Jump to content
TabletopWelt
Lokatro

Gibt es ein Rollenspiel, in dem das Alter der Charaktere eine Rolle spielt?

Recommended Posts

Ich bin auf der Suche nach einem Spielsystem, das das Alter der Charaktere berücksichtigt, und das möglichst umfassend. Es sollte möglich sein, Kinder, Jugendliche, jüngere und ältere Erwachsene und sogar richtig alte Leute zu spielen. Der Hintergrund dÍ­st dabei relativ egal, den kann ich anpassen, aber ich würde gerne mal sehen, wie ein Rollenspiel soetwas anfängt.

Ideal wäre, wenn auch auf andere biologische Prozesse/Zustände eingegangen würde, etwa Pubertät, Schwangersachaft, Krankheiten, geistige und körperliche Behinderungen (Mal einen blinden Charakter gespielt? Stelle ich mir interessant vor.) usw. Das Alter wäre mir aber erstmal am wichtigsten.

Gibt es da etwas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was das alter angeht würde mir Call of Cthulhu einfallen, das gibt es auch mit verschiedenen Settings ( Normal 1920er, aber auch 1890er, dann ganz modern, im Mittelalter usw.). Ist ein Horrorrollenspiel das sich von Haus aus sehr stark mit geistiger Stabilität und Gesundheit beschäftigt und entsprechend Regeln für Phobien und ähnliches hat.

Alter spielt insofern eine Rolle das es davon abhängig ist, welchen Bildungsgrad man hat. Es ist nru Ungünstig, dass das Mindestalter über das erwürfelte Bildungsattribut errechnet wird (was sich aber dneke ich gut auskoppeln lässt).

Wenn ein Charakter älter ist ( Ich glaube alle angefangene n10 Jahre ab 40) bekommt er +1 auf Bildung, muss aber Stärke, Konstitution oder Erscheinung um 1 herunterdrehen.

Mehr Bildung bedeutet dabei mehr Skillpunkte die man auf die (berufs-)Fähigkeiten verteilen kann. Also hat automatisch ein gebildeter und älterer Herr mehr Fähigkeitspunkte.

Körperliche Behidnerungen usw. fallen regeltechnsich weg, aber das einzubauen ist ja das geringste Problem.

Ein Kind würde wohl wenig Sinn machen in dem Setting, aber alles andere ist Spielbar, denke ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Traveller ist das Alter sehr wichtig. Bei der Charaktergenerierung fängst du mit einem 18jährigen an und addierst dann "Dienstjahre" in 4er-Paketen dazu. Für jedes Paket bekommst du ein paar Skillsteigerungen, erlebst etwas gutes oder schlechtes (alles je nach ausgeübtem Beruf in dieser Zeit) und ab 34 besteht eine Chance, daß du alterst und entsprechende Nachteile kriegst.

Nach jedem Paket kannst du dich entscheiden, daß es dir reicht und jetzt deine Abenteuerkarriere startet. Jemand der hochgebildet ist, hat natürlich mehr mitbekommen, als jemand der keine gute Bildung hat (also lohnt es sich eher gebildete, ältere Charaktere zu spielen) und wenn du einen guten

Falls du die Details wissen willst, ich werde wohl in ein oder zwei Wochen einen Traveller-Charakter in meiner Rollenspiel-Extravaganza (siehe Signatur) besprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ein Kind würde wohl wenig Sinn machen in dem Setting, aber alles andere ist Spielbar, denke ich.

Och, ich weiß nicht. Gerade bei Cthulhu könnte man was in Richtung IT machen (allerdings ohne den Sex, würde ich mal sagen).

Auf das hier bin ich inzwischen gestoßen:

http://www.d20srd.org/srd/description.htm#age

Aber wieder nur ältere Charaktere, keine jüngeren. (Wobei ich mit den Älteren auch schon was anfangen kann.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DSA hat Regeln die die Veränderung bei einem alten Helden beschreiben.

Je nach alter bekommt man Mali bzw. Boni auf bestimmte Attribute.

DSA Helden starten ja auch recht jung, wenn man meint kann man das ja noch etwas weiter runterdrehen. Durch das Baukastensystem kann man seinen Charakter sicher auch entsprechend gestalten das er einen Jugendlichen darstellt. Man kann seinem Helden auch körperliche Behinderungen verpassen, also etwa einarmig, einäugig oder evtl. sogar blind. Regeln für Krankheiten gibt es auch...bei DSA gibt es wohl Regeln für alles ;).

wenn auch auf andere biologische Prozesse/Zustände eingegangen würde, etwa Pubertät, Schwangersachaft, Krankheiten, geistige und körperliche Behinderungen

Im Endeffekt braucht man dafür doch garkeine Regeln, sondern kann das alles über das Rollenspiel an sich machen. Ich habe zwar mal einen DSA Thread zu einer "Tabelle für die weibliche Periode" gelesen, halte das aber für genauso nötig wie eine "Pickeltabelle für pubertierende Helden".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir durchaus vorstellen das es auch mit Rolemaster funktionieren würde allerdings sind hier noch nicht alle regelwerke übersetzt. wenn du allerdings kein Problem mit englisch hast sollte das funktionieren. Hier kannst du auch alter mit einarbeiten es gibt dafür wie immer bei Rolemaster auch zahlreiche Tabellen (was ich persönlich für einen nachteil des systems halte weil es dadurch zwar komplex aber auch kompliziert wird).

Zudem gibt es extrem viele vor und nachteile mit denen man dergleichen konstruieren kann.

Ansonsten würde ich aber sagen das es eher rollenspielerisch zu lösen sein sollte. Wir haben mal bei DSA eine zeitlang mit einer eigens generierten Akademie so ne art "Harry Potter" auf DSA gemacht und da im eleven alter angefangen zu spielen, war recht witzig leider hat sich dann aber die Gruppe aufgelöst. Ich habe in der Runde einen Beherrschungsmagier eleven gespielt im pendant zu slytherin :naughty:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.