Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

bo.jpg

 

Hallo zusammen,

ich begrüße euch alle herzlich in meinem Armeeprojektthread.

 

Tja, da hat das Forum gerade einen eigenen Armeeprojektbereich für historische Armeeprojekte bekommen und prompt ist hier erst mal nicht viel los. Da muss natürlich was dran geändert werden. :ok:

 

Das gute an dem eigenen Bereich ist, dass man sich hier wohl viel eher mal ein Durchschnittsprojekt zutraut. Mein Projekt ist ein Beispiel dafür. Hier wird euch weder eine riesige Modellanzahl, noch perfekte Bemalung und auch keine übermäßige historische Korrektheit erwarten, wie man sie aus so vielen historischen Projekten kennt. Es wird ein ganz simples Armeeprojekt, mit durchschnittlicher Modellanzahl und Bemalung, wie es sie im Fantasy und im Sci-Fi Bereich zu Hauf gibt. In einem Bereich für sonstige Armeeprojekte hätte ich dieses Projekt wahrscheinlich gar nicht erst angefangen zu dokumentieren. Da es aber jetzt einen eigenen Bereich für historische Tabletops gibt, sollte auch so ein Projekt mal erlaubt sein.

 

Worum geht's also? Wie ihr der Überschrift entnehmen könnt wird es eine Burgundische Ordonnanz Armee für WAB, genauer für Armies Of Chivalry. Da stellt sich die Frage: Warum WAB? Scheint ja ein sterbendes System zu sein, da die Bücher nicht mehr verkauft werden. Naja, Armies of Chivalry ist einfach eines meiner Lieblingsregelwerke. Das Buch versprüht eine Menge Charme und seit ich es mal durchgeschaut hatte war für mich klar, dass ich mir sehr gerne eine passende Armee aufbauen würde. Die Tatsache, dass es für diese Epoche inzwischen enorm viel Plastikminis gibt macht es natürlich noch einfacher sich zu einem Projekt durchzuringen. Sorgen darum, dass ich die Armee später nicht einsetzen kann mache ich mir eigentlich eher nicht. Der Armeeaufbau, das Sammeln und Bemalen der Miniaturen sind sowieso mein Lieblingsaspekt dieses Hobbys, weshalb es nicht mal schlimm wäre wenn ich diese Armee nie einsetzen würde. Allerdings denke ich, dass sich da schon Gelegenheiten zu bieten werden, wenn man es wirklich will. Ob nun nach WAB oder einem anderen Regelwerk.

Warum Burgund? Der Maßgebliche Grund war hier die Armeeliste. Diese sieht auf den ersten Blick schon recht elitär und "wuchtig" aus. Kanonen, schwer gepanzerte Ritter und elitäre Infanterie. Das in der Liste alles relativ viele Punkte kostet kommt mir als relativ langsamen Bemaler nur zugute, da man nicht so viele Minis vor sich hat. Als ich mich dann mal informiert hatte wie so eine Armee ausgesehen hat und man das ganze bemalen müsste, bot sich mir ein stimmiges Gesamtbild. Große andere Gründe gab's da eigentlich für mich nicht. Es wären noch eine Menge andere Armeen aus der Epoche in Frage gekommen aber diese war einfach die für mich passendste.

 

Für den Anfang hab ich mir eine relativ überschaubare Anzahl an Modellen vorgenommen. Wenn die bemalt sind schauen wir mal weiter. Ausbauen kann man natürlich immer bis die Vitrine platzt. Für jetzt stehen aber erst mal diese Modelle an:

 

Berittener General

Berittener AST

10 Ritter

20 Pikenträger

10 Armbrustschützen

10 Handgunner

1 Kanone

 

Punktetechnisch sind das ca. 1250 Punkte. Wie unschwer zu erkennen ist habe ich mich für die Modelle entschieden, weil man für diese Anfangsarmee genau 2 Plastikboxen und eine Kanone braucht. Eine recht überschaubare Einstiegshürde. Sowohl finanziell als auch vom Arbeitsaufwand. Was dann als nächstes käme wären wohl Bogenschützen und Hellebardenträger, mehr Ritter, leichte Kavallerie und sicher auch noch 1-2 Kanonen.

 

Wo die Rede von Plastikminiaturen war, könnt ihr euch ja sicherlich denken was ich für Modelle verwenden werde. Da diese Modelle ja im Moment auch häufig für WHFB Projekte benutzt werden, kann ich hier nicht mal mit einer originellen Optik punkten. Mal schauen was ich mit der Bemalung rausreißen kann, damit es nicht zu langweilig wird. :lach:

 

Wie schon oben erwähnt werde ich das Tabletop-Armeeprojekt hier nicht neu erfinden. Ich hoffe aber mit ein bisschen Motivation und ein paar guten Ratschlägen von eurer Seite werde ich hier am Ende eine komplett bemalte (wenn auch kleine) historische Armee präsentieren können.

 

Ich wünsche euch allen viel Spaß bei meinem Projekt! ;)

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung der Threadtags
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, zum Einstieg erst mal ein Bild der ersten bemalten Modelle. Ein paar Armbrustschützen. Bei der Bemalung habe ich mich weitestgehend an Osprey's "Armies Of Medieval Burgundy" orientiert. Bei der Basegestaltung bin ich noch etwas unentschlossen. Ich finde karge, düstere Bases, so wie hier, eigentlich ganz cool. Es wirkt halt nur etwas unlebendig. Da muss ich noch mal ein wenig drüber nachdenken und rumprobieren. Kommentare sind erwünscht.

armbrustschuetzen1.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, ich weiß gar nicht, warum Du im Eröffnungspost so tief stapelst, das sieht auf den ersten Bildern doch hervorragend aus! :ok:

Und was die historische Korrektheit angeht: da kann ich Dir versichern, steckt in den meisten mittelalterlichen oder antiken Armeen auch weniger drin, als ihre Besitzer gerne Glauben machen; einfach deshalb, weil heute niemand mehr genau sagen kann, wie im Detail die Armeen im Feld ausgesehen haben (ein prominentes Beispiel: glaube ja nicht, dass römische kaiserzeitliche Legionäre alle mit roter Tunika daherkamen. Im Gegenteil, das dürfte sich auf Offiziere beschränkt haben. Trotzdem sind 95% aller römischen Armeen rot, meine eigene inklusive. Wayne interessierts, es sieht halt gut aus!). Also. da muss sich niemand für rechtfertigen; mach das so, wie es Dir gefällt! Und du hast ein interessantes Thema und phantastisch schöne Minis (irgendwann hol ich mir die auch noch...). Was soll da schiefgehen? ;)

Mir reicht das Gelesene und Gesehene auf jeden Fall schonmal für ein Abo :popcorn:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, danke schön. Freut mich, dass es dir gefällt.

Über die historische Korrektheit bei Römischen Armeeprojekten hab ich mich mal mit dem Lameth unterhalten. Wahrscheinlich hätten sich die Römer ihre Dekadenz nicht mehr leisten können wenn sie für jeden Legionär einen roten Umhang hätten finanzieren müssen. :lach:

Mit den Burgundern habe ich es da relativ einfach. Die waren ein ziemlich zusammengewürfelter Haufen, sodass man fast alles an Minis aus der Epoche nehmen könnte. Die Perry Boxen machen es natürlich besonders leicht, weil sie exakt zur Armee passen. Ich bin bei sowas halt eher Realist und möchte vermeiden, dass das Projekt einschläft weil bei der einfach verfügbaren Variante ein Helm historisch unkorrekt ist und man schlecht an Ersatz kommt, oder so was. Für manche Leute ist das ja genau das interessante an historischen Projekten. An solchen Stellen würde ich mich wohl immer für den Kompromiss entscheiden. Aber wie gesagt wird das wohl nicht häufig nötig sein (Hoffe ich).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der MaW stapelt immer tief, obwohl er richtig gut malt ;)

Mensch, ein tolles Projekt, hast das ganz heimlich ausgeklügelt, was? :D

Ich würde ja sagen, ich mache direkt ein komplementäres Projekt dazu, aber ich halte mich erst mal lieber zurück :D

Spielen kannst du die Jungs ohne Probleme gegen meine Hussiten/Franzosen. Historisch zwar nicht korrekt, aber who cares... Da ich aber seit Ewigkeiten nach einem Grund suche, mit den Perry Plastics eine Armee hoch zu ziehen, wird vielleicht auch etwas auf die Burgunder abgestimmtes folgen, aber wenn ich das jetzt mache bringt mich die Kreuzzugs-Projektgruppe um :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mensch, ein tolles Projekt, hast das ganz heimlich ausgeklügelt, was?

Naja, das ich schon länger mal ein Mittelalterprojekt mit Rittern machen wollte, darüber hatten wir mal geredet. Ich bin hier auf dem Marktplatz per Tausch an die Perry Box gekommen und dachte mir: Jetzt oder nie.

Spielen kannst du die Jungs ohne Probleme gegen meine Hussiten/Franzosen.

Ja, wie gesagt. Wenn man es denn will dann kommen wir bestimmt mal zum spielen. Machen wir sowieso zu selten. ;)

Ich würde ja sagen, ich mache direkt ein komplementäres Projekt dazu, aber ich halte mich erst mal lieber zurück

Das lustige ist ja, wenn du wartest bis ich 75% meiner Armee fertig bemalt habe und dann anfängst eine passende Armee aufzubauen, dürften wir ungefähr gleichzeitig fertig werden. :lach: Ne, ich hoffe eigentlich, dass es sich bei dieser Armee nicht so in die Länge zieht. Deshalb auch dieser Thread. Ich hoffe die Möglichkeit die Minis hier zu präsentieren führt hin und wieder aus einem Motivationsloch hinaus.

Über ein komplementäres Projekt von dir würde ich mich natürlich sehr freuen aber das könnte man auch nach dem Kreuzzug planen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Idee mit den Burgundern hatte sicher jeder von uns schon...;D

Aber wir mussten uns ja für die relativ dünn ausgestattete Epoche des Hochmittelalters entscheinden... :nono2:

Echt, wenn es Fireforge nicht gäbe, wäre ich schon längst wieder raus da. ;D

Die Bemalung ist jedenfalls super, das Setting auch. Mit den Perry-Modellen muss ich irgendwann auch mal irgendwas machen. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

;D;D;D;D;D

Als Anti-Alkoholiker hab ich diese Assoziation eher selten. ;)

Also, bei der Farbe kommt's darauf an welche Zeit man betrachtet. Blau-Weiß waren die Farben von Karl dem Kühnen. In der Ordonnanz Armee zur Zeit der Burgunderkriege ist es sehr wahrscheinlich, dass Blau-Weiß getragen wurde. Vor Karl dem Kühnen können auch andere Farben aktuell gewesen sein. Außerdem ist man da wieder bei der historischen Genauigkeit. Die Armee der Burgunder bestand aus bis zu einem Drittel aus Söldnern. Das die alle gleiche Uniformen hatten ist unwahrscheinlich. Wie oben geschrieben hab ich mich beim bemalen am passenden Osprey Buch orientiert. Da sind die Ordonnanz Soldaten oft (nicht alle) in Blau-Weiß abgebildet. Es kommen aber noch genug Minis in Rüstungen oder Brigantinen. Zu einheitlich wird's am Ende wohl nicht aussehen. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit ich mich als "historischer Projektleiter" (schließlich halten wir zusammen, oder?) auch noch melde: tolle Figuren bisher! :)

Also haben wir alle den Perry-Virus in uns?! Mich treibt es auch seit geraumer Zeit um. Ehrlicherweise muß ich aber gestehen, daß ich nicht so recht weiß, für welche Territorien, außer den englischen, die Plastikminis verwendet werden können. :( Vielleicht kann da jemand helfen?

Ach ja, an den Threadowner: weiter so!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ehrlicherweise muß ich aber gestehen, daß ich nicht so recht weiß, für welche Territorien, außer den englischen, die Plastikminis verwendet werden können. :( Vielleicht kann da jemand helfen?

Also, für die Engländer im HYW haben die natürlich das größte Angebot (wenn man Napoleonics mal außen vorlässt), aber mit den hier benutzten European Mercenaries und den mounted men at arms lässt sich der Kern so ziemlich jeder beliebigen europäischen Armee zwischen grob 1400 und 1500 darstellen. Zumal die Perrys ja sogar italienische, schweizer und ich glaub auch reichsdeutsche Konversionssets mit Köpfen und Waffen für genau diese Minis im Angebot haben. Also, tob dich aus und zeig uns die Ergebnisse ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@PaintorDie

Die Osprey Bücher sind meist ganz interessant aber ich finde eigentlich sie lohnen sich erst richtig wenn man einen konkreten Plan für eine Armee hat. Dann sind sie eine gute Informationsquelle.

@Isegrimm und Annatar

Ja, es lässt sich eigentlich fast alles aus der Epoche mit den Plastik Boxen machen. Italiener, Franzosen, Deutsche, Schweizer...

Interessant das fast jeder hier geschrieben hat, dass er auch unbedingt mal was mit den Minis machen will. :lach:

Da scheint eine Menge Potential vorhanden zu sein. :ok:

Kurzes Update: Hab mit den restlichen Armbrustschützen angefangen. Das dauert aber noch ein Weilchen bis die vorzeigbar sind. Aber dafür hab ich mit der Basegestaltung rumexperimentiert. Sowas wie hier im Anhang könnte ich mir schon vorstellen nur ob's besser ist als ganz karg ist die Frage. Meinungen? Ideen?

post-27974-13949214757427_thumb.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, mir wäre es ja zu karg. Wo soll das sein? Nach Schweiz siehts nicht aus und nach Rheinland oder Flandern auch nicht. Und das waren doch die Haupteinsatzgebiete für die burgundischen Truppen...

Man könnte natürlich argumentieren, dass das zertrampeltes und aufgeweichtes Schlachtfeld ist, dann würd ich die Minis aber schmutzig machen. Dann würde es stimmiger sein.

Aber wie schonmal gesagt: Dir muss es gefallen ;)

Und was die Perrys angeht: die sind ja auch die qualitativ hochwertigsten tabletop-Minis auf dem Markt! Also, wenn der lameth in dein Projekt thematisch einsteigt, juckts mich auch schon in den Fingern. Suche sowieso schon langsam nach einer zündenden Idee für das nächste Projekt 500... :nachdenk:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.