Jump to content
TabletopWelt

WarhammerCE-Projekt (Updates siehe 1. Post)


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 835
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

ich muss das grade mal loswerden.   Ich hatte am Sonntag ein grandioses Spiel gegen eine Slaanesh Daemons/Mortal Mischliste. Da hatten meine Goblins mit Arachnarok einen extrem toughen

Die Überarbeitung läuft auf Hochtouren. Ich hoffe, dass bis Anfang November die Vorabversion zu v1.05 (ohne Söldner) fertig ist. Während die Community die Vorabversion auseinander nimmt, arb

Die Überarbeitung des LRB ist abgeschlossen und somit ist v1.05 endlich fertig! Die aktuelle Version und eine Liste der Änderungen findet ihr im ersten Post. Wenn ihr Fragen zu bestimmten Änderu

Posted Images

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Hallo,

 

mir ist in den Regeln etwas aufgefallen, daher wollte ich dazu hier Fragen stellen. Unter Mit Ausrüstung kämpfen im deutschen WCE auf Seite 16 steht:

 

Wie genau kämpfen Modelle, die mit zwei einhändigen Waffen bewaffnet sind? Oder ist eine Zusätzliche Handwaffe regeltechnisch eine Waffe, die aber eigentlich zwei Waffen sind? Beispiel auf Seite 159 Vesperos Vendetta steht:

Ich hätte das so verstanden, dass jedes Modell des Regiments mit zwei einhändigen Waffen für den Nahkampf bewaffnet ist, Vespero seine Maske des Todes trägt und darüber hinaus alle Modelle des Regiments mit Wurfmessern für den Fernkampf ausgestattet sind. Also genau so, wie die Modelle auch modelliert sind. Jedoch ist auf  Seite 159 im Profil von Vesperos Vendetta für Attacken eines Duellisten eins angegeben und für Vespero drei. Was heißt das im Spiel? Ein Modell mit zwei einhändigen Waffen hat eine Attacke? Also könnte man sich vorstellen, dass das Modell jede Runde quasi die Kampfhand wechselt und somit die zweite Einhandwaffe in WCE eher Schmuck ist? Oder hat ein Duellist eine Attacke im Profil und durch seine zweite Nahkampfwaffe erhöht sich dies auf zwei Attacken, wie Auf Seite 16 beschrieben (siehe folgendes Zitat)? Wenn letzteres stimmt hätte Vespero damit vier Attacken. 😎

Jedes Modell kann mit einer Handwaffe kämpfen, was effektiv seinen Profilwerten entspricht.

Alternativ kann jedes Modell eine seiner Waffen verwenden, die ihm einen entsprechenden Bonus gibt.

Zusätzliche Handwaffen sind eine solche Waffe(noption) und gewähren +1A.

Da man immer nur eine Waffe(noption) wählen kann, kann man diese nicht kombinieren. Z.B. kann man nicht einen Speer mit einer zusätzlichen Handwaffe kombinieren, um aus dem zweiten Glied mit +1A zuzuschlagen.

Ein Duellist, der im Nahkampf zusätzlichen Handwaffen verwendet, hat effektiv 2A, Vespero entsprechend 4A.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Zählen alle Nahkampfwaffen, die auf Seite 16 aufgelistet sind regeltechnisch als Handwaffen bzw. Zweihandwaffen auch im Hinblick auf die Attacken eines Modells?  Warum ist auf Seite 16 das Pistolenpaar unter Nahkampfwaffen aufgeführt und die Pistole unter Fernkampfwaffen? Kann man z.B. eine Pistole nicht auch als zusätzliche Handwaffe zusammen mit einem Schwert führen? Auch wenn du dann die Leute dazu verdonnerst die geladene Steinschlosspistole umzudrehen, so das die Kugel rausfällt um sie im Nahkampf als Knüppel zu nutzen, anstelle die geringe Entfernung eines Nahkampfes für einen sichereren Pistolentreffer zu nutzen? Denn genau die Mischung aus Handwaffe und Pistole haben z.B. Leopolds Leoparden Kompanie (siehe S.158) ohne das man das verändern kann.

Jede Waffe(noption) funktioniert im Spiel nur so, wie sie explizit beschrieben ist, d.h. man kann sie nicht anders einsetzen, um einen Bonus zu bekommen.

Handwaffe und Pistole zählen nicht als zusätzliche Handwaffe bzw. gewähren nicht +1A.

Bei der zusätzlichen Attacke ist weniger die Anzahl der Waffen entscheidend, sondern der Bonus der zusätzlichen Handwaffe repräsentiert vielmehr, dass das Modell beihändig effektiv kämpfen kann.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Bei Braganza Belagerern (siehe S. 159) unter Ausrüstung steht:

Wie genau wird das im Spiel abgehandelt? Luca Braganza hat keine Nahkampfwaffe, also hat er laut Seite 16:

eine Handwaffe und für den Fernkampf hat er dann jede Runde die Auswahl zwischen Pistole und Armbrust?

Genau so.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Ich denke auch hier blitzt wieder durch, dass bei den Söldnerregeln von GW eine Pistole auch im Nahkampf abgefeuert werden durfte, was WCE verbietet, wie mir @WarhammerCE bereits geschrieben hat.

Du kannst die Pistole auch im Nahkampf einsetzen, wenn dir das passend erscheint. Jedoch erhälst du dadurch keinen Bonus, d.h. effektiv ist eine Pistole im NK eine Handwaffe.

Kurze Begründung: Balance:

Lange Begründung: das Modell kann genau einmal im Nahkampf schießen und muss dann bis zum Ende des Nahkampfs auf andere Waffen zurückgreifen oder mit dem Knauf der Pistole zuschlagen. Wenn man bedenkt, dass in einer Nahkampfrunde das Modell mehrere Dutzend mal zuschlägt (im Spiel abstrahiert durch seine Attacke(n)), dann fällt der eine Schuss durch die Pistole zu beginn des Kampfes nicht ins Gewicht.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Ich hätte da einen sehr simplen Lösungsvorschlag, ich hoffe damit verärgere ich niemanden. Mir ist klar das wir WCE spielen können und werden, wie wir wollen, jedoch würde ich gern Änderungen an WCE anregen, wenn ich denke, dass weitere Spieler auserhalb unseres Spielerkreises davon profitieren würden.

 

Vorschlag: Auf Seite 161 steht die Sonderregel für Slayerpistolen:

Diese würde ich ändern in:

Ersetze auf den Seiten 153 bis 164 jedes vorkommen von Pistole durch Slayerpistole, das ergibt statt Pistole und Pistolenpaar dann Slayerpistole und Slayerpistolenpaar. Klarstellung beim Eintrag der Long Drong Slayerpiraten dort steht auf Seite 161:

das würde ich zu Slayerpistolenpaar ändern. Dann wiederum würde es sich lohnen die Regeln für diese Ausrüstung auf Seite 153 vorzuziehen, wo auch die anderen Rüstkammersonderregeln der Söldner stehen und dort ist sogar noch genug Platz auf der Seite. 🙂

Die Slayerpistolenregel ist eine Sonderregel für Slayerpiraten, um deren Viehlzahl an Pistolen darzustellen.

Diese Sonderregel effektiv allen Pistolen zu geben, ist nicht vorgesehen.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Auf Seite 16 unter Mit Ausrüstung kämpfen im steht auch:

 

Söldner haben als Ausnahme von dieser Regel jedoch die Sonderregel Wilder Haufen auf Seite 153:

Das legitimiert z.B. die fixe Zusammenstellung der legendären Söldnerregimenter, richtig?

Die Sonderregel ist speziell für die Vielfraße, die jeweils mit einer anderen Waffe ausgerüstet sein können.

 

Am 3.6.2020 um 12:19 schrieb teQuilamaN:

Aber was genau machen alle anderen Armeen, wenn sie z.B. einen Helden oder Kommandanten in ein Regiment stellen, das eine andere Bewaffnung hat? Sagen dann z.B. die Helebardenträger zum Armeegeneral du hast nur ein Schwert und ein Schild, du darfst im Regiment nicht mitmachen? Das mutet irgendwie unfreiwillig komisch an. 😂 Oder bin ich da zu spitzfindig?

Nein, nicht spitzfindig genug ;)

Charaktermodelle sowie Standarte, Musiker und Champion (siehe S.23) sind keine Regimentsmodelle und können daher mit unterschiedlicher Bewaffnung kämpfen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.6.2020 um 15:42 schrieb Cyberion:

Hi !

In der Rüstungstabelle auf Seite 16 fehlt "(Monströse) Kavallerie mit Chaosrüstung", sowie "(Monströse) Kavallerie mit Chaosrüstung & Schild".

Danke für den Hinweis.

 

Am 5.6.2020 um 15:42 schrieb Cyberion:

 

Aber warum entfernst du dich nicht von dieser Auflistung im Stil der Warhammer Regelwerke und machst folgendes:

 

Ausrüstung/Sonderregel Rüstungspunkte
leichte Rüstung 1
schwere Rüstung 2
Chaosrüstung 3
Gromrilrüstung 3
Schild 1
(Monströse) Kavalerie 1
Harnisch 1
Pavise (nur gegen Beschuss) 2
Dickhäutig 2
Schuppenhaut I 1
Schuppenhaut II 2
Schuppenhaut III 3
Schuppenhaut IV 4

 

Für den Rüstungswurf (RW) die Rüstungspunkte der Ausrüstung und Sonderregeln des Modell zusammenzählen und den (unmodifizierten) RW in dieser Tabelle ablesen:

Anmerkung: (Monströse) Kavallerie zählt als ein Modell, deshalb werden die hier Rüstungspunkte zusammengezählt.

 

Rüstungspunkte RW
1 6+
2 5+
3 4+
4 3+

5+

2+

 

Anmerkung: Rüstungspunkte über 5 bringen keinen Vorteil.

Das ist in etwa, was jeder WFB-Spieler bereits "im Kopf" macht.

Natürlich ist es übersichtlicher und wenn man ein neues Regelwerk schreiben würde, würde man das in der Art abbilden.

WCE ist jedoch hauptsächlich für WFB Veteranen gedacht, die nunmal eine 2+ Meteoreisenrüstung gewohnt sind und nicht eine Meteoreisenrüstung (5).

Die ganze Arbeit, die diese Umstellung machen würde, hätte hauptsächlich zur Folge, dass das Regelwerk für 90% der Spieler schlechter verständlich ist.

Da erkläre ich lieber jedem Neueinsteiger kurz, wie das System funktioniert, oder mache einen entsprechenden Eintrag im Anhang.

 

Am 5.6.2020 um 15:42 schrieb Cyberion:

(Frage: früher half eine Rüstung von 1+ zumindest gegen die Rüstungsminderung durch hohe Stärke bzw. die Regel AP, das ist in CE 1.06 nicht der Fall, richtig ?)

Das würde meiner Meinung nach die Tabelle entschlacken und es endlich klar machen wie viel RW ein Modell nun hat und dass Rüstung über 2+ keinen Vorteil mehr hat.

Bei WCE sind weiterhin Rüstungswürfe besser als 1+ möglich, z.B. Chaosrüstung, Ross mit Harnsich und verzauberter Schild entspricht einer 0+ Rüstung.

'1'en zählen jedoch immer als Patzer.

 

Am 5.6.2020 um 16:22 schrieb Cyberion:

Ich habe noch eine Anmerkung zum Regelwerk 1.06:

(Anmerkung ist farblich markiert)

 

MONSTER (Typ: Mon)
- Monster sind Einzelmodelle und haben keine zusätzlichen Sonderregeln.
- Einige Monster werden von einem Reiter oder einer Besatzung mit einem
eigenen Profil begleitet. In diesem Fall werden das Monster und seine Besatzung

als ein einzelnes Modell behandelt, . Für die Bewegung wird die Bewegungsfähigkeit

und, falls das Modell attackiert wird, der Widerstand und die Lebenspunkte des
Monsters verwendet. Für alles andere wird der jeweils höchste Profilwert
des Reiters bzw. der Besatzung verwendet, außer wenn das Modell im
Nahkampf attackiert, dann werden die entsprechenden Profilwerte (KG, S,
I, A, Ausrüstung, Sonderregeln) des Monsters und seines Reiters bzw.
seiner Besatzung getrennt verwendet. Für Aufpralltreffer wird die Stärke des
Monsters verwendet.
- Falls im Profil mehrere Werte für Widerstand und Lebenspunkte
angegeben sind, wird der jeweils höchste Wert für das Modell verwendet.

- falls das Monster von einem Charaktermodell geritten wird siehe S. 22 
"Charaktermodelle auf monströsen Reittieren"

 

Ich war nämlich sehr verdutzt, als ich das gelesen habe und erst dachte diese 

Regel zählt auch für Charaktermodelle auf Monstern.

 

Danke, werde ich ergänzen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.6.2020 um 11:40 schrieb Detain:

 

Grundsätzlicher Hinweis: Wenn man den sogenannten Rüstungswurf einfach dem Angreifer zuschreibt (kann man „Durchschlagswurf“ nennen, wenn man will), kann man das mental sogar noch deutlich vereinfachen, indem man schlicht den Angreifer für einen Erfolg über den Rüstungswert würfeln lässt (ist statistisch gleichwertig). Dann braucht man nur die Rüstungspunkte, wie von @Cyberion vorgeschlagen, und nicht mal mehr die Tabelle für den Mindestwurf. So ähnlich mach’ ich das in meinen Regeln immer (nur halt bisher mit um 1 erhöhten Werten, die dann den Mindestwurf direkt angeben). ☺️

WCE bleibt da bei dem klassischen Vorbild, zumal es, wie du schon sagst, statistisch keinen Unterschied macht.

Das klassische System hat den Vorteil, dass beide Spieler mehr in das Spiel eingebunden sind und jeder das Leben seiner Modelle selbst in der Hand hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen, 

 

Nach 10 Jahren habe ich und zwei Freunde beschlossen unsere Püppchen wieder aus der Versenkung zu holen und wieder einmal warhammer zu spielen. Wir haben uns für warhammer ce entschieden da es vom lesen her sehr interessant wirkt. Ich wollte wieder meine Skaven auspacken und habe mich an eine 1000P Liste gesetzt. Nun bin ich mir aber bei manchen Einheiten unsicher was ich im Endeffekt zahlen muss? Z.b. Wollte ich 25 seuchenmönche spielen , 10 haben einen Grundwert das ist klar aber jetzt kosten die bis 20 Modelle x Punkte und ab 21 wieder ein veränderter Wert. Wie rechne ich jetzt genau meine 25 seuchenmönche? Nehme ich den Grundwert + die Punktkosten für die Modelle 11-20 + dann nochmal den veränderten Wert für die letzten 5 Modelle ab 21+ Modellen? Oder wenn ich von Anfang weiß das ich 25 spielen möchte das ich den Grundwert nehme + den Wert ab 21+ Modellen um die restlichen 15 Mönche zu kaufen?

 

mit freundlichen Grüßen Keller

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Keller Klatscher:

Nehme ich den Grundwert + die Punktkosten für die Modelle 11-20 + dann nochmal den veränderten Wert für die letzten 5 Modelle ab 21+ Modellen?

 

Genau das. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem letzten Übungsspiel sind uns ein paar Fragen gekommen:

 

Katapulte oder allg. Abweichungswürfel:
Es liest sich so, als würde auch ein Treffersymbol eine Abweichung (auf kurze Reichweite) in Richtung des kleinen Pfeils bedeuten, und erst auf lange Reichweite überhaupt unterschieden ob man Treffer oder Pfeil würfelt. Das heißt, ein Katapult träfe nur bei einer 2 auf dem Artilleriewürfel ins Ziel, also genauso häufig, wie es eine Fehlfunktion bekommt.
Ist das so Absicht?
Wir haben das auf Verdacht erstmal anders gespielt, also wie in der 7. (aber mit dem WCE-Schablonen-Nerf, natürlich) und das Ding war auch damit schon grenzwertig unzuverlässig, aber das ist selbstverständlich nur anekdotisch.

 

Aktionen nach dem Aufriebstest:
Abgesehen davon, dass die Bezeichnen so mittel-schön ist, weil in genug Situationen gar kein Test stattfindet und man dann erklären muss, dass RAI der Zeitpunkt eines hypothetischen Tests gemeint war. ;)
Verstehen wir es richtig, dass man mit einem Gegner in der Flanke zweimal den Nahkampf gewinnen muss, bevor man (1.) die Blickrichtung auf ihn drehen und (2.) die Glieder wieder auf die nötige Breite korrigieren konnte, um dann endlich wieder seinen Gliederbonus zu bekommen (wenn von den Gliedern noch was übrig ist)?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Kuanor:

Nach dem letzten Übungsspiel sind uns ein paar Fragen gekommen:

 

Katapulte oder allg. Abweichungswürfel:
Es liest sich so, als würde auch ein Treffersymbol eine Abweichung (auf kurze Reichweite) in Richtung des kleinen Pfeils bedeuten, und erst auf lange Reichweite überhaupt unterschieden ob man Treffer oder Pfeil würfelt.

Richtig. Auf kurze Reichweite wird unabhängig vom Abweichungswürfel die BF abgezogen, auf lange Reichweite nur bei einem Treffersymbol.

Das heißt, ein Katapult träfe nur bei einer 2 auf dem Artilleriewürfel ins Ziel, also genauso häufig, wie es eine Fehlfunktion bekommt.
Ist das so Absicht?

Das kommt natürlich auf die BF der Besatzung an, aber für BF 2 oder 3 ist das richtig.
Wir haben das auf Verdacht erstmal anders gespielt, also wie in der 7. (aber mit dem WCE-Schablonen-Nerf, natürlich) und das Ding war auch damit schon grenzwertig unzuverlässig, aber das ist selbstverständlich nur anekdotisch.

Im Vergleich zur 7. Edition ist die Treffergenauigkeit bei den Katapulten mit BF3 allerdings höher,  wenn der Spieler nicht ein perfektes Augenmaß hat und zuverlässig die Entfernung auf weniger als 1" genau schätzen kann.

In der 7. Edition ist die Wahrscheinlichkeit, einen Volltreffer zu landen, 27,8% (Abweichungswürfel zeigt das Treffersymbol und der Artilleriewürfel keine Fehlfunktion), während bei WCE man zu 33,3%  (Artilleriewürfel zeigt eine 2 oder 4) das Ziel mit maximal 1" Abweichung trifft. Wenn man von einzelnen Infanteriemodellen absieht, die meiner Meinung nach von einem Katapult ohnehin nicht so zielgenau getroffen werden sollten, trifft man die meisten Ziele somit recht zuverlässig.

Das WCE System hat den Vorteil, dass die BF der Besatzung und nicht das Augenmaß des Spielers entscheidend ist. Zudem werden Ziele auf große Entfernung schlechter getroffen.

Wenn man die vergleichsweise günstigen Punkte von Katapulten berücksichtigt, sind diese durchaus punkteeffizient, insbesondere gegen Modelle mit multiplen LP und/oder hoher Rüstung.

 

Aktionen nach dem Aufriebstest:
Abgesehen davon, dass die Bezeichnen so mittel-schön ist, weil in genug Situationen gar kein Test stattfindet und man dann erklären muss, dass RAI der Zeitpunkt eines hypothetischen Tests gemeint war. ;)
Verstehen wir es richtig, dass man mit einem Gegner in der Flanke zweimal den Nahkampf gewinnen muss, bevor man (1.) die Blickrichtung auf ihn drehen und (2.) die Glieder wieder auf die nötige Breite korrigieren konnte, um dann endlich wieder seinen Gliederbonus zu bekommen (wenn von den Gliedern noch was übrig ist)?

Ja, das ist korrekt.

Das sind die original Regeln aus der 7. Edition.

Meistens macht es keinen Unterschied. Außerdem sind zwei Nahkampfphasen auch nur ein Spielzug ;)

Ferner werden hierdurch große Infanterieeinheiten mit 5+ Gliedern begünstigt.

Siehst du hier Handlungsbedarf?

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.