Jump to content
TabletopWelt

Asruv versuchst nochmal mitm Tabletop


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Nach kurzem hin und her habe ich das Forum für Warmachine und Hordes dann ja doch gefunden^^. Kommen wir also zu meinem Anliegen was eigentlich relativ schnell erklärt ist. Ich liebäugle wieder damit ein Tabletop zu spielen..da es mir aber die Schuhe auszog als ich gesehen hab was man inzwischen für ne schöne imperiale Armee zahlen muss mit neuem Regelwerk und Codex, habe ich mich ein wenig umgeschaut und mir gedacht...du wolltest doch eh mal Warmachine testen. Lange Rede, kurzer Sinn...ich hab mich ein wenig auf der Homepage der guten Firma umgeschaut, mir eine Armee rausgesucht und mich ein wenig mit Freunden unterhalten die das Spielen. Noch ned großartig aber son bissle. Gut kommen wir also zu meinen grandiosen Fragen.

1. Ich hab mir eine kleine Anfangsliste für Einkäufe zusammengestellt. Ich hab allerdings keine Ahnung ob das so gut is was ich mir da zusammengesucht hab. Liste ist folgende:

-Standartregelwerk Warmachine: Prime MKII

-Fraktionsbuch Protektorat von Menoth

-Kampfgruppe Protektorat von Menoth

-Holy Zealots Box

Ich weiß ich brauch eigentlich am Anfang nur das Regelwerk und ned das Fraktionsbuch. Aber da ich Geschichten mag und gerne bissle was nachles hol ich mir das gleich dazu.nu nur die Frage. Kann ich mit den Figuren die ich mir da hol was anfangen oder is das absoluter Humbug.

2.Ich bin zu lange ausm Hobby raus um genau zu wissen wie es den aussieht bezüglich Farben Kleber tralala. Gibts nen paar gute Tipps am besten für gute und günstige Farben oder sollte ich da etwas mehr investieren. Ich hab auch gesehen es gibt ne Protectorates Farbkombi zu kaufen.Lohnt sich die oder eher die Finger von lassen?

3. Da ichs nie genau rauslesen kann....sind die Warmachinemodelle nu eigentlich Plastik, Metall oder Resin? Wie siehts da mit Grundierung aus? Das selbe wie schon damals bei Warhammer? Oder einfach nur mal dünn mit Schwarz/Weiß drüber pinseln?

So...das wars erstmal...Wall of Text inc. Ich hoffe auf baldige Antworten :)

mfg

Asruv

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich würde dir da wirklich die Zweispielerbox an Herz legen.

Da ist sowohl Menoth als auch Khador drin sowie ein praktisches kleines Regelbuch.

Bei Khador ist die Battlegroup sogar deckungsgleich mit dem Starterpack und du bekommst quasi einen Trupp Manowar dazu.

Bei Menoth unterscheidet Sie sich in einem Jack, der meiner Meinung nach aber sogar besser gewählt wurde.

Dazu bekommst dann dann noch einen Trupp Einäscherer die mit Kreos(dem Warcaster der Box) wirklich gut funktionieren(Schutz des Verteidigers + Veangence).

Im Grunde hast du dann schon alles was du zum Spielen brauchst... Naja ausser nem Gegner aber dem kannst du ja die Khadoraner für billiges Geld andrehen ;)

Drin sind halt Regelbuch und 20 Punkte pro Fraktionen für nen Hunni. Was will man mehr?

Die ersten Spiele sollte man auch ruhig ersttmal nur mit den Battlegroups(Caster + Jacks) machen um so die Spielmechaniken kennenzulernen. Das schöne am System ist halt das es auch klein funktioniert. Auch mit Battlegroupspielen hat man schon einige Möglichkeiten an taktischen Winkelzügen für ein halbes duzend guter Spiele.

2.Ich bin zu lange ausm Hobby raus um genau zu wissen wie es den aussieht bezüglich Farben Kleber tralala. Gibts nen paar gute Tipps am besten für gute und günstige Farben oder sollte ich da etwas mehr investieren. Ich hab auch gesehen es gibt ne Protectorates Farbkombi zu kaufen.Lohnt sich die oder eher die Finger von lassen?

P3 Farben sind wirklich nett. Nicht ganz billig aber dafür ist auch mehr drin als bei GW. Frage ist wirklich ob dir die Farben gefallen. P3 ist etwas "bleicher" nicht so "Bonbon"-mässig wie bei Gw. Macht einfach einen realistischeren Look, aber das ist wirklich Geschmackssache ich persönlich mags z.B. noch n bissl "greller" mit Foundryfarben.

3. Da ichs nie genau rauslesen kann....sind die Warmachinemodelle nu eigentlich Plastik, Metall oder Resin? Wie siehts da mit Grundierung aus? Das selbe wie schon damals bei Warhammer? Oder einfach nur mal dünn mit Schwarz/Weiß drüber pinseln?

Sind ein Plastik-Resin-Mix.. Einfach wie Plastik behandeln und nach der Grundierung sollte es da auch keine Probleme geben...

bearbeitet von randis
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1.

Ja, die 2-Spieler-Battlebox ist eine gute Idee für den Start!

Mal abgesehen davon, dass Du für'n Hunni 2 Fraktionen für um 20 Punkte bekommst, sind dann in der deutschen Box auch gleich 2 Regelbücher - das englische und das deutsche - dabei.

Wenn Du zu den Menoth-Figuren auch noch die Choir-of-Menoth-Box und einen Vassal dazu kaufst - beides faktisch Pflichtauswahlen bei Menoth - kannst Du dann einen solide 25 Punkte-Truppe aufstellen. Erst danach würde ich über den Erwerb anderer Truppenteile nachdenken.

2.

Ich fand, dass das, was ich an P3-Farben bisher so gesehen habe, besser deckt als das, was ich von GW gewöhnt bin. Dazu werden in der "Privateer Press"-Media nur noch Farbrezepte mit Referenz auf ihre eigenen P3-Farben beschrieben. Wenn Du Dich also an Farbschemen der PP-Schmiede halten willst, würde ich persönlich eher mit der P3-Farbrange beginnen.

3.

Abhängig davon, welche Modelle Du kaufst, bekommst Du entweder reine Plastik-, Resin-, oder Metallmodelle oder einen gemischten Bausatz.

Alle Modelle aus den neuen Battleboxen (inklusive der 2-Spieler-Battlebox) sind aus Plastik.

Die neuen Multi-Heavy-Jack/Beats-Bausätze und Heavy-Infantery sind aus Plastik. Die Battle-Engines und Colossals/Gargantuan haben einen gemischten Bausatz, bei dem die großen und tragenden Teile aus Resin, der Rest aus Metall ist. Die alten Bausätze sind allesamt aus Metall.

Auf der PP-Seite kannst Du in der Produktinformation der Gallerie mal nachschlagen, was alles noch Vollmetall ist.

Allgemein kann man aber sagen, dass der Trend weg von Vollmetall-Miniaturen geht.

:buch:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm also doch die Startbox...naja gut mit der hab ich auch schon liebäugelt...was mich nur daran stört war eigentlich das da nur stand dass das Regelwerk auf English dabei is....was mir ja als blutiger Anfänger nix bringt auch wenn ich Englisch kann. Weil ich ned alle 5 min in leo.dicct nachschauen will was des nu heißt^^. Aber gut...weitere Meinungen sind gerne gehört...besonders bezüglich Farben

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meines Wissens nach gibts die 2-Player-Starterbox auch mit deutschem RB, da würde ich mich nochmal schlau machen. Ansonsten Box kaufen, Khador und englisches RB verkaufen (besonders nach dem RB würden sich viele die Finger lecken) und vom Erlös deutsches RB kaufen. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die 2-Spieler-Box aber nur wenn du einen Dummen findest, der dir das Khador Zeug abnimmt. ;) Die Sachen da drin kann man als Roter nämlich kaum brauchen.

Zu den Farben, ob jetzt P5, GW oder Vallejo ist Geschmackssache, qualitativ schenken die sich alle nichts. Ich mische sogar frei nach Belieben.

Deutsche Bücher würde ich ja eigentlich nicht nehmen, aber wenn dein Englisch nicht gut genug ist, bleibt dir wohl nichts anderes übrig.

Ansonsten bedenke immer die Regeln auf Page 5. Mein Liebling davon ist Regel Nr. 1: Thou shalt not whine.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Von den Battleboxes würde ich fast abraten, da du einen Großteil davon später kaum noch einsetzen wirst. Die 2 Spieler BB ist etwas besser (wenn du jemanden findest, der die Hälfte zahlt und dafür Khador nimmer) als die reguläre, da du nen Vanquisher drin hast, allerdings ist die Unit (Cinerators) vollkommen fürn Eimer, die Jungs sind in so gut wie jeder Beziehung der gleichteuren (punktetechnisch) Bastion unterlegen und werden darum kaum gespielt.

Farbtechnisch kommt es drauf an, ob du eher matt oder knallig malen willst, GW ist was für letzeres.

Als Kleber rate ich imo immer zum Fixpoint Superglue mit Pinsel (siehe Amazon).

Die Modelle sind Plastik, Resin, ein Mix davon oder eben Metall. Also immer schön mit einer geckenden Grundierung behandeln bevor du drauf pinselst. Bei nem typischen Menoth Schema würde ich Weiß grundieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lass dir nix erzählen... Bastions sind halt pur defensiv und EXTREM langsam. (Da kann man auch den Reach nicht offensiv nutzen, wie z.B. bei Helebardieren)

Cincerators sind da die offensivere Variante wobei Vengeance eine tolle Regel im Szenariospiel ist. Kreos Defenders Ward drauf und gut.

Mir persönlich ist echt unverständlich warum die einen so schlechten Ruf haben. Sind auf einem Level mit den Bastions funktionieren nur anders.

Ebenso ist die Khadorseite eigentlich gut gewählt, lediglich der Caster(Sorsha) ist bei der Truppzusammenstellung unglücklich.

Dem Khadorspieler also am besten gleich den Butcher(Schlächter von Kadrov) mit einpacken und gut ist.

bearbeitet von randis
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ohne jetzt hier abschweifen zu wollen, aber gerade das Khadorzeug ist doch für "Aufs Maul"-Spiel kaum geignet. Ich meine, ich hab die Modelle auch alle, aber die hab ich auch bestimmt seit 2 Jahren nicht mehr angefasst.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lass dir nix erzählen... Bastions sind halt pur defensiv und EXTREM langsam. (Da kann man auch den Reach nicht offensiv nutzen, wie z.B. bei Helebardieren)

Cincerators sind da die offensivere Variante wobei Vengeance eine tolle Regel im Szenariospiel ist. Kreos Defenders Ward drauf und gut.

Mir persönlich ist echt unverständlich warum die einen so schlechten Ruf haben. Sind auf einem Level mit den Bastions funktionieren nur anders.

Bastion und Cinerators sind gleich schnell, nur wenn der Gegner absichtlich Relentless Advance triggert bekommen Cinerators +2 Spd und Pathfinder. Durch den Speedbonus ist ihre Threat Range somit dann einen halben Zoll größer als die der Bastion, und Pathfinder ist meist vollkommen egal, da man sich nicht darauf verlassen kann. Stell ne Spd 4 Unit in/vor Rough Terrain und der Gegner wird Relentless Adavance nicht trigger da er die Jungs gar nicht ausschalten muss.

Vengeance haben die Cinerators dann auch schonmal gar nicht und offensiver werden sie auch nur, wenn der Gegner so blöd ist und seine Modelle klumpt, stehen Modelle aber, wie eigentlich üblich, weiter als 1" voneinander entfernt, ist Flame Burst fürn Arsch. Ansonsten haben beide Units den gleichen Schadenscode mit PS 12 + Weapon Master.

Der "große Vorteil" der Cinerators ist ARM 17 statt 16, was sich aber sehr schnell wieder relativiert, da die Bastion durch Sanguine Bond einfach nicht tot zu bekommen ist, erst ab dem 36ten Schadenspunkt beginnen Modelle zu sterben.

Für das ein oder andere Funspiel sind Cinerators nicht übel, aber in einem ernst zu nehmenden Umfeld (aka Steamroller) sind sie nicht mal annähernd so gut wie die Bastion.

Zu den Khadormodellen schließ ich mich N8mahr an, die Dinger sind mMn sogar noch schlimmer als die Cinerators.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Cinerator

Hab ich in der Tat verwechselt mit Veangence und Relentless Advance. Überhaupt find ich das Totschlagargument: wenn der Gegner drauf schiesst immer sehr schön...

Im Szenariospiel wird er es früher oder später einfach müssen, und dann gibts +2 Speed. Heisst durchaus auch + 4 auf rennen.

Zumal der Sprung von Arm 16 auf 17 durchaus ein recht grosser ist, auch in Verbindung mit Defenders Ward.

Bastions sind super in dem was Sie machen...

Langsam wie ne Wand vorgehen. Dafür sehr vorhersehbar.

Cinerators haben da noch ein kleines Ass im Ärmel wenn sie einen Treffer abbekommen. Letztendlich hilft da nur die Erfahrung auf dem Spielfeld.

Wer den Drive nach vorn sucht (wie gut gefühlte 90% der Spieler) wird wohl weder die eine noch die andere Einheit mitnehmen, aber im Szenariospiel halte ich beide Einheiten für gut einsetzbar, wobei die Cinerator meiner Erfahrung nach schwerer für den Gegner zu handeln sind...

@ Khador

Den Butcher würde ich wegen seiner Tierliste nehmen. Bis Tier 3 ist man da echt gut dabei, und schon im 2. Gibts den wichtigen +2 Speed. (Tier 4 bzw. die Vorausetzung hierfür macht die Liste dann aber wieder deutlich schwächer)

Will man nicht die Tierliste bleibt man aber bei der Grundbox hat man aber immernoch PZ 17+(inclusive Caster) Einheiten auf dem Feld... Da machen Schablonen und Leaps fast gar nix mehr...

das schwächste Glied dieser Liste wäre dann Sorsha, wenn Sie nicht gerade auf Ihrem Fokus sitzt. Ohne mobile Unterstützung muss Sie im Feat meist selbst ran und das kann durchaus mal schief gehen.

Um den Butcher zu legen muss wirklich einiges passieren. Da kann sich der Gegner nicht nur auf den Casterkill allein verlassen.

Ich weiss Szenariospiel ist nicht jedermanns Sache und bei weitem nicht so "bad Ass" wie der Casterkill, obwohl der auch durchaus mal im Featturn des Butchers mit 2 Destroyern drin ist. Ist wie so vieles einfach Geschmackssache. Ich persönlich bevorzuge numal Szenariocaster und Attrition und damit fahre hier in Hamburg recht gut mit.

bearbeitet von randis
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Szenariospiel wird er es früher oder später einfach müssen, und dann gibts +2 Speed

Mag sein dass er sie wird angreifen müssen wenn du sie richtig stellst, aber dazu muss er ja nicht zwangsläufig auf Distanz bleiben. Und wenn er sich den charge aussucht, hast du erstens verglichen mit den Bastions schneller Verluste, und zweitens nutzt dir die Geschwindigkeit dann auch nichts mehr.

Wie du es drehst und wendest, damit die Cinerators ihren Speedbuff bekommen und auch sinnvoll nutzen können, bist du auf Fehler deines Gegners angewiesen. Darauf zu spekulieren ist imho nie besonders gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Mag sein dass er sie wird angreifen müssen wenn du sie richtig stellst, aber dazu muss er ja nicht zwangsläufig auf Distanz bleiben. Und wenn er sich den charge aussucht, hast du erstens verglichen mit den Bastions schneller Verluste, und zweitens nutzt dir die Geschwindigkeit dann auch nichts mehr.

Wie du es drehst und wendest, damit die Cinerators ihren Speedbuff bekommen und auch sinnvoll nutzen können, bist du auf Fehler deines Gegners angewiesen. Darauf zu spekulieren ist imho nie besonders gut.

Offtopic:

Man verliert 1 maximal 2 der Cinerators, der Gegner kann im Normalfall nie alle chargen, wenn man Sie nicht gerade in einer Reihe aufstellt...

Ohne Gang oder vereinte Nahkampfangriffe ists schon recht schwer durch die Panzerung 17 bzw. 19 zu gehen. Denn es wurde ja gesagt man hält einen Abstand von über 1 Zoll zwischen den Figuren wegen dem Feuer.... ;)

Ne mal ehrlich lass uns das hier abbrechen... Warmachine ist ein Spiel wo man jede Einheit mit irgendetwas auskontern kann. Wenns alles so einfach wäre mit dem nicht drauf Schiessen oder Spielfehlern hätte eAsphyxious mit Abstand das schlechteste Feat von allen... Hat er aber nicht ;)

Cinerators wie auch Bastions haben einige Vorteile auf Ihrer Seite die Sie teilen: 1. hohe Arm 2. kein Trampeln gegen Sie... allein dafür lohnt sich jede der beiden Einheiten für sich...

Letztendlich stellt sich die Frage ob man das Sanguine Band oder den Vormarsch will... Ich persönlich finde den Vormarsch der Cinerators halt taktisch weit interessanter, da ich mich bei Verlusten(oder Verwundeten) durchaus noch an andere Ziele stellen kann, die mich eben NICHT gerade gecharged haben.

Schiesst er vorher auf mich ist halt ein netter Bonus...

Ontopic:

Um aber zum eigentlichen Thema des Topics zurück zu kommen: Lohnt sich die 2 Spielerbox kann ich nur sagen ja.

Sowohl für den Khadoraner als auch den Menoth Spieler.

Das die Grundbox nun einen gewissen Spielstil bevorzugt und das dieser nicht jedermanns Geschmack trifft, sollte klar sein.

Das die Einheiten(Manowar/Cinerators) in der Box nun aber vollkommen für den Eimer sein sollen ist aber nunmal nicht korrekt, und das kann ich so nicht stehen lassen.

In der Tat halte ich auch gerade bei der Khadorseite einen DOPPELKAUF der Box für durchaus lohnenswert!

Sofern man sich das eben mit 1 oder 2 Kumpels teilen kann. Mit der Butcher-Tier-3-Liste sind die Mannos (plus 1 oder 2 Destroyer +eventuell Yuri und Manhunter) nunmal toll und für einige Aufstellungen durchaus problematischer als man annehmen möchte.

Einen Moloch zu besitzen ist auch nie verkehrt. Aus dem 2. baut man sich mit wenig Geschick ein Beast 09(für eine spätere Sorsha Liste). Axtstiel verlängern, Greenstuff-Eis modellieren und ein paar Ketten an den Jack dranpappen.

Ob der Doppelkauf für die Menoth-Seite Sinn macht weiss ich nicht.... Bin ich im Moment zu wenig inspiriert mir Gedanken zu machen... ;)

Die Jacks der Box sind aber sinnvoll und Kreoss selbst ist auch perfekt für Anfänger geeignet.

Er bietet gute Upkeeps(gute Synergie mit den Cinerators durch DW) plus eine eckelige Purification-Feat-Combo... ausserhalb von Upkeeps sind nämlich die wenigsten Jacks und Caster immun gegen KD ;)

Ein schön geschnürrtes Paket was für den Preis absolut lohnt

bearbeitet von randis
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst also selbst entscheiden, denn ich sage die Grundbox lohnt sich auf keinen Fall und ist eher raus geworfenes Geld. Vielleicht später mal, wenn du von den guten Einheiten weg möchtest und auch mal suboptimale Listen spielen willst.

Als Anfänger gilt jedoch: Finger weg!

Weniger strikt formuliert, bieten andere Einheiten/Jacks vor allem die Möglichkeit sie leichter mit anderen Castern zu kombinieren und bessere Siegchancen gegen diverse bösartige Listen.

edit:

Beachte, dass ich nur für den Khadorteil spreche. Da du aber Menith bist, gilt meine Aussage eher für einen evtl. zu verführenden ;) Kumpel

bearbeitet von N8mahr
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hoch, wie ich das liebe.

Wieso sollten Anfänger bitte mit dem ganzen "harten" Kram einsteigen?

Frühes Frusten beim Gegner, Verlustgefühle beim testen weniger starker Combos?

Das limitiert meiner Meinung nach nur die Vielfalt späteren Spielens.

Und das man mit allem gewinnen kann, es nur manchmal weniger einfach oder offensichtlich ist, ist doch das geilste an WM.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joah, kommt eben aufs Umfeld an. Ich hab am Anfang auch versucht spaßiges Zeug aufzustellen (z.B. viele MoW), da aber der Rest der Gruppe fast nur den härtesten Turnierschmutz spielt, hatte ich da nicht viel Freude dran. Kann also natürlich nur aus eigener Erfahrung sprechen.

Mittlerweile federn wir das aber mit einer ziemlich geilen Kampagen ab. Außerdem spielen wir hin und wieder "Krueger of the universe". :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

da es nem Anfänger ... zumindest meiner Meinung nach ... primär um das lernen des Spiels an sich geht (gehen sollte) ist es echt egal mit was man anfängt...

ABER

Die 2-Spieler Box ist im Preis/Leistungs Verhältnis nicht zu schlagen ... man bekommt für 100€ ca. den Gegenwert von 250€ an Figuren + das mini Regelwerk (das vollkommen ausreicht) und noch kleinkram ... das ist einfach nicht zu toppen ..

ein weiterer Vorteil dieser Box ist, dass man sie als ganzes relativ günstig (also mit rel. geringem Verlust - so für 50-70€) auf ebay und dergleichen wieder loswerden kann, wenn man merkt, dass das nichts für einen ist...

und wenn man den Boxinhalt nur nutzt (bzw. die Jacks) um DA die umbaukits drauf zu klarschen anstatt auf den teuren Plaste-Bausatz, den man sich magnetisiert (ich pers. hab charjacks gern als eigenes Modell ... und Black Ivan zB geht super mit dem Destroyer)

insofern: wenn du das spiel erlernen willst, dann leg die 100€ hin ... wenn du nen kumpel hast, der das auch will, dann legt zusammen die 100€ hin und einigt euch bzgl. des Regelbuchs/kleinkrams (vllt. hat der laden eures vertrauens noch welche über und gibt euch eins für nen obolus) ... besser könnt ihr einfach nicht weggkommen...

ODER

schau bei ebay ... vllt findest du dort die Box/die interessanten Teile der Box/ähnliches für wenig geld

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wenn ihr das englische Mini-Regelbuch loswerden wollt, meldet euch bei mir ;)

Man verliert 1 maximal 2 der Cinerators, der Gegner kann im Normalfall nie alle chargen, wenn man Sie nicht gerade in einer Reihe aufstellt...

Ohne Gang oder vereinte Nahkampfangriffe ists schon recht schwer durch die Panzerung 17 bzw. 19 zu gehen.

Gilt genau so auch für die Bastions, der eine Punkt weniger Panzerung wird durch den Bond mehr als wettgemacht.

Von unbrauchbar hat niemand gesprochen, wir haben hier aber nunmal innerhalb der gleichen Fraktion 2 Einheiten mit den gleichen Modellen (bis auf Waffen, die Torsi sind exakt die gleichen, was ich schon ziemlich frech finde) und sehr ähnlichen Eigenschaften / dem gleichen Aufgabengebiet, und wenn man die vergleicht, sind die Bastions klar besser. Wenn man aus irgendeinem Grund (Optik) die Cinerators will, spielt man sie halt (keine Einheit bei Warmachine ist wirklich völlig nutzlos, egal was die Turniernazis erzählen ;) ), aber man braucht auf keinen Fall beide im Regal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Joah, kommt eben aufs Umfeld an.

Mittlerweile federn wir das aber mit einer ziemlich geilen Kampagen ab. Außerdem spielen wir hin und wieder "Krueger of the universe". :D

Genau das mein ich. Wenn man anfängt das Niveau zu heben, rennt das Umfeld wohl mit.

Krueger of the Univerese klingt witzig, was genau treibt ihr da? :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur kurz weil es mir grad aufgefallen ist:

Ich weiß ich brauch eigentlich am Anfang nur das Regelwerk und ned das Fraktionsbuch. Aber da ich Geschichten mag und gerne bissle was nachles hol ich mir das gleich dazu

Das Kleine Regelwerk hat aber, meines wissens nach, tatsächlich nur die Regeln. Heißt wenn du Fluff lesen möchtest währe das "richtige" Regelwerk wohl etwas, was du haben möchtest.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lenken wird die Diskussion mal wieder auf den "Was ist ein guter Anfang für Menoth?"-Aspekt:

Ein guter Anfang liefert nicht nur passende Modelle um die meisten Grundregeln zu verinnerlichen, sondern setzt auch auf Wiederverwendbarkeit. Die ersten Modelle sollten einfach zu handhaben aber nicht eindimensional sein, sie müssen Raum bieten, um weitere Taktiken zu entwickeln.

MMn erfüllen weder die Menoth Battlebox noch die 2 Player Battlebox diese Punkte befriedigend.

Kreoss ist ein guter Caster, leicht zu erlenern mit einem soliden Feat, guten Support und Denial Spells sowie ausreichend Punch um sich Notfalls auch mal mit etwas größere Ziele angehen zu können.

Die Menoth Battlebox stellt Kreos einen Crusader, einen Revenger und einen Repenter zur Seite. Gute Jacks, um den Kern des Spiels zu erlernen, ein Melee Heavy, ein Light mit Flammer und eines mit Arc Node, allerdings nicht unbedingt die richtige Wahl für Kreoss.

Der Crusader ist mir 6 Punkten und ohne jegliche Sonderregeln zwar preiswert und einfach, aber Spd 4 ohne Reach ist bei einem Caster der die Threat Range seiner Modelle nicht erhöhen kann einfach zu wenig, mit 7.5" hat er die kürzeste Threat Range aller BB Jacks/Beast. Klar, irgendwer muss die kürzeste Threat Range haben, aber da er gleichzeitig auch noch über keine Sonderregeln verfügt und der einzige Heavy Hitter in Kreoss Gruppen wäre, ist das mehr als nur suboptimal. Auch defensiv ist er mit DEF 10 ARM 19 nicht der Bringer, er benötigt dadurch zwingend Defenders Ward, wofür es zwar mit den BB Modellen kein besseres Ziel gibt, was aber zur Verschwendung wird, sobald man eine offensive Unit spielt.

Der Revenger als Arc Node ist in Ordnung, er hilft Kreoss hin und wieder Cleansing Fire einsetzen zu können, ohne sich gleichzeitig selbst zu exponieren.

Der Repenter macht allerdings wirder kaum Sinn, weder sein Flamer noch sein War Fail sind stark genug um ernsthaft gegen Jacks oder Beasts eingesetzt werden zu können und um einen Caster zu treffen, sind MAT und RAT ohne Choir zu niedrig.

Die 2 Player Battlebox ist etwas besser, immerhind hat man einen Vanquisher dabei, welcher mit seiner AE 4 POW 14 Fernkampfwaffe sowohl brauchbaren Schaden auf 14" austeilen kann und gleichzeitig alles was überlebt in Brandt steckt, dafür ist er mit POW 16 im Nahkampf nicht sonderlich stark für ein Heavy. Der Repenter ist raus, dafür bleibt aber der Crusader im Team, schade.

Die Cinerators hatten wir ja schon, sie sind eben in allem was sie tun schlechter als die Bastion und von daher nicht wirklich zu empfehlen.

Ein guter Einstieg für Menoth wäre mMn in etwa:

- pSeverius

- Reckoner

- Blessing of Vengeance

- Vassal

- Choir of Menoth

- Hierophant

- Exemplar Errants + UA

Ohne die Exemplar Errants ist man bei 15 Punkten und hat alles drin was man für den Einsteig braucht. Nahkampf und Fernkampf durch den Reckoner, ein Arc Node über das Blessing, Choir und Vassal als Standardsupport für fast alle Menoth Listen und den Hierophant als Attachment für den Caster.

Severius selbst liefert eine gute Mischung aus offensiven und deffensiven Spells, einen Denial Feat und genug Focus damit auch der Anfänger gut klar kommt.

Eine Unit Errants + UA erweitert die Liste nicht nur einfach auf 25 Punkte sondern ist auch flexibel genug um bei weiteren Castern eingesetzt zu werden.

Welchen Weg man von hier aus dann geht, hängt vom eigenen Geldbeutel ab. Sevi lässt sich zB durch Kreoss austauschen ohne dass die Liste für Freundschaftsspiele umgestellt werden müsste und wenn man doch in eine andere Richtung gehen will so hat man auf jeden Fall bereits den Choir und Vassal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es schön das ihr so viel diskutiert aber ein blutiger Anfänger ohne jedwedes Spielverständnis tut sich dezent schwer das zu verstehen was ihr da redet^^ Nichts gegen euch aber ich will eigentlich erstmal in Ruhe einsteigen, mir das ganze anschauen ob es Spaß macht und mir dann überlegen...is das was für mich oder net. Von daher reichen mir eure Aussagen fürs erste auf jeden Fall schonmal und ichbedanke mich vielmals.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Auch defensiv ist er mit DEF 10 ARM 19 nicht der Bringer,

Das finde ich jetzt nicht fair. Welcher Menithen Heavy hat denn mehr ARM (ok, der Templar) ? Und der Unterschied zwischen DEF 10 und 12 ist wohl ehrlichgesagt reine Kosmetik. Selbst Heavy Warjacks haben normalerweise mindestens MAT 6 und treffen DEF 12 damit schon mit einem unter-Schnitt Wurf.

Fazit ? Keine Caster mehr spielen die keinen defenders ward haben ? Ganz so ist es ja wohl nicht.

Ein guter Einstieg für Menoth wäre mMn in etwa:

Also so ungefähr alle "must haves" der Fraktion ? Klingt für mich nicht nach nem gemütlichen Einstieg ohne Druck, sondern nach einem der alle anderen vorhandenen Anfänger quasi nötigt gleich mal nachzulegen.

Ausserdem hast du da sofort eine riesen Latte von Sonderregeln und Spezialfähigkeiten, bevor überhaupt alle die Grundregeln sicher können. Es hat schon seinen Grund warum in Prime fast niemand nennenswert Sonderregeln hatte, und das komplizierte Zeug erst später kam.

also @Asruv : Wenn du auf gar keinen Fall irgendwelche Modelle willst, die du später vielleicht seltener spielst, dann hör auf remote. Mit der Aufstellung machst du diesbezüglich auf jeden Fall nichts falsch.

Wenn das für dich eher sekundär ist, kannst du ruhig erstmal die Box kaufen und ein bisschen rumtesten.

Ich denke darauf können wir uns halbwegs einigen, oder ? ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zugegen hat meine Liste ein paar Modelle mit nicht gerade wenig Sonderregeln, dafür kann die Masse in Anfängerspielen aber nach Schema F eingesetzt werden:

- Choir -> mehr Schaden wenn ich angreife, sonst schütz ich mich

- Vassal -> ist ein Ziel in Reichweite macht mein Jack noch nen Angriff, sonst schütz ich es

- Reckoner -> nicht schwer, der darf vor dem Sturmangriff einfach einmal seine Wumme abfeuern

- Hierophant -> mein Caster hat mehr Focus zur Verfügung, super für Einsteiger die mit dem Management noch nicht so ganz klar kommen

Das Blessing ist etwas komplexer als Anfangs nötig, aber es bringt die Liste auf 15 Punkte und pSeverius (@Asruv: p steht hier für die normal aka nicht-epische Variante des Casters) fühlt sich in seiner Nähe halt pudelwohl.

Die Errants stellen nicht umsonst die Erweiterung auf 25 Punkte dar, zu diesem Zeitpunkt hat man die Basisregeln schon verinnerlicht und kann sich auch mal an etwas aufwändigere Spielereien heran wagen.

ViperX hat natürlich auch Recht damit, dass die Startliste nicht ganz ohne ist, aber ich fühle mich bei dem Gedanken, einem Anfänger, der sich über die Preise für GW Produkte Gedanken macht, zu Modellen zu raten, die er später primär als Briefbeschwerer nutzt, einfach nicht wohl.

Wobei man zu diesem Punkt auch sagen muss, dass meine 15 Punkte eben auch auf etwa 80 Euro (weniger, wenn man es beim richtigen Shop bestellt) kommen, das ist nicht wenig, wenn man sich nicht sicher ist, ob man in das Hobby nur kurz reinschnuppern will oder langfristig dabei bleibt. Will man nur reinschnuppern, und der regionale Laden bietet keine Demogames an, dann kann man zur Battlebox greifen, ist man sich aber sicher, dass man beim Hobby bleibt, ist mein Ansatz langfristig der preisgünstigere.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.