Jump to content
TabletopWelt
Grathkar

KFKA (Kurze Frage, kurze Antwort) Teil 6.

Empfohlene Beiträge

Rot deckt einfach ziemich schlecht. Wenn du von Braun aufbaust, geht das gut, aber du verlierst dabei an Leuchtkraft (im Vergleich zum Aufbau von Weiß). Und das legt sich auch nicht mit mehreren Schichten Rot.

Sehr gut sind da aber auch die Base Farben von GW. Die machen das was sie sollen ziemilch gut. Aber auch hier büßt du je nach Farbton etwas Leuchtkraft ein. Kommt also drauf an, was du erreichen willst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb Garbosch:

Ich habe die Erfahrung gemacht das meine Rot töne nicht vernünftig decken. Mit was ist es denn sinnvoll vorher die Fläche zu bemalen, sprich grundieren? Braun vielleicht? Oder etwas vollkommen anderes?

 

Ich nehme GW Rot und mische etwas schwarz dazu. Damit Grundbemalung, dann mit GW Rot und Fiery Orange aufhellen. Klappt super !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit welcher Farbe wurde eurer Meinung nach die Uniform bemalt? Die gefällt mir ausgesprochen gut und scheint geeignet zu sein massenhaft Kultisten zu bemalen :).

7995123115_e152ddc678.jpg

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eventuell falscher Ort, aber hat sonst noch wer Probleme mit dem schwarzen Grundierspray von Citadel? Schon die dritte Dose, die ich versuch, die Grundierung wird extrem glatt, die Farben scheinen nachher wie keinen Halt zu finden und perlen richtiggehend ab. Sieht aus wie auf der Nasspalette.

Das Problem besteht nur bei schwarz, der weisse Spray tut wie immer (weiss über schwarz nebeln hilft natürlich). 

Haben die was geändert oder hat mein Händler ne schlechte Charge?

bearbeitet von Calbha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe vor einigen Wochen was gekauft, das schien mir ok. Ich habe aber schon ewig nimmer direkt auf Schwarz gemalt. Außerdem stand das Spray beim Händler sicher auch nochmal einige Zeit.

Eine neue Dose habe ich daher sicher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Calbha:

Eventuell falscher Ort, aber hat sonst noch wer Probleme mit dem schwarzen Grundierspray von Citadel? Schon die dritte Dose, die ich versuch, die Grundierung wird extrem glatt, die Farben scheinen nachher wie keinen Halt zu finden und perlen richtiggehend ab. Sieht aus wie auf der Nasspalette.

Das Problem besteht nur bei schwarz, der weisse Spray tut wie immer (weiss über schwarz nebeln hilft natürlich). 

Haben die was geändert oder hat mein Händler ne schlechte Charge?

 

Das Problem hatte ich mal, ist aber schon länger her. Es kann sein, wenn die Oberfläche deiner Minis zu glatt ist, dass das Grundierspray eine richtig glatte Oberfläche erzeugt und dadurch die andere Farbe abperlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Neuromancer:

Kurze Frage: Ich möchte für meine Sigmarines,ääh Stormborn gern andere Köpfe haben...irgednwelche empfehlungen?

Fällt mir als erstes Puppetswar, Kromlech und Anvil Industries ein. Wobei ich die meistens mit 40K-Sachen in Erinnerung habe.

bearbeitet von Pink Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat jemand eine Idee, wie dieses Modell bemalt wurde? Zuerst washen und dann highlighten? Wie highlighted man ein weiß?

Glaubt ihr, dass über das komplette Modell gewasht wurde oder nur in die Rillen?

9AD609B2-AF87-46BA-BC22-4EA6677D1045.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich sieht das aus, als wäre viel mit Glazes (Lasuren) gearbeitet worden. Evtl. mit ein bisschen Preshaden davor. Die Glazes dann eher vorsichtig auftragen. ImGegensatz zum klassischen Wash, der eher flächig aufgetragen wird.

 

Da man Weiß eben nicht (evtl. mit Perlmutt) highlighten kann, wird meist ein helles Grau verwendet. Die weiße GW Grundierung ist z.B. auch nicht reinwieß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine Ahnung, wie das bemalt wurde. Welten, ach was Universen besser als ich es je könnte. Aber was ist das denn bitte für eine Megageile Mini UND Bemalung???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wichtigste Frage, wo hast du das Bild her?

Was ist das für eine Mini?

 

vor einer Stunde schrieb Zwerge-Skaven:

Hat jemand eine Idee, wie dieses Modell bemalt wurde?

 

Ehem...aufwendig jedenfalls. :naughty:

In der Haut sind mindestens 6 Farben zu erkennen und du fragst ersthaft ob der einmal gewasht hat?  :???:  ;)

 

Also so einen Effekt kann man nur mit subtiler Verwendung von Grundfarbe und verschiedenen Washes und sonstigen Farben erzielen. Natürlich wurden hier dann auch einzelne Stellen explizit herusgearbeitet, so z.B. ist Violett in den Schatten, Türkis in einigen Flecken, Blau im Weißton etc.

Dauert sowas, da die einzelnen Schichten auch noch durchtrocknen sollten...schaut nicht nach Nass in Nass technik aus.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Figuren findet man wenn man „ice trolls warhammer“ googled. In seinem Blog meinte der Maler, dass er die Minis weiß grundiert und danach lediglich gewasht hat (mit mehreren Washes, schon klar), deshalb meine Verwunderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, hier der Link.

 

Und das Zitat:

Zitat

The painting scheme was really easy! I don’t enjoy painting very much, but loved doing these. I used my wash technique that i tested out for my Dreadfleet models. White undercoat and washes applied over the top. I can’t really add too much more to that! The hardest part is choosing the colours, but in the end i used a bit of everything!

 

Ok, selbst wenn Julian Byliss nicht gerne (Eigenaussage!) malt, ist er doch ein Meister der Farbzusammenstellungen. Nach diesem Zitat hat er üner eine weißen grundierung verschiedenste Farben "gewasht" - allerdings eben sehr selektiv und teilweise in Kombination/Mischung mit anderen Farben. Das ist vom maltechnischen Standpunkt her nicht so wahnsinnig schwer ;) aber braucht Geduld in der Umsetzung und einmal zuviel gewasht und trocknen lassen bedeutet eben auch: Neumachen, da ist eine weiße Grundierung, die am Ende überall durchscheinen soll, erbarmungslos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dürfte auch hinkommen

Sieht man zB an den Hörnern

 

Aber nicht einfach 1-2 mal komplett eingesaut sondern gezielt an bestimmten Stellen unterschiedliche Washes in mehreren Schichten.

Also im Prinzip nichts anderes als Lasuren/Glazes/Blending nur das anstelle von stark verdünnten Farben eben fertige Washes verwendet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Zwerge-Skaven:

Kann mir aber nicht vorstellen, dass er die Washes nicht verdünnt hat (mit Ausnahme der Hörner und Füße, die ja doch recht dunkel sind).

 

HÄ?

 

Ich auch nicht - habe daher auch nichts von GW-Washes geschrieben.

Ein Wash ist ja einfach Malmittel mit Farbe, also relativ wenig Pigment in relativ viel Malmittel.

 

Warum auch sollte er die Washes nicht verdünnt haben? Farben verdünne ich doch auch solange, bis mir die Konsistenz zum Malen passt.

 

 

bearbeitet von Bodok
Hrmpff
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo wir gerade von washes reden, was genau macht sie eigentlich besonders? Wenn ich normale Farbe stark verdünne bilden sich beim Trocknen immer Ränder.

Als Expreiment habe ich mal Zeichentusche (Winsor & Newton) als Washes benutzt und mein Testork hat hinterher stark geglänzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Grunde sind Washes Farben mit sehr niedrigem und sehr feinem Pigmentanteil und einem Mittel das die Oberflächenspannung negiert.

Acrylverdünner (reines Wasser verdünnt auch das Bindemittel und das fehlt dann) und Spülmittel anstelle von Wasser beim verdünnen gibt einen ähnlichen Effekt

 

Tusche ist was anderes, bzw Künstlertusche ist meist Ruß mit Schellackseife, Wasser und einem Stellmittel.

 

GW hat früher in erster Linie Tuschen verkauft mit dem entsprechenden Glanz und Effekt und die auch anders angewendet werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Schwarzer Ritter:

Wo wir gerade von washes reden, was genau macht sie eigentlich besonders?

Verkürzt: Das Bindemittel!

 

Farben bestehen grundsätzlich aus Pigment, Bindemittel, Lösemitteln und ggf. Volumenzuschlagsstoffen.

Für den Effekt von Washes ist das verwendete Bindemittel ganz entscheidend, hat @Kodos der Henker ja schon ausgeführt. Es gibt Acryl-Mal- und Bindemittel mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Ist z.B. der Dehn-Wert sehr hoch, platzt die Farbe selbst von Puppenköpfen und Weichplastikfiguren nicht mehr ab.

Bei vielen Washes ist eine Komponente gegen die Oberflächenspannung mit drin. Für den Hausgebrauch kann man da Spüli oder Ochsengalle nehmen. Soll das Wash stärker an Kanten und in Vertiefungen konzentriert werden, sollte das Malmittel einigermaßen dickflüssig sein und so während des Trocknungsvorgangs sich dort konzentrieren können.

Manche Washes haben auch noch Trocknungsverzögerer mit drin...

 

Also da gib es ein weites Feld an Chemie...

 

Vielfach kannst du einen guten Effekt erzielen, wenn du die Farbe mit Malmittel (oder auch Acryl-Matt-Lack) verdünnst und nicht ganz so viel Spüliwasser verwendest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.