Jump to content
TabletopWelt

KFKA (Kurze Frage, kurze Antwort) Teil 6.


Empfohlene Beiträge

vor 25 Minuten schrieb Fuchs:

Und Terpentinersatz entfärbt mit Sicherheit keine Modelle

Das ist so pauschal schlicht falsch.

Hängt ganz von der verwendeten Farbe ab. Vor dem goldenen Zeitalter der Acrylfarben haben die Leute die verschiedensten Farben verwendet um Miniaturen zu bemalen.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 2,7k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

So, Experiment erfolgreich beendet. 😊 Ich habe es ähnlich gemacht, allerdings mit weniger und längeren Halmen Basing-Gras. Die dann schwarz grundiert und ein paar orange-gelb-weiß-Übergänge draufgemal

Ja , geht gut durchsichtig Plastik, vom Blister z.B. und Statischem Graß    

Kann dir leider nur ein Übersichtsbild von vor etwa 2 Jahren zeigen was ich mal gemacht hatte um zu schauen wo noch Lücken sind. Da ist mittlerweile noch ein bisschen was dazugekommen und ich habe noc

Posted Images

Danke für die Antworten. Bisher hat das Isopropanol halt immer gereicht. Wenn Aceton aber besser sein soll, dann werde ich das mal versuchen bzw. wäre wohl auch mal Terpentinersatz einen Versuch wert. Danke @Winston.

 

bearbeitet von th3_JR
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Zinn hält quasi alles an Entfärbemitteln aus, daher schmeiße ich das auch immer direkt ins Aceton. Das frisst alles runter.

 

Das mit dem Terpentinersatz ist so'ne Sache: Wenn die Mini mit "regulären" Acrylfarben bemalt ist, wird das keinen Effekt haben. Aber es gibt, wie schon oben erwähnt, alte Farben, die auf anderen Lösemitteln basieren und die vertragen kein Terpentinersatz. Auch wenn die Mini beispielsweise mal mit einem ArmyPainter Quickshade bearbeitet wurde, könnte Terpentin hilfreich sein. Aber generell ist Aceton immer die erste Wahl.

bearbeitet von Ghur
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@alte Farben

Wenn ich so an die "Opfer" meiner ersten Malversuche denke (80er)... 😉

Die armen Minis, ich hab da drauf geklatscht, was zu Hand war. Solche Minis findet man immer noch in Sammlungsauflösungen etc.

Manchmal ist es auch weniger die eigentliche Farbe, sonder vielmehr die Grundierung, die Probleme macht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb th3_JR:

Habe einen alten Grünen Ritter der Bretonen aus Metall und versuche ihn nun zu entfärben.

Wie Fuchs schreibt: Aceton. Schlimmstenfalls geht eine Klebestelle auf. So woe dein Bild aussieht, ist der mit Emaillefarben bemalt, die bringst du nicht anders runter. Dem Zinn macht das Aceton nichts aus.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Pink Wotan:

Schlimmstenfalls geht eine Klebestelle auf

Ich leg die eigentlich schon immer bewusst so lange ein, bis sich alle Klebestellen gelöst haben. Lieber habe ich alles in Einzelteilen und klebe es neu zusammen. Dann kann man an den richtigen Stellen auch mal nen Stift setzen. Irgendwelchen Unbekannten in ebay traue ich nicht zu, dass die Zinnmodelle vernünftig kleben 😅

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moinsen zusammen, ich bräuchte mal euer Schwarmwissen. Ich habe für mich eine Platte & Geländestücke bemalt & dabei in Kratern Wassereffekt von Woodland reinfließen lassen.

Das hat auch wunderbar geklappt , nur ist mir gestern aufgefallen das die Base von einer Mini die auf einem ausgehärteten Wassereffekt festgeklebt war, obwohl der Wassereffekt schon seit 2 Wochen ausgehärtet war. Woran könnte das legen & wie kann ich das in Zukunft verhindern?

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe ich das richtig:

Auf einem (eigentlich) ausgehärtetem Wassereffekt wurde (zB beim Spielen) eine Base gestellt und später stellte sich dann raus, dass die Mini festgeklebt ist?

 

Wie wird der Wassereffekt denn gemacht? Angemischt oder fertig aus der Tube? Falsches Mischungsverhältnis?

Oft ist eine Komponente zähflüssiger, daher kann man schlecht abschätzen, wann man wirklich alles reingegossen hat.

Wie lange ist die offizielle Trocknungszeit und wie lange ist das her? Die letzten Tage war es recht (nass)kalt (bei mir), da braucht das vollständige Durchtrocknen und Durchhärten länger.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Drachenklinge:

Verstehe ich das richtig:

Auf einem (eigentlich) ausgehärtetem Wassereffekt wurde (zB beim Spielen) eine Base gestellt und später stellte sich dann raus, dass die Mini festgeklebt ist?

 

Wie wird der Wassereffekt denn gemacht? Angemischt oder fertig aus der Tube? Falsches Mischungsverhältnis?

Oft ist eine Komponente zähflüssiger, daher kann man schlecht abschätzen, wann man wirklich alles reingegossen hat.

Wie lange ist die offizielle Trocknungszeit und wie lange ist das her? Die letzten Tage war es recht (nass)kalt (bei mir), da braucht das vollständige Durchtrocknen und Durchhärten länger.

Also das ist eine Fertigmische von Woodland da musste man nichts zusammen mischen. Die Trocknungszeit Betrug ungefähr drei Wochen, wobei die offizielle Trocknungszeit so ungefähr 3 Tage beträgt. Erst danach hatte ich für Fotos die komplette Platte + Miniaturen aufgebaut und eine Mini (Assault Marine aus Plastik, also auch keine schwere) stand halt auf dem Wassereffekt der bis dahin ausgehärtet war.

bearbeitet von Lammbertus
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich meine mich zu entsinnen, dass Du schon geschrieben hast zur langen Trocknungszeit ... kann das sein?

 

Wenn da aber 3 Tage steht und es 3 Wochen gedauert hat, dann denke ich, das wird nochmal einige Zeit brauchen oder NIE ganz trocken, weil irgendwas ausdampft oä

Ggf stimmte da von Anfang an was nicht.

 

Wie war denn das Wetter bei der Anwendung?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.5.2020 um 19:03 schrieb Fuchs:

Und Terpentinersatz entfärbt mit Sicherheit keine Modelle

Nicht?

 

Retributor Armour...gepinselt vor gut einem Jahr.

WP_20200514_08_28_47_Pro.thumb.jpg.afff6fbaab543cdf95c360eb6128a3b2.jpg

 

...ein Tropfen Terpentinersatz..

WP_20200514_08_37_27_Pro.thumb.jpg.f5e937e3b8ebe17307bb70cfd381ac4f.jpg

 

Das Zeugs greift sogar die Plastikoberfläche an.

 

 

Am 10.5.2020 um 19:30 schrieb Winston:

Das ist so pauschal schlicht falsch.

Hängt ganz von der verwendeten Farbe ab. Vor dem goldenen Zeitalter der Acrylfarben haben die Leute die verschiedensten Farben verwendet um Miniaturen zu bemalen.

 

zb. diese:

20200514_080140.thumb.jpg.6429ecb0ee902d4d595a90936817898d.jpg

 

20200514_080348.thumb.jpg.6a1e1857b9013072f1ae06d2a8dd1d09.jpg

 

Mußte meist sogar mit Testbenzin/Terpentinersatz verdünnt werden.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Terpentinersatz ist Lösungsmittel für Farben auf Ölbasis, natürlich lösen die die Farben. Da das aber ne Zinnmini ist, kann die direkt in Aceton und man spart sich seitenweise Diskussion, ob man da jetzt ewig mit Isopropanol rumhantiert. Weil, das ist ne Zinnmini, die kann direkt in Aceton ;)

 

Aber den Terpentinersatz, der Acrylfarben anlöst, will ich sehen. Sowohl ich, als auch viele andere, malen mit dem Zeug direkt auf Acrylfarben und da löst sich nix ab. Egal, ob das jetzt die Dose ausm Baumarkt oder der White Spirit von W&N oder Schmincke ist.

 

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb TouchGoalDown:

Ach ja, die guten alten Revell Farben, damit habe ich meine ersten Miniaturen bemalt. Falls einer einen guten Weg weiß, wie man die Farbe von Plastikfiguren runterbekommt, immer her damit.

Hab kürzlich auch einige meiner ersten (Kunststoff) Minis wieder in die Finger bekommen, die waren ebenfalls mit Revell zugekleistert. Dass Revell Farben besonders hartnäckig sein sollen, hab ich schon häufig gehört, aber aus Mangel an Alternativen hab ich die einfach mal in Spiritus gelegt und gewartet. Nach den ersten beiden Tagen ging gar nix und da hatte ich die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben, weswegen ich dann auch mehrere Tage nicht mehr in das Glas geschaut hatte. Nach ner Woche (vielleicht auch eineinhalb) bin ich dann mal einigermaßen lustlos mit ner Zahnbürste drauf losgegangen und plötzlich haben sich die Farben gelöst! In den Vertiefungen wars zwar schwierig, teilweise hängts da immernoch drin, aber ich hab sie nach dem ersten Schrubben jetzt nochmal in ein neues Bad eingelegt und warte wieder ab.

 

Falls du oder irgendjemand anders da noch Erfahrungen zu hat, wäre ich auch dankbar!

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Brenn)Spiritus ist da tatsächlich das Mittel, dass (mir zumindest) am wenigsten Kopfschmerzen verursacht und auch den Kunststoff i.d.R. nicht angreift.

Ja, manchmal muss man die Minis länger drin lassen, damit man die Farbe in Schichten abbekommt. Bei den Vertiefungen kann so eine Entfärbung schon mal zwie bis drei Wochen Dauerbad bedeuten (nach jedem Schrubben würde ich den Spriritus wechseln, der wirklt irgendwann nicht mehr so pralle)

Wenn man eine Ultraschalldusch (oder Wanne?) für Brillen oder Schmuck hat, kann man die auch nach der ersten oder zweiten Runde nutzen. (Ohne Spiritus bitte! ;)) Da dürfte dann auch in den Zahnzwischenräumen Vertiefungen alles rausgeholt werden.

Ohne dieses Ultrahschalldingen, hilft oft auch eine sehr harte Bürste zu nutzen. Keine Sztahlwolle, aber eben eine Haushaltsbürste zum BEispiel so eine harte mit Holzgriff. Die sind oft viel härter als Zahnbürsten, aber man läuft auch Gefahr, nicht so hohe Details wegzubürsten.

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb D.J.:

Wenn man eine Ultraschalldusch (oder Wanne?) für Brillen oder Schmuck hat, kann man die auch nach der ersten oder zweiten Runde nutzen. (Ohne Spiritus bitte! ;))

Ja, so ein Ding ist Sahne! Theoretisch kann man da aber sogar auch Alkohol/Sterilium reinschütten, wenn ich das richtig verstanden habe. Frag mal @Garbosch

 

 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo, also ich habe da nicht lange gefragt sondern einfach probiert. Hab Sterilium reingeschütet und Resin Minis damit entfärbt. Klappte ganz gut. Man kann halt auch einfach nicht sagen wielange das dauert, weil es zum einen damit zusammenhängt was für Farbe das ist, ob Klarlack drüber gemacht wurde und ob die Farbe auf Grundierung oder eben nicht haftet. Aber im Grunde habe ich mal so zehn Minuten laufen lassen und dann nachgesehen. Und dann eben immer wieder ein bisschen machen lassen bis die Farbe weg war.

Wüßte auch nicht warum man das nicht machen sollte. Die Wanne ist ja aus Rostfreien Stahl und wird dadurch natürlich nicht angefressen. Wenn man das Gerät ne Stunde am Stück laufen lässt (warum sollte man das überhaupt tun?) dann muss man auf jeden Fall aufpassen, weil das Gerät selber dann recht warm wird.

 

bearbeitet von Garbosch
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Ghur:

Falls du oder irgendjemand anders da noch Erfahrungen zu hat, wäre ich auch dankbar!

 

Leider habe ich bislang keine Erfahrungen. Ich habe gestern ein bisschen im Internet gesucht und dort wurde Bremsflüssigkeit vorgeschlagen. Ist mir persönlich aber etwas zu heikel und es kann vorkommen, dass der Kunststof angegriffen wird und eine raue Oberfläche entsteht oder das Plastik gleich ganz weich wird oder zerbröselt. Andere Mittelchen die in dem Forum vorgeschlagen wurden waren Rotabond Soft Cleaner und Backofenreiniger.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb TouchGoalDown:

Leider habe ich bislang keine Erfahrungen.

Probiers mal mit Spiritus und berichte dann hier.

Je mehr mit Spiritus geht, desto besser. Dann können wir solche Vorschläge wie Bremsflüssigkeit o.ä. halt auch irgendwann mal begraben.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.5.2020 um 09:09 schrieb Fuchs:

Aber den Terpentinersatz, der Acrylfarben anlöst, will ich sehen. Sowohl ich, als auch viele andere, malen mit dem Zeug direkt auf Acrylfarben und da löst sich nix ab. Egal, ob das jetzt die Dose ausm Baumarkt oder der White Spirit von W&N oder Schmincke ist.

 

Du hattest übrigens recht...ich hatte das Zeugs in ein Marmeladenglas abgefüllt.

Und hätte schwören können das es Terpentinersatz war...was ich sonst auch immer kaufe.

Heute hatte ich in der Garage hantiert und dabei die Büchse in der Hand...es ist Universal Verdünner.

Daher auch kein Wunder das es das Plastik angreift...^^

Mein Fehler, sorry.

:ok:

bearbeitet von Bluebaer
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.