Jump to content
TabletopWelt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
lameth76

Shadows of Esteren

Empfohlene Beiträge

Über eine Kickstarter Kampagne bin ich auf einen neues Rollenspiel gestoßen: Shadows of Esteren

Here are the main characteristics of this game system:

A Detailed Character Creation. The creation of a PC goes through ten steps. The Characters are designed †œinside-out†: you determine his psychology with 5 Ways that define how the Character sees and affects the world. Thus, there are no attributes such as Strength, Dexterity and so on, but there are Combativeness, Creativity, Empathy, Reason, and Conviction. By default, all the Characters are equally strong, fast, good-looking, etc. However a Character can purchase Advantages and Disadvantages to flesh out some of these physical attributes (†œStrong†, †œWeak†, †œHawkeye†,etc.), or provide him with allies, extra funds, etc... Skills are then picked according to several stages of his life (youth, professional training, miscellaneous activities).

The System of the Ways. The Ways are characteristics that determine the major traits of the Character†™s personality: the Player allocates the scores 1,2,3,4,5 among the 5 Ways. Ways are rated from 1 to 5: 1-2 is considered Minor , 4-5 is considered Major. Therefore, a Character will have 2 Major Ways, 2 Minor Ways and an average one. This makes it possible to roughly determine the way he thinks, his emotional tendencies, etc...

Additionally, there are five Faults, one for each Way: Passion (Combativeness), Subversion (Creativity), Influence (Empathy), Doubt (Reason), and Guilt (Conviction). The main aim of these characteristics is to give references for role-playing, but the Leader (GM) can ask a Player to make a Test roll in one of his Character's Major Faults to see if his Fault gets the better of him in a heated situation.

Also, a Character chooses 1 Flaw and 1 Quality based on his Major or Minor Ways (a Major Way can imply both a Flaw and a Quality). As shown in the example below, a Major rating in Combativeness can result in an Optimistic behavior, but also an impulsive one.

Example for Combativeness

Quality:

Major Rating: combative, optimistic, dynamic, brave, pugnacious, etc.

Minor Rating: calm, phlegmatic, cool-headed, peaceful, etc.

Flaw:

Major Rating: impulsive, presumptuous, prideful, stubborn, arrogant, boastful, etc.

Minor Rating: pessimistic, spineless, sad, weak-willed, fearful, self-conscious, coward, etc.

A Resolution System Based on a D10. When a resolution roll is required, the Player adds the Character's rating in the appropriate skill + his rating in the associated Way + 1d10, and must beat a given Threshold. The margin determines the quality of success or failure. There are critical successes and failures as well. This resolution system is used for every aspect of the game, from fighting to using skills and calling upon mystical powers.

Quick and Violent Combats. Combat is clearly deadly. Fighting attitudes have been designed to define how the Character fights. Moreover, the amount of Health Points defined at the creation of the PC (which is most of the time the same for every Character) does not increase as the PC improves in the various skill fields. The basic principle is that the human body is fragile: for example, close combat remains dangerous, no matter how good a PC is in a given domain.

A Complete Sanity System. Dying is not the only danger that threatens the PCs: their psyche can be sorely tested, and they can even sink into madness. This is an important aspect of the game: where the combat system has been summed up in only three pages, the sanity system plays a much more important part and provided several tools to embody a psychically unstable PC. From the creation of his Character, the Player chooses a latent pathology for him, which may come to light if mental traumas become too heavy.

Three Types of "Magic". Although Shadows of Esteren is defined as a low-fantasy universe, supernatural elements still exist. Magical powers are meant to be most often rare, but powerful, and their use is never without consequences. The game system details the Demorthͨn arts (druidic/animistic tradition); the Miracles of the Temple, granted by the One God to the Elect; and Magience, a science using †œFlux†, a fuel harvested from nature.

560967_324637150963658_1664508446_n.jpg

283708_324637077630332_2010612017_n.jpg

560880_324637024297004_2064847500_n.jpg

479944_324637127630327_1098898695_n.jpg

Karte

Stadtkarte

Musik

Charakterbogen

Auszug

wallpaper_esteren_demorthen_500.jpg

wallpaper_esteren_magience_500.jpg

wallpaper_esteren_temple_500.jpg

Ich habe mich am Kickstarter beteiligt und bereits das Buch als PDF bekommen.

Endlich wieder ein Rollenspiel, das den Namen wirklich verdient, ein Erzählspiel mit großartiger Atmosphäre und einem ganz innovativen Charkterkonzept. Ich dachte schon, so was wäre mittlerweile ausgestorben. Schön wenn man sich mal irren kann. Allen die Spiele ala World of Darkness gerne gespielt haben empfehle ich dieses Spiel mal auszuprobieren. Es wird am 16-08. auf der Gen Con das Licht der Welt in englischer Sprache erblicken, auf französisch gibt es das schon länger. Und bevor jemand fragt, in deutsch wird es wohl nicht erscheinen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hättest du das nicht posten können, bevor der Kickstarter vorbei ist? ;)

Ich spiele Call of Cthulhu und liebe das dortige Stabilitäts&Wahnsinnsprinzip. Ebenso, dass man nicht so schnell stirbt.

Ebenso bin ich Freund des Low-Fantasy Settings ( es kann gar nicht "low" genug sein ;)), könnte mir aber Cthulhu im Mittelalter nie vorstellen.

Das gute Stück hier scheint ja hingegen das alles zu bieten. Und jetzt kann ich mir nichtmehr das PDF kaufen...

Das Druckbuch lohnt sich nicht wirklich, da ich bereits zwei Rollenspielgruppen am laufen habe und für eine dritte echt nicht die Zeit hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um ehrlich zu sein kam ich da nicht drauf. Nach dem Motto-Ein TT Forum, was soll ich da Rollenspiele posten. Erst jetzt fiel mir ein, dass es hier ja einen Rollenspielbereich gibt...

Aber ein Buch lohn sich immer. Alleine wegen der tollen Bilder und Geschichten und es ist halt ein Buch... Man kauft sich solche Bücher nicht nur aus dem Spieltrieb, sondern auch aus dem Sammeltrieb heraus ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, das kommt immer auf den Preis drauf an. Bevor ich 40€ für ein weiteres Buch ausgebe, das ich nicht brauche, gebe ich lieber 40€ für eine weiteres Buch für eine meiner anderen Gruppen aus.

Ich hoffe einfach mal darauf, dass die Damen und Herren so modern sind das PDF zu einem moderaten Preis herauszugeben. (20€ fände ich z.B. okay)

Hast du denn schon tiefere Blicke in das Buch und die Welt werfen können und kannst etwas mehr davon berichten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich ebenfalls an dem Kickstarter beteiligt (einmal die limitierte und einmal die reguläre Fassung) und habe das PDF ebenfalls schon.

Ein erstes Durchblättern hat schonmal einen guten Eindruck hinterlassen. Das Artwork ist cool und das Layout weiß zu gefallen. Von den ~280 Seiten sind über 170 Seiten nur Settingbeschreibung, bei der sich ganze Kapitel mit Ernährung, Architektur, Klima, Bildung, Erziehung von Kindern und solchen elementaren Themen befassen. Das sind genau die Inhalte auf die ich richtig abfahre und die zeigen, dass sich die Autoren von Vornherein wirklich Gedanken gemacht haben und nicht nur ein Setting rausklopfen wollten das oberflächlich cool ist. Bei vielen Spielen wird das entweder deutlich vernachlässigt oder irgendwann später häppchenweise in anderen Büchern nachgeliefert, hier ist es da wo es hingehört, im Grundregelwerk. Ob mir das Setting in seiner Gesamtheit gefällt kann ich bisher allerdings noch nicht sagen.

Was das Thema Wahnsinn angeht, sind die Regeln vom ersten Eindruck her deutlich anders (und IMO auch erheblich besser) als bei Cthulhu. Es erinnert eher an Unknown Armies (wobei das IMO auch das einzig brauchbare an UA war). Man wird nicht nur immer wahnsinniger (in 4 oder 5 Stufen, je nach Anzahl Wahnsinnspunkten), sondern härtet auch schrittweise ab, wodurch einen schreckliche Ereignissen mit der Zeit eher kalt lassen.

Auf der Heimfahrt werde ich heute mal anfangen das PDF genauer zu lesen und überlege gerade, für ein anderes Forum einen "Ehron liest Shadows of Esteren"-Thread zu verfassen. Wenn Interesse besteht, kann ich gerne hier im Forum einen Parallelthread aufmachen und das auch hier posten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ehron schon sagt wird viel Wert auf den Hintergrund gelegt. Alle Beschreibungen sind "In Time" Erzählungen und Briefe.

Ich mag die drei unterschiedlichen Magiearten. Das Spielsystem ist sehr schlank, geht in die Richtung WoD und man merkt stark, dass hier das Erzählspiel im Vordergrund stehen soll. Das System zur Charaktererschaffung schlägt in eine ähnliche Kerbe, man erschafft tatsächlich einen Charakter und keinen Wertekatalog. Man muss sich viele Gedanken zu seinem Charakter machen und zwar jenseits von Werten und Zahlen.

Wie es sich spielen wird, weiß ich noch nicht, ich organisiere gerade eine Runde.

Wenn Interesse besteht, kann ich gerne hier im Forum einen Parallelthread aufmachen und das auch hier posten.

Poste das doch hier im Thread, die 5 Leute, die sich für das Spiel hier interessieren müssen sich ja nicht noch auf 2 Threads verteilen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Uuuuuuh, In-Time-Erzählungen. Geil. :D

Wo siehst Du denn Parallelen zum WoD-Regelwerk? Ich bin bisher noch nicht so weit, aber stand nicht irgendwo etwas von wegen Additionssystem mit 1W, während die WoD ein Poolsystem ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Parallelen zu WoD sehe ich in der Einfachheit und Flexibilität des Systems welches das Erzählspiel fördern soll.

Ansonsten ja, es ist ein Aditionssystem. Alles läuft über Skillwert+Attributwert+W10 über einen bestimmten Mindestwurf. Nichts besonders innovatives aber es erfüllt den Zweck, den es erfüllen soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich doch alles sehr gut an. An dem "ehron liest" wäre ich auch auf jeden Fall interessiert.

Ich mag ja intime erzählungen und tonnenweise Weltinformationen. Da hat mir das Buch von Degenesis (falls das jemand von euch kennt) und die Welt sehr gut gefallen, auch wenn das Würfelsystem totaler Unfug war.

Bin auf jeden Fall sehr, sehr neugierig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Alles läuft über Skillwert+Attributwert+W10 über einen bestimmten Mindestwurf. Nichts besonders innovatives aber es erfüllt den Zweck, den es erfüllen soll.

Ehrlich gesagt ist mir ein bewährtes, wenig kreatives aber gut funktionierendes Regelwerk lieber als irgendwas tierisch abgefahrenes, das auf Teufel komm raus innovativ sein will aber am Ende kaum vernünftig spielbar ist.

So, aber jetzt geht es wieder an das PDF, mal sehen was CÍ©liane den Kindern über die Flüsse und Seen von Tri-Kazel zu erzählen hat. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Faenwulf

Ja Degenesis habe ich früher auch gespielt.

Ich mag stimmungsvolle Erzählungen in einem Regelwerk auch sehr gern, nur mag ich die nicht am Rechner lesen, für so was brauche ich einfach ein Buch...

Ehrlich gesagt ist mir ein bewährtes, wenig kreatives aber gut funktionierendes Regelwerk lieber als irgendwas tierisch abgefahrenes, das auf Teufel komm raus innovativ sein will aber am Ende kaum vernünftig spielbar ist.

Sehe ich genau so. Eine Spielmechanik sollte ein Werkzeug, ein Mittel zum Zweck sein, nicht Selbstzweck. Und wenn das Werkzeug funktioniert dann ist alles in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ich mag stimmungsvolle Erzählungen in einem Regelwerk auch sehr gern,

Und die sind wirklich sehr stimmungsvoll. Wenn die Erzählerin den Kindern sagt "so, jetzt aber ab ins Bett, ich erzähl Euch morgen weiter", ein anderer Erzähler mit "so Kinder, setzt Euch hin, ich habe Euch da was zu erzählen" beginnt oder die jungen Zuhörer mit Zwischenfragen unterbrechen, dann ist das an Stimmung wahrscheinlich nur schwer zu überbieten. Das erkauft man sich dann zwar mit einer geringeren Informationsdichte, aber es macht eben mehr Spaß beim Lesen.

Ich bin zwar erst auf Seite 20 (PDF auf Tablet ist eben doch etwas blöder zu lesen als toter Baum oder eBook), aber es ist wirklich gut zu lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir so ein wenig fehlt ist der Horror Aspekt. Der soll ja ein wichtiger, ein essentieller Bestandteil des Spieles sein, im Grundbuch merkt man davon aber nichts.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist natürlich blöd, wenn einer der angeblichen Hauptaspekte im Grundregelwerk fehlt. Da muss ich nachher direkt mal nachsehen wie Sanity Checks getriggert werden. Nicht dass da im Kampf bei jedem erschlagenen Gegner erstmal auf Wahnsinn gewürfelt werden muss bis man stark genug abgehärtet ist. Es wäre schließlich schon irgendwie dämlich, wenn die Gruppe wegen kollektiven Würfelpechs beim ersten Überfall durch Räuber schreiend davonläuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch wenn ich im Buch noch nicht all zu weit gekommen bin, mal ein erster Eindruck. Zum Thema Artwork, Layout und allgemeine Optik äußere ich mich erstmal nicht mehr, da sind schon genug Worte gefallen.

In den ersten Kapiteln erhält man aus Perspektive mehrerer Einwohner der Welt einen groben Einblick über die Welt, Geographie, das Klima, die Völker die die Welt bevölkern und die Sprache. Dazu dann noch die im Eingangsposting bereits verlinkte Weltkarte der Halbinsel auf einer Doppelseite mit der Beschreibung einiger ausgewählter Lokalitäten.

Der erste Einblick in die Welt von Tri-Kazel ist sehr schön erzählt, wenn auch oberflächlich. Man erfährt unter Anderem, dass die Halbinsel Tri-Kazel weitestgehend vom Rest der Welt abgeschnitten ist (zu Lande durch ein unüberwindbares Gebirge, über das Wasser durch Strömungen, Stürme und Seegang der von den den wenigsten Schiffen bewältigt werden kann) oder dass nur ein geringer Teil der Bevökerung lesen und schreiben kann. Die Beschreibung der Völker und das Artwork lassen das mittelalterliche Schottland durchscheinen, wozu auch einige Begriffe passen die (für mich als Laien) gälisch klingen. Das deckt sich wunderbar mit der Nennung von Braveheart als Inspirationsquelle.

Das nächste Kapitel nennt sich "History", da dürfte es dann richtig spannend werden. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Geschichtskapitel habe ich inzwischen durch und bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Es ist nicht direkt schlecht, aber nach dem guten Anfang hatte ich mir mehr davon erwartet. Insgesamt ist der geschichtliche Hintergrund angenehm "bodenständig", also keine schillernden Helden die aus dem Nichts kommen und die am Rande des Abgrunds stehende Welt retten. Allerdings ist es reichlich dünn und es fehlt erheblich an Substanz.

Mehr Details gibt es dann heute Abend.

Das nächste Kapitel beschäftigt sich dann mit den Feond, Monstern verschiedenster Art, die die Menschen heimsuchen. Bei der Einleitung des Kapitels sowie dem Artwork habe ich mich direkt an die Dunkle Brut aus Dragon Age erinnert gefühlt, was ich schonmal gar nicht schlecht finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und weiter geht es mit dem Kapitel mit dem aussagekräftigen Titel "History". Dieses Kapitel beschäftigt sich, wie sollte es anders sein, mit dem geschichtlichen Hintergrund von Tri-Kazel, erzählt aus der Sicht mehrerer Gelehrter, die ihrem König (dem König von Taol-Kaer, wie man später am Rande herauslesen kann) berichten.

Vor der eigentlichen Geschichtsschreibung wurde die Halbinsel ohne feste Ordnung von unzähligen Clans bewohnt, bis die drei Brüder Taol-Kaer, Reizh und Gwidre in einem fast drei Jahrzehnte dauernden Feldzug die meisten der Clans unterwarfen, die Halbinsel unter sich aufteilten (und dabei die drei Königreiche nach sich bekannten) und sich einen Eid leisteten, sich in Notfällen beizustehen (was auch für alle Nachkommen gelten sollte).

In den Jahrhunderten seitdem (aktuell ist das Jahr 907 seit dem Eid) gab es dann die üblichen Ereignisse: Naturkatastrophen, aufständische Clans die marodierend durch die Lande ziehen, Angriffe der Feondas (der Feind, später mehr dazu), Seuchen und am Ende auch ein Krieg zwischen den Königreichen.

Wirklich weltbewegend war dann das Erreichen zweier Gruppen vom Kontinent. Eine Expedition von Magientisten landete mit fliegenden Schiffen und von Magie betriebener Technologie in Reizh. Die zweite Gruppe waren die Missionare des Tempels, religiöse Fanatiker, die mit herkömmlichen Schiffen die Küste von Gwidre erreichten.

Im aktuellen Status quo profitiert Reizh von der Ankunft der Magientisten (es gibt magientistische Universitäten und das Volk hat die fremde Technologie als Segen anerkannt), Gwidre wurde von den Missionaren des Tempels komplett missioniert und will von der Technologie nichts wissen (und wahrscheinlich war das auch der Grund für einen Krieg der die Länder entzweit hat) und Taol-Kaer hängt irgendwie dazwischen, hält aber trotz dezenter Einflüsse der Magientisten weiter an den alten Traditionen fest.

Normalerweise mag ich Geschichtskapitel, dieses fand ich allerdings nicht so prickelnd. Es ist teilweise etwas oberflächlich und es gibt auch keine wirklich innovativen Ideen, die Geschichtsschreibung ist aber in sich schlüssig und weckt Neugier auf mehr.

Das nächste Kapitel befasst sich dann mit den Feondas, dem Feind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss ja auch bedenken, dass es das Buch 1 von insgesamt 4 ist. Ich würde erwarten, dass noch ein explizites Buch zum Hintergrund erscheint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Davon gehe ich auch aus und ehrlich gesagt sind mir die anderen Informationen im Buch (tägliches Leben und so) auch wichtiger als geschichtlicher Hintergrund. Dennoch schade, zumal andere Rollenspiele im Grundregelwerk teilweise erheblich mehr über die Historie liefern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und weiter geht es:

Das nächste Kapitel behandelt die "Feondas", den "Feind" der Menschheit. Ein Varigal (eine Art "Postreiter") schreibt einem Freund, was er auf seinen Reisen über die Feondas erfahren hat. Wir erfahren, dass die Feondas schon immer da waren und die Menschheit schon immer mit ihnen kämpfen musste. Es gibt sie in vielerlei Gestalt (unterschiedliche Größe oder Form, tierisch, pflanzlich, als Steinwesen, whatever) mit verschiedenen Kräften und Schwächen, so dass keine konkrete Aussage getroffen werden kann, was sie können oder wie man sie am besten bekämpft.

Nächster Schritt wird das Kapitel "Peoples and Mentalities", das leider in der aktuellen PDF-Version nicht vollständig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inzwischen habe ich das Kapitel über die Völker und deren Mentalitäten durch.

In diesem Kapitel erzählt ein weiterer Varigal abends in einer Herberge den Besitzern selbiger über die unterschiedlichen Völker Tri-Kazels, denen er auf seinen Reisen begegnet ist. Das Kapitel ist wieder gut erzählt und man erfährt das ein oder andere Detail über die großen Völker (die Osag und die Tarish) und auch, dass es vereinzelt Durchmischungen mit Leuten vom Kontinent gibt.

Entgegen meiner Aussage im letzten Posting war meine Einschätzung über die im PDF fehlenden Seiten falsch. Das Kapitel "Peoples and Mentalities" ist vollständig enthalten, dafür fehlt ein Teil der Länderbeschreibungen.

Da ich am Donnerstag für ein paar Tage Party :yeah: nach Warschau fliege, werde ich während der Wartezeit auf dem Flughafen und während des Fluges sicher wieder etwas mehr zum Lesen kommen. Falls es im Hotel WiFi gibt (wovon ich ausgehe), werde ich unter Umständen in einer meiner Erholungspausen von den nächsten Kapiteln (abzüglich des fehlenden) berichten, ansonsten dann nach meiner Rückkehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der letzte Stand ist ja:

Studio 2 will be shipping all but the European physical rewards for backers. We will use USPS Priority International Mail. We expect to have all non-European backers shipped between now and the end of next week. The European backers will be shipped from France by the Esteren crew. I will let them answer about what shipping service they will be using.

The Esteren crew has returned from the US where they attended GenCon. They are now working on correcting the Book 1 PDF. As soon as it is ready we will send it out again to all backers.

Das war vor drei Tagen.

Dass die europäischen Backer von Frankreich aus beliefert werden ist mir schonmal sehr sympathisch, dann muss ich mich nicht mit den für normal arbeitendes Volk unglücklichen Öffnungszeiten vom Zoll rumplagen sondern nur mit der Post. Und die haben wenigstens Samstags offen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern gab es nochmal eine Info:

Hi everyone,

This Nel, I am using Jim's account..

We are back from GenCon. Those were magical moments! It was great to meet some of you :)

I had a lot of work with the watercolors signing session but it was a real pleasure!

We are preparing an update with all the information. We are preparing shipments for European backers. We decided to ship from France for europeans backers to avoid problems and help you avoid customs fee. But be patient because we are a small team to take care of the logistics ... We will keep you informed as soon as the shipment is OK.

Besides, we have almost completed the work of correcting bookmarks for PDF Book 1 Universe. Other good news: I just got the PDF for book 0 Prologue complete! The layout is finished! Now, we will proceed to a final proofreading of the printed layout. Then we will make the final corrections and we will send the PDF to backers concerned. I will be happy to stick to deadlines and it is on a goo way!

Once everyone has received its rewards for this first KS, we will launch the second Kickstarter for Book 0 :) We received many requests for a new Kickstarter ... thank you all for your enthusiasm, this is really great! But it is important for us to successfully complete this first KS and all backers can have their rewards before launching a new one.

Thank you all,

Nel

Und irgendwie fuchst es mich gerade, dass ich nicht den Pledge für 120 USD gewählt habe. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Und irgendwie fuchst es mich gerade, dass ich nicht den Pledge für 120 USD gewählt habe.

Warum genau? Aus dem Zitat kann ich da keinen Zusammenhang erkennen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.