Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Würfel:

Ich:

Agility:37 /+10

Skills:-

[roll0]

Test 1:47-11= +36

Test 2:47-59= -12

Test 3:47-09= +38

Test 4:47-87= -40

Test 5:47-11= +36

bearbeitet von Gamma310

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Thorin Goldfuß

[roll0] +10 : Margins -53, +4, -34, -68, -33

Ingrimmisch

[roll1] +10 : Margins -15, -32, -35, -52, +3

Gamma310

[roll2] +10 : Margins -49, +4, +18, -43, -50

bearbeitet von Desaster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schleichen, das ist, obwohl er ja nicht grad klein und leicht ist, eine der Sachen, die Mitch kann.

Wie oft musster er schon in Lagern zwischen Kisten, Schrott, Förderbändern und sonstigem Zeug, dass da so rumliegt durchkrabbeln, immer in der Gefahr, dass ein Fehler sein Ende ist.

Als er dran ist, geht er voller Vorfreude an die Aufgabe.

Langsam bewegt er sich in das Waldstück. Hier konnte er endlich mal brillieren.

Knack!

Verdammt, da hatte er wohl nicht aufgepasst, noch zu sehr in Erinnerungen geschwelgt.

Hatte jemand den berstenden Ast mitbekommen?

Einige Sekunden verrinnen, aber es regt sich nichts.

Puh, das war knapp, jetzt bloß aufpassen

Leise und zielstrebig bewegt sich Mitch weiter, als er den nächsten Servitor sieht. Gekonnt bewegt er sich um diesen herum.

Von jetzt an läufts, Mitch ist ganz in seinem Element.

Kuze Zeit später tritt er auf der anderen Seite aus dem Wald, sichtlich zufrieden und motiviert.

Schnell joggt er hinüber zum Rest der Gruppe.

bearbeitet von Thorin Goldfuß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schleichen gehört nicht gerade zu Troys stärken und dementsprechend geht er mit einem mulmigen Gefühl in den Parkour. So vorsichtig wie nur möglich schleicht er durch das Unterholz.

Auf einmal steht er direkt vor einem Servitor. Die Maschine schaut ihm leblos in die Augen und erstaunt stellt er fest das das Ding wohl eine Fehlfunktion haben muss. Mit einem Lächeln im Gesicht und frohen Mutes stapft er nun etwas unvorsichtiger weiter.

Und prompt nach einigen Metern beginnt es zu Piepsen.

Verfluchtes Mistding!

Schiesst es ihm durch den Kopf.Er nimmt sich wieder etwas zusammen und schleicht auf Zehenspitzen weiter. Ohne weitere Unterbrechung gelingt es ihm den Wald zu durchqueren.

Glücklich gesellt er sich wieder zur Gruppe hinzu um zu beobachten wie die Anderen wohl abschneiden werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alex rannte gehetzt zur Schleichstation. Hier irgendwo musste seine Gruppe doch sein. Er durfte jetzt sich nicht noch zusätzlich verspäten, denn sonst würde er seinen Dienst am Imperator nur mangelhaft verrichten.

Als er vor der Schleichstation stand, war diese leer.

'Mist, sind die wohl schon weiter gegangen. Dann weiter', dachte Alex.

Doch wo waren sie nur hin gelaufen. Höchstwahrscheinlich durch den Parcour und dann zur nächsten Station.

Also rannte der Rekrut los in den Parcour hinein. Er gab sich Mühe, nicht ausversehen die Servitoren auszulösen, damit seine Verspätung nicht auffiehl.

Geduckt kroch Alex durch das Gebüsch, versuchte nciht auf Äste zu treten oder in Pfützen zu fallen.

Da der Parcour schon zu Ende war, setzte er zu einem Sprint an um die Gruppe aufzuholen. In diesem Moment ging auhc der letzte Trainingsservitor los und ein Sergant trat auf Alex zu.

"Soldat, wer sind Sie und was machen Sie hier?"

Alex starrte auf das Namensschild an der Brust des Serganten. Murray - sein Ausbilder.

"Sir, Wilkes, Alexander mein Name. Ich melde mich gesund zum Dienst, Sir!", und übergab dem Ausbilder einen Schrieb vom medizinischen Stab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schleichen? Schleichen! Endlich mal was, was er kann, neben schießen versteht sich. Obwohl es keine Kunst ist diese alten, halb zerfallenen Servitore in einem Wald auszutricksen, so geht Marcus doch mit einem gewissen Enthusiasmus an die Sache ran.

Mit dem ersten Schritt auf dem Waldboden ist er bereits in seinem Element. Die Stille um ihn herum, der Schatten der Bäume, das leichte wiegen der Gräser im Wind. Gekonnt duckt er sich an einem Baum und eilte zielstrebig zu anderen Seite. Hin und wieder erhaschte er mehrere Blicke auf die Servitore die aber zu dumm waren ihn zu bemerken.

Als er aus dem Wald kommt bemerkt Marcus den verblüfften Blick seines Ausbildners.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf Sergeant Murrys Gesicht zeigt sich fuer einen Sekundenbruchteil etwas, das man fuer ein Laecheln halten koennte, als der Corporal ihm den Wertungszettel zurueckreicht. Das Schleichen hat bei fast allen im Trupp hervorragend funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Station 5 - Nahkampf

Dann geht es wieder auf den Marsch. Mittlerweile ist es weit nach Mittag, und zu eurer Ueberraschung erreicht ihr nach etwa einer halben Stunde eine Strasse, der ihr folgt. Nach einigen weiteren Kilometern taucht hinter einer Huegelkuppe die naechste Station auf. Diese besteht aus nichts als einem aelteren Corporal mit einer tiefen Narbe ueber dem rechten Auge und einem Tisch.

„Soldaten, da draussen wird es haeufig wesentlich persoenlicher werden als euch lieb sein wird. Deshalb wollen wir hier mal sehen, wie gut ihr mit einem Messer umgehen koennt. Natuerlich wollen wir nicht, dass ihr euch gegenseitig die Waenste aufschlitzt. Also benutzt ihr diese Marker-Sticks hier. Paarweise antreten! Jeder drei Angriffe. Los geht†™s†œ

---------------------------------------

Bei jedem Angriff hat das Ziel die Moeglichkeit, auszuweichen oder zu parieren, solange er die Attacke kommen sieht.

An dieser Station macht ihr 3 Nahakmpafangriffe (All out attack = Weapon Skill Test +30) und dann 3 Angriffsreaktionen (entweder Dodge (Agility +0) oder Parry (Weapon Skill +0).

Falls ihr weder Dodge noch Parry macht ihr wie gewohnt einen untrained Test (-20) auf das hoehere der beiden Attribute. Ich wuerfel dann fuer euren Buddy. Die Trefferzone ergibt sich aus den Ziffern des Trefferwurfs in umgekehrter Reihenfolge (bspw. aus 14 wird 41). Schaden machen eure Marker-Sticks nicht :)

Weapon Skill +30

[rollo]*3W100[/rollo]

Agility oder Weapon Skill +0 / -20

[rollo]*3W100[/rollo]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gamma's Würfel:

Weapon Skill 30+30= 60

[roll0]

Test 1:60-41= 19 (2 Erfolgsgrade)

Test 2:60-57= 3 (1 Erfolgsgrad)

Test 3:60-95= -35 (4 Misserfolgsgrade)

Agility oder Weapon Skill 37+0 / -20= 17

[roll1]

Test 1:17-4=13 ( 2 Erfolgsgrad)

Test 2:17-8= 9 ( 1 Erfolgsgrad)

Test 3:17-80= -63 (7 Misserfolgsgrade)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weapon Skill 32

Weapon Skill +30

[roll0]

62-50 = 12 = 2 Erfolgsgrade

62-25 = 37 = 4 Erfolgsgrade

62-12 = 50 = 6 Erfolgsgrade

Weapon Skill -20

[roll1]

12-87 = -75 = 8 Misserfolgsgrade

12-31 = -19 = 2 Misserfolgsgrade

12-55 = -33 = 4 Misserfolgsgrade

bearbeitet von Thorin Goldfuß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mitch (Thorin Goldfuß):

Weapon Skill: [roll0] +20

Agility: [roll1] +20

Angriffe: [roll2] +30

Ausweichen [roll3] +0

Alle deine Angriffe treffen (Kopf, Koerper, linker Arm)

Du wirst zwei mal getroffen (Koerper, Koerper)

---

Marcus (Ingrimmisch):

Weapon Skill: [roll4] +20

Agility: [roll5] +20

Angriffe: [roll6] +30

Ausweichen [roll7] +0

Zwei deiner Angriffe treffen (Kopf, Koerper)

Du wirst einmal getroffen (Koerper)

---

Hal(Deathlord):

Weapon Skill: [roll8] +20

Agility: [roll9] +20

Angriffe: [roll10] +30

Ausweichen [roll11] +0

Keiner deiner Angriffe trifft.

Du wirst einmal getroffen (linker Arm)

---

Troy (Gamma310):

Weapon Skill: [roll12] +20

Agility: [roll13] +20

Angriffe: [roll14] +30

Ausweichen [roll15] +0

Einer deiner Angriffe trifft, dem zweiten wird ausgewichen (linkes Bein)

Du wirst nicht getroffen (einmal erflogreich ausgewichen)

bearbeitet von Desaster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mitch war schon immer für die direkte Art des Kampfes gewesen. Ausweichen, parieren, alles Quatsch.

Einfach mehr austeilen als der Gegner, dann würde er schon als Sieger vom Platz gehen.

Mitch sieht sich den Veteranen vor ihm an.

Hm, der wirkt zwar alt, aber den darf ich nicht unterschätzen, der hat es sicher noch drauf und mehr Erfahrung als ich hat er sowieso.

Den Markerstick in der rechten Hand stellt Mitch sich in Kampfstellung bereit. Auf das Zeichen macht er einen schnellen Schritt nach vorn und deutet einen Schlag in die Magengrube seines Gegners an, ändert plötzlich die Richtung, lässt den Block seines Gegners ins Leere laufen und trifft ihn über dem Auge gegenüber der alten Narbe.

Für großartige Freude ist aber keine Zeit, der Alte ist schnell. Mit Müh und Not kann Mitch einige Angriffe abwehren, jedoch wird er einmal im Brustbereich getroffen.

Das würd jetzt bluten wie Sau, wenn das n echtes verdammtes Messer wäre

Der Kampf wogt noch einige Male hin und her, Mitch kassiert dabei noch einen Treffer an der Brust, kann seinem Gegner aber auch zwei Treffer an Brust und Arm beibringen.

Als das Signal zum Aufhören kommt lächelt Mitch.

Immer einmal mehr als der Gegner, so muss es sein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Troy ist etwas beunruhigt. Nahkampf ist jetzt so gar nicht das was er mochte. Er hat seinen Gegner lieber in einiger Entfernung um ihn niederzuschiessen bevor erzu ihm kommen kann.

Nur wiederwilig stellt er sich zu einem etwas grobschlächtigen Typen der ihn mit einem herablassenden Blick mustert. Innerlich schluckt er zwei Mal als er den Nahkampfstock in die Hände gedrückt bekommt.

Als er mit seinem Gegner alleine da steht, lächelter er diesen freundlich an. Der Andere lässt sich davon nicht beeindrucken und holt sofort mit seinem Stock aus.

So habe ich mir das aber nicht vorgestellt.

Schiesst es ihm durch den Kopf. Mit einem Knurren tritt er einen Schritt zurück und der Angriff sauste ins Leere. Als Reaktion lässt er den Stick auf das Kniegelenk seines Kontrahenten niedersausen.

Dieser scheint nicht mit einer Reaktion gerechnet zu haben und ist zu langsam um dem Schlag auszuweichen. Das Gelenk knackt beunruhigend, als Troy's Stick mit voller Wucht darauf schlägt.

Humpelnd versucht er nun seinerseits Troy zu treffen, doch er ist durch seinen Schmerz soweit abgelenkt, das er nicht in der Lage ist ihn zu treffen. Auch sein Backhandschlag saust weit über sein Ziel hinweg.

Nun ist Troy aber wirklich sauer. Er schlägt mit aller Kraft zu, doch der grobschlächtige Mann pariert mühelos. Der nächste Schlag von Troy ist etwas ungezielt und saust knapp am Kopf seines Gegners vorbei. Gerade als er ein weiteres Mal zuschlagen will, hört er den Pfiff.

Nur wiederstrebend lässt er seine Waffe sinken und funkelt den Mann noch ein letztes Mal böse an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alexander (tigerking)

Weapon Skill: [roll0] +20

Agility: [roll1] +20

Angriffe: [roll2] +30

Ausweichen [roll3]

Dein Gegner weicht allen deinen Angriffen aus (2 verfehlt, einer getroffen aber ausgewichen)

Du wirst einmal getroffen (linkes Bein)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

'Nahkampf?', ging es Alexander durch den Kopß.'Nahkampf? Verdammt noch mal, ich werde in der F-Kompanie in einem Panzer eingesetzt. Und jetzt kommt mir dieser Sergant mit Nahkampfübungen. Sowas kann und brauch ich nicht!'

Alex atmete einmal beruhigend durch.

'Das ist nur Bestandteil der allgemeinen Ausbildung. Das muss jeder machen. Je schneller du anfängst bist du fertig mit der Übung.', schoss es ihm durch den Kopf.

Resignierend schnaubend nah er sich einen Stock und begab sich zu einem Trainingsfeld.

Sein Gegner wartete schon auf ihn

Dieses erwartungs-frohe Grinsen des Sparingspartner ließ Alex nichts Gutes hoffen.

Im Ring angekommen verneigten sich beide kurz und Alex ging gleich zum Angriff über.

Mit einem Schrei stürzte er sich auf sein Gegenüber und er ließ seinen Stock in einem, mit beiden Händen geführten, Überkopfschlag auf den Gegner niedersausen.

Doch dieser stand nicht mehr auf seiner Anfangsposition, sondern war mit einem Seitwärtsschritt dem Schlagaus gewichen.

Bevor Alex auch nur einen neuen Gedanken fassen konnte, stieß sein Gegner mit der Spitze des Stabes nach seiner Brust. Geschickt duckte Alex sich unter dem Schlag weg und führte gleich einen Sensenschlag gegen die Beine des Gegners.

Behände übersprang dieser die Attacke und schmetterte seinerseits den Kampfstab mit voller Wucht nach Alex Kopf.

Nur dank einer etwas improvisierten Seitswärtsrolle konnte sich Alex aus der Schlag Distanze bringen. Stoßweise atmend kam Alex wieder auf die Beine und wischte sich hastig den Schweiß von Stirn und Augen. Sein Gegner stand wieder locker-lässig lächelnd auf seiner Anfangsposition und schien Alex Angriff abzuwarten.

Alex stürzte sich also wild schreiend auf seinen Gegner mit dem Ziel den Stab wie ein Speer oder eine Lanze gegen die Brust zu führen.

Dies hätte auch beinahe geklappt, hätte sich der Gegner nicht in letzter Sekunde akrobatisch aus dem Stoß gedreht. So lief Alex an seinem Gegner vorbei ins Leere, doch sein Gegenüber stieß blitzschnell mit seinem Stab nach Alex linkem Bein und mit einem Ruck flog Alex durch den halben Ring.

Laut krachend landete er auf dem Rücken und sogleich spürte er, wie etwas Hartes unsanft gegen seine Kehle drückte. Als er blinzelnd die Augen öffnete, sah er wie sein Gegner seinen Kampfstab etwas zu fest gegen seinen Hals drückte.

Er sprach mit rauher Stimme:"Besser als ich von einem Panzerfeigling erwartet hatte.", drehte sich dann um und verließ den Kampfring mit dem Stab über der rechten Schulter, während er eine unbekannte Melodie pfiff.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.