Jump to content
TabletopWelt
Barbarus

Der Wo-bekomme-ich-was-her-und-womit-stelle-ich-was-dar-Thread

Recommended Posts

Wie sind denn die Saxon Thegns von Gripping Beast? Können die es mit Zinn Minis aufnehmen?

Welche Fraktionen könnte ich denn mit der Box außer Angelsachsen darstellen?

Naja, eigentlich nichts. Wobei - als Waliser Elite würden die wohl auch noch durchgehen, denke ich.

"Normale" Sachsen scheinen kein eigenes Battleboard zu haben:???:

Im Zusammenhang mit Wikingern spielen die ja auch keine ganz so große Rolle bzw. verhalten sich ganz anders. Die Festland-Sachsen müsste man eher durch Franken oder Normannen darstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wie sind denn die Saxon Thegns von Gripping Beast? Können die es mit Zinn Minis aufnehmen?

Definitiv! Kannst Du sowohl im Dunkle Jahrhunderte Gruppenprojekt im historischen Projektbereich sehen, als auch in meinem P500 (siehe Signatur). Vor allem, weil man die drei Plastikboxen wunderbar miteinander kombinieren kann. Und wenn ich mir die teilweise mies modellierten, teilweise selbst innerhalb einer range von den Maßstäben nicht zusammen passenden Zinnminis von Gripping Beast so ansehe, würde ich so weit gehen zu sagen, dass die Plastikboxen ihre besten Produkte sind.

Welche Fraktionen könnte ich denn mit der Box außer Angelsachsen darstellen?

Mit einer Box gerüsteter Krieger kannst Du sowieso kaum eine ganze Warband darstellen. Für die normalen warriors und die levies brauchst Du auch noch leicht bzw. gar nicht gerüstete Modelle, wie Du sie in der Dark Age Warriors Box findest. Damit kannst Du zumindest die "Standardfraktionen" glaubhaft zusammenbauen: Angelsachsen, Wikinger, Anglodänen fallen mir spontan ein. Für viele andere Fraktionen fehlt Dir halt die Kavallerie oder die regionale Besonderheit, die die Fraktion auszeichnet.

"Normale" Sachsen scheinen kein eigenes Battleboard zu haben:???:

Nein, normale Sachsen haben kein eigenes battleboard. In der Zeit, wo SAGA angesiedelt ist, waren die Sachsen bereits Teil des Frankenreiches. Und fränkische Armeen haben sich idR aus Verbänden aller dem Reich angehörenden Völkern zusammengesetzt und nicht nur aus einem. Natürlich hält Dich aber nichts in der Welt davon ab, trotzdem eine Sachsen-warband aufzubauen und die nach Angelsachsen-battleboard zu spielen. Für Deinen Gegner ist es letztlich egal, ob Du Deine Minis jetzt Sachsen oder Angelsachsen nennst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, einmal die Saxon Thegns und einmal die Dark Age Warrior und du kannst eine Warband aufstellen, indem du:

- auf Elite verzichtest, weil die bei den Saxons eh für die Füße sind... :ok:

- Krieger durch Thegns darstellst (aus der Box bekommst du 5x 8 Warriors und einen Warlord, dem du noch Kumpels auf die Base stellen kannst; wenn du doch Bock auf ein paar Elite-Typen hast, kannst du ja einfach 8 Modellen besonders dolle Helme und Mäntel verpassen und gut ist)

- Levies durch die DAW darstellst (40 Modelle: 2x 12 Levies mit Speer und Schild und 1x 12 Levies mit Schleudern)

Viel günstiger kommt man da nicht dran und am Ende des Tages sind das zwischen 8 und 9 Punkten. Gewöhnlich spielt man mit 6, du hast also Optionen. ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei welchem Volk spielt man denn viel mit Elite? Die Jomsvicking Heathguard gefällt mir von den Modellen ausgesprochen gut.

Am liebsten wäre mir nämlich:

- nur Infanterie

- möglichst viel Hearthguard

bearbeitet von Grollbringer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Jomsvikings haben ja überhaupt nur Elite und "normale" Krieger. Da gibts keine Bauerntölpel, also keine Levies.

Aber du kannst natürlich auch bei den normalen Wikingern auf Levies verzichten und die Armee einfach nur aus Warriors und Hearthguard zusammenstellen.

Dann nimmst du halt 1 Trupp Berserker, 1 Trupp aus 8 Hearthguards, und zwei Trupps Warriors aus je 12 Mann. (und natürlich nen Warlord)

Das sind dann 6 Punkte und nur 34 Modelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ICh spiele Anglo Dänen am erfolgreichsten mit einer Einheit Levies (Bögen) dabei, würde da nicht unbedingt voll elitär spielen.

Vikinger probiere ich morgen mal voll elitäe aus. Vier Punkte Spiel: Warlord und 4x4 Hearthguard. Glaube nicht dass das was wird, klingt aber cool.

Jomsvikings wurden schon genannt.

Iren kann man auch sehr elitär spielen, allein schon durch die Curaidh sind sie quasi DIE Elitefraktion. ;)

Warlord

2 Curaidh

2x 7 Hearthguard

2x 8 Krieger (davon eine Hundemeute)

=> 6 sehr spaßige Punkte bei 33 Modellen

Außerdem haben die Iren einige Battleboardfähigkeiten, die quasi Warlord und Curaidh zu kleinen Ein-Mann-Armeen werden lassen im NAhkampf. Da geht schon richtig was Böses ab.

Das Problem von Hearthguard zu Fuß ist der Beschuss. Da kostet jeder Treffer so richtig manpower! Jeder VErlust tut da einfach weh. Und gegen Bretonen macht das nicht so richtig viel Spaß (weil du sie nicht kriegst während sie dich beschießen) oder gegen Normannen mit 1x Crossbows und 1-2 Levies mit Bögen, die dich schon ab der ersten Runde beschießen.

bearbeitet von Hannibal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im Zusammenhang mit Wikingern spielen die ja auch keine ganz so große Rolle bzw. verhalten sich ganz anders. Die Festland-Sachsen müsste man eher durch Franken oder Normannen darstellen.

Die Festlandsachsen wurden etwa zu Beginn der Wikingerzeit von Karl dem Großen erobert. Ich kenne jetzt die Regeln und das Battleboard der normalen Sachsen nicht, aber vermutlich sollte das aber nicht so schlecht passen. Ansonsten könnte man das der Merowinger Franken verwenden. Was ganz bestimmt überhaupt nicht passt sind die Normannen ;).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die christianisierten Sachsen nach der Gründung des Herzogtums gleichen Namens lassen sich durch das normannen-Board schon recht gut abbilden. Unter der Herrschaft der sächsischen Liudolfinger war das Herzogtum Sachsen Zentrum der Kultur des ostfränkkischen Reiches und dazu passen aggressive Ritter und solides Fußvolk eigentlich ganz gut, wie ich finde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mag schon sein, aber das würde dann wohl eher unter der Überschrift "Ostfranken" laufen (und kann wohl besser durch Franken dargestellt werden) ;). Unter Sachsen verstehe ich jetzt schon die Alten Sachsen vor der Eingliederung in den fränkischen Reichsverband.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, ob man die jetzt durch Normannen oder Franklen darstellt, ist recht beliebig. Wüsste auch nicht, warum man West-Franken nicht einfach über das Normannen-Board hätte laufen lassen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Äh, bei den Capetingern mag das stimmen, die Karolinger unterscheiden sich dann aber schon und die Merowinger sind was komplett anderes. Da gibt zwischen den ganzen Keltenvölkern und "Wikingern" deutlich mehr Gemeinsamkeiten.

Die Alten Sachsen waren eine Infanterie "Stammesarmee" mit ein paar Reitern, die haben mit den Normannen so viel gemeinsam wie Waliser mit Dänen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Äh, bei den Capetingern mag das stimmen, die Karolinger unterscheiden sich dann aber schon und die Merowinger sind was komplett anderes. Da gibt zwischen den ganzen Keltenvölkern und "Wikingern" deutlich mehr Gemeinsamkeiten.

Naja, da beißt sich die Katze bei Saga auch dummerweise selbst in den Schwanz. Die Merowinger hätte man ohnehin vernachlässigen können, da Saga sich ausdrücklich auf die Wikinger-Zeit bezieht. Da waren die Merowinger schon längst nicht mehr "im Rennen". Das Problem ist einfach, dass Saga einen viel zu großen Zeitraum abdeckt und der mit den Franken ohne Not auch noch um weitere Jahre erweitert wurde. Gegen wen sollen denn die Merowinger antreten? Langobarden gibt es ja keine...

Die romanisierten Normannen tauchen wiederum erst im 10. Jahrhundert auf. Da ist der Wikingersturm schon über 100 Jahre im Gange und die Karolinger bereits um die 150 Jahre in Amt und Würden. Die Karolinger zur Zeit der Normannen werden sich von denen nicht mehr wesentlich unterschieden haben. Beide sind vom Militärwesen typische Vertreter des Feudalismus mit einem Kriegeradel als dominierende Militärgewalt. Der fränkische Panzerreiter ist von der Funktion als "mobile Einsatzkraft" gegen Wikinger ja so weit von den Normannen bei Saga nicht. Alles andere hätte man ja gewohnt über die Sonderregeln der Fraktion klären können. Vom Battleboard her finde ich die Normannen aber auch als Franken in ihrer Zeit stimmig.

Die Alten Sachsen waren eine Infanterie "Stammesarmee" mit ein paar Reitern, die haben mit den Normannen so viel gemeinsam wie Waliser mit Dänen.

Die passen aber auf dem Festland auch nur sehr bedingt in die Zeit. Wenn man die darstellen will, spricht ja erstmal nichts gegen das Angel-Sachsen-BB. Will man aber Vertreter des Herzogtums Sachsen im Ottonen-Reich, würde ich zu Normannen greifen.

Ja, würde aber eher auf die leichten Reiter (etwa April 2014 lauf Hersteller) warten. Fußlatscher braucht man bei den Steppennomaden praktisch nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, würde aber eher auf die leichten Reiter (etwa April 2014 lauf Hersteller) warten. Fußlatscher braucht man bei den Steppennomaden praktisch nie.

Da bin ich mir nicht sicher.

5 Einheiten Krieger (beritten - 3 Punkte) sehe ich als gesetzt.

Zusätzlich 2-3 Punkte Levy Bogenschützen würden vom Battlebord nicht wirklich vernachlässigt ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt eine Levy-Fähigkeit auf dem ganzen Board, die den Warlord auch noch zu einer bestimmten Positionierung zwingt. Und darüber hinaus gibt es sonst nur zwei weitere Fähigkeiten, die die Einheiten nutzen können. Allerdings macht Galloping Ghost es sehr schwierig, Khan zu nutzen, weil beide ja sehr klar von der Positionierung der Einheiten abhängen und sie im Grunde gegenteiliges erfordern: Einheiten und WL zusammenhalten kontra Gegner umzingeln. Kann natürlich klappen, ist halt mit Reitern nur einfacher.

Da würde ich eher die kleinen Krieger-Einheiten zumindest auf 6 Leute bringen, um sie etwas stabiler zu machen. Gegen manche Gegner ist ja sonst pro Zug eine Einheit Steppenreiter weg. Die haben ja nur eine 3er Rüstung. Gegen Normannen, Byzantiner und Prince Rus kann das ggf. sehr unschön sein.

Ist aber jetzt theoretische Schwarzseherei. Ich gehe aber gerne vom schlimmsten Fall aus bei sowas. 4-5 Krieger finde ich sehr riskant. Levys würde ich wohl einfach gar nicht mitnehmen...

EDIT sagt, dass man natürlich auch eine coole Warband um Delyan aufbauen kann und dann kann man auch gerne nur Levys mitnehmen. :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ich mal wieder.

Bei Wargames Factory gibt es eine Menge ancient german Modelle.

http://www.wargamesfactory.com/webstore/might-of-rome

Ich habe mir die Gussrahmen jetzt einmal genauer angesehen und die Modelle könnten größtenteils als Iren durchgehen, zumindest wenn Gripping Beast selbst keinen Quatsch gemacht hat mit seinen Iren.

Die Warlord GAmes Figuren bieten:

- nackte Füße (wie bei den Iren von Gripping Beast)

- Wurfspeere/teilweise runde SChilde (wie bei den Iren von Gripping Beast)

- wenig Rüstung (wie bei den Iren von Gripping Beast)

- zT nackte Oberkörper (wie bei den Iren von Gripping Beast)

- Kleidung besteht aus Hose und LAngarm-Shirt (wie bei den Iren von Gripping Beast)

=> müsste man doch eigentlich nehmen können, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich würde diese Figuren alleine wegen ihrer Qualität nicht nutzen. Meiner Ansicht nach stehen die nämlich nur ein bisschen über den Römern von WGF.

Ansonsten sollte es gehen. Und im zweifelsfall ist SAGA ja noch immer ein unhistorisches historisches System. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat jemand von euch schon direkt bei Gripping Beast bestellt?

Ja

Wielange ist denn bei denen ungefair die Lieferzeit

Ca. 10-12 Tage von der Bestellung bis zur Ankunft

und akzeptieren sie Paypal Zahlung via Lastschrift

Ja, das ist bei so gut wie allen englischen Herstellern überhaupt kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie siehts aus.. kann ich mit den viking hirdmen und bondi boxen (je eine) zwei kleine startarmeen stellen? Oder gibts da quali/massstabsprobleme mit den gripping beast minis? Und wie gut sind banner? Habe bislang nur das grundbuch und northern fury...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Boxen meinst Du? Von Gripping Beast selbst oder von WGF? Die Frage in Bezug auf die GB-Boxen kam vor ein paar Tagen schonmal, eine Seite weiter vorne hatte ich eine Antwort gepostet (link).

Wenn Du die Boxen von WGF meinst: möglich ist das da durchaus, aber sei Dir bewusst, dass Du für einen Discount-Preis keine Premium-Qualität erhältst...

Und @Banner: Ein Bannerträger pro Fraktion kann nicht schaden und sei es nur für die Optik. Man kann aber auch sehr gut ohne spielen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also zu den Minis kann ich folgendes sagen:

Die Plastikminis, wie hier im thread schon ausführlichst besprochen, sind eigentlich nur für wenige Fraktionen geeignet:

Gripping Beast / Wargames Factory: Wikinger, Anglo-Dänen, Angelsachsen (und in kleinerem Maße wohl auch Fußvolk von anderen Fraktionen)

Conquest: Normannen, Bretonen, Franken

Willst Du Dir jetzt also was holen, was zwei Startarmeen ergeben soll, dann würde ich Dir definitiv einmal zu den Dark Age Warriors von Gripping Beast raten, weil Du in dieser Box auch Schleudern findest, so dass Du auch vernünftig Levies bauen kannst. (Natürlich kann man auch bei kleineren Spielen ohne Levies spielen, aber ich fand die zB bei Angel-Dänen immer sehr brauchbar.)

Aus derselben Box kannst Du auch Warriors bauen, so dass Du dann noch eine Box gut gerüsteter Modelle für die Hearthguard / den Warlord brauchst. Da bist Du dann frei, was Du nehmen kannst.

Bleibst Du bei Gripping Beast, werden alle Deine Modelle

- eine angedeutete Kackhaltung haben

- deutlich kleiner wirken als die Metallminis von Gripping Beast

- von guter Guß- und Modellierqualität sein.

- außerdem bekommst Du bei den Hirdmen 4 Dane Axes, die den Namen auch verdienen.

- pro Box Dark Age Warriors sind mehr als 12 SChützen drin (SChleudern)

Nimmst Du stattdessen Wargames Factory (da gibt es im Prinzip dieselben Boxen), dann

- musst Du noch mehr basteln

- hast Du dynamischere Posen

- sollen die Modelle nicht so schön modelliert sein (kann ich aber nicht ganz bestätigen, weil ich nach entsprechend investierter Zeit die Posen deutlich schöner finde)

- passen Deine Modelle von der Größe her besser zu den Gripping Beast Metallmodellen

- bekommst Du pro Box nur 8 Bogenschützen, was für Levies zu wenig ist

Tja, langer Post ohne echtes Fazit! Denn: Es hängt wie immer alles davon ab, was Du haben willst:

Viele Schwerter => Gripping Beast

viele SChützen => Gripping Beast (halt nur Schleudern)

Angelsachsen => Würde ich je einmal Saxon Fyrd (Wargames Factory) und einmal Dark Age Warriors (Gripping Beast) nehmen

Meiner Meinung nach gibt es keine Möglichkeit, mit 2 Plastikboxen 2 wirklich auch im Spielgeschehen unterschiedliche Armeen zusammen zu stellen. Ich denke daher, dass man schon eher in drei Boxen investieren sollte, um Abwechslung zu bekommen.

Will man indes nicht historisch korrekt aufstellen, sondern Spaß am Spiel haben, dann holt man sich eben, was einem gefällt.

Das könnte Dich auch interessieren:

http://www.hourofwolves.org/?view=articles&which=vikingFaceOff

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß jetzt nicht, was eine angedeutete Kackhaltung ist, aber wenn du Saga günstig und optisch einigermaßen stimmungsvoll spielen willst, kann man schon was aus Plastik hinbekommen.

Ich würde dann wohl eher 2x Dark Age Warrior und einmal Hirdmen nehmen, was wohl ganz solide für folgendes reicht:

Anglo-Dänen:

- 16 Heathguard (1x 4 mit Dane-Axe)

- 24 Warriors

- 12 Levies mit Wurfspeeren

Wikinger:

- 16 Heathguards (Berserker sind durch Modelle mit 2 Handwaffen und ohne Helme möglich)

- 24 Warriors

- 12 Levies mit Schleudern

Genug Material für die beiden Warlords dürfte auch über bleiben. Das sind dann satte 8 Punkte, ihr habt also Spielraum für Optionen innerhalb der Listen.

Aus historischen Gesichtspunkten wäre das in meinen Augen die einzige Kombination, die funktioniert. Alternative wäre höchstens folgendes:

2x Dark Age Warriors, 1x Angelsachsen (beides von GB)

Angel-Sachsen:

- 32 Warriors (Mischung aus Sachsen und 8 Dark Age Warriors - da müssen vor allem Köpfe an die DAW weitergegeben werden...)

- 36 Levies (unterschiedliche Bewaffnung)

Wikinger:

- 16 Heathguards (Berserker sind durch Modelle mit 2 Handwaffen und ohne Helme möglich)

- 24 Warriors

- 12 Levies mit Schleudern

Die Elite kannst du halt durch die Sachsen darstellen (Kettenhemden) müsstest aber wohl DAW-Köpfe nehmen, damit es optisch passt. Auch hier bleibt Kram für den Warlord über.

4-Punkte-Starter-Banden gingen wohl auch, wenn man Anglo-Dänen gegen Wikinger nutzt. Da hat man ja meist eh keine Levies dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.