Jump to content
TabletopWelt
glorin

Forge World-Neuerscheinungen für Warhammer 40.000 und Horus Heresy

Recommended Posts

Beim Manta haben sie eh mal gemeint, sie stellen den nicht her weil sie damit gewinn machen (tun sie nämlich bei den niedrigen Absatzzahlen nicht :P) sondern einfach um zu zeigen dass sie es können ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aber um nochmal auf die Frage zu kommen, wie sicher ist denn das Gerücht, dass es in Zukunft eine deutliche erhöhte Produktpallette für Fantasy geben wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich das mitbekommen habe, ist es kein Gerücht sondern fix geplant das FW sich auch im Fantasysektor mehr angagiert, wobei es da mal das Gerücht gab das die dann als eigenständige Firma laufen soll.

Aber die Frage ist nicht eher ob FW etwas für Fantasy macht, sonder was sie machen und wie bald.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mir hier im Gerüchteboard so die Gewichtung von Fantasy und 40k seit einigen Monaten anschaue, dann würde mich nicht wundern, wenn GW Fantasy nicht schon längst completamente an FW outgesourced hat ;D Oder an Ferrero. Man weiß ja nie. Vielleicht erscheinen die Skaven dann in jedem 7. Ei. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist vieleicht ein bischen übertrieben^^

Aber was ich mir gut vorstellen kann und auch wünschen würde, wäre das die SG´s komplett zu FW gehen würden. Dann bekämen die nämlich auch wieder hübsche neue Minis und vielleicht auch wieder neue Regeln. Und so übermäsig teuer wäre das auch nicht da man ja bei den meisten SG´s nicht so viele Modelle braucht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Forgeworld denkt eben an den Gesamtumsatz denke ich.

Wenn man 100 xy Titanen verkauft, im Monat, oder sowas, kann man es sich leisten, Projekte zu starten, die sich vielleicht gar nicht, oder nur in ein paar Jahren rentabilitieren.

Forgeworld hat da das gleiche Schema, wie die ganzen 1:72 Plastikhersteller, (Revell, Italierie etc) die hauen x Boxen raus, Teils auch vieles wo man sich fragt "wer brauchts?

aber über die Produkte die sich gut verkaufen (und da hat ja FW nen guten Stamm) holt man das wieder rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja alles schön und gut, aber es sind im Endeffekt unbelegte und teilweise recht abenteuerliche Vorstellungen davon, wie Firmen agieren.

Es geht hier um die Wahrscheinlichkeit, dass Forgeworld die wesentlichen Elemente einer WHFB-Armee komplett gestaltet.

Das finanzielle Risiko kann und sollte man kalkulieren. Und es ist extrem unwahrscheinlich, dass FW bewusst ein Minusgeschäft und damit eine Finanzierung über andere Projekte in Kauf nimmt, oder erst in vielen Jahren mit einem Gewinn rechnet. Die einzige Möglichkeit wäre, ein reines Prestige-Projekt zu machen, das sich quasi querfinanziert. Aber dann stellt man nicht gleich Minis für eine halbe Armee her, so groß dürfte der Laden bei FW nun auch nicht sein.

Natürlich hat FW einige Hobbyisten, die eher aus Spaß an solchen Projekten arbeiten. Aber ohne kühle Rechner kann eine Firma nicht lange existieren, außer sie hat ein Monopol und die Lizenz zum Gelddrucken.

Also: Wenn FW die Chaoszwerge macht, dann werden sie sich schon genau überlegt haben, dass es sich lohnt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also FW ist ja eher eine Garagenfirma und so wie ich das mitbekommen haben machen die kaum was auf Vorrat sondern bestimmte Dinge werden erst gegossen wenn sie jemand bestellt.

Das man vorher schon einiges an arbeit ins Design stecken muss ist klar, aber ein große Finanzielles Risiko trägt man da nicht unbedingt.

Wenn ein Kumpel die anbietet seine selber modelierten Bases abzugießen hat er auch kein finanzielles Risiko.

Ich denke FW kann bei solchen Dingen doch um einiges freier agieren als eine andere große Firma.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unterscheidet sich denn das von FW verwendete Resin, also Gießharz, so sehr vom herkömmlichen Verfahren mit Plastik-Modellen? Da meine ich gelesen zu haben, dass der große Zeit- und Kostenfaktor das Herstellen der Gussformen sei. Dass FW kein großes Lager und keinen Ladenbetrieb unterhalten muss, weil man nur bestellen kann, ist klar.

Btw: Wie werden die FW-Produkte eigentlich geliefert? In einem Jute-Beutel?

bearbeitet von Joraal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich hab vor ein paar Tagen mit den FW-Jungs telefoniert, weil ein Gussrahmen in meiner Bestellung fehlte. Stutzig gemacht hat mich der Satz:

"Okay, we will cast the missing sprue for you and send it out as soon as possible."

Heisst das, FW stellt alles (oder zumindest das meiste) erst auf Bestellung her? Hat mich echt erstaunt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die haben vieles auf Lager. Wäre Logistisch viel zu viel Aufwand, nur "on the deman" zu produzieren.

Dein Gussrahmen war beschädigt, daher wird dieser Gussrahmen nachproduziert anstelle einen Bausatz durch Entnahme nicht mehr vollständig zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Unterscheidet sich denn das von FW verwendete Resin, also Gießharz, so sehr vom herkömmlichen Verfahren mit Plastik-Modellen?

Ja, das arbeiten mit Resin ist eher der verabrbeitung von Zinn ähnlich als der von Kunststoff.

Die Formen sind um einiges einfacher herzustellen und um vieles günstiger als bei Kunststoff.

Auch das gießen selber ist einfacher.

Mit Resin kann im Prinzip jeder zu Hause seine selber modelierten Figuren in Massenproduktion herstellen (gibt genug die das auch machen), ohne großen Aufwand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Info! Da GW auf Plastik setzt, nehme ich an, dass Resin teurer ist und sich für FW eher lohnt aufgrund der geringeren Auflage. Ist das richtig? Ansonsten würde es für GW mehr Sinn machen, ebenfalls auf Resin zu setzen.

Zu den Ausgaben ist zu sagen, dass es mit dem Miniaturendesign und der Herstellung der Gussformen natürlich noch lange nicht getan ist. Verpackung inkl. Verpackungsdesign, Vertrieb, Materialien wie Rohstoffe (s.o.), Wartung, Marketing usw. werden gerne vergessen oder unterschätzt. Auch wenn die Herstellung selbst sowie die Lagerung geringe Kosten verursachen, bleiben da noch sehr viele andere Faktoren, um die sich eine Firma kümmern muss, und die bei den Überlegungen, ob sich die Chaoszwerge lohnen, einbezogen werden müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Plastik ist für die Massenproduktion besser geeignet, Resin eher für Kleinserien. Resin wäre für die Großserien zu Zeitaufwendig, Plastik hätte zu hohe Fixkosten (Gussformen usw.) für Kleinserien.

Die Werbekosten für FW, ebenso wie die Verpackungskosten, dürften sehr überschaubar sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, dann können wir also festhalten: Angenommen FW bleibt bei seinen bisherigen Verfahren; dann ist es schlecht für sie, wenn die Chaoszwerge kein Erfolg werden, und es ist ebenfalls nicht gut, wenn sie ein Riesenerfolg werden, weil dann ihre bisherigen Vorgehensweisen nicht ausreichend sind. Im letzteren Fall müsste wohl GW einspringen und so schnell wie möglich auf Plastik umstellen, und die Kunden müssen einige Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, insbesondere Wartezeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn sich die Chaoszwerge bei FW ein größerer ERfolg werden, wird da GW ganz einfach auf den Zug aufspringen und selber Chaoszwerge auf Kunststoffbasis produzieren.

Quasi im Sinne des Baneblades.

FW macht einen übergroßen Panzer der sich gut genug Verkauft, das GW darüber nachdenkt ob sich ein Kunststoffmodell nicht lohnen würde und produziert selber einen übeschweren Panzer um mal den Markt zu beobachten (und gleich passend ein neues Upgrade für 40K damit man den BB gleich auch mit ins Spiel bringt).

Aber FW wird eher so vorgehen, das sie einzelne Modelle (eventuell Chars und/oder Monster) produzieren und shauen wie gut sich die verkaufen.

Wenn alles gut geht, wird mehr auf den Markt geworfen, wenn nicht dann nicht.

Im Prinzip wird man bei den Imperialen Regimentern die FW gemacht hat genauso vorgegangen sein. Erstmal mit ein paar Minis angetestet und dann die Serie ausgebaut.

So wie Fw arbeitet, verlieren sie im Prinzip nicht viel wenn sie 2 oder 3 CZ Modelle machen und die sich überhaupt nicht verkaufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das macht alles Sinn.

Dann müssen die weniger begüterten CZ-Fans hoffen, dass die neuen Minis von FW ein Erfolg werden, damit GW übernimmt und die Reihe ausbaut.

Dass FW gleich die ganze Chaoszwergen-Palette anbietet, ist in diesem Szenario natürlich weiterhin unrealistisch.

bearbeitet von Joraal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dass FW gleich die ganze Chaoszwergen-Palette anbietet, ist in diesem Szenario natürlich weiterhin unrealistisch.

Also das FW sagt, ab August gibt es sämtliche in der "Armeeliste" verfügbaren bzw im Spiel benötigten Modelle bei uns zu kaufen ist wircklich unrealistisch.

Mit sowas würde ich auch nicht rechnen.

Das aber FW sagt, ab Dezember gibt es ein CZ Modell auf Lamasu, und im laufe des Jahres 2010 kommen mehr Modelle dazu wäre durchaus im Bereich des Möglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn die den Stil der Todbringer-Zwerge beibehlaten, kaeme sogar ich als nicht-WHFB-Spieler in Versuchung.

Also das Potenzial fuer gutgehende Verkaeufe sehe ich problemlos. Es gibt genug Leute, die frueher schon die GW-CZ cool fanden, und die jetzt in Lohn und Brot stehen und sich deshlab "teuren" FW-Kram leisten koennen :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Also wenn die den Stil der Todbringer-Zwerge beibehlaten, kaeme sogar ich als nicht-WHFB-Spieler in Versuchung.

Da muss ich sagen das mir das Design der Todbringer Zwerge nicht unbedingt gefällt.

Das Design sollte sich schon eher an die alten CZ anlehnen bzw ein eigenes sein und nicht im Prinzip Krieger des Chaos nur halb so groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab die beiden auch mal nach dem Warlord Titanen gefragt. Antwort war: "Ja es wird definitiv einen von Forgeworld geben, aber bis jetzt ist vollkommen unklar wann".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.