Jump to content
TabletopWelt

Gerüchte zu Age of Sigmar (ehemals 9. Edition)


Empfohlene Beiträge

Momentan klingt es wie 40k mit anderen Minis. :ka:

 

40k hat zwei große Stärken gegenüber Fantasy.

- 360° Bewegungsfreiheit

- Viele verschiedene Missionen.

Beides zusammengenommen sorgt auch bei 40k für interessante Spiele. Obwohl es für sich genommen erst mal ein total simples Spiel ist, bei dem man nach ein paar Schusswechseln schnell alles gesehen hat. Gäbe es da nicht die Missionen, die 360° Bewegung und Transporter(!), um schneller von A nach B zu kommen, um diese Missionen effektiver bewältigen zu können.

 

Fantasys große Stärke dagegen war bisher immer, dass es anders ist als 40k und auch anders als die meisten anderen Spielsysteme, die es gibt. Nach aktueller Gerüchtelage sieht es so aus, als gäbe man dieses Alleinstellungsmerkmal auf. :dudoof:

 

 

@Downloads:

Ich lese immer wieder, dass es alle Regeln als Downloads geben wird, aber mit Ausnahme der Regeln zur Startbox war nirgends das Präfix "kostenlos" dabei.

Spitz pass auf! Ich bin gespannt. :ok:

bearbeitet von Darwin
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 3,9k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass das alles ist. Beispielsweise der Part mit den Göttern, wovon man ja angeblich einen wählen muss, ist da überhaupt nicht drin.

 

Achja:

 


Here's an example of how the rules are very poorly written - Sudden Death.

It's completely vague as to when a player decides to take a Sudden Death victory condition. It only says "sometimes". Well, when? Can I do it mid game, if my opponent is stomping my face in and I'm down 1/3 models by comparison? What if I come back from that and *he* winds up in that position? When does he declare that Sudden Death objective? And how does that work, exactly? At what point in the turn does that happen? Before combat? Shooting? Movement?

The rules don't actually say. At all. Is that only supposed to work at the beginning of the game when Billy puts out his big collection but Johnny only has the Starter Set? Or is it something that can happen in game after casualties are removed?


Here's another question - a lot of models are based on large bases but have very little point of contact to the base. I'm thinking of the Blood thirster as an example. So, I have to move within 1/2" of the model to successfully charge it, but I can't count it's base, so I literally have to put my model on top of your scenic base to be a legal charge. How is that good design?

 

bearbeitet von Garrtok
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was hat das mit mangelnder Selbstachtung zu tun oder wieso ist Simplifizierung immer so ein wahrgenommenes Phänomen? Es passt sich nur dem Zeitgeist an. Produkte müssen in einer erheblich größeren Konkurrenzsituation bestehen. Außerdem ist der ganze Nerdkram ein Opfer des eigenen Erfolgs. Nerdsein ist Mainstream, also müssen es die Produkte auch sein. Das kann man GW schlecht vorwerfen. Und wieso die Leute nicht sehen dass nicht AoS sondern die 8. Edition dem Game den Todesstoß versetzt hat, ist mir schleierhaft. Hab bereits mit vielen Hobbyfreunden gesprochen, die Dank AoS ihre alten Modelle wieder rausholen werden. Leute, die seit der 6. Edi WFB nicht mehr angefasst haben. Allesamt Veteranen mit Job, Familien und wenig Zeit, denen WFB zuletzt too much war. In genau die Kerbe schlägt GW und ich finde das mutig und wunderbar. Und ich glaube denen, wenn sie sagen, dass man nichts mehr hätte kaputt machen können. Dass AoS kommt ist nicht GWs Schuld, sondern liegt ganz allein am Kunden. Und der hat de facto lieber haufenweise Space Marines gekauft statt Ritter und Drachen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mal was positives zu sagen... ich führe aktuell Jobbedingt eine Fernbeziehung. Daher fällt es mir unglaublich schwer auch am Wochenende noch die Zeit für ein ordentliches Spiel WHF einzuplanen. Was das angeht ist AoS für mich perfekt. Einfach mal 1 oder 2 kleine Spiele machen relativ unkompliziert.
Trotz alle dem find ich es unglaublich schade, dass so viel Tiefgang in dem Spiel verloren geht. 4 Seiten Regeln sind schon hart. Ich hätte mir gewünscht das es den Veteranen zu Ehre wenigstens Formationen gibt. Keilform für Kavelerie oder so wären ziemlich cool gewesen. Aber ich werd AoS auf jeden Fall ausprobieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist mir völlig egal ob AoS ein gutes Spiel ist/wird oder nicht.

Das spielt für mich absolut keine Rolle.

Denn "mein" Spiel (Warhammer Fantasy) wurde mir genommen und deshalb bin ich stinkig.

Ja verdammt, ich WILL meinen Lolly wieder haben, ich hab den über Jahre gehegt und gepflegt und hatte ihn endlich soweit ihn auch benutzen zu können (erstes Turnier meines Lebens besucht).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die ganzen Vergleiche mit Warhammer Fantasy können wir uns doch eigentlich schenken. AoS ist ein neues Spiel, das in einem anderen Genre angesiedelt ist als WHF. Wem Skirmish gefällt, findet es OK, wer nicht, trauert WHF nach, da es wohl keinen adequaten Ersatz gibt auf dem Markt. Das AoS auch als Massen-Skirmish gespielt werden kann ändert nix an dieser Tatsache. Also viel Spaß für alle, die das neue Spiel schön finden, der Rest muss bei der 8. (oder einer anderen) Edition von WHF beiben oder aufhören.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe Age of Sigmar inzwischen auch recht positiv!

Warhammer Fantasy ist gedeckelt; Nichts kommt mehr dazu, was bedeutet, dass man endlich ein statisches Regelwerk mit Planungssicherheit für den Armeeaufbau hat und sich viel Geld für neue Releases spart. Keine Regelbücher aktualisieren, keine Notwendigkeit, zig Boxen zu kaufen um seine Armee spielbar zu halten, etc...

Ganz abgesehen davon, dass sich gute Hausregeln etablieren können (siehe Horusbeschränkungen oder hoffentlich Fluffhammer), die Schnitzer des Originalspiels ausbügeln und damit die Spielbarkeit enorm verbessern. Ich habe auch keinen Zweifel, dass man in 10-20 Jahren noch jede Menge Figuren im Internet bekommt, wenn man eine neue Armee ausheben will (allein die Menge der angebotenen 80er-Jahre GW-Minis ist nach wie vor enorm) und auf die zu AoS abwandernden Mitspieler kann man wahrscheinlich verzichten, da die anscheinend doch ganz andere Vorstellungen haben, wie ein gutes Spielsystem aussehen muß.

Vielleicht war genau das Abkoppeln von GW das Beste, was Warhammer Fantasy langfristig passieren konnte :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hausregeln müssten JEDEM Modell wieder Punktekosten geben. Ansonsten macht es alles keinen Sinn. 

Begrenzung Anzahl Scrolls -> maximale Einheitengröße nicht gegeben.

wieder Aufteilung in kern/elite/selten etc -> Goblin Warboss = Nagash

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Muss mich Firework anschließen!

WHFB war gut. Eine tolle Zeit, definitiv. Bevor da viel dran rumgebastelt wird ist es besser, dass man es einstampft und auf etwas komplett neues geht.

Werde selbstverständlich die 8e weiter zocken und AoS auch eine Chance geben..allerdings auf eckigen Bases um die auch ggf als WHFB Armee zu zocken ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Egal ob man pro oder contra AoS ist. Wenn es dafür sorgt das mehr neue Spieler ins Hobby kommen gewinnen wir alle glaube ich. Das Forum wir durch neue Leute, neue Storys und neue Projekte bereichert.

...und wer weis... vllt. verirrt sich ja der ein oder andere AoS Jünger mal ins SAGA Board oder sonst wo hin... ;)

 

Das war für mich jetzt der interessanteste Post seit gestern 22:00 Uhr.

 

Und aufgrund der vielen Differenzen hier im Thread erwarte ich, gerade von den wortgewaltigen, kompetetiv tennis- und elektronispielenden, wirtschaftlich hervorragend gebildeten AoS-Befürwortern (spätestens ab Samstag) auch Spiel- und Erfahrungsberichte im Age-of-Sigmar-Board! Damit sich alle Kritiker wirklich ein objektives Bild von AoS machen können. So sie denn wollen. Denn dann haben Argumentationen gegen ein gutes Spiel keine Grundlage mehr. Bzw. unser Forum bringt es voran und es besteht die Möglichkeit weitere User zu werben. Und zwar Produzenten sowie Konsumenten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Dass AoS kommt ist nicht GWs Schuld, sondern liegt ganz allein am Kunden.

 

*Prust* Da hätte ich doch glatt fast meinen Kaffee über der Tastatur verteilt. Der war gut! Mein Highlight des Morgens!

bearbeitet von Slingo
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei jedem zweiten oder dritten höre ich, das er die achte weiterspielt (so wie bei uns).

Jetzt kann man doch das Regelwerk! etwas anpassen und anschließend die Rassen ausbalancieren.

Das beste aus den letzten RBs vereint, die Schwächen streichen. Ich werde AoS ausprobieren und evtl. auch ab und zu spielen,

aber in jedem Fall weiter Schlachten mit R&F weiterspielen.

 

Die Scrolls kann man doch super einfach mit Punkten ausbalancieren. Goblin Scroll ein Punkt, Chaoskrieger zwei Punkte und Trauernfang fünf Punkte,

oder so ähnlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GW hat schon immer gesagt dass sie lustige Püppchen mit nem spaßigen Spiel drumrum machen.

Es waren eigentlich immer die Turnier-N**is die Stress gemacht haben wegen Balancing etc. pp.

Bei uns im Club spieln die Leute auch 40K mit 2 Knights auf 1500 Punkte und ähnliches, na und, da interessiert es nur peripher wer gewinnt. Da ist es schon ein Sieg nicht getabled zu werden oder einen Knight mitzunehmen. Da hab ich auch noch nie einen rumheulen gehört dass es imba wäre. Die haben da sogar Spaß dabei! Un-be-f****ing-lievable!

Ich schließ mich eher dem Veto Grüppchen an die sagen, Ne.

Ja auf Turnieren, wo Preise weinken *kann* der Ehrgeiz da andere Formen annehmen und die Listen können eskalieren. Aber das klappt auch in normalen Spielen wo man mal "gewinnen" will. Niemand kann mir erzählen das er konstant glücklich bleibt wenn er Woche um Woche mit seiner Fluff Armee verliert. Ein paar Spiele weil er meinethalben schlecht würfelt, ein paar vielleicht weil taktisch schlechter gespielt und ein paar einfach weil die Armee nicht konkurrenzfähig ist um spezielle Gegner zu besiegen. Und das ist doch genau der Knackpunkt wo GW ansetzt mit teils schlechten Regeln, Rüstspirale, AB Umstellungen und neuen krasseren Einheiten. Jede Edition. Das ist gewollt damit die Kaufspirale auch die Veteranen noch mit nimmt, selbst wenn die spontan Käufer 8am besten sehr jung, damit man nicht drüber nachdenkt wo Omas Taschengeld landet) eigentlich die Hauptkunden waren.

Das auch auf Turneren Fluff & Fun Armeen rumlaufen ist Fakt. Nicht jeder rennt da mit der maximalen WoC Arschtritt Armee hin. Das WoC auch nicht konstant die Turniersieger sind zeigt das eh Spielraum ist. Oder nehmen wir diese Gnoblar Horde hier als Beispiel

http://s163.photobucket.com/user/VectorAWX3/media/gnoblarblog/100_2984.jpg.html

Niemand kann mir erzählen, das jemand der sowas auf Turniere schleppt, ein regelfickender Turnierspieler ist. Wer ein Gnoblar Profil kennt kann wahrscheinlich selbst kurz im Kopf überschlagen das diese Armee wahrscheinlich einen sehr schweren Stand hat, auch wenn beeindruckend Masse aufgefahren wird. Bei unseren privaten ertsen Kampagnenversuchen hat man auch schnell die Powerkurve in der Gruppe gehabt. Hart gegen alles aufstellen und gewinnen wollen bedingt das die Rüstspirale kommt. Eine Flederbestie hat sich in Spielen bewährt und war hart? Auf ebay direkt die nächste gebraucht gekauft. Ein Kettensquig rödelt einmal astrein durch Einheiten durch? Moar! Todesrad rollt überall drüber? Ich nehm am besten direkt 3, ist ja auch zu billig für das was es kann. Im Endeffekt war der einfachste Riegel den man vorschieben konnte, der gleiche den die Turnierspieler verwenden: Ein Beschränkungssystem. Die Spitzen werden gekappt, die Armeen wieder ungefähr auf gleichem Level aufgebaut und die "Spaßbrecher" Einheiten werden eingeschränkt. Damit ist das Spielsystem ansich immer noch nicht ausgewogen aber deutlich näher an dem, was auch "Funspielern" zugute kommt.

 

Der Punkt ist einfach: Manche Leute spielen Schach lieber wenn beide Seiten gleiche Grundbedingungen haben. Sobald eine Seite mit mehr als 2 Damen startet, zieht das den Spaß direkt von Anfang an für Player Two runter. Es gibt Leute die können damit besser klarkommen dauern mit Handicap zu spielen aber auf lange Sicht sollte es auch denen die Lust verhageln dagegen anzutreten. Das passiert den berüchtigten Bier & Brot Spielern genauso, wie den Turnierspielern. Beide haben irgendwo im Kopf ja den Wettbewerb verlinkt und würden auch gerne mal ein Spiel gewinnen wollen. Mancher ehrgeiziger als anderer. Wobei der Turnierpsieler wohl eher faire Grundbedingungen fordert damit er zumindest sagen kann er besiegt seine Gegner mit Skill. Nicht weil sie käsige "einfach vorschieben und bei 2+ hab ich gewonnen" Armee von Haus aus unbesiegbar ist ;)

 

Und jetzt wieder den Bogen zurück zu AoS. Das es keine Puntke gibt aber auch sonst keine Regulierung ist in der Hinsicht einfach befremdlich. Wenn es keien Balance gibt, kann es eigentlich nicht schief gehen. Wenn die momentanen Bilder nur das Grundbox Zeug sind und man von Grundbox truppe gegen Grundboxtruppe halt nichts aufgeführt hat oder mit mistigen 4 Seiten Regeln und drölf Bla abändernden Sonderregeln auf den Scrolls auskommt, kann das gutgehen. Aber sobald die alten Einehiten alle Scrolls kriegen läuft das System doch Amok. Eine EInheit Chaoskrieger mit 2 LP pro Kopf und Bewegung 5" ist schon ungewohnt, aber überleg mal was ein großer Dämon dann jetzt für Werte rausrollt. Und mit 20 Goblins brauch ich 10 Chaoskrieger in dem Stil ja sowieso nicht angehen es sei denn die kleinen Grünen kriegen jetzt irgendwelche Todesstoßregeln um die umzulegen. Es macht spieltechnisch jetzt schon einen brüchigen Eindruck und ich würd mich nicht wundern das sobald wir die kompletten Scrolls kriegen, entweder ein Regulierungssystem kommen muß (wobei das auf den jetzigen Scrolls eigentlich shcon irgendwo hätte drauf sein sollen für künftige Ereignisse) oder halt wie von vielen befürchtet und spöttisch verlacht, das ganze extreme Züge annehmen wird. Bei privat gruppen anfangs eher weniger aber nach und nach gehts da auch los.

 

Wenn X-.Wing hier schon imemr gern als das kleine Outsider Spiel, das mit minimal regeln überlebt gewertet wird, da gibts ein Punktesystem. Damit wird reguliert das eine 100 Punkte Imp Flotte in etwa so gut ist wie eine 100 Rebellen Flotteoder 100 Söldner & Verbrecher flotte. Wenn dort 8 nackte Kannonenfutter Tie-Fighter ein Turnier gewinnen weil sie 2 hochgezüchtete Millenium Falcons abschießen dann passt das einfach von  der Ausngangslage. Wenn ich bei AoS mit einer Goblinarmee gegen 8 große Dämonen antrete hege ich Zweifel das die Grundlage passt, nur weil gesagt wird "Spiel was du willst". Das ist dann wieder Schach und ich hab nur Bauern, der Gegner 8 Damen. Aber warten wir halt Battlescrolls für alle ab bevor der Aufstand richtig losgeht ;)

 

------Red Dox

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja ich sehe das so: Warhammer war mir ehrlich gesagt an manchen Stellen sogar noch nicht komplex und differenziert genug aber das ist ja eine Sache.

 

Fakt ist aber, dass AoS momentan so komplex wirkt wie ein besseres Action-Figur Brettspiel.

 

Und solange die größten Probleme noch nicht geklärt sind: nämlich die Einteilung der Einheiten und Auswahl der Armee und damit tatsächlich Aussagen wie "Ich nehm Malekith, Nagash, Karl Franz und 2 Dampfpanzer und hab sogar noch Vorteile gegen deine 10 Skaven weil ich in der Unterzahl bin" oder "Hmm... was nehme ich für meinen Helden-Slot, Goblin-Warboss oder doch eher Grimgork, kostet ja keine Punkte" realistisch und zutreffend sind, können wir hier diskutieren bis es in Naggaroth Beachvolleyball-Meisterschaften gibt... aber trotzdem bleibt Age of Sigmar ein oberflächliches Mini-Geschubse für Unentschlossene.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die letzten Tage mich mit dieem Thread befasst und die verlinkten Regeln gelesen. War zeitweise schon etwas  anstregend.

 

In meinen Augen verlagert GW die Regelauslegungen von sich auf die Spieler selber. Anstatt das zwei, oder drei oder vier..., da nun stehen und gemeinam auf GW fluchen, sollen beide sich vor dem Spiel vereinbaren, wie "hart" oder "weich" das Spiel ablaufen soll. Erfordert etwas sozialen Umgang und Empathie. Was ich hier keinem in diesem Forum oder woanders absprechen will. Aber ist nun ein größerer Baustein für ein entspanntes Spiel. Sollte in Spielgruppen weniger das Problem sein, aber bei neuen Spielpartnern ist vor und während das Spiels mehr Gesprächsbedarf vorhanden. Sollte aber kein größeres Problem darstellen. Dadurch werden halt Spieler, gegen die man ungern spielt unter sich bleiben oder keine Spielpartner finden.

Den man muß nicht bei jedem Spiel sich aufführen, als ob man mit dem Mitspieler den Tisch aufwischen will. Kann man einfach vor dem Spiel absprechen. Es gibt also eine Chance, neue Spieler zu generieren, was ein positiver Effekt ist.

Da ich für mich eine einfache Regel aufgastellt habe, "keine Zwerge - kein Geld", werde ich mir die Box nicht holen und den Rest bis Samstag abwarten.

 

In diesem Sinne

Abgrund

 

PS: Für Leute, die mit diesem Beitrag nicht anfangen können, ein kleiner Tip: Einfach heute Abend ein, zweimal das Trinkglas, Becher, Tasse oder Flasche, mit einem kühlem alkoholfreiem oder alkoholhaltigem Getränk füllen und langsam trinken. Entspannt ungemein. Prost

bearbeitet von Abgrund
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern 22:30Uhr CET:

Alta, ich muss echt nicht wissen, dass du Handlotion und Taschentücher aufm Nachttisch hast. Und warum brauchst du plötzlich bei AoS keine Taschentücher mehr, aber noch Lotion? O.o

 

Zu den Leakls bisher: Irgendwie habe ich auch das Gefühl, da muss doch noch was kommen, das kann es noch nicht gewesen sein.

 

 

 

 

Oder?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.