Jump to content
TabletopWelt
Hannibal

Ich muss jetzt GW auch mal loben!

Empfohlene Beiträge

Sie bieten Copyright-Inhalte kostenlos an - und zwar aktuelle Inhalte.

  

Super Fortschritt. Echt der Hammer. Richtig aktuell. Jetzt wird alles anders.

Wieviele Meter Kupferdraht sind das? ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war komplett erschrocken.

 

Ich interessierte mich für historische Seeschlachten... schaute mich um. Ok, Modelle: Klar, historische napoleonische Schiffe von Langton. Check.

Regelwerk? *such* Ah, hört sich prima an. Trafalgar. :ok:

 

Gesagt, getan. Besorgt. Absolut liebevolle und detailreiche Regeln. Direkt verliebt.

 

Was sehen meine Augen: Stammt das Regelwerk wirklich von GW? Krass! Ich hätte es vor Schreck fast ignoriert, aufgrund des Aufdrucks. Aber die Regeln sind zu gut. ;)

 

Hier ein Review vom Brückenkopf. Das Regelwerk wurde im März 2009 raus gebracht.

 

Trafalgar beim Brückenkopf 

bearbeitet von Zaknitsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja/Jein. Also die Jungs von Warhammer Historical sind mittlerweile u.a. bei Warlord Games und Co untergekommen, da die Firma aufgelöst wurde. Mark Latham hat nicht nur Trafalgar geschrieben, sondern auch an der auf dem HdR Regelwerk basierendem Legends of the Old West.

Hat aber nicht wirklich was, wofür man Games Workshop loben müsste. Warhammer Historical war ein geduldetes Nebenprojekt, das nicht ernsthaft unterstützt wurde. Dann wurde es Forge World unterstellt und wenig später aufgelöst.

Mehr zu Trafalgar gibt es übrigens hier; https://boardgamegeek.com/boardgame/41198/trafalgar

Ansonsten freut es mich, dass dir meine Review gefällt :)

bearbeitet von SiamTiger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat dafür gesorgt, das ich innerhalb von 1,5 Monaten knapp 180 € in Schiffchen gesteckt habe, ohne auch nur einen Mitspieler zur Zeit zu haben und eine richtige Ahnung von der Materie. ;D

 

Danke dafür!  :skepsis:

 

 

;D:ok:

 

Hatte mich sofort angefixt. 

bearbeitet von Zaknitsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin mir etwas unsicher wo ich das hinpacken soll. Ist zwar kein direktes Lob, aber dennoch mal hierher.

Ich hatte gestern sehr viel Zeit (4 Stunden >_>) bei einem Arzt und habe ein wenig Zeitschriften gelesen.

Im Spiegel (vlt auch Focus) war ein Interview mit George Lucas zum anstehenden neuen Star Wars Film, dass er ja selber nie am Set gewesen ist und generell über die Franchise. Ich fand das ganze sehr interessant, vor allem als Lucas über Episode 1 - 3 gesprochen hat. Wie verletzt er war aufgrund der Anfeindungen durch Fans, die nicht mit seinen Filmen einverstanden waren. "Anschuldigen" mit Inhalten wie: "Sie haben mir meine Kindheit zerstört." und ähnliche haben mich dann mal nachdenken lassen.

Denn genau solche Worte habe ich hier und in anderen Foren gelesen, als AoS in den Gerüchten war und dann in den Läden stand. Lucas fand es als ziemlich unfair, dass Leute sich sein geistiges Eigentum quasi aneignen wollten. Das Universum war sein Werk und ihm steht es zu mit seinem Eigentum zu verfahren, wie er es für richtig hält. Und da musste ich ihm tatsächlich zustimmen. Die Filme gefielen mir auch nicht, aber dennoch hat mir Lucas an der Stelle nichts genommen.

Und vielleicht sollte der ein oder andere das bei seinen Aussagen zu Games Workshop auch zumindest einmal mit einbeziehen. Heisst ja nicht, dass man jetzt alles gut finden muss von Games Workshop. Mir gehen Releasepolitik und die nicht vorhandene Beständigkeiten (z.B. Farben) tierisch auf den Keks. Aber dennoch wirken einige Aussagen die im letzten Jahr getätigt wurden doch jetzt rückwirkend etwas arg emotional aufgeladen und überzogen.

Die Leute die Episode 1 - 3 (oder in dem Fall AoS) mögen ist es doch toll, für den Rest von uns heisst es wir bleiben bei unseren alten Filmen bzw. Editionen oder steigen komplett aus. So long, and thanks for all the fish.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Episode 1-3 konnte man (als echter Fan) schon lesen bevor 4-6 verfilmt wurden... und nachdem 6 abgedreht war hatte man echt genug Zeit sich 1-3 zu kaufen und zu lesen ehe sie verfilmt wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist aber noch der kleine Unterschied, dass Filme per se eher Einfachkonsumgüter sind. Selbst Fans dürften sowas selten mehr als 4x im Jahr schauen. Ein Tabletophobby mit Spielregeln etc. ist da einfach etwas ganz anderes und nicht zu vergleichen. Und sicher können die damit machen, was sie wollen. Aber wenn du halt mal eben alles auf links drehst, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn es nicht ankommt und die Leute dich dafür hassen, simple as that.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei sich die Ursprungsfassung von Episode 1-3 doch sehr unterschied von der Verfilmung ;) Zumindest die ich kannte, weiß nicht ob es noch eine andere gab.

Ansonsten bleibe ich zumindest für mich dabei, dass GW mir im Endeffekt nichts weggenommen hat. Ich spiele WHFB noch genauso wie zuvor und habe im letzten halben Jahr fast so viel bemalt für meine Armee wie schon lange nicht mehr. Muss halt jeder selber wissen was er daraus macht, wollte letztendlich auch nur meine Sicht der Dinge im Rückblick dazu kundtun und nicht das Fass von neuem aufmachen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ein Unterschied, ob Du etwas nicht magst, oder ob Du demjenigen Dinge vorwirfst. Wenn Du Deine eigenen Minis, die mir früher ggf gefallen haben, plötzlich anders bemalst, kann ich das Kacke finden. Aber ich darf Dich zB deshalb nicht beleidigen. Es sind Deine Minis.

Ich denke, das meinte Exar.

As simple as that.

Und dieser Spruch macht weder Deine noch meine Meinung wahrer oder inkorrekter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vergleich funktioniert aber leider nicht. Zum einen hat es für mein Hobby keinen Einfluss, wie du deine Minis anmalst. Zum anderen vertreibst du die nicht. Wenn man eine große Fanbasis mit verkauften Artikeln erzielt hat, dann braucht man sich nicht wundern, wenn man durch eine krasse inhaltliche Änderung diese verärgert. Das ist der Punkt. Man kann ja gern Eigner der Sache sein, aber durch das Produkt entsteht halt eine Verbindung zum Kunden. Baust du dann Mist und es gibt kein alternatives Angebot, dann schlagen die Wellen hoch und es kann auch mal persönlich werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aber es gab/gibt doch ein alternatives Angebot.:ka:

Ich fand es interessant Exars Sichtweise (jetzt nach einiger Zeit mit etwas mehr Abstand) zu lesen. Und ich find viele Gemeinsamkeiten...ich hab StarWars 1-3 auch mit nem Schulterzucken zur Kenntniss genommen.:ka:

Kein Grund ausfallend zu werden.

bearbeitet von DieHupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Vebindung zum Kunden gibt dem Kunden aber kein Recht an dem Produkt. Das einzige Recht, dass Du hast ist, es nicht mehr zu kaufen und es empört als Müll zu bezeichnen, if you so choose. Aber persönlich werden gehört halt nicht dazu; was nicht heißt, dass es nicht verständlich ist.

Und wenn Du dreimal damit aufgewacshen bist. StarWars gehört nicht den Kunden, WHFB auch nicht.

Du kannst den Konzernen aber in den Hintern treten und es nicht kaufen.

Verstehe mich nicht falsch. Lucas oder GW sollten sich umgekehrt halt auch nicht wundern, wenn ihre Entscheidungen Wellen schlagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Du kannst den Konzernen aber in den Hintern treten und indem Du es nicht kaufenst.

Nicht das es hier heisst, man würde zur Gewalt auffordern. :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es hat ja auch niemand behauptet, dass dem Kunden Rechte zustehen. Es geht hier nicht um den rechtlichen Aspekt.

Und das "Nicht kaufen-Anbieter bestrafen" ist von der Marktlogik her richtig, für das Hobby faktisch aber ne Katastrophe. Wenn der Branchenprimus kollabiert verliert das Hobby insgesamt. Spieler steigen aus, die Verbreitungsrate sinkt. Weniger Öffentlichkeit und Miniaturenrange. Das ist eine negative Spirale. Auch der Tabletopmarkt ist nicht der Kartoffelmarkt, um mal Lehrbuchplatitüden zu verwenden. :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man mag von GW halten, was man will, aber:

- Die Figuren kommen unmittelbar raus, nachdem sie angekündigt worden sind.

- Führer kamen die Figuren genau an dem Tag raus, welcher Wochen zuvor angekündigt gewesen ist.

- Die Qualität der Figuren stimmt.

- Der Umfang der Gussrahmen passt.

 

Ich spiele aktuell am meisten X-Wing. FFG kündigt eine neue Welle an, die dann irgendwann kommt. Keiner weiß wann. Man hat das Gefühl, dass selbst FFG nicht weiß wann. Da ist GW um Längen besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Inhouse produziere oder in China produzieren lasse, sind das zwei Paar Schuhe. 4 Wochen über See lassen sich halt schwer kalkulieren, zu mal da noch Zig andere Partner in der Wertschöpfungskette hängen. Außerdem, wenn ich nur das ankündige, was quasi neben mir liegt, ist Termintreue keine große Herausforderung. Mein Bäcker hat auch kürzere Lieferzeiten als meine Daimler Niederlassung.

Das man Neuheiten nicht mehr wirklich ankündigt hat mehr damit zu tun, dass man von den aktuellen Neuheiten nicht mit Ankündigungen anderer Neuheiten ablenken möchte und somit Ausgaben verzögert. Wer nur von dem weiß, was erhältlich ist, spart nicht / seltener sondern kauft direkt.

Umfang der Gussrahmen passt? Im Bezug auf was? Da fehlt ein Anspruch. 25 Euro für Charaktermodelle ohne großartig Optionen, da passt der Umfang nicht. Viele der Fahrzeuge haben noch schlimme Spaltmaße, gerade die Space Marine Fahrzeuge wie bspw. der Land Raider.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außerdem, wenn ich nur das ankündige, was quasi neben mir liegt, ist Termintreue keine große Herausforderung. Mein Bäcker hat auch kürzere Lieferzeiten als meine Daimler Niederlassung.

Deshalb schrieb knoRneELF ja auch, dass die schon pünktlich geliefert haben, als sie noch Wochen im Voraus angekündigt hatten. Warum sie's nicht mehr machen, kann man nur mutmaßen. Nicht ablenken wollen vom Aktuellen? Wenn ich wüsste, dass in den nächsten Monaten nichts Interessantes mehr für mich kommt, greife ich beruhigt zu den aktuellen Veröffentlichungen und decke mich richtig ein. So herum kann man's auch mal sehen.

Und SiamTiger, höre ich da ein Lob von dir an GW, da sie die heimische Wirtschaft unterstützen, statt billig in Fernost produzieren zu lassen?  :ok:

bearbeitet von Grimscull

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Inhouse produziere oder in China produzieren lasse, sind das zwei Paar Schuhe. 4 Wochen über See lassen sich halt schwer kalkulieren, zu mal da noch Zig andere Partner in der Wertschöpfungskette hängen. Außerdem, wenn ich nur das ankündige, was quasi neben mir liegt, ist Termintreue keine große Herausforderung. Mein Bäcker hat auch kürzere Lieferzeiten als meine Daimler Niederlassung.

Das man Neuheiten nicht mehr wirklich ankündigt hat mehr damit zu tun, dass man von den aktuellen Neuheiten nicht mit Ankündigungen anderer Neuheiten ablenken möchte und somit Ausgaben verzögert. Wer nur von dem weiß, was erhältlich ist, spart nicht / seltener sondern kauft direkt.

Umfang der Gussrahmen passt? Im Bezug auf was? Da fehlt ein Anspruch. 25 Euro für Charaktermodelle ohne großartig Optionen, da passt der Umfang nicht. Viele der Fahrzeuge haben noch schlimme Spaltmaße, gerade die Space Marine Fahrzeuge wie bspw. der Land Raider.

 

Ich arbeite für einen Weltmarktführer im Bereich Maschinenbau - alles Sonder- und Großmaschinen, mit X Zulieferfirmen. Wir können dir auf die Stunde genau sagen (und zwar bis zu 12 Monate im Voraus), wann deine Maschine bei dir sein wird. Garantiert. Weltweit. Egal wo. 

 

Das erwarte ich dann gleich doppelt von einem Unternehmen, dass a) Kleinteile und b) in Serie produziert. Wenn die das nicht können, dann sind die einfach schlecht. Logistik schlecht. Marketing schlecht. Produktion schlecht. Management schlecht. Ist ja auch nicht weiter schlimm. Ich mag das Spiel trotzdem. Aber man muss nicht alles schön reden. 

 

Der Rest von dir ist wieder typischer GW-Hass, den ich aus Gründen des Selbstschutzes (Langeweile ist unschön) nicht mehr kommentiere. 

bearbeitet von khoRneELF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Obwohl Fantasy Flight zu den Branchenriesen gehört, ist das letztlich eine kleine Firma. Dass die nicht annähernd dieselben Möglichkeiten haben wie ein Weltmarktführer im Maschinenbau, dürfte eigentlich nicht überraschen.

Generell ist es in der Spielebranche ein Problem, dass Lieferzeiten häufig unklar sind. Da sticht GW mit seiner Zuverlässigkeit positiv heraus.

Wenn ich allerdings die Wahl hätte, eine Ankündigung Wochen oder Monate im Voraus zu sehen zu bekommen, ohne zu wissen, wann genau das Produkt erhältlich sein wird, oder aber Neuankündigungen immer erst eine Woche im Voraus zu sehen, würde ich Ersteres präferieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du willst mir jetzt erklären, dass Logistik beim deutschen Zugpferd Maschinenbau funktioniert? Oh Nein, welch Augenöffnende Tatsache. Guten Morgen, ich bin Logistiker und habe über Jahre hinweg derartige Systeme beratend vertrieben. Das sind aber Prozesse, die sich die Industrie leisten kann bzw. gerade im Maschinenbau erzwingt, mit Vertragsstrafen usw. Porsche hält es sich offen bspw. JiS Bestellungen 4h vor Antreffen noch zu ändern.

Wenn FFG das versuchen würde, würde der Produzent kurz lachen und die Kapazitäten dem Nächsten anbieten. Meinst du die Brettspiel-Kickstarter haben Verzögerung aus Langeweile? FFG ist übrigens ein derartiger "Riese", dass die jetzt bequem von Asmodee übernommen wurden. Und damit haben die sich nicht mal verhoben, sondern werden noch weitere Unternehmen in den kommenden Jahren eingliedern.

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen, das hat nichts mit GW-Hass zu tun. Soll ich das jetzt eigentlich aus Prinzip mit einer "Fanboy" Anschuldigung kontern?

Die Produktion in England hat weniger Gründe der Heimatliebe, als damit, dass zwischen drin Nachgüße aus den Werken in Asien aufgetaucht sind und man den Eurohub in Lenton besser kontrollieren kann. Ist aber auch legitim. Nottingham hat man damals auch wegen der niedrigen Lohnkosten gewählt, alles kaufmännisch legitim. 

Aber zum Thema Lob zu GW, ich war positiv überrascht von Warhammer Visions, das jetzt größer und wertiger daher kommt als die alten, kompakteren Ausgaben. Das legitimiert auch den Preis, erfüllt aber den Zweck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Spannweite von wenigen Stunden ist auch viel verlangt, zugegeben. Aber es nicht hinzubekommen, den Ausliefertermin auf weniger als 10 Wochen genau skalieren zu können, ist schon extrem schwach. Andere Kleinhersteller liegen hier bei 2 Wochen - selbst wenn sie aus Übersee kommen und dort produzieren. 

 

In 10 Wochen sind schon Kriege entschieden, Ehen geführt, politische Skandale ausgetragen und Großturniere veranstaltet worden. 

bearbeitet von khoRneELF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.