Jump to content
TabletopWelt

Womit habt ihr in eurer Kindheit gespielt?


Empfohlene Beiträge

...waren die schönsten der Kindheit.

Bei mir auch..hab grad die letzte Stunden mit Internet Recherche verbracht, was ich alle an Sets hatte..das meiste von 93-98...Piraten, Ice Planet, Space Police, MTron, Kreuzritter..unsere Nachbarn haben grad nen kleinen Sohn, der langsam in das Alter kommt und als hier ist zum spielen, deswegen steht jetzt eine der Legokisten auch oben. Werde jetzt vermutlich das nächste Wochenende, an dem ich daheim bin, mit Lego bauen verbringen. :ok:

Danke an den Threadersteller, sonst hätte ich mich vielleicht nie daran zurückerinnert. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lego-Ritter und Lego-Space waren vorherrschend, dazu natürlich das übliche Lego-City, also Polizei, Feuerwehr & Co.

Playmobil war und ist noch immer vorhanden, zumeist Western.

Ich hatte auch ein ganzes Schlumpfdorf. So ziemlich jeden Schlumpf den es bis ca. 1986 gab und einige Pilzhäuser, Brunnen usw.

Erste Action-Figuren waren dann Masters of the Universe.

Erst Anfang der 90er gab's bei uns mal was anderes als die Öffentlich-Rechtlichen, aber meine Mutter arbeitete damals in der Videothek, da gab es immer jede Menge Videos für uns Kids zu sehen, darunter eben auch Masters of the Universe. (Auf VHS hatte He-Man wenigstens noch ne richtig männliche Stimme, auch wenn Sascha Hehn selbst nicht gerade der Heldentyp ist)

Als zumindest RTL über Antenne empfangen werden konnte, kamen dann MASK dazu, ca. zwei jahre später die ersten Transformers.

Da Kohle knapp war, wurden die MASK-Teile wieder auf dem Flohmarkt verkauft (für'n Appel und nen Ei, wie man sich als 10-Jähriger nun mal so von Erwachsenen übers Ohr hauen lässt :sauer: )

Meine Transformers wurden inzwischen wieder ausgepackt, und sind heute in fleißiger Nutzung durch meinen Sohn. (Papa muss natürlich mitspielen, da hab ich gar keine Wahl.)

Matchbox und Hotwheels mussten schon in Kilo gerechnet werden. Das waren etliche Kisten voll, da auch noch sehr viele alte von meinen Onkeln dabei waren. Leider kein einziges mehr vorhanden, aber mein Sohn hat mit seinen inzwischen wieder zwei große Spielzeugkisten gefüllt. Ohne seine Autos geht der nirgendwo hin. Zwei sind immer mind. in der Hosentasche. Und wenn's über's Wochenende mal zur Oma geht, wird auch ein ganzer Koffer voll mit den Karren gepackt.

Auch hier muss Papa mit die Reifen quitschen lassen.

Da ich zum Spielen allerdings immer nur die Schrottkarren zugewiesen bekomme, habe ich mir inzwischen wieder ein paar eigene besorgt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir gab es hauptsächlich LEGO.

Was hab' ich mich gefreut, als plötzlich die Piraten rauskamen. :bounce:

Ansonsten gab es primär Ritter und Space. Und natürlich Stadt. Mit Polizei, Werkstatt, etc.

Als ich ganz klein war gab es sogar schon Duplo von meinen Eltern. Hat mir auch viel Freude bereitet.

LEGO war ganz klar das dominierende Spielzeug, aber ich hatte auch...

Playmobil:

Bis ich wußte, wie man das richtig schreibt habe ich immer "Plemo" geschrieben, wie mans spricht. Hier gab es, im Gegensatz zu LEGO schon früh den Wilden Westen. Neben 1900 und Stadt waren das die meisten Figuren zu Hause.

Und dann gab es natürlich noch Spielzeugautos. Am liebsten Siku. Aber Siku war teuer. Also gab es auch Matchbox, einen französischen Hersteller, dessen Namen ich vergessen habe und diverse andere Marken. Hot Wheels kam erst später. War aber noch teurer als Siku und hatte nicht so viele schöne Autos. Ich habe viel Zeit damit verbracht die Autos nach "Made in XY" zu sortieren und nachzuschauen, wo das ist. Deswegen wußte ich auch früh, wo Hong Kong, Macau und Malaysia liegen. :D

Alles andere war nicht so dominant wie diese drei. Ich hab' zwar auch mit Stofftieren, Schleich Figuren, einem Kaufladen, Dinos usw. gespielt, aber dominierend waren ganz klar Lego, Plemo ;) und Autos. ... Und der Fernseher. :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir war es bei Playmobil die Themengebiete Ritter, Feuerwehr, Western und natürlich Piraten.

Mein bester Kumpel hatte auch ne Menge von dem Zeug und wir haben fast täglich damit gespielt, wenn wir nicht im Garten Fußball gespielt haben oder im Wald waren.

Jaja, die Jugend.^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"von allem ein bisschen" mit Schwerpunkten bei Lego (Ritter, Piraten, Raumfahrt) und Transformers.

Bei Lego war ich allerdings wenig kreativ: irgendwie wollte ich nie was eigenes bauen und einzelne Sets hab ich penibel getrennt. Allerdings habe ich es geliebt die Modelle, die auf der Rückseite der Kartons waren (immer nur Bilder, keine Anleitungen) nachzubauen.

Bei Transformers musste ich neulich mit den Ohren wackeln: hätte ich meinen Overlord als Kind nicht aufgeschraubt um zu gucken wie die Mechaniken funktionieren (und dabei natürlich die Aufkleber die drauf sind ruiniert) wäre der über 300$ wert, mein G1 Powermaster Optimus Prime geht neuwertig mittlerweile mit 1000$(!!!) sofortkauf über den Tisch- Papa hätte mcih kaum damit spielen lassen wenn er das gewußt hätte :D

Ansonsten kam auch schon recht früh das zocken: NES mit four Score und Mario/Tetris/Nintendo Worldcup, müsste so ca. 1990-91 gewesen sein

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh ja, die alten Transformers sind heute in guten bzw. neuwertigen Zustand richtig was wert. Ich versuche jetzt schon Jahre an einen Overlord ranzukommen, weil das für mich damals wohl der geilste Transformer war. Panzer, Flugzeug, Roboter und Basis für die Micromaster in einem. Dazu noch die beiden kleinen Gehilfen. Das war schon was.

Wenn also jemand hier einen nicht neuwertigen hat, ich habe Interesse. Auch wenn Teile fehlen oder so.

Matchbox und Siku, die hatte ich ganz vergessen. Ich weis noch wie meine Mutter mit mir in einer alten Wohnung auf den Teppich Straßen gemalt hat, so einen richtigen Autoteppich konnten wir uns wohl nicht leisten. Das war schon was feines.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil ich ein Mädchen bin, hab ich natürlich Barbie gehabt. Aber mehr Spaß hatte ich an Playmobil, einer meiner Schulfreunde hatte ein riesiges Western Fort. Ein anderer hatte eine Carrera-Bahn, das war sowieso das Größte für mich (er durfte dafür gerne mit meiner Puppenwaschmaschine spielen).

Oh, und meine Schwester und ich hatten einen Kaufladen!

Richtig zum Reingehen, aus Holz, mit Regalen und einer Theke mit Auslagen. Damit haben wir sehr viel gespielt.

Und mit Schlümpfen! Ein Nachbar war bei einer Vertriebsfirma für Schlümpfe, der brachte immer welche mit. Ich hatte auch ein paar ganz seltene, habe sie aber schon vor Jahren verkauft. Der Geschenkeschlumpf hat glaube ich 35 DM gebracht.

Als ich so 8 oder 9 war, kamen Monchichi Äffchen auf. Für die habe ich alles Mögliche genäht und gebastelt. Ich hatte ein Männchen und meine Schwester ein Weibchen, die hatten beide eine komplette Ausstattung vom Schlafanzug über Abendkleid bis zum Skidress.

:bunny:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe schon früh die Lustige Taschenbuch Sammlung von meinem Daddy übernommen und da kommt immernoch ungefähr jedes Jahr eines dazu.

Ansonsten war ich ein unglaublicher Fan von Lego. Ritter und Fantasy stand quasi schon zum Kindergarten auf dem Programm, auch wenn sich das ein oder andere Lichtschwert da hinein verirrt hat und der Ritter öfter auch mal einen von den coolen Sonnenbrillenköpfen hatte.

Ansonsten haben wir viel draußen gespielt. Da gab es vorallem zwei Spiele, die immer wieder aufgekommen sind.

1. Lager: Alle Freunde haben zusammen im Wald/ Garten en Lager gebaut. Dann hatte jeder einen Beruf und dann wurde gespielt, Speere geschnitzt, Wache gehalten und imagnäre Feinde abgewehrt.

2. Gartenzaunkrieg: Wir haben uns Stöcke genommen und aufeinander eingedroschen Vorrangig ging das dann bis ein Stock zerbrochen ist und derjenige weggerannt ist, um sich einen neuen zu holen. Aber wenn jemand dem anderen wirklich eine verpasst hatte, dann hat derjenige die Beine in die Hand genommen und ist vor dem verletzen Berserker weggerannt.

Dann wurde es nämlich gefährlich, weil der andere dann ja wirklich auf die Person und nicht mehr auf den Stock geschlagen hat.^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir und meinem Bruder wars eben auch das übliche. Lego und Playmobil, wobei wir Lego eher alleine gespielt haben. Wenns ums zusammen spielen ging war Lego Duplo sowie Playmobil King. Hatten da einiges an Ritter, Bauernhof und einigem modernen Zeugs... die ganze Polizeistation, ein Polizeiauto, Motorräder, einen Truck...

Ebenso haben wir ähnlich wie Apoxie draußen gespielt. Damals kam gerade Pokemon bzw später Digimon auf, was wir dann mit großem Spaß im Wald nachgespielt haben.

Gott, einmal wieder Kind sein.

/edit: Oh! Und K'nex! Kennt das noch irgendwer? Da hatten wir auch massig von...

bearbeitet von Wylf
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh geiler Thread.

Unser Spiel Nummer eins, also das von mir und meinem Bruder war Playmobil. Wir hatten auch unzählige Sachen an Cowboys, das Fort, Ritterburgen in allen Varianten, Piraten, Indianer, Feuerwehr und noch ein paar Fahrzeuge. Aber natürlich waren alle Sachen mit denen man "kämpfen" konnte schon bevorzugt. Haben oft alle Zimmer des 1.OG im Haus gebraucht um die verschiedenen Lager zu bauen um dann in einer großen Endschlacht auf einander zu treffen, wenn das Handeln keinen Spaß mehr gemacht hatte. Dazu wurden Felsen aus Bettwäsche gebaut, in die dann mit Hilfe von Büchern Tunnel gebaut wurden. Man war das ein Spaß, schön wars dann wenn noch viele Freunde hier waren und jeder eine Fraktion aus einem Zimmer gespielt hatte.

Ansonsten gabs irgendwann Anfang der 90er die NES, mit Tetris, SMBros, WorldCup zu Weihnachten. Da wurde dann auch gespielt, wobei aber das "richtige" Spielen immer bevorzugt wurde.

Und wenn das Wetter gepasst hat, dann wurde erst mal Fußball, Fußball und nochmal Fußball gespielt. Und wenn da noch ZEit war, dann wurde auch wie bei Aproxie ein LAger gebaut mit Berufen, Waffen etc..... :-)

Und jetzt, ja jetzt gerade vor ner Halben Stunden hab ich mit meiner Tochter die Reste unseres Forts zusammen gebaut und mit ihr Cowboy und Indianer gespielt. Es ist zwar über die Jahre viel verloren gegangen, aber dennoch haben wir noch Kistenweise Material das man verwenden kann, und auch eine neue Sammlung an Rittern bin ich gerade am anlegen :-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lego, Lego-Technik, ganz wenig Playmobil, Matchbox-Autos aller Art, das fällt mir auf die Schnelle ein.

Den genannten Dinosaurier mit dem leucht-Skelett hatte ich auch, das müsste so Kindergarten-Zeit gewesen sein, ist das lange her. :D

Ich müsste mal schauen, wo das ganze Legozeugs abgeblieben ist, denn da hatte ich wirklich viel, ich erinnere mich spontan an eine Ritterburg und ein Piratenschiff. :)

Ich habe letztens beim Aufräumen des Dachbodens alte Matchboxautos gefunden, die wir damals aus einem USA-Urlaub mitgebracht hatten, eine Serie namens "Road Wars", die gabs hier glaube ich nicht mal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, da fällt mir ein.

Eine Spielkonsole hatten wir nicht, aber einen C64. "Who dares wins" (gesprochen: Woh daress wintz ;D) und Pirates waren zwei meiner Lieblingsspiele. Meinem Bruder hab ich immer bei Maniac Mansion und Zac McCracken zugeguckt. Er und dessen Freund Guido haben das Spiel Zac McCracken innerhalb von 6 Wochen OHNE (!) Anleitung geschafft. Monate bevor die Anleitung rauskam. Welch ein Jubel als er rausgefunden hat, wie er an das Tauchergerät im Flugzeug herankam. ;)

Später zu PC Zeiten haben wir an unserem 4/86er immer an Weihnachten mit unserem Freund Guido Battle Island (1 oder 2? weiß nicht mehr) gespielt.

Morgens um 8 Uhr rüber. Die ganze Zeit gespielt bis wir gegen 14h von Guidos Schwester rausgeschmissen wurden: "Spinnt ihr eigentlich? Es ist Heiligabend! Geht mal vor die Tür!"

Abgespeichert, rüber zu uns gegangen und weitergespielt bis meine Schwester reinkam: "Spinnt ihr eigentlich? Es ist halb 10! Wir warten alle auf euch! Wir wollen mal langsam Bescherung machen!"

Wir raffen uns mühsam auf: "Morgen wieder? Um 8 Uhr bei Dir?";D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lego:

City, Ritter (Wahrscheinlich einer der Gründe warum ich jetzt Bretonen und Imperium Sammle), Technik und Raumfahrt (daher wohl meine vorliebe für Salamanders)

Playmobil:

WildWest (Hier hauptsächlich Nord gegen Süd mit meinem "kleinen" Bruder)

E-Gaming:

Atari 2600, Amiga 500 (damals einer der Besten Spiele "PCs") und irgendwann einen Amiga 2000 mit 286 Pf-Karte (war ein sehr guter "Zwitter")

Sonstiges:

Siku und Matchbox Autos so wie diese 1/72 "Beutel" Soldaten (hmmm Spiel wohl deshalb FoW)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lego, Playmobil, GoGo´s(Das waren noch Zeiten :D).Jede Menge billige Actionfiguren, Power Rangers, DragonBallZ ActionFiguren etc.

Später dann N64, Gamecube :D

Und in Gesellschaft sehr viel mit Hölzernen Schwertern, Schilden und sonstigen Waffen :D

Ich bin ja der festen Meinung, dass Minecraft nur so erfolgreich ist, weil es im Grunde genommen Lego für Erwachsene ist ;D.Irgendwas aktiviert sich da im Gehirn von Legospielern, wenn sie Blöcke umschieben dürfen so wie sie es wollen :lach:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, GoGo's. Stimmt ja, hatte ich ganz vergessen. Weil es bei mir auf dem Kuhdorf immer schwer war welche zu bekommen hab ich hinterher mit Fimo immer selbst welche gemacht.

Und ich hab die ganze Zeit vergessen - Magic! Das spiele ich schon seit der Zeit wo ich noch mit Actionfiguren gespielt habe. Dann folgte Discwars und schließlich, mit 12 bekam ich meine erste Box Chaoskrieger^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher, vor langer langer Zeit, Lego Duplo. Praktisch nur der Zoo.

Das habe ich dann später immer noch gelegentlich genutzt wenn es etwas größeres zu bauen galt.

Hauptsächlich hatte ich dann aber später Playmobil. Ritter, Piraten (ich hatte die alte Insel, ein Schiff und Kleinkram), jede Menge Viecher. Dann auch das Fantasy-Zeug das später kam (ich finde immer noch, der erste Drache den sie gemacht haben, sieht am besten aus).

Auch heute kaufe ich ab und zu noch eine Figur, wenn ich finde, dass sie sich im Regal gut macht. Ein dreiköpfiges Seeungeheuer oder sowas. Und ich blättere gerne die Kataloge durch...

Dann waren da die AttackPacks. Fahrzeuge, die eigentlich Kreaturen waren. Mit Maul, ausfahrbaren Stacheln und anderem Zeug. Schöne Sache.

Und natürlich Carrera... aber nicht die festen Bahnen, das flexible Carrera Strax (gibt es ja nicht mehr, Strax gehört heute einer kleineren Firma, die kaum Sets auf den Markt bringt). Da speziell die Felsenlandschaften mit Monstern, aber die Säulen mochte ich auch.

Und ansonsten... so Krempel, der sich hier und da fand. Plastiksaurier, ein bisschen Lego, drei Exemplare einer obskuren Roboter-die-sich-in-Tiere-verwandeln-Reihe. Und Gummispinnen. Immer gerne Gummispinnen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.