Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Ich habe nun einige Tage das neue Buch und auch Diskussionen hier verfolgt. Was Hintergrund und Modelle angeht wäre das definitiv eine Armee mich. Meine Überlegung ist die TM zu verkaufen/tauschen und mit Echsen anzufangen.

AAAAber... der allgemeine Tonus klingt für mich eher negativ. Ich möchte nicht eine schlechte Armee gegen eine andere Schwache tauschen (zum3ten mal nach TM,Khemri :/ ).

Nun meine Frage an EUCH: Lässt sich zZ gut abschätzen ob das Buch tatsächlich eher im Bereich der Schwächeren wiederzufinden ist? Hat es potential verschiedene Konzepte erfolgreich zu spielen?

Bin dankbar für Gedanken und Anregungen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Buch liegt von der Spielstärke definitiv nicht unter dem Mittelfeld, egal wieviel hier herumgejammert wird. Empfehle da auch mal den Blick über den Tellerrand hinaus, z.B. in nicht-deutschsprachige Foren.

Ansonsten... Armee hin- und hertauschen würde ich eh nie empfehlen, aber geht mich ja nix an. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie scheint es nicht wirklich deutlich geworden zu sein, die Kritik richtig sich nicht gegen die Spielstärke des Buches sondern gegen verpasste Chancen schöner und abwechslungsreichen Einheiten und nicht zu vergessen den Fehlern im Buch...

Ich finde die Echen durchaus spielstark. Zwar können sie nicht unbedingt mit Chaos, Dämonen oder ähnliches konkurrieren, wenn diese ausgemaxt sind aber diese Bücher sind eigentlich auch eine Frechheit.

Ich hab mit dem neuen Buch 8 von 9 Spielen gewonnen und als ich verloren hab, hab ich meinen Slann trotz Rankenthron mit der Kaskade gesprengt und damit auch meinen kompletten Block Tempelwachen :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke danke!

@Bucks: Hast du auch verschiedene Konzepte durchprobiert? Wenn ja bitte groben Überblick (mit entspr. Gegnern).

Mein Hauptanliegen ist in erster Linie erneutem Fettnäpfchen aus dem Weg zu gehen und nicht 1 - 2 Listen zu entdecken die krass gesagt gegen die Niederlage ankämpfen und gerade Abwechslung ist mir wichtig. (zb. hat sich bei TM im Grunde Herdensteinliste mit recht ähnlichem Kram in den Listen durchgesetzt da Andere oder gar nicht erfolgreich spielbar sind und das Buch übersät mit ABleichen ist). Das hätte ich wenn ich mich für EM entscheide ungern nochmal.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du starke Listen spielen will wirst du bei jedem Volk eingeschränk sein. Echsen sind nicht das vielfältigste Volk und in der Tunierszene werden sich garantiert nur 1-2 Konzepte durchsetzen, wie bei den anderen Völkern auch.

Ich habe bis jetzt gegen Chaos, Hochelfen, Oger und Dämonen gespielt und bis jetzt hab ich keine Liste 2 mal dabei gehabt. Meisten hab ich mit Slann + TW oder Slann in Skinks gespielt, hab aber auch schon ein Spiel auf 2000 Punkten ohne Slann gemacht und das hat eigentlich auch ganz gut geklappt.

Vom Spielstil her empfand ich alle Listen am Ende gleich, was mich persönlich nicht seht stört, da hauptsächlich deswegen mit Echsen angefangen hab :).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage ist dann ja wohl, ob man sich eher an Beschränkungen halten möchte oder eher Bier und Brezelspiele macht.

Ich glaube ich muss dem Bucks in der Hinsicht widersprechen, dass es bei vielen Völkern nur 1-2 Konzepte gibt.

Gerade Völker wie Chaos, Dämonen, Vampire, Helfen und Delfen und vielleicht noch andere, haben das Potential durchaus unterschiedliche Konzepte zu spielen und sind immer noch sehr konkurrenzfähig. Da finde ich es gerade bei Echsen viel eingeschränkter.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außer bei Dämonen hast du wohl recht ;). Bei den Echsen gibt es durchaus auch 2-3 gute Konzepte, ich will die Echsen nicht beschönigen, abwechslungsreich sind sie nicht unbedingt, hab ich auch geschrieben.

Die Frage ist jetzt, was du als Konzept ansiehst, wenn man bei Vampiren die Flederbestie weglässt und dafür ne andere EInheit mitnimmt ändert sich meist das Konzept nicht und dann bleiben auch bei Vampiren keine 5 Konzepte für ausgemaxte Tuniere übrig.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei Dämonen kannst du definitiv unterschiedliche Konzepte fahren, ob nun mit Dämonenprinz, nur mit Herolden, Grinder, Fliegen, Hundenüberfall, das würde ich nicht einfach so runterspielen ;)

Sorry gerade Vampire ist einer DER Armeen, wo du unglaublich viele Konzepte spielen kannst. Ob nun mit Vargheisternspam, Gruftschreckenspam, Körperlosenspam (hab ich aber tatsächlich in dieser Edi noch nicht gesehen), Fluchritterbus, Verfluchtenhorde mit zwei Schreinen im Heck. Auch die Auswahl an den Charas kann so unterschiedlich sein, ob nun Klopperfürst,normaler Fürst oder 2 Stufe 4 MM, Vampast, Fluchfürstast, Gespenster oder Bandshees.

Seit das neue Armeebuch draußen ist, habe ich schon unzählige Varianten gespielt und ein Ende ist mMn nicht in Aussicht. ^^

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile gibt es einige Vampirspieler die sogar Drachenlisten spielen. Alles machbar.

Edit:

Für den Threadersteller. Am meisten Spaß hat man an seiner Armee, wenn man ein gutes Gefühl mit ihr hat und sie so variable ist, dass man lange Spaß an ihr hat, bis das AB neu aufgelegt wird und man wieder neu anfangen kann.

Grundsätzlich musst Du das für dich entscheiden. Es gibt doch im Allgemein-Bereich diesen "Was soll ich spielen"-Thread.

bearbeitet von HarkonR
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das was du suchst hört sich für mich eher nach Imperium an. Da kannste echt viel variieren und machen... Schau dir die mal an.

Echsen haben leider keine große flexibilität, aber machen auch Spaß. Kommen aber unter Beschränkungen und kleineren Spielen an ihre Grenzen im Vergleich zu den "harten" Büchern.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Impse spiele ich schon gefühlt ewig. Und das ist auch ein sehr guter Vergleich hinsichtlich dem was ich mit dem Thema erfragen wollte. Ich weiss das bei denen einige verschiedene Listen und Konzepte funktionieren und auch stark sein können und die Erwartung habe ich auch an ein AB. Ist super gelungen,funktioniert und macht Spass. Bin nicht traurig wenn ich nicht mit endlosen Möglichkeiten wie angesprochenen Vampiren überrollt werde aber es soll halt nicht langweilig und chancenungleich werden wenn ich mal nicht DIE Liste spiele (daher auch mein Vergleich zu meinen anderen Völkern TM und Gruftis).

Erhoffe das unterm Strich, ohne Beschönigen, als Fazit mehr Stärke und Abwechlung als bei den Völkern steht (das 3te Buch mit eingeschränkten Möglichkeiten und reichlich ABleichen möchte ich mir hiermit einfach verkneifen auch wenn ich sie sonst sehr geil finde).

Freut mich das hier doch schon einige Meinungen zusammengekommen sind-danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich würde dir ja zu Hochelfen raten, da hier alle Elemente eines Warhammerspiels greifen.

Gut im NK, gute Magie, ordentliche Bewegung mit einem A**** voll Umlenkern, einer Menge Konzepte die man spielen kann und ein fliegendes Supermonster :lach:

Wenn es allerdings heißt "TM weg und Echsen her" ist es durchaus eine Möglichkeit. Ich für meinen Teil halte das AML schreiben momentan für... schwierig und wenig Variationsreich, was dem AB geschuldet ist.

Hinzukommend sind ein paar Elemente recht fix unterwegs, der solide Kern einer Echsenmenschen Armee gestaltet sich halt immer recht starr.

In der Regel wird deine Armee um einen Block Sauruskrieger und einen Block TW/Kroxigore herum aufgebaut. Dazu ein Slann und/oder ein HNV + Hornacken + ein Bastiladon und ein Ehrwürdiges Stegadon mit Kleinkram.

Man ist einfach auf den Output der Saurushelden angewiesen, da kaum eine Einheit ohne diese, oder ohne Magie zurecht kommt.

In anbetracht der Tatsache, was es alles für Armeen/Armeebücher gibt, gibt es definitiv gelungenere. Imps, Vamps und Hochelfen halte ich da für die flexibelsten.

Wenn dir jedoch die Echsenarmee so gut gefällt ist es sicher eine Armee, welche auf dem Feld der Ehere ihren Mann stehen kann :ok:

€dit:

Chancen auf Sieg? Ja.

Langweilig? Ja (wenn ich es mit meinen HE vergleiche).

Gelungenes AB? Ist fast wie das alte AB mit minimalen Änderungen.

Mehrere Konzepte die funktionieren? Nein. Wer was anderes sagt möge mich bitte fundiert korrigieren.

Ableichen? Definitiv. Troglodon, Carnosaurus, normales Stegadon, Schwärme, Stachelsalamender, Sauruskavallerie...

Spielstärker als TM und Gruftis? Ziehmlich sicher, aber ohne große Varianz.

€dit2:

Ja, zu den Nörglern muss ich mich wohl auch zählen xD

bearbeitet von Ternok
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das was an dem Buch wirklich stört ist die fehlende Varianz an Kernauswahlen. Mit Sauruskriegern, Skinks und noch mehr Skinks (vielleicht mal mit ein paar Kroxis drin) im Kern kann man halt wenig Abwechslung rein bringen.

Wenn man dann die offensichtlichen AB-Leichen aus der Elite und Seltenen rauslässt hat man noch die Auswahl aus Teradons (vielleicht Ripper), Chamäleons, TW, Bastiladons, Salamander und Stegadons. Damit kann man durchaus einige verschiedene Konzepte fahren. Magiespam, Infanterie bis zum geht nicht mehr (eventuell mit Cowboy Unterstützung), Monstermash, All-Comers, Plänkler-Gewusel.

Wenn man dann aber noch nach Beschränkungen spielt kann die Listenvielfalt rapide abfallen und es macht sich schnell der Einheitsbrei breit mit minimalen Änderungen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ternok hat die Einschätzung des Echsen-AB meiner Meinung nach perfekt auf den Punkt gebracht.

Ich würde aber noch hinzufügen, dass der Armeeaufbau von Echsen durchaus Spaß macht. Bis auf die TW (die hat zu viele Details) macht es wirklich Spaß, sie zu bemalen. Nur wenn man alles hat, dann beginnt die Anöderei. Für einen langfristigen Spaß (auf und neben der Platte) halte ich sie nicht mehr geeignet.

Ich werde sie jetzt einmotten und mich meinen anderen Armeen zuwenden. Da schwanke ich noch zwischen WE nach COMBAT oder HE. Und während die Zeit für die Entscheidung voranschreitet, bemale ich Zwerge.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenns dir wirklich um eine ausmaximierte Liste geht, dann gibt es da nicht viel Listenvarianz, die auf einem Level ist. Wenn du dahingehend aber auch Abstriche machen magst, geht doch schon etwas mehr. Doof ist halt, dass der Kern nur aus drei Auswahlen besteht - entweder du sprichst dann mit deinem Gegner ab, manche Auswahlen zu verschieben, oder spielst nach Beschränkungen, die da nachregeln. Wieso man den Echsenkern nicht wie den der HE neu angepasst, bleibt wohl eins der großen Mysterien der Alten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.