Jump to content
TabletopWelt
Druide

DUNKELELFEN - Treff 42

Empfohlene Beiträge

Einfach nur aktuelle Basegrößen erlauben, in dem Fall ist es bei Dunkelelfen 50mm für den Pegasus(einziges Modell ist Morathi). Verstehe sowieso nicht, warum alte Basegrößen gespielt werden dürfen. Wenn man nach aktueller Edition mit immer den aktuellen Regeln etc. spielt, dürfen im kompetitiven Umfeld auch keine "alten" Dinge erlaubt werden, so einfach ist das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Jap, den alten Charnosaurus sollte man auch net mehr spielen, bzw wenn dann auf das dicke Base stellen.

Und was genau wird dadurch besser? Ein ohnehin schon zu schwaches Modell wird noch schwächer und niemand hat etwas davon. GW interessiert es nicht. In deren Artikeln nimmt andauernd jemdand ein anderes Base, wenn sein Modell durch nen Umbau größer geworden ist. Das nimmt

da niemand ernst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den GW Artikeln werden auch in keiner Weise ausmaximierte Armeen gespielt bzw. sind die keinesfalls unter dem Gesichtspunkt zusammengestellt damit alles andere zu überrollen.

Wenn die schon als Referenz herhalten, dann bitte auch die Armeelisten insgesamt betrachten...da gibts teilweise nicht mal Armeestandartenträger drin. Demnach brauchen die auch keinerlei AC...

Da wird auch keiner drüber nachdenken, dass sein Carnosaurus nun noch leichter von einer Kanone erschossen wird, hauptsache er ist gross und schaut beeindruckend aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Da wird auch keiner drüber nachdenken, dass sein Carnosaurus nun noch leichter von einer Kanone erschossen wird, hauptsache er ist gross und schaut beeindruckend aus.

Genau darum geht es mir. Bei GW interessiert das alles niemanden. Wenn wir also Basegrößen festlegen, dass sollte das eine Beschränkungsentscheidun sein. Sich am ausgelieferten Base zu orientieren ist zwar praktisch, aber nicht zwingend notwendig.

Was lässt dich glauben, dass es ein Zombiedrache verdient hat, dass sein Base jetzt 6 mal so groß ist wie vor dem Release des aktuellen Modells? Oder glaubst du das gar nicht, willst aber trotzdem für jedes Modell die maximale Chance, es mit deinen Kanonen zu erschießen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt für ca. 98% aller Einheiten eine festgelegte Basegröße, da kann doch niemand behaupten, dass es im Sinne des Spiels ist, dass sich ein kleiner Teil der Spielergemeinschaft aussuchen kann auf welchem Base ein, sowieso schon, extrem hartes Modell steht. Ich sehe da ehrlich gesagt kein Mehrwert für abwechslungsreichere Listen ... Bus bleibt Bus, ob dieser nun aus Kavallerie oder Infantrie besteht, ist bei DE völlig egal. Die Pegasusreiter sind zu gut und die Möglichkeit Sie in jede Liste ohne jeden Nachteil einbauen zu können ist einfach albern. Deweiteren ist der Vergleich mit dem Carno und dem Zombiedrachen deswegen schon Quatsch, da der Zombiedrache durch sein Riesenbase wirklich unspielbar gemacht wurde, während die ebenfalls neu erschienen Elfendrachen auf einem Streitwagenbase stehen. Der Pegasus leidet nicht unter der Festlegung 40mm oder 50mm, er schließt nur das Rundumsorglospaket für DE-Spieler aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein. Das ist mir an sich egal. Ich spiele zwar gerne Zwerge, aber hab auch viele andere Armeen.

Was mir nicht gefällt ist das auswählen je nach Situation was grade besser passt.

Im Zweifel ist das fast immer ein möglichst kleines Base, ausser das Modell soll in eine bestimmte Einheit rein, dann natürlich ein passendes Base, um Make Way zu kriegen und die Front zuzumachen.

Busse sind ein Problem....warum wird dann, wenn Regeleingriffe bei den Beschränkungen eh kein Tabu mehr sind, die Make Way Regelung verändert, sodass als passendes Base nur noch 1 Modell der verdrängten Einheit gilt. Auch für das "In Regimentsformation stellen". Sobald ein Charaktermodell eine andere Basegrösse hat als 1 Einheitenmodell muss es seitlich dran stehen. (Ausnahme evtl. der Slann in Tempelwache, da Sonderregel).

Und schon sind Busse deutlich weniger oft so leicht zu bauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kongas/Basewechseln einerseits und Punktkosten/Khornekanonen/ähnliches andererseits sind jetzt wirklich zwei Paar Schuhe. Beides sind "Probleme" (erstes sehen manche halt nicht als Problem an, geschenkt), aber erstes ist primär ein Problem der Etikette oder einer WAAC-Einstellung und zweites ist einfach Balance-Schund teilweise.

Und Punkt 1 kann man teilweise recht adäquat begegnen (über Kongas kann man sicher auch geteilter Meinung sein, ich find sie ätzend und sind wie gesagt son reiner WAAC Erguss, es geht halt echt auch ohne), Punkt 2 ist wirklich deutlich schwieriger und invasiver.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Vampirforum will jm auch seinen Zombidrachen auf ne 50iger Base stellen, weil das mal in x Edition durfte. Ist genau so eine Regelbiegerei. Ich Frag mich nur wer mehr davon profitiert der 40iger / 50iger welchsel zwischen den Pegasigrößen oder der Zombidrache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei uns steht der Zombiedrache auch immer auf 50x50mm.

Immerhin muss man sagen, dass er bis zur 5ten Edition auf 40x40 stand, dann auf 50x50 und nur der ganz neue Bausatz der 8ten Edition (Zombiedrache/Flederbestie) auf 100x150.

Somit hat (zumindest bei uns) eigentlich niemand das ganz neue Modell und alle spielen ihn auf 50x50. Die älteren Modelle sähen auf 100x150 auch ziemlich beschissen aus!

Wenn es um ein Modell ginge das entweder

a, total overpowert ist oder

b, seit mehr als 3/4 Editionen schon nicht mehr auf dem entsprechenden Base steht

würde ich es eventuell verstehen.

Aber so ... :???:

Zombiedrache auf 50x50 ist voll ok! (Ist halt meine Meinung!)

Und beim Pegasus sehe ich es genau so. (Ob 40x40 oder 50x50 - wen juckt's - es ist ein Spiel! Und man kann mit beidem gut klar kommen! Ich hab sogar noch einen ganz alten Pegasus aus der 2ten/3ten oder so auf Kavalleriebase ...)

Kahless

PS.

Ist genau so eine Regelbiegerei.

Dann zeig mir bitte eine Regel die besagt, dass man entweder immer das aktuelle Modell verwenden muss, oder dass es immer das Base des aktuellen Modells sein muss.

Solange GW das nicht schriftlich fixiert ist es definitiv keine Regelbiegerei, weil es eben keine Regel ist!

bearbeitet von Kahless

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS.

Dann zeig mir bitte eine Regel die besagt, dass man entweder immer das aktuelle Modell verwenden muss, oder dass es immer das Base des aktuellen Modells sein muss.

Solange GW das nicht schriftlich fixiert ist es definitiv keine Regelbiegerei, weil es eben keine Regel ist!

Zeig mir mal bitte eine Regel, die besagt, dass Spieler 1 mit nem Armeebuch der 6. und Spieler 2 mit nem Armeebuch der 8. spielen darf. Zu Hause könnt ihr das ja machen wie ihr wollt mit euren Bases, ihr könnt auch nach der 6. Edi spielen oder was weiß ich. Aber auf nem Turnier nach der 8. mit aktuellen Armeebüchern gehören in jedem Fall alte Basegrößen verboten. Man braucht nen gemeinsamen Nenner. Genauso wie man sich auf einem Turnier auf die aktuelle Edition mit aktuellen Armeebüchern einigt. Daher spielt daheim wie ihr wollt, aber auf nem Turnier will ich keinen Dunkelelfen-Pegasus mit ner anderen Base als 50x50 sehn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann würde ich mal sagen, dass wir uns einig sind, dass wir uns darin nicht einig sind.

Ist ja auch ok, dass jeder seine eigene Ansicht dazu hat.

Hab nur meine geschrieben.

Ich für meinen Teil habe kein Problem, wenn jemand mit einem alten Armeebuch spielt, wobei ich das auf Grund der dabei oft entstehenden Regelunklarheiten nicht unbedingt mag.

Aber auf nem Turnier nach der 8. mit aktuellen Armeebüchern gehören in jedem Fall alte Basegrößen verboten. Man braucht nen gemeinsamen Nenner.

Und warum? Weil du dir das einbildest?

Bei uns gelten (auch auf Turnieren) immer alle Basegrößen mit dem der Modelltyp in den letzten 3 Edition ausgeliefert wurde und das ist auch gut so.

Jeder Spieler, der ein etwas älteres Modell mit Originalbase verwendet würde sich sonst zu Recht beschweren, warum er das nicht darf.

Daher spielt daheim wie ihr wollt, aber auf nem Turnier will ich keinen Dunkelelfen-Pegasus mit ner anderen Base als 50x50 sehn.

Dann komm bloß nicht zu einem Turnier in meiner Umgebung - die von dir geforderte Regelung hab ich hierzulande noch nie auf einem Turnier erlebt und die meisten Veranstalter (mich eingeschlossen, auch wenn es schon ein bisschen her ist dass ich aktiv veranstaltet habe) würden dich für die Forderung wohl auslachen ...

Kahless

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Solange GW das nicht schriftlich fixiert ist es definitiv keine Regelbiegerei, weil es eben keine Regel ist!

Das is mein Lieblingssatz zur Zeit...auf den es nur eine passende Erwiederung gibt:

"Wo steht das ich dir meine Armee vorstellen muss?"

:banana:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nirgends - tuen bei uns auch einige Spieler nicht.

Wenn jemand direkt aus der Transportkiste heraus "mit Überraschung" Truppen auf's Feld stellt und ich erst im Nahkampf feststelle, was sie können ist das für mich absolut in Ordnung.

Beim nächsten Spiel weiß ich dann was die können und mehr muss ich nicht wissen.

Im Gegenteil, finde es oft ganz spannend gegen "nicht vorgestellte Armeen" zu spielen

Kahless

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich packe dann meine Modelle wieder ein, und such mir jemand anderen zum spielen.

Auf Turnierebene frage ich mal bei der Orga nach, ob die das so gehandhabt haben wollen, und wenn ja, kann ich mir aussuchen ob ich dort wieder mitspiele oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Aber, jeder solls Hobby so ausleben wie er mag. :ok:

Da muss ich 100% beipflichten! :ok:

(Hab ja hier nur meine persönliche Meinung geschrieben bzw. die meines Spielerumfeldes, die weder Anspruch auf allgemeine Gültigkeit erhebt, noch jemand anderem aufgedrängt werden soll.)

Viel Spaß und weiter mit Sachen zu Dunkelelfen, um die es hier ja gehen sollte,

Kahless

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Will demnächst mal eine Metallmeistermagierin testen und zwar mit folgender Liste:

Dreadlord: Ogre Blade; Talisman of Preservation; The Other Trickster's Shard; Dark Pegasus; heavy armour; shield; Sea Dragon cloak. 307

Supreme Sorceress: Ring of Hotek; Dispel Scroll; Level 4 Wizard; Lore of Metal; Dark Steed. 315

Master: Cloak of Twilight; Dark Pegasus; heavy armour; lance; Sea Dragon cloak; shield; Battle Standard. 213

Sorceress: The Sacrificial Dagger; Level 2 Wizard; Lore of Beasts. 140

30 Witch Elves: Hag; musician; standard bearer (Razor Standard). 405

5 Dark Riders: shields; repeater crossbows. 100

5 Dark Riders: shields; repeater crossbows. 100

5 Dark Riders: shields; repeater crossbows. 100

30 Har Ganeth Executioners: Draich Master; musician; standard bearer (Banner of Eternal Flame). 400

Reaper Bolt Thrower 70

Reaper Bolt Thrower 70

Reaper Bolt Thrower 70

8 Doomfire Warlocks: Master of Warlocks. 210

2.500 points

Die Idee ist das man in Matchups in denen die Metallmagie nicht so stark wäre mit den Buffs der Lehre, den Warlocks und der Bestienlehre immer noch genug Magiedruck hätte.

Was meint ihr dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.