Jump to content
TabletopWelt

Kreuzzug - Aufbruch ins gelobte Land


Empfohlene Beiträge

saladinkreuzzugvnjw1.jpg

 

Grüße Euch,

 

um endlich im historischen Tabletop konsequent durchzustarten und mir hoffentlich reichlich Tipps, Ratschläge und Motivation von euch zu holen :), werde ich an dieser Stelle den Aufbau meiner Armeen dokumentieren. Die Epoche der Kreuzzüge decken hier den zeitlichen Rahmen ab und ich werde die »De Bellis Antiquitatis«-Regeln hernehmen. Als Maßstab habe ich 15mm ausgewählt, da ich mir gerne die Möglichkeit offenhalten möchte, meine Armeen für »Field of Glory« oder »De Bellis Multitudinis« auszubauen. Miniaturen im 15 mm Maßstab sind recht günstig und lassen sich schnell bemalen. Zudem entsteht bei einem solchen Maßstab eher das Gefühl von epischen Schlachten - zugegebenermaßen nicht gerade bei DBA, jedoch bei den anderen beiden genannten Systemen.

 

In den nächsten drei Monaten soll Folgendes angemalt bzw. gebaut werden:

- Syrische Emirate (1092 bis 1286)

- frühe Kreuzfahrer (1092 bis 1128)

- eine transportierbare Wüstenmatte mit passendem Gelände

 

Auf längere Sicht werde ich mir folgenden Erweiterungen im Hinterkopf behalten:

- späte Kreuzfahrer (1128 bis 1303)

- Fatimiden (969 bis 1171)

 

Ich werde gleich zu Beginn zwei Armeen aufbauen, damit ich leichter Mitspieler finde: Mit dem Spiel vertrauten Veteranen werde ich einfach eine Armee ausleihen können und Neulinge kann ich stets Demospiele anbieten und ihnen dabei die Regeln erläutern - sobald ich hierbei selber durchgestiegen bin. Beim Geländbau möchte ich mich an mit Akryl modellierten Leinwänden versuchen, auf die ich im Sweetwaterforum gestoßen bin. Die Matte soll dann in Transportrohren gelagert und transportiert werden. (Das - häufig auf Fotos gesehene - Gelände aus bloßen Filzmatten wird es bei mir nicht geben. :verbot:)

 

Servus

Andreas

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung der Threadtags
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Essex Miniatures, wobei ich auch zugeben muss, dass ich mir nur zwei bis drei Anbieter wirklich angesehen habe. Was Miniaturen im 15 mm Maßstab angeht, wird man ja geradezu erschlagen. Ich wollte mir keinen großen Überblick verschaffen, sondern so schnell wie möglich anfangen.

Was gefällt dir denn an DBA nicht?

Servus

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis meine Miniaturen am Freitag geliefert wurden, habe ich schon mal mit dem Bau meiner Matte versucht. Die Anregung habe ich aus dem Sweetwaterforum und wollte prüfen, ob sie wirklich so idiotensicher ist wie behauptet.

1. Material:

- Leinwand auf Keilrahmen 60x60 cm (ca. 5 €)

- 1x Acryl weiß (ca. 5 €)

- drei verschiedene Erdtöne (jeweils ca. 3 €)

- Sand

- verschiedene Flock- und Grasstreusorten

- Einweghandschuhe

- bei Bedarf: Sprühflasche mit Wasser

2. Acryl mit etwas Wasser, Sand und Farbe anrühren. Die Masse wird auf der Leinwand verteilt und das Gelände modelliert. Das Modellieren kann mit Hilfsmitteln wie z.B. Löffeln geschehen oder direkt mit der Hand. Hier sollten die Handschuhe nicht vergessen werden - es macht recht viel Dreck.

3. Flock und Grasstreu werden über der Leinwand in die Luft geworfen und verteilen sich dabei gleichmäßig über die Matte. Wenn man das Material dagegen direkt auf der Leinwand verteilt, sieht es zu geplant und nicht immer natürlich aus. Damit das Acryl nicht austrocknet, falls ihr etwas langsam arbeitet, kann es zwischen durch mit etwas Wassernebel befeuchtet werden. Das Oberflächenmaterial wird mit nur ganz leicht Handschlägen festgeklopft.

4. Die Leinwand trocknet mindestens 24 Stunden. Die Streureste, die sich nicht mit der Oberfläche verklebt haben, werden entfernt. Die Leinwand kann vom Rahmen geschnitten werden und ist nun einsatzbereit. (Der Rahmen ist nötig, damit die Leinwand vom trocknenden Acryl nicht verzogen wird).

Tja, soweit die Theorie. Es hat sich dann doch nicht als idiotensicher herausgestellt und ich werte gerade die Blackbox aus. :nachdenk:

Fehler Nummer 1:

Ich habe etwas zu viel Wasser genommen. Die Trockenzeit hat sich somit extrem verlängert.

Fehler Nummer 2:

Statt das Wasser abzugießen, habe ich, ohne groß nachzudenken, den Sandanteil im Gemisch erhöht, damit es dicker wird. Folglich hat die Bindefähigkeit des Acryl stark abgenommen. Ständig rieseln Sand und Streu - teilweise ganze Brocken - ab

Fehler Nummer 3:

Für eine Wüstenplatte habe ich zu viel Grasstreu verwendet - Thema verfehlt. Setzen. Sechs.

Ergebnis:

Die Matte hat deutlich länger als 36 Stunden zum Trocknen gebraucht, da ich zu viel Wasser genommen habe. Flock, Grasstreu und Sand halten kaum, weil das Mischverhältnis mit dem Acryl nicht mehr gestimmt hatte. Zudem haben sich viele Risse aufgetan, als ich die Matte probehalber zusammengerollt habe.

Die Matte habe ich daher entsorgt und starte nächste Woche einen weiteren Versuch. Des Weiteren nehme ich nun eine Leinwand mit den Maßen 70x70cm - die empfohlenen 60x60cm sind mir mit Gelände zu klein, da es auch noch den Randeffekt gibt.

img_20140208_111402ahk0n.jpg

img_20140208_111548fvkcg.jpg

Servus

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

syrischeemirate4ujpe.jpg

Die letzten beiden Tage habe ich intensiv genutzt, um die Gussgrate meiner syrischen Streitmacht zu entfernen. Morgen werde ich sie grundieren und dann geht die Suche nach möglichen Vorlagen für das Farbschema weiter.

So viel habe ich noch nicht finden können: nur einzelne Bilder aus alten Handschriften, auf denen sie sehr lebendige Farben getragen haben. Die Masse der Darstellungen zeigt jedoch leider nur Kreuzfahrer. Falls ich nicht mehr dazu finde, werde ich wohl die Turbane weiß anmalen, die Gewänder schlichtweg in kräftigen Rot-, Blau-, Gelb- und Grüntönen halten.

Servus

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schau mal bei "3000 Years of warfare" vom User Calaidan. Der hat schöne Araber-Armeen. Zwar im 28mm-Maßstab, doch das stört ja nicht. :)

Wie sieht es nächste Woche, am Dienstag, bei Dir denn in Wü aus? So wie es aussieht habe ich wohl von meinem Terminminister frei bekommen. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ne, ich habe noch nie Jura studiert.

Wann sind denn die Samstagstermine bei Dir/euch?

Bisher gab es meines Wissens noch keine, da wir diesen zusätzlichen Tag erst seit Februar erhalten haben. Angedacht war der Nachmittag und/ oder Abend. Genauer weiß ich es jedoch gar nicht - ich habe mich aber auch noch nicht erkundigt, da samstags bei mir immer Rugby- oder Cardiotraining ansteht.

Servus

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die letzten beiden Tage habe ich mich ein weiteres Mal an einer Geländematte(diesmal 70x70cm) versucht und bin mit dem Ergebnis halbwegs zufrieden. Diesmal habe ich eineinhalb Flaschen Acryl, nur einen Schuss Wasser, ca. 350 ml Acrylfarbe und zwei Hände voll mit Sand verrührt. Ich denke beim Grasstreu war ich noch immer zu großzügig.

Die Matte lässt sich diesmal ohne Probleme einrollen und es entstehen dabei keine Risse bzw. es bröckelt auch nichts mehr ab.

gelndematteaufgerollt2ik7n.jpg

gelndematteaufgerollt75k8e.jpg

gelndematteeingerollttdkls.jpg

Servus

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für Deine Informationen und Ergebnisse beim Mattenbau. Ich habe schon länger mit so einer Matte geliebäugelt und da kommen mir Deine Erfahrungen sehr zu Gute.

Das neue Ergebnis sieht super aus. Mit hat ja die alte Matte mit den Rissen auch gut gefallen, aber, wenn das Material nicht drauf hält, ist es halt blöd.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht voran! ... Jedoch viel langsamer als geplant.

In den letzten Wochen bin ich kaum zum Malen gekommen: Ein Umzug und der Einstieg ins Arbeitsleben haben mir meine Freizeit recht stark eingeschränkt. Ab und an wurde der Pinsel trotzdem geschwungen und meine Syrer haben bereits etwas Farbe bekommen und ich habe mit der Basegestaltung herumprobiert. Die Modelle sind noch lange nicht fertig - teilweise wurde bei einigen Figuren bislang nicht einmal die Grundschicht aufgetragen.

Anfangs empfand ich meine Farbauswahl zu knallig - ja fast comichaft - in der Gruppe relativiert sich dieser Eindruck meiner Meinung nach etwas. Vielleicht habe ich mich auch schlichtweg daran gewohnt. Ich will mir auf jeden Fall die Option im Hinterkopf behalten, eine Staubschicht über die Kleidung zu malen, wie es auch der Nutzer Mattdog bei seinem Wild-West-Projekt angewandt hat.

Nur mit den Schilden bin ich etwas ratlos. Sollen sie ein- oder mehrfarbig angemalt werden? Welche Farben würden passen? Schlicht, mit einfachen Mustern oder gar mit Decals?

 

img_20140324_212428f7s9y.jpg

 

img_20140324_2125019gst5.jpg

 

 

Servus

 

Andreas

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.