Jump to content
TabletopWelt

KFKA - Kurze Fragen und kurze Antworten 18


Empfohlene Beiträge

Klar war das da genauso. Standartenrunen dürfen nur auf Standarten oder Armeestandarten angebracht werden (siehe Text über den Standartenrunen). Wenn du keinen Standartenträger aufwertest kannst du damit natürlich auch keine Standartenrunen nutzen. Genausowenig wie du keine Maschinenrunen nutzen kannst wenn du keine Kriegsmaschine kaufst.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 1,8k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

ich finde genau das aber auch spannend. wir spielen nur noch die 8. ohne End Times. Dort wo uns etwas fehlt hilft der sogenannte XMV (Xsunde Mönsche Verstand) oder auf Deutsch GMV   Wenn die

Ich hab gerade mein Buch nicht vor mir (hab erst wieder Richtung Wochenende Zugriff drauf), aber ich meine das Verteilen der Wunden auf Helden und Einheit wird durch eine Regelung "Charactermodelle un

Moin, die Frage kam bei der GW Fanworld am Wochenende auf, aber ich vermute mal das hier die WHFB Community noch ein wenig aktiver sein könnte. Im Regelbuch Errata wurde im Bezug auf Aufpralltref

Posted Images

Ich hab mal ein Frage und der Moralwertsonderregel der Skaven.

In der Regel Macht durch Masse steht am Ende des zweiten Absatzes: "Der so modifizierte Moralwert kann niemals über 10 steigen."

Handelt es sich bei der Sonderregel also um einen Modifizierten Moralwert der bei Regeln die den unmodifizierten Moralwert erfordern (Standhaft, Seelenraub, ...) nicht angewendet werden darf?

 

Als Beispiel:

Ein Regiment Klanratten hat den Nahkampf um 4 Verloren. Es hat einen Häuptling mit MW6 und 3 Glieder. Also mit der Macht durch Masse Regel MW9. Nun hat es mehr Glieder als der Gegner ist also standhaft und dann dann auf den "unmodifizierten Moralwert" testen. Testet es nun auf den Unmodifizierten Moralwert des Häuptlings MW 6 oder auf den MW9 durch Macht durch masse?

 

Gleiches gilt ja auch beim Seelenraub der Lehre des Todes. beim Gleichen Klanrattenregiment mit Häuptling der MW6 oder der MW9. Auch der Seelenraub erfordert ja den unmodifizierten Moralwert.

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo liebe Mitglieder ich bräuchte kurz die Hilfe der Regelkundigen für die 8. Edition, welche möglichst auch fit in englisch sind. Ich möchte ein Fan-made Buch für Söldner der 8. Edition (auf Englisch) per Hausregel für die 7. Edition verwenden. Daher müssten einige Regeln umgeändert werden, aber da ich kein Regelwerk der 8. Edi besitze hätte ich gerne gewusst was diese bedeuten. Google konnte nicht helfen.....das wäre zum einen die Regel "devastating charge" (vernichtender Angriff?) und  "Ambusher" (Lauerer?, dachte zuerst das wären Kundschafter, aber die werden durch die regel "scouts" dargestellt). Ich danke Euch für Eure Antworten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo und ein gesundes Neues!

 

Frage 1: Schwärme haben eine (1) Unterstützungsattacke, richtig?

 

Frage 2: Kadons Verwandlung (Bestienzauber) - Wie werden eventuelle LP-Verluste behandelt, die der Zaubernde vorher bereits erlitten hat?

 

VG Tanelorn

bearbeitet von Tanelorn
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Tanelorn:

Hallo und ein gesundes Neues!

 

Das wünsche ich dir auch! 

 

vor 11 Stunden schrieb Tanelorn:

Frage 1: Schwärme haben eine (1) Unterstützungsattacke, richtig?

 

Das müsste stimmen.

 

vor 11 Stunden schrieb Tanelorn:

Frage 2: Kadons Verwandlung (Bestienzauber) - Wie werden eventuelle LP-Verluste behandelt, die der Zaubernde vorher bereits erlitten hat?

 

Genau dem Fall hatte ich schon mal. Im englischen Regelbuch oder Errata stand "Any wounds suffered are carried over between transformations", was sowohl für die Verwandlung, als auch für die Rückverwandlung gilt. Mein Magier hatte als Monster 3 LP verloren. Der Spruch wurde gebannt und tot war er. Ich dachte damals es wird per Dreisatz anteilig errechnet, stimmt aber nicht. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frage: Die imperiale Kanone muss eine Sichtlinie ziehen zum angesagten Punkt wo die Kugel landen soll. Wenn zwischen der Kanone und diesem Punkt eine Einheit steht, wie verhält sich die Sichtlinie? Grundsätzlich sehe ich den Punkt wohl kaum, weil einfach Zuviel Gewusel in der Einheit ist, dann sind die Bases ja auch im Weg usw. 

 

Das ich nicht über Hügel schiessen kann ist mir klar aber eben wie verhält es sich mit "durch Einheiten hindurch schiessen"?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

kleines Regelbuch (S. 82): Ein Punkt (der kein gegnerisches Modell sein muss) wird gewählt/markiert und dann um den Wurf des Artilleriewürfels in gerader Linie von der Kanone weg verschoben. Dort schlägt die Kugel auf dem Boden auf. Dann wird die Flugbahn um einen zweiten Wurf des Artilleriewürfels verlängert und alle Modelle in gerader Linie zwischen diesen beiden Aufschlagspunkten werden automatisch getroffen.

 

@Nahkämpfe: Die sind doch sowieso kein legales Ziel für Schussattacken, oder?

 

PS: Die Kanone zählt als Schablonenwaffen, d.h., wenn nach der Verlängerung auch Modelle in Nahkämpfen betroffen sind, werden sie aber auch getroffen, korrekt?

bearbeitet von Imhotep II
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was die Frage bezüglich des Ortes des Punktes nicht klärt. Muss die Kanone eine Sichtlinie haben zum Punkt? Ich denke ja sie muss. Blockiert eine Einheit die Sichtlinie? 

 

Aber Richtig Nahkämpfe sind kein legales Ziel. Der Punkt muss so gewählt werden, dass in keinem Fall ein Nahkampf getroffen wird. Schon nur weils eben nicht geregelt ist, was passiert wenn die Kugel in einem Nahkampf landet.

 

Eigentlich gehts ja um die Frage ob die Sichtlinie zum Punkt der Kanone theoretisch sein muss oder ob es true line of sight ist. Zweitere würde bedeuten, dass der Punkt nicht hinter einem Modell sein kann. Würde ich behaupten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

die Frage kam bei der GW Fanworld am Wochenende auf, aber ich vermute mal das hier die WHFB Community noch ein wenig aktiver sein könnte. Im Regelbuch Errata wurde im Bezug auf Aufpralltreffer ja dieser Satz hinzugefügt.

 

Zitat

Erratatext:
"Seite 71 – Aufpralltreffer abhandeln.
Füge den folgenden Satz am Ende des dritten Absatzes
hinzu: „Beachte, dass „Achtung, Sir!“ nicht gegen Aufpralltreffer
wirkt.“

 

Meine Annahme ist, dass dieser Satz damals eingefügt wurde, weil Aufpralltreffer ja wie Beschussattacken verteilt werden und "Achtung Sir" ja unter anderem auch bewirkt das ein Held auf 4+ Treffer auf eine andere Einheit im Umkreis übertragen kann wenn er allein steht.

Also hauptsächlich um zu verhindern das Aufpralltreffer auf eine ganz andere Einheit umverteilt werden.

 

Liege ich da richtig oder gibt es noch einen anderen Grund?

 

Edit:

Der ursprüngliche Fragensteller dachte im Bezug auf das Errata eher an sowas:

Zitat

Bedeutet dass, wenn ich einen Charakter in einer Einheit aus 20 Einheiten mit einem Streitwagen treffe, dass die hälfte der Treffer auf die Einheit und die andere Hälfte auf den Charakter geht?
Oder kann man gleich alle Aufpralltreffer auf den Charakter lenken?

Zitat

Was ich hierbei nicht verstehe ist, bei der Beschussregel (für normalen Beschuss der mit BS abgehandelt wird) wird auch nirgendwo erwähnt, dass es ein Achtung Sir! gibt, sondern, dass ein Charakter der sich in einer Einheit mit mehr als 4 Modellen befindet, dieser nicht gezielt beschossen werden kann. Wenn es weniger als 5 Modelle in der Einheit sind, kann er beschossen werden, aber die weiteren Treffer müssen auf die anderen Modelle aufgeteilt werden, bevor der Charakter den 2. Treffer erhält.

Da also, wenn man die normalen Beschussregeln hierfür zu rate zieht, ein Achtung Sir! dort nie vorkommt, frage ich mich, ob ein Aufpralltreffer nicht eher unter "ungewöhnliche Beschussattacken" fällt wie für Kanonen, Atemwaffen etc.
Hier darf der Charakter anvisiert werden, es gibt aber einen Achtung Sir! Wurf bei >5 Modellen.

Letztere Anwendung würde für mich daher eher Sinn machen, da ein Aufpralltreffer ja mit Basekontakt abgehandelt wird, in der Nahkampfphase abgehandelt wird, und in Nahkämpfen ja kein Achtung Sir! zugelassen ist, wenn sich Modelle in Basekontakt im Nahkampf attackieren.

Falls ich da irgendwo einen Fehler gemacht habe, lasse ich mir diesen gerne aufzeigen smile2.gif Bin ja noch kein Regelveteran.

 

Wobei das allgemeine Verteilen von Treffern ja eigentlich nichts mit Achtung Sir zu tun hat.

 

Ich bin halt eigentlich auch seit mindestens 3 Jahren eher raus aus der Materie, außer das ich das meiste noch Nachschlagen kann. Unter anderem weil ich Zeitweise 9th Age und Age of Sigmar gespielt hatte.

bearbeitet von EMMachine
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei "Achtung Sir" werden die Treffer, vorausgesetzt die Einheit ist groß genug dafür, voll auf die Einheit verteilt.

 

10 Infanteristen + 1 Held erhalten 20 Beschusstreffer. Alles Wunden werden gegen den Wiederstand und Schutzwürfe der Einheit gewürfelt.

 

Bei der Regelung für die Streitwagen geht es wohl wirklich darum, dass der Held der neben der Einheit steht nicht auf 4+ ohne Treffer davon kommt.

 

Wenn der Streitwagen in die Einheit mit 10 Infanteristen + Held fährt, dann gehen die Treffer aber auch auf die Einheit, egal wo der Held in der Einheit steht. Bei 5 Infanteriemodellen + 1 Held und 7 Aufpralltreffern (W6 + Sensenklingen) würden der Held aber einen Treffer erhalten. Die andern 6 gehen auf die Einheit.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb ill.murrey:

Bei "Achtung Sir" werden die Treffer, vorausgesetzt die Einheit ist groß genug dafür, voll auf die Einheit verteilt.

Ich hab gerade mein Buch nicht vor mir (hab erst wieder Richtung Wochenende Zugriff drauf), aber ich meine das Verteilen der Wunden auf Helden und Einheit wird durch eine Regelung "Charactermodelle und Beschuss" oder wie es nochmal hieß verarbeitet und "Achtung Sir" ist nur das Würfeln ob man Treffer die der Held bekommen würde auf die Einheit umzuleiten.

bearbeitet von EMMachine
  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es haben sich ein paar Regelfragen gesammelt, mich würde interessieren wie ihr diese Fälle/Fragen beantworten würdet:

 

a. Ist es in den Regeln abgebildet ob und in welcher Phase ich ein Charaktermodell innerhalb einer Einheit seine Position tauschen und die Einheit dabei auch noch gleichzeitig bewegen / marschieren darf? Ist das eine freie Handlung, oder gilt das als Neuformierung?

b. Die Frage kam auf, ob ein Kriegsaltar als Streitwagen eine Bewegung von 8 oder 7 hat. Wirklich einig wurde man sich trotz Beratschlagung des Regelbuches nicht, auch wenn ich der Meinung bin dass der Kriegsaltar sich 8 Zoll bewegen darf.

 

c. Wenn eine Einheit Schwertkämpfer mit einer Einheit Zombies und einer Einheit Skelette im Nahkampf ist, würfelt sie dann einmal Angst, oder für jede gegnerische Einheit jeweils einmal auf Angst?

 

 

Danke schonmal im voraus

 

edit ps: ich war der Fragensteller aus der GW-Fanworld für den EMMachine hier gefragt hat, danke dafür :)

bearbeitet von koruun
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwar ohne Regelbuch aber sollte soweit ich weiss stimmen:

 

b. 7 Zoll da die Pferde Rossharnische besitzen welche -1 auf die Bewegung geben

c. Nur einmal am Anfang der Nahkampfphase. Ich behaupte jetzt einfach dass es sich hier um einen Moraltest handelt. Diese werden einmalig abgelegt. Ähnlich wie bei Panik durch Beschuss auch erst nach allem Beschuss getestet wird und nicht nach jeder Salve

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

a.) Sicher wird das in den Regeln abgebildet sein, aber ich bin gerade auch überfragt.

Im Nahkampf kannst due ein Charaktermodell zu beginn der Nahkampfphase in Kontakt mit dem Gegner bringen soweit kein CMS Modell oder anderes Charaktermodell dadurch verdrängt wird. Ich werde aber nachher, wenn ich es nicht vergesse nochmal wegen der Umpositionierung in der Bewegungsphase schauen. Vom Gefühl würde ich aber schon eine "Neuformierung" darin sehen. Wenn du einen Musiker hast, dann ist da ja auf einen Moralwerttest ohne Abzüge in der Bewegung durchführbar.

 

b.) Was steht dem im Imperialen Armeebuch beim Kriegsschrein? Die Pferde des Modells tragen auf jeden Fall Rossharnische. Daher passt Bewegung 7 Zoll ganz gut.

 

c.) Man legt laut Regelbuch jeden Test den eien Einheit ablegen muss auch nur 1 Mal pro Spielphase ab. Es gibt meines Wissens auch nur einen einzige Abweichung dieser Grundregel bei Warhammer und die betrifft die Skaven. Daher muss die Einheit nur einmal Angst gegen die 2 gegnerischen Einheiten testen.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Kriegsaltar: Sowohl auf S. 47 als auch auf S. 87 (Armeebuch 8. Edition) steht lediglich, dass der Kriegsaltar ein Streitwagen mit Rüstungswurf 5+ ist, der von zwei Schlachtrossen gezogen wird. Ich finde in keiner der beiden Beschreibungen, dass Rossharnische dabei wären bzw. die Option darauf bestünde. Dann wären es tatsächlich 8"...

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Imhotep II:

@Kriegsaltar: Sowohl auf S. 47 als auch auf S. 87 (Armeebuch 8. Edition) steht lediglich, dass der Kriegsaltar ein Streitwagen mit Rüstungswurf 5+ ist, der von zwei Schlachtrossen gezogen wird. Ich finde in keiner der beiden Beschreibungen, dass Rossharnische dabei wären bzw. die Option darauf bestünde. Dann wären es tatsächlich 8"...

Eben wegen dem niedrigen Rüstungswurf für einen Streitwagen sowie der Tatsache, dass im Armeebuch nirgends etwas von Rossharnischen beim Kriegsaltar steht, hätte ich auch vermutet dass er Bewegung 8 hat.

 

vor 8 Stunden schrieb ill.murrey:

a.) Sicher wird das in den Regeln abgebildet sein, aber ich bin gerade auch überfragt.

Im Nahkampf kannst due ein Charaktermodell zu beginn der Nahkampfphase in Kontakt mit dem Gegner bringen soweit kein CMS Modell oder anderes Charaktermodell dadurch verdrängt wird. Ich werde aber nachher, wenn ich es nicht vergesse nochmal wegen der Umpositionierung in der Bewegungsphase schauen. Vom Gefühl würde ich aber schon eine "Neuformierung" darin sehen. Wenn du einen Musiker hast, dann ist da ja auf einen Moralwerttest ohne Abzüge in der Bewegung durchführbar.

Ich meine bei so manchen Battle Reports von miniwargaming oder mountain miniature gaming eine Verschiebung des Charaktermodells gesehen zu haben, daher ging ich davon aus, dass das funktioniert. In den Regeln hatte ich zumindest nichts gefunden, was dem widerspricht. Zur Not müsste man es mit einer Neuformierung machen, ja.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.