Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zaknitsch

      Die "Law & Order" -Malchallenge   16.11.2018

      Hallo ihr Lieben,   nach dem überraschenden Chaos geht es diesen Monat wieder ordentlich zu! Das Thema für November 2018 lautet nämlich:   "Law & Order"!

      Die konkrete Interpretation des Themas liegt bei euch. Es ist egal aus welchem Genre/Spielsystem die Miniatur stammt oder welchen Maßstab sie hat, Hauptsache sie spiegelt das jeweilige Motto irgendwie wider. Wer mehr als eine Mini bemalen möchte, kann dies gerne tun, allerdings wird aus Gründen der Übersichtlichkeit dann am Ende über die individuelle Gesamtleistung und nicht jede Einzelmini abgestimmt. Basegestaltung ist hierbei nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Ebenso steht es euch frei, ob ihr euren Beitrag mit einer ansprechenden Präsentation oder ein bisschen Flufftext ergänzt. Ihr könnt euch also austoben, wie es Zeit und Motivation zulassen.
      Die Challenge ist offen für jedes System und jedes Bemallevel und läuft bis einschließlich 30.11.18. Anfang Dezember wird es einen Abstimmungsthread geben, in dem ihr bis zum 15.12.18 über euren persönlichen Favoriten abstimmen könnt. [...]   gez. malkavienne    

Recommended Posts

vor 7 Stunden schrieb Snakeeater:

Aber dennoch erscheint mir der Wechseln von Warhammer zu Age of Sigmar um einiges härter als der von Saga zu Saga 2.0.



So richtig vergleichen könnten wirs nur, wenn GW den Namen bei Warhammer gleich gelassen hätte aber die Regeln auf das umgestellt was jetzt AoS heißt....

Und ich sagte ja "fast". Ganz so krass isses natürlich nicht. Aber schon "krass".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Vergleich passt wenn man AoS (original ohne Hausregeln) mit AoS 2 und SAGA mit SAGA 2 vergleicht.

 

Da bewegen sich die Änderungen im selben Rahmen (nur das halt kaum jemand AoS Original gespielt hat, und diejenigen welche sind halt sauer weil das was sie am Spiel gut gefunden haben nun komplett weg ist)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb M, just M:

Das kann ich nur befürworten, nachdem ich in der erstrn Edition nie mit denen warm geworden bin, macht dad Battleboard der Franken jetzt einen Heidenspaß!

 

Ich bin aktuell nur noch am grübeln wie ich die 8 Punkte aufteile, irgendwie möchte ich mehr mitnehmen als ich darf (auch was neues)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Kodos der Henker:

 

Ich bin aktuell nur noch am grübeln wie ich die 8 Punkte aufteile, irgendwie möchte ich mehr mitnehmen als ich darf (auch was neues)

Ui, zu 8 Punkten kann ich nicht viel sagen, wir spielen immer mit sechs.

 

Sechser Einheiten berittene Veteranen mag ich sehr. Die können mit der entsprechenden Fähigkeit ohne Ermüdung angreifen und sind für mich in der goldenen Mitte zwischen zu klein und zerbrechlich auf der einen Seite und unersetzbarer Todesstern auf der anderen. 

Drei grosse Einheiten Krieger mit Boegen oder Armbrust waren immer eine Freude bisher. Mit einem einzigen Würfel alle aktivierbar und wehe wenn sie eine komplette Salve loslassen können.

Außerdem gefielen mir die flaemisxhen Söldner sehr gut, die ergänzen sich gut um die Schützen zu vertridigen oder Gelände zu besetzen in dem die Kavallerie nicht agieren kann. 

Für avht punkte wäre meine erste Idee:

Warlord beritten

6 Veteranen beritten

6Veteranen beritten

11 Krieger Bögen

11Krieger Bögen

10 Krieger Bögen

8 Flämische Söldner

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Barbarus:

Hab das neue Franken-Board nie gesehen, geht da irgendwas interessantes drauf ab?

wenn ich jetzt das richtige Bild im Netz gefunden habe

 

20180224_123555-e1519476341377-661x1024.

 

vor 31 Minuten schrieb M, just M:

Ui, zu 8 Punkten kann ich nicht viel sagen, wir spielen immer mit sechs

 

Also 6 Punkte wäre bei mir 

berittener Lord

2*6 berittene Veteranen

2* Krieger mit Bögen

1* Krieger mit Armbrust

(10+7+7)

 

Nun wären Söldner, Priester, Levis, oder mehr Krieger eine Option

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir die Fotos auf der Studio Tomahawk Seite nochmal angesehen. Neben den 3 Fraktionen, die auf dem Text geteasert werden "Kräfte der Natur", "Horde" und "Untote" kann man zwei Battleboards auf dem Tisch sehen. Auf dem Blauen, das zu den Rittern/Menschen gehört meine ich "Les Grands Royaumes" erkennen zu können, also "Die großen Königreiche". Auf dem roten, das zu den Golems/Balrog/Flederviechern gehört steht irgendwas mit "... Outremonde", was ich mit Unterwelt oder Anderswelt übersetzten würde... Damit wären eigentlich schon 5 der 6 Fraktionen geteasert...

bearbeitet von Byron

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Byron:

Ich habe mir die Fotos auf der Studio Tomahawk Seite nochmal angesehen. Neben den 3 Fraktionen, die auf dem Text geteasert werden "Kräfte der Natur", "Horde" und "Untote" kann man zwei Battleboards auf dem Tisch sehen. Auf dem Blauen, das zu den Rittern/Menschen gehört meine ich "Les Grands Royaumes" erkennen zu können, also "Die großen Königreiche". Auf dem roten, das zu den Golems/Balrog/Flederviechern gehört steht irgendwas mit "... Outremonde", was ich mit Unterwelt oder Anderswelt übersetzten würde... Damit wären eigentlich schon 5 der 6 Fraktionen geteasert...

 

Oh, danke fürs Entziffern! Mit den Rittern hatte ich gerechnet, aber auf Dämonen bin ich nicht gekommen (obwohl man das auf dem Bild anhand der MInis ja durchaus aus hätte sehen können :rotate:). Dann nehme ich an die letzten sind Zwerge, obwohl ich mir sneaky Gobbos deutlich mehr wünsche!

 

@Barbarus das Frankenbattleboard hat außer dem bekannten Schlachtpool nicht extravagantes, nutzt den aber viel besser als der alte Schlachtplan. Und da man jetzt ja 8-"was-auf-dem-Board-liegt" an Würfeln werfen kann, hat man meistens 5 Würfel, die dafür deutlich besseres können als die der Gegner. Was die Franken gut können ist mit wenigen Würfeln viel bewegen und schiessen, was sie nicht gut können ist Fatique loswerden. Mit mehreren der kostbaren Würfel in Nahkampffähigkeiten können sie auch mit minimalen Verlusten im Nahkampf abräumen. Die Spielweise hat sich immer als "Konzentrier dich auf das wesentliche, alles ein bisschen geht nicht" und "mach dich bereit für jeden Fehler zu bezahlen" angefühlt, das mag ich sehr.     

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen


Das hatte ich auch schon gesehen... es sollte aber klar sein, dass das Königreich halt einfach die Menschenfraktion ist... und bei dem "... Outremonde"-Board kann man sich halt nicht sicher sein, obs nicht eine der im Text erwähnten Fraktionen ist. Eventuell ist es der Name für die Horden-Fraktion, wer weiß.


@Kodos der Henker

Holy shit, die Kombo "Domine" und "Ardor" ist ja völlig irre....  O_O 

Damit lässt sich ja voll der Quatsch anstellen... angenommen man hätte acht Würfel zur Verfügung, davon ist einer ne [6]...

Dann würd ich drei Würfel auf reguläre Aktivierungen legen, die [6] auf Domine, einen auf Ardor, drei ins Proelium...

Drei Einheiten mit Schusswaffen mit regulärer Aktivierung in Reichweite bewegen, Ardor spielen und alle drei schießen lassen ohne Fatigue zu kriegen, dann Domine spielen und Ardor wiederholen...

O___O 

Das war dann 6x Beschuss und am Ende hat keine Einheit Fatigue.... what.the.fuck?!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, sobald 3 Würfel in Proelium liegen geht das Board ab.

Und nicht nur im Beschuss, auch mit Nahkampf.

8 Würfel hat man dann aber eher selten, dafür kommt man auch gut mit 5 zurecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz so schlimm ist es nicht. Genau um das zu verhindern kann man mit Domine keine Aktivierungsfähigkeit (ardor) ausführen. Aber ja, mit Ardor und zwei-drei normalen Aktivierungen kann man drei Einheiten laufen und ohne Fatique schiessen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat schon jemand was über das Book of Battles erfahren können?

Da sollen ja neben Szenarien auch Regeln für kleine Spiele sowie Mehrspieler Schlachten drin sein.

Spoiler

The Book of Battles is an unusual supplement. It is not a SAGA Universe, but a collection of scenarios and game variants that can be applied to any Universe in which you decide to play. It is therefore a perfect complement to the rulebook, a companion that enlarges its horizons by proposing alternatives to the basic Clash of Warlords scenario.


The book is divided into five sections:

  • Skirmishes
  • Battles
  • Legends 
  • Mass Battles 
  • Sagas

SKIRMISHES
The book?s first chapter is devoted to skirmishes, and offers only one scenario, Battle of Heroes,  BUT it offers a multitude of possible combinations (more than five thousand!), guaranteeing almost infinite re-playability.

Skirmishes offer balanced games, and require no specific terrain pieces or particular rules not already included in Clash of Warlords. Thus, any group of players with access to the terrain pieces used in Clash of Warlords can play multiple variations of Battle of Heroes.

BATTLES
The second chapter is dedicated to battles. Before presenting the battle scenarios, this chapter offers a set of special rules specific to these scenarios, notably covering new terrain types, like buildings. Battles offer balanced encounters, but require specific terrain pieces, or the introduction of particular rules which can give an advantage to certain ways of assembling a warband. They are also noticeably more complex than Clash of Warlords and Battle of Heroes, but also offer very unusual situations for your Warlord to test himself against.

LEGENDS
The third chapter covers legends, narrative scenarios that tell an interesting story rather than providing a perfectly balanced struggle. It will suit players wishing to explore SAGA in a different, less competitive, and more narrative way. They sometimes place constraints on how warbands are  assembled, in order to save the story from the excesses of gamers! Thus, it is best to agree with your opponent in advance that you will play a legend during your session, so that each player can bring an appropriate warband. The chapter begins with a collection of special rules that will be used in these specific scenarios.

MASS BATTLES
The fourth chapter deals with games of three or four players. Its introduction describes the particular rules for this style of play, before presenting several scenarios designed to play SAGA with three or four players. Mass Battles are a unique chance to appreciate SAGA with every member of a gaming group, each one leading their own warband. The balance depends as much on the warbands involved as the relations between the players; some scenarios will win renown for the most diplomatic players, and others the most opportunistic!

SAGAS
The Book of Battles ends with a chapter for players who want to link their games and weave them into an overarching saga. Rather than detailing a traditional and constraining campaign system, the Sagas chapter offers a simple experience system, allowing your Warlord to increase his influence and develop new talents.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Laut diesem Interview sind die Fraktionen in Age of Magic eher sowas wie Überbegriffe, also die "Außerweltlichen" können sowohl Engel als auch Dämonen sowie ihre Anbeter sein. Statt der Zwerge des Abgrunds mit Gargoyles und dem Erzdämonen des Abgrunds (es sind die ensprechenden Modelle von Mantic auf der Demo-Platte) könnens also auch die Kräfte von Basilea oder irgendwelche anderen Kreuzritter sein. Die "Unterirdischen" sind sowohl Zwerge als auch Goblins usw.

 

 

bearbeitet von H0neyBe4r

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was würdet ihr eigentlich davon als Gelände halten?

https://store.warlordgames.com/collections/terrain/products/church-italeri

 

Müsste eigentlich mit ein paar Veränderungen als romanische Kirche wie sie um 1000 üblich war durchgehen.

und dazu dann ein paar Ruinen:

https://store.warlordgames.com/collections/terrain/products/ruined-hamlet-1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Passt doch ganz gut. Ich benutze die Ruinen auch.

Kenn mich mit den Bauwerken der Zeit nicht so gut aus. Hab es mal gegooglt und nur erfahren das die meisten Bauwerke aus Holz waren. Aber ich nehme das nicht so genau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beides ganz entschieden viel zu modern. Das ist eher 19./20. Jahrhundert. 

Wenns aber nicht so genau sein soll...

Die Modelle sind schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, wenn du Südeuropa und insbesondere Italien bespielen willst, geht das durchaus. Die wesentlichen Charakteristika der Romanik sind da ja durchaus vorhanden (Hallenkirche mit festungsartigen Mauern und eher kleinen Fenstern). Andere Elemente sind ja eher durch den Innenraum geprägt und spielen hier keine Rolle. Im Detail wird wohl das Westwerk fehlen und ganz grundsätzlich waren mehrere Türme sehr beliebt, aber ja kein Muss. Die Profanbauten der Zeit waren in Italien und Spanien auch viel häufiger aus Stein - da Bauholz selten war. Nördlich der Alpen sind die extrem selten, aber wenn man sich z. B. das "Graue Haus" aus Winkel anschaut, dann passen die Ruinen schon ganz gut, vor allem, wenn man bedenkt, dass in der Lombardischen Romantik auch ggf. nur Natursteine aufeinander gebaut wurden. Also, ich denke schon, dass das eher unproblematisch ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einfache Gebäude aus Stein waren je nach Region nicht unüblich.

Häuser aus Stein bzw befestigte Häuser von freien Bauern waren die vorstufe der Burgen zur Zeit der Karolinger und früher. Vor allem in der nähe ehemaliger römischer Befestigungen und Grenzanlagen waren einfache Bauernhäuser in entsprechender Bauweise nichts besonderes (in der nähe des englischen Limes ist das auch heute noch bemerkbar)

 

Was bei der Kirche fehlt das typisch wäre, sind die Stützen, einfache Verzierungen und der Spitze Turm. Die kleineren Fenster sollten auch eher mit Bogen sein.

 

Klar, Warlord hat die in erster Linie für napoleonische Kriege in Spanien im Programm, aber das ist jetzt auch das günstigste größere Modell das in dem Stil am ehesten passt das ich gefunden habe.

Ich werde mal schauen ob ich einen Turm bzw Turmstücke von der Renedra Burg dazu bekomme und ob man diesen anbauen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kirche ist im Stil der Neoromanik (ein Baustil, aus dem 19. Jahrhundert) und die Ruinen deuten klar ein Obergeschoss an. In Europa lange unüblich, dazu deuten die Beschädigungen auf Artillerie Beschuss hin und der gemauerte Kamin in dieser Form ist mindestens 17/18. Jahrhundert. Gripping Beast hat da eher passende Gebäude (z.B. eine Kirche)

Schöne Modelle, wie gesagt, aber mir wäre es eindeutig zu modern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal abgesehen davon das der Kamin eh ein optionales Bauteil ist, 

Zitat

und die Ruinen deuten klar ein Obergeschoss an. In Europa lange unüblich

 

Das stimmt so nicht.

Obergeschosse waren bei ursprünglichen germanischen Langhäusern nicht üblich, aber nicht in Europa.

Mehrstöckige, auch gemauerte/befestigte Gebäude waren in Mittel/Südeuropa durchaus üblich und nicht nur dort wo ehemalige römische Gebäude als Grundlage genutzt wurden.

 

Die verlinkte Kirche ist eine typische englische für die Zeit (um 800). Wir haben hier einige Ruinen und auch erhaltene Gebäude die zwischen 900 und 1100 entstanden sind und die gehen alle in eine andere Richtung:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e7/Althofen_Rabenstein_Filialkirche_hll_Johannes_und_Paulus_24062015_5342.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/4e/Villach_Gratschach_Filialkirche_hll_Philippus_und_Jakobus_14042017_7528.jpg

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/07/Strassburg_Sankt_Peter_ob_Gurk_Filialkirche_St_Peter_S-Ansicht_19072017_0244.jpg

 

In anderen Teilen Österreichs ebenfalls:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cb/St._Nikolauskirche_Matrei_in_Osttirol_c.JPG

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0d/Kath._Filialkirche_Hl._Peter_und_Paul_mit_ehem._Friedhof_in_Altweitra.jpg

 

 

Details wie der Kamin oder Fensterform so nicht passen, war klar und as zeichnet die Modelle als moderne Variante aus

Das sowas stört kann ich verstehen und sehe das auch ähnlich, aber die allgemeine Bauform bzw das Mauerwerk an sich ist je nach Region durchaus passend, da machen 100 Jahre jetzt nicht den Unterschied

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.