Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb Lucky:

Bitte. 

 

Da das Board ja Fernkampf unterstützt gehen Levies auf jeden Fall. 

 

Reiter hab ich auch schon oft gespielt. Hab es nie bereut. Aber sind halt nicht so effektiv wie Infanterie da sie weder schießen noch Gelände ausnutzen können. 

Danke für all deine Tipps! Hast mir sehr geholfen.

 

vor 15 Stunden schrieb Sir Leon:

 

Kann ich nicht viel zu sagen, aber die Tage kommen Iren aus Kunststoff von Wargames Atlantic raus. Inklusive Hunde. :)

 

 Das ist der beste Tipp bisher! So fantastisch! Da muss ich mir was basteln.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 1,1k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich finde es wird mal wieder Zeit für etwas historisches. Schließlich ist SAGA in erster Linie ein (semi) historisches TT. Auch wenn das immer mehr in Vergessenheit gerät.   Von daher möchte

Da es nicht wirklich zu "Show your Warband" passt, zeige ich euch einfach hier die Bilder meiner neusten Errungenschaft. Meine Sachsen haben sich nämlich den ersten Teil ihres Dorfwalls gezimmert und

Ich finde hier wird es mal wieder Zeit für etwas historisches. Von daher zeige ich euch mal mein aktuelles Geländeprojekt, welches mich die letzte Woche beschäftigt hat und sich nun langsam der Ferti

Posted Images

Neue Mechanismen? Wird da so eine Art Saga R&F draus?

Das Setting reizt mich schon, aber an neuen Regeln und Mechanismen bin ich nicht interessiert.

Eigentlich hatte ich gehofft, das endlich eine anständige Version von "Aetius & Arthur" für die 2. Edition raus kommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Regeln für Massenschlachten nur in dem Buch finde ich kacke.

 

Zumal ich Saga ja eigentlich hauptsächlich wegen der angenehmen Größe so mag, für Massenschlachten spielt man ja eher etwas anderes, darum kann es mir auch eigentlich egal sein. ;)

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Gefallener Engel:

Wer zum Geier möchte so viele Püppchen  einzeln und ohne Regimentsbases bewegen? 

So kann man auch seinen Tag verbringen.  Muss man aber nicht! :ok:

 

Nein, muss man nicht! Es ist bei SAGA nicht verboten Regimentsbases zu verwenden 😉. Solange man die Einheiten immer nur parallel verschiebt, und nicht schwenkt, ist das völlig regelkonform. Nur bei der Angriffsbewegung oder wenn man durch Engpässe will, muss man sie evtl. runter nehmen.

 

Ich verwende auch jetzt schon gerne Regimentsbases, weil die Aufstellung  Bewegung deutlich schneller ist, und meine Figuren schont, wenn ich nicht jede einzeln anfassen muss...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf alle Fälle klingt es erstmal sehr spannend. Die Ankündigung neuer Mechaniken macht zumindest neugierig. Ob man sie am Ende nutzt kann man ja sicher selbst entscheiden. Da gehe ich eher von einer optionalen Möglichkeit aus und sehe somit eigentlich wenig Probleme. Davon ab gefällt mir die Zeitlinie und republikanische Römer stehen eh seit einer Weile auf meiner Liste. Nun können sie sogar legitim in SAGA benutzt werden. Finde ich super. Karthager sind auch eine schicke Truppe. Hoffentlich gibt es Makedonien, Seleukiden oder die Ptolemäer. Haben ja in der Zeit durchaus noch eine Rolle gespielt und bieten Möglichkeiten für sehr unterschiedliche Truppen. Sowohl spielerisch, als auch optisch. Nach dem Buch der Schlachten wird das tatsächlich das nächste Buch von SAGA 2.0, welches ich mir anschaffen könnte. Irgendwie kann man das schon für Edition 1 ummodeln. :D

E: Graeculi sollen wohl Griechen sein? Hm. Ein wenig zu generisch für meinen Geschmack. Gerade durch die verschiedenen Diadochen und auch Epirus hätte man da mindestens zwei Völker draus machen können. Aber gut.

bearbeitet von Montka
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Montka:

Graeculi

Wenn ich mich recht an meinen Latein Unterricht erinnere war "Graeculi" eine von den Römern verwendete eher abwertende Bezeichnung für die Bürger der griechischen Kolonien in Italien und entlang der Adria.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin sehr gespannt darauf.. 

 

Ägypter wären sehr cool oder das Königreich Kush (obwohl das für das Setting vielleicht zu früh wäre). 

Numibia ist auch interessant, das sind Armeen die man sonst kaum auf dem Spieltisch sieht.

bearbeitet von TKO
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die klassischen Ägypter wie wir sie uns vorstellen hat es zu Zeiten Hannibals nicht mehr gegeben. Das war die Zeit des Reichs der Ptolemäer. Also einem griechisch dominierten Ägypten. Und zuvor hatten ja auch die Perser bis zu Alexanders Eroberungszug über Ägypten geherrscht. 

Was ich aber eigentlich noch spannender finde als reine Ägypter des alten Reiches. So könnte man nämlich eine Armee aus griechischer Phalanx mit ägyptischem Einschlag oder Hilfstruppen aufstellen. Klingt für mich schon sehr verlockend. 

Selbes für die Seleukiden nur mit persischen Elementen an Stelle der ägyptischen. 

Oder eben die klassischen Makedonen oder einen beliebigen Stadtstaat. Wenn man es recht bedenkt, ist eine generische Liste für "Griechen" allgemein garnicht so schlecht. Dann kann man machen worauf man Lust hat. 

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb BioHolic:

Zu welcher Zeit genau soll das spielen?

Wenn ich das richtig sehe ist die Zeit der römischen Republik gemeint, da der Konflikt mit Karthago erwähnt wird würde ich sagen um den 1./2. Punischen Krieg herum also im 3. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Victrix hat Allgemein alles passende dafür

Römer, Karthager, Ptolemäer und auch passende Truppen-Bases

 

PS: weil ich es grad sehe, die Early Imperial Roman Auxiliaries Box müsste eigentlich gut für die letzten Römer passen

bearbeitet von Kodos der Henker
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Winston:

Punischen Krieg herum also im 3. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung.

Hätt ich mir bei Hannibal irgendwie denken können. Aber nein ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht 😕

 

Parther, Makedonien, Thraker und Galater wären möglich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier sieht man ganz gut, was möglich wäre. Der Zeitpunkt ist 218v.Chr. also genau der Beginn des Zweiten Punischen Krieges zwischen Karthago (Hannibal) und Rom. Die Karte ist schön detailiert und verschafft einen guten Überblick. Durch einen Klick auf die Karte kann man sie nochmal in deutlich größerem Format mit leserlicher Tabelle ansehen.

 

j24505qnjhn21.png

Quelle:

Spoiler

 

 

bearbeitet von Montka
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb BioHolic:

Hätt ich mir bei Hannibal

Hab ich ehrlich gesagt auch übersehen 😂.

Die Bücher bisher hatten ja schon immer eine recht hohe zeitliche Streuung (bei ÄdW könnte ich theoretisch Karl den Großen gegen Wilhelm I antreten lassen, obwohl zwischen den beiden fast 300 Jahre liegen, da sträuben sich beim historisch Interessierten natürlich die Haare). Da ginge sogar noch mehr, aber bei nur sechs angekündigten Fraktionen wirds wohl eher übersichtlich bleiben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann auch gut sein, dass sie vieles generisch machen, damit nicht zig Variationen gibt. Ähnlich wie bei AoM. Bis heute wäre ein Spiel ala Age of Mythology im Tabletopbereich wünschenswert. Antikes Fantasy ist echt nice. Leider finden sich wenig Leute für Saga hier im Taunus.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich die frühen "Rome's Legions of the Republic" mit den "Caesarian Romans with pilum" vergleiche, wäre der einzige Unterschied bei den Legionären, den man in einer Mini erkennt der Helm oder übersehe ich da was?

Klar die Organisation der Römischen Armee hat sich komplett geändert, aber sonst lassen sich die Legionäre für beide Epochen nutzen.

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, die republikanischen Römer zwischen 300-200 vC waren Wochenendsoldaten wie die Griechen. Da brachte jeder seine Ausrüstung selbst mit. Daher gab es viele verschiedene Körperpanzer, die getragen wurden, bis sich ein gewisser Standard etablierte. Außerdem kämpften die Römer zu Beginn des Jahrhunderts noch mit langen Speeren in einer Phalanx, bis sich die Manipular-Taktik durchsetzte. Die Kämpfe waren in Zensus-Klassen eingeteilt: Reiter waren die höchste Klasse, Plänkler die unterste. 

Caesars Legionäre waren standardisiert. Alle Soldaten waren gleich ausgestattete Söldner, keine Wehrpflichtigen. Plänkler und Reiter wurden meist im Ausland angeworben und dienten oft in ihrer traditionellen Kleidung und Ausrüstung. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Sir Leon:

Also, die republikanischen Römer zwischen 300-200 vC waren Wochenendsoldaten wie die Griechen. Da brachte jeder seine Ausrüstung selbst mit. Daher gab es viele verschiedene Körperpanzer, die getragen wurden, bis sich ein gewisser Standard etablierte. Außerdem kämpften die Römer zu Beginn des Jahrhunderts noch mit langen Speeren in einer Phalanx, bis sich die Manipular-Taktik durchsetzte. Die Kämpfe waren in Zensus-Klassen eingeteilt: Reiter waren die höchste Klasse, Plänkler die unterste. 

Caesars Legionäre waren standardisiert. Alle Soldaten waren gleich ausgestattete Söldner, keine Wehrpflichtigen. Plänkler und Reiter wurden meist im Ausland angeworben und dienten oft in ihrer traditionellen Kleidung und Ausrüstung. 

Das ist mir klar.

Es bezog sich auf die beiden verlinkten Boxen. Am Kettenhemd hat sich fast nichts verändert. Darum könnten die von ca 50vC auch als welche von 200vC durchgehen.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.