Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      NFL TTW - Liga   12.08.2018

      Auch dieses Jahr wieder - nur hier, nur bei uns... die TTW Fantasyfootballiga. Wer sich schon immer für das Ovale begeisterte, ist bei uns genau richtig.   Und wenn alles klappt, gibt's ein Ligatreffen in Londen.     BG
    • Zaknitsch

      "Mini-Me"-Malchallenge August 2018   15.08.2018

      "Mini-Me" 
        Die konkrete Interpretation des Themas liegt bei euch. Es ist egal aus welchem Genre/Spielsystem die Miniatur stammt oder welchen Maßstab sie hat, Hauptsache sie spiegelt das jeweilige Motto irgendwie wider. Wer mehr als eine Mini bemalen möchte, kann dies gerne tun, allerdings wird aus Gründen der Übersichtlichkeit dann am Ende über die individuelle Gesamtleistung und nicht jede Einzelmini abgestimmt. Basegestaltung ist hierbei nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Ebenso steht es euch frei, ob ihr euren Beitrag mit einer ansprechenden Präsentation oder ein bisschen Flufftext ergänzt. Ihr könnt euch also austoben, wie es Zeit und Motivation zulassen.          

Recommended Posts

- hier geht's dann jetzt weiter, der erreichten 1k Posts sein dank.

Zuletzt ging wohl um die Bell Laboratories - oder so ähnlich. ;)

 

Hello zusammen!

Ich habe eine ganz allgemeine Frage zu Internet-Anbietern:

Auf was muss ich achten? Was ist günstig? Was sollte/muss mit ins Paket? Was ist unnötiger Schnick-Schnack?

Wie schnell sollte es sein, etc...

Für einen Zwei-Personen Haushalt, sie relativ wenig im Netz. Ich schon eher mehr^^

Haben da zum Beispiel diese Angebote gefunden: DSL von 1&1 Angebote

Also ich bin mit 1&1 sehr zufrieden. Ich weiß, dass oft auf 1&1 geschimpft wird, aber ich kann diese negativen Erfahrungen nicht bestätigen.

Ich ziehe gerade um, und eigentlich dauert laut deren Homepage der Umzugsauftrag 3-4 Wochen. Bei mir dauert es jetzt anderthalb Wochen.

Ich bekomme VDSL 50000 (bisher 6000er DSL). Also das ganz rechte Angebot bei deinem Link. Inklusive neuen Router (mein bisheriger Router ist nicht VDSL fähig) mit WLAN für bis zu 8 Geräte. Das sollte eigentlich reichen. (SmartTV, Bluerayplayer, zwei Handys, Laptop, PC)

Auch vom Service im Allgemeinen kann ich nur Gutes berichten. Man hängt kaum in der Warteschleife, wenn man mal die Hotline anruft. Das längste war vielleicht mal 'ne Minute, was ich für vertretbar halte. Normalerweise hat man nach 10-20 Sekunden wen am Hörer.

Mir hat es mal einen Router während einem Gewitter zerlegt. Ich weiß nicht, ob das Gewitter schuld war (es ist nichts anderes kaputt gegangen), auf jeden Fall funktionierte er nicht mehr. Bei der Hotline angerufen, und keine 24 Stunden später hatte ich einen neuen Router. Kostenlos. Zwar lag eine Rechnung im Paket, das hatte die Hotline allerdings angekündigt. und dazu gesagt, dass ich diese Rechnung aber nur bezahlen müsse, wenn ich meinen alten Router nicht zurückschicke. Den alten Router habe ich mit dem beigefügten Rücksendebeleg zurückgeschickt udn die Sache war gegessen.

Von mir gibt's eine klare 1&1 Empfehlung! Und nein, ich arbeite dort nicht, auch nicht bei einer eventuellen Mutter- oder Tochtergesellschaft. Bin in der Textilbranche... ;)

Selbst wenn 1&1 vielleicht teurer als andere Anbieter sein sollte (habe Preise anderer Anbieter nicht im Kopf), ist mir persönlich der gute Service das Geld wert, das ich bei 1&1 bezahle.

Zu deiner eigentlichen Frage: Mit der 6000er machste eigentlich nichts verkehrt, sollte für den Privatanwender (auch bei zwei Personen), der nicht übermäßig große Datenmengen hin und herschickt, eigentlich reichen. Aber wenn man für 5 € zur Zeit 'ne 50000er VDSL Flat bekommt, und diese 5 € einem nicht weh tun, warum nicht? Ist für Streaming-Geschichten (SmartTV) eigentlich ganz nett. Wenn du kein Festnetztelefon benötigst, kannst du bei der 6000er auch die Festnetzflat abwählen und bist bei 19.99 €.

Da steht zwar auch, dass der Preis nur für 24 Monate gilt, aber das ist egal. Wenn du vor Ablauf der 24 Monate bei 1&1 anrufst, und um weitere zwei Jahre verlängerst, bekommst du wieder ein aktuelles Aktionsangebot für 24 Monate. Oder halt entsprechend kündigen, und schauen, was es dann neues bei anderen Anbeitern gibt.

Bei einem Anbierterwechsel übernehmen die auch alles für dich (werden andere vermutlich auch machen, keine Ahnung). Kündigung beim alten Anbieter, Rufnummermitnahme etc.

Die Frage ist weniger wie lange ihr im Netz seid, sondern was ihr da so treibt.

- Habt ihr eine Konsole die viel genutzt wird und dann natürlich auch "regelmäßig" Spieleupdates runterlädt?

- Nutzt ihr Streamingangebote

- ...

Ich persönlich hatte Kabel BW und außer beim Kündigen (Umgezogen und dort lag schon ein Anschluss) lief alles problemlos.

Schon einmal Danke euch beiden.

Würde behaupten simpelste Internetnutzung. > 90% davon sind wohl Foren, Facebook und Youtube.

Kein Streaming, Internetspiele oder dergleichen. Festnetz wird höchst wahrscheinlich auch nicht unbedingt benötigt. Zur Zeit läuft schließlich auch alles über Handy.

Ich persönlich hänge viel im Internet. Aber außer die oben genannten Dinge, wird auch von mir nicht viel angesteuert.

Dann reicht eine günstige DSL-Flat.

Internet ohne Festnetzanschluss gibt es glaub ich nicht, zumindest habe ich das damals nicht gefunden. Wenn ihr aber schon auf den Handys Telefonflats habt, braucht ihr die fürs Festnetz nicht auch noch. (Erklärt sich ja aber irgendwie von selbst)

Dann langt dir wirklich die 6000er. Und bei 1&1 ist zwar auch der Festnetzanschluss dabei, aber wenn man den nicht nutzt, kann man die Flat wenigstens abbestellen, und dann kostet die 6000er Flat 19,99...

Einfach mal beim Link von Zaknitsch den Haken neben Telefonflat (optinal) entfernen...

Also viel Erfahrung mit Wechseln habe ich auch nicht, kann aber von einigen technischen Hürden berichten.

1. Anbieter:

Ich selber bin bei KabelDeutschland und habe eigentlich keine großartigen Probleme. Anfangs hatte ich eine etwas langsame Bandbreite, das lag aber an einem selbstkonfigurierten Routingproblem, da es damals keine automatischen Einstellung für den Router gab und ich das selber machen musste. Ab und an gibt es mal eine kurze Unterbrechung (bisher immer wenn ich beim Arbeiten war und wenn dann auch nur kurz). Preislich es es "auf dem Land" recht interessant, weil dort die klassische DSL (Telefonieanbindung) nicht gut genug ausgebaut ist.

Solltest du einen VPN Tunnel nutzen so muss man darauf achten, dass man keine öffentliche IPv6 Adresse bekommt, da du sonst eventuelle Problem bekommen kannst (inwieweit das auch Auswirkung auf IP-Telefonie hat, weiß ich nicht).

Solltest du eine hohe Datennutzung haben so musst du aufpassen welcher Anbieter in Zukunft den Traffic (die Nutzung) limitiert.

2. Bandbreite:

Ich behaupte für klassisches Surfen reicht ne 2000er Leitung, wer Videotelefonie (oder Entertain, Amzon Instant Video) etc. nutzen will sollte mindestens ne 6000er Leitung nehmen. Wenn du selber auch noch viele Daten hochlädst dann sollte man auch noch auf die Uploadgeschwindigkeit achten!

3. Eigener Router oder "Leihgerät":

Ich persönlich bevorzuge den eigenen Router, da kann ich tun und lassen, was ich will. Kann meine Firmware nutzen die ich will und es gibt keine sinnlosen Einschränkungen. Beim Kunde Geld wegen WLAN oder Anzahl der Geräte zu verlangen ist einfach nur Verarsche. Aber das ist halt wenn man mit Service und Hardware kein Geld verdient, dann muss man das woll mit sinnlosen Softwarerichtlinien machen!

Auch was die Routerhardware angeht, ist man mit ner recht aktuellen FritzBox (muss nicht die neuste sein) gut beraten. Da hat man lange was davon und bekommt immer wieder tolle Updates.

Die Telekom Speedports mag ich gar nicht, diese Telekomfirmware ist einfach nur nervig und ich hatte bei Verwandten immer wieder Konfigurationsprobleme (teilweise auch im zusammenspiel mit anderen Geräten).

Hatte beim Umzug mit gleichzeitigem Anbieterwechsel (Netz 1+1, Telefon Telekom -> alles von 1+1) Probleme. Die Rufnummer-Mitnahme-Freischaltung verzögerte sich trotz rechtzeitiger Vorab-Ab/Ummeldung um Wochen (allein schon bis der Techniker kam und die Hardware-Telefon-ins-Haus-Buchse umstellte), wobei jeder der Abieter es auf den anderen schob und der Kundendienst sich verzweifelt bemühte. Lösung: Ich habe den 1+1ern schriftlich 14 Tage Frist gesetzt. Eine Woche später funktionierte alles :D

Gruß NogegoN

Ohne Fristsetzung geht das bekanntlich meist gar nicht... oder nur mit viel Glück.

Ich selbst bin bei Kabel Deutschland, hab aber noch nen T-DSL Business Anschluss, der läuft nur leider... . Den hatte ich für IP Based Services, ala VPN, etc.

Bei Kabelanbietern wird das VOIP normalerweise über einen eigenen Kanal übertragen. Ergo nicht via QoS, ala Telekom, im normalen Datenstrom.

Vorteil:

- Telefonate sind unabhängig von der derzeitigen Auslastung der Datenleitung

- Telefonate reduzieren nicht die Bandbreite des Datenanschlusses

- hohe Datenanschluss Auslastung beeinflusst nicht VOIP

Nachteile:

- technisch Aufwendiger

- "teurer" (Hardware aber das ist inzwischen relativ)

Also Kabel ist schon ne echt gute Alternative, aber man muss halt ne gute "Inhouse" Verkabelung haben, doppelt geschirmte Kabel etc. Sonst ists mit Internet + VOIP + Fernsehen essig. War bei mir z.B. zum Einzug so. Waren nur einfach geschirmte Kabel drin. gut ich wollte eh ne strukturierte Ethernetverkabelung, jedes Zimmer min. eine Doppeldose Cat.7, einbauen. Da wurde das gleich mitgemacht bzw. hab ich selber gemacht :)

Da ich Router etc. im Wohnzimmer hasse, habe ich alles in den Keller verbannt.

Dort unten steht nen Half-Size 19´´ Rack da ist alles drin. Klima kann man sich dort untne auch schenken :D und Lüfter etc. stören keinen. Hab jetzt sogar alle PI´s dorthin verbannt.

Nen kleiner HP ProCurve 2530-48G dazwischen gehängt und Ruhe. Auch der Kabelanschluss (Router etc.) ist alles dort unten. War mal lustig als der Techniker da war und direkt zum Fernseher gestiefelt ist und dort nur Ethernet vorgefunden hat :D

Hab sogar einmal den Nachbarn "mitversorgt", als die mit ihrem Telekomanbieter den Umzugskrieg führten. Da hab ich ne OutDoor Glasfaser kurzerhand von mir zu ihm gelegt. Nen kleinen HP 1810-24G + LWL Modul in den Keller gesetzt und auf meinem Cisco terminiert :D

Selten so Glückliche Kinder bzw. Eltern gesehen. Gut okay deren Telefon war noch immer tot. Haben halt dann von mir 2 SIP´s als "Notbehelf" bekommen. Aber die hatten fast nen halbes Jahr weder Telefon noch INET erst als Sie die Bundesnetzagentur in ihrer Verzweiflung eingeschaltet haben, kam Bewegung in die Sache....

Ach ja der Profi in der Nachbarschaft ist schon hilfreich ..... :) :) :)

Aber was Du auch alles an "Spielzeug" zur Hand hast, echt gut ....

Ich kann mich noch an die ersten GF-Verkabelungen erinnern, wir waren mit meinem damaligen Arbeitgeber

so ziemlich die ersten in Deutschland, die Ethernet über GF gemacht haben. War echt nett, das wurde von den Entwicklern

von Siemens bei uns installiert. Hat super funktioniert.

Bitte das hat doch so gut wie jeder ernsthafte EDVler zur Hand... ist einfach so Kleinkram das zeug hatten wir im Dutzend, wenns reicht, am Lager und hin und wieder sind mal Geräte übrig geblieben oder zurückgegangen die dann nicht mehr ins Lager "durften" und "verschrottet" werden mussten... da hab ich den ganzen Kram halt gerettet repariert, wenn möglich und selbst verbaut.

An dem Switch z.B. war nur die Erdung kaputt. Gehäuse aufgemacht neue Erdung geflickt und gut.

Aber es ist schon verrückt, in den 1990'ger Jahren war LWL sündhaft teuer und heute legt man mal gerade 'ne GF zum Nebenhaus.

Ich glaube wir haben damals so 250 TDM für das GF-Netz bezahlt, natürlich mit allen Routern etc. und spleissen vor Ort.

Ich war damals bei einer Aluminiumfirma, da hast du auf den Werksgeländen massiven Ärger mit Magnetfeldern, das gute alte

dicke gelbe Kabel hatte da so seine Probleme mal ganz abgesehen von 10BaseT falls Dir das noch was sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja... SingleMode LWL ist immernoch "relativ" teuer.

Aber dank Multimode ists auch im "Privatbereich" erschwinglich geworden.

50m LWL OM3 Multimode 40€

1x HP x121 Transceiver (1GBit - Multimode 850nm) 70€

1x Cisco GLC-SX-MM (das selbe nur halt von Cisco) 80€

1x HP 1810-24G (180€? glaub ich zumindest)

gut den Cisco Router/Firewall hab ich damals von der Firma gestellt bekommen und abgelöst. Aber LWL ist nicht mehr so teuer. Nur muss man halt wissen was man tut.

Grundsätzlich im Multimode-Bereich nur noch OM3 benutzen. Man hat die größten Reichweiten und sogar noch ne "annehmbare" 10Gbit/s Option falls man doch mal die Bandbreite erhöhen muss, und muss nicht gleich neue Kabel ziehen.

Und bei allem über 100m sollte man eh sich langsam Richtung SingleMode orientieren...

Gebäudeverkabelungen macht man heute auch einfach nicht mehr über Kupfer. Allein schon das unterschiedliche Potenzial durch die getrennten Stromversorgungen ist zu Stoßzeiten der absolute Hardware Griller. Bei ner "professionellen" LWL Verkabelung, ergo auf Patchfeld terminiert, muss man eh immer vor Ort splicen. Ist ja auch nicht so kompliziert.

Wir hatten mal nen ähnlichen Kunden, größere medizinische Einrichtung mit CT´s MRT´s, da haben wir teilweise die Diagnosestationen direkt mit LWL angebunden, also die "Arbeitsplätze".

bearbeitet von SeeKing

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will jetzt nur kurz das thema hijacken, kennt jemand von euch eine Steuerspftware die man empfehlen kann?

MFG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... aber ELSTER kostet nichts.

Ich habe schon mit beiden meine Steuer gemacht. ELSTER ist gut und kostet nichts.

Wenn Du viele (überflüssige) Tipps haben willst um eventuell Steuern zu sparen nimm WISO

oder geh' gleich zum Steuerberater.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

# es gibt keine überflüssige Tipps, um Steuern zu sparen (am Ende heißt es immer "Wenn ich gewußt hätte...")

# wenn Du es billig willst, ist die Software egal - wenn Du es gut willst, ist es wie überall im Leben, Qualität kostet; Facharbeit kostet

# Elster ist für viele zB zu sperrig

# hier gibt es einen guten Test dazu - http://www.chip.de/artikel/Steuersoftware-2014-Vergleich-von-WISO-Sparbuch-Taxman-Co._40661455.html

# und wie dieser würde auch ich zum Taxman, oder eben direkt zum Steuerprofi raten

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Steuersoftware kann man übrigens von der Steuer absetzen...

Für den 0815 Arbeitnehmer reicht eine 5€ Software aus, Selbstständige/Freiberufler sollten den Steuerberater wählen.

bearbeitet von Greenskin85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Steuersoftware kann man übrigens von der Steuer absetzen...

Für den 0815 Arbeitnehmer reicht eine 5€ Software aus, Selbstständige/Freiberufler sollten den Steuerberater wählen.

Mein Problem ist/war, daß ich wegen Steuernummer nicht mehr zur Lohnsteuerhilfe gehen kann †“ die machen nix, was mit Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit zusammenhängt. Für einen Steuerberater hingegen lohnt das nicht †“ ich verdiene auf der Nummer nicht genug. Ergo Software - und WiSo tut es für mich.

 

Grüße vom Mörserer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

 

ich weiss jetzt nicht, ob ich richtig bin, aber ich hab mir die anderen Kategorien angeschaut und das hier kam mir am besten vor. Falls ich total falsch gelandet bin, bitte ich einen Mod das hier zu verschieben.

 

So zu meinem Anliegen:

Es geht um die Gründung eines "eingetragenen Vereins". Suche hier auf dem Weg vielleicht Hobbygruppen, die diesen Schritt schon gemacht haben und uns vielleicht unter die Arme greifen wollen/können. Wir hatten in unseren Gruppe schon länger her diesen Punkt angesprochen, aber mir war es damals nicht möglich dies weiter zu vertiefen, nun habe ich etwas mehr Zeit und würde mich gern mit dem Thema wieder etwas beschäftigen. Ich habe schon allerei gelesen und die groben Sachen sind kein Problem, was wirklich ein kleines Problem darstellt ist die Satzung. Es ist nicht so wirklich klar was da reingehört und wie sie am ende aussehen soll, da würde ich mir gern paar Tipps holen, bzw. vielleicht paar Muster anschauen, dies wäre sau lieb.

Unser Hauptfokus würde auf der Veranstalltung von Turnieren liegen und da ist die Tatsache mit dem e.V. eine nette Sache, die uns die Suche nach geeigneten Örtlichkeiten erleichtern würde. Also falls jemand paar Ideen hat, oder jemanden kennt der schon diesen Schritt vollzogen hat, würde ich mich über eine PN freuen, weiteres könnte man dort beaquartschen oder kurz im TS,bzw. Skype oder altmodisch am Telefon ;)

Also schon mal danke im Voraus, LG Arek

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab' zur Zeit ein Fliegenproblem... handelt es sich wohl um Abflussfliegen, die sich unter meiner Dusche eingerichtet haben. Hab' da eine herausnehmbare Fließe, um eben an die Rohre dran zu kommen, und da krabbelten die fröhlich heraus. Also hab' ich mir Staubsauger, Schraubenzieher und Lampe geschnappt um da mal ran zu kommen, das Ding geöffnet... und mir kam eine Wolke Fliegen entgegen. Die scheinen da schon 'ne ganze Weile zu sein, überall tote Fliegen auf dem Boden, wie schwarzer Sand... ich also so "fuck this, fuck this, fuuuuck this" und die Fließe wieder drauf gemacht, dann mit Tesafilm abgedichtet und die nächste halbe Stunde damit verbracht die Fliegenwolke wegzusaugen und zu vernichten (was wohl auch funktioniert hat).

Allerdings ist eine Fliegenkolonie unter meiner Dusche nun nicht so wirklich etwas, mit dem ich mich auf Dauer einrichten möchte. Hat da wer schonmal Erfahrungen mit gemacht? Wie gehe ich da am besten vor? Ursprünglich wollte ich auf die chemische Keule verzichten, weil mein Badezimmer eben nicht lüftbar ist (kein Fenster) und ich dank Asthma nicht so wirklich gut auf Gifte anspreche (wohne in einer ein Zimmer Wohung, sprich das bad grenzt direkt an den einen Wohnraum, in dem ich eben auch schlafe), da es unter der Dusche aber eben recht eng ist, denke ich nicht dass ich da großartig an die Brutstätte herankomme... Gift scheint also die einzige wirkliche Lösung zu sein. Also... kaufen, Fließe raus, großzügig reinsprayen, Fließe drauf, abdichten, zwei drei Tage warten, dann wieder aufmachen und schauen was man so reinigen könnte? Ist das ein guter Plan? Ist so das einzige was mir zur Zeit einfällt.

 

Mir zittern immer noch die Hände von dem Anblick. Ich bin zu zart besaitet für so'n Scheiß <-<

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist alles schön und gut, nur sind die Fliegen eben nicht im Abfluss, weshalb Teil zwei mir nicht wirklich weiter hilft. :X Die Seite hab ich schon selbst gefunden, die Situation ist bei mir aber eben eine andere. Die Fliegen sind wohl in der Tat "Abflussfliegen", haben ihre Brutstätte bei mir aber unter der Dusche gebastelt. Im Abfluss ist da nichts, da kommt auch nichts raus, die hängen alle unten im Rohrwerk herum. Mit Bürste, Reinigungsgel und Pümpel komm ich da nicht ran :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, wie du auf der Seite gelesen haben könntest, brauchen die Fliegen Nahrung. Also entweder ist dir da ne Maus im Boden verreckt, der Sanitärdienst hat letztesmal sein Pausenbrot dort liegen lassen oder keine Ahnung. Steinwolle werden sie wohl kaum fressen?!?

Wenn das so eng ist das man da nicht bei kommt, wieso ist denn da überhaupt das loch? Das mach ich ja (wenn überhaupt) nur um notfalls reperaturen durchführen zu können, ohne gleich das Bad neu fliesen zu müssen.

bearbeitet von Greenskin85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ich dir so nicht beantworten. Du hast eben die Fließe und direkt dahinter die Rohre - und hinter den Rohren eine verhältnissmäßig große, leere Fläche, die zur Zeit mit toten Fliegen bedeckt ist. Und an die Fläche kommt man mit Reinigungsmitteln eben nur eher schwer heran, weil sich die Rohren im Weg befinden. Ob da was verreckt ist oder nicht kann ich nicht sagen... ich hab' aufgrund Polypen in der Nase seit 5-6 Jahren keinen Geruchssinn mehr und rieche daher nichts, heißt selbst wenn da was verreckt ist, würde ich das nur bemerken wenn es eben sichtbar ist. Beim reinschauen hab ich nichts gesehen, hab aber eben auch nur kurz reingeschaut, bevor mir die Fliegen die mir so ins Gesicht geflogen sind die Lust verdorben haben.

Die Fließe ist einen Spalt breit offen (nicht viel, gerade genug um mit einem sehr schmalen Schraubenzieher rein greifen zu können um das Ding aufzuhebeln) und durch den Spalt sind die Fliegen wohl dort rein gekommen - und weils schön dunkel und feucht ist wurde ein Nest gebaut. Vermute ich nun. Ebenso würd' ich davon ausgehen dass tote Fliegen auch als Nahrung dienen können... oder die eben eier legen, dann an Hunger sterben und die Brut dann weiter Eier legt...

Zur Zeit ist's erst mal abgedichtet (und seitdem kommen auch keine Fliegen mehr raus), werde ich nun übers Wochenende so lassen und dann nächste Woche mit meinem Stiefvater (und einer Portion insektizid) mal einen genaueren Blick rein werfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schwefelschnur bietet sich als Hausmittel an. Man zündet sie an, die Schädlinge werden durch die Schwefeloxide erstickt. Es soll sogar einigermaßen gegen Larven, Eier und so helfen. Ist für Menschen ungefährlich, wenn man sich nicht damit in eine Kiste hockt. Du mußt nur aufpassen, daß du dir nicht die Dusche oder die ganze Wohnung abfackelst, da offene Flamme. Vielleicht reicht es ja schon, wenn du welche auf einer Blechunterlage vor der Wartungsöffnung abbrennst.

 

Gruß NogegoN

bearbeitet von NogegoN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ggf. kannst du die auch etwas basteln wie:

Loch aufmachen, Staubsaugerrüssel rein, drumherum abdichten und Staubsauger erstmal fröhlich saugen lassen. Damit bekämst du zumindest mal den Schwarm weg und kommst an die Ursache heran. Außer der chemischen Keule  fällt mir jetzt auch ncihts ein. Was zum Sprühen wäre ja super. Vielleicht würde ich da mit Essig oder besser Essigessenz rangehen. Das könnte man sogar noch im Wasserkocher heißmachen. Wobei das für die Atemwege aber auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

 

Eine gute Lockfalle (zumindest gegen Fruchtfliegen) ist Essig mit etwas Wasser verdünnen, ggf etwas Zucker rein und einen Tropfen Spüli rein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmhm... danke für die Vorschläge. Ich werd' mal warten bis mein Stiefvater sich das so ansehen kann (der ist handwerklich begabter und kennt sich vermutlich besser aus als ich) und unterbreite ihm die Vorschläge hier dann mal.

Eine gute Lockfalle (zumindest gegen Fruchtfliegen) ist Essig mit etwas Wasser verdünnen, ggf etwas Zucker rein und einen Tropfen Spüli rein.

Hat bei mir nicht funktioniert. Weder Essig/Wasser/Spüli noch variationen mit Bier, Cola oder Apfelsaft. Da sind zwar ab und an Fliegen drin gelandet, aber ohne wirklich großartig einen Unterschied zu machen. Denke daher eben dass die Fliegen dort keine Fruchtfliegen sind und sich daher nicht so für Fruchtkram interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das werden definitiv keine Fruchtfliegen (oder Trauerfliegen) sein, die kommen meist nur dann, wenn irgendwo etwas süßes steht oder irgendwas am gammeln ist. Und sowas solltest du dann auch riechen können, falls das der Fall wäre. Wenn es dann doch die chemische Keule sein soll, von Paral (oder mittlerweile Raid) gibt es ein wunderbares Spray gegen Fliegen. Ich halte da mittlerweile nicht mehr so viel von Hausmittelchen, die meistens doch nur wenig Erfolg bringen. Seit ich in einem Urlaub in Spanien mal so extrem von Mücken geplagt war, wird alles eingenebelt, wenn mir etwas mit sechs Beinen blöd kommt. Ok, das waren Mücken, aber 6 Beine und Flügel haben beide. 

 

Zum Thema Lüftung: Wie sieht es denn in der restlichen Wohnung mit Fenstern aus? Zur Not sprühen und dann eben einen Ventilator nutzen, der das Zeug aus dem Zimmer bläst.

bearbeitet von ChrisM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fenster sind genügend vorhanden (ist eben ein kleiner 1m² Flur und dann mein Zimmer mit 'ner südlichen Fensterfront, die quasi komplett aus fenstern besteht). Nur einen Ventilator besitze ich nicht, das Bad hat aber eine eingebaute Lüftung. Wird schon irgendwie schief gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal ne dumme frage - Mathe ist für mich schon einige Jahre her und normalerweise schneide ich gar nicht schlecht dafür ab, dass ich es bisher kaum beruflich brauchte...

 

...aber letztens tauchte ne recht simple Frage auf und da merkte ich das ich es lange nicht gebraucht habe, denn ich komme nicht drauf wie man, dass im Kopf berechnet:

"Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du etwas mit 1% Erfolgschance bei 100 Versuchen schaffst?"

 

Ps.: Das lange Intro, weil mir es ehrlich gesagt etwas peinlich ist, dass ich deswegen nachfragen muss...

Hatte mich selbst in die Situation gebracht: Mein Gegenüber behauptete er hätte ne 50/50 Chance und würde es deshalb mit zwei versuchen schon schaffen, worauf ich natürlich sagte: "Baka! deine Chancen liegen nur bei 75% - wenn du eine Hundert zu Eins Chance hast, dann liegen deine Erfolgswahrscheinlichkeit bei 100 Versuchen ja auch ledig bei... ...ähm... ...Moment... ...na, das wirst du doch sicher selbst berechnen können!" 

 

Also Mea Culpa...

bearbeitet von Darius Dunkelmond

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... wäre die chance nicht immer noch 1%? Die Anzahl der Versuche ist ja völlig wurscht, bei jedem neuen Versuch ist die Chance auf Erfolg trotzdem noch 1%.

Allerdings bin ich nun eben auch nicht gut in Mathe ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Formulierung ist noch ein bisschen unpräzise aber ich nehme an du meinst, dass du es in 100 Versuchen mindestens einmal schaffst.

Das ist die Gegenwahrscheinlichkeit dazu, dass du es in 100 Versuchen kein einziges mal schaffst und das ist einfach 1-0,01^100

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

bin seit 1,5 Jahren bei einem Arbeitgeber beschäftigt (Student, 850 Euro). Der Arbeitgeber übernimmt mich ab Ende dieses Monats nicht mehr. Habe ich Anspruch auf "Abfindung" durch ungenutzte Urlaubstage?

bearbeitet von OnkelFelix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information