Jump to content
TabletopWelt
Raven17

KINO KRITIKER [5] - aktuelle Filmkritiken & Rezensionen

Recommended Posts

Ich glaube wenn man das "inspired by" von "inspired by 'the Hobbit' from J.R.R. Tolkien" mehr betonen würde und die Filme vielleicht noch durch eine Neubenennung (z.B. "The Ring Chronicles - Adventures of an underestimated Halfling") zusätzlich verfremden würde könnte ich den beiden bisherigen Filmen deutlich mehr abgewinnen.

 

Dann würde mein Fazit wahrscheinlich mehr "Ah. Interessant. Vieles beim Hobbit abgeschrieben. Ganz ok die Filme." lauten als "Wie kann man eine so tolle Geschichte nur ********** ******** *** *****..."

 

Den dritten gucke ich mir trotzdem an. :D

Zur Not wird das wie bei Matrix (2+3). Einmal gucken und dann so tun als könnte man es ignorieren, dass man von der Existenz dieser Filme weiß. Klappt ganz gut. Hab' das meiste aus 2+3 wieder vergessen. :ok:

Beim Hobbit könnte man dazu versuchen seine Erinnerung an die Filme durchs wiederholte Lesen des Buches zu überschreiben. :nachdenk:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wo komme ich in meinen Post aggressiv rüber bitte sehr nur weil, mir der Film nicht gefiel heißt es nicht das ich jeden beschimpfe als Volldepp oder so.

In vielen anderen Kritiken wurde geäußert das der Film auf Action Explosionen Spezial Effects bassiert und ein wenig handlung hat im vergleich zu den Staffeln G1 bis G7.

Für mich waren die Chars eben Seelenlos genau wie die Transformers bei Sidewibe war das der Fall der wo Optimus gejagt und mir fehlen zu viele wichtige Transformers die einfach weggelassen worden sind obwohl sie viel zur Story von Transformers beigetragen haben usw.

Also werde ich nun dafür schon hier blöd von der Seite angemacht weil das meine Meinung zum Film ist oder wie??

Nur weil ich Kritiken nicht so in Worte fassen kann wie ihr meine Güte .

@off topic welche Filme stehen im August auf dem programm ??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Raven: Der kommt leider erst zum 18. September raus, wenn ich das richtig gesehen habe...

€dith: Komisch, in dem Trailer, den ich gerade geguckt habe, wurde der 22. August genannt. Jetzt bin ich verwirrt.

bearbeitet von 'oschi da Moscha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich wollte ich schreiben "bei uns..." - da sich aber auch immer mehr ForumUser außerhalb D´s bewegen, muss ich schreiben: "Das gilt aber nur für Germany", denn sonst erscheint er grundzipiell am 22.08.2014...

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

The Purge - Anarchy

In einem dystopischen Amerika der nahen Zukunft ist die Kriminalitätsrate gegen Null gesunken, weil einmal im Jahr eine Nacht lang jedes Verbrechen erlaubt ist.

Aus irgendeinem Grund reicht das den Leuten, und sie haben dann an den anderen 364 Tagen keine Lust mehr, mit Drogen zu dealen, Schutzgeld zu erpressen, ihre Kinder zu schlagen, ...oder was auch immer man so kriminelles tun könnte.

Und aus irgendeinem Grund steht die breite Masse der Bevölkerung hinter dieser Aktion (ich würde ja als Average Joe mal kurz meine Chancen durchrechnen, eine solche Nacht zu überleben, merken, dass die eher mäßig sind, und dann würde ich gegen diesen Unsinn auf die Straße gehen).

(Meine Freundin hat mir eben erklärt, dass es die Idee der "Purge" ist, dass alle Verbrecher sich gegenseitig umbringen, und dass es deshalb keine Kriminalität gibt, aber das ist jetzt auch nicht viel cleverer)

Aber egal, das muss man halt so akzeptieren, und das Gedankenspiel an sich ist ja ganz interessant.

Der erste Film spielte im wesentlichen nur in einem Haus, bei einer einzelnen Familie, die von ein paar "Purgern" bedrängt wird, und war dadurch lediglich eine neue Version von Filmen wie "Panic Room", das komplette Setting war eigentlich egal.

Besonders spannend war er nicht, Filme wie den gab es vorher schon zuhauf.

Dieses Mal fehlt zwar jegliche "Starpower" (Ethan Hawke und Lena Headey waren im ersten), aber die Macher versuchen wenigstens, etwas aus dem Setting zu machen, der Film spielt im Freien, wir sind wirklich in der Purge-Nacht dabei.

So erleben wir:

*Ein kleines bisschen offenen Straßenkrieg unter den Gangs

*Die Polizei beim Säubern von Armensiedlungen (es sterben nicht genug von alleine, die müssen nachhelfen)

*Den "Widerstand", der ausgerechnet in dieser Nacht zurückschlagen will (sich also an die Regeln dessen hält, was er bekämpfen will)

*Reiche, die lustige Treibjagden veranstalten

*Reiche, die sich einfach einen Armen kaufen, um ihn dann gemütlich und geschützt zuhause umzubringen

*Personen, die die "Purge" nutzen, um Ehestreitigkeiten o.ä. zu "klären"

*einen wortkargen, einsamen Streiter, der in dieser Nacht eine Rechnung begleichen will (unser Held, unzerstörbar und hart wie der Punisher)

*eine kleine Gruppe, die einfach nur leben will (und von unserem Helden tapfer verteidigt wird)

Taugt das was als Film?

Die "Sozialkritik" wird mit dem Holzhammer serviert, so dass man das kaum ernstnehmen kann (der Film tut das aber, was für eine Menge Augenrollen oder Schmunzeln sorgt).

Action/Gewalt ist zuhauf vorhanden, aber eigentlich noch recht harmlos. Dem Drehbuch fehlt es an Mut.

Ich hätte hier wesentlich mehr schockierende Momente erwartet, sowohl was die visuelle Brutalität angeht, wie auch die Psychologie dahinter. Das im Film vielzitierte "Biest im Menschen" kommt kaum zum Ausdruck, die Abgründe der menschlichen Psyche, oder auch nur die titelgebende "Anarchie". Es fahren halt ein paar Verrückte rum und ballern durch die Gegend, und die "verkommenen Reichen" machen ihr Ding... der Ball wird aber gefühlt sehr flach gehalten.

Da habe ich eine Menge Filme gesehen, in denen nicht alles erlaubt war (wie es mir dieser Film verkaufen will), die aber dennoch weit mehr unter die Haut gingen.

Nur mal ein kleines "Brainstorming", was ich mir vorstellen könnte, was in so einer Nacht passieren würde:

*haufenweise nicht tödliche Schlägereien von Leuten mit Aggressionspotential, aber ohne Mordgelüste

*Vergewaltigungen, Folterungen und anderes ekliges Zeug

*"Harmloses" wie Drogenexzesse, fieseste Partys, Straßenrennen

*weitreichende Randale und Plünderungen/Einbrüche

*Reichenviertel werden gestürmt und niedergebrannt, nachdem alles wertvolle weg ist, die Reichen werden alle umgebracht

*den Chef/Rivalen/Lehrer oder sonstige verhasste Menschen übel zurichten

Nichts davon ist im Film.

Die Mittelschicht schließt sich zuhause ein, die Unterschicht reduziert diesen Freifahrschein aufs "sich gegenseitig über den Haufen schießen", und die Oberschicht macht ihre perversen Spielchen. Na ja.

Wahrscheinlich sieht man das nicht, weil die Hälfte der oben genannten Punkte ein guter Grund für die herrschende Elite wären, so eine Nacht überhaupt nicht einzuführen. ;)

Unterhaltsam ist der Film dennoch (im Gegensatz zum ersten), ich bin nicht eingeschlafen, aber man hätte viel, viel mehr aus dieser Idee machen können.

Kann man anschauen, kann man auch lassen. Also ungefähr 5-6/10.

bearbeitet von Bismarck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

The Purge 2

 

Kann man sich Bismarck anschließen ... Die Logiklöcher stören zum Teil sehr - da könnte man interessantere Grundlagen schaffen als Bandenkrieg und Elitendekadenz. Positiv hervorzuheben sind allerdings einige Bilder und die klassischen Widerstandskämpfer mit einem coolen look und starken Szenen - das freut das Herz. Noch mehr freut das Herz allerdings, dass dieser Teil deutlich stärker ist als der erste, doch sehr schwache Panic Room meets Funny Games Verschnitt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Drachenzähmen leicht gemacht 2

 

Spoileralarm!

 

Seht euch nicht die Spoiler an, wenn ihr den Film sehen wollt! Die Deppen von Spoilermachern haben da eine große Menge an Twista und emotionaler Elemente vorab preisgegeben.

 

Ansonsten: Wer DZLG 1 mochte, wirde DZLG 2 lieben. Wer Kino liebt, auch. Endlich und nach langer Zeit mal wieder einer der raren Momente der Kinogeschichte, wo ein 2. Teil nicht nur das monetäre Auspressen einer abgelutschten Zitrone ist, eine Selbstpersiflage voll öder Witzchen oder -Gott behüte!- mit dem Ursprungswerk nur den Titel und sonst nichts gemein hat. Nein, nichts dergleichen! DZLG 2 ist ein brillianter Kinospaß voller Witz, Spannung, Spielfreude, Twists, emotionaler Momente in wunderschönem 3D - und Drachen sind auch noch drin. Alle Größen und Arten - vom Drachenbaby bis zum Level-10-Alphamonster. Ebenso ist der Film tauglich für die Ganze Familie von 6 - 106 Jahren. Für die Kleinen gibt es Drachen, für die Teens Teenies mit Liebeskummer und Erwachsenwerdenproblemen, für die Eltern Herzschmerz und Dramatik, und für die ganz alten Leute gibt es die Level-10-Drachen, die man auch ohne Brille noch sehen kann :zunge:

 

Klassisches Kino vom Feinsten. In Farbe und bunt, und 3D ist auch noch drin!

Ansehen!

 

9-10/10 :ok:

Gruß NogegoN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne einen der kannte zwar viele Fantasy-Geschichten wusste aber nichts vom Herr der Ringe. Als er den ersten HdR-Kinofilm gesehen hat war seine Reaktion nur: "Gähn, ganz normale Fantasy Geschichte."

Wie bitte?!

Also Entschuldigung, aber: unter welchem Stein hat der gewohnt, um nicht mitzukriegen, dass der Herr der Ringe der Urvater aller Fantasy ist?

Wo das selbst Leute wissen, die sich nicht die Bohne für Fantasy interessieren?

(letzte Woche gab es sogar eine Inklings Folge bei Inspector Lewis zum 60. Jahrestag der Erstveröffentlichung)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

The Raid 2 - Berandal

Trailer:




Ich habe vor knapp einer Stunde das Kino verlassen und bin in der Hinsicht noch ein wenig feucht zwischen den Beinen, weil das einfach nur ein geiler Film war.
Aber der Reihe nach...

Für Einige von euch dürfte der Titel vielleicht nichts sagen, ist doch der Vorgänger meines Wissens nur kurz im deutschsprachigen Kino gewesen und kam dann direkt auf DVD/BluRay auf den Markt (korrigiert mich bitte). Es handelt sich hierbei um einen Action-Thriller, welcher in Indonesien spielt und sich um Rama, ein Mitglied einer Spezialtruppe der indonesischen Polizei, dreht. Die Truppe hat einen primären Auftrag: Den Anführer einer einflussreichen Gang dingfest zu machen. Die ganze Handlung lässt sich auf den titelgebenden Ansturm besagter Spezialeinheit(Raid) auf ein Hochhaus vollgestopft mit Kriminellen herunterbrechen, bei dem der Konflikt in umgekehrter Cineastischer Reihenfolge eskaliert: Statt klassisch immer mehr Geschütze und Explosionen einzubinden, wird stattdessen mehr auf das Interieur und die eigene Körperkraft zurückgegriffen. Und das auf einem explizit hohem Niveau der Brutalität.
Natürlich kommen die Storyelemente nicht zu kurz, welche an und für sich nur wenig über die Hintergründe der betreffenden Figuren preisgibt, aber zumindest Leitmotive wie Rache, Gerechtigkeit oder einfach nur Machtgewinn erklärt. Aber ehrlich, wer schaut sich schon Ong-Bak, Meister aller Klassen oder dergleichen wegen tiefsinniger Story?

Soviel zum ersten Teil, schaut ihn euch an, wenn ihr Martial-Arts oder Action-Filme im allgemeinen mögt!

Weiter zum zweiten Teil:
Er fängt mal gleich mit einer Exekution an und beschreibt einen Handlungsbogen, wonach an den Vorgänger direkt angeknüpft wird und im groben Aufschluß gibt, warum in "The Raid" die Dinge so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind. (Macht doch Sinn, oder?)
Unser Superpolizist Rama steckt natürlich bis zur Nase tief in der Scheisse, während von oben immer noch jemand an Diarrhö zu leiden scheint. Der Polizeiapparat ist korrupt bis-zum-geht-nicht-mehr, dennoch lässt Rama seine Familie von ebendiesen beschützen und sich selber in die Reihen der Mafia einschleusen, um rauszufinden wer die Drahtzieher bei der Polizei sind und am besten gleich auch noch überführen(uhm... ja...). Klar, dass es auch hier nicht gut gehen kann, die Machtverhältnisse der Mafia ist so oder so instabil, ortsansässige Japaner und andere Gruppen wollen auch mitspielen und so überlebt auch hier der Plan nicht den ersten Kontakt mit dem Feind.
Rama als Undercover-Cop, inmitten eines Triaden-Kriegs und Badass-Attentäter hat alle Fäuste zu tun, um zu überleben und gleichzeitig seine Identität bedeckt zu halten.


Also... was war denn daran so toll, dass ich mir die Unterwäsche wechseln musste?
Schlichtweg, die komplette Kampf-Choreografie, wann immer auch gekämpft wurde! Zwar könnte ich in meinem Kopf immer noch jeden Wichser umbringen, der bei solchen Szenen eine verschissene Shaky-Cam einsetzt, ausser bei richtigen Close-Up Szenen wo es mir fast schon verwunderlich erschien, dass der Träger der Kamera nicht selber eine in die Fresse bekam, so nah wie er dran war...
Nichtdestotrotz überaus beeindruckende Fights, nicht alleine durch die schiere Masse an teilnehmende Kämpfer, sondern auch die Stunts. Die breite Masse des Feindvolks sind 08/15 Schlägertypen, die ihre Stuntchoreografie so wunderbar mit der des Hauptdarstellers (der übrigens die vorherrschende Kampfkunst Silat tatsächlich gelernt hat) synchronisieren, bleiben darüber hinaus aber farblos. Hervortreten tun aber die drei Attentäter. Eine stumme Frau mit zwei Hämmern, ein junger Mann mit einem Baseballschläger und ein Herr mitte 40 der einfach nur das Badass im Film neben Rama ist.
Das Trio gibt kaum ein Wort von sich und bleibt namenlos, selbst in den Credits sind sie nur als Hammer-Girl, Baseball Bat Man (was für ein Name! ^^) und The Assasin aufgeführt, brilliert dafür in deren eigenen Szenen aufs wundervollste. Alleine zuzusehen, wie Baseball Bat Man seinen Namen gerecht wird (wie eigentlich jeder des Trios) und seine Kontrahenten einfach so das Leben aus der Birne "Bat"-et.
Gekämpft wird irgendwie überall... am Klo, in Autos, in Nachtclubs, im Gefängnis, dreckige Seitenstrassen, an einem Porno-Produktionsort inklusive Umschnall-Riesendildo (Neee, der wird leider nicht als Waffe missbraucht [ich hatte selber schon Hoffnung...]). Teilweise waren die Aktionen auch an meiner persönlichen Schmerzgrenze fürs mitansehen. Was in diesem Film Gliedmaßen über- oder verdreht werden, Kehlköpfe und Schädelknochen eingeschlagen, Knochen im allgemeinen zerstrümmert, Eier weichgestampft und sonstwie schmerzhafte Entfernung von Körperteilen ist echt heftigst.
Es fällt mir ernsthaft schwer, über einen Actionfilm zu schreiben, der eben vor allem durch seine Action lebt, ohne gleich zu sehr ins Detail zu gehen und den Kinospaß verderben...

Der Soundtrack war bemerkenswert minimalistisch, er hatte sich mir kaum aufgedrängt, kam fast gar nicht vor. Außer in besonders ruhigen Szenen, habe ich die Anwesenheit von Musik eigentlich nicht bemerkt. Spaß beiseite, es war ausreichend vorhanden, dennoch überwiegend blieben mir nur Trommeln im Unterbewusstsein, die fast schon synchron mit den brechenden Knochen schlugen. ^^

Die Story im Gesamten war auf jedenfall okay. Sie gibt mehr her, als Teil eins, alleine schon wegen der filmischen Länge. Brachte der Vorgänger nur eineinhalb Stunden und konsequente Brachialaction auf die Waage, will "Berandal" gleich mit zweieinhalb Stunden eine Erklärung liefern, die obendrein noch Lust auf mehr macht. 


So, im nachhinein entschuldige ich mich für meine Wortwahl und bitte jeden Fan von Actionfilmen und Martial Arts sich den Film einfach anzusehen!

Wertung 8/10 

mfg, IceWind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

The Raid 2 -

Der Film ist durch seine indonesische Ader unglaublich unkonventionell im setting und daher schon einmal rein optisch eine willkommene Abwechslung zu üblichem Kino. Die Szenen wirken oft sehr übersättigt mit ihren tiefen, dunklen Farben und dem indonesischen Verständnis von Schönheit (gerade, wenn es um die Bösen geht). Die Musik unterstreicht das, indem sie oft gegensätzlich zur optischen Dichte als ausgleichendes, harmonisches und minimalistisches Element fungiert.

Innerhalb dieses ganzen settings indonesischer Isolation besteht nun der oben genannte plot, der mich persönlich sehr an "Eastern Promises" erinnert hat - und das im positiven Sinne. Beide Filme zeichnen für ihren relativ groben Erzählstil doch eine relativ tiefe Charakterentwicklung. Es reicht manchmal auch garnichts zu sagen. Und obwohl der plot und die gesamte Rahmenstruktur so bitterernst und oft sehr melancholisch sind (es geht viel um Einsamkeit, Opfer bringen, sich beweisen wollen), gibt es vereinzelte Elemente, die die Stimmung nicht albern, aber effektgeladen auffrischen, wozu in etwa die hammerschwingende Stumme wohl vorgesehen wurde. Insofern gelingt dem Film da ein sehr guter Spagat.

 

Insgesamt bereue ich keine Sekunde diesen Film gesehen zu haben ... ich habe mir im Anschluss sogar direkt Raid 1 angeschaut und war: begeistert. Eine exzellente Filmreihe bislang. ICh freue mich sehr auf den dritten Teil.

 

Für Fans von: Die Hard, Eastern Promises, Ong Bak

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War jemand schon in Planet der Affen 2 gewesen?

Wenn ja, wie war er??

bearbeitet von Raven17
Wieso OffTopic?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bitte?!

Also Entschuldigung, aber: unter welchem Stein hat der gewohnt, um nicht mitzukriegen, dass der Herr der Ringe der Urvater aller Fantasy ist?

Wo das selbst Leute wissen, die sich nicht die Bohne für Fantasy interessieren?

(letzte Woche gab es sogar eine Inklings Folge bei Inspector Lewis zum 60. Jahrestag der Erstveröffentlichung)

Das ist wahr, aber das Fantasy Genre hat sich seitdem stark weiterentwickelt.

Selbst Fans von Herr der Ringe geben zu, daß das Werk sehr langatmig ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lasse niemanden meine Arbeit machen :) davon abgesehen und außerdem ist der Herr der das macht schon reichlich erfahrung hat :).

 

Ich freue mich wahnsinnig auf Planet der Affen Revolution auf Lucy und der Hobbit die 5 Heere und Tribute von Panem den Abschluß der Reihe sollen ja 2 Filme sein weil das Buch angeblich zu groß seihen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(...) und Tribute von Panem den Abschluß der Reihe sollen ja 2 Filme sein weil das Buch angeblich zu groß seihen

Selbstverständlich ist das so. Das war bei Harry Potter und Twilight schon so, und auch der Hobbit ist "angeblich zu groß", um ihn in einen Film zu packen.

Es geht dabei nicht um die Gier der Studios, es geht alleine um das Volumen der Buchvorlagen, denen man unbedingt gerecht werden will.

bearbeitet von Bismarck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird den Bismark deinen Erkenntnissen auch vom Hobbit 2 Filme aus dem letzten Kapitel gemacht oder bleibt es bei 1 finalen  Film?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird den Bismark deinen Erkenntnissen auch vom Hobbit 2 Filme aus dem letzten Kapitel gemacht oder bleibt es bei 1 finalen  Film?

Lies nochmal meinen Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm also deines Beitrages ja aber das Buch hat doch 400 Seiten nur wollen die nun 200 Seiten für den 1 Film und 200 für den letzten nehmen??

Ich freue mich trotzdem auf den Hobbit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe kein Wort von Deinem Beitrag.

Alles, was ich sagen wollte: Für das 400 Seiten Buch hätte man nun wirklich keine 10 Stunden Trilogie einplanen müssen. Es sei denn, man will den Leuten dreimal "15Euro 3D und Überlänge" Kinoeintritt aus der Tasche ziehen.

Dein Beitrag liest sich so, als würdest Du ernsthaft glauben, das Tribute von Panem Buch wäre so komplex, dass es unbedingt zwei Filme braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nur mir deinen Post durchgelesen und versucht ihn so zu verstehen wie du ihn beschrieben hast Bismark.

 

Es wurde bestätigt das aus dem letzten Roman 2 Filme gemacht werden und es steht schon auf verschiedenen Seiten das es einen 2 Teil gibt.

 

http://www.imdb.com/title/tt1951266/?ref_=fn_al_tt_4  hier die bestätigung für 2015

bearbeitet von Teclis2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich heule immernoch der verpassten Chance hinterher, die 400 Hobbit Seiten fast 4:1 in 10 Kinostunden umzusetzen, statt pro Kinofilm 12 Seiten als Vorlage zu nehmen und den Rest drumrumzuplustern.

  :keks:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe nur mir deinen Post durchgelesen und versucht ihn so zu verstehen wie du ihn beschrieben hast Bismark.

 

Es wurde bestätigt das aus dem letzten Roman 2 Filme gemacht werden und es steht schon auf verschiedenen Seiten das es einen 2 Teil gibt.

 

http://www.imdb.com/title/tt1951266/?ref_=fn_al_tt_4  hier die bestätigung für 2015

Meine Fresse.

Ich zweifel doch gar nicht an, dass es zwei Filme geben wird.

Ich zweifel nur Deine Begründung dafür an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß auch nicht, warum das früher ging, aber heute angeblich nicht mehr.

"Doktor Schiwago", "Krieg und Frieden", "Vom Winde verweht", "Stolz und Vorurteil" - alles riesen dicke Wälzer, hat trotzdem in EINEN Film gepasst.

Hätte PJ wirklich nur den Inhalt von "Der kleine Hobbit" verfilmt, wäre ein einziger, kaum 80 Minuten dauernder Film draus geworden. (Das ist schon länger, als ich zum Lesen brauche)

 

 

@ Bismarck

Man KANN dein Posting gar nicht missverstehen - da muss man sich schon sehr anstrengen. Oder NULL Sinn für Ironie haben.

bearbeitet von Pandora

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.