Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

vor 2 Minuten schrieb Drachenklinge:

Wenn ich ehrlich bin, schien es irgendwie besser zu laufen, als es nur "die Post" gab. Vor lauter Konkurrenzdruck hat keiner mehr n Kopf für Service. ^^

Stimmt schon. Ist aber ein Landbriefträger. Der fährt Bus oder VW-Caddy und liefert auch die DHL-Pakete aus. Was mich halt echt ärgert ist der Umstand, daß meine Holde heute daheim war und ihr Auto weithin einsehbar auf dem Hof stand. Da hätte die postgehörnte Ratte ja die paar Meter gehen und klingeln können oder es vor die Haustüre neben die toten Mäuse und Innerereien legen können - da klaut keiner. Nicht bei uns auf dem Dorf in den Bergen im Seitental hinter dem Buckel rechts oben im Wald. Mein' ja nur ...

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mittlerweile habe ich die Spectre Operations Regeln mal durchgestöbert und muß sagen, daß mir gefällt, was ich da so lese. Der nächste Schritt wird dann mal ein kleines Spiel gegen mich selbst mit 4 Minis je Seite sein, um die Regelmechanismen zu erfahren. Mein potentieller Mitspieler hat unter Umständen erst im August Zeit. Ist halt so - bleibt mehr Zeit für Gelände und Regeln-lernen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich mit Neuzeit beginne, dann vermutlich mit Bolt Action Vietnam.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 58 Minuten schrieb DasBilligeAlien:

Ja Spectre sieht sehr cool aus. Wird bei uns in der Ecke auch gerne mal gespielt. 

Ich hab' die regeln und die lesen sich sehr interessant. Man muß halt mit dem "erzählerischen"Stil klar kommen - Punkte gibt es nicht, sondern man baut seine Force anhand des Szenarios und es kann schon mal vorkommen, daß da 5-6 Elite-Hansel ala DEVGRU/DELTA FORCE/SAS gegen 30-40 Bush-Warriors stehen und ihr Job einfach nur rein-guckenohneerwischtzuwerden-raus ist.

 

vor einer Stunde schrieb Fuchs:

Wenn ich mit Neuzeit beginne, dann vermutlich mit Bolt Action Vietnam.

Blöd gefragt: Warum Bolt Action und nicht ein anderes Nam-Regelwerk. Warum Nam?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weil Battlefield Vietnam und ich keinen Bock auf WW2 Nazischeisse hab. BA ist halt verbreitet und man will ja irgendwie Mitspieler finden.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Fuchs:

Weil Battlefield Vietnam und ich keinen Bock auf WW2 Nazischeisse hab. BA ist halt verbreitet und man will ja irgendwie Mitspieler finden.

Nachvollziehbar. Aber: Das Schöne am Histo-TT ist doch, daß man Minis und System nicht zwangsläufig in Einem kaufen muß. Schau Dir mal Force on Force an - alles nur noch als PDF zu kriegen - und bau Dir die Minis, die Dir gefallen. Die kannste dann mit BA, FoF, ... benutzen Theoretisch sogar mit 40k oder Infinity - je nach Mission und Gefechtsgröße.* Könntest auch Spectre Ops dafür verwenden.

 

*Hatte den Gedanken schon: Wenn es ins Erzählerische geht, warum dann nicht abhängig vom Szenario unterschiedliche Regelwerke einsetzen? Für Fantasy z. B. KoW für die Feldschlachten, Mordheim oder En Garde für Scharmützel - und wenn es mal eine Seeschlacht werden muß, dann halt SoG. Gibt soviele Regelwerke und jedes hat seine Einsatzbereiche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für BA kommen dann aber meist auch brauchbare Plastikminis raus, weil vieles auf dem historischen Markt ist halt einfach nur potthäslich. Perry, Victrix, Wargames Factory und mit Abstrichen Warlord. Das wars dann auch fast.... Mir gehts da nicht um die Regeln, mehr ums drumrum. Minis, Mitspieler, insgesamt eben "Aktivität"

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Fuchs:

Für BA kommen dann aber meist auch brauchbare Plastikminis raus, weil vieles auf dem historischen Markt ist halt einfach nur potthäslich. Perry, Victrix, Wargames Factory und mit Abstrichen Warlord. Das wars dann auch fast.... Mir gehts da nicht um die Regeln, mehr ums drumrum. Minis, Mitspieler, insgesamt eben "Aktivität"

 

Das widerspricht nicht dem, was ich schrieb. Letztlich geht's immer drum anschlußfähig zu bleiben beim Spielen - sonst wirste hobbytechnisch so ein Sonderling wie ich. Hau' rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.7.2019 um 08:46 schrieb Mörserer:

無念無想

Mal sehen:

 

IMG_20190729_193257.thumb.jpg.4c566271152ecf43417e9c1b99ce88e4.jpg

 

Der hier soll heute abend fertig werden, da ich ihn morgen an jemanden verschenken will. Ein sehr guter Freund, der mich zum Aikido gebracht hat, hat morgen Geburtstag. Die Idee ist, die Base nach Art eines Japanischen Gartens bzw. Steingartens zu gestalten. Also Wellen in Kies, ein Stein irgendwo. Der Kensei mittendrin. Warum? Ist einfach, mutmaßlich effektvoll und bringt das zum Ausdruck, was es zum Ausdruck bringen soll.

 

Meinungen, Anregungen, Kritik?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, Prokrastination, Masochismus, Größenwahn? Ich bin mir nicht ganz sicher ...

 

Könnte aber auch daran liegen, daß die Mini erst am WE kam, mein ursprüngliches Konzept mit zwei Mini wegen der sehr unterschiedlichen Interpretation von 28 mmm durch Reaper und Kensei nicht funzte und ich derowegen eine ähh... schöpferische Pause benötigt habe.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ein ZenSandkastenGarten ist knifflig.

Ich habe mal ein Essdeckchen genommen aber so wirklich geklappt hat das nicht, vor allem ging es nicht schnell. ;)

 

Ich würde da zur Dojo-Optik raten, die ggf auch dem Training bei Aikido näher kommt.

Dojo.thumb.jpg.ec6a5856b81c6b526e644df1d06d654b.jpg

 

Also einfach Holzdielen als Boden. Das dürfte auch schnell zu machen sein.

Balsaholz ungrundiert mit Sepia washen gibt eine SEHR schön Farbe!! Dann aber Obacht mit Leim, sonst gibts beim Washen Flecken!

Oder in PlastiCard einritzen.

Die Maserung mit grobem Schmirgelpapier und die Dielen halt mit Cutter reinritzen.

 

Die Figur selbst? Naja, ja nach Zeit und V-Vektor ... mehr oder weniger umständliches Muster auf den Kimono.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Tip, @Drachenklinge! Aus grundsätzlichen Erwägungen heraus habe ich das Projekt von dringend auf wichtig umkategorisiert - es hat also noch bis nächste Woche Zeit, fertig zu werden.

 

ToDo:

- Mini verspachteln und grundieren

- Versuch zu Zengarten im 28mm-Maßstab machen

- DoJo-Optik-Base-Auflage konzipieren

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Mörserer:

Danke für den Tip, @Drachenklinge! Aus grundsätzlichen Erwägungen heraus habe ich das Projekt von dringend auf wichtig umkategorisiert - es hat also noch bis nächste Woche Zeit, fertig zu werden.

 

ToDo:

- Mini verspachteln und grundieren

- Versuch zu Zengarten im 28mm-Maßstab machen

- DoJo-Optik-Base-Auflage konzipieren

Wenn Du noch eine Woche Zeit hast ... es gibt ua in Depot-Filialen Essdeckechen ... sowas wie diese hier:

https://www.depot-online.com/glasuntersetzer-4-stueck-d10cm-grau-NFT0066770.html#start=0&sz=24&redirected=true

 

Wie das auf einer kleinen Base kommt, kann ich nicht sagen.

Den Kreis aber nicht zentrisch setzen. Ich habe das bei mir versucht und noch etwas Sand draufgestreut. Das wird aber recht dick.

 

Ich finde allerdings die Idee nicht ganz so gut. Warum sollte man in so einem Zengarten mit dem Schwert rumfuchteln?

Das ist irgendwie die falsche Klischee-Kombo. 

 

Bin aber gespannt, was Du schlußendlich wie umsetzt. :japan:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 31.7.2019 um 07:22 schrieb Drachenklinge:

 

Ich finde allerdings die Idee nicht ganz so gut. Warum sollte man in so einem Zengarten mit dem Schwert rumfuchteln?

Das ist irgendwie die falsche Klischee-Kombo. 

Naja, das Ganze hat ja auch eher einen allegorischen Charakter. Aikido hat viel mit dem gemein, was so ein Kensei (Schwertheiliger) darstellt. Im Aikido sagt man, der höchste Dan sei der "Dan des Wartens", weil ein Träger diesen Dan-Grades soviel Erfahrung erworben hat, daß er weiß, daß derjenige, der angreift verliert. Er wird also niemals angreifen. Da geht es dann um Achtsamkeit, Absichtslosigkeit, ... und da kommt dann das Zen - und der Zengarten - ins Spiel.

 

Der Beschenkte kann mit dieser Be-Deutung des Geschenkes auch etwas anfangen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb TaShadan:

Werde wohl nie zum zocken kommen :D

Da würde ich Dir mal ganz vorsichtig raten, nicht zu wetten. Bin für SAGA zu haben, wie schon per WhatsApp mitgeteilt :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.