Jump to content
TabletopWelt

The End Times Welle II - Glottkin


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 524
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Boo for the win! :ok:

(Und sorry für den Spam.)

Go for the Eyes, Boo, GO FOR THE EYES!

Zum Thema: So Interessant ich auch die Undead Legion Sachen fand, die Nurgle Sachen find ich irgendwie Schwach, bis auf Glotkin, das dicke Vieh. Wobei ich die Weiterentwicklung des Fluffs doch irgendwie interessant finde, mal schauen was letztendlich draus wird.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Nuln,

da gab es Aufstände der Bevölkerungen, viele Adelige sind drauf gegangen. Wurden aber am Ende blutig niedergeschlagen. Die Kurfürstin hat nur durch die Rettung einer scheinbar bekannten Romanfigur (dreckiger Harald) überlebt (Hafenwache oder so). Die Akademie der Amethysten ist zerfallen als das ganze Nagashdingens passiert war. Und zwar in Altdorf, wo alle Akademien ihren Hauptsitz haben (bis auf Bernsteinorden, der ist in einer Hügellandschaft in der Nähe beheimatet)

 Ich hätte nicht gedacht, dass GW derartig alte Figuren wieder aufgreift. Kann man den Roman "Bestien in Samit und Seide" nun auch wieder offiziell zum Fluff dazuzählen?^^

bearbeitet von Iron_Hand
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich sieht das wie diese Großfiguren ohne Zweck aus, die man in Comic-Shops in Vitrinen herumstehen sieht. Aber die werden ja scheinbar auch gekauft :D Mit Warhammer hat das für mich nichts mehr zu tun, zumal ein so spezielles Charaktermodell nicht wirklich seinen Platz in einer spielbaren Armee finden wird. Mich würde interessieren, was euch daran so gefällt. Auf "starkes Vieh", "Klasse Teil" oder "Ist das geil!" kann ich mir irgendwie keinen Reim machen :) (Achtung: Ernst gemeinte Frage!)

bearbeitet von Kako K.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es sind einfach zu viele zu grosse Modelle. Einzeln gesehen sind die Sachen zumindest handwerklich gut gemacht (Rest geschmacksabhängig) aber für mich hapert es ebenfalls an der Spielbarkeit. Zudem ist 315 EUR für vier BCM plus das zugehörige Buch einfach ein Schweinegeld, Verzeihung. Und dann hat man noch nicht ein Rank+File Modell dastehen.

Die Blightkings finde ich ganz ok, aber auch schon grenzwertig mit den 40mm Bases. Aber auf 25mm Bases hätte man wahrscheinlich nicht 5 für 44 EUR bepreisen können.

Mir gefallen die Sachen vom Design her und zum Bemalen, aber zum Spielen nehme ich davon erstmal Abstand.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Kako,

all meine Figuren sind ohne Zweck und fristen 364 Tage im Jah ein Dasein in der Vitrine. Für mich muss das nicht spielbar sein, das muss gut aussehen. Jetzt kann man sich über die Optik sicher streiten, aber ich kann sagen mir gefällt´s. Ich mag den Detailreichtum, ich mag das Konzept, dass dies Vieh wie ne Art Sänfte konstruiert ist. Ich mag die Atmosphäre die das Teil ausstrahlt, das hat was überwältigendes. Ich sehe das schon in der Vitrine mit ein paar Ameisengroßen Fusstruppen, das beflügelt meine Phantasie und motiviert mich das so umzusetzen. Für mich eine runde Sache, aber ich sehe das auch aus einer anderen Perspektive wie die Spieler unter Euch.

Gruß GeOrc

bearbeitet von GeOrc
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist damit also der perfekte Kunde für GW, der die Figuren einfach kauft, ohne Dinge wie Preise und Regeln (wer braucht die schon, G steht für Geld, nicht für Games ) zu hinterfragen. 

Für mich ist Warhammer mehr als dicke fette Monster aufzustellen, geschweige denn sie zu bemalen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Natasake
und? macht mich das jetzt zu einem schlechten Menschen oder Hobbyisten zweiter Klasse?

Ich bin für viele ein guter Kunde, genau immer dann wenn ich etwas konsumiere, was jetzt nicht wirklich Existenziell ist, denn immer dann kaufe ich aus persönlichen Gründen gemäß meiner Definition von Ästhetik und gutem Gefühl. Das kann ein Tauchtripp, ein LEGO Supersternzerstörer, eine Predatormaske, eine Caritative Spende, ein Glottkin oder der Euro für meinen subventionierten Strassenpunk sein. Wofür ich am Ende des Monats mein Geld verprasst habe und ob die Dinge am Ende des Tages zu irgendetwas nütze sind, außer für meinem eigenes temporären Wohlbefinden, ist ja meine Sache. Ich muss also nicht Deiner Definition von Wertigkeit eines Hobbyproduktes folgen, die sich an Spielbarkeit und Preis kalkuliert. Ich gehe sogar noch weiter und sage ich würde mir nicht anmaßen eine meiner Definitionen und Maßstäbe an andere anzulegen ;)

Jeder so wie ihm beliebt. Kauf das Teil nicht, spiel es nicht, aber tue mir den gefallen und denunziere nicht diejenigen, die das anders handhaben :)

VG GeOrc
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.