Jump to content
TabletopWelt

GW-Neuerscheinungen für Warhammer Fantasy


Empfohlene Beiträge

Wenn ET Archaon wirklich kommt, können dort doch auch alle finalen Armeestände - insbesondere die gemutmaßten Imperiun, Bretonen, Zwerge, Oger etc. - zusammengefasst werden. Ein großer Teil wird doch sicherlich ein Streifzug Archaons durch das Imperium sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 639
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Obst & Gemüse sowie Imperium sind immer die ersten die neue ABs kriegen. War mit den aktuellen Hardcover-Bilderbüchern genauso.

 

Bin mal gespannt, ob die GW-Amateure noch irgendetwas finden was sie den grünen Jungz wegnehmen können. Ist ja nicht mehr viel sinnvolles übriggeblieben im Laufe der letzten Armeebücher. :haha:

bearbeitet von Gefallener Engel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht löst sich alles am 1.April in Wohlgefallen auf?

:lach:

 

Sicher. Als erstes lösen sich die Echsen auf.

...und gleich danach die Stumpenz :P

 

 

^^Ich glaube es ging eher um die ABs nicht um die Startboxen. ;)

Mal schauen...

4th: Imps, HE (Box: HE vs. Gobbos)

5th: Bretonen, Echsen (Box: Bretonen vs. Echsen)

6th: Imps, Orks (Box: Imps vs. Orks)

7th: Orks, Imps (Box: Zwerge vs. Gobbos)

8th: Orks, Khemri (Box: HE vs. Skaven)

 

Also der Trend ist schon da, ja...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://natfka.blogspot.de/2015/01/9th-edition-fantasy-discussion.html

 

Neue Gerüchte bzw. Klarstellungen von Faeit 212, aus anonymer Quelle.

Zusammengefasst:

 

  • alte ABs behalten ihre Gültigkeit.
  • 9 Edi. ähnlich der 8 Edi. keine drastischen Änderungen.
  • neue Fraktionen mit neuem Hintergrund, aber wie gesagt auch alte ABs spielbar.
  • neue Edi. soll offener werden
  • kein "40k Fantasy" im Sinne der Regeln
  • Rundbasen ziemlich sicher, Eckbasen aber einsetzbar, kommt auf den persönlichen Geschmack an.
  • "40k Fantasy" wohl im Sinne von AOPs, also eventuell Unbound Armies, Datasheets etc.

Natürlich alles mit einer ordentlichen Prise Salz.

 

Edit: Und im Endeffekt auch nichts neues...

Ich wäre dankbar wenn GW mal sagen würde, ob und welche Rundbasen den nun zum Einsatz kommen. Ich würde mich nähmlich aus ästhetischen Gründem für diese entrscheiden.^^

bearbeitet von Asuryan der Große
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hört sich wirklich gut  besser als die vorigen Gerüchte an. Hoffen wir dass was dran ist :-).

Die Informationspolitik von GW find ich fast schlimmer als die Preise und Regeln. Man lässt einfach alle im dunkeln stochern, selbst wenn wie gerade, fast schon dermaßen Geschäftsschädigende Gerüchte im Umlauf mit einer nicht kleinen Tragweite sind. Insofern wird man auf eine Klarstellung lang warten dürfen.

bearbeitet von Fenrir198
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
pfeif auf deine Armee und spiel was dir gefällt, gemischt.

 

Grade das find ich klasse.^^ Wobei es vermutlich ja dann zumindest wie bei 40k laufen dürfte. Also , "the good, the bad and the beautiful."

Menschen, Zwerge, Oger + geheimnissvolle neue Ritter als Fraktion. Alles was Chaos ist eventuell mit Skaven. Alle Elfen. Alle Grünhäute. (?)

Und dann stellen was man mag, nicht was man muss.

---

Wichtig werden eher die Magieregeln...End-Times Magie scheint ja ziemlich zum kotzen zu sein.

Und dann halt der irgendwie der Wiederspruch, keine dramatischen Änderungen, aber Rundbasen einführen?^^

bearbeitet von Asuryan der Große
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich frag mich wie runde und eckige bases verknüpft werden wenn sich die Regeln nicht drastisch ändern. Ich denke das oben ist absichtlich gestreut worden eben weil viele von den Gerüchten verunsichert wird. Wenn es Formationen mit Runden Bases gibt dann müssen das ja 20mm Bases werden was schon sehr klein ist um da ne mini drauf zu packen und wenn es keine Formationen gibt dann ist es eine starke Änderung...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Kann man machen... muss man aber nicht!" Das les ich aus dem Post. Ich gehe auch stark davon aus das ein Rosinen-picken z.B. nicht auf den meisten Turnieren (uneingeschränkt) erlaubt sein wird. Und inwieweit das bei Bier und Brezn Spielen erlaubt sein wird ist auch noch abzuwarten (Ich denke nur unter Auflagen).

Für Fluffbunnys kann das etwas Gutes bedeuten, da sie einfach Themenarmeen anführen können.

Soweit ich das richtig gesehen hab, ist z.B. auch mit dem Skaven-ET eine spezielle Tranquol-Liste spielbar (unter Auflagen) die eher die Fluffbunnys bedient und neue Einheiten enthält (Technikereinheit mit Warlocks die nicht als Chars zählen). Ob das gut gemacht ist und sinnvoll? Keine Ahnung... bleibt abzuwarten.

Eine solche Entwicklung würde mich persönlich prinzipiell aber erstmal freuen. Natürlich wenn sie bei anderen Armeen auch kommen würde.

Einfach weil ich mir erhoffe erstmal weniger Einheitsbrei zu sehen (zumindest bis wieder alles ausmaximiert ist).

bearbeitet von TenaciousT
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen dass GW den Spielern "offen lässt" welche Bases sie verwenden. Die werden kaum ab sofort die doppelte Anzahl an Bases in die Packungen räumen. D.h. man müsste sich zu jeder regimentsbox die runden/eckigen (je nach Wunsch) Bases extra dazu bestellen. Hm andererseits - ne zusätzliche Einkommensquelle wo man potentiell nochmal 10% auf die Box raufschlagen kann. Trotzdem stellt sich das mir nur etwas seltsam vor

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also GW kann, wie schon einmal erwähnt, nicht ernsthaft glauben, dass die Leute Ihre bestehenden Armee mit neuen Bases versehen, das ruiniert ja alles bzw. ist teilweise gar nicht möglich, ohne das Modell zu beschädigen.

Wenn GW mit der neuen Edition die Möglichkeit einführt, seine Einheiten "lockerer" aufzustellen find ich das generell gut. Manchen Einheiten würde das deutlich mehr entsprechend und auch von den Miniaturen her sehr praktisch sein (Schlächterschwestern zB...).

Dennoch müssen die guten alten Blöcke, Reihe an Reihe, bestehen bleiben.

Da bin ich gespannt, wie die das Regeln! Jedenfalls kann man Minis auch mit Eckbases problemlos in lockerer Formation aufstellen, wird mit Plänklern ja seit je her gemacht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann es nicht nur sein, dass es nur bestimmte Modelle geben wird die auch mit runden Basen gespielt werden können?

Ähnlich wie früher die Flieger (die damals plänkelten). Bei Plänklern oder auch bei Monstern fände ich das jetzt nicht so schlimm.

Die normale/monströse Infantrie, normale/monströse Kav. könnten weiterhin als R&F-Einheiten gespielt werden. Bei Streitwägen etc. wäre das prinzipiell auch denkbar (Streitwageneinheiten "plänkeln" dann halt auch).

Oder bin ich der Einzige der diesen Ansatz als Möglichkeit sieht?

bearbeitet von TenaciousT
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In Kombination mit diesen Battlescrolls könnte das echt interessant werden. Standardmäßig hat man einen größeren Pool von Einheiten/Völkern, will man von den Sonderregeln einer dieser Rollen profitieren, muss man sich einschränken -> find ich gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mischen stelle ich mir vom Konzept her schwierig vor. Denn die eckigen Bases definieren ja auch die Anzahl der Attacken, berühren des Gegner, "clippen" etc....

Wenn, können die Regeln doch nur für runde Bases geschrieben werden. Optisch ist es dann doch völlig, man kann jedes beliebige n-eck bei Rundbaseregeln benutzen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Folgende Möglichkeiten:

Runde Bases mit Rank & File = Herr-der-Ringe Regimentsbases = Eckige Bases können nicht weiter verwendet werden

Runde Bases ohne Rank & File = WH40k- Verschnitt = Verwendung bisheriger Eckbases möglich

Teils Rund, teils Eckig: Macht nur Sinn, um Figuren darzustellen, die entweder keine Front haben (Fanatics) oder bisher keine Base (Kriegsmaschinen) hatten. Dann ändert sich praktisch nichts. Halte ich aber für die unwahrscheinlichste Variante.

 

Eher ist es so: GW WILL, dass die Leute Geld ausgeben. Warum sollten sie also langfristig 2 Basesysteme unterstützen, wenn die Alternative in Umbasen (Verkauf von Bases) oder Neukauf bereits vorhandener Figuren mit neuen Bases besteht?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nehmen wir an, GW will Geld verdienen. Eine Einnahmequelle sind somit fertige Armeen, die geändert werden müssten. Verdient GW denn wirklich am umbasen? Die einfachen Plastikdinger werden keinen Millionengewinn bringen. Auf den Markt für Designbases wie Scibor oder Micro Art werden sie wohl nicht vordringen wollen.

Für interne Unternehmensprozesse jedoch macht Standardisierung immer Sinn.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.