Jump to content
TabletopWelt

GW-Neuerscheinungen für Warhammer Fantasy


Empfohlene Beiträge

 

Wenn nun auf der anderen Seite GW die aktuellen Gerüchte bestätigen würde, könnte der komplette WFB Absatz der nächsten 3 Monate einbrechen, inklusive dem neuen End Times Zeug, das sich vermutlich nur noch in diesem sehr kleinen Zeitfenster verkaufen lassen wird.

 

Klar, ist das der Grund warum die nichts sagen werden:

 

Andere Firma: In 6 Monaten kommt ein neues Regelwerk. Alle alten Listen und Modelle behalten ihre Gültigkeit bzw bekommen Updates als gratis pdf. Wir haben versucht die Fehler des Systems zu beheben und es besser zu machen.

Die Kunden kaufen bedenkenlos die alten Modelle weiter.

 

GW: In 6 Monaten ändern wir das Regelwerk. Wir haben willkürliche Änderungen an den Regeln vorgenommen ohne darauf zu achten ob wir damit Fehler behoben haben oder nur neue Probleme geschaffen haben.

Zusätzlich werden die Völker X & Y aus dem Sortiment genommen. Außerdem werden ab jetzt bei allen Völkern neue Einheiten als Pflichtauswahl benötigt welche auch in 6 Monaten erscheinen wird. Alle Bücher behalten ihre Gültigkeit, in 12 Monaten wird es ein gratis pdf geben welches die Regeln auf den neuesten Stand bringt jedoch garantieren wir nicht das die aktuellen Modelle so noch spielbar sind wie die Spieler sie zusammen gebaut haben.

In der zwischenzeit können die Spieler aber ja die neuen Armeebücher kaufen welche direkt mit den neuen Regeln erscheinen und die neuen Modelle nutzen.

 

Und man wundert sich warum die Verkäufe in den nächsten 6 Monaten zurückgehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 639
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Ja, ich erinnere mich auch gerne daran, als ich vor 15 (damals noch sehr euphorisch und ein echter Fanboy) das erste mal in einen "echten" GW gegangen bin, das war ein paar Wochen, bevor damals in der 6ten die neuen Dunkelelfen raus kamen. Da waren kaum noch Minis im Regal aber der Ladenleiter hat erstmal ein paar neue Minis und Gußrahmen aus dem Hinterzimmer geholt (damit die pünktlich zum Release auch schon bemalt sind. Nebenbei auch sehr sinnvoll und verkaufsfördernd...) und mich einen kurzen Blick werfen lassen. Ich war da schon hier im Forum und was war ich stolz wie Lumpi, dass ich schon was gesehen habe und die anderen hier nicht ^^

Ganz nebenbei hab ich da aber auch erstmal alle mir zurverfügungstehenden Geldmittel gebunkert und mir bei Release direkt mal den riesen Armydeal zugelegt. Sowas hat mich einfach deutlich mehr angefixt, als die aktuelle Politik.
Gut, möglicherweise spielte da auch mit rein, dass die Miniaturen damals auch einfach geiler aussahen, zumindest für meinen Geschmack ;) Aber im Ernst. Sowas bringt einen in den Laden und bindet. Schade, dass das scheinbar wirklich fast alle so sehen...außer GW ^^
 

Ich bin auch regelmäßig auf die GW-Seite wegen der Previews (Ganz zu schweigen davon, dass der neue Onlineshop das stöbern extrem umständlich macht...scheiß Klick-System)

bearbeitet von Kurgan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke auch, dass Kundenbindung eine Menge reißen kann. Unsere beiden ehemaligen Ladenleiter haben wir auch unterstützt. Das heißt den Chef. Der andre war glaube ich nur dort um Minis anzumalen, damit er sich nicht alles selbst kaufen muss. Der war auch schon immer 8 Uhr da und saß im verschlossenen Laden und hat gemalt bis zur Öffnungszeit.

Der Chef war extrem sympathisch, er hat uns immer mal eine Mini drauf gelegt als Extra. Dafür haben wir im Laden gekauft. Er hat dann immer mehr die Lust verloren durch den Druck von oben, dann musste er umziehen und sein Helfer wurde gekündigt. Neuer Laden kaum zu finden und es gab noch mehr Ärger wegen den Umsatzeinbrüchen. Er hat dann doch wieder einen zweiten Kerl als Aushilfe bekommen der hin und wieder geholfen hat und der hat den Laden inzwischen übernommen. Toller Kerl, bei Regelfragen jederzeit zu erreichen über whatsapp. :-D

Gleichzeitig ist er Vorsitzender im tabletopclub bei uns und kennt auch andere Systeme. Dafür bestellen wie jetzt alles über ihn wenn wir etwas kaufen. Damit er das Geld verdient.

Ist aber echt eine ganze Schöne Ausbeutung, die die da abziehen von GW. Trotzdem kaufen wir die skaven. :-P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das zeigt echt was falsch läuft. Die Szene lebt von Läden (GW und frei), die sich eben auch engagieren und mit den Clubs usw. zusammen arbeiten. Beide haben was davon: Der Laden hat Kunden und Werbung und die Kunden kriegen ggf gute Aktionen und sonstwas. Aber sowas macht so ein Ladenleiter dann in Eigenregie ohne Unterstützung. Wäre GW schlau, würden die sowas fördern. Was kann es für die denn besseres geben, als ein Ladenleiter der gleichzeitig Vorsitzender im Tabletopclub ist ^^ Das ist ja wie ein Arzt der zugleich Bestatter ist ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich ärgert ist, dass GW vor nicht mal 10 Jahren massiv unabhängige Läden (zumindest hier in Frankfurt) kaputt gemacht hat, damit die Leute in ihren damals neu eröffneten Laden gelaufen sind. Ich habe mich mit mehreren Inhabern der alternativen Läden unterhalten, die den Fehler gemacht haben, auf GW als Hauptzugpferd zu setzen. Nachdem der GW Frankfurt eröffnet hat, wurden Bestellungen an die anderen Läden entweder falsch oder mit deutlicher Verspätung geliefert, sodass der ungeduldige Kunde wie ich dann eben das nächste Mal online oder bei GW gekauft hat.

Das waren Läden, in denen einmal im Monat ein Turnier statt gefunden und die eine gewisse Community in Frankfurt und Umgebung zusammen gehalten haben. Die Läden waren kaputt, die Spieler hat man nie mehr wieder gesehen. Niemand wollte im GW Laden gegen Leute spielen, die 15 Jahre jung waren (sorry, wenn ich damit hier irgendwen beleidige). Die GW Läden mit nur ein oder zwei Platten waren aufgrund der Umstände in einem GW Laden (zwinker zwinker) leider keine Alternative.

Mit der 8. Edition sind dann auch die Spieler zu etwas entfernteren Orten wie Mainz nicht mehr gekommen und seit dem ist hier im Frankfurter Raum tote Hose. Es gibt wohl noch den ein oder anderen Tabletopclub. Dort wird aber dem Hörensagen nach alles außer Fantasy gespielt. Dass GW sich darum bemüht, eine Spielerschaft aufzubauen, kann ich also zumindest für diesen Raum hier verneinen. Ich frage mich daher, warum sie glauben, dass soooo viele Leute Fantasy spielen, wenn (zumindest hier) die Grundlage für regelmäßige, größere Spieletreffs entzugen wurde.

Dass die GW Läden nur noch One man shows sind, ist mir mittlerweile eigentlich egal. Zum Spielen laden sie mich nicht ein, die meisten Produkte, die ich gerne hätte, haben sie gar nicht vor Ort. Ich frage mich daher, was man davon halten soll, dass sie nun "richtig" qualifizierte Leute in den Läden einsetzen wollen, wie man im Finanzbericht liest. Die Beratung ist eigentlich auch keine. Ich kaufe dort eigentlich nur noch Farben. Und nach der blöden Farbumstellung hat man mir schon mehrfach falsche Farbtöne als Ersatz angeraten. Dabei wurde ich aber stets gefragt, was ich spiele. Ich weiß, dass normalerweise dann das Verkaufsgespräch startet. Wenn man aber sagt, dass man Bretonen spielt, war das Gespräch immer schnell beendet :ok:

Ich beneide ja die nördliche Hälfte Deutschlands um ihre rege Spielkultur.

bearbeitet von Kako K.
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte ja jetzt gesagt Arzt und Apotheker aber....... ^^

Das wegfallen der Läden ist wirklich richtig übel. Vorallem verstehe ich die Logik von GW nicht gerade den Freien solche Knebelverträge mit absolut unsinnigen Bedingungen aufzudrücken. Ein Ladenbesitzer hat mal was davon erzählt das er nicht einfach irgendwas bestellen kann sondern bei jeder Bestellung gleich von jedem Volk was mitkaufen muss sonst läuft das nicht.......

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am Schluss war es so, das man Premium Händler sein musste damit man überhaupt auf das ganze Sortiment zugriff hatte.

Bestimmte Dinge musste ein Händler aber trotzdem Privat bestellen weil er es als Händler nicht durfte damit die Kunden alles bei ihm kaufen konnten.

Und die Bedingungen für die Premiumhändler waren nicht ohne, und irgendwann hat GW dann Beschlossen das viele Sachen nur noch Mail Order only sind und man sie außerhalb der GW Shops gar nicht mehr bekommt.

 

Sobald dann der LGS am Ende war, wurde ein GW-Shop aufgemacht der dann natürlich den entsprechenden Zulauf hatte. Und genau das wollte GW, 100% direkt selbst verkaufen ohne andere Händler wo Kunden vielleicht auch noch ein anderes System gesehen hätte oder vom Ladenleiter empfohlen bekommen haben.

 

Wenn aber dort die Möglichkeiten zum spielen fehlten (von 6 Turniertischen im LGS auf 2 Demotische im GW) blieb auch die Laufkundschaft aus und alles hat sich dann verlagert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

---

"Hallo Ladenleiter X, wie waren die Verkäufe in der letzten Woche?"

"Ganz gut, die Leute haben viel Warhammer Fantasy gekauft."

"Oh, ok!"

"Aber nur weil sie befürchten das Warhammer Fantasy durch ein System namens Warhamer Roxxor

 ersetzt wird, und ihre Miniaturen gegen Spielsteine aus Bügelperlen ersetzten müssen! Ich wurde sogar angespuckt!! Sie müssen das richtig stell...!!!"

"Ah ja, notiere...Warhammer Fantasy Verkauf läuft ganz gut. Danke X!"

---

Haha ich musst so lachen :D seit 3 Monaten arbeite ich selbst in der Marktforschung, und GENAU SO schauts halt aus, ohne scheiss. Ohgott, was wird nur aus meinem schönen Warhammer werden... aber in München findet sich wohl dann trotzdem noch der Ein- oder Andere der nach der 8. spielt. Das ist irgendwie der Gedanke mit dem ich mich seit einigen Tagen anfreunde. Einfach am A**** lecken lassen und bei den alten Regeln bleiben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist hier doch nur noch ein GW-Bashing. Um Gerüchte geht es den meisten Leuten hier doch gar nicht mehr. Es wurde darüber alles besprochen und nun wird das ganze demontiert, weil es einigen hier nicht in den Kram passt. Der ganze Spott und Zynismus ist meiner Meinung nach nichts anderes als Angst und Unsicherheit, dass ein geliebtes und gewohntes Hobby sich verändert. Immerhin hat GW in den vergangenen Jahren vieles Schlimmer gemacht - logischerweise muss dies nun wieder geschehen - Nein, falsch - Es kann gar nicht anders geschehen!

 

Hier hockt doch jeder von uns auf mindestens 1+X Armeen(natürlich außer die, die nur hier sind um ein bisschen Benzin ins Feuer zu kippen), die man nach der achten Edition und nach den Gerüchten auch weiterhin mit der 9. wird spielen können. Also warum nicht das ganze als Chance sehen eine nach Regeln und Optik komplett neue Armee anzufangen? Lieber auf ein neues Armeebuch mit 3-4 neuen Einheiten warten? Wie oft will man das denn treiben? Wie groß soll dieser Moloch, der sich GW Sortiment nennt denn noch werden? Ich kann ein Auto auch 20 Jahre fahren und mir immer neue Reifen kaufen. Aber habe ich da Bock drauf ...

 

Games Workshop ist nun einmal in erster Linie ein Miniaturenhersteller. Was die Qualität angeht sind sie (bis auf wenige Ausreißer) immer noch führend. Ähnlich wie bei Autos oder Unterhaltungselektronik - im Grunde bei jedem Luxusgut - zahlt man dafür nun einmal seinen Preis. Wenn man seine Ansprüche zurückstellt, kann man auch auf Firmen wie Mantic oder Avatars of War zurückgreifen, die im Prinzip nichts anderes machen, als GW mehr oder weniger dreist zu plagiieren um deren Kundenstamm abzugrasen. (Komischerweise habe ich noch nie so richtig von einem Shitstorm gegen solche Firmen gehört, aber egal) Das da eventuell auch einer von vielen Gründen für Preiserhöhungen liegen könnte, habe ich hier in noch keinem Satz gelesen, obwohl das Thema Plagiat durchaus eine Erwähnung/Überlegung in den Gerüchten findet. Im Grunde ist es aber auch bequemer anzunehmen, dass es nur darum geht, dass sich der GW Vorstand das Pissoir vergolden lassen kann. 

 

Deutschland ist ja bekanntlich eine Nation aus 80 Millionen potentiellen Bundestrainern und in diesem Forum sind anscheinend auch ganz schön viele potentielle GW Firmenchefs. Was hier so für ein Westentaschen-BWL geschrieben steht, ohne dabei eine gesamte Übersicht der Dinge zu haben ist schon recht gewagt. Unterm Strich kann man aber sagen, dass eine Firma, die etwas produziert es auch verkaufen muss und das finde ich auch nicht verwerflich. Unser Wirtschaftssystem ist nun einmal wie es ist.

 

Und gratis FAQ- und Balancing.pdf sollen jetzt das Allheilmittel sein? Das sind doch Sachen, die jetzt seit Urzeiten über die Community geregelt werden und auch ganz vernünftig funktionieren. Lieber Himmel - das haben wir mit 13 schon mit Hausregeln auf die Kette bekommen. Bastelanleitungen im White Dwarf sind auch so ein beliebtes Thema. War ja früher viel schöner, ja das geb ich zu, aber das ist sind doch auch Dinge, die ich in fünf Minuten aus dem Internet ziehe. Es muss sich mal jeder selbst fragen, ob man Zahnstochertürme und Styroporberge denn nicht auch zur Not selbst hin bekommt. 

 

Die hier geforderte Informationspolitik ist auch so eine Sache. Wer glaubt denn bitte, das die ganzen Leaks nicht gezielt den Weg in die Community finden. "Oh in Italien wurde ein WD zu früh geliefert und hier sind die Bilder von einem GW Mitarbeiter geleakt." Wer ist denn bitte so naiv und glaubt, dass sind alles ganz viele Zufälle. Ein offizieller Communitymanager würde auch nichts bringen. Der begeht doch nach einer Woche in deutschen Foren suizid. Auch die ganzen Gerüchte hier in den Foren haben doch oftmals eine gewisse Zielsicherheit bewiesen. Ist der Kritikpunkt nun also, dass man von offizieller Seite möglichst alles bis in kleinste Detail bestätigt haben möchte? Wo bleibt denn da die Spannung und will ich überhaupt wissen, was da kommt? Ich zum Beispiel habe im Moment eine komplette Antriebslosigkeit bei Fantasy und ich glaube damit bin ich nicht alleine. Wenn ich ehrlich bin dann hätte ich am Liebsten überhaupt nichts von der neunten Edition gewusst. Was das den Ladenmitarbeitern bringen soll erschließt sich mir auch nicht besonders. Die sitzen dann da wie das Orakel auf dem Berg, ja bravo. 

 

Es tut mir Leid, wenn sich Leute irgendwie angegriffen oder missverstanden fühlen, aber mir geht dieses teils recht unreflektierte und naive Gemotze total auf den Pinsel und die Diskussionskultur in Foren rangiert manchmal auf einem sehr niedrigen Niveau. Wer eben unzufrieden mit der Firma ist, soll aufhören ihr Geld in den Rachen zu werfen. Ich weiß auch das man kein Koch sein muss um die Suppe zu kritisieren aber zumindest in diesem Hobby gibt es doch die Möglichkeiten gewisse Dinge in Eigenregie zu lösen. Ich weiß beispielsweise, dass eine Spielergruppe um Exar herum eine umfangreiche Erweiterung um das Kampagnensystem geschrieben hat, weil sie mit dem Blut in den Düsterlanden unzufrieden waren. So etwas gibt es noch in mehreren Beispielen, das weiß ich aber es wäre doch in viel größerem Umfang wünschenswert, oder nicht? Brauch ich denn wirklich die obere Autorität des Herstellers um ein schönes und spaßiges Spiel zu erleben? 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, ich möchte nicht zu lange hier Offtopic-Diskussionen am Leben halten, kann das in den letzten drei Posts gesagte aber nicht sonstehen lassen. Ihr liegt SO falsch, das geht mal gar nicht mehr. Ich habe selbst 8 Jahre in einem unabhängigen Laden gearbeitet und kenne die Beziehung von GW zu seinen Partnern sehr genau. Es liegt natürlich nahe, dass wenn man selbständig ist und einen Laden führt, man nicht selbst Schuld ist wenn der Laden den Bach runter geht. Nein, GW ist Schuld, das ist bequem und jeder nickt zustimmend, ja, die bösen Buben. In meinem Umfeld haben so einige Läden zu machen müssen, mit denen wir Kontakt hatten. Die "GW ist Schuld" Nummer haben quasi alle dabei gezogen. Dabei war klar, wenn man die Fakten betrachtet, dass die betreffenden Ladenleiter einfach nur unfähig waren, ihre Community mit frischen Leuten am Leben zu erhalten. Viele machen nämlich den Fehler, sich nur um die Veteranen zu kümmern und nicht um Neueinsteiger (ja, auch die bösen "Kiddies"). Einen Verlust an Stammkundschaft hat man immer, jedes Jahr ziehen Leute fort oder hören mit dem Hobby auf. Und irgendwann hast du nicht mehr genug Umsatz. Das ist der häufigste Grund, warum Läden dicht machen. Games Workshop hat kein Interesse daran, dass unabhängige Läden dicht machen, denn diese sind ihre Kunden. Sie kaufen und verkaufen GW-Produkte. Es ist sogar Fakt, dass die unabhängigen Läden in einer Stadt, in der ein neuer GW-Laden eröffnet, auf längere Sicht MEHR Umsatz machen als vorher. Wohlgemerkt, auf längere Sicht, kurzfristig mag es da Einbrüche geben. Ich beziehe mich hier auf erhobene Zahlen, die man sich als Händler von GW zeigen lassen konnte (zumindest damals, als es noch ein deutsches HQ gab).

Vielleicht erhellt das hier den einen oder anderen. Ihr könnt natürlich weiterhin an GW als bösen Messerstecher glauben, der alle eure lieben Händler erdolcht, die euch Miniaturen verkaufen weil sie euch lieb haben und nicht weil sie damit Geld verdienen wollen. Oh Mann *facepalm*!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hier hockt doch jeder von uns auf mindestens 1+X Armeen(natürlich außer die, die nur hier sind um ein bisschen Benzin ins Feuer zu kippen), die man nach der achten Edition und nach den Gerüchten auch weiterhin mit der 9. wird spielen können. Also warum nicht das ganze als Chance sehen eine nach Regeln und Optik komplett neue Armee anzufangen?

Genau darum hab ich ja X Armee.

 

Bisher war es leichter eine komplett neue Armee bei jedem Armeebuch und Eiditionswechsel an zu fangen anstelle eine alte weiter zu führen.

Und wirklich gespielt hab ich bisher immer nur jede 2. Edition weil es mich 1 Edi lang gekostet hat meine Armeen spielbar zu bekommen.

 

5. Edi Imperium, 3500 Punkte stehen zu Hause

6. Edi, Mit dem Zeug was ich habe bekomme ich nur auf eine legale 1500 Punkte Liste, nach den ersten Versuche fange ich Zwerge an.

7. Edi, da das neue Armeebuch toll ist fange ich eine Khorne chaoskrieger Truppe an. 2500 Punkte werden gekauft um etwas Variation für die gespielten 2000 Punkte zu haben und bevor ich alles fertig bemalt habe kommt die 8. Edi.

So, nun hab ich 3 Armeen mit >3000 Punkte zu Hause und keine davon ist legal in der 8. Edi spielbar.

 

Danach hab ich gesagt das ich mir nur noch Spiele suche wo ich bei einem Editionswechsel nicht mehr von vorne anfangen muss. Und ja, bei Spielen die mich interessieren warte ich auch einen solchen ab bevor ich irgendwas kaufe

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist hier doch nur noch ein GW-Bashing. Um Gerüchte geht es den meisten Leuten hier doch gar nicht mehr. Es wurde darüber alles besprochen und nun wird das ganze demontiert, weil es einigen hier nicht in den Kram passt.

 

Einigen? Einigen?!

 - Sollte sich das so bewahrheiten ist es nunmal unfassbar dreißt von GW und das Schlimmste, was dem Hobby was viele hier mehr als 10 Jahre spielen passieren konnte - mit Abstand.

Das hat einfach nichts mit in den Kram passen zutun, sondern ist Ratlosigkeit und Wut. Sollte das so kommen ist es kein bisschen nachvollziehbar, warum das so gemacht wird. Viele mögen die Regeln und das Fantasyuniversum und haben dutzende bemalte Modelle. Was soll ich denn als Echsenmenschenspieler sagen?

"Ach ja, seh ich ein das ihr die rauskürzt, weil die sich nicht verkaufen"  -> und wieso lassen die sich nicht verkaufen? Weil die unfähigen Armeebuchautoren von GW den genialen Bausätzen abartig schlechte Regeln verpasst haben.

Armee umbasen -> da hat bestimmt jeder mit dutzenden bemalten, zum Teil umgebauten Modellen Bock drauf.

Universum weg -> Kein Thema, das Fantasyunivserum war auch gar nicht so wichtig für die Marke.

Ich gebe dir Recht darin, dass hier keine Gerüchte mehr kommen. Aber ich werde echt wütend wenn Leute so überhaupt nicht nachvollziehen können, warum andere wegen der momentanen Entwicklung angepisst sind. GW hat die letzten Jahre immer immer weiter das Spiel vor die Wand gefahren und teilweise aus absolut schwachsinnigen Gründen. Jedes Kind hätte das Ganze besser lenken können als sie es gemacht haben. Allein das manche Völker 1 1/2 Jahre auf ne Errata warten ist einfach unglaublich.

Und jetzt wird eventuell das ganze System und vorallem der Fluff komplett über den Haufen geworfen. Warhammer war immer ne gewisse Hassliebe für mich. Einerseits liebe ich die Figuren, die Geschichten und das Spiel. Andererseits weiß ich das GW nunmal eine unfassbar gierige schlecht geleitete Firma ist was mir das Spiel immer ein wenig madig gemacht hat (wuuhuu schon wieder schlechte/ viel zu übertriebene Regeln, wuuuhuuu schon wieder eine Preiserhöhung) - das habe ich aber alles hingenommen weil mir das Hobby einfach Spaß macht.  Aber wenn die Gerüchte so zutreffen werden, wird der Hassteil überwiegen, definitiv.

 

 

 

Games Workshop ist nun einmal in erster Linie ein Miniaturenhersteller. Was die Qualität angeht sind sie (bis auf wenige Ausreißer) immer noch führend. Ähnlich wie bei Autos oder Unterhaltungselektronik - im Grunde bei jedem Luxusgut - zahlt man dafür nun einmal seinen Preis. Wenn man seine Ansprüche zurückstellt, kann man auch auf Firmen wie Mantic oder Avatars of War zurückgreifen, die im Prinzip nichts anderes machen, als GW mehr oder weniger dreist zu plagiieren um deren Kundenstamm abzugrasen. (Komischerweise habe ich noch nie so richtig von einem Shitstorm gegen solche Firmen gehört, aber egal) Das da eventuell auch einer von vielen Gründen für Preiserhöhungen liegen könnte, habe ich hier in noch keinem Satz gelesen, obwohl das Thema Plagiat durchaus eine Erwähnung/Überlegung in den Gerüchten findet. Im Grunde ist es aber auch bequemer anzunehmen, dass es nur darum geht, dass sich der GW Vorstand das Pissoir vergolden lassen kann. 

 

Ja unglaublich das Leute auf günstigere Figuren zurückgreifen und denen das auch noch gefällt. Hole ich mir meine 30 Hammerträger jetzt für 120€ oder für 30€? Ach dann nehm ich doch die für 120, ist ja schließlich vom Porsche GW - ja nee ist klar. Logische Schlussfolgerung: GW erhöht die Preise, weil andere Firmen Figuren auf den Markt bringen deren Hauptwettbewerbsvorteil ist, dass sie günstiger sind *huuuust*.

 

Und unreflektiert und Westentaschen BWL ist das Ganze sicher nicht. Jeder weiß das Kundenzufriedenheit essentiell für ein Unternehmen ist und davon ist GW meilenweit entfernt. Unreflektiert ist es doch eher die ständigen Fehlentscheidungen und Missstände zu verteidigen obwohl sie offensichtlich sind und der Großteil des "Niedergangs von WHFB" Gw faktisch selbst zu verschulden hat.

bearbeitet von Garrtok
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja unglaublich das Leute auf günstigere Figuren zurückgreifen und denen das auch noch gefällt. Hole ich mir meine 30 Hammerträger jetzt für 120€ oder für 30€? Ach dann nehm ich doch die für 120, ist ja schließlich vom Porsche GW - ja nee ist klar. Logische Schlussfolgerung: GW erhöht die Preise, weil andere Firmen Figuren auf den Markt bringen deren Hauptwettbewerbsvorteil ist, dass sie günstiger sind *huuuust*.

 Ich weiß dass es eine unbeliebte Meinung ist und die Diskussion mittlerweile vollkommen von Emotionen überschattet ist, aber man muss sich auch diesen Fragen stellen auch wenn sie unangenehm sind. Es gibt nicht ohne Grund den deutschen Zoll, der zum Beispiel auf Messen für Schreibwaren patrouilliert um das Patent von Faber Castell vor den Chinesen zu schützen. Bei Fantasy Figuren haben wir kein Patent, aber es ist offensichtlich wer da wen wie kopiert und wie GW darauf reagiert. Ich nehme mich da gar nicht von aus und habe auch schon überlegt bei Avatars of War zu bestellen (Mantic ist hat so miese Figuren, die kommen zB gar nicht in Frage). Aber da war letztendlich auch die Qualität ausschlaggebend. Würde ich Zwerge spielen, hätte ich allerdings mit Sicherheit auf die Slayer zurück gegriffen. Außerdem habe ich nie geschrieben, dass dies der EINZIGE Grund ist warum GW seine Preise ständig erhöht. Was mich btw auch sehr ärgert. 

bearbeitet von Maldazzar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Bei Fantasy Figuren haben wir kein Patent, aber es ist offensichtlich wer da wen wie kopiert und wie GW darauf reagiert.

GW hat selbst auch nichts erfunden sondern selber nur kopiert.

Glaub mir sobald die eine andere Firma wegen Copyright bezüglich Zwerge oder Orks angehen haben sie selber Prozesse am Hals.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

GW hat selbst auch nichts erfunden sondern selber nur kopiert.

Glaub mir sobald die eine andere Firma wegen Copyright bezüglich Zwerge oder Orks angehen haben sie selber Prozesse am Hals.

 

Da stimme ich mit dir vollkommen überein. Sind wir trotzdem d'accord, dass die Miniaturen von Avatars of War, Gamezone, etc von Stil, Optik und Größe sich sehr stark am Stil der GW Miniaturen orientieren? Immerhin gibt es in diesem Forum durchaus viele Themen Í¡ la "Alternativmodelle". Wenn wir es jetzt darauf runterbrechen wer hier wen kopiert hat, dann wird es albern. Immerhin hat der "Vater" der Fantasy Tolkien sich selbst auch nur die die Mythologien geräubert und es gibt einen gewissen Konsens darüber wie Elfen, Zwerge und Orks aussehen.

bearbeitet von Maldazzar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau deswegen ist für mich beispielsweise der Fluff dahinter ein sehr wichtiges Kriterium und da ist es halt schwierig einen so großen Drops mit komischen Beigeschmack zu lutschen.

Die Welt zerbricht in Blasen (durch den Raum schwebende Riesenschildkröte mit Elefanten drauf war halt schon weg!). Die Elfen sind plötzlich alle BFF. Die Echsen sterben nach darwinistischem Ansatz aus bzw. Ziehen sich in den Raum zurück (ob das der große Plan der Alten war?)

Aber ich hoffe einfach, dass der Entenanteil in den Gerüchten hoch ist und am Ende der Endzeit ein dennoch ein Tabletop übrigbleibt welches mir Spaß macht.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Sind wir trotzdem d'accord, dass die Miniaturen von Avatars of War, Gamezone, etc von Stil, Optik und Größe sich sehr stark am Stil der GW Miniaturen orientieren?

Bei AoW ist das nun kein Wunder, da Felix Paniagua lange für GW gearbeitet hat. Größe ...naja, 28mm heroic ist eben ein gängiger Maßstab.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal alles GW-Gemecker aussen vor gelassen...

Für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass Echsenmenschen wegfallen?

Ich hätte da ein ernsthaftes Problem mit, weil ich meinen Sohn gerade an Warhammer heranführe und er sich die Echsenmenschen ausgesucht hat.
Er liest jeden Tag im Armeebuch und zeigt ein Interesse, wie ich es von ihm bislang noch nicht kannte.

Wenn ich ihm jetzt erklären muss, dass seine Armee gestrichen wird und er sie wohl niemals vollständig bekommt, ...

Ich glaube nicht, dass ich ihn so einfach von etwas anderem begeistern kann, nach so einer Erfahrung, bzw. ich müsste jetzt schon anfangen, ihn irgendwie umzulenken, bevor es dazu kommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da stimme ich mit dir vollkommen überein. Sind wir trotzdem d'accord, dass die Miniaturen von Avatars of War, Gamezone, etc von Stil, Optik und Größe sich sehr stark am Stil der GW Miniaturen orientieren? Immerhin gibt es in diesem Forum durchaus viele Themen Í¡ la "Alternativmodelle". Wenn wir es jetzt darauf runterbrechen wer hier wen kopiert hat, dann wird es albern. Immerhin hat der "Vater" der Fantasy Tolkien sich selbst auch nur die die Mythologien geräubert und es gibt einen gewissen Konsens darüber wie Elfen, Zwerge und Orks aussehen.

Absolut d'accord.

Ich bin, auch wenn man es hier eher nicht vermuten mag, eher unter den GW Fannboys einzuordnen... die typische Hassliebe eben...

Das immer auf GW rumgebasht wird wenn's um Miniaturen geht kann ich auch (meist) nicht nachvollziehen vor allem wenn dann Miniaturen wie die Hexenkriegerinnen von AoW, bei denen sogar die Posen geklaut sind himmel hoch gelobt und im selben Thread die Originale verdammt werden...

Dass es aber Kopien gibt ist genauso Nachvollziehbar... vor allem wenn es rechtlich machbar ist. Das ist nämlich der Unterschied zum Zoll der auf Messen unterwegs ist. Der beschlagnahmt mit Recht wenn ein Patent verletzt wurde.

Deswegen kann ich auch verstehen dass GW sich in Gefilde begeben möchte die sie rechtlich im Griff haben. Dass GW nix gegen Zwerge etc. machen kann ist klar. Bei Scibor z.B. haben sie nur geschafft dass er keine Sculpts mehr auf GW Artwork Basis machen darf... Spaceorks und Tyraniden gab's bei Tolkien nicht.

Vorausgesetzt man gibt nix drauf was die Community sagt (sie meisten meckern eh und machen's dann mit) ist es nur logisch das Setting so zu verändern dass die generischen Fraktionen nur noch im Minimalmaß vertreten sind und schafft sich ein eigenes Setting.

Was mich daran stört ist dass es mMn am Problem vorbei geht... die meisten Leute würden ihre Minis kaufen und spielen weil sie (!Achtung, subjektiv!) schöner sind aber die Preise haben für viele eine Schmerzgrenze Überschritten wenn's um Massenarmeen/Rank and File geht.

Grundsätzlich würden die Leute das Geld aber ausgeben... bei 40k sind die Preise nicht besser ( im Gegenteil, 5 Plastik Marines für 40€?^^) aber da braucht man weniger Minis...

Ergo schrumpft man das neue Setting auf nen Skirmisher zusammen, ggf. sind dann wieder mehr Leute bereit zu spielen/zahlen

 

Wie gesagt ich kann's verstehen aber gefallen muss es nicht.

Ich bin auch der Meinung dass wir jetzt erst mal alle genug geweint haben aber genauso kann ich auf die "hört auf zu heulen" Postings verzichten, die interessieren genauso wenig.

Wenn wir jetzt mal alle auf neue Gerüchte warten wäre allen geholfen...

 

justym2cent

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau deswegen ist für mich beispielsweise der Fluff dahinter ein sehr wichtiges Kriterium und da ist es halt schwierig einen so großen Drops mit komischen Beigeschmack zu lutschen.

Die Welt zerbricht in Blasen (durch den Raum schwebende Riesenschildkröte mit Elefanten drauf war halt schon weg!). Die Elfen sind plötzlich alle BFF. Die Echsen sterben nach darwinistischem Ansatz aus bzw. Ziehen sich in den Raum zurück (ob das der große Plan der Alten war?)

Aber ich hoffe einfach, dass der Entenanteil in den Gerüchten hoch ist und am Ende der Endzeit ein dennoch ein Tabletop übrigbleibt welches mir Spaß macht.

 

Ja da bin ich vollkommen deiner Meinung. Ich spiele selbst das Rollenspiel dazu (2. Edition, wen es interessiert) und habe die Welt immer geliebt, da ich sie auch recht schlüssig finde. Dieses neue Konzept der zersplitterten Welt ist auch etwas, das mir SEHR übel aufgestoßen ist, doch ist es konsequent gesehen der nächste Schritt in einer Welt die immer schon am Rande des Untergangs stand. Das Szenario ist seit so vielen Jahren das gleiche und es war über diese Zeit hinweg auch gut. Der Sturm des Chaos war die erste Tendenz das aufzubrechen mit dem Ergebnis eines total abstrusen Endes für Valten und Archaon. Finde das war so NULL episch. Die Endzeit ist genau das. Die Welt geht tosend unter, ohne jedoch verloren zu gehen. Ab hier beginnen dann die Mutmaßungen. Ich finde zum Beispiel die Zusammenführung der Elfen gut, da sie wirklich Sinn macht, denn wer sich genau mit ihnen beschäftigt merkt, dass die drei Elfenvölker eigentlich nicht so verschieden sind und ich hoffe, dass Malekith die Endzeit überlebt und wir ein schönes neues Modell von ihm( und der Immerkönigin und Malekith Junior) bekommen. 

 

Wenn wir die Gerüchte um den Fluff mal ganz konkret wiedergeben steht da: Die Welt zerbricht in Scherben und die allermeisten Bewohner sterben bzw überleben gemeinsam auf bestimmten Platten. Wir haben ein Versprechen von Kompatibilität der alten Armeebücher. Das heißt in der Konsequenz für mich: Ja die Welt ist kaputt aber auf diesen Scherben gibt es immer noch Enklaven der alten Fraktionen. Möglicherweise gibt es eine Scherbe mit einem Gebirge und in diesem Gebirge befindet sich die intakte Wehrstadt Karak Schießmichtot (ersetzbar mit Tol Irgendwas, Schwarze Arche Soundso...ihr wisst worauf ich hinaus will) ... Und ja es wird da auch eine Möglichkeit für Tempelstädte geben... Ich finde das recht schlüssig und eine gute Möglichkeit neu mit alt zu verbinden. Ich schätze mal es wird ohnehin Versuche von Teclis, Lord Kroak und weiteren der magischen Gentlemen geben die Welt wieder zusammen zu flicken. 

 

Naja man muss sich halt drauf einlassen. Das Konzept hebt sich halt von vielen generischen Welten ab und das finde ich nach einigem Nachdenken nicht unbedingt verkehrt. Im Endeffekt werden wir sehen wie sich die Geschichten lesen und die Einheiten (und das neue GW-Gelände), denn das wird vom Fluff her den Charme ausmachen. Die Möglichkeiten die sich bieten finde ich ganz gut. Man kann der Fantasie freien Lauf lassen. Kampagnen müssen nicht immer nur um die Badlands oder Albion oder Kurfürstentum XY gespielt werden.

bearbeitet von Maldazzar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass Echsenmenschen wegfallen?

Ich hätte da ein ernsthaftes Problem mit, weil ich meinen Sohn gerade an Warhammer heranführe und er sich die Echsenmenschen ausgesucht hat.

Er liest jeden Tag im Armeebuch und zeigt ein Interesse, wie ich es von ihm bislang noch nicht kannte.

Wenn ich ihm jetzt erklären muss, dass seine Armee gestrichen wird und er sie wohl niemals vollständig bekommt, ...

Ich glaube nicht, dass ich ihn so einfach von etwas anderem begeistern kann, nach so einer Erfahrung, bzw. ich müsste jetzt schon anfangen, ihn irgendwie umzulenken, bevor es dazu kommt.

In Thanquol fliehen die letzten Überlebenden in ihrem Exodus mit fliegenden Städten & Pyramiden (*eyesroll*) in Richtung der Sterne. Lustria wird als Kontinent komplett vernichtet und kann wie Ulthuan von der Landkarte gestrichen werden.

 

Da aber halt jetzt welche geflohen sind, steht die Tür offen das sie um den Planeten rumkurven oder irgendwo wieder landen zu lassen (am besten irgendwo im Imperium, so vonwegen Kartenkonzentrierung mit allen Völkern auf einen Haufen). Man könnte auch einen Vergleich zu Eldar Weltenschiffen ziehen um die im Spiel zu behalten. Und weiß Gott wie GWs endgültige Lösung aussieht (Space Bubble Time Crisis in the old world!). In Endtimes mögen sie jetzt keine Rolle mehr spielen aber ich bezweifel das sie komplett aus der 9ten entfernt werden. Hauptsächlich weil sie mit 2013 ja neue Modelle und Buch bekamen. Macht aus finanzieller Sicht wieder nicht soviel Sinn da was neu aufzulegen wenn man weiß das es nur 2 Jahre bis zum Rauswurf hat. Klar kann man in der Zeit zwar den schnellen Cashgrab machen und GW ist sich für sowas ja auch nicht zu schade, aber langfristig wärs einfahc sinnlos die komplett zu entfernen. Die hinken halt mit ihren Modellen nicht so stark wie z.b. die Bretonen welche deutlich leichter rauszustreichen wären (DA! Ich hab ausgesprochen was alle denken, steinigt mich ;)

 

------Red Dox

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal alles GW-Gemecker aussen vor gelassen...

Für wie wahrscheinlich haltet ihr es, dass Echsenmenschen wegfallen?

Ich hätte da ein ernsthaftes Problem mit, weil ich meinen Sohn gerade an Warhammer heranführe und er sich die Echsenmenschen ausgesucht hat.

Er liest jeden Tag im Armeebuch und zeigt ein Interesse, wie ich es von ihm bislang noch nicht kannte.

Wenn ich ihm jetzt erklären muss, dass seine Armee gestrichen wird und er sie wohl niemals vollständig bekommt, ...

Ich glaube nicht, dass ich ihn so einfach von etwas anderem begeistern kann, nach so einer Erfahrung, bzw. ich müsste jetzt schon anfangen, ihn irgendwie umzulenken, bevor es dazu kommt.

 

Das wäre wirklich schade und es tut mir auch um alle anderen Hornnacken und Slanns da draussen echt leid, die diese unsicheren Zeiten durchmachen. 

 

Was dafür spricht ist, dass es schon einmal den Wegfall von Armeen von heute auf morgen gab (Söldner und iwat kleines von 40k)

 

Was dagegen spricht ist, dass die letzte Miniaturenreihe relativ neu ist und die Herstellungskosten sich möglicherweise noch nicht amortisiert haben, sowie einige Hintergrund-Infos aus dem neuen Tanquol-Buch, was ich aber nur aus zweiter Hand weiß (

irgendein Slann reißt per Magie eine große Tempelstadt mitsamt Boden, Felsen, Urwald aus der Erde und sie schwebt ins Warp, was quasi genau den Hintergrund der Gerüchte darstellt.) 

 

Naja.... im Grunde sagen die Gerüchte NICHTS zu Echsenmenschen. Sie stehen nicht bei den spielbaren Fraktionen aber es wird auch nicht explizit erwähnt, dass sie gestrichen werden. Ich verweise darauf, dass man sie immernoch kompatibel zur 9. spielen kann, wobei sich dann die Frage stellt wie lange es von denen noch Miniaturen zu kaufen gibt. 

 

Wenn ich eine gefühlsmäßige Vermutung äußern darf, dann könnte ich mir vorstellen, dass sie möglicherweise zu Anfang nicht dabei sind, aber sich später zurückmelden. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, der HAUPTgrund warum die kleinen unabhängigen dicht machen sind meines Wissens nach die ganzen (ausländischen) Onlineshops die eben massiv Preisdumping betreiben, da sie ja keine Miete/viele Mitarbeiter haben.

Nicht destotrotz habe ich von so vielen Leuten (aus den Läden) gehört, dass die Läden von GW unter Druck gesetzt wurden, dass es kein reines Gerücht sein kann. Also Sachen wie "ihr müsst das gesamte Sortiment führen, sonst dürft ihr Einzelprodukte nicht bestellen/Bestellungen müssen einen gewissen Umfang haben". Mein Lieblingsgeschäft hat daher schlicht und ergreifend kein Warhammer (und 40K) mehr geführt, bis auf das ganze "tote Kapital", dass da rumlag (uralte Minis und so...). Leider dennoch pleite gegangen, aber wiegesagt, lag sicher hauptsächlich am zuerst genannten Grund (aber auch an anderen freien Läden...). GW macht es den Läden schwer, ob immer mit Absicht oder aus der gleichen "Blindheit" welche die Kunden grundsätzlich abbringt ist halt die Frage...

 

EDIT: Ich hab hier ne Seite übersehen ^^ Also mein Post richtet sich an  "Oleo Etuger" ;)

bearbeitet von Kurgan
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.