Jump to content
TabletopWelt

The End Times Welle V - Archaon


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 599
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Englisch gibts halt noch. Wenns mich interessieren würde oder ich dem ganzen eine nennenswerte Halbwertszeit geben würde :lol: Wäre nicht das erste Buch von GW was man nach 2 Monaten wieder für immer ins Regal stellen könnte...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso kostet das Hardcover Buch eigentlich auf deutsch 67€ und auf english nur 65€? :nachdenk: Und, ähhm, 200€ für die Limited Edition? Das kaufen Leute wirklich?  :eek:  

Also in Deutschland sollte das deutsche auch "nur" 65 Euro kosten.

 

Nur in Österreich kostet es 67 - ist wie bei allen Büchern etwas teurer als in Deutschland.

Das liegt daran, dass bei uns in Österreich auf Bücher eine höhere Mehrwertsteuer eingehoben wird!

 

Kahless

 

EDIT: Worauf ich besonders gespannt bin:

Darüber hinaus sind noch Regeln und Hintergrund für Isabella die Verfluchte und Archaon den Ewig Auserwählten enthalten.

 

Davon war ja bisher nicht die Rede ...

bearbeitet von Kahless
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, sagen wir mal so: man hat jetzt die Option, die Skaven zusammen mit Tieren, Kriegern, Dämonen, Glottkin- und Thanquol-Einheiten als "Grand Legion" zu spielen. Als Chaoseinheiten gelten sie aber weiterhin nicht.

Auch wenn es Skavenspieler nicht gerne hören werden: die Schnittmenge zwischen Chaos und Skaven ist einfach so groß, dass es für GW einfach nur Sinn machen würde, sie zusammenzulegen, falls sie die Armeepalette etwas übersichtlicher gestalten wollen würden (wovon ich ausgehe). Macht zumindest mehr Sinn, als die drei Elfenvölker und eben soviel wie Imps/Brets/Zwerge.

bearbeitet von Grimscull
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Die Skaven werden als große Armee mit den drei Chaosbüchern zusammengelegt.

Das lässt Böses für die 9te Edition erahnen ...

Warum nicht auch gleich die Dunkelelfen? Haben mit 2 potenziellen Chaosgöttern mehr gemeinsam als die Hochelfen / Waldelfen

 

:facepalm: :facepalm: :facepalm:

 

 

Steht nirgends, dass du nicht auch weiterhin eine reine Skavenarmee wirst spielen dürfen/können.

Was haben das Chaos und die Skaven gemein? Jetzt mal wirklich. Ohne mehr schreiben zu wollen. Und warum nicht Armeebuch - Gut und Armeebuch - Böse? Dann kann man auch bestimmt noch seine reine eine Armee spielen. Flufftechnisch murks. Ach ja, an alle hyper optimisten, alle Auswahlen werden natürlich bleiben, so wie man es an vielfallt aus einem AB für eine Armee kennt und liebt. *Ironie off*

 

:mauer: :mauer: :mauer:

bearbeitet von Jin
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Jin: ich verstehe deine Antwort auf mein Zitat nicht. In den Gerüchten stand neulich noch, man könne seine alten Armeen weiter spielen, falls man das will. Der neue von Kahless verlinkte Artikel widerspricht dem nicht. Daran wollte ich Ankhalagon nur erinnern, da er für mich klang, als hätte er sich geistig schon von seinen Skaven verabschiedet. Warum soll eine Skavenarmee in Zukunft flufftechnisch Murks sein? Nur, weil ein Armeebuch noch viel mehr Optionen bietet, ist doch niemand gezwungen, mit seiner Armee einen repräsentativen Querschnitt dieser Auswahlen darzustellen. Frag mal einen Nachtgoblinspieler.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Warum soll eine Skavenarmee in Zukunft flufftechnisch Murks sein?

Um es kurz zu halten und mir die Finger mit den wirklich großen unterschieden der Skaven und dem Chaos nicht blutig zu schreiben, nur die Kurzform: Skaven sind eben Skaven und Chaos ist Chaos. Skaven bei Chaos oder Chaos bei Skaven ist wie Pinguine und Eisbären im Zoo. Grundverschieden und doch in der selben Kühlbox.

 

 

Nur, weil ein Armeebuch noch viel mehr Optionen bietet, ist doch niemand gezwungen, mit seiner Armee einen repräsentativen Querschnitt dieser Auswahlen darzustellen

Die Aussage ist immer mit vorsicht zu genießen. Besonders mit der Tatsache, dass GW die Modellpalette verkleinern möchte. Und es wird dann an allen Ecken reduziert. Es wird nicht so sein, dass man wie jetzt in einem AB (...ich sag mal...) 4x Kern und 4x Elite, dann auch bei 4 in 1 dementsprechend 16x Kern und 16x Elite finden wird. Wer das glauben mag, der glaubt an den Weihnachtsmann. Jetzt die Logik: 4 Modelle machen fast das selbe. Einige verkaufen sich gut, andere schlecht. Ergebnis: Modelle werden wegrationalisiert. Ebenso der Fluff. Aufeinmal fehlt einem was? Ist doch egal, man kann dann die Chaos - Variante benutzen!....ähhh, nein....

Jedem wird etwas fehlen. Und wenn es nur die Art der Armee der Skaven ist. Das finde ich traurig. Ich spiel mal Omen und sage voraus: Waffenteams fallen alle weg! Würde ich meinen Zipfel für verwetten.

Skaven werden dann keine Skaven mehr sein. Aber das ist nur meine Meinung dazu. Ein Teil der Persönlichkeit haben sie bereits verloren ("Koratteralschaden", dafür habe ich Skaven geliebt...)

 

 

Frag mal einen Nachtgoblinspieler.

Nur Schwarzorks sind richtige Orks. Alles andere ist nur Spielzeug. Goblin - Spieler reduzieren ein Armeebuch nur auf einen Teil des Ganzen. Snotling - Spieler würden sogar noch stärker reduzieren. Wer es mag, der darf es gerne tun. Ist doch ok. Trotzdem ist das Ganze ein AB. Falls die Oger zu den Orks gehen, dann bleiben sicherlich nicht alle Gobbo - Arten bestehen. Trifft es die Gnobblars, die Nachtgobbos oder die Gobbos. 1, 2 oder 3, letzte Chance vorbei und ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht ausgeht.

 

Zusammengefasst finde ich es schade, dass GW die Spieler und Fluffbunnys ohne Vaseline dermaßen in den.........

 

Nur mein 1 Euro dazu. Reicht :D

bearbeitet von Jin
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß nicht, ob wir aneinander vorbei reden, aber du gibst doch die beste Begründung dafür, dass reine Skavenarmeen auch in Zukunft Sinn machen werden, genau so, wie reine Nachtgoblinarmeen jetzt schon Sinn machen. Was die 16 Elite, 16 Kern angeht: genau das wird es mit Archaons Grand Army geben. Hoffentlich nur kurz, denn da werden ein paar miese Kombos möglich sein, aber erst einmal schon. Dass Einheiteneinträge wegfallen glaube ich auch. Aber das heißt doch nicht, dass man seine Modelle nicht weiterhin benutzen kann, um eine andere Einheit zu repräsentieren. Und wenn es im schlimmsten Fall als cooler Einheitenfüller ist.

Ich denke, die wenigsten Spieler hätte etwas gegen eine Ausdünnung der Armeeauswahlen, Hauptsache, die eigene Armee wird schön nicht angetastet. Dem Balancing kann es nur gut tun und die übrig gebliebenen Armeen würden regelmäßiger mit Neuheiten versorgt werden können. Aber allen kann man es nun einmal nicht Recht machen. Ich denke, solange man seine Figuren weiterhin einsetzen kann, ist das okay. Man wird sich an die Umstellung gewöhnen. GW hatte früher auch mal Sea Elves, konnten auch Wardancer benutzen, kräht heute kein Mensch mehr nach.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema PURE armys und MIXED armys möchte ich mal auf 40k verweisen.

Dort wird das ganze spätestens seit dieser Edition extrem erfolgreich praktiziert. Über Fraktionen, Formationen und sehr breiter

Kombinierbarkeit der Völker sieht man kaum noch reine Völker Armeen. Und das System boooomt.

Es gibt kaum ein Beschränkungssystem und die Armeevielfalt ist schon recht gross.

Armeeweite Sonderregeln, die erst durch nutzen bestimmter Formationen aktiviert werden, Gelände, das wie Einheiten gekauft wird und ein breiter Völkermix über ein Alliiertensystem. Darauf müssen wir uns einstellen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema PURE armys und MIXED armys möchte ich mal auf 40k verweisen.

Dort wird das ganze spätestens seit dieser Edition extrem erfolgreich praktiziert. Über Fraktionen, Formationen und sehr breiter

Kombinierbarkeit der Völker sieht man kaum noch reine Völker Armeen. Und das System boooomt.

Es gibt kaum ein Beschränkungssystem und die Armeevielfalt ist schon recht gross.

Armeeweite Sonderregeln, die erst durch nutzen bestimmter Formationen aktiviert werden, Gelände, das wie Einheiten gekauft wird und ein breiter Völkermix über ein Alliiertensystem. Darauf müssen wir uns einstellen.

Das ist halt eine Grundsatzfrage des TT-Hobbys. Möchte ich die Armee sammeln, bemalen und spielen oder gehen einem Armee, Hintergrund und Fluff am Arsch vorbei und man will "Rosinenpicken" betreiben. Letzteres zielt doch eher auf die "Kiddies" als Zielgruppe ab und ist ein Horrorszenario für Veteranen. Da prallen halt zwei unterschiedliche Hobbywelten aufeinander die schwerlich miteinander kombinierbar sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naaaja also  ich muss sagen ich find grad dadurch haben die Fluffspieler noch mal richtig gewonnen bei 40K. Klar kippt das bei einigen Leuten in das von dir beschriebene extrem, aber genauso sehe ich auch richtig tolle Armeen mit fluffigen Verbündetenkontingenten. Die Frage ist eher ob Fantasy sie wirklich für sowas eignet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde reine Völkerarmeen schon am besten und am stimmigsten aber die Möglichkeit auch mal ein paar Dinge kombinieren zu können würde ich auch sehr Begrüßen.

In Romanen etc. war ja auch bei Fantasy immer mal die Rede von Verbündeten und wenn es nur ein Held plus Leingarde bei einer anderen Armee war.

Das größte Problem sehe ich nur dass die einzelnen Armeebücher später so designed werden dasss sie auf das Verbündetensystem ausgelegt sind und alleine total schlecht sind.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.