Jump to content
TabletopWelt

Das Ende der Echsenmenschen...


Empfohlene Beiträge

Wie viele sicher schon gehört haben, geistert das Ende unserer Echsen durch die Foren.

 

Wie geht ihr damit um? Hört ihr auf? Spielt ihr nach selbstgebauten Regeln weiter? Bleibt ihr bei der Achten, wenn sich das bewahrheitet?

 

Gruß

 

Spoiler

- Die Slann verfallen beim Versuch, einen Meteoritenschauer, der von Morrslieb ausgeht, zurückzuschlagen, ins Koma und die Skinks und Saurus sind auf sich allein gestellt. Aus den Kratern strömt die größte Armee des Seuchenklans, die die Welt je gesehen hat. Geführt von Skrolk und einigen auserwählten Seuchenherrschern. Kroq-Gar kämpft mit dem Großteil der Echsen gegen eine Dämoneninvasion in Xhotl.


- Tlaxtlan wird vollends zerstört. Die meisten der Slann sterben z.T. an der Inkompetenz der Skinks, obwohl Tetto-Ekko zur Eile beim Rückzug mahnt. Xlanhuapec wird von 2 Seuchenarmeen angegriffen, doch nur eine vermag den Nebelschleier zu durchdringen. Diese kann aber noch die Verteidiger überwinden und eine Art †œPatt† erzwingen indem sie in der Stadt randaliert, die hohen Tempel und Slann jedoch von den unerbittlichen Tempelwächtern beschützt werden. Chakax verprügelt Assassinen.


- Nachdem die Skaven in Xlanhuapec ungeduldig werden, stürmen sie einen Tempel, finden einen Slann vor, der die Nebel aufrechterhält und töten ihn. Die Nebel um Xlanhuapec verschwinden und als der Seuchenherrscher sieht, dass Kroq-Gar nach Xlanhuapec auszieht, lässt er vor Schreck ein wenig Dung fallen. Kroq-Gar reinigt die Ruinen Xlanhuapecs und schlägt die Skaven zurück.


- Itza wird eingekesselt und von Seuchenschleudern bombardiert. Viele sterben und wäre Tehenhauin nicht an der Spitze der Rotkamm-Armee erschienen, wäre Itza gefallen.


- Resümee ist: Die Skaven ziehen sich zurück. Tlanxla und Xahutec sind zerstört, Itza ist weitestgehend entvölkert. Hexoatl noch unberührt. Konkret wird der Tod von 6 Slann erwähnt. Die Slann erwachen wieder.

 

Zweiter Teil:


- Die Skaven marschieren mit Unterstützung der Verminlords durch die Dschungel auf Hexoatl wohin sich die Echsen größtenteils zurückgezogen haben. Viel Krieg, viel Tod und Leid, viel Gewalt.

 

- Kroq-Gar tötet Skrolk im Zweikampf, wird selber durch den Verminlord an den Rand des Todes gebracht. Der Verminlord geht klanglos unter und Kroq-Gar erscheint jetzt im heiligem Licht. Meine These: Er hat den Wind der Bestien an sich gebunden.


- Zu Tehenheuin wird nicht mehr viel gesagt. Er stellt sich zum verzweifeltem Gefecht in Pahuax. Ich denke, er stirbt im großem Kataklysmus.


- In Skavenblight wird †œder Gerät† entfesselt. Die Weltuntergangsmaschine zerstört den Chaosmond und lässt teils kontinentgroße Meteoriten gen Warhammer-Welt regnen.


- Mazdamundi ruft den sofortigen Exodus aus und zieht nach Itza aus. >Die letzte Schlacht in der ersten Stadt< Viele Slann kehren zu den Sternen zurück, andere helfen ihm dabei, die Splitter Morrsliebs von der Warhammerwelt abzulenken. Alle Slann (ALLE! AUCH LORD KROAK), die noch verblieben sind, sterben bei dem Unterfangen, den Schaden insoweit begrenzt zu halten, dass die Warhammerwelt nicht total pulverisiert wird und berggroße Kometen die Oberfläche verheeren. Lustria und die Südlande werden komplett zerstört und Kroak opfert sich dabei, vereinzelte Schlüsselpunkte vor dem kosmischem Inferno zu schützen, die seitdem wie Inseln relativer Ruhe durch die ewige Apokalypse treiben.

 

- Ich denke, letzteres trifft sich gut mit den Gerüchten um "umhertreibende Dimensionstaschen" die immer weider einander treffen.

 

- Noch etwas: Die Echsen sind die bisher einzigen, die keine Endtimes-Regeln bekommen haben. Ich denke, das werden sie nun auch nicht mehr. icon_sad.gif

 

Bei der Eroberung Xlanhuapecs spielen die Skaven mit einem ominösem Apparat rum, der es möglich macht, Botschaften von jenseits der Sterne zu empfangen. Da ihnen jemand antwortet, dessen Sprache dem melancholisch-melodiösem Ton der Elda… äähh Elfen ähnelt, bekommen sie es mit der angst zu tun und machen das Gerät kaputt.

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung des Threadtitels
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist schade, absolut schade. Bretonen, Tiermenschen wirds auch bald nicht mehr geben bzw. letztere ins Chaos integriert werden.

 

Meine Spielegruppe (ein Echsenspieler inkludiert) hat sich auf das Beibehalten der 8.Edition geeinigt.

Natürlich werden wir paar Spiele in kleinstem Kreis auch mal mit Endtimes spielen und auch das neue Spiel (namens 9. Edition oder WH20k) werden wir uns dann mal ansehen. Aber das JETZT frieren wir erstmal ein.

Falls jemand von euch eine kleine, unbemalte Plastik-Echsenmenschenarmee abgeben will, wäre hier (also ICH) ein möglicher Interessent.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn die anderen Gerüchte stimmen braucht man sich auch um die Echsen keine Sorgen zu machen. Du kannst mit dem Armeebuch in der neuen Edition einfach weiter spielen. Es gibt halt keinen support mehr oder neue Minis, aber das kennen andere Völker seit mehr als 10 Jahren, also wurst. Warhammer ist irgendwie das, was man draus macht. Das Spiel so zu spielen wie es sich GW ausgedacht hat, ist eh scheisse. Deshalb gibt es ja zahllose Beschränkungssysteme, Fremdhersteller oder fanmade Armeebücher. Also nimmt sicher jeder was er mag aus dem Angebot und bastelt sich sein Warhammer. Das war schon immer so und wird auch immer so bleiben. Und das wird sich auch mit der neuen Edition oder was immer da kommen mag nicht ändern. Vielleicht wirds sogar noch besser... kann ja auch sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht war ja alles so:

 

GW: So, wir frieren den Fluff jetzt in 2522 ein.

Spieler: Hey! Wieso entwickelt ihr die Geschichte nicht weiter... es passiert nichts neues mehr! Laaangweilig!

*** 10 Jahre später ***

Spieler: Immer noch laaangweilig!

GW: Okay, ihr A*schlöcher, hier! (Endtimes erscheint)

...

Spieler: Ok, wir frieren jetzt alles in 2522 ein.

GW: Siehste!

 

 

Ansonsten würde ich auch einfach mal bei der 8. bleiben und Tee trinken.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die Gerüchte und aktuellen Wellen deuten schon darauf hin. Ich kann mir aber nicht vorstellen das GW sich selber "Kunden" vergrault. Ich kenne die Verkaufszahlen nicht, aber Echsen sind ja jetzt gefühlt kein Volk was nur sehr selten gespielt wird. Mal sehen was kommt. Fluff technisch kann man da noch viel machen. Falls doch dann ist es halt so. Dann steige ich auf Warmachine / Hordes um :P

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne die Verkaufszahlen nicht, aber Echsen sind ja jetzt gefühlt kein Volk was nur sehr selten gespielt wird.

Also vor einigen Jahren (7. Edi), gab es im WD regelmäßig eine Kurzvorstellung/Werbung für bestimmte Warhammer-Armeen. Es wurde zwar nicht explizit ausgesprochen, aber es war schon klar, dass hier die am wenigsten verkauften Jungs etwas gepusht werden sollten. Diese Armeen waren: Khemri, Echsenmenschen, Tiermenschen, Skaven.

 

Am besten verkauften sich in Fantasy diversen Quellen zufolge eher die "klassischen" Fantasy-Armeen: Orks, Imperium, Elfen, Zwerge, Chaos, Vampire. Gerüchten zufolge musste früher jeder GW-Laden bemalte Orks irgendwo rumstehen haben, weil das die Armee war, die am allerbesten ging.

 

Das hat sich seither sicher noch etwas hin- und her verschoben, aber Topseller sind wohl Echsen nach wie vor nicht...

bearbeitet von JimmyGrill
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man muss sich nur angewöhnen jeglichen Blödsinn ( 8te Edi., Endtimes, 20k usw.)von GW zu ignorieren, schon geht's einem wesentlich besser.

Nach meiner Erfahrung hat das noch nie funktioniert.

"Oh, mein Volk bekommt jetzt ein super-duper-ich-vernichte-alles-und-gewinne-automatisch-Modell - es versaut zwar das Spiel und keiner hat Spaß daran, aber ich will halt gewinnen und toller sein als alle anderen" - oder so ähnlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schon auf die Sache reagiert und meine Echsenmenschen-Armee verkauft.

Das ist schade, sehr schade sogar.

Wenn sich Hobbyisten von ihren Armeen trennen ist das meist der Anfang vom Ende. Ich kann mich von meinen "Schätzchen "nicht trennen, obwohl GW alles dafür getan hat dass einige Armeen zwischenzeitlich "unspielbar" sind.

 Irgendwann landen sie dann aus Verzweiflung bei Monopoly. :evil:

bearbeitet von Gefallener Engel
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unser Echsenspieler will seine auch demnächst abstossen. Meine sind ja seit Mitte der 6ten weg. War meine erste Armee(heul). 8 Armeen waren eine zuviel damals.

Jetzt hab ich aus guten Grund nur noch 3.

Und der Endtimes-Unfug kann mir seit spätestens Khaine gestohlen bleiben. In der Signatur stehen 2 Gründe. Dunkelelfen spiele ich seit Ende 5te durchgehend.

Ich bleib bei der 8ten. So oder so.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Augenblick würde ich mal noch abwarten.

Für mich sieht das so aus, als würde GW hier ein wenig Marktforschung betreiben.

Auch von mir angesprochene GW Mitarbeiter konnten mir im Moment nicht sagen, was es mit End Times eigentlich auf sich hat.
Derzeit scheint es so, als wäre es eine vom Spiel losgelöste Variante.

Aber doof ist die Situation im Augenblick schon, zumal mein Sohn (9) gerade erst mit Echsen angefangen hat.
Ich schau, dass wir seine Armee jetzt noch vollständig kriegen, aber ob ich seinen Spass am Spiel aufrecht erhalten kann, wenn "seine" Armee einfach gestrichen wird...

Aber wie gesagt, abwarten. Ich denke, GW weiss selbst noch nicht, auf welcher Schiene sie weiter fahren wollen. Das wird wohl vor allem davon abhängen, wie End Times bei den Spielern ankommt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke das Echsen bleiben werden...warum sollten sie sonst "kurz" vorher ein neues Buch plus Modelle rausbringen um es später dann komplett zu streichen?!?

Bei bretonia und Tiere ist das anders, seit ewigkeiten nichts neues...brets zu den imperialen, Tiere zu den Chaoten.

Ich für meinen Teil baue meine Echsen auf 2500 weiter auf und bemale diese weiter. Es gibt auch Gerüchte die besagen das alle hardcover Bücher "gültig" bleiben. Also abwarten und die slaans bewachen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das, rosarot natürlich, gänzlich anders:

Für mich beruht die Behauptung, Echsen verschwinden aus dem Sortiment, auf einem Fehlschluss:

Es ist ein Fehlschluss zu glauben, dass, wenn die Echsen die Welt verlassen (und nur das tun sie), dann gibt es keine Echsen mehr. Unerheblich davon, wieviele von unseren geliebten Froschis dabei sterben. Solange nicht alle Echsen tot sind, solange werden sie echsistieren (!) und solange ist das kein Beleg für die Herausnahme aus dem Sortiment.

Und da das der einzige Fakt ist, der in der Geschichte dargestellt wird, nämlich dass Echsen überlebt haben, tendiere ich eher zum Gegenteil und behaupte, dass Echsen im Sortiment bleiben (auch wenn das genauso schräg ist, weil ich von einer Fiktion auf eine zukünftige Tatsache schließe). Viel mehr noch, sie sind mal wieder die Pioniere in der Warhammerwelt: Sie sind die ersten, die in diesen Bubbles dahinvegetieren, genauso, wie sie die ersten waren, die auf der Warhammerwelt lebten. Also, alles easy, Leute.

 

Ach ja, wer sich dennoch abschrecken lässt und sein Echsenkontingent abstoßen möchte, ich bin an folgenden Dingen interessiert (am besten unbemalt und unbehandelt):

Skinks, Kroxigore (nur die aktuellen, aus Metall oder nur unbemalt auch aus Finecast), Raptodaktyls, Teradons (aus der 5. Edition, wo 2 Leute mit Kurzbögen drauf waren), Kunststofftempelwache und den aktuellen Carno. Meldet euch einfach per PN mit Preisvorstellung. Bietet auch alles andere, unbemalt und unbehandelt natürlich, an.

bearbeitet von thalamus
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine Armeen zu verkaufen war noch nie eine gute Idee. Der kreis dreht sich immer und irgendwann kommt er wieder da an wo er mal gestartet hat. Soll heißen, GW forciert immer einen stetigen Wandel der ABs und deren Stärken. Damit erreichen sie einen stetigen Neukauf der Gewinnorientierten Spieler (also auf das Gewinnen orientiert).

Selbst wenn die Echsen weg sind werden sie sicherlich wieder kommen. Als Armee meine ich. Die Fluffstories haben mich nie interessiert und diese zeigt mir mal wieder warum das so ist. ;)

P.S.: Ich habe übrigens seit dem neuen AB kein Echsenmodell mehr gekauft. Und ich bin froh, dass ich noch andere Armeen habe. Der nächste Fakt wird sein: Nur weil die Echsen aus dem Universum fliegen hindert es mich doch nicht sie zu spielen - ich habe ein Armeebuch und die dazu nötigen Figuren. Wenn es nicht so etwas wie die Kriegerischen Horden geben sollte. Und wenn so etwas kommt und die Echsen sind nicht dabei, werde ich höchst persönlich ein Fanmade-AB schreiben, welches absolut spieltauglich sein wird.

... alles natürlich vorausgesetzt, dass sich die Gerüchte bewahrheiten.

bearbeitet von HarkonR
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seine Armeen zu verkaufen war noch nie eine gute Idee. Der kreis dreht sich immer und irgendwann kommt er wieder da an wo er mal gestartet hat. Soll heißen, GW forciert immer einen stetigen Wandel der ABs und deren Stärken. Damit erreichen sie einen stetigen Neukauf der Gewinnorientierten Spieler (also auf das Gewinnen orientiert).

Selbst wenn die Echsen weg sind werden sie sicherlich wieder kommen. Als Armee meine ich. Die Fluffstories haben mich nie interessiert und diese zeigt mir mal wieder warum das so ist. ;)

Ein ganz großes Jaaaaaaa!

Wer Armeen nur sammelt und spielt weil sie megastark sind und alle Gegner wegputzen, der hat den Sinn des Hobbys eh nicht verstanden. :kopfab: 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also die hätten die Slanns mit dem neuen AB nicht so debuffen sollen. Haben sie jetzt davon. Alle tot. :D

Ansonsten bleiben meine Jungs und ich erstmal bei der 8. Edition und hoffen, dass wir in 1-2 Jahren alle Armeebücher für unter 5 Euro bei Ebay ersteigern können. Ausserdem habe ich mal in die Regeln von Kings of War reingeschnuppert. Die Regeln haben mir ganz gut gefallen und ich könnte mir vorstellen eine Orkarmee mit Echsenmodellen zu spielen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kings of War braucht ein wenig mehr Action. Das wird auf dauer etwas langweilig, weil es sehr statisch in der Bewegung ist und der Nahkampf ein seltsames Spielgefühl vermittelt. Eingefleischte KoW-Spieler meinen zwar man gewöhnt sich dran - das kann ich aber aus den 5 bis 6 Spielen die ich durchgezogen habe noch nicht bestätigen.

Was aber tatsächlich möglich ist; man kann sehr gut Armeen konvertieren. Man muss nichtmal nur die Orkliste nehmen, man kann auch locker eine für Echsen bauen. Es gibt auch ein paar fanmade-Adaptionen zu diversen Armeen, die KoW noch nicht abdeckt. Darunter auch Chaoskrieger und ich glaube sogar Echsen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.