Jump to content
TabletopWelt
ApokalypseTest

Die 9. Edition wird... Stammtisch - hier DARF gemeckert, spekuliert & geflamed werden...

Recommended Posts

Dann ist wohl eher die Community schuld - bzw. nicht unschudlig. Ich spiele zu 90% auf Turnieren und muss mich somit deren Regeln beugen. Und da stört es mich ungemein, dass Dinge wie Sturm der Magie links liegen gelassen wurden - da finde ich noch gut, dass es ignoriert wurde, keine Angst - dafür aber die mMn. nicht weniger ausgewogenen Endtimes und 50%-Regel einfach so übernommen wurden. Dabei tun die quasi gar nichts für schöneres Warhammer sondern nur für Hollywood-Warhammer mit mehr Bling-Bling, Drama und Action.

Ich wünsche mir schon seit längerem Stinkefinger Richtung GW, die Warhammer Fantasy so wie ich es zu lieben gelernt habe, in den Abgrund jagen.

Für mich stellt sich ein paar Fragen: Ist Deutschland da eine einsame Insel und andere Länder feiern das ganze? Weltweit ist D bestimmt nach UK und US die Nr. 3 beim Umsatz, also nicht unbedeutend. Oder ist das Gejammere und Gemecker und nicht zuletzt sinkende Verkäufe, ein weltweites Phänomen? 

Wenn das aber so ist, warum ist GW dann so dämlich und wendet den Karren nicht, sonder versucht mit viel Druck in die gleiche, dämliche, Richtung zu kommen?

Und warum ist keiner der Leute, die noch in der 6. und 7. Edition bei GW waren, mehr dabei? Warum sind die Perrys, R. Priestley, A. Cavatore, Paul Sawyer oder wie der WD-Chef hieß nicht mehr dabei? Die reine Interesseverschiebung von Fantasy zu Historisch kann es ja wohl nicht sein.

Ich rede mir ein, für einen fähigen Regeldesigner wie Cavatore war kein Bedarf mehr und die anderen wollen zwar Geld mit ihrem Hobby verdienen, aber nicht die Kunden bis zum letzten ausquetschen.

bearbeitet von Natasake

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Natasake: Ist doch ganz einfach - die Marketingzombiefratzen haben beschlossen, dass sie Warhammer Fantasy und das Hobby in all seinen Facetten besser verstehen als die krativen Köpfe, die Warhammer Fantasy erschaffen und gestaltet haben.

 

Die machen das nach, was zum Beispiel die Filmbranche seit langem auch schon macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Natasake: Ist doch ganz einfach - die Marketingzombiefratzen haben beschlossen, dass sie Warhammer Fantasy und das Hobby in all seinen Facetten besser verstehen als die krativen Köpfe, die Warhammer Fantasy erschaffen und gestaltet haben.

 

Die machen das nach, was zum Beispiel die Filmbranche seit langem auch schon macht.

Also Remakes?

Daher die Designrückruderei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja,"zufällig" hatte GW selbst im (digitalen) White Dwarf dazu ja schon ein Bild abgeliefert, nachdem die Gerüchte kursierten.

http://www.tabletopwelt.de/index.php?/topic/147419-die-9-edition-wird-stammtisch-hier-darf-gemeckert-spekuliert-geflamed-werden/page-2#entry4340670

So undenkbar wäre ein weiterer offizieller GW Bock zu dem Thema also nicht ;)

 

-----Red Dox

War der letzte Stand nicht, dass es sich bei dem Bild um einen Fake handelte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, was auf mich als Konsument vor allem abschreckend wirkt, wenn ich so ein teures GW-Buch zur Hand nehme (das gilt auch für Forgeworld), ist die Ahnung, dass diese Bücher irgendwann nicht mehr kompatibel sein werden. Ich kann zum Beispiel die Sturm des Chaos Bücher nicht mehr vernünftig in der 8. Edition anwenden, ohne ein Fanprojekt daraus zu machen. Und dann kann ich damit wieder nicht auf Turniere fahren. Die regelmäßigen Editionswechsel sollen dazu führen, dass die Leute Altes liegen lassen müssen und Neues kaufen. Bei mir führt das aber langsam zum gegenteiligen Effekt. Wenn früher nur das Regelbuch und eventuell das Armeebuch entwertet wurden, sind es heute viele tolle "Projektbücher" wie Düsterlange, Triumpf und Nasenbeinbruch, Sturm der Magie, Monstrous Arcanum usw. Ich habe die Bücher zwar im Schrank. Aber in 5 Jahren noch Spieler zu finden, die das Buch als langfristige Investition erscheinen lassen, wird wahrscheinlich schwierig sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne dein HIER nicht, aber in meinem HIER (Hildesheim) wird kein Warhammer mehr gespielt. Also so überhaupt gar nicht. Niemand. Nada.

Um 2008/2009, also zur Hochphase der 7. hatten wir hier einen Club inkl. Ladengeschäft, ca. 20-25 aktive Fantasyspieler, von denen ca. die Hälfte Turnierspieler waren. Davon spielen heute noch Fantasy... mal überlegen... ach ja, genau gar keiner. Nachwuchs? Nö, genau Null.

Kann das auch auf den grösseren Umkreis ausweiten (Hannover, Braunschweig), wo es ähnlich aussieht.

Ja, ich weiß auch, das es noch 'Zentren' gibt, wo viel Warhammer gespielt wird (z.B. Thüringen, Sachsen, Ruhrgebiet), ändert aber nix daran, das die Peripherie nahezu tot ist.

 

@ Hupe: Mach's dir nicht so einfach. Alles auf's Alter von uns alten Säcken zu schieben, ist zu billig. Ich würde heute noch jedes Turnier im Umkreis von 250 km besuchen, wenn mir die Regeln gefallen würden. Hat doch nix mit dem Alter zu tun.

Also "hier" ist Berlin. Wir haben ja 3 GWs hier und diverse Hobby clubs. Von einem GW weiss ich das überwiegend Fantasy gespielt und verkauft wird. Und die scheinen die 8. Edition ziemlich zu mögen. 

 

Ich glaube im übrigen nicht das die Edition dran schuld is das es einen Trend zu weniger Tabletop spielern gibt. (Wenns den gibt.. kenne die zahlen ja nicht)

Sondern vielmehr die Freizeitbeschäftigung der Jugendlichen. Tabletop hat das selbe Problem wie Pen&Paper Rollenspiele. Ich kenne einige Rollenspiel Shops die die letzten jahre echt hart zu kämpfen hatten. Hauptsächlich wegen World of Warcraft und dergleichen. Du zahlst deine 13€ im monat musst nicht aus dem haus und brauchst keine Freunde.. im gegensatz zu Warhammer wo du nichtmal ne Packung Speerträger für 13€ bekommst.. nen Koffer in einen laden schleppen und dann auch noch mit Realen menschen interagieren musst :)

bearbeitet von Shandor

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Vielleicht ist es wie bei den 60+-Herren, deren Hobby die Modelleisenbahn ist. Wer sich mal in einem Eisenbahnerladen aufhält, merkt, dass es dort auch nie Nachwuchs gab. Deren Hobby wird mit dieser Generation irgendwann diese Welt verlassen, da bin ich mir sicher.

Ha, an Modeleisenbahn musste ich heute Mitttag beim Überfliegen der Kommentare auch schon denken!^^ Ich muss ehrlich sagen, keine Ahnung ob ich mit Warhammer je angefangen hätte wenn ich 10 Jahre jünger wäre. Man muss sich ja mal in einen heutigen Jugendlichen reinversetzen *lol* Aber die Leute die heute so um die 20 sind, sind halt mit WoW aufgewachsen (!) und HdR Filmen etc. sicher interessieren die sich auch für Fantasy und so...nur die Prägung ist halt eine total andere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war vor 15 Jahren auf LAN-Parties und hab CounterStrike gezockt und am nächsten WE im heimischen Keller Warhammer Fantasy. Das geht schon beides wenn man will. Habt nicht soviel angst vor Computern. Die Jugendlichen bekommen nämlich Computer- und Fernsehverbot und was machen sie dann? Tabletop kann für die Kidis durchaus intressant werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War der letzte Stand nicht, dass es sich bei dem Bild um einen Fake handelte?

Das mag gerne von einigen Leuten behauptet werden aber das Bild ist bittere Realität. In den gedruckten WDs ist das Bild ebenfalls enthalten, allerdings so zurecht geschnitten das man die Bases nicht sieht ;) Im digitalen WD nimmt es hingegen eine komplette Seite ein (passiert da öfter weil mehr Platz zum strecken) und wie man auf dem Screenshot sieht, zeigt es ovale Rundbases (gibt es seit geraumer Zeit z.b. bei der Khornone in der Box. Vonwegen Eck Fantasy, Oval 40k). Also direkt aus dem GW HQ, im offiziellen digitalen GW Werbeblatt.

 

-----Red Dox

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich war vor 15 Jahren auf LAN-Parties und hab CounterStrike gezockt

Erklär mal nem 15 jährigen was eine LAN-Party ist. :D

 

 

Habt nicht soviel angst vor Computern.

Ich bin auch mit Computern und Video-Spielen groß geworden, es ist nur sicher ein Unterschied ob du mit 15 eine Playstation im Kinderzimmer hattest oder halt nen PC mit DSL Anschluß. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Trotzdem glaube ich, dass junge Menschen in den letzten 10 Jahren noch einmal deutlich bequemer und ungeduldiger geworden sind. Ich arbeite an einer Schule und habe den Eindruck, dass viele sich gelangweilt abwenden, wenn etwas nicht "Schlag auf Schlag" Lustgewinn verspricht. Warhammer ist neben dem Spaß, den es macht, auch mit einer ganzen Menge Unannehmlichkeiten verbunden: Kosten, stundenlange Bemalung (ich bin sicher, dass viele nicht mal mehr Lust haben, die Figuren zusammen zu bauen ;)), Transport, Aufbau, Abbau usw.

Ist eine gewagte These, ich weiß. Aber die deutlich geringere Konzentrationsspanne und eine gewisse Konsumentenhaltung, die bei möglichst geringem Einsatz möglichst hohen Gewinn verspricht, hat in meiner Wahrnehmung ab- bzw. zugenommen. Diese Aussage ist aber sehr pauschal, das ist mir schon klar.

@Greenskin
LAN-Parties gibt es heute im Grunde nicht mehr. Auch hier geht Bequemlichkeit, die das Internet verspricht, vor dem sozialen Erlebnis gemeinsam Zeit an einem Ort zu verbringen. Das beste an den LAN-Parties, die ich früher gemacht habe, war nicht das Spielen, sondern das gemeinsame Wachbleiben, Chipsessen, Lachen, dummes Zeug babbeln. Also genau das, was auch Warhammer ausmacht ;) Aber PCs mit Röhrenbildschirmen durch die Gegend tragen, das war schon echt mühselig.

Wahrscheinlich werden wir nur alle älter und wir nehmen so langsam die Rolle unserer Eltern und Großeltern ein, die bei allem den Kopf geschüttelt hat, was die Jugend tat und traurig wahr, dass wir nicht in ihre Fußstapfen getreten sind.

 

Edit: All dem, was ich oben gesagt habe, widerspricht aber eigentlich, dass sich junge Leute finden, die 40k spielen ;D Oder gibt es da auch Nachwuchsprobleme? Dann würde ja auch das Preisargument nicht mehr ziehen.

bearbeitet von Kako K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also "hier" ist Berlin. Wir haben ja 3 GWs hier und diverse Hobby clubs. Von einem GW weiss ich das überwiegend Fantasy gespielt und verkauft wird. Und die scheinen die 8. Edition ziemlich zu mögen. 

 

Warum sollte da auch jemand sein, der die 8. Edition nicht mag?

Diejenigen, die die Edition nicht mochten und deshalb mit dem Spielen aufgehört haben, wirst du wohl kaum im Laden antreffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns war das immer ein Switchen zwischen 40k und Fantasy. Wenn eines von beiden grad scheiße war, haben wir teilweise bis zur nächsten Edition nur das andere System oder wahlweise auch Mortheim gespielt. Im Moment sind wir bis zur Neunten auch eher mit 40k beschäftigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

All dem, was ich oben gesagt habe, widerspricht aber eigentlich, dass sich junge Leute finden, die 40k spielen

40k bietet halt ein relativ einmaliges Setting, wärend WHF halt eher so 08/15 Fantasy ist. Dazu kommt, wie ich schon mal vorher geschrieben hatte die geringere Einstiegshürde.

Als Beispiel, ich hab die letzten Wochenenden einen Verminlord bemalt und bin fast mit 5 Drachenprinzen fertig, das war einfach und angenehm. Bei dem ganzen Skaven Neuheiten die so erschienen sind dachte ich halt auch mal kurz darüber nach vielleciht doch Skaven anzufangen... aber dann halt die Ernüchterung... ich brauch halt so als Grundstock schon um die 40-80 (!) Skaven. Und da hätte ich dann wohl leider auch nicht den Elan die anzumalen. Dafür habe ich mir aber die neuen Harlequine geordert, 11 Miniaturen, alle recht individuell. Und grob überschlagen ca. 500p an Miniaturen. Das ist übersichtlich und zu schaffen, dazu quasi schon ne kleine Armee für sich. Bei WHF hätte ich mehr Geld lassen müssen (ok hätte dann auch 80 Skaven) würde gefühlt wohl nie fertig mit dem Malen, und vom Spielwert halt etwas das mal wohl eher als Bremsklotz bezeichnen könnte.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

40k bietet halt ein relativ einmaliges Setting, wärend WHF halt eher so 08/15 Fantasy ist. Dazu kommt, wie ich schon mal vorher geschrieben hatte die geringere Einstiegshürde.

Als Beispiel, ich hab die letzten Wochenenden einen Verminlord bemalt und bin fast mit 5 Drachenprinzen fertig, das war einfach und angenehm. Bei dem ganzen Skaven Neuheiten die so erschienen sind dachte ich halt auch mal kurz darüber nach vielleciht doch Skaven anzufangen... aber dann halt die Ernüchterung... ich brauch halt so als Grundstock schon um die 40-80 (!) Skaven. Und da hätte ich dann wohl leider auch nicht den Elan die anzumalen. Dafür habe ich mir aber die neuen Harlequine geordert, 11 Miniaturen, alle recht individuell. Und grob überschlagen ca. 500p an Miniaturen. Das ist übersichtlich und zu schaffen, dazu quasi schon ne kleine Armee für sich. Bei WHF hätte ich mehr Geld lassen müssen (ok hätte dann auch 80 Skaven) würde gefühlt wohl nie fertig mit dem Malen, und vom Spielwert halt etwas das mal wohl eher als Bremsklotz bezeichnen könnte.^^

Naja wenn du schon das schlimmste beispiel nimmst also Skaven.. neben Vampiren.. dann kannst du bei 40k auch mit Tyraniden ankommen. 

Bei Fantasy hast du auch die möglichkeit relativ günstig auf 2500 Punkte zu kommen. 

Ich spiele zur zeit ne reine Elfen Reiter liste die aus echt wenig modellen besteht. Oder Oger wären auch ein beispiel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Trotzdem glaube ich, dass junge Menschen in den letzten 10 Jahren noch einmal deutlich bequemer und ungeduldiger geworden sind.

Mein Kollege hat mir erzählt, dass er seinem Sohn einen neuen Rechner zu Weihnachten spendieren wollte. Er sollte die Komponenten zusammen suchen und das Teil dann zusammen bauen, bezahlt hätte sein Vater alles.

Ergebnis: kein Interesse obwohl er schon ewig jammert, dass sein aktueller Rechner zu langsam ist.

Wenn ich daran denke wie ich früher auf so ein Angebot reagiert hätte...

 

LAN-Parties gibt es heute im Grunde nicht mehr. Auch hier geht Bequemlichkeit, die das Internet verspricht, vor dem sozialen Erlebnis gemeinsam Zeit an einem Ort zu verbringen. Das beste an den LAN-Parties, die ich früher gemacht habe, war nicht das Spielen, sondern das gemeinsame Wachbleiben, Chipsessen, Lachen, dummes Zeug babbeln. Also genau das, was auch Warhammer ausmacht ;) Aber PCs mit Röhrenbildschirmen durch die Gegend tragen, das war schon echt mühselig.

Mit Laptops wäre das ja heute wirklich kein Thema mehr. Aber wie man über Internet zocken mit LAN Parties vergleichen kann verstehe ich nicht. Da sind Welten unterschied.

 

Ich habe LAN Parties geliebt und auch jetzt versuchen wir ab und an mal eine auf die Beine zu stellen (auch wenn es effektiv oft kein LAN sondern trotzdem über Internet gespielt wird und wir uns dafür aber nur am selben Ort zusammen finden). Aber rein übers Internet spielen reizt mich irgendwie nicht besonders. Das finde ich eher anstrengend, alleine ständig ein Headset tragen zu müssen...ne so wirklich ist das nicht meins nur bei WoW hatte es mir einigermaßen Spaß gemacht, aber auch das war für mich etwas vollkommen anderes als eine LAN Party.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wenn du schon das schlimmste beispiel nimmst also Skaven.. neben Vampiren.. dann kannst du bei 40k auch mit Tyraniden ankommen. 

Bei Fantasy hast du auch die möglichkeit relativ günstig auf 2500 Punkte zu kommen. 

Ich spiele zur zeit ne reine Elfen Reiter liste die aus echt wenig modellen besteht. Oder Oger wären auch ein beispiel. 

Ja, schon klar. Skaven sind nur grade recht aktuell, und es war ja auch auf mich bezogen. Bei 40k kannst du allerdings dank Datasheets etc. halt auch nur die dicken Monster stellen und musst halt nicht ehr unbedingt deine 100 Ganten bemalen.

 

Mein Kollege hat mir erzählt, dass er seinem Sohn einen neuen Rechner zu Weihnachten spendieren wollte. Er sollte die Komponenten zusammen suchen und das Teil dann zusammen bauen, bezahlt hätte sein Vater alles.

Ergebnis: kein Interesse obwohl er schon ewig jammert, dass sein aktueller Rechner zu langsam ist.

Wenn ich daran denke wie ich früher auf so ein Angebot reagiert hätte...

Sowas ähnliches kenn ich von meinem kleinen Schwager (16), der sitzt auch den ganzen Tag an der Kiste und will jetzt "coole" Let's Plays mit seinen Kumpels machen. Hat aber KEINE Ahnung wie die Kiste funktioniert, der hat keine Ahnung welche Graka, Speicher, CPU der verbaut hat.^^ Obwohl...mein Dad hat mir damals so mit 12-13 auch angeboten einen PC zu bekommen, ich wollte lieber ein SNES.^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jeder, der nicht in Foren liest...und das ist vermutlich der größte Teil...vor allem Leute die keine Turniere spielen und welche die aufs malen fokussiert sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Metall wirst du fast immer los. Ich habe 400 bemalte Goblininfanteristen (Metall) und fast noch mal so 200-300 unbemalt und ich suche immer noch neue.

Gebrauchtes Plastik (wenn nicht gerade Pro bemalt oder blank) ist praktisch wertlos, Metall nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.