Jump to content
TabletopWelt

Wing Commander für X-Wing - Eine nichtlineare Verlaufskampagne


Empfohlene Beiträge

Eine weitere Mission. Dieses Mal vom imperialen Verlaufsbaum.

Da ich von anderen Autoren die Erlaubnis bekommen habe, zwei Missionen für die Kampagne zu konvertieren, stehen bis zur Vollendung des gesamten Verlaufbaums nur noch 2 Missionen aus eigener Feder aus. Dann sind die 18 Missionen zusammen und man kann die Belohnung durchsehen:

 

 

After the skirmish in the asteroid thicket, Shem Modi'in Garrison Command was still in doubts if the incident was just a minor clash by stray rebel fighters or the prelude to a bigger operation of the Alliance. Nevertheless the decision was made that in order to hinder any further hostile intrusion distinct Task forces were sent out into the thicket to disseminiate Hunter Killer Mines throughout that specific usual barren area.

Garrison commands hunch proved to be right as Task Force Omicron Zeta was about to find out.

While performing their mine laying operation Omicron Zeta ran into a retreating rebel force, which had successfully found and recovered their target: a derilict freighter and its presumed lost cargo and were now on their way back to freespace

Task Force Omicron Zeta took it upon themselves to spoil the rebels' salvage operation by using their own available resourcess to the fullest.

 

empire-i-enemy-mine.pdf

 

Nach dem Scharmützel im Asteroiden-Dickicht war sich die imperiale Garnisions-Kommandatur Shem Modi'ins noch nicht sicher, ob es sich bei den feindlichen Kombatanten nicht nur um reine Irrläufer der Allianz handelte oder der Kontakt mit ihren Jägern den Auftakt einer größeren gezielten Operation der Rebellen bedeutete.

Daher beschloss man die offensichtlichen Lücken im Verteidigungsgürtel um den Planeten zu stopfen, indem man mehrere Minenleger-Einsatzgruppen aussandte.

Die Vorahnungen der Kommandatur bestätigten sich, wie Einsatzgruppe Omicron Zeta später herausfand:

Noch während diese mit dem Auslegen ihres Hunter-Killer-Minenfeldes beschäftigt war, tauchte in ihrem Gebiet zwei nicht identifizierte Frachter begleitet von einer Eskorte der bei der Allianz üblicherweise gebrauchten Jäger auf, offensichtlich überrascht über das Vorhandensein imperialer Einheiten in diesem Teil des Gürtels.

Der Einsatzleiter Omicron Zetas entschied sich innerhalb von Augenblicken, die Chance zu nutzen, sich mit der Vernichtung des Konvois bei seinen Vorgesetzten einen Namen zu machen und den Rebellen die Suppe ordentlich zu versalzen.

 

:buch:

 

Da es hier bisher kaum Feedback und Erfahrungsberichte zu den eigentlichen Missionen gab, erwarte ich zwar nichts, hoffe aber trotzdem auf Eure Kommentare und Gedankenanstöße...!

 

:nachdenk:

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke,  vor der RPC wird es da sowieso nicht viel Priorität für geben... ;)

 

Eine weitere Mission, die auf der imperialen Säule der Mission "Enemy Mine" und danach der ersten Spezialmission "The Getaway" folgt...:

 

 

With the help of Kyle Katarn the "Resourcefulness" got hold of the information that an imperial prisoner transport from the orbiting Customs Station to the imperial garrison on the planet Shem Modi'in is about to take place.

To prevent their captured pilots from being exposed to more rigid interrogation techniques by the ISB stationed within the garrison and maybe having the location of their carrier ship and contingent strengh uncovered, the "Resourcefulness'" tactical officers decide to execute an ambush on the prisoner transport.

There is only one chance and the window of opportunity is small...


empire-ii-the-bail-out.pdf

 

Mit der Hilfe Kyle Katarns konnte die "Resourcefulness" an Informationen über einen baldig stattfindenden Gefangenentransport herankommen, bei dem einige der eigenen vom Imperium gefangenen Jägerpiloten von der den Planeten umkreisenden Zollstation zur Garnision auf dem Planeten überführt werden sollten.

Um zu vermeiden, dass ihre Piloten doch noch unter dem Druck der Verhörtechniken des ISB zusammenbrechen und eventuell dabei die Position ihres Trägerschiffes oder ihre Truppenstärke offenbaren könnten, entschieden sich die taktischen Offiziere an Bod der "Resourcefulness" einen gezielten Hinterhalt gegen den Transport zu legen.

Es gab nur eine Chance und das Zeitfenster hierbei war sehr knapp gesetzt....

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:nachdenk:


...Nunja...

...ich habe derweil mal eine weitere Mission aufgesetzt. Dieses ist die Hauptmission Imperiale Säule III: "The Bait / der Köder"

imperials-iii-the-bait.pdf

After the assessment of the current tactical situation with the rebel incursion at Shem Modi'in Ysanne Isard had decided to take matters into her own hands. Thus the plan was made to provoke an ambush by rebel attack squadrons on an own imperial high value target the rebels couldn't let pass.
Isard decided to leak information about a planned inspection tour for various imperial space borne installations to possible rebel contacts on the planet.
Aware of her notorious reputation Isard herself was willing to pose as this high value target for the rebes ambush, while obviously holding back a fast moving strike force to intercept the entangled rebel raiders.
The intention for this plan was not to destroy the rebel force completely, but merely lure them out of their hiding place, tag some of the enemies fighters with a locator beacon, and then drive them off with force in the hope for the damaged enemy fighters to return to their capital ship.
If the plan would be successful, both the Victory II Star Destroyer "Furious" and Immobilizer 418 Cruiser "Resolution" would jump to the locator beacons position to capture the insurgents base of operation once and for all.


"Nachdem die aktuelle taktische Situation ausgewertet wurde, entschloss sich Ysanne Isard, die Bekämpfung der Infiltratoren der Allianz selbst in dei Hand zu nehmen. Es wurde ein Plan entwickelt, die Rebellen zu einem Hinterhalt auf ein wertvolles imperiales Ziel zu verleiten. Eine Chance, die sich die Rebellen nicht entgehen lassen würden können.
Isard ließ Informationen über eine geplante Inspektions-Tour entlang diverser imperiale Installationen bei Shem Modi'in an poetntielle Rebellenkontakte durchsickern. Sich ihrer eigenen berüchtigten Reputation gewahr, entschloss sich Isard, sich höchstselbst als das Ziel für den Angriff der Rebellen anzubieten.
Dieses mit dem Ziel, die Rebellen aus ihrem Versteck zu locken, einige der gegnerischen Fighter mit Lokalisator-Transmittern zu versehen, und diese dann zu einem Hypersprung zurück zu ihrem Trägerschiff zu zwingen.
Wenn der Plan erfolgreich durchgeführt werden könnte, stünden sowohl der Victory-II-Sternenzerstörer "Furious", als auch der Immobilizer 418 Kreuzer "Resolution" bereit, per Alarm-Sprung sich der Position des Senders zu nähern und dort dann in einem letzten Akt der Dominanz die Operationsbasis der Aufrührer mit einem Schlag auszuschalten."

---

Ich hoffe mal, dass diese MIssion etwas mehr ist als ein reiner Dogfight, habe ich doch hier mal versucht, etwas anderer Siegesbedingungen aufzustellen.

:nachdenk:

Jetzt fehlt mir nur noch die letzte Imperiale Mission der Kampagne ( welche über eine vollständigen oder nur eingeschränkten SIeg des Imperiums entscheidet) und dann kann es an's Abgleichen der Belohnungen gehen. Bei der letzten Mission mangelt es mir allerdings so ein bißchen an Inspiration. Geplant ist folgendes erzählerisches Szenario:

"Die Rebellen sind nach dem mißglückten Hinzterhalt auf Isard zur "Resourcefulness" - ihrem Trägerschiff - zurückgekehrt, alas einer der Wartungstechniker den Sender an einem der zurpckgekehrten Fighter bemerkt. Fast im gleichen Moment brechen die "Furious" und "Resolution" aus dem Hyperraum hervor, und die "Resourcefulness" befindet sich auf einmal im Gravitationsnetz des Interdictors, die Chnace zur Flucht einstweilen abgeschnitten.
Die Rebellen entschließen sich aus purer Verzweifelung heraus, sich der fast dreifachen Übermacht der gegnerischen Schwadronen zu stellen und einen Angriff auf die Gravitations-Projektoren des Interdictors zu fliegen, in der Hoffnung, diese zu zerstören, und damit der "Resourcefulness" die endgültige Flucht zu ermöglichen....!"
Zwischen ihnen und der Flucht stehen damit 4 Geschwader hochmotivierter imperialer Kampfflieger und 2 Sternenzerstörer. Werden sie es doch noch schaffen, der Falle zu entkommen...?


post-13271-0-33828600-1433184406_thumb.j


Die Mission soll um rund 300 Punkte aufgezogen sein, dabei aber grundsätzlich (also nur optional, wenn beim Spieler vorhanden) keine Huge-Base-Schiffe zulassen. Und auf einer Epic-Matte gespielt werden.

:buch:


Habt Ihr Vorschläge, wie ich diese, die letzte Mission aufziehen könnte? bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, die letzte Mission der imperialen Säule ist fertig geschrieben. Und damit ist dann auch die Kampagne an sich spielfertig, wenn man von der Ausbalancierung der Missions-Belohnungen absieht.

 

empire-iv-coup-de-grace.pdf :buch:

 

 

The ambush on Isards Patrol-squadron was a rout: The remaining rebel fighters, that were able to make their escape into Hyperspace returned to the "Resourcefulness" which lay in wait for their beaten children, herself hidden away in an asteroid cluster of a neighbouring deserted star system near to Shem Modi'in. 

Upon inspection of the stricken fighters the capital ships technicians discovered with shock that one of the vessels had brought home a working imperial homing beacon attached to its hull, which was still sending signals. A couple of moments later the battle alert was raised, as  both the Imperial Victory II-Star Destroyer "Furious" and the Immobilizer 418 Cruiser "Resolution" broke out of Hyperspace, ready to unload their fighters onto the shocked rebels.

While still at a disadvantage, the chosen position fo the "Resoucefulness" inside the Asteroid-Cluster (with the only access-route in blocked by a thick minefield the "Resourcefulness"' commander had wisely spread out during the months of the Rebels operation on Shem Modi'in), made it difficult for the Empires forces to attack the ship directly with their own vessels.

Nevertheless, the clock was ticking against the rebels as the Gravity Well Projectors of the "Resolution" began to tear away the asteroid thicket, while also keeping the "Resourcefulness" in a stranglehold, unable to escape the approaching "Furious" and both overwhelming numbers of the imperial ships highly motivated assault fighter squadrons.

Yet the delay in the Empires approach had bought the Alliances Tactical Command enough time to set up an ad hoc-counter-assault against the"Resolution":

4 Platoons of Republican Marine voluntairies would be sent towards the Interdictor using Katarn assault shuttles themselves covered by both the asteroids and a squadron of snubfighters. These Marines were to board the Interdictor, fight their way to the Gravity Well projector control room and destroy it thus - hopefully - giving the "Resourcefulness" the chance to break free off the Gravity Wells.  

For the marines it was a suicide mission all right, but the only chance for the valuable capital ship to escape and make it home safely. 

 

Wer möchte, mag die Kampagne gerne anhand dieses Missions-Baumes runterspielen und testen. Und hiermit geht's los:

 

Der Aufhänger:

 

Storyline Shem Modi'in Kampagne.pdf

 

Initiale Mission:

 

campaign-shem-modiin.pdf

 

Der Baum:

 

Kampagnenbaum_V2.pdf

 

Neutrale Missionen:

 

Neutral 1: Deathmatch 100 Punkte, Keine namhaften Piloten und keine unique Upgrades als diejenigen, welche man schon in vorherigen Missionen sich erarbeitet hat, und welche diese überlebten. Kein E-Wing, kein Tie-Defender, kein Phantom, keine großen Schiffe als die bereits erarbeiteten. Deathclock: 65 Minuten.

 

Neutral 2:

 

neutral-2-divided-assets.pdf

 

Neutral 3:

 

Deathmatch 3: 150 Punkte, Keine namhaften Piloten oder unique Upgrades als diejenigen, welche man schon in vorherigen Missionen sich erarbeitet hat, und welche diese überlebten. Keine großen Schiffe, als die bereits erarbeiteten. Deathclock: 95 Minuten.

 

Imperiale Missionen:

 

I. empire-i-enemy-mine.pdf

II. specopsimpA-the-getaway.pdf

III.empire-ii-the-bail-out.pdf (mit Widmung von Heyachadwick aus dem Internationalen)

IV.impspecop-B-runabout.pdf

V.imperials-iii-the-bait.pdf

VI.specopsimp-C-bountyhunter.pdf

VII.empire-iv-coup-de-grace.pdf

 

Rebellen Missionen:

 

I. rebels-i-a-hidden-gem.pdf

II.rebelspecopsa-changeling.pdf Vielen Dank an Zerknautscher aus dem MER

III.rebels-ii-the-cargo-clash.pdf

IV.rebspecop-b-the-duellists.pdf

V.rebels-iii-pirate-day(1).pdf

VI.rebspecop-c-runabout.pdf

VII.rebels-iv-the-final-shove.pdf

 

Ich hoffe, dass alle Missionen komplett auf die PDF gekommen sind. Nicht alle der 18 Missionen sind von mir - eine gute Kante sind Missionen aus dem FFG-Register, und zwei stammen aus der Feder anderer Autoren.

Dennoch steckt in dem Konstrukt rund 6 Monate Freizeitarbeit drin - mehr als ich gehofft hatte.

 

:buch:

 

Womit ich noch etwas hadere, ist das Format, der FFG-Vorlagen mit nur Platz für 1 1/3, bis 1,5 Seiten Text und die Beschränktheit auf des 3-Seiten-Konzepts "Karte-Text-Liste". Aus diesem Grund konnte ich weder den Verlaufsbaum noch die Rahmenhandlung bisher auf die Vorlagen bringen. Auch die für die Kampagne notwendigen Nachbesprechungen sind in den Missionen teilweise manchmal einfach weggeschnitten worden - was sehr ärgerlich ist. Zumindest kann man den Progress an der Zeichnung des Verlaufsbaum erkennen.
 

Was man für die Kampagne auf jeden Fall braucht, ist folgendes:

  • Eine Matte 3'x3'
  • Eine Matte 3'x6
  • 4 Grund-Boxen X-Wing, das Miniaturenspiel (Im Grunde nur 2 Boxen, aber man braucht bis zu 4 Senator Shuttles)
  • Schiffe und Inhalt aller Erweiterungsboxen bis einschließlich Wave V mindestens 1x
  • Mindestens 2x Proximity Mines (oder mehr, wenn man für die letzte imperiale Mission auch Schiffe benutzen möchte, die Proximity Mines einsetzen)
  • 1x Tie Advanced
  • 1x Tie Bomber
  • 1x HWK-290
  • 1x E-Wing
  • Für einige Spiele braucht's auch einen Timer/Uhr
  • 2x Tie-Phantom
  • Für die Rebellen mindestens 4 Schiffe mit 2 Torpedo-Slots

 

Der Rest ist freigestellt. Man bedenke aber, dass die letzten Missionen für beide Seiten 300 Punkte-Listen bedürfen. Ein ausgedehnter Figurenpark ist da schon vonnöten.
 

Was man für die Kampagne NICHT braucht, sind:
 

  • Riesige Schiffe (GR-75, Tantive, Raider, etc.)
  • Scum-Einheiten - wobei man diese in einer imperialen Mission auf Seiten der Imperialen als Alternative Liste stellen kann.


Ich denke, das isses soweit.

 

 

:nachdenk:

 

Natürlich muss noch einiges umgeschrieben, und modifiziert werden, um als vollendet betrachtet zu werden. Das Gerüst und der Missionskatalog als solcher steht aber jetzt.

Das Ziel, eine erzählerische nichtlineare VErlaufskampagne aufzustellen ist erreicht. Auch das Vorhaben, hierbei nicht auf das Material der riesigen Schiffe zuzugreifen, konnte umgesetzt werden - auch wenn es mir in den letzten Missionen beider Seiten echt schwergefallen ist.

 

:buch:

 

Jetzt brauche ich Spieletester, die das Teil einfach mal auf Herz und NIeren testen und Feedback geben, daß ich einarbeiten kann. Ich hoffe einfach mal da drauf, dass es unter Euch auch Leute gibt, die Bock darauf haben, mal etwas anderes als Deathmatch zu spielen - und die die Kampagne als Möglichkeit wahrnehmen, der Trettmühle zu entkommen.

 

Ich hoffe, die getane Arbeit stößt auf Resonanz.Vielleicht sogar mit einem Sticky, damit das Teil nicht gleich ganz aus dem Blickwinkel verschwindet! :naughty:

 

Wir hier vor Ort werden uns das Teil dann unsererseits in den nächsten Monaten mal vornehmen.

 

Alsdann freue ich mich mal auf Eure Antworten...!
 

:happy:

 

Edit:

 

Dellns Verlaufsbaum eingefügt...!

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

MIr ist in der ersten Mission aufgefallen, dass der Text sich mit dem Copyrightkram am unteren Ende überschneidet. Habs aber nur am Handy angeschaut, k.a. obs nur da ist. Hoffe die erste Mission bald zu spielen.

 

Du hattest einiges doch schon auf deutsch abgetippt. Gibts das auch als PDF?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir ist in der ersten Mission aufgefallen, dass der Text sich mit dem Copyrightkram am unteren Ende überschneidet. Habs aber nur am Handy angeschaut, k.a. obs nur da ist.

 

Nein, ist nicht nur auf dem Handy so:

 

Irgendwie formatiert die "Mission Control"-Seite den Text auf sehr eigenwillige Art und Weise, sobald das fertige Script veröffentlicht wird. Kann man auch nicht viel dran drehen. Daher überlege ich mir zu versuchen, wenn ich das Ganze zu einer einzigen PDF zusammenschreibe, schlicht und einfach die Missionsbeschreibungen als reinen Text ohne die schmucke FFG-Hintergrundseite aufzusetzen und dann einfach nur deren Karten einzubinden.

Das ist zwar dann nicht ganz so fancy, aber wenigstens bekommt man dann auch wirklich alle Info mit - und ich muss keine unnötigen Cuts in der Missionsbeschreibung, den Spezialregeln und den Auswertungen machen. Außerdem kann ich dann auch noch "Zwischensequenzen"-Text mit einbauen.

 

 

Du hattest einiges doch schon auf deutsch abgetippt. Gibts das auch als PDF?

 

Nicht als PDF, nein, da die Missionen vornehmlich auf dem amerikanischen Server veröffentlicht werden und damit einem internationalen Publikum zur Verfügung stehen sollen. In einer ruhigen Minute mag ich irgendwann das Ganze nochmal auf Deutsch schreiben - wenn mich der Hafer sticht.

 

;)

 

Aber mit einer komplett deutschsprachigen PDF würde ich jetzt erstmal für eine sehr lange Zeit nicht rechnen.

 

:ka:

 

Edit: Falls jemand noch die letzte imperiale Mission testen möchte: Ich werde das Maximum der Asteroidentreffer gegen die "Resolution" auf 3 senken. Das heißt: Wenn der der Dritte Asteroid über die Kante wandert, haben die Imperialen das Spiel verloren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo. Ich habe mir mal ein bisschen was angeguckt.

Allgemein:

Bitte die PDFs einheitlich benennen:

empire I aber imperial III oder impspecops und specopsimp

ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber da werde ich Verrückt bei so Sachen ;) Die Benennung dann auch im Baum beachten und bei den Missionssheets.

 

 

Missionsbaum:

Kann man sicher optisch nochmal überarbeiten (würde mich dazu anbieten) und dann direkt die Nummerierung 1 bis 4 und A bis C der Missionen übernehmen. Für die neutrale 1 und 3 sind Titel (Chances oder Turning Point, k.A.) sicher auch noch stimmungsvoll auch ein kleiner Flufftext würde ihnen nicht schaden. Die Einstiegs-Mission verdient auch einen Titel und wenn es nur "Prolog" ist. Im Missions-Sheet steht Campaign Shem Modi'in, aber das ist ja der Kampagnen Name...

Imp-1: Heißt im Baum noch "A hidden gem" die Mission heißt aber "Enemy Mine".

 

Mission: Prolog:

man kann die unteren Zeilen halt nicht lesen...

müsste optisch den anderen Missionen angepasst werden (z.B. drei Spalten statt 2) mehr zum Layout später noch.

 

Empire 1: Enemy Mine

Rechtschreibung:

1 Spalte 3. größerer Textblock: "...facing twoeards..."

2. Spalte 9. Punkt der Hunter Killer Mine "The ymay..."

 

Dann fehlt am Ende bei den Objectives das Wort Victory hinter dem zweiten " Imperials": Die Imperialen dürfen die Sachen ja bestimmt auch nur bei einem Sieg nutzen.

Und in der Ansicht des Spielfeldes sind Container abgebildet, keine Minen, weiß aber nicht ob man da überhaupt Minen einblenden kann bei dem Programm.

 

Hunter Killer Mines: Wozu nehmen die ein TL? Und warum machen die die Aktion vor der Bewegung statt wie alles andere danach? Ich gehe davon aus, dass der Imp die steuern darf. Steht aber nicht expilzit im Text.

Die Info, dass der YT weniger HP als sonst hat würde ich am Anfang nennen beim Aufbau. Und die Info WARUM da nun Flufftechnisch ein Frachter und eine HWK ist erschließt sich mir auch nicht wirklich (Bis auf der eine Satz unter "Setup") Ist es einfach gewollt, dass 2 große Schiffe verdient werden können? . Den Weapon Engineer sehe ich aus fluffgründen ja ein, da er die Minen ausbringt.

 

Objectives: Dem Imperium würde ich einen named Pilot für die Bomber nur zugestehen, wenn mindestens ein Bomber eingesetzt wurde.

 

Empire 2: Hier steht nun unter Requirements: Omicron Group Pilot (darf ich hier auch einen eventuell gewonnen named Piloten einsetzen?) Wenn, ja würde ich die Requirements einfach auch ein Shuttle ändern.

Fluff: Kyle Katarn gibt die Infos weiter an die Rebellen wo die Gefangenen sind. Aber was, wenn das Imperium die Mission vorher (SpecOpsA)gewinnt und Kyle gar nicht fliehen kann? Der sitzt doch in dem Escape Pod, wenn ich das richtig verstanden habe.

 

Soweit erstmal die erste Sichtung...ist einfach zu viel Material.

Ach, zum Layout: Ich kenne ja den Aufwand nicht, den man mit dem FFG-"Builder" betreiben muss. Aber dieser farbige Hintergrund geht doch ganz schön an die Farbe des Druckers. Eventuell kann man in Word einfach auch 3 Spalten einstellen (ja, kann man), die Map einbinden und das Ganze mit einem netten Rahmen umgeben? (Oder nur mit der "Leiste" die jetzt oben und unten drin ist. Das würde ja auch gegen die verschluckten Sätze helfen. Ist bisher in beiden Missionen die ich mir angeguckt habe so und es sind immer relativ wichtige Sachen (Movement des Escapepods, Hunter Killer Mines, Erlaubte Schiffe der Rebellen...) die verschluckt wurden.

 

 

Edit: Aus Langeweile: Kampagne-Baum.pdf

bearbeitet von Delln
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sooo. Ich habe mir mal ein bisschen was angeguckt.

Allgemein:

Bitte die PDFs einheitlich benennen:

empire I aber imperial III oder impspecops und specopsimp

ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber da werde ich Verrückt bei so Sachen ;) Die Benennung dann auch im Baum beachten und bei den Missionssheets.

 

Absolut und berechtigt. Ist eben ein Nebeneffekt des langwierigen Prozesses, wenn man's über ein halbes Jahr schreibt. Wird bei der Durchsicht aber entsprechend editiert.

 

Missionsbaum:

Kann man sicher optisch nochmal überarbeiten (würde mich dazu anbieten) und dann direkt die Nummerierung 1 bis 4 und A bis C der Missionen übernehmen. Für die neutrale 1 und 3 sind Titel (Chances oder Turning Point, k.A.) sicher auch noch stimmungsvoll auch ein kleiner Flufftext würde ihnen nicht schaden. Die Einstiegs-Mission verdient auch einen Titel und wenn es nur "Prolog" ist. Im Missions-Sheet steht Campaign Shem Modi'in, aber das ist ja der Kampagnen Name...

Imp-1: Heißt im Baum noch "A hidden gem" die Mission heißt aber "Enemy Mine".

 

 

Graphische Darstellung ist mein Ding nicht!

 

Wenn Du mir das also abnehmen würdest, tätest Du mir damit einen sehr großen Gefallen.

 

Die Eingangsmission würde ich hierbei "Prelude To War" nennen. Mission Deathmatch 1 dann: "Tug Of War"  und die letzte neutrale Mission Deathmatch 2 letztlich: "A Toss Of A Coin".

 

Alle Mission sollen neben dem Introtext noch ein n Outrotext bekommen. Diese Texte passten nicht ins Format der FFG-Vorlage und mussten daher gestrichen werden. Daher verzichtete ich erstmal darauf - vor allen Dingen, um den gesamten Katalog schnell aufzustellen. (Ist also nur eine Beta!)

Sobald ich die auf ein Word-Format umschreiben werde - und das kommt - bekommen die dann alle ein Outro und die Deathmatches ein-zwei Intros, je nachdem, ob zwei wirklich nötig sind.

 

Mission: Prolog:

man kann die unteren Zeilen halt nicht lesen...

müsste optisch den anderen Missionen angepasst werden (z.B. drei Spalten statt 2) mehr zum Layout später noch.

 

Jepp!

 

Empire 1: Enemy Mine

Rechtschreibung:

1 Spalte 3. größerer Textblock: "...facing twoeards..."

2. Spalte 9. Punkt der Hunter Killer Mine "The ymay..."

 

Korrekturlesen notwendig! Und nicht nur da...!

 

Dann fehlt am Ende bei den Objectives das Wort Victory hinter dem zweiten " Imperials": Die Imperialen dürfen die Sachen ja bestimmt auch nur bei einem Sieg nutzen.

Und in der Ansicht des Spielfeldes sind Container abgebildet, keine Minen, weiß aber nicht ob man da überhaupt Minen einblenden kann bei dem Programm.

 

Das Programm bietet leider keine Minen-Token für die Karte an. :notok:

 

Hunter Killer Mines: Wozu nehmen die ein TL? Und warum machen die die Aktion vor der Bewegung statt wie alles andere danach? Ich gehe davon aus, dass der Imp die steuern darf. Steht aber nicht expilzit im Text.

Die Info, dass der YT weniger HP als sonst hat würde ich am Anfang nennen beim Aufbau. Und die Info WARUM da nun Flufftechnisch ein Frachter und eine HWK ist erschließt sich mir auch nicht wirklich (Bis auf der eine Satz unter "Setup") Ist es einfach gewollt, dass 2 große Schiffe verdient werden können? . Den Weapon Engineer sehe ich aus fluffgründen ja ein, da er die Minen ausbringt.

 

Die HWK ist der Personen-Transporter, der das Bergungsteam zum Frachter brachte. Soweit ist es gewollt, dass man zwei große Schiffe verdienen kann, aber ich müsste es nochmal zur Kontrolle durchsehen. Was eh kommt.

Die Minen kontrolliert natürlich der imperiale Spieler. Die Minen aktivieren wie alles andere auch in derselbern Zugreihenfolge (Bewegung, Aktion). Was dem Text beim Target Lock fehlt ist das Wort: "initial" Target Lock.(Denn die bewegt sich nach dem initialen Traget lock ab der Folgerunde wie alles andere. Sonst passt alles.

 

Objectives: Dem Imperium würde ich einen named Pilot für die Bomber nur zugestehen, wenn mindestens ein Bomber eingesetzt wurde.

 

Ja, macht Sinn!

 

Empire 2: Hier steht nun unter Requirements: Omicron Group Pilot (darf ich hier auch einen eventuell gewonnen named Piloten einsetzen?) Wenn, ja würde ich die Requirements einfach auch ein Shuttle ändern.

 

Macht Sinn!

 

Fluff: Kyle Katarn gibt die Infos weiter an die Rebellen wo die Gefangenen sind. Aber was, wenn das Imperium die Mission vorher (SpecOpsA)gewinnt und Kyle gar nicht fliehen kann? Der sitzt doch in dem Escape Pod, wenn ich das richtig verstanden habe.

 

Ich hatte vor, in einem Nebentext der Gefangenentransporter-Mission zu erwähnen, dass, falls Kyle in der Escape-Pod Mission nicht entkommt, er dann den Rebellengefangenen an Bord des Shuttles darstellt und so eine zweite Chance besteht, ihn freizuspielen. Auch, das man ab dann als Imperialer Rebellengefangene in seine Schiffe setzen darf. Edit: Sieht so aus, als hätte die Datei keine Belohnungen abbekommen; das müssen wir ändern.

 

:nachdenk:

 

Keine Ahnung, warum das nicht im Text blieb. Wird aber noch hinzugefügt - ebenso wie die Karte selber noch etwas Text bekommen wird.

 

Soweit erstmal die erste Sichtung...ist einfach zu viel Material.

Ach, zum Layout: Ich kenne ja den Aufwand nicht, den man mit dem FFG-"Builder" betreiben muss. Aber dieser farbige Hintergrund geht doch ganz schön an die Farbe des Druckers. Eventuell kann man in Word einfach auch 3 Spalten einstellen (ja, kann man), die Map einbinden und das Ganze mit einem netten Rahmen umgeben? (Oder nur mit der "Leiste" die jetzt oben und unten drin ist. Das würde ja auch gegen die verschluckten Sätze helfen. Ist bisher in beiden Missionen die ich mir angeguckt habe so und es sind immer relativ wichtige Sachen (Movement des Escapepods, Hunter Killer Mines, Erlaubte Schiffe der Rebellen...) die verschluckt wurden.

 

Yopp, deswegen werde ich die Idee mit den FFG-Vorlagen kicken, die Texte in Word nocheinmal aufsetzen und die Karten einbinden. Läßt sich dann auch besser zu einem einzigen Katalog zusammenschreiben, denke ich. Außerdem kann ich dann auch noch ein paar einleitende Worte und Resümees einbinden, die vorher wegen des Formats hatten gestrichen werden müssen.

 

Edit: Aus Langeweile: attachicon.gifKampagne-Baum.pdf

 

Gefällt mir optisch sehr gut. Auch wenn sich da inhaltlich einige Fehler eingeschlichen haben:

  • "Prologue" heißt ab jetzt: "Prelude To War"
  • Neutrale Mission 1: "Tug Of War"
  • Neutrale Mission 2:"Divided Assets"
  • Neutrale Mission 3: "A Toss Of A Coin"
  • Rebellen 3: "Pirate Day"
  • Die Auswertung der Mission Rebellen 4 endet natürlich bei einem Imperialen Sieg in einem "Modified Victory" der Rebellen. Und bei einem Sieg der Rebllen in einem "complete Victory" der Rebellen.

 

Vielen Dank für Deine Mühen soweit. Wie gesagt, ich komme erst am Wochenende wieder dazu mich damit eindringlicher zu befassen.

 

Aber soweit ist eine Umarbeitung nach Word hin, mit Intros, Outros, Resümee und als gesamter Katalog ohne viel Schmuck (aber mit Karten) aber auf jeden Fall das, was ich auch anstrebe.

 

:ok:

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wozu die Hunter Minen das TL brauchen erschließt sich mir aber immernoch nicht.

 

Hier ein aktualisierter Kampagnen-Baum:

Kampagnenbaum_V2.pdf

 

 

 

Eine Frage zur letzten Imperialen Mission: Kann man die Asteroiden nur mit den "Minen" des Interdictors abschießen? Und wann genau darf ich diese beiden Minen platzieren?

Das Szenario gefällt mir. Schade, dass man die 3:1 Überlegenheit des Imperiums (stand doch irgendwo) nicht ausspielen kann ohne dass es unfair wird.

 

Zum Balancing wäre vielleicht eine AUflistung gut, was man nach welcher Schlacht so alles einsetzen KÖNNTE.

Und ein Kampagnensheet, wo ich die Entwicklung der beiden Seiten und den Verlauf eintragen kann wäre sehr chick, aber natürlich langt da auch ein normales Blatt Papier...wie langweilig :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wozu die Hunter Minen das TL brauchen erschließt sich mir aber immernoch nicht.

 

Hmmmm...! :nachdenk: Ja, im Grunde sind sie nicht wichtig, da sie eh immer auf das nächste gegnerische Ziel [locken] Eventuell reicht ein besonderes Token, dass man von der MIne nimmt, um zu zeigen, dass diese spezielle Mine aktiviert wurde.

 

Hier ein aktualisierter Kampagnen-Baum:

attachicon.gifKampagnenbaum_V2.pdf

 

Ja, gefällt mir sehr gut, das Teil.

 

Eine Frage zur letzten Imperialen Mission: Kann man die Asteroiden nur mit den "Minen" des Interdictors abschießen? Und wann genau darf ich diese beiden Minen platzieren?

 

Oh! Das fiel wohl untern Tisch. Die Barrage-Token werden vom imperialen Spieler am Ende der aktuellen Combat Phase gelegt. Sie detonieren am Ende der folgenden Combat Phase und werden nach der Detonation vom Feld genommen, egal ob sie etwas getroffen haben oder nicht. Die Asteroiden lassen sich auschließlich und nur mit den Barrage-Token abschießen.

 

Das Szenario gefällt mir.

 

Schade, dass man die 3:1 Überlegenheit des Imperiums (stand doch irgendwo) nicht ausspielen kann ohne dass es unfair wird.

 

Ja, naja! 

 

Ich hätte auch gern eine reine Materialschlacht gehabt, bei der ordentlich auf den Rebellen rumgetreten wird, aber nun ja...

 

Mit einer 3:1 Überlegenheit gegen die Rebellen wäre es eben ein reines Sluggerfest-tontaubenschießen geworden. :ka:

 

Das "C.D.G."-Szenario gefiel mir insoweit besser, als dass es im Grunde ein selbstloses Himmelfahrtskommando republikanischer Marines gegen böse SpaceNazis mit Space-Nazi-Hightech ist - mit einer verdrückten Träne in den Augen und einem inbrünstig gebrüllten "Semper Fi" auf den Lippen für seine Kameraden ins Verderben - gewürzt mit einer Prise Space Invaders. Gewissermaßen das kleinere aber wichtigere (und emotionalere) Gefecht.

Die Hauptschlacht des restlichen Geschwaders der "Resourcefulness" gegen die Meute der "Furious" kann ich mir auch gut als Armada-Szenario vorstellen, oder eben als Nebenschlacht im Deathmatch-Modus mit dem Imperium in zweifacher Übermacht und dem Victory-II-Bombardement gegen die Nebulon-B-Fregatte der Rebellen.

Im Grunde kann man, wenn man richtig scharf darauf ist, auch noch die Schlacht des Enterkommandos der Katarn-Shuttles auf der "Resolution" mit "Imperial Assault" nachspielen - so welche denn durchgebrochen sind.

 

Aber Armada und I.A. sind eben beides Systeme, in die ich in diesem Leben nicht mehr eintauchen werde...!

 

;).

 

Zum Balancing wäre vielleicht eine Auflistung gut, was man nach welcher Schlacht so alles einsetzen KÖNNTE.

 

Sehe ich auch so. War mit der FFG-Vorlage nicht möglich. Kommt aber noch dazu...!

 

Und ein Kampagnensheet, wo ich die Entwicklung der beiden Seiten und den Verlauf eintragen kann wäre sehr chick, aber natürlich langt da auch ein normales Blatt Papier...wie langweilig :)

 

Tja....! :buch:

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Die Barrage-Token werden vom imperialen Spieler am Ende der aktuellen Combat Phase gelegt. Sie detonieren am Ende der folgenden Combat Phase und werden nach der Detonation vom Feld genommen, egal ob sie etwas getroffen haben oder nicht. Die Asteroiden lassen sich auschließlich und nur mit den Barrage-Token abschießen.

 

In Jeder Schußphase 2 Token oder einmal im Ganzen Spiel 2 Token?

Und da fällt mir noch ein, dass auf dem Bild zwar nur ein eingeschränkter Bereich für Astis erlaubt ist, im Text dazu aber nur der Abstand zu den Rebellen angegeben ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In jeder Schußphase 2 Barrage Token.

 

Im Text ist neben der Reichweite zur Kante der Rebellenseite auch der Maximal-, und Minimalabstand der Asteroiden zueinander angegeben worden. Ich sehe gerade, dass man das als Rebellenspieler auch so interpretieren kann, dass die Asteroiden direkt vor der imperialen Kante aufgebaut werden dürfen, was natürlich kontraproduktiv zum Gedanken des Spiels ist.

 

:buch:

 

Ich denke, hier werde ich noch einmal so umschreiben müssen, dass am Ende die Asteroiden maximal bis zur Hälfte der Spielfeldseite der Rebellen aufgebaut werden dürfen....!

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

. Ich sehe gerade, dass man das als Rebellenspieler auch so interpretieren kann, dass die Asteroiden direkt vor der imperialen Kante aufgebaut werden dürfen, was natürlich kontraproduktiv zum Gedanken des Spiels ist

 

Genau das meinte ich :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

 

so, wie es aussieht, ist das zweite Draft der Kampagne fertig. Und dieses Mal als einzelner, kompletter Katalog zur Durchsicht und zum Download. 

 

 

----- Neue Version siehe unten----

 

 

 

:invasion:

 

Zwei Karten sind bei der Formatierung des Docs in die Pdf zwar verrutscht, dass sollte aber kein Problem beim Lesen darstellen. Alle Missionen sind jetzt auch vollständig lesbar. Und am Ende gibt es 6 Outros für die 3 Abschlussmissionen.

 

:buch:

 

Jetzt liegt es an Euch, Euch durch die 77 Seiten :shock: durchzukämpfen und mir entsprechend Feedback zu geben.

Das Pdf hat bis auf den Verlaufsbaum und die Karten keine Bilder - ist also fast Text only. Wer möchte, kann für eine Mk.III-Version, die ich sicher kommen sehe, da gern was beisteuern - am besten als Graphiker oder Editor; da mir diese Arbeit einfach nicht liegt.

 

:vertrag:

 

Alsdann..., viel Spaß damit...!

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Edit: Wohooo, mit Danksagung.

Ehre, wem Ehre gebührt.

 

Ich habe oben nochmal die neuste Version (Mk.III) hochgeladen. Die unterscheidet sich von der ersten (hoffentlich) insoweit, dass alles da ist, wo es auf seiner Seite hin sollte. Außerdem war es mir noch wichtig zu erwähnen, dass 3 der Missionen nahezu exakte Kopien von FFG-Missionen sind - man will sich ja hier nicht mit anderer Leute Federn schmücken...!

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So,

 

ich bin jetzt noch ein viertes Mal durch die Kampagne durchgegangen und habe der Datei eine Liste der Belohnungen zugefügt und diese entsprechend in die Missionen eingearbeitet. Dieses hier ist jetzt die aktuelleste Fassung:
 

 

 

"A Tale of Two Families" Mk.III.08-PDF:

A Tale of Two Families Booklet Mk.III.08.pdf

 

:buch:

 

Soweit bin ich damit zufrieden und lasse jetzt erstmal die Finger davon, bis ich von Euch den Input gesammelt habe.

bearbeitet von John Tenzer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.