Jump to content
TabletopWelt
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Jerekin

Welches Total War kaufen?

Empfohlene Beiträge

Hey,

long story short.

Ich werde von Freunden gezwungen ein Spiel der Total War Reihe zu kaufen.  :) 

 

Welches würdet ihr empfehlen? Kenne bis jetzt vom Zugucken nur Medieval 2 Total War. Kommt da nicht auch ein neuer Teil demnächst?

Rome ist gerade im Angebot und neu. Shogun gefällt mir aber besser vom Hintergrund und soll benutzerfreundlicher sein.

 

Ist Crusader Kings eine alternative? Habe gehört das soll besser sein, wenn man nicht auf die Schlachten steht.

 

Was sagt ihr?

 

Grüße Jere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich mag weder Rome 2 noch Shogun 2.

Meine beiden Lieblingsteile sind Empire, wobei das hauptsächlich an der Epoche liegt und Medieval 2.

Vor allem letzteres kann ich jedem nur empfehlen. Es ist zwar technisch relativ veraltet, hat aber ungeschlagene Schlachten. Außerdem existieren eine Menge cooler Mods für das Spiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Crusader Kings 2 würde ich gegenüber Total War immer bevorzugen, vor allem wenn du auf den geostrategischen Part stehst.

Was ist denn deine Absicht? Singleplayer? Multiplayer?

Demnächst kommt ein Addon für Rome 2 raus. Ansonsten, wenn dir Shogun besser als Rome gefällt, dann kaufst du dir natürlich Shogun   ;)

bearbeitet von N8mahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich stehe wie bloerk auch auf Empire und medievil2. Ich mag die Epoche von Empire, und die Möglichkeit dein Ziel auch mit relativ wenig rumgeraide zu erreichen.

Bei Medievil 2 habe ich immer Heidenspass am rumgeheirate und dem Konklave...:D

Beides sind halt grafisch sehr veraltete Spiele. Aber was Spieltiefe und Langzeitmotivation /-spielbindung angeht, kommt da für mich nichts dran...ganz besonders die neuen total war Reihen nicht. Wobei ich gestehen muss, Shogun ist schon vom setting her nicht meins.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also das ist wirklich eine Geschmackssache, welche Epoche dir am meisten zusagt. Rein vom Gameplay kann man alles ab Rome noch gut zocken. Empire fand ich persöhnlich vom Gameplay am schlechtesten. Alleine schon, es wird ein Hafen belagert, und man bekommt in allen Häfen keine Einnahmen mehr für den Handel :gnae: :eyes:  Weiß nicht ob sie es durch einen Patch geändert haben, hab es schon seid Jahren nicht mehr gespielt. Auch die Schlachten an sich waren nicht so der Bringer. Nicht umsonst heißt es oft Shogun ist das bessere Empire...

Shogun finde ich richtig gut, besonders wenn man es sich im Sale mit allen DLC holt. Man hat dann die "früh" Geschichte von Japan, wo es noch keine Schwarzpulverwaffen gibt. Dann die "Mitte" wo sie so langsam Einzug halten und mit Fall of the Samurai wo man dann quasi Empire in Japan hat, aber selbst da gibt es noch vereinzelt traditionelle Einheiten.

Rome 2 hab ich mir mit viel Skepsis im Sale dann auch mal geholt, wobei ich im Vorfeld immer nur negatives gehört hatte. Aber ich muss sagen, mir gefällt es richtig gut! Endlich mal klappt die Diplomatie!

Also wie gesagt die Epoche machts! Spielen kann man sie alle.

 

Und Rome 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@bruderkane: ich weiß nicht welche Version du spielst, aber es werden bei Empire immer nur die Einnahmen negiert die über den belagerten Hafen laufen. Wenn man allerdings wie zb die Niederlande nur einen Hafen hat, is klar das man nur noch Landhandelserträge hat. :ka:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja dann haben die das mal mit nem Patch geändert. Wie gesagt spielen kann man es. Ich würde jetzt nicht sagen, dass es ein total schlechtes Spiel ist. Nur mich hat es nicht so gefesselt, wie die anderen Teile.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man die Berichte von spielern der ersten Generation liest, kann ich das sogar verstehen. Undenkbar das es am Anfang keine amphibischen Invasionen der KI gegeben haben soll. :rolleyes:

Solltest dir nen Update ziehen und dem Game ne Chance geben. Es ist echt Knorke.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich mag Shogun 2 und Medieval 2 sehr gerne. Medieval könnte allerdings mal ein Grafikupdate vertragen und der Modsupport in der Steamversion ist leider nicht immer so das Wahre (habe leider schon einige nicht zum laufen bekommen, die ein Kumpel von mir mit der nicht-Steam Version ohne Probleme starten konnte...).

bearbeitet von ChrisM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Medieval 2

Riesige Menge an sehr guten und umfangreichen Mods, wenn die etwas altbackene Grafik nicht stört, meine Nr. 1.

Shogun 2

Von den Neuen das beste, die Hauptkampagne ist für meinen Geschmack einen Tick zu kurz (kann man aber umstellen). Nr. 2

Rome I und Rome II

Rome I spielt sich angenehmer, Rome II hat die deutlich bessere Grafik dafür aber auch ein paar Probleme (Nahkampfklumpen, wenig hist. Gameplay/Spielgefühl).

Empire 

Grausig, vom launch an das das schlimmste von mir je gespielte TW, besonders aufgrund der vielen Bugs. Selbst heute läuft es nicht wirklich flüssig, Finger weg ;) .

 

Shogun II und Rome II => viele, viele DLC's, für mich eher ein Minuspunkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Medieval 2 - bis heute bestes Game der Reihe. Gibt ne Menge genialer Mods dafür: Europa Barbarorum II("richtige" Antike, wesentlich realistischer als der Kitsch in Rome), Third Age total war (Hdr - technishc und spielerisch einer der beste Mods. Nicht ohne Grund mit 97% der am besten bewertete Mod auf Moddb.com) oder Call of Warhammer (de facto "Warhammer total war"). Grafik ist nach heutigen Maßstab natürlich altbacken, aber spielerisch sind die Mods das beste was die Reihe zu bieten hat.

Als nächstes kommt "Attila", nen Spätantike-Standalone Add on. IMO weniger zu empfehlen. die Spieltiefe der Serie leidet insgesamt seit Empire sehr. Total War sind fast nur noch Grafikspiele mit bissel "Arkade-Strategie".

Interessant könnte das übernächste Spiel werden: da die mittlerweile die Warhammer-Lizenz haben wirds tatsächlich ein echtes Warhammer total war. Da GW aber grade Warhammer killt bleibt die Frage "welches Warhammer": wenns gut läuft die gute, alte Welt, wenn nicht der neue Murks den uns demnächst GW zumuten will....

Ansonsten halt nach Szenario entscheiden Kolonialismus (Empire), Antike (Rome1+2) Japanisches Mittelalter (Shogun). Die Spiele haben alle ihre Stärken und Schwächen, Hauptproblem ist das sie alle nur noch bedingt modbar waren bzw sind d.h. die community kann nichts/wenig gegen die traditionell strunzdoofe KI (der Paradox-Chef hat die Serie mal ganz fies aber treffend als reine Grafik-Engine beschrieben :D) tun.

Crusader Kings 2 ist genial, aber absolut nicht mit Total war vergleichbar. Einfach weil Gefechte nicht automatisch ausgetragen würden: du bewegst Armeen (teilst Anführer zu, sorgt für gute Geländebedingungen usw.) Aber wenn die Armeen aufeinander treffen hast du als Spieler keine Einflussmöglichkeit.

die Paradoxspiele (victoria, Europa Universalis, Hearts of Iron und eben Crusader Kings) kann man kaum mit was anderem vergleichen. Guck dir evtl. ein lets play zu einem davon an um zu sehen obs dir gefällt. Ist halt 'hardcorestrategie'.

Der Fokus bei Crusader Kings liegt eigentlich darin Reiche/Imperien zu schaffen und eine Art "Familienchronik" über die Genrationen zu schaffen (das Spiel geht über viele Jahrhunderte. Dein Alter Ego kann ganz normal sterben (in der Schlacht, Alter, Mord usw.) Zu dem Zeitpunkt übernimmst du deinen Erben. Deine Möglichkeiten im Spiel hängen nicht nur von der Macht deines Reiches ab sondern sehr Stark eben auch von der deines Erben. Deswegen sind auch Aspekte wie Kindererziehung, kluge heiraten (heirate ich die intelligente Frau, um clevere Kinder zu haben oder doch lieber die Tochter des mächtigen Fürsten der mir ne Allianz bringt usw.) Intrigen (wo stehe ich wie in der Erbfolge - und kann mir ein Mörder zur rechten Zeit was bringen...) und die persönliche Loyalität meiner Vasallen wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab mir aufgrund der Beschreibung von Eldanesh Crusader Kings2 geholt und muss sagen: Das macht echt Spaß!

Sich zu überlegen welche Ehepartner gewählt werden oder sich mithilfe von diesen Königstitel zu sichern macht einfach Laune. Habe die letzten drei Tage mehrere Stunden Abends gespielt und der einzige Grund warum ich aufgehört hab, war der Wecker am nächsten Morgen.

Diesen Effekt hatte ich bei der Total War Reihe schon sehr lange nicht mehr.....

Inwiefern man die DLCs benötigt sei mal dahingestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Inwiefern man die DLCs benötigt sei mal dahingestellt.

Ich versuchs mal nach meiner (subjektiven) Skala zu beschreiben.

Zuerst: alle DLCs werden ohnehin in das Hauptspiel eingepflegt. z.B. umfasst die Karte seit "Rajas of India" eben den indischen Subkotinent - vorher war nach Persien Schluss. Nur zur Nutzung einiger spezieller Features und Fraktionen braucht man das DLC.

* Sword of Islam: zwingend notwendig wenn man eine islamische Fraktion spielen will, ansonsten unnötig (keins der Features ist für andere Fraktionen nutzbar)

* Legacy of Rome: IMHO absolut notwendig. Für Byzanz vor allem (man kann Rom wiederherstellen), aber wegen der Option stehende Heere zu haben auch für alle anderen enorm wichtig.

* the Republic: möchte man eine Republik bzw. einen der Stadtstaaten spielen (Venedig, die Hanse usw.) zwingend, ansonsten nicht nötig.

* the old gods: natürlich wenn man die frühere Epoche oder generell as Wikingerfürst spielen will absolut zwingend, durch das geänderte Religionssystem auch für Perser und Heiden fast unabdingbar.

* sons of Abraham: wenn man als Jüdischer Lord antreten will zwingen, sonst eher unnötig (gibt zwar features für alle anderen Fraktionen, aber das sind Kleinigkeiten, wenn auch stimmungsvolle: so kann ich z.B. mein Alter Ego auf Pilgerfahrt schicken)

* Rajas of India: will man eine indische Fraktion spielen notwendig, ansonsten kann man verzichten

* Charlemagne: wichtig. Nicht nur wegen der neuen Epoche, sondern auch wegen der Fähigkeit komplett eigene und König- und Kaiserreiche zu Gründen (endlich gibt es das großbadische Kaiserreich :D) und Vizekönigreiche zu verleihen (Herzog- und Königstitel werden an andere Chars verliehen, fallen nach deren Tod aber an den ursprünglichen Besitzer (dich!) zurück.

*way of life: nette Speilerei, aber nicht wirklich notwendig

*sunset Invasion: Bullshit, Finger weg

Kurzform: Legacy of Rome, the old Gods und Charlemagne sollte man sich auf jeden Fall holen für das "volle Spielgefühl", der Rest halt wenn man Bock auf die jeweiligen Fraktionen hat

bearbeitet von Eldanesh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rome 2 hat möglicherweise das flüssigste Multiplayer gameplay, mit einem weniger eingeschränkten Roster und Fraktionspool als Shogun 2 ( sehr wenig abwechslung, furchtbar unorgineller Roster).

Aber mein Herz schlägt ganz klar für die Modversion von Medieval 2 kingdoms, Stainless Steel. Was man da an historischer authentizität und Spieltiefe geboten bekommt ist schon eine Wucht, auch wenn die Kampagnenkarte (Strategie) weit hinter den Gefechten (Taktik) zurückbleibt.

Und dafür gibt es auch schon einen sehr ordentlichen und liebevollen Warhammer mod, der die Zeit versüßt bis zum Erscheinen des Hauptspiels (das wohl trauriger weise dank neuer engine hinter den Erwartungen zurück bleiben wird. ;(((().

In diesem Sinne, Deus Vult!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn man es denn auf nem modernen PC Post Win XP Servicepack 2 zum Laufen bringen könnte: Eindeutig Medieval 1. Das war vanilla wohl eindeutig das beste Spiel der Reihe. Um kaum ein anderes Spiel ist es mir schade, dass es nicht mehr läuft.

 

Ansonsten: Rome 1 oder Medieval 2. Für sich genommen, Enttäuschungen nach dem genialen Medieval. Für beide gibt es allderdings großartige Mods. Steht man auf Antike, dann kann ich definitv für Rome Europa Barbarorum empfehlen. Nach 7 Jahren Entwicklung sind jetzt auch die ersten Versionen von EB II für Medieval 2 rausgekommen. Das wird nochmal was draufsetzen, dauert aber noch. Dafür gibt es für Medieval 2 noch ganz gute Mods, z. B. 1648 Thirty Years War, oder für Spätantike Brocken Crescent.

Kannst mal hier gucken: http://www.twcenter.net/forums/forum.php

 

Post Medival 2 kenne ich die Spiele nicht, gehe aber davon aus, dass das Prinzip weiter verflacht wurde und nur mehr auf Grafik gesetzt wird. Weswegen ich ja auch seit 2010 nix neues mehr gekauft habe. Und das war Tropico 3. Was spiel ich heute, wenn ich noch die Zeit finde:

Europa Barbarorum 2, Patrizier 2, 1. Stronghold, Diablo 2 oder Hearts of Iron 2, wenns mich schert. Das ganze neue Zeug ist mir suspekt. Am besten wars halt wirklich Ende der 90er, Anfang 00er Jahre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sei mal froh das du es nicht mehr zum laufen bringst, Medieval 1 ist enorm schlecht gealtert.

Höhepunkt ist wie gesagt mMn Medieval2 - Kingdoms. Nicht wegen dem Grundspiel, aber die Mods sind allererste Sahne: Third Arge (HdR Mod, best bewerteter Mod auf moddb.com), jetz das neue Europa Babarorum2 und viele andere die du nennst.

Empire war bei Release ne Katastrophe, ist mittlerweile aber gut spielbar. Nachteil ist wie gesagt das die Engine eigentlich nicht geeignet für die Moderne ist: beispielsweise kann immer nur die Erste Reihe einer Einheit feuern (später, mit Forschung bis zu 3). Macht Sinn, Linientaktik war damals die Norm. Blöderweise ballern aber die Einheiten durcheinander durch... d.h. man kann die Linie hintereinander staffeln...

Shogun2: begrenzte Vielfalt (alles Japaner halt...) aber sehr rundes Spiel.

Rome 2: lachendes und weinendes Auge: die Kampagnenkarte ist ein Traum: rollenspielerisch entwickelnde Fähigkeiten von Chars und Armeeen, endlich vernünftige Diplomatie, verschiedene Bewegung auf der Map (Gewaltmarsch oder marodierend usw..).

Nachteil: die Schlachten sind unspielbar schlecht. Arcademäßige 2-Minuten-schlachten, Schere-Stein-Papier in Extrem (deine Kav metzelt sich in 20 Sekunden durch hunderte leichte Infanterie, stirbt aber genauso schnell gegen Speere...), kein taktischer Anspruch, nur "geknäuel" in der mitte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

viele Aspekte

Natürlich erst mal die Grafik: die Modelle wirken sehr zweidimensional und die Landschaft einfach nur leblos und leer.

Die Schlachten-KI ist enorm einfallslos und die Karten sehr limitiert. Beispielsweise ist es fats unmöglich als Verteidige rzu verlieren wenn ein "fluss" in der Provinz ist. Da kommt dann immer die selbe Karte (1 Brücke 1 Furt), wo man jeweils nur ne Einheit Speerträger hinstellt und dahinter alles Bogenschützen. Da kommt die KI nicht durch.

Der Strategieteil hatte durch seinen Brettspiel-Charakter einen gewissen Charme (insbesondere wirkte die Ki nicht so doof, weil sie sich nicht falsch postieren kann). Aber insgesamt wars schon sehr anspruchslos: der Imperiums-ausbau war enorm linear ohne großartig Entscheidungen treffen zu müssen und da man keine Armeen im hinterland braucht hat man irgendwann einfach immer seinen gesamten "Blob" (also alle Armeen des Reiches) eine Provinz vorgeschoben.

Rollenspielelemente oder Charentwicklung gab es nicht, die Anführer poppen zuällig auf, mit zufälligen Werten.

Diplomatie nicht vorhanden: man musste an Grenzen einfach armeen stehen haben. War die Provinz leer haben slebst die dicksten Allierten die Chance genutzt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man könnte sich auch einfach die Master- oder Grandmaster-Collection kaufen. Erstere ist bei Keyshops gerne mal recht günstig zu haben und die liefert bis auf die DLCs eigentlich alles mit, was man so braucht, wenn man sich nicht entscheiden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin tatsächlich ein Total War Spieler der ersten Stunde und finde die verschiedenen Meinungen hier sehr amüsant^^

TW und CK kann man wirklich nicht miteinander vergleichen. TW legt einen viel größeren Fokus auf die Schlachten, CK arbeitet dafür deutlich tiefer mit der Diplomatie.

Hier nun meine Einschätzung welcher Total War Teil der "Beste" ist:

Das kommt drauf an, was du haben/machen möchtest XD

Wenn dir die asiatische Epoche liegt, gönn dir Shogun 2 (1 ist inzwischen wirklich zu alt), auch wenn mir die Einheitenvielfalt zu gering ist. Rome 1 und Medieval 2 sind meiner Meinung nach die besten Teile wenn es um die klassischen Belagerungen geht, vor allem mit den ersten Kanonen in Medieval 2 wirds interessant. Bei Rome 2 sind die Belagerungen schlchtweg versaut. Man braucht schlichtweg kein Belagerungsgerät, da man die Stadttore auch lässig mit Fackeln (!!!) abfackeln kann -.-

Empire hat eine wirklich schöne Kampagnenkarte aber wenig Einheitenvielfalt.

Wenn es dir um eine schöne Multiplayerrunde geht, sind leider nur Medieval 2 Add on und Rome 2 wirklich eine Möglichkeit. Bei Medieval 2 kannst du die Szenarien mit Freunden spielen, was auch sehr lustig im Hotseat Modus geht (pro Fraktion 1 Spieler möglich, also locker für eine 4er Runde geeignet), Rome 2 hingegen geht die komplette Kampagnenkarte zu zweit (auch sehr gut über das Internet.

 

Du siehst, it up to you :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.