Jump to content
TabletopWelt
ApokalypseTest

[Studie] Zinn, Finecast, Plastik entfärben mit allem Möglichen.

Empfohlene Beiträge

Ich habe heute abend mal ein paar Neks in verschiedene Pötte geworfen:
post-27677-0-87223400-1428519922_thumb.j

Nach 4h inkubation mit leichtem Schütteln und anschliessendem leichtem Bürsten gab es folgende Ergebnisse mit Finecast bzw. Kunststoff:

Aceton:
post-27677-0-67436700-1428519957_thumb.j
Duh: Aehm, ja - wie erwartet halt. Es gab nichts mehr was man Abbürsten könnte - interessanterweise war das Finecast wie neu - bis das Aceton dann weggetrocknet ist. Danach haben sich dann die Risse gebildet die man sieht.
Fazit: Aceton NUR für Metall. Dann hat es aber definitiv seinen Nutzen - sogar Sekundenkleber wird restlos entfernt. Kostet ca. 10 € pro Liter (oder ein bisschen mehr) und gibts im Baumarkt.



Isopropanol:
post-27677-0-44417100-1428519974_thumb.j
Wie man sieht war die oberste Farbschicht deutlich angelöst, 4-5 mal mit der Bürste seitlich drüber für das zu sehende Ergebnis. Funktioniert also Tadellos. Der Kunststoff hat sich parktisch nicht verändert.
Das Zeug gibts in der Apotheke, Preis kann ich auf Anhieb gar nicht mehr sagen, sollte am billigen Ende des Spektrums liegen.


Brennspiritus:
post-27677-0-43664100-1428520014_thumb.j
Für mich eines der interessantesten Ergebnisse: Farbe war leicht angelöst, der Aufwand beim Bürsten ähnlich wie beim Isoprop, leider ist dabei ein Teil der Waffe abgebrochen. Vorteil: Der Liter kostet knapp 2€. Nachteil das Zeug stinkt bääääh sauer. Das Ergebnis war ok, könnte man definitiv gut drüber grundieren. Wie neu geht anders aber die Reste würden nicht wirklich stören. Nach der Behandlung kommt man ums abwaschen der Figur nicht rum. Das Finecast war DEUTLICH Härter - ich vermute aber mal auch spröder. Der Kunststoff unverändert.


Mellerud:
post-27677-0-96276000-1428520027_thumb.j
Das Zeug schäumt ohne Ende, riecht stark nach Putzmittel (welch Überraschung) und tut zumindest innerhalb von 4h praktisch soviel wie ein Topf mit Wasser. Mit Bürsten geht die Metallfarbe etwas ab, aber das dürfte eher an der mechanischen Belastung liegen als am Mellerud...
Plastik und Finecast waren unverändert.


Revell Airbrush Reiniger:
post-27677-0-90907200-1428520045_thumb.j
Interessant: Nach der Einwirkzeit hat ein leichtes Schütteln des Gefäßes schon gereicht um einen guten Teil Farbe abzuwaschen - danach kam ich aber auch ums Bürsten nicht rum. Insgesamt ein gutes Ergebnis. Ich hatte das Gefühl der Kunststoff fühlte sich etwas rauh an, aber das kann auch Einbildung sein. FInecast war etwas weicher als Vorher aber noch ok.


Sterillium:
post-27677-0-89973500-1428520069_thumb.j
WIe ich es kenne war die Farbe am Anfang deutliche blasiger als nach dem Isoprop und mit leichtem Bürsten liess sich diese Ergebnis erzielen. Ich persönlich finde den Geruch ganz angenehm. Das Ergebnis ist dem vom Revell Airbrushreiniger vergleichbar. Auch hier war das Finecast etwas härter als Vorher, sonst keine Veränderung.

Und damit mans nochmal nebeneinander sieht der direkte Vergleich Sterillium zu Revell Reiniger:
post-27677-0-14223600-1428520096_thumb.j

Abschliessend hab ich mich entschlossen alles wieder in die Brühen zurückzuwerfen und nach ein paar Tagen nochmal zu vergleichen (ausser dem Aceton, das wäre, naja, witzlos)

Vielleicht hilft das ja etwas weiter.

post-27677-0-89935600-1428520114_thumb.j

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Fuchs: Ich war glaub ich in nem lokalen Baumarkt - der ist ein bisschen teurer aber der Service ist insgesamt VIEL besser - ich kaufe gern bei lokalen Geschäften.

@Slash: Yep, ich hätte auch reines EtOH dagehabt - sowie ne Reihe anderer Lösungsmittel - aber da kommt Otto Normalentfärber kaum dran.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine Mühen und diese tolle Studie (endlich mal jemand der eine Plastikfigur in Aceton geworfen hat und das auch noch abgelichtet hat)  :ok:  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Hammer ist Debonder für Sekundenkleber, mit Nitromethan. Für SekundÍ©nkleber braucht er je nach Klebermenge und Schichtdicke ein paar Minuten und ggf. mehrmalig Anwendung. AAAAABER Acrylfarbe kann man praktisch sofort mit dem debondergetränkten Pinsel abwaschen :ok: Pinsel mit einem Tropfen Debonder tränken, raufpinseln, ab die Farbe. Sensationell! In Ritzen braucht es etwas länger und ggf. auch die Bürste. Wenn man vorsichtig arbeitet und nicht rumkleckst kann man damit sogar selektiv einzelne Teile der Mini entfärben. Gesicht verhunzt? Abgewaschen! Das Freehand ist blöd? Runter damit! Und die übrige Bemalung bleibt :D

 

p.s. Nitromethan bekommt man auch literweise als Kraftstoff für RC-Motoren. Aber ganz ehrlich: Der Liter ist ein Lebensvorrat. Die kleine Flasche Debonder reicht eigentlich, und man hat nicht so viel leichtbrennbares bis explosives Zeug auf dem Basteltisch ;)

 

Gruß NogegoN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wirklich gutes Tutorial, vielen Dank! Ich finde besonders die ganzen Falcon-Tubes sehr cool, da wirkt das richtig wissenschaftlich^^

@Malbonia:

Manchmal reicht ein kurzes Einwirken von Sterillium (unter 1h) absolut aus, besonsers bei Metall. Plastik habe ich auch schon über Nacht drinn gelassen. Je nach Farbe muss man da oft Bürsten aber die Ergebnisse sind ganz gut. Es bleibt meist nur etwas in den Ritzen zurück, da kann man glaube ich nichts machen. Da sich Plastik nicht auflöst hatte ich Miniaturen auch schon Tage lange drinn gelassen. Bei Finecast habe ich da keine Ahnung :) und ich benutze das blaue Sterillium, das soll wohl besser wirken. Ich denke der dort enthaltende "Handfetter" wirkt als Detergent für die Farbe.

bearbeitet von Snoozer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cooles Tutorial, ich benutze auch Brennspiritus, aber ich denke Sterillium ist für die Haut und die Atemwege deutlich angenehmer! Wo kauft man das am besten?

In welchen Gefäßen entfärbt ihr die Minis, ich habe dafür alte Marmeladengläser, aber da verdunstet der Brennspiritus relativ schnell, trotz Dichtring!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sterillium am besten im Pharma-Großhandel, falls du eine Apotheker o.ä. kennst. Ansonsten sind bisher die Online-Apotheken am günstigsten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Praktisch, vor allem für Einsteiger aber auch für alte Hasen geeignet, ich persönlich setze eigentlich immer auf Bremsflüssigkeit, weil da kein Unterschied zwischen Metall und Plastik Miniaturen gemacht werden muss.

Hut ab, sehr gut gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Sterilium??? Wie cool is das denn? Ich habe ein ganzes lager voll mit sterilium!!

Habe bis jetzt ein allesreiniger benutzt, extra importiert, aber es kostet wesentlich mehr als sterilium (mir zu mindestens).

Super cool muss heute noch es ausprobieren! Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

ich betreibe mal ein kleines Bisschen Threadnekromantie, aber das war der neueste Thread den ich gefunden habe und einen neuen zu eröffnen wäre bei den ganzen Vorergebnissen ja auch sinnlos.

Erstmal vielen Dank an alle bisher, wirklich sehr hilfreich. Ich habe größere Mengen an Miniaturen zu entfärben und daher noch ein paar Fragen. Vielleicht kann mir sie jemand von euch oder ansonsten jeder Sachkundige, der das sonst grade liest, beantworten.

Ich habe teils ganze Armeen zu entfärben, Plastik wie Metall. Lohnt sich die zusätzliche Anschaffung von Aceton für letzteres eurer Meinung nach, oder reicht da Isopropanol oder Sterillium? Die beiden habe ich jetzt als Spitzenreiter in Sachen Preis/Leistung aus dem Geschriebenen herausgelesen.

Dann würde ich auch gerne wissen, was man für einen Behälter nutzen sollte. Kannte das Enfärbebusiness bisher aus großen Einmachgläsern. Da sollte man im Falle von Aceton vermutlich auch aufpassen, wegen dem Dichtungsring o.Ä. aus Gummi oder Kunststoff?

Welche Arten von Bürsten werden da benutzt, die weder selbst angegriffen werden, noch die Miniaturen beschädigen?

Wie und wo entsorgt man die Plörre jeweils? Oder verdunstet das einfach auf zauberhafte Weise?

Und sind Handschuhe oder sonstiges Schutzequipment zu empfehlen? Beim Aceton wieder die Frage wegen dem Kunststoff.

 

Ansonsten bin ich eben noch darauf gestoßen, vllt für den ein oder anderen relevant: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/artikel/2016/06/14/isopropanol-70-zur-flachendesinfektion-bald-nur-noch-mit-zulassung
 

 

bearbeitet von ToDD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb ToDD:

Ich habe teils ganze Armeen zu entfärben, Plastik wie Metall. Lohnt sich die zusätzliche Anschaffung von Aceton für letzteres eurer Meinung nach, oder reicht da Isopropanol oder Sterillium?

-Das kommt natürlich auf die verwendeten Farben und Lacke an. Da würde ich ggf abwarten, ob sich bei gewissen Minis Probleme ergeben und dann erst alternative Mittel kaufen. Man muss ja nicht mehr ausgeben als nötig.

 

Dann würde ich auch gerne wissen, was man für einen Behälter nutzen sollte. Kannte das Enfärbebusiness bisher aus großen Einmachgläsern. Da sollte man im Falle von Aceton vermutlich auch aufpassen, wegen dem Dichtungsring o.Ä. aus Gummi oder Kunststoff?

-Ich nutze für mein Aceton ein Apotheker Glas, da gehn aber auch nur kleinere Sachen rein, eine lange Pinzette ist sinnvoll.

 

 

 

vor 2 Stunden schrieb ToDD:

Welche Arten von Bürsten werden da benutzt, die weder selbst angegriffen werden, noch die Miniaturen beschädigen?

-Ich nutze Zahnbürsten und Putzbürsten aus dem 1€ Laden in verschiedenen Größen und Härten. Nitro Verdünnung kann die teilweise angreifen, bei Isopropanol/Desinfektionsmittel konnte ich sowas noch nicht feststellen. Weiterhin würde ich etwas wie eie Nadel empfehlen, (ich nutze einen Draht-Speer)damit man mal in Vertiefungen ähhm popeln kann :D

Bei manchen Minis lässt sich damit ggf die Farbe wie eine Folie abziehen.

 

vor 2 Stunden schrieb ToDD:

Wie und wo entsorgt man die Plörre jeweils? Oder verdunstet das einfach auf zauberhafte Weise?

-Ich benutze das Zeug immer wieder, nur ab und zu Bodensatz entfernen und gut. Ansonsten dürfte verdunsten lassen eine Möglichkeit sein, wegschütten ist nicht Bio, ansonsten beim Wertstoffhof...

 

Und sind Handschuhe oder sonstiges Schutzequipment zu empfehlen? Beim Aceton wieder die Frage wegen dem Kunststoff.

-Ich würde Einmalhandschuhe empfehlen, die nassen Finger und das bei längeren Bürstsessions... erst recht natürlich bei härterem Zeug. Bei Nitro Verdünnung weiß ich, dass diese die Handschuhe angreift und diese recht schnell  kaputt gehn. Trotzdem nutze ich sie auch da, muss man öfter wechseln.


 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Besten Dank :ok: das sollte den Fragenkatalog ja schon einmal weitgehend abdecken. Mache mich dann demnächst an die Arbeit, vielleicht findet da ja ein Projekt einen Weg ins Internetz. Spätestens wenn die nächsten praktischen Fragen auftauchen.

Falls noch jemand etwa zu ergänzen hat, immer her mit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2/12/2017 um 22:43 schrieb Lord Chaotl Oml:

Ich mache gerade einen Test. Eckdaten: Plastik Minis (RTB01 Marines + Land Raider), Mellerud/Wasser gemischt, 40° C, Ultraschallbad

 

 

Ein Freund von mir schwört auf das Ultraschallbad, ein anderer hat sich auch schon sehr zurfrieden dazu geäussert. Wie ist es bei Dir gelaufen? Ich überlege derzeit nähmlich mir ein Gerät dafür anzuschaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Coole Tipps. Danke! Ich bin bisher immer mit Sterilium recht gut gefahren. Das hat bei mir die eine oder andere Malsünde wieder bereinigen können.

bearbeitet von Artan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.3.2017 um 20:01 schrieb Namezahl:

Ein Freund von mir schwört auf das Ultraschallbad, ein anderer hat sich auch schon sehr zurfrieden dazu geäussert. Wie ist es bei Dir gelaufen? Ich überlege derzeit nähmlich mir ein Gerät dafür anzuschaffen.

 

Ich habe das auch vor Urzeiten mal mit dem bei uns auf der Arbeit gemacht und ich war ziemlich zufrieden. Man musste zwar immer noch mit der Zahnbürste nacharbeiten, aber ein Teil der Farbe war ab. Das Gerät ist aber ein ziemlich großes mit ordentlich Leistung gewesen, keine Ahnung wie das mit schwächeren Bädern aussieht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war nicht so begeister, ich hab allerdings bisher auch nur Plastikminis mit nem Bad aus Mellerud benutzt.


Was habt ihr als flüssigkeit benutzt?

 

 

Ich hab so ein 4l Gerät von Emag mit Heizung. Von meiner Brille kriegt man damit die Farbe vom Rahmen runter, die Minis bisher eher unbeeindruckt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Lord Chaotl Oml:

Was habt ihr als flüssigkeit benutzt?

 

Ich habe es einmal mit einer Matall-Mini + Aceton und mit einer Plastik-Mini mit Alkohol (z.B. Sterrilium, o.ä.) versucht. Ging beides ganz gut, wie gesagt das Gerät hatte ordentlich Power. Man muss das Bad nur zwingend abdecken sonst verdunstet das Lösungsmittel zu schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute mit Revell Airbrush Cleaner hervorragende ergebnisse erziehlt.

Musste einenPanzer entfärben. Mit dem Pinsel drüberpinseln und alle Farbe ging super ab. Auch in Ritzen und Vertiefungen.

 

So heisst das Zeugs: Aqua Color Clean.

Keine Gerüche oder Dämpfe, bin total begeistert. Das Modell sieht aus wie neu.

 

@ApocalypseTest Meinst du den von mir beschriebenen Cleaner, in deinem Test?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.