Jump to content
TabletopWelt
MadcatM69

Godslayer - KFKA (Kurze Fragen, kurze Antworten)

Recommended Posts

Ihr interessiert Euch für Godslayer? Ihr möchtet anfangen, seid aber unsicher wie? Alle Fragen rund um Godslayer können hier gestellt werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich mir ja die Spiele angucke bei denen ich auch bei mir in der Umgebung auch Spieler finden kann steht GS auch auf meiner Liste (aber erstmal kommt zu 100% FF bei mir an)

Meine Frage...meinst du mann kann das auch gut mit anderen Minis spielen so das es trotzdem noch passend ist? Weil zumindest in den Shops gefallen mir die Minis LEIDER nicht :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, optisch sollten die Minis schon passen, damit man sie zuordnen kann. Da alle wichtigen Regeln (Sichtlinie usw.) aber rein von der Basegröße abhängig sind, ist man ansonsten frei. Allerdings hat man dann nicht die zugehörigen Karten. Die Starterbox Karten kann man bald wieder runterladen, den Rest soll es nach Abschluss von Wave1 zu kaufen geben....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wir hatten vor zwei Tagen unser erstes Testspiel, meine Halodynen gegen Troglodyten, und es sind doch einige Fragen aufgetaucht.

Und zwar die erste kleine: Kann man eigentlich Kettenblitz, bzw. überhaupt Zauber, in einen Nahkampf zaubern? Da sind wir glaub ich noch etwas WHFB fixiert...

und die zweite: Ich gebe zbsp. 2 Aktionspunkte für meinen  Angriff aus, bewege mich hin und führe mit jedem meiner sechs Hopliten einen Angriff aus. Der Gegner kann nun einmal einen Gegenangriff ansagen und machen. ( war ein Einzelmodell) Und jetzt kam die Frage... Wenn ich noch einmal 2 Aktionspunkte ausgebe dürfen doch wieder alle Modelle der Einheit angreifen oder? So hätte ich das verstanden. Mein Freund meinte zwar das dann zum Beispiel eine 10er Einheit Hopliten ja rein theoretisch auf 20 Angriffe kommen könnte, was ihm viel vorkommt. Er  kann ja auch nur 2 mal zurückschlagen. Ich wiederum meine dass 2 Aktionspunkte für einen lausigen NAH 5 Angriff mit ST 3 doch etwas teuer wäre...

Also wird es wohl stimmen das pro ausgegeben Aktionspunkt jedes Modell der Einheit zuschlagen darf oder?

Danke schon mal für die Antworten.

@Madcat:

Wegen der Sons of War mit Gussfehlern ( hab ich im Megalithforum mit anderem Nick gepostet) habe ich noch keine Antwort bekommen. Weder auf PN noch Email... hmmmm...

Hast du evtl. eine korrekte Mail von diesem David?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man kann alle Zauber auch ohne Abzüge in den Nahkampf zaubern. S. 77 RB, englische Ausgabe

Einheiten benutzen ihre AP immer zusammen. Also ja, gibt man 2 für einen Angriff aus, kann den jeder machen, gibt man 1 für Bewegung aus, kann sich jeder bewegen.

Mit etwas Unterstützung kommt eine Einheit Hopliten auch auf 30 Attacken. Und da oben was von bewegen+angriff steht, heisst das wohl Charge, und dann ist das Mel6 und St4 immerhin. Die ganze Aktivierung lang.

Eine volle Einheit kostet auch einiges mehr als ein Einzelmodell, also warum nicht. Die haben wiederrum den Vorteil, daß sie meist ungestraft auf Einheiten rumprügeln können, weil sich der Gegenangriff erstmal nicht lohnt, weil nur 1-2 Modelle in Kontakt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für die Antwort. Also hatte ich recht. :-)

Und ja, ich habe Charge gemeint. Das mit dem Angriffsbonus haben wir

aber eh richtig gespielt.

30 Angriffe.... guter Plan. Demarchon und Syntarch... ;-)

Nach dem nächsten Spiel ( dann mit viel Gelände) tauchen sicher wieder

ein paar Fragen auf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung ob ich hier richtig bin. Habe nach dem abschicken gemerkt das es doch mehr geworden ist. Also hier auch nochmal, falls es auch andere interessiert.

Ich kann ja noch nicht wissen was ein Anführer und was ein normaler Character ist. doppelt kaufen will ich aber auch nicht.

Daher die Frage: Was sind Nordgaard Warsmith und Nordgaard Runegate Keeper für Einheitentypen. Ich vermute beides Anführer. Und macht es Sinn mit der Starterbox anzufangen? Der Anführer darin gefällt mir nicht so gut wie der andere, wenn meine Vermutung stimmt. Kann man eine reine Zwergen-Truppe spielen oder sind die ohne Menschen zu schwach? Menschen und Riesen sind nicht mein Ding. Meine Nickname lässt das schon vermuten^^. Wobei die Dame auf dem Pferd extreme schick ist! Und auch den Wolf lasse ich mir noch gefallen.

Gruß

Denny

bearbeitet von Zwergengroll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

ich finde die passt hier hin, oder in Anfängerfragen. Also der Warsmith und der Runegate Keeper sind tatsächlich beide Warlords. Die kannst Du in kleinen Spielen (bis 499 Punkte) nicht zusammen spielen.

 

Es gibt in jeder Godslayer Fraktion sogenannte Subfraktionen. Wenn Einheiten/ Solos der selben Subfraktion wie der Warlord angehören, bekommen sie einen kleinen Bonus (wirklich klein, geht auch ohne).

Bei Nordgaard haben wir: Skannfyrd , Guild und Clans. Der Warsmith, die Fjell Warriors, der Brauer und der Riese sind Clan Subfraktion. Der Berserker, die Kinswords, die Walküre, der Chainslayer und der Bloodvarg gehören zu Skannfyrd. Der Runegate Keeper, die Einherjer und die (unveröffentlichten) Toughborns gehören zur Guild.

Jede Subfraktion bietet Dir etwas anderes. Während Clans eher Standardtruppen sind, ist Guilde Elite (Die EInherjer und der Runegate Keeper sind Monster im Nahkampf). Skannfyrd liegt dazwischen. Lies Dir auch nochmal die Fraktionsbeschreibungen im Anfängerleitfaden durch sonst. Ich finde Zwerge sind schon ganz gut allein spielbar. Nur langsam sind sie. Wenn Du Geschwindigkeit willst, musst Du Menschen dazu nehmen.

(Die defensivste und langsamste Fraktion sind übrigens die Mortans.)

 

DIe Starterbox für Nordgaard finde ich super zum anfangen. Du hast einen guten variablen Warlord, eine ordentliche Standardeinheit und nen witzigen Character, der die Einheit vernünftig unterstützt. Von den Starterboxen, die ich kenne (Wyldfolk, Nordgaard und Halodynes) ist die Nordgaard Box am gradlinigsten zu spielen und am Anfang auch etwas spielstärker. Mir persönlich gefallen auch die Miniaturen wirklich gut, aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache... :)

 

Ich hoffe, die Frage ist ausreichend beantwortet.... :) Wenn nicht, frag gerne nochmal nach....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Davids Stellungnahme. Bedeutet das, dass es in Zukunft mehr oder nur noch Resin - Modelle geben wird?

 

Gibt es schon die Kareten zum download?

 

Mich würdie die Spielweise der 6 Völker interssieren. Dabei ist "OFFMEL" oder "Shooty" etwas wenig input für mich. Wichtig wäre mir ehr die Frage: Was macht das Volk besonders? So viele Units gibt es ja noch nicht, da kann man schon ein paar Sätze zu verlieren. Was mich auch interessieren würde. Sehr adaptive Fragen: Was kann der Stein? (Ich weiß, dass man da immer blöd gefragt wird, wenn jemand die Shifting Stones vom Circle sieht. Aber die machen nunmal ein Teil des Circles aus und können eine Menge und haben viel mehr zu bieten als es nach einem "Stein" ausschaut".) Daher sind solche Fragen für mich interessant. =)

 

MfG

bearbeitet von Kaiyu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

Ich war auf Dienstreise, daher kommt die Antwort erst jetzt.... :)

 

zu den Resinmodellen: David hat irgendwo mal geschrieben, dass nur die massiven Modelle ersetzt werden. Das wären der Cerberos, der Ursapine (da wird es eine alternative Version von geben), und der Moloch. Der Bloodvarg und auch der Stein sind hohl, daher bleiben die wohl in Zinn.

 

Zu den Völkern:

Es ist sehr schwer, das in wenigen Sätzen gut zu beschreiben. Und ich kann nicht zu allen Unterfraktionen was sagen, aber ich versuchs mal. Teilweise gibt es auch erste wenige Einheiten für die jeweiligen Unterfraktionen, das ist dann besonders schwer. Du kannst aber gerne nochmal nachhaken und ich gehe dann etwas mehr ins Detail. 

 

Banebrood

Beastspawn sind Glaskanonen. Die sind extrem schnell, können aber nicht so gut einstecken. Man sollte also den Erstschlag kriegen. Daneben können sie ihren Feinde mit fiesen Krankheiten schwächen, und ihre eigenen Truppen mit Mutationen aufwerten. Generell ganz guter Nahkampf, ordentliche Defense aber kaum Rüstung.

 

Halodynes

Haben generell ganz gute Taktiken, um ihre Einheiten aufzuwerten. Die Hopliten können einen Angriff ganz gut aufnehmen, aber nicht so hart austeilen. defense ist mittelmäßig, Rüstung auch. Die Tempelfraktion stellt die besten Zauberer im Spiel und hat gute Offensiv- und Defensivzauber. Darüber hinaus können die Zauberer ihre effektive Reichweite über die Statue und den Familiar steigern. Die Sons of War sind die beste Nahkampfeinheit im Spiel. 

 

Mortans

Die Legion ist noch langsamer als die Zwerge, kann dafür aber auch noch mehr einstecken. Defense ist mittelmäßig, die Rüstung ist hoch und die Truppen haben eine sehr hohe Disziplin. Dafür sind sie offensiv nicht so stark. Das Magistratum hat ne Menge fieser Zauberer, die einige üble Debuffs für den Feind haben und die eigenen untoten Einheiten verstärken können. Das Technostratum ist auf fiese Effekte wie Feuer und Gift spezialisiert und hat Kriegsmaschinen.

 

Nordgaard

Die Zwerge sind elend langsam, halten aber einiges aus und können ganz gut austeilen. Die Einherjer sind wahre Nahkampfmonster. Die Verteidgung ist nicht ganz so hoch wie bei den Mortans, aber die Rüstung ist auch sehr gut. Es gibt einige ganz gute Buffs über den Brauer und die Walküre. Die Walküre kann sogar einfache Krieger wiederbeleben. Die Skannfyrd sind recht schnell, können aber nicht viel einstecken.

 

Troglodytes

Die Trolloth haben viele Monster mit großen Bases. Geschwindigkeit ist meist so mittelmäßig. Es gibt kaum Synergien, Defense und Rüstung sind mittelmäßig, aber alle Viecher können mächtig einstecken, da sie sehr viele Lebenspunkte haben. Die Shadow Trolls sind Schattenwesen. Sie haben variable Angriffwerte und sind daher etwas wechselhaft in der Stärke. Dafür sind sie ätherisch und können schlechter verwundet werden. Die Gnolle sind eine Massenarmee. Die teilen nicht viel aus und haben ernsthafte Disziplinprobleme - flüchten also sehr schnell. Dafür sind es VIELE.

 

Wyldfolk

ist die Synergiefraktion. Generell gibt es viele Möglichkeiten, Einheiten zu verstärken.Sie können nicht ganz so viel einstecken, sind aber sehr schenll. Defenese ist SEHR hoch, dafür gibt es fast keine Rüstung. Je nach Szenario muss man die erstmal zu fassen kriegen. Fiannor hat quasi nur Bogenschützen und ist daher für Fernkampf spezialisiert. Tuathan sind quasi halblebend. Sie forden von anderen Einheiten Angstests und könne direkten Schaden machen (ignorieren Panzerung).

 

Es gibt in vielen Fällen Einheiten oder Solos, die oben beschriebenes etwas ausweichen. Deswegen nagel mich bitte nicht auf einzelnen Aussagen fest... :)  Wenn Du noch weitere Fragen hast, immer her damit... :)

Zu dem Stein schreibe ich gleich noch was. Jetzt muss ich erstmal meine Kiddies vom Kindergarten abholen.... :)

bearbeitet von MadcatM69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, da bin ich wieder. Also zum Stein. Der Stein ist eine "passive" Kriegsmaschine,kann also selbst nicht aktivieren. Ein Zauberer kann aber seinen Spruch durch den Stein kanalisieren. (Da Du ja was von Hordes geschrieben hast: Ist quasi ein Arcnode)  Dann hat der Stein noch über einen Kriegsherren oder Zauberer 2 Taktiken aussprechen: Einmal kann man eine Schutzaura auslösen, die einen Schutzwurf ermöglicht. Zum anderen kann man Aktionsmarker drin lagern und später wieder abrufen. Damit hat man dann quasi mehr Aktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, Steine sind immer toll =)

 

Optisch finde ich die Halodynes am besten (300 und so :ok: ). Spieltechnisch das Wyldfolk, was nicht verwunderlich ist, da Waldelfen / Circle usw. immer meine erste Wahl war. Optisch jedenfalls. Spielerisch denken die Designar da wohl alle gleich, da es immer fragile, mobile Völker sind mit viel Synergie.

 

Optisch geht aber vor und da steht Halodynes an der Spitze. Leider habe ich bisher nicht so viel tolles über die Zinn - Modelle oder besser gesagt über die Waffen der Modelle gelesen. Daher warte ich gerade noch ab, bis da Kleinigkeiten überarbeitet werden. Kein Zinn wäre mir sehr lieb aber man kann nicht alles haben :D .

 

Danke für deine Zusammenfassung. Ich hab Godslayer weiterhin auf meinem Radar :skepsis:

bearbeitet von Kaiyu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

WIe ich schon öfters gelesen habe wären Karten nicht schlecht.

 

Du kannst den David ja mal fragen ob es nicht möglich wäre, zumindest für die Schnellstarter - Regeln, ein paar Karten abzudrucken. Ohne die Karten nützen einem die Regeln leider nichts :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatten wir schon drüber gesprochen - er wollte sie zeitnah drauf setzen. Ich denke aber, das ist auf seiner Liste noch nicht so weit oben. Ich werde ihn nochmal dran erinnern.... :)

 

Übrigens noch zu den Hopliten: Einige Leute haben die Speere durch Federstahldraht ersetzt. Wenn Du das hinbekommst, wäre das wohl die beste Lösung. Ich habe hier Iron Fang Pikemen mit echten Baumstämmen in der Hand, und selbst das Zinn ist doch recht biegegefährdet.....

bearbeitet von MadcatM69

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, du liegst vollkommen richtig. Figuren werden mittlerweile aus einer neuen Legierung gegossen, die nicht mehr so biegeanfällig ist. Auch wurden sehr filigrane Komponenten (Stab von der Priestess, Speere etc.) durch etwas dickere Versionen ersetzt. Sollte also kein Problem mehr damit geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mmh, 500 Punkte kann mit allem Vorlauf (abgesehen vom Listenbau) schon eine Weile dauern.

Als alter Hase geht das mitunter etwas schneller, insofern ist auch meine Schätzung sicher nicht in Stein zu meißeln. Aber eigentlich dauern 500 Punkte nicht deutlich länger als 400 (wofür ich z.B. gegen Simon mal grob 90 min. ansetzen würde) und können prinzipiell mit allem drum und dran in 2 Stunden erledigt werden - sofern allerdings die Regeln nicht mehrfach geklärt werden müssen oder ein Mitspieler jede Aktion mehrere Minuten abwägt. Wenn "Einsteiger" dabei sind, würde ich eher mehr Puffer einplanen. Gerade wenn die Armeevorstellung durch dem Gegner unbekannte Modelle ein paar Erläuterungen erfordert. Da kommt man dann doch eher auf die von Madcat genannten 180 min, damit keine unnötige Hektik entsteht.

 

Wie viele Spiele pro Spieler werden denn an einem Tag stattfinden und sollen die Spiele eher eng getaktet sein?

Ansonsten könnte man ja auch zwei oder drei Match-Zeitfenster über den Tag verteilen (nach dem Motto: Vormittag, Nachmittag, Abend), die eine fixe Startzeit haben aber quasi mit open end laufen. Wenn genug Abstand zum nächsten Match-Fenster besteht, könnten dann auch wirkliche Anfänger ohne irgendwelchen Zeitdruck teilnehmen und dabei Regeln lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woran erkenne ich die überarbeiteten Boxen? Ich denke mal die Händler haben da eh keine Ahnung und schicken nur Box X raus. Wenn würde ich mir gleich die überarbeiteten bestellen wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Raoul

danke für die ausführliche Antwort. Hatte an 3 Spiele gedacht, damit der Zeitplan nicht zu eng wird.

Nach Deinen Ausführungen würde ich 2 1/2 Std anpeilen mit der Option notfalls in die Pause zu spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den Zeitplan könnte ein Uhr vllt. Sinn machen. Das mag ich bei Warmahordes sehr gerne. Und ich mochte es nie, dass es bei Warhammer nie eine gab. Da spielt dein Gegner grüne Flut und überlegt und überlegt, dann vllt noch auf Klo...Zeit um......Gnä.....xD

bearbeitet von Kaiyu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... würde für ein Turnier eher max. 499 Punkte empfehlen. Durch den möglichen 2. Warlord und die dadurch noch wesentlich vielfältigeren Optionen während des Spiels wird die Nachdenkzeit doch schon mal deutlich größer. Ich persönlich finde ja Spiele um die 400 Punkte am spannendsten. Genug um ordentlich was auf die Platte zu bringen und viele taktische Möglichkeiten, aber gleichzeitig auch zu wenig, um einfach alles mitzunehmen, was man gerne hätte. Erfordert demnach auch bei der Zusammenstellung gute Überlegungen und einen Schlachtplan, an dem sich die Auswahl der Warband ausrichtet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.