Jump to content
TabletopWelt

Recommended Posts

Ich grüße Euch, werte Rollenspiel-Interessierte.

 

Am heutigen Abend habe ich den dritten Witcher-Teil beendet. Bereits während der letzten meiner nun insgesamt fast 230 Spielstunden ist in mir die Idee herangereift, ein Foren-Rollenspiel in der Welt von Geralt, Rittersporn, Ciri und Co. stattfinden zu lassen.

Allerdings kann ich überhaupt nicht abschätzen, ob diese Idee überhaupt auf Interesse stößt. Deswegen möchte ich erst einmal bei Euch abklopfen, wie Ihr zu diesem Einfall steht.

 

Bevor ich fortfahre, möchte ich dem geneigten Leser zur Kenntnis geben, dass ich lediglich die Computerspiele gespielt habe. Der Inhalt der Romane ist mir unbekannt. Ich hege allerdings die Hoffnung, dass dies hierzulande auf die meisten Fans von Geralt zutrifft, sodass sich dies nicht als Nachteil meinerseits herausstellt. :)

 

Aber zurück zu meiner fixen Idee: Ich überlegte, zu welchem Zeitpunkt der Hexer-Saga ein mögliches Foren-RPG ansetzen könnte. Verworfen habe ich relativ schnell die Alternative, das RPG während der aus den Computerspielen bekannten Ereignisse stattfinden zu lassen. Mir erscheinen hierbei die Ansatzpunkte zu gering, die für einen Spieler ein RPG interessant und motivierend machen. Außerdem bringt eine hochwertige Rollenspiel-Trilogie den Umstand mit sich, dass unterschiedliche Spieler unterschiedliche Entscheidungen getroffen haben. Und das könnte, wenn diese Ereignisse während des RPGs stattfinden, zu Schwierigkeiten der Identifikation mit dem Foren-RPG führen.

Blieben zwei Möglichkeiten. Die erste spoilere ich einmal für diejenigen, die noch nicht mit der Witcher-Saga vertraut sind, aber dennoch einen Blick in diesen Thread geworfen haben:

 

Spoiler

Das Foren-RPG könnte vor der Entführung Geralts und Yennefers durch die wilde Jagd stattfinden. Dadurch könnte man all die bekannten Charaktere mit in das Spiel einbauen und damit die Umgebung authentischer verdichten.

 

Die zweite Alternative würde zu einem Zeitpunkt ansetzen, der nach den Ereignissen des dritten Teils stattfindet. Hier würden wir etwas eigenes erschaffen können. Zugegeben: Das Ende meines Spielstands könnte von den Euren abweichen. Ich habe aber den Eindruck, dass dieser Umstand zu geringen Komplikationen führen könnte, weil es lediglich die Grundlagen der Welt betrifft, nicht aber den direkten Verlauf.

Bezüglich der Charaktere wäre mir eine große Bandbreite durchaus recht. Egal, ob Hexer, Soldat, Magierin, Händler, Magistrat - Grenzen wären für mich lediglich namhafte Charaktere. Zoltan oder Vesemir beispielsweise stünden als spielbare Charaktere demnach nicht zur Verfügung. Bei der Stärke der gewählten Charaktere würde ich auf dasselbe Prinzip setzen, das bereits in dem anderen Foren-RPG, das ich leite, greift: Das Augenmaß der Spieler in Absprache mit dem Spielleiter.

 

Das sind sie also, die ersten Überlegungen zu meinem Einfall. Ich bin gespannt, ob es Interessierte gibt und welche Ansichten sie zu den ersten Eckpunkten haben. :)

 

bearbeitet von Zavor
Korrektur der Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin erstmal intressiert. Die Welt ist einfach zu gut.

 

Ein ebenfalls möglicher Einstiegspunkt wäre vielleicht vor den Witcher Spielen. Mir will dort zuerst ein Zeitpunkt um die Schlacht um Sodden einfallen.

Nilfgard setzt in über die Jaruga und bringt einigen nördlichen Königreichen einen schweren Schlag nach dem anderen bei, bis diese sich zusammenschließen und bei Sodden mit Unterstützung der Magier Nilfgard vernichtend schlagen. 14 Magier verlieren dort ihr Leben.

Je nachdem wann du startest hast du die Bedrohung des laufenden Krieges oder das Tolle Setting des brüchigen Friedens.

Zusätzlich hast du den Vorteil das die Geschichte ab diesem Zeitpunkt eigentlich schon geschrieben ist. Was es vielleicht für dich einfacher macht die Welt darzustellen, weil du einen roten Faden hast an dem man langarbeiten kann.

 

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin auch weiterhin daran interessiert, ein solches Spiel zu leiten. Allerdings scheint das Interesse ja sehr überschaubar zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sofern Diancecht und Slasch auch weiterhin interessiert wären, hätten wir mit Knerdi und Dir vier Spieler. Das würde mir als Minimum bereits reichen.

Zunächst einmal müssten wir eine Einigung erzielen, zu welchem Zeitpunkt der Witcher-Welt wir starten sollten. Konkret hat sich hierzu bisher Diancecht geäußert.

Habt Ihr Euch schon - unabhängig oder abhängig vom InGame-Zeitpunkt - erste Gedanken über Euren jeweiligen Charakter gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie wissen nun einmal, welche Plattform die bessere und schlussendlich sinnvollere ist. :) Aber das ist natürlich ein anderes Thema.

Hast Du Dir schon erste Vorstellungen von Deinem möglichen Charakter gemacht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den dritten Teil habe ich bisher leider noch nicht gespielt, steht oben auf meiner Liste, aber wie so häufig..... die Liste ist lang..... :D
Teil eins und zwei habe ich aber durch, wie auch die Bücher, von daher bin ich was den Zeitpunkt angeht recht flexibel.
Die Schlacht von Sodden, oder Brenna, fände ich als Fixpunkte auch sinnvoll, je nachdem wo das ganze spielen soll und bis wohin den Charakteren der Mist stehen soll. :)

Die leidliche Frage mit dem Charakter, so spontan würde ich sagen nen Hexer oder nen Elfen (vielleicht sogar ein Eichhörnchen), aber da lege ich mich noch nicht fest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast Du Dir schon erste Vorstellungen von Deinem möglichen Charakter gemacht?

Ehrlich gesagt noch nicht, da ich nicht weiß, was für Charaktere wir nehmen können.

Nehmen wie die "klassischen", wie zB. Krieger, Zauberer, Bogenschütze etc. oder etwas spezielles aus der Witcher-Welt - spielen wir vielleicht auch alle als Hexer?

 

Falls es auf die klassischen Charaktere hinausläuft, würde ich die, von vielen so ungeliebte, Rolle des Tank nehmen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dieser Frage bist Du (fast) frei in Deiner Wahl. Ich hatte dazu ein paar Aussagen im Intro gemacht (vorletzter Absatz).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, viele Charaktere könnten "tanken" - Hexer, Söldner, sicherlich auch entsprechend trainierte Soldaten. Also dürften Dir die Alternativen nicht so schnell ausgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin fuer beide Ansaetze zu haben, hab alle spiele gespielt, sowie die Romane gelesen. Favourit waere bei mir klar ein Hexer. Welche Schulen waeren denn moeglich? Alle die auch fuers spiel erfunden wurden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Wolfsschule würde ich ausklammern, da ihre Mitglieder die bekannten Protagonisten stellen und neue, plötzlich "aufploppende" Vertreter stark an der Atmosphäre kratzen würden. Darüber hinaus gäbe es allerdings keine Einschränkungen - selbst ein Mitglied der Vipern-Schule wäre möglich, sofern es eine nachvollziehbare Begründung gäbe, wie es diese Person in den Norden verschlagen konnte.

Sofern sich aus den bisherigen Interessenten mindestens vier Spieler herauskristallisieren, könnten wir uns daran machen, das Foren-RPG zu konkretisieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde in den kommenden Tagen noch 'mal bei Bregonar, Diancecht und Slasch nachfragen, ob sie weiterhin an einer Teilnahme Interesse haben. Sofern sich insgesamt mindestens vier Spieler finden, können wir uns mit den weiteren Schritten, die zum Start führen, beschäftigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.3.2016 um 22:05 schrieb Zavor:

Ich werde in den kommenden Tagen noch 'mal bei Bregonar, Diancecht und Slasch nachfragen, ob sie weiterhin an einer Teilnahme Interesse haben.

 

Zwischenzeitlich sind alle Rückmeldungen eingegangen. Diancecht ist - ebenso wie Slasch - anderweitig eingespannt, dafür hat Bregonar weiterhin Interesse an einer Teilnahme.

 

Mit drei Personen als Start-Belegschaft ließe sich allerdings ebenfalls gut arbeiten, zumal es für die Welt des Witchers nicht unüblich ist, dass sich Charaktere auch schon 'mal ohne Begleitung in eben jener aufhalten. Und natürlich ist das Foren-RPG auch nach dem Start offen für weitere Mitspieler.

 

Also mache ich nun Nägel mit Köpfen. Zumal ich auch eine Entscheidung getroffen habe, in welchem Setting das RPG stattfinden soll: Es wird nach den Ereignissen aus dem dritten Witcher-Spiel ansetzen. Für mich als Spielleiter ermöglicht dieser Ansatzpunkt mehr Freiheiten, eine eigenständige Geschichte zu ersinnen und umzusetzen. Und es ermöglichst auch den Spielern mehr gestalterische Freiheiten (so zumindest meine Interpretation).

 

Nachfolgend umreiße ich kurz den Status der Spielwelt. Hierfür nutze ich die Spoiler-Funktion, falls jemand von Euch das Spiel noch nicht durchgespielt haben sollte (wie auch immer es zu diesem Fauxpas gekommen ist ;)). Dabei handelt es sich - wie bereits im Intro zu diesem Thread erwähnt - um die Auswirkungen meines Spielstandes:

Spoiler

Nachdem die Wilde Jagd besiegt und die übernatürliche Bedrohung durch die Weiße Kälte abgewandt wurde, hat sich Geralt zurückgezogen, um mit seiner geliebten Triss in Kovir seine verbleibenden Lebensjahre zu verbringen. Auch die anderen Beteiligten am Sieg über die Krieger der Wilden Jagd sind erst einmal von der Bildfläche verschwunden, darunter Ciri, Yennefer und der mysteriöse Avallac'h.

Geopolitisch hat das Imperium von Nilfgaard den Norden besiegt, zumindest Redanien hat nach dem Tod von König Radovid dem Strengen den Krieg nicht mehr gewinnen können. Temerien erhielt auf Grund eines diplomatischen Erfolgs den Status eines Vasallenstaates, der zwar politisch vom Imperium abhängig ist, aber dadurch einen Großteil seiner Freiheiten behalten konnte.

 

Davon ausgehend bitte ich darum, dass mir jeder von Euch in den nächsten ein bis zwei Wochen eine erste Version des Charakters, der im Foren-RPG verkörpert werden soll, per PN zusendet. Wie bereits eingangs erwähnt, ist jede Profession erst einmal willkommen - es muss nicht unbedingt ein Hexer sein. Insbesondere die geopolitische Lage könnte auch spannenden Stoff für andere Personen zur Verfügung stellen.

 

Wie ebenfalls bereits im Intro nachzulesen war, gibt es keine grundsätzlichen Einschränken beim Stärkegrad des Charakters. Ich bin mir sicher, dass jeder von Euch einschätzen kann, was der Charakter, den Ihr spielen wollt, kann und auch nicht kann. Eine Sache gibt es jedoch, die jeder von Euch bei seinem Charakter einbauen sollte: Er - oder sie - sollte über mindestens zwei Vorteile und ebenso viele Nachteile verfügen. Diese können körperlicher, charakterlicher oder psychischer Natur sein. Vielleicht ist aber auch ein Tick oder eine Verhaltensweise, die auf Erfahrungen in der Vergangenheit fußt. Ich bin sicher, Eure Kreativität wird auch hier interesste Ideen hervorbringen.

 

Ich freue mich auf Eure Zusendungen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich bin ich auch weiterhin interessiert, das Spiel zu leiten. Nur leider hat noch kein User sein Interesse intensiviert (in Form eines ausgearbeiteten Charakters). Es mag also durchaus sein, dass das Spiel mit einem Spieler startet und dann weitere Teilnehmer hinzustoßen. Aus meiner Sicht ist das in der Witcher-Welt noch nicht einmal ein Problem (je nach Charakter), aber dieses Vorgehen ist natürlich nicht jedermanns Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information