Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zaknitsch

      Die "Cuteness Overload"-Malchallenge Mai 2018   20.05.2018

      Die "Cuteness Overload"-Malchallenge Mai 2018     Noch bis zum 31.05.2018 könnt ihr eine total süße und knuffige Mini mit ins Rennen schicken!   Alles weitere findet ihr im entsprechenden Thread. Bisher ist es wirklich zum anbeissen dort.  

Recommended Posts

Ok :buch:  :lol:  :D  Das Leuchtet schon ein , werde es ma so hinnehmen  und nochn par Spiele danach ausprobieren .

 

Habe mein Letztes Spiel gegen die Hochelfen gespielt, mit Khemri  . Er spielte eine Beschuss lastige Armee mit Magie . Ich hab kein Land gesehn gegen so eine Armee . Da fragte ich mich schonmal zwischen durch , was soll das den jetzt  . :mauer:  Wo ist die anärende Balance .

bearbeitet von Ork6000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind daran interessiert, durch die Bepunktung Balance zu gewährleisten, das ist ja der Sinn des ganzen Projekts. Dazu sind wir aber auf ausführliches Feedback angewiesen (siehe z.B. Post #37 in diesem Thread). Aussagen wie "Khemri ist scheiße, Hochelfen sind lame" (natürlich überspitzt ausgedrückt ;) ) liefern uns wenig Ansatzpunkte, wo Änderungsbedarf besteht. Um das beurteilen zu können, wären z.B. deine Liste und die deines Gegners interessant, mit wieviel Gelände spielt ihr, wieviel davon ist sichtblockierend, welche Elemente in der Hochelfenarmee sind zu stark (in Relation zu ihren Punktkosten), wieso genau hat Khemri dagegen keine Chance, etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und hier sieht man wieder den Vorteil von beschwören.

Warum eine Einheit aufstellen wenn man sie auch direkt vor den Gegner beschwören kann und somit 1-2 Phasen Beschuss etc umgehen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Feedback zu 2500 punkten Vampire vs Empire. Gelände: 3 unpassierbare sichtblockierend, 2 Wälder, 2 Mauern, 1 Hügel.

Vampire: Guhlkönig auf Terrorgheist, 2 Vampirfürsten, 40 Zombies, 35 Skelette, 1 Vargulf.

Empire: 1 General auf Greif, 1 Mage, 1 Kampfpriester, 30 Armbruster, 40 Hellebarden, 30 Bihänder, 1 orkanium, 1 Kanone, 1 hsk, 3 Demigreifen.

Sieg für das Empire 18:2

Vargulf und Guhlkönig verkloppen Demigreifen und Greif. Skelette und Zombies werden von meinen fußtruppen in Nahkämpfe verwickelt und durch den Beschuss geschwächt und aufgerieben. Kriegsmaschinen und Armbruster töten dann auch die vampirchars.

Die Vampire waren recht einseitig aufgestellt. Massiver Beschuss (gebuffte Armbruster) sind sehr hart. Armbruster sind tendenziell (gerade über 20) zu hart/zu billig. Wenn ich mir vorstelle 3x30 zu nehmen, buffen mit Generals-Befehl 180 Schuss 3+ treffen + 3 Wunden und das zu bezahlbaren Punkten, die auch noch 3 KM freischalten. Durch stehen und Schießen auch nicht so,leicht im Nahkampf zu blocken...

bearbeitet von Dragonmind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zunächst einmal ein ganz großes Dankeschön für Eure Arbeit!

Nachdem wir uns in unserer Spielrunde gegen die 8. Edition (und statt dessen für ein eigenes Update der 7. Edi) entschieden hatten, haben wir uns damit natürlich auch völlig von Turnieren verabschiedet.

AoS hat meines Erachtens wirklich Spaßpotential und mit einem vernünftigen Satz Turnierbeschränkungen (und Euer Entwurf sieht für mich vielversprechend aus) kann das eine tolle Basis für schöne Turniere sein!

Was mir im ersten Entwurf noch fehlt ist das Kappen der übelsten Spitzen (Bastiladon in Deckung mit unmodifizierbarem 2+ Schutzwurf u.ä.) - ich nehme an das kommt später noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben übrigens auch ein Testspiel nach dem englischen SDK-System gemacht... Da sind die punktewerte meilenweit entfernt ausgewogen zu sein. Da ist der Age Of Combat Wurf weitaus näher dran... (Die nach SDK auf 2000 Punkte ausgelegten HE wurden von Vampiren abgeschlachtet - nach Combat wären es 2300 Pkt. HE vs 3500 Pkt. Vampire gewesen, was den schlachtverlauf auch erklärt)!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dragonmind: Die Anzahl und Art an Geländestücken ist schon mal sehr gut, so stellen wir uns das ungefähr vor. Die Regeln von AoS erfordern (und ermöglichen auch) eine größere Menge an Gelände im Vergleich zur 8.  Interessehalber, wie lange hat das Spiel denn gedauert?

Nur für den Fall, dass du nicht alle Einheiten der Armeen gepostet hast (oder ihr absichtlich die Keywordbeschränkung ignoriert habt) - die Vampirliste enthält grob überschlagen 8 Keywords und nur 2 Einheiten ohne die Keywords, die Imp-Liste 9 Keywords und 4 Einheiten ohne - insofern wieder ausgeglichen ;) ).

Bei den Armbrustschützen hab ich einen Rundungsfehler korrigiert, über 20 Modelle kosten sie jetzt 1 Punkte mehr - macht natürlich keinen großen Unterschied ;). Der Musiker ist vermutlich stärker als 15 Punkte zu bewerten, da werden wir mal sehen (ggf. seine Kosten abhängig von der Größe der Einheit machen oder so - wär vielleicht allgemein ne gute Idee). Wenn alle Armeen bepunktet sind, schauen wir uns nochmal die Punkte für Schützen armeeübergreifend an. Ein paar Posts vorher wurden ja bereits (zu recht) die zu hohen Punktkosten von Skinks angesprochen, da stimmt natürlich die Relation z.B. zu den imperialen Armbrustschützen noch nicht.

 

@Kaboose: Das gezielte Kappen von einzelnen Spitzen werden wir wohl erst in Angriff nehmen, wenn die allgemeinen Regeln/Beschränkungen stehen und alle Fraktionen bepunktet sind. Durch eine "gerechte" Bepunktung erhoffen wir uns allerdings, dass sich diese Spitzen durch entsprechend hohe Punktkosten selbst beschränken. Nagash z.B.ist viel zu heftig, aber wenn man dafür die Hälfte des Punktebudgets ausgeben muss, wird man ihn (hoffentlich ;) ) nur in wenigen Listen sehen.

Da das Bastiladon nun bereits zum 2. Mal angesprochen wurde, hab ich mir die Berechnung nochmal genauer angesehen und bei der Gelegenheit die eingetragenen 2 Zoll Reichweite der Sonnenmaschine zu 20" korrigiert, jetzt kostet das Modell gleich ein paar Punkte mehr ;). Was natürlich nicht viel daran ändert, dass ein Bastiladon in Deckung mit Mystischem Schild ziemlich unverwundbar ist, aber darüber machen wir uns zu einem späteren Zeitpunkt Gedanken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dragonmind: Die Anzahl und Art an Geländestücken ist schon mal sehr gut, so stellen wir uns das ungefähr vor. Die Regeln von AoS erfordern (und ermöglichen auch) eine größere Menge an Gelände im Vergleich zur 8.  Interessehalber, wie lange hat das Spiel denn gedauert?

Nur für den Fall, dass du nicht alle Einheiten der Armeen gepostet hast (oder ihr absichtlich die Keywordbeschränkung ignoriert habt) - die Vampirliste enthält grob überschlagen 8 Keywords und nur 2 Einheiten ohne die Keywords, die Imp-Liste 9 Keywords und 4 Einheiten ohne .

Spieldauer ca. 2 Std mit einigem nachschauen und gemütlichem Bierchen ;-)

Bei den aufstellungsregeln haben wir uns dann wohl geirrt. Wir haben nicht pro keyword, sondern pro Einheit mit einem dieser oder mehr... (Vargulf hat keines der keywords, dafür hab ich mich noch mit dem orkanium getäuscht)...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ich wollte mich initial auch ersteinmal für eure tolle Arbeit bedanken! Habe schon einige Balancings-Systeme ausprobiert / angeschaut und Age of Combat scheint mir aktuell das schüssigste. Auch die Beschwörung habt ihr gut in den Griff bekommen ohne sie zu verbieten. find ich super!

Als Imperiumsspieler freue ich mich natürlich dass ich auf alles schießen kann was sich nicht hinter einem Felsen versteckt, wobei ich es gleichzeitig schade finde, dass Einheiten wie Mörser dafür ihrer eigentlichen Sonderstellung, ohne Sicht schießen zu können, beraubt werden. Auch kann ich zwar nachvollziehen dass alle Fernkampfeinheiten auf Grund der unbeschränkten Sicht und der Möglichkeit jede Einheit, auch Chars, anvisieren zu können, sehr teuer seien sollten. Aber ich finde dass dadurch dass Einheiten keinerlei Deckung erhalten insofern sie sich hinter Einheiten selber Größe befinden, ein taktisches Element verloren geht.

Lange Rede kurzer Sinn: ich fände es vll. besser, wenn man doch einen Abzug auf Trefferwurf für solche Fälle einführen würde.. dieser gilt dann nicht für Einheiten a la Mörser und normale Fernkampfeinheiten könnten ev. weniger Kosten..

Nur so als Gedankenanstoß :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Armeelisten Überblick

Ps: Um die Übersicht leichter zu machen , wäre Perfekt wen hinter den genannten Einheiten / Modell die Keywords stehen würden ob Sie Hero oder Monster usw sind . Bei meiner Armee Liste komme ich ja etwas klar . Aber bei dehn anderen Armeelisten wäre es Perfekt, damit ich mir leichter ein Bild machen kan ,was Kombonierbar ist und nicht

:bounce:

bearbeitet von Ork6000

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@RangerBill: Ich stimme dir vollkommen zu, dass durch die fehlende Möglichkeit, Einheiten hinter anderen Einheiten oder Gelände wie Wäldern "verstecken" zu können, ein taktisches Element verloren geht (auf Anhieb fallen mir da noch viele weitere Sachen ein, die man aus WHFB gewöhnt ist: Achtung Sir, Chars Einheiten anschließen können, etc.).

Allerdings wollen wir (v.a. jetzt am Anfang) nur so viel in die Regeln eingreifen wie nötig / so wenig wie möglich. Bevor jetzt der berechtigte Einwand kommt, dass wir genau das bei den Beschussregeln für Mörser u.a. getan haben ;): Der Mörser an sich ist diesbezüglich mit seinen W3 Damage und Rend-1 nicht so das Problem, aber mit Grollschleudern, Schädelkatapulten, Todbringern etc. indirekt schießen zu können, ist viel zu stark (bzw. so stark, dass ein sinnvolles Bepunkten schwierig ist). Hinzu kommt, dass dadurch die große Schwäche dieser (und anderer) KM in Form der separat anvisierbaren Besatzung durch Platzieren hinter unpassierbarem/sichtblockierendem Gelände wegfallen würde.

 

@Ork6000: Die CZ und Tamurkhan Warscrolls gibt's auf der Forgeworld-Seite:

http://www.forgeworld.co.uk/resources/fw_site/fw_pdfs/aos_warscrolls/warhammer-aos-tamurkhans-horde.pdf

http://www.forgeworld.co.uk/resources/fw_site/fw_pdfs/aos_warscrolls/warhammer-aos-legion-of-azgorh.pdf

Bzgl. Keywords: Nachdem nicht ganz klar ist (wenn ich das recht verstanden hab), ob das Posten von Profilwerten hier im Forum trotz online verfügbarer Warscrolls legal ist oder nicht, und das Posten von Keywords in die gleiche Richtung geht, ist das leider nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerne darfst Du das "mal eben" übertragen und uns die Tabellen zukommen lassen. Ich für meinen Teil sehe diese reine Fleissarbeit weniger als Aufgabe der Beschränkungsmacher, sondern eher bei den Nutzern der Beschränkungen - so als kleines Dankeschön für die Arbeit dir wir (in diesem Fall hauptsächlich der Flo) macht ;).

Wir freuen uns also auf Mails mit ergänzten Tabellen :) :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok danke .

 

Ja wäre ne idee , aber hast recht sowas kan man sich auch selber machen . ohne Rechtliche ansprüche zu verletzen . Wenn ich dan ma fertig bin werde ich ne Kopie zukommen lassen .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

King of the Hill, Divide et imperar und Hexenjagd stelle ich mir momentan mit bzw. gegen Stormcast sehr, sehr unausgeglichen vor.

 

Beim King of the Hil hat der Stormcastspieler bisher maximal seine/n Armeestandartenträger. Bei 48x48 kann der Stormcast solange er nicht massiv AsTs spamt am Spielende doch gar keine Standarten mehr übrig haben wenn er nicht gegen eine Infantriearmee ohne Fernkampf und Magie rann musste. 

 

Divide et imperar hier heißt es schon wieder Armeestandarten spamen. Naja, wenigstens macht man dann eine sehr haltsame Armee mit 3-4 Heilmöglichkeiten die Runde oder einer Todeszone mit tödlichen Wunden.

 

Bei Hexenjagd kann man gegen Stormcasts bisher keinen der Sonderpunkte holen. Bin gespannt, wie lange es dauert, bis die ersten Priests veröffentlicht werden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt, mit Stormcast funktionieren die Szenarien (noch) nicht wirklich. Ist halt ein Sonderfall, da die Armee (denke ich?) noch nicht komplett ist. Aber das Problem löst sich von selbst, wenn Bündnis-weite Armeen möglich sind oder eben Einheiten mit Standarten rauskommen. Bis dahin muss man beim Testen auf das Verständnis seines Gegners hoffen ;) und sich auf die 3 Szenarien ohne Standartenträger beschränken.

Priests gibt's doch schon mit Lord-Relictors und Lord-Castellants. Wie heißen denn die Armeestandartenträger? Oder hast die mit den Priests verwechselt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte den Relictor irgendwie als AsT abgespeichert. Damit verstärkt sich irgendwie das Problem nochmal enorm. Ich glaube nämlich nicht daran, dass Stormcasts Standarten oder Musiker bekommen. Wenn, dann hätten sie die doch bei den vielen Einheitentypen schon längst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, erst mal danke für die viele Arbeit, die sich das combat Team gemacht hat. Toll, dass ihr euch so darum kümmert!

Ich wollte euch auf jeden Fall Feedback aus den ersten spielen geben, die ich gemacht habe. Ich habe bisher nur Imperium gespielt. Daher sind meine Beispiele meist von dieser Armee. Sie lassen sich sicherlich gut übertragen.

Mir ist aufgefallen, dass besonders schwache Truppen wie imperiale Staatstruppen sehr schnell sterben. Durch den schlechten Rw, die niedrige Moral und die gesteigerten Attacken, die auch oft multiplen Schäden machen, sterben in einer Runde mal ganz schnell 20-30 Modelle... Daher finde ich es schade, dass die wounds auf 40 beschränkt sind. Hier würden größere Einheiten auch gut passen, ohne das diese zu stark wären, oder?

Die Sache mit dem Multiplikatoren für standarten erscheint mir auch seltsam. Wenn ich eine große Einheit einer schwachen warscroll nehme, können die punktkosten da ganz schnell hoch schnellen. Für eine standarte in einer 40er Einheit imperialer speerträger zahle ich 60 Punkte... Nur, damit ich keinen bravery-Test ablegen muss, wenn nur ein einziges Modell stirbt? Das erscheint mir nicht logisch. Oder liegt das an den Szenarien?

Insgesamt scheinen mir aus den oben genannten Gründen einheiten mit guten profilwerten bevorzugt...

Ich hoffe ihr könnt was mit meinen Kommentaren anfangen :)

Bitte macht weiter, ich bin zuversichtlich, dass das gut wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde das System insgesamt auch sehr stimmig.

Das mit den hohen Punktkosten bei Standarten erscheint mir insoweit einleuchtend seit die Szenarien gegeben sind. Eine grosse Einheit mit Standarte ist halt schwieriger wegzukriegen als eine kleine.

Allerdings störten mich beim Listenbau der Skaven insgesamt die einheitsgrössenabhängigen Punkte für Modelle und Standarten sehr.

Das macht die Berechnung sehr kompliziert, damit fehlerträchtig und bei eventuellen Turnieren soll das ganze ja evtl. noch nachgerechnet werden.

Vielleicht sollte man da insgesamt in Betracht ziehen eine Mischkalkulation zu machen. Wahrscheinliche Einheitengröße und dann alle Modelle für die entsprechenden Punktkosten. Standarte für die entsprechenden fixen Punktkosten usw.

edit:

Möglich wäre, dass man den Einheiten die die Option haben eine Standarte, einen Musiker und Champion einfach automatisch zugesteht und in die Punktkosten der Einzelmodelle mit einbezieht. Damit hätte man die unterschiedliche Qualität der Standarten/Musikerfähigkeiten gleich mit abgedeckt und die Modellanzahl würde auch eine Rolle spielen. Zudem wäre das näher am ursprünglichen Inhalt der Warscrolls.

Beispiel:

Stormvermin mit Hellebarde von 10 auf 11 Punkte hoch, dafür 1 Musiker und 1 Standarte immer mit dabei falls gewünscht.

Clanrats mit Rusty Spear statt 5/6/7 gestaffelt auf fix 6 oder 6,5 Punkte/Modell, 1 Musiker und 1 Standarte immer mit dabei falls gewünscht.

bearbeitet von Srath Vagas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für's Feedback!

 

@Fürst Karl:

Die Maximalgrenze für Wounds war auch schon bei WHFB ein oft diskutierter Punkt. Unserer Meinung nach ist grundsätzlich ein derartiges Limit nötig, um das Bauen von "Todesssternen" zu verhindern (das ist natürlich jetzt einerseits schwieriger, da sich keine Heroes mehr anschließen können, andererseits aber auch leichter, indem man verschiedene Sonderfertigkeiten/Boni durch andere Modelle/Einheiten auf eine riesige Einheit konzentriert). Ein zweiter Grund ist die Tatsache, dass unter Umständen jede Figur einzeln bewegt werden muss (und niemand will seinem Gegner jede Runde 15 Minuten dabei zusehen, wie er mit 70 Modellen nachrückt ;) ).

Das Limit von "40" trifft verschiedene Warscrolls momentan unterschiedlich hart (Chosen wird mal wohl nicht 40 Mann groß stellen wollen, die erwähnten Staatstruppen schon eher). Früher oder später kann denke/hoffe ich das Größenlimit einer Einheit ausschließlich über die max. Punktzahl geregelt werden, so dass die Maximalanzahl an Wounds nicht mehr nötig sein wird. Das sollte dann auch für alle Einheiten "gerechter" sein als ein pauschales Wound-Limit. In der Testphase wird das Wound-Limit aber erstmal drinbleiben, um Missbrauch zu verhindern (zu Testzwecken kann jeder in Absprache mit seinem Mitspieler gerne einzelne Beschränkungen ignorieren - auch hierüber ist Feeback hilfreich).

Was die hohen Verluste durch die erwähnte Moralschwäche betrifft, so hat gerade das Imperium genügend Möglichkeiten, diese zu umgehen (allg. Befehlsfähigkeit des Armeegenerals, mit Empire General auf die 1 beim KS-Test hoffen, Kriegsaltar, Karl Franz, Volkmar, etc.).

Die Staffelung der Punktkosten in Abhängigkeit der Einheitengröße wurde aus dem Grund eingeführt, dass eine Einheit in der Regel umso mehr von Standartenträgern und Musikern profitiert, je größer sie ist (Musterbeispiel: Empire Crossbowmen; wenn 10 Modelle schießen können, sobald sie angegriffen werden, ist das für den Angreifer verschmerzbar. Wenn die Einheit aber aus 35 Mann besteht, so sieht das ganz anders aus). Und ja, auch für die Szenarien sind Kommandomodelle in größeren Einheiten wesentlich wertvoller als in Einheiten in lediglich Mindestgröße. Insofern ist es mMn gerechtfertigt, dass die Punktkosten von Kommandomodellen umso größer sind, je größer die Einheit ist.

Allerdings sind die Standarten-Punktkosten für die imperialen Einheiten etwas unangemessen, da stimme ich dir zu. Bei den 3 Rittereinheiten sind die Standarten zu teuer (dafür, dass mit Bravery 6 bzw. 7 KS-Tests bei einem Verlust eh relativ uninteressant sind), und bei den Infanterieeinheiten auch ein wenig (bei den erwähnten Speerträgern fliehen übrigens bei einer 1 keine Modelle, das hast du vermutlich mit den Ritterstandarten verwechselt - und der Effekt ist gar nicht soo uninteressant, v.a. wenn man das mit einem Kriegsbanner kombiniert). Aber da werden die Kosten für die Standarten ein wenig reduziert.

 

@Srath Vagas:

Sooo kompliziert ist die Punktkostenberechnung mit Staffelung jetzt auch nicht ;). Für 30 Klanratten mit Speer und Standarte lautet sie "30x5 + 3x10" statt "30x5 + 10", das bekommt man als Warhammer-Spieler doch hin ;).

Eine Mischkalkulation hätte den Nachteil, dass es den Spielern noch weniger Optionen beim Listenschreiben gibt und dass bei vielen Einheiten keine "wahrscheinliche Einheitengröße" existiert. Als Beispiel kann man wieder die oben erwähnten imperialen Armbrustschützen nennen. Bei 10 Mann ist der Standarteneffekt bestenfalls nett, bei 35 Mann hingegen sehr stark, trotzdem haben auch 10er Einheiten (mit und ohne Standarte) ihre Daseinsberechtigung. Welche Größe würde man für die Berechnung der Standartenkosten hier zugrundelegen? Letztendlich läuft das darauf hinaus, dass man dann mit kleinen Einheiten zu viel bezahlt und mit großen Einheiten zu gut weg kommt. Ein weiterer Haken sind Einheiten, die auf unterschiedliche Standarten Zugriff haben (z.B. Dwarf Warriors). Hier hat man als Spieler die Wahl, keine-eine-zwei Standarten aufzustellen. Würde man die Punkte hierfür gleich in die Kosten pro Modell integrieren, geht das wieder zu Lasten der Auswahlmöglichkeiten. Und bei manchen Standarten macht es vielleicht auch Sinn, mehr als 1 Exemplar in einer Einheit zu haben. Auch das wär mMn schwierig, in Kosten pro Modell umzurechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für's Feedback!

...

 

@Srath Vagas:

Sooo kompliziert ist die Punktkostenberechnung mit Staffelung jetzt auch nicht ;). Für 30 Klanratten mit Speer und Standarte lautet sie "30x5 + 3x10" statt "30x5 + 10", das bekommt man als Warhammer-Spieler doch hin ;).

Eine Mischkalkulation hätte den Nachteil, dass es den Spielern noch weniger Optionen beim Listenschreiben gibt und dass bei vielen Einheiten keine "wahrscheinliche Einheitengröße" existiert. Als Beispiel kann man wieder die oben erwähnten imperialen Armbrustschützen nennen. Bei 10 Mann ist der Standarteneffekt bestenfalls nett, bei 35 Mann hingegen sehr stark, trotzdem haben auch 10er Einheiten (mit und ohne Standarte) ihre Daseinsberechtigung. Welche Größe würde man für die Berechnung der Standartenkosten hier zugrundelegen? Letztendlich läuft das darauf hinaus, dass man dann mit kleinen Einheiten zu viel bezahlt und mit großen Einheiten zu gut weg kommt. Ein weiterer Haken sind Einheiten, die auf unterschiedliche Standarten Zugriff haben (z.B. Dwarf Warriors). Hier hat man als Spieler die Wahl, keine-eine-zwei Standarten aufzustellen. Würde man die Punkte hierfür gleich in die Kosten pro Modell integrieren, geht das wieder zu Lasten der Auswahlmöglichkeiten. Und bei manchen Standarten macht es vielleicht auch Sinn, mehr als 1 Exemplar in einer Einheit zu haben. Auch das wär mMn schwierig, in Kosten pro Modell umzurechnen.

Danke für die Antwort.

So unkompliziert find ich es trotzdem nicht.

In deinem Beispiel oben haben die Klanratten laut Liste folgende Punktkosten: 5 (20+ 6, 30+ 7). Die Standarte ist eine Ausnahme mit 15 Punkten pro 10 Wounds (oder halt: Ist die Mindestgröße der Klanratten evtl. mehr als 10? Ne, passt :) .)

- Sollten die Punktkosten einer Warscroll im Format "16 (20+ 19)" angegeben sein, so kosten (in diesem Fall) die ersten 19 Modelle jeweils den vor der Klammer, das 20. und jedes weitere Modell den in der Klammer angegebenen Punktewert

 

30 Klanratten mit 1 Standarte würden also in Punkten kosten: 19 x 5, 10 x 6, 1 x 7 = 162 plus Standarte (15 x3) 45, insgesamt also 207.

Jetzt stell ich fest mir fehlen am Ende 43 Punkte für ein Gimmick. Wieviel Klanratten muss ich streichen, damit es reicht?

Ein Tool dafür wird es ja erstmal nicht geben, aber ich finde schon, dass das ne ganz schöne Rechnerei ist und da haben sich Leute schon bei einfacheren Sachen verrechnet (ich meine jetzt explizit Turnierlisten).

Ich finde die Punktlisten insgesamt sehr gut und denke auch, dass man damit auf schöne Armeegrößen kommt.

Ich kenne nicht alle Armeen, kannst du mal ein Beispiel nennen, wo mehrere Standarten sinnvoll sind? Bei der Verlustentfernung entscheidet ja der kontrollierende Spieler, kann also die Standarte stehen lassen solange er möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bestreite ja nicht, dass es schwieriger ist, die Kommandomodelle separat zu berechnen (wenn auch nicht viel ;) ), allerdings würde ich das als Spieler gerne in Kauf nehmen, wenn ich dafür im Gegenzug auch nur für Modelle/Einheiten/Sonderfertigkeiten zahle, die ich auch tatsächlich aufstelle - aber das ist sicherlich Geschmacksache.

 

Grundsätzlich machen mehrere Standarten bzw. Musiker pro Einheit überall dort Sinn, wo Einheiten auf unterschiedliche Optionen Zugriff haben (Musiker z.B. Seuchenmönche, Standarten z.B. Bretonen-Infanterie, Bloodletters, best. Zwergeneinheiten, best. Ogereinheiten etc.). Mehr als eine Standarte der gleichen Sorte macht überall dort Sinn, wo sich der Effekt der Standarte nicht direkt auf die sie tragende Einheit bzw. auf den Umkreis der tragenden Einheit, sondern auf den Umkreis um die eigentliche Standarte bezieht (z.B. Ironguts, Mournfang, Ogres, Saurus Warriors, Temple Guard, Saurus Cavalry). Gleiches gilt für Musiker (z.B. Ogres).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information