Jump to content
TabletopWelt

Vorab-Fragen zur nächsten Staffel des P500/P250


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 397
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Da mit dem morgigen Tage das P500/P250 in seine neue Staffel starten wird, werde ich zum Einen diesen Thread bis zum Sommer des kommenden Jahres wieder schließen und im Laufe des morgigen Abends den a

Ein weiterer Zitate-Rumble scheint notwendig.     Ja, das ist möglich. Ältere Armeebücher oder Codices sind grundlegend erlaubt - wichtig ist, dass das gesamte Projekt dem gleichen B

vielleicht können wir uns nachmelden! Mal schauen ob es einen anderen Thread gibt. Überlege dir, worauf du am meisten Lust hast. Ggf. auch etwas, das in deiner Spielrunde gerade heiß läuft. U

Posted Images

Ah, hast Du meine entsprechende Antwort auf der ersten Seite entdeckt? ;)

Ja das hab ich beim ersten Lesen übesehen.

Hab trotzdem noch eine Frage. Ich würde gerne ein oder zwei Minions/Söldner bei WM/H einbauen. Zählt das darunter

Kann ich (für beispielsweise WH40k) eine Armee mit einem Alliertenkontingent im Zuge des P250/P500 bemalen?

Das ist ebenfalls möglich, solange es zueinander passt. Also ein nicht allzu wilder Farbmix, zusammengehörige Bases und evtl. sogar ein kleiner Hintergrund-Fetzen. Allerdings müssen die einzelnen Kontingente in diesem Fall bei der Anmeldung angegeben werden.

 

oder zählen die in dem Fall einfach zur Armee?

bearbeitet von Goethes_Erbse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider habe ich von Warmachine und Hordes nur rudimentäre Kenntnis. Deswegen muss ich erst einmal nachfragen, ob es dort soetwas wie Alliierte überhaupt im Regelwerk gibt. Wie genau hättest Du denn vor, die von Dir benannten Miniaturen in Dein Projekt einzubinden?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Zusammenbau und die Grundierung sowie die Bearbeitung der Bases können auch dieses Mal bereits im Vorfeld erledigt werden, ja. Bitte beachte, dass die Grundierung hier nicht deckungsgleich mit der ersten Farbe zu verstehen ist.

Um Dein Beispiel aufzugreifen, Larzerus: Wenn Du die Metallteile schwarz bemalst, um ihnen eine Grudierung zu verpassen, muss auch der restliche Panzer schwarz gefärbt sein oder grau bleiben (um an dieser Stelle Plastik als Beispiel aufzugreifen). Eine weitere Farbe, bzw. eine andersfarbige Grundierung an anderer Stelle des Modells würde diesem Grundsatz entgegenlaufen.

bearbeitet von Zavor
Inhaltliche Erweiterung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine weitere Farbe, bzw. eine andersfarbige Grundierung an anderer Stelle des Modells würde diesem Grundsatz entgegenlaufen.

 

Das bedeutet also, daß die so beliebte 2-Farben-Sprühgrundierung (Schwarz und dann zenithales Weiß) regelwidrig ist, da sie aus zwei Farben besteht und im Endeffekt auf das gleiche hinausläuft: Verschiedene Unterlagen für verschiedene Farbeffekt †“ oder?

 

Dem entgegen: Es kann bei Modellen wie Panzern durchaus sinnvoll sein, einzelne Teile verschieden zu grundieren ...

bearbeitet von Mörserer
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher kann es das. Bei manchen Miniaturen auch. Allerdings würde es zu mehr Problemen führen, statt zu Lösungen, wenn hier begonnen würde, Ausnahmeregelungen aufzustellen. Die "Ein-Farbe/Grundierung"-Doktrin stammt aus der Ära, in der Grathkar das Event organisiert hat. Darkover, Garthor und ich haben bisher keine Notwendigkeit wahrgenommen, daran zu rütteln.

Schließlich soll es ja darum gehen, die Modelle während des Events zu bemalen. Vorbereitungen sind explizit erlaubt und auch sinnvoll. Aber sie sollten genau das bleiben - Vorbereitungen. Und da ist die bisherige Regelung eine gute Wahl, die sich auch bewährt hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ist mein Kenntnisstand, ja. Welche Grundfarbe das Modell erhalten soll, bleibt natürlich dem jeweiligen Besitzer der Miniatur überlassen. Wenn ein Spieler seine Orks grün oder seine Echsenmenschen blau grundiert, nimmt er sich natürlich einen beachtlichen Teil der Arbeit im Voraus ab.

Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den allgemeinen Thread, der von Grathkar zur Staffel 2013/2014 erstellt wurde, damit ich ihn auch korrekt wiedergebe:

 

- Genügend unbemalte Modelle (Zusammengebaut und grundiert dürfen sie aber schon sein.).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider habe ich von Warmachine und Hordes nur rudimentäre Kenntnis. Deswegen muss ich erst einmal nachfragen, ob es dort soetwas wie Alliierte überhaupt im Regelwerk gibt. Wie genau hättest Du denn vor, die von Dir benannten Miniaturen in Dein Projekt einzubinden?

Und ich habe nur rudimentäre 40k Kenntnisse,deshalb weiß ich nicht wie es mit den Alliierten bei 40k ist. Mercenarys und Minions bei WM/H bilden jeweils zwar eine eigenständige Fraktion bei dem jeweiligen System, können aber entsprechend der Punktekosten bei anderen Fraktionen als Söldner eingesetzt/angeheurt werden. Und grade weil es Söldner sind, möchte ich die Modelle bzw. das Modell, zumindest nicht bewusst, so bemalen, als ob sie/es dauerhafter Teil der Armee ist.

Was ich mir in dem Zusammenhang vorstellen könnte, wäre eine kleine Hintergrundgeschichte als Opener, die erklärt warum zusammengearbeitet wird.

bearbeitet von Goethes_Erbse
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn die Modelle in anderen Fraktionen eingesetzt werden können, ohne, dass dies die Regeln des Spielsystems bricht, sehe ich keinen Hinderungsgrund, dass auch Du sie in Deinem Projekt als Alliierte/Söldner/Unterstützung unterbringen kannst.

Weitergehend verweise ich auf meinen Beitrag vom 3. September, in dem ich auf die Einbindung von Alliierten in einem Projekt bereits eingegangen bin. Aber wenn Du eine angeglichene Bemalung sowie eine begleitende Geschichte eingeplant hast, befindest Du Dich bereits auf dem richtigen Pfad. :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zum Thema Warmachine Hordes kann ich evtl. helfen:

Bei dem System gibt es die Hauptfraktionen, Allierte und Söldner bzw. Minions (die Söldner der Hordes Fraktionen)

man entscheidet sich für seine Fraktion und wählt hieraus seinen Warcaster bzw. Warlock und dessen Battlegroup (entsprechende Warjacks bzw. Warbeasts)

Die Modelle der Battlegroup sind normalerweise aus der selben Fraktion oder aus dem Alliertenkontingent (Beispielsweise darf Coleman Stryker (Cygnar)  den Charakter-Warjack "Galant" des Morrow-Allierten-Kontingentes in seiner Battlegroup haben)

Anschließend wählt man die Unterstützungstruppen: Solos, Truppen (ggf. mit Attachments) weiter Warjacks (über Jackmarshallregelung) oder Warbeasts (über Lesserwarlockregelung)

Diese Modelle können entweder von der gewählten Fraktion sein, von einem mit der Fraktion verbündeten Alliertenkontingent (bsp. Cephalyxallierte für die Cryxfraktion) oder Söldner bzw. Minions die für diese Fraktion arbeiten.

Hierbei ist das Mischungsverhältnis absolut egal. man kann Modelle nur aus der Fraktion wählen oder ausserhalb der Battlegroup nur Söldner nutzen ... ganz nach belieben!

Wichtig ist lediglich, dass die Söldner/Minions/Allierten für die Fraktion deines Warcasters/Warlock arbeiten. (das steht bei den Söldnern/Minions auf der Karte, Bsp: Dieses Modell arbeitet für Für Khador, Cryx und das Protektorate von Menoth.

Bei Söldnerwarcastern und Minionwarlocks muss man sich für einen Kontrakt ODER eine Themenarmee entscheiden, was die Auswahl auch wieder einschränkt, sprich kein Söldnerwarcaster hat Zugriff auf alle Söldnermodelle (z.B. kann Captian Shae nur Kaperfahrereinheiten auswählen, hat aber im Gegenzug als einziger Zugriff auf die Commodore Großkannone)

 

Abgesehen davon gibt es für jeden Warcaster/Warlock eine oder mehrere Themenlisten in der er/sie nur Zugriff auf bestimmte Warjacks/Warbeasts/Solos/Truppen hat und dann bestimmte Boni bekommt, beziehungweise Modelle einsetzen die er normalerweise nicht nutzen darf.

 

 

Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen und freu mich schon auf dein Projekt! :ok:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das konntest Du, Kodiak. Du kennst Dich offenbar nicht nur bei skurilen Miniaturen aus. ;)

Trotz der Möglichkeiten, die Warmachine und Hordes bieten, sollte bei einem solchen Projekt weiterhin der Aufbau einer Fraktion im Fokus stehen. Ein paar eingestreute Söldner oder Alliierte sind bei entsprechender Einbindung kein Problem, aber ein "Mischmasch" sollte vermieden werden. Dafür ist das "Sommer-Projekt" besser geeignet.

 

Ist die Anmeldung für das nächste P500 Projekt dann auch hier im Forum?

Ich möchte Dir empfehlen, Dich im Archiv des P500 ein wenig umzusehen. Dort kannst Du nachschauen, wie der Ablauf stattfindet. Auch das kürzlich beendete "Sommer-Projekt" gleicht dem P500/P250 in seinem Ablauf.

bearbeitet von Zavor
Inhaltliche Erweiterung
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja das hab ich beim ersten Lesen übesehen.

Hab trotzdem noch eine Frage. Ich würde gerne ein oder zwei Minions/Söldner bei WM/H einbauen. Zählt das darunter

oder zählen die in dem Fall einfach zur Armee?

Hmm, ich habe es damals immer so gehandhabt, das bei WM/H die Söldner ein klarer Bestandteil der regulären Armeelisten sind. Dementsprechend konnte man ohne Probleme Söldner hinzufügen.

Mal schauen, wie Zavor und Garthor das entscheiden. :)

 

@-Edit, zu langsam.

bearbeitet von Grathkar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte gerne mit dem Blood Rage Kickstarter mitmachen. Sollte Anfang Oktober geliefert werden.

 

4 Wikinger Fraktionen - würde genau 1 pro Block bemalen (Krieger, Schamanen,...)

die Extra Miniaturen wie Götter, Helden und Monster gleichmäßig auf die 4 Blöcke aufteilen.

sollte doch OK sein, oder? Insgesamt so 60-70 Minis

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Definitiv, hammerhand. Dieses Projekt würde unter Skirmish/Spezial laufen, von daher reichst Du über das Minimum von 48 Figuren (vier mal zwölf) locker hinaus.

..., zu langsam.

Viel zu langsam, alter Mann. ;)Zavor knufft Grathkar freundschaftlich.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das bedeutet also, daß die so beliebte 2-Farben-Sprühgrundierung (Schwarz und dann zenithales Weiß) regelwidrig ist, da sie aus zwei Farben besteht und im Endeffekt auf das gleiche hinausläuft: Verschiedene Unterlagen für verschiedene Farbeffekt †“ oder?

 

Also ist jede Form von Nicht-einfarbiger Grundierung nicht regelkonform.

 

So ist mein Kenntnisstand, ja. Welche Grundfarbe das Modell erhalten soll, bleibt natürlich dem jeweiligen Besitzer der Miniatur überlassen. Wenn ein Spieler seine Orks grün oder seine Echsenmenschen blau grundiert, nimmt er sich natürlich einen beachtlichen Teil der Arbeit im Voraus ab.

 

Komisch, bis jetzt hat sich noch nie jemand beschwert wenn ich schwarz-weiß grundiert habe.  Bei der Weiß-Nebeltechnik oder wie mann das auch immer nennen will halte ich es für Unsinn da schon von bemalt zu sprechen. Zwei Schichten Grundierung sind denke ich vollkommen in Ordnung. Wenn es jetzt gewünscht wird lasse ich meine Modelle eben schwarz und grundiere sie im Projekt noch mal weiß nach. Persönlich würde ich allerdings die Zweischicht-Grundierung zulassen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Zavor unlocked und pinned this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
  • Zavor pinned und unlocked this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
  • Zavor pinned und unlocked this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
  • Zavor pinned und unlocked this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
  • Zavor pinned und unlocked this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
  • Zavor pinned und unlocked this Thema
  • Zavor locked und unpinned this Thema
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.