Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Und sieht in echt ebenfalls gut aus... habe es mir auf der SPIEL mal angeschaut und kurz durch die Regeln geskimmed...

Habe auch schon meinen Pledge gemacht. War eine harte Entscheidung, ob ich nicht doch die Collector nehmen soll, aber in Anbetracht der Tatsache, dass ich gerade erst zwei Spiele auf KS unterstützt habe (Gloomhaven und The Others) und das die SPIEL gerade vorbei ist, ist es wohl für mein Konto besser "nur" den 79$ Pledge zu nehmen....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich weiß noch nicht, ob ich einsteige.

Vom Artwork bin ich begeistert, seit ich vor Monaten die ersten Bilder gesehen habe. Und ich halte große Stücke auf die Professionalität von Stonemaier Games. Die machen Kickstarter richtig.

Ich bin allerdings noch nicht überzeugt, dass Scythe sich vom Spielerischen her genug von den Sachen abhebt, die ich schon habe. Nach der Gen Con hatte ich mir ein Video angesehen, und das klang zwar alles solide, aber nicht bahnbrechend.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Insgesamt sehr positiver Eindruck. Auch das man das Spiel vorab ausdrucken kann ist sehr positiv. Der Hersteller hat auch bisher einen guten Ruf.

 

Das Spiel ist nichts absolut Neues. Wenn man will kann man es als ein deutlich verbessertes Terra Mystica ohne dessen Schwächen betrachten. Zudem hat es ein paar Eigenarten die in der Form recht elegant und neu sind.

bearbeitet von Duncan_Idaho
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin auch "nur" mit der Basisversion dabei. Hatte zwar überlegt einen höheren Level zu nehmen, aber dann hat meine Vernunft doch gewonnen. Ob das Spielbrett jetzt größer ist, ist mir egal, von Metallmünzen bin ich eh kein großer Freund (habe da immer Angst, dass die mir nur die anderen Spielkomponenten zerkratzen) und der Stil von den Treasure Chest Ressourcen gefällt mir nicht (bis auf die Goldbarren).

 

Gebe leider eh schon so viel Geld für Brettspiele aus, da spar ich mir lieber die $20/40 und bin froh, dass auf den höheren Levels keine exklusiven Promos dabei sind, die einen Einfluss auf die Spielmechanik haben :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht für mich aus und hört sich so an wie die Clanker aus Scott Westerfelds Leviathan in düster und erwachsener.

Wer mich kennt weiß, dass ich da voll drauf abfahre.

 

Nur 59$ würde ich jetzt ehrlich gesagt nicht als sonderlich bezahlbar bezeichnen. Zumindest die 9$ Versandkosten für Eu Backer sind okay.

 

Muss mir das mal noch in Ruhe anschauen. Reizen würde es mich schon. Vor allem wenn sich das auch wirklich sinnvoll mal alleine spielen lässt (jaja, ich weiß wie traurig sich das anhört...).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

59$ ist für ein Spiel dieser Größe durchaus noch als bezahlbar zu bezeichnen. Wenn man sich z.B. mal auf der SPIEL umgeschaut hat, was manche Menschen für Spiele haben wollen.... Da kann man nur mit dem Kopf schütteln!

Vor allem wenn man dann mal den Vergleich zu anderen Spielen der gleichen Preiskategorie macht und schaut, was da an Material dabei ist....

 

Aber unterm Strich weis ein jeder selbst, was ihm etwas (in diesem Falle ein Brettspiel) wert ist. ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es nicht teuer. Aber auch nicht bezahlbar im Sinne von günstig, wie ich es aufgefasst habe.

59$ (sprich: ca. 50€) habe ich z.B. auch für Descent, Fallen oder Arkham Horror hingelegt die mit jeweils so viel Zeug aufwarten das man in der Packung kaum weiß wohin damit. :D

Würde es daher eher als Normalpreis bezeichnen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kickstarter Spiele sind nach meinen Erfahrungen in den seltensten Fällen günstig. Habe es leider schon oft erleben müssen, dass viele Spiele die ich unterstützt habe günstiger in einem Online-Shop bestellbar (und auf Vorrat) waren bevor ich mein Exemplar geliefert bekommen habe.

 

Mittlerweile unterstütze ich deshalb nur noch für mich interessante Spiele, die mich mit KS exklusiven Zusatzmaterial locken, das Einfluß auf die Spielmechaniken hat. Und auch da habe ich mich danach schon des öfteren ärgern müssen (teils aber auch durch das eigene Verschulden).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Premium incl. der Ergänzungsplatte für größeres Spielfeld. Die Münzen sind einfach zu schön und die Holzmarker sind einfach schöner als die Resinteile in meinen Augen.

Münzen haben ja eigene Aufbewahrungsbehälter und ansonst kann man sie in Zipp-Beutel tun.

59$ sind für das gebotene mehr als fair, wenn man sich die Produktionskosten vor Augen hält. Grade die nicht-Standard Holzteile kosten Aufpreis beim Zulieferer, ebenso die Kunststoffiguren. Descent und Co können einige Formen und Stanzvorlagen weitaus öfter nutzen und durch die gleichzeitige Produktion mehrerer Sprachversionen in einem Run sind da Faktoren im Spiel die eine ganz andere Kalkulation ermöglichen. Spiele wie Descent haben fünfstellige Auflagenzahlen und das in einer Zeit wo Spiele für fortgeschrittene Spieler froh sein können wenn sie 1000 Exemplare verkaufen.

KS-exklusives Material mit Einfluss auf das Spiel ist übrigens ein Todesurteil für ein Spiel im Handel. Die meisten KS planen nicht richtig oder beuten das Prinzip massiv aus (CMON anyone?). Daher dann der ganze Ärger. Das schadet dann wirklich durchdachten und vernünftigen KS wie Scythe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es nicht teuer. Aber auch nicht bezahlbar im Sinne von günstig, wie ich es aufgefasst habe.

59$ (sprich: ca. 50€) habe ich z.B. auch für Descent, Fallen oder Arkham Horror hingelegt die mit jeweils so viel Zeug aufwarten das man in der Packung kaum weiß wohin damit. :D

Würde es daher eher als Normalpreis bezeichnen.

Normalpreis für ein Spiel ja, aber leider nicht Normalpreis für Spiele bei KS...

Wie oft habe ich mir schon gedacht: "Oh, das klingt gut! Vielleicht unterstütze ich das Spiel mal!", nur um dann zu sehen, dass die 89$ oder mehr haben wollten.... Bei wesentlich weniger Material, als es bei Scythe der Fall ist!

Daher habe ich das "bezahlbar" als "Normalpreis" gesehen, nicht als Schnäppchen!

Unterm Strich haben wir also die gleiche Meinung, haben aber eben nur den Begriff anders interpretiert! ;)

 

Über das größere Board habe ich auch schon nachgedacht, aber dann kann ich ja gleich den Collector Pledge nehmen (ist sogar günstiger als nur das Brett dazu zu nehmen!).

Ich weis noch nicht... Der KS läuft ja noch ne Weile, mal sehen was da noch so kommt. Kann es mir ja noch überlegen.

Ich hoffe nur, dass die nicht mit Optional buys kommen! Das war für mich der Grund, im Nachhinein meinen 7th Continent Early Bird aufzugeben: Zu viel Zeug bei dem ich hinterher denke: Mist! Hätte ich das doch mal mitgenommen! Und das für ein Spiel, welches ich maximal als "Interessant" einstufe und was ich wohl wenn nur solo jemals zu Ende spielen werde... Nope, danke!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

59$ sind für das gebotene mehr als fair, wenn man sich die Produktionskosten vor Augen hält. Grade die nicht-Standard Holzteile kosten Aufpreis beim Zulieferer, ebenso die Kunststoffiguren. Descent und Co können einige Formen und Stanzvorlagen weitaus öfter nutzen und durch die gleichzeitige Produktion mehrerer Sprachversionen in einem Run sind da Faktoren im Spiel die eine ganz andere Kalkulation ermöglichen. Spiele wie Descent haben fünfstellige Auflagenzahlen und das in einer Zeit wo Spiele für fortgeschrittene Spieler froh sein können wenn sie 1000 Exemplare verkaufen.

 

Irgendwie funktioniert das Argument nicht in Anbetracht der Tatsache, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits über 7000 Bestellungen für Scythe gibt und die Zahl vor Ende der Kampagne locker den fünfstelligen Bereich erreichen wird.

 

Auch finde ich die Erklärung des Herstellers im ersten Update wenig gelungen. Da wird lang und breit dargelegt, dass man ja mit nur 20% des Verkaufspreises kalkulieren muss, weil der Rest an die (Zwischen-)Händler geht, und die Produktionskosten sich nicht weit genug senken lassen, um Stretch Goals auf die übliche Weise zu realisieren. Wenn man den normalen Vertriebsweg bedenkt, wird das stimmen. Aber bei Kickstarter gehen 90% des eingenommenen Geldes an den Hersteller. Ein Teil des Geldes wird in die Versandkosten gesteckt. Was ist mit dem Rest?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt davon wenn man nicht über die Produktion informiert ist. Das Spiel kann nur bis zu einer bestimmten Grenze günstiger produziert werden. Hier sind es etwa 16$ reiner Produktionspreis. Selbst 10.000 verkaufte Exemplare würden denn nicht weiter senken. Die Box ist knapp 4 Kilo schwer und die Finanzplanung genau ausgetüftelt. Im Grunde ist das Spiel sogar günstiger als es üblich ist. Normalerweise ist der UVP für ähnlich massige Spiele höher.

Das Update ist da sehr genau und ehrlich. 25% sind eigentlich eher üblich, d.h. er hat schon Abstriche an der üblichen Gewinnspanne gemacht (Das macht man manchmal wenn man wirklich will, dass ein Projekt das einem wirklich am Herzen liegt eine große Verbreitung erreicht.). Was du in deiner Rechnung vergisst ist dass Händler und Zwischenhändler eine gewisse Marge haben und dann auch noch Steuer und Kickstarter selbst bezahlt werden wollen. Ebenso natürlich auch die Firma, die das Spiel lagert und herstellt. Das machst du als Verlag heute alles nicht mehr in-House da es so deutlich teurer werden würde. Und Kickstarter allein sind schon je nach verwendetem Modus gut um die 10% und Steuern pauschal um die 15%. Weiterhin hat er ja auch noch die Geld-zurück-Garantie innerhalb eines Monats nach Erhalt, dafür muss man auch Rücklagen bilden. Es hilft auch nicht, wenn man das Spiel nur für die Backer herstellt. Man sollte immer einen Puffer haben um die Exemplare für den Handel auch noch herstellen zu können.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Normalpreis für ein Spiel ja, aber leider nicht Normalpreis für Spiele bei KS...

Wie oft habe ich mir schon gedacht: "Oh, das klingt gut! Vielleicht unterstütze ich das Spiel mal!", nur um dann zu sehen, dass die 89$ oder mehr haben wollten.... Bei wesentlich weniger Material, als es bei Scythe der Fall ist!

Daher habe ich das "bezahlbar" als "Normalpreis" gesehen, nicht als Schnäppchen!

Unterm Strich haben wir also die gleiche Meinung, haben aber eben nur den Begriff anders interpretiert! ;)

Ja, denke ich auch. Habe bisher nur Fallen auf Kickstarter als Brettspiel gebacked (welches wie gesagt auch bei ca. 50€ lag), sonst nur andere Sachen (primär Videospiele). Von daher kenne ich das Problem, dass da horrende Summen genommen werden nicht; oft eher das Gegenteil. ^^

 

Ich behalte Scythe aber mal im Auge. Kenne niemanden der sich für derartig komplizierte/aufwändige Spiele interessiert außer mir (vom Setting mal abgesehen) daher brauche ich erst Mal Informationen darüber wie das bitte alleine funktionieren soll.

Aber die einmonatige Rückgabegarantie auch bei geöffnetem Spiel finde ich schon sehr gut.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was du in deiner Rechnung vergisst ist dass Händler und Zwischenhändler eine gewisse Marge haben und dann auch noch Steuer und Kickstarter selbst bezahlt werden wollen.

Der Punkt ist, dass für mindestens 7000 Spiele überhaupt kein Geld an Händler und Zwischenhändler geht und der Betrag, der für Kickstarter und Steuern draufgeht, deutlich niedriger ist als der, der normalerweise bei den Händlern und Zwischenhändlern hängenbleibt. Damit entsteht ein finanzieller Spielraum, der in der Erklärung, warum Strech Goals unmöglich seien, keine Erwähnung findet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was man bei diesen Kickstarter Projekten aber wohl oft leicht übersehen kann sind die enormen Versandkosten. Ich meine mal irgendwo gelesen/gehört zu haben, dass durchaus 1/3 des eingenommenen Geldes allein dafür herhalten muss.

 

Ich kenne mich mit Vertrieb und Logistik kein Stück aus, aber die Versandgebühr die jetzt beispielsweise bei Scythe verlangt wird dürfte die tatsächlichen Kosten bei weitem nicht decken. Die Spiele (vor allem die in China produzierten und aus den USA vertriebenen) werden ja teilweise mehrmals um die halbe Welt geschifft, bevor sie beim Endverbraucher ankommen.

Ganz ohne Zwischenhändler wird hier Stonemaier Games wohl auch nicht auskommen, zumindest wüsste ich nicht wie ansonsten der Zoll für den einzelnen Unterstützer unterlaufen werden kann ("EU friendly", etc.). Wie gesagt, ich kenne mich in der Materie jetzt nicht wirklich aus, denke aber dass da durchaus einiges an zusätzlichen Kosten anfällt die man zuerst nicht auf dem Schirm hat.

 

Was die Stretch Goals angeht, da bin ich jetzt ein wenig verwundert. Hatte das Update nur so überflogen, war aber der Meinung, dass es die durchaus gibt. Jamey meinte zwar, dass das keine wirklichen wären, aber was solls denn sonst sein? Ab einem bestimmten Betrag gibt es mehr Inhalt.

Den Aufschrei den viele Unterstützer in den Kommentaren vorgetragen haben kann ich keinstenfalls nachvollziehen. Ich persönlich möchte das Spiel haben, also schieße ich Geld vor und erwarte dann das Produkt. Wenn sich so viele Leute anschließen, dass das Spiel etwas umfangreicher wird, prima. Wenn nicht, tja dann halt nicht. Bin mir ziemlich sicher, dass sämtliche nicht erreichte "Stretch Goals" nach einer gewissen Zeit in eine tolle Erweiterung gepackt werden, für die man wieder zahlen darf :D

Dieser ganze social media Mist, von wegen 'Nur noch $10000, wir schaffen das', 'ich habe das Spiel über die $1 000 000 gebracht', das gegenseitige anfeuern und sich toll finden dass man dazu beigetragen hat ein neues Spiel rauszubringen, allgemein gesagt, die immer präsenter werdende Geltungssucht des Einzelnen in allen Lebensbereichen, das geht mir komplett ab (und ehrlich gesagt auch ziemlich auf die Nerven).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der Punkt ist, dass für mindestens 7000 Spiele überhaupt kein Geld an Händler und Zwischenhändler geht und der Betrag, der für Kickstarter und Steuern draufgeht, deutlich niedriger ist als der, der normalerweise bei den Händlern und Zwischenhändlern hängenbleibt. Damit entsteht ein finanzieller Spielraum, der in der Erklärung, warum Strech Goals unmöglich seien, keine Erwähnung findet.

 

Das klappt aber nur wenn du nicht vorhast das groß über andere Wege als KS zu vertreiben. Denn mit dem KS-Geld werden ja in der Regel auch die Exemplare für den Handel produziert. Und da muss du das schon wieder einkalkulieren. Nur ein Idiot kalkuliert so, dass das Geld nur für die Backer reicht. Und er hat nie gesagt, dass kein Geld für SG übrig wäre. Die gibt es ja, nur war ja ursprünglich geplant jeden Tag eins aufzudecken. SG sind aber hier nicht Spielelemente die man künstlich rausgetrennt hat um pro Backer mehr Kohle locker zu machen. Man hat von Anfang an alles im Paket, die SG werten die einzelnen Elemente nur auf. Das ist deutlich backerfreundlicher und zieht auch nicht zuviel Geld von anderen interessanteren KS ab. Darunter leiden aktuell nämlich viele kleine KS, dass einige wenig große mit riesiger PR-Maschine und gewaltigen Budgets sie praktisch an die Wand drücken können.

Scythe hat aufgeschlüsselt wie sich die Versandkosten zusammensetzen. Eine Grundgebühr ist schon im Produkt enthalten. Je nach Zielnation muss man dann noch einen Extrabetrag dazurechnen. Und das Porto ist schon einiges von der Summe. Und für die Rücknahmegarantie muss er ja auch noch Rückstellungen machen.

Die Unterverteiler beim KS-Versand hatte ich in meiner Rechnung übrigens noch gar nicht drin, die wollen natürlich auch etwas Geld sehen.

Und nein, es gibt keinen zusätzlichen Inhalt, das sind nur verbesserte Versionen des Originalinhalts. Der Aufschrei kam nur von ein paar wenigen aber die waren extrem laut. Inzwischen weht ihnen aber auch ein ziemlich rauer Wind entgegen.

Be Scyth werden alle SG erreicht, das ist schon geplant und wird jeden Tag neu kalkuliert wie man sie verteilt. Hier wird allerdings eine prozentuale Verteilung vorgenommen, keine an feste Summen gebundene.

Die Erweiterung um zwei neue Fraktion ist in der Planung, wird aber erst nach dem KS entwickelt und höchstwahrscheinlich regulär auf den Markt kommen, ohne KS.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gestern die PnP-Version probegespielt und das Spiel ist wirklich verdammt gut geworden. Man ist sehr flexibel was den Weg zum Sieg angeht. Allerdings sollte man seine Bevölkerung recht früh vermehren und immer berücksichtigen, dass man soviel Ressourcen auf einem Feld bekommt wie Arbeiter draufstehen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.