Jump to content
TabletopWelt

FAQ, Feedback und Fragen


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 695
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Bin eigentlich nicht mehr wirklich, hier im Forum aktiv. Lese aber ab und zu mal im Fluffhammer Bereich mit.   Spielerisch ist bei uns in Sachen Warhammer auch nicht mehr viel los, weswegen

Also nochmal zu Verdeutlichung:   Die Argumente von Broznschwem und mir basieren nicht auf Beobachtungen einzelner Situationen, sondern auf unzähligen Erfahrungen, die die gesamte Spielergru

Anmerkungen und Regelfragen nach einigen Dutzend Testspielen:     Allgemein:   Vorweg möchte ich erwähnen, dass die neuen Regeln für die Kanonen sehr ausgewogen sind und die l

Posted Images

Hallo zusammen,

mir sind nochmal 2 Fragen eingefallen, und zwar dürfen Magier eine Rüstung bekommen und noch immer zaubern? Weil z.b Armeebuch Hochelfen darf der Drachenmagier eine schwere Rüstung oder eine Drachenrüstung bekommen, würde er dann nicht die Fähigkeit Zauber zu wirken verlieren?

 

Und dann noch eine generelle Frage, im Regelbuchupdate steht das man pro Standardauswahl eine Einheit Unterstützungstruppen wählen darf und diese aus dem Budget für Standardtruppen bezahlt werden. Zählen diese Unterstützungstruppen dann auch als Standard zwecks der min. 30% Standardauswahlen?

 

Danke und Gruß

God of Empire

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.1.2021 um 17:49 schrieb Dunstkreis:

Fehler, natürlich Zugriff auf Schilde für 1p.

Das wird den Dunkelelfen aber nicht gefallen ;), dafür haben die Schwerter dann aber auch eine mitnahmeberechtigung.

vor 20 Minuten schrieb God of Empire:

Hallo zusammen,

mir sind nochmal 2 Fragen eingefallen, und zwar dürfen Magier eine Rüstung bekommen und noch immer zaubern? Weil z.b Armeebuch Hochelfen darf der Drachenmagier eine schwere Rüstung oder eine Drachenrüstung bekommen, würde er dann nicht die Fähigkeit Zauber zu wirken verlieren?

 

Und dann noch eine generelle Frage, im Regelbuchupdate steht das man pro Standardauswahl eine Einheit Unterstützungstruppen wählen darf und diese aus dem Budget für Standardtruppen bezahlt werden. Zählen diese Unterstützungstruppen dann auch als Standard zwecks der min. 30% Standardauswahlen?

 

Danke und Gruß

God of Empire

Ich denke schon, so haben wir das bis jetzt immer geregelt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.1.2021 um 20:57 schrieb God of Empire:

..., und zwar dürfen Magier eine Rüstung bekommen und noch immer zaubern? Weil z.b Armeebuch Hochelfen darf der Drachenmagier eine schwere Rüstung oder eine Drachenrüstung bekommen, würde er dann nicht die Fähigkeit Zauber zu wirken verlieren?

 

Wie Dunstkreis bereits angemerkt hat, ist es Magiern dann möglich, Zauber zu wirken, während sie eine Rüstung tragen, sofern ihnen Zugriff darauf durch ihren Armeelisten-Eintrag gewährt wird.


Im Regelbuch der 8. Edition ist hierzu folgendes angemerkt (Seite 172, Einleitung zum Abschnitt der magischen Gegenstände):

 

"As a result most Wizards cannot wield the Winds of Magic if they wear armour of any kind - their magical senses are smothered by the armour's embrace - and so cannot choose an item of Magic Armour.

 

The only exception to this is when a Wizard has armour as part of his standard equipment or an option for normal armour, such as light armour, or a shiel. Such sorcerers have trained their mind to focus and can wear armour withour confusion or penalty."

 

Am 21.1.2021 um 20:57 schrieb God of Empire:

Und dann noch eine generelle Frage, im Regelbuchupdate steht das man pro Standardauswahl eine Einheit Unterstützungstruppen wählen darf und diese aus dem Budget für Standardtruppen bezahlt werden. Zählen diese Unterstützungstruppen dann auch als Standard zwecks der min. 30% Standardauswahlen?

 

So ist es gemeint, ja. Normalerweise werden Unterstützungsauswahlen durch das Budget für Eliteauswahlen rekrutiert, deren Gesamtumfang maximal 50 Prozent der Gesamtpunktzahl der Armee umfassen darf. Wenn eine Standardauswahl bezahlt wurde, kann eine Unterstützungsauswahl jedoch durch das Budget der Standardauswahlen rekrutiert werden. Dies wiederum ist hilfreich für die Erfüllung des Minimums von 30 Prozent, das der Anteil an Standardauswahlen an der Gesamtpunktzahl der Armee hergeben muss.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt es eigentlich auch die restlichen Magiekarten in einer hohen Auflösung so wie die Lehre des Nurgle, Lehre des Slannesh und Lehre des Tzeentch?

Ich wollte mir diese nämlich als richtige Karten drucken lassen so wie die, die es in der 8. Edition auch gab. Nur sind die aktuell vorhanden leider in keiner guten Auflösung.

 

Gruß

God of Empire

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.1.2021 um 20:30 schrieb God of Empire:

Gibt es eigentlich auch die restlichen Magiekarten in einer hohen Auflösung so wie die Lehre des Nurgle, Lehre des Slannesh und Lehre des Tzeentch?

 

Mir stehen nur die Dateien zur Verfügung, die ich im Thread zur Verfügung gestellt habe. Ob - neben Dunstkreis - noch ein anderer User die eine oder andere Magielehre in einer besseren Auflösung zur Verfügung hat, kann ich nicht beurteilen. Ich habe diesbezüglich bisher keinen Hinweis erhalten.

 

Es handelt sich dabei ohnehin nur um Platzhalter. Mittel- bis langfristig sollen neue Dokumente/Bilddateien entstehen, um einerseits den Platzhalter zu ersetzen und um andererseits das Risiko eventueller Rechtsbrüche zu minimieren.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben uns entschlossen wieder etwas Warhammer spielen zu wollen. Die Wahl ist auf Fluffhammer gefallen. Super wieviel Arbeit sich einige Leute damit gemacht haben. Besonders begeistert bin ich von den Büchern 2.0 usw.

Leider ist keines für meine Völker fertig geworden, oder finde ich die nur einfach nicht. Ich bräuchte Skaven und Chaoskrieger.

Vielen Dank 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.3.2021 um 14:27 schrieb Eisenbrecher:

Leider ist keines für meine Völker fertig geworden, oder finde ich die nur einfach nicht. Ich bräuchte Skaven und Chaoskrieger.

 

Die 2.0-Versionen der Armeebücher für die besagten Völker sind noch nicht verfügbar - insofern hat Dich Deine Fähigkeit, die Werke aufzutun, nicht im Stich gelassen. Die ausbleibende Veröffentlichung des KdC-Buches liegt an mir - ich hatte noch nicht im ausreichenden Maße Zeit, dies umzusetzen. Für das Buch der Skaven mangelt es bisher an einem Autor, um die 2.0-Version umzusetzen. Ich stehe zwar mit einem potentiellen Autoren im Kontakt, aber es hat diesbezüglich noch keinen entscheidenden Durchbruch gegeben.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben uns gerade das Skavenarmeebuch angeschaut und dort festgestellt das es bei dem Rattendämon Upgrades gibt, die aber nirgendwo genauer beschreiben sind was diese genau bringen. Oder liegt das am noch nicht Final fertiggestelltem Armeebuch?

 

Danke und Gruß 

God of Empire

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb God of Empire:

Wir haben uns gerade das Skavenarmeebuch angeschaut und dort festgestellt das es bei dem Rattendämon Upgrades gibt, die aber nirgendwo genauer beschreiben sind was diese genau bringen. Oder liegt das am noch nicht Final fertiggestelltem Armeebuch?

 

Danke und Gruß 

God of Empire

Die Upgrades sind aus den End Times, aus dem Buch Thanquol.

Grüße,
Georg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie von lordgeorgius schon angeschnitten, finden sich einige Zusatzregeln aus den Endtimes-Büchern innerhalb der Fluffhammer-Armeebücher. Sobald die Skaven ein 2.0-Armeebuch erhalten, werden diese zusätzlich aufgenommenen Aspekte auch entsprechend akkurat eingearbeitet. Die 1.0-Versionen sind lediglich Platthalter-Dokumente, um den Einsatz der angepassten Armeen zu vereinfachen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie verstehe ich die Regel mit der Rüstungswurf Verminderung nicht.

Ein Zweihänder macht nur -1 auf die Rüstung. Was macht den ein Flegel oder eine Lanze? -2?
Wird die Grundstärke wie früher auch mit eingerechnet? Also Grundstärke von 4 mit Flegel dann 6 also Rüstung um 3 schlechter? Und Grundstärke 4 mit Zweihänder ist dann nur um 2 schlechter?

Die größte mögliche Modifikation ist ja minus 3. Das habe ich hoffentlich richtig verstanden.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass jeder zusätzliche Punkte bei der Stärke über 3 den Rüstungswurf des gegnerischen Modells um einen Punkt erschwert. Das gilt sowohl für den Profilwert des attackierenden Modells, als auch für Boni, die durch Waffen verliehen werden - so auch bei den von Dir erwähnten Flegeln und Lanzen. Die Zweihandwaffe stellt eine Ausnahme dar (weswegen die Anpassung im Regelwerk auch explizit erwähnt wird). Diese Waffe verleiht dem Träger zwar weiterhin einen Bonus von zwei Punkten auf die Stärke, erschwert den Rüstungswurf jedoch nur um einen Punkt - auf Grund der Sonderregel Rüstungsbrechend (1).

 

Ein Bihandkämpfer des Imperiums würde daher den Rüstungswurf eines feindlichen Modells nur noch um einen Punkt erschweren, statt um zwei, da die Stärke von 5 keinen Effekt auf die Rüstung hat, sondern lediglich die eben genannte Sonderregel. Ein Chaoskrieger würde den Rüstungswurf um zwei Punkte erschweren, da dieser über Stärke 4 verfügt und die Sonderregel zur Anwendung kommt. Dass der Anhänger der Dunklen Götter durch die Nutzung der Waffe über Stärke 6 verfügt, spielt somit nur noch für den Verwundungswurf eine Rolle.

 

Über die Intention, die hinter dieser Veränderung steht, kann ich Dir jedoch keine Auskunft geben, da diese nicht aus meiner Feder stammt. Vielleicht können hierzu @Cuilion oder @Dunstkreis eine Auskunft geben, um zu erläutern, welche Gedanken in dieser Frage eine Rolle spielten.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Zavor:

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass jeder zusätzliche Punkte bei der Stärke über 3 den Rüstungswurf des gegnerischen Modells um einen Punkt erschwert. Das gilt sowohl für den Profilwert des attackierenden Modells, als auch für Boni, die durch Waffen verliehen werden - so auch bei den von Dir erwähnten Flegeln und Lanzen. Die Zweihandwaffe stellt eine Ausnahme dar (weswegen die Anpassung im Regelwerk auch explizit erwähnt wird). Diese Waffe verleiht dem Träger zwar weiterhin einen Bonus von zwei Punkten auf die Stärke, erschwert den Rüstungswurf jedoch nur um einen Punkt - auf Grund der Sonderregel Rüstungsbrechend (1).

 

Ein Bihandkämpfer des Imperiums würde daher den Rüstungswurf eines feindlichen Modells nur noch um einen Punkt erschweren, statt um zwei, da die Stärke von 5 keinen Effekt auf die Rüstung hat, sondern lediglich die eben genannte Sonderregel. Ein Chaoskrieger würde den Rüstungswurf um zwei Punkte erschweren, da dieser über Stärke 4 verfügt und die Sonderregel zur Anwendung kommt. Dass der Anhänger der Dunklen Götter durch die Nutzung der Waffe über Stärke 6 verfügt, spielt somit nur noch für den Verwundungswurf eine Rolle.

 

Über die Intention, die hinter dieser Veränderung steht, kann ich Dir jedoch keine Auskunft geben, da diese nicht aus meiner Feder stammt. Vielleicht können hierzu @Cuilion oder @Dunstkreis eine Auskunft geben, um zu erläutern, welche Gedanken in dieser Frage eine Rolle spielten.

Vielen Dank 

bearbeitet von Eisenbrecher
Text vergessen zu schreiben
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hintergrund war die, in Bezug zu den Punktkosten, Alternativlosigkeit zu oder der anderen Waffen. Ein Flegel hatte somit kaum Sinn gemacht und bei Einheiten, wie den Barbaren des Chaos, war der Zweihänder quasi immer gesetzt.

 

Gegen Kavallerie war dies zudem zu stark.

 

Finde ich allg. sehr gut und in über 70 (oder auch mehr) Fluffhammer-Spielen stellte sich dies auch als absolut sinnvoll dar.

bearbeitet von Broznschwem
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.3.2021 um 18:15 schrieb Broznschwem:

Ein Flegel hatte somit kaum Sinn gemacht und bei Einheiten, wie den Barbaren des Chaos, war der Zweihänder quasi immer gesetzt.

 

Das überrascht mich. Bei den Anhängern des Chaos - und somit auch bei den Chaosbarbaren - würde ich im Normalfall nicht auf den Vorteil der Initiative verzichten wollen. Klar - gegen Armeen, die in der Regel über einen höheren Initiative-Wert verfügen, sind die Zweihandwaffen die sinnvollere Wahl. Aber gegen die Mehrheit der feindlichen Armeen schlägt ein Chaosbarbar zuerst zu oder zumindest zeitgleich. Warum darauf verzichten?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat beides seine Vor- und Nachteile. Bei größeren Blöcken bevorzuge ich die Zweihänder um auch in den folgenden Nahkampfrunden eine hohe Stärke zu haben. Bei kleinen Einheiten ist die hohe Ini, mit den Flegeln, von Vorteil, weil die können sonst evtl. gar nicht  mehr Zurückschlagen

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mir notiert, eine Erläuterung für das Totem in das Armeebuch zu integrieren. In der Tat wird es zwar bei den Dryaden als Ausrüstungsgegenstand aufgeführt, aber dessen Funktion nicht erklärt.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.