Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

5730d5c757872_WappenKlosterSteinbachthal

 

Dunkle Zeiten sind über das Imperium hereingebrochen. Sigmars Reich ist seit Jahrhunderten in seinen Grundfesten erschüttert und seine einst ruhmreichen Dynastien sind in Intrigen und Zänkereien verstrickt. Es scheint: Ein jeder Mensch ist des andern Menschen Feind und sich selbst der Nächste. Die familiären Bande, die die Fürsten unserer Nation einst einten und verwandtschaftlich verwoben, sind nun Anlass von Mord und Intrige. Viele der noblen Geschlechter – auch solche, deren Mitglieder in den Mauern unserer Abtei bestattet liegen – erheben in diesen düsteren Zeiten für sich selbst den Anspruch auf Sigmars Thron und so wollen nicht wenige die Krone des Imperiums auf ihrem Haupt tragen. Einstige Freunde, sind nun unerbittliche Feinde und die ehedem prosperierenden Provinzen, Städte und Märkte sowie ihre Bewohner werden tiefer und tiefer in die Wirren der Politik hineingezogen. Selbst unsere geliebtes Stirland sah sich in den vergangenen Jahrzehnten wiederholt Übergriffen aus dem Talabecland und der aufstrebenden Provinz Sylvania ausgesetzt.

Doch der göttliche Imperator selbst hat uns vor knapp einer Generation eine Warnung gesandt: Der zweischweifige Komet, der flammend auf die nun in Schutt und Asche versunkene Stadt Mortheim niederfiel, war die Strafe des zürnenden Vaters, der seine unmündigen Kinder zankend um die Herrschaft vorfand. Sigmar steh uns in dieser finsteren Stunde bei, denn deine Erben haben gesündigt! Weltlicher Ruhm und Prunksucht haben dein auf Mut, Heldenmut und Tugend errichtetes Imperium zerfressen.

Selbst in den innersten Kreisen deiner treuen Anhängerschaft finden sich Verräter und abtrünnige Ketzer. Krebsgeschwüren gleich durchsetzen diese, den finsteren Mächten verfallenen Abweichler die heilige Kirche des Sigmar. Es ist unsere Aufgabe diesem Treiben Einhalt zu gebieten! Die dir treu ergebene Gemeinschaft vom Orden des Amboss wird unerschütterlich an deiner Seite streiten. Ob mit Hammer und Schild oder Tinte und Feder, keine der häretischen Untaten wird unentdeckt und ungesühnt bleiben. Dies soll unsere Triebkraft sein.

Ehe auch mein unwürdiges Dasein durch Morr beendet wird, möchte auch ich meinen Beitrag zur Bekämpfung der dunklen Mächte beitragen. Ich, der geringe Bruder Adelmus, Bibliothekar und Chronist des Klosters Steinbachthal, will mit meiner niederen Kunst getreulich dokumentieren, welche Ereignisse sich hier im Grenzgebiet der Provinzen Ostmark und Stirland unter der Herrschaft unseres ehrenwerten Herrn Abtes, Theoderich von Anderssen, zutragen. Möge Sigmar seine schützende Hand von den Laudes bis zur Mette über uns und unser Kloster sowie unsere Lehensleute halten.

Satt das vor einer Generation über Mortheim erschienene göttliche Menetekel richtig zu deuten, machen sich seit Jahrzehnten Schatzräuber und fahrendes Volk ebenso wie sylvanische Expeditionen in die Ruinen der Stadt der Verdammten auf. Nicht als schwärende Wunde im Körper ihres Reiches, sondern als Kuriosität und Schatzhort betrachten sie die gefallene Hauptstadt unserer Nachbarprovinz. Doch sie alle sollten sich vielmehr von den üblen Gerüchen und Dämpfen des Kraters und von den verfluchten Mauern fernhalten. Doch immer wieder versuchen Söldner und Glückritter den verfluchten Schätzen der verdorbenen Stadt nachzujagen. Die Priester und Templer des Sigmar warnen uns vor dem davon ausgehenden Unheil und den arkanen Strömungen, die um die zerstörte Metropole zirkulieren. Die Winde der Magie scheinen anzuwachsen und etwas Dunkles erhebt sich im Schatten der verfallenen Stadtmauern jenseits des Stir!

Doch statt auf diese Gefahren zu achten, zerfleischt sich das Imperium selbst. Unlängst wurden gar Vorwürfe der Hexerei gegen unsere einst so innig geliebten Schwestern vom Orden der gnadenvollen Schwestern des Sigmar erhoben. Doch dies ist Blasphemie! Warum sonst hätte Sigmar in den Ruinen Mortheims einzig ihr Ordenshaus bewahren sollen? Vor wenigen Wochen nun hat unser gnädiger Abt seinen Stellvertreter, Prior  Sigmund, zur Kurie des Großtheogonisten entsandt. Er soll von dort zusammen mit einem Kontingent von Rittern von Sigmars Blut einen Legaten in unser Kloster überführen, wo er mit Vertreterinnen der Schwesternschaft zusammentreffen soll. Von wem sonst, außer unserem Orden, der sich seit gut 1000 Jahren voll und ganz der Auslegung der Worte Sigmars verschrieben hat, sollte eine solche Disputation beaufsichtigt werden? Hier in diesen altehrwürdigen Mauern unweit des Pfaffenwaldes soll der Legat den Vorsitz über das Tribunal führen, das über die Anschuldigungen gegen die Schwesternschaft richten soll…

 

- Auszug aus den Annalen des Steinbachthals -

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung des Threadtitels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Zentrum des Steinbachtales liegt das Kloster von Steinbachtal. Die Abtei ist Heim einer kleinen Gemeinschaft aus 32 Mönchen vom Orden des Amboss, dem einzigen monastischen Orden der Kirche Sigmars. Die Leitung hat derzeit Abt Theoderich inne, der aus der adligen Familie der Anderssens stammt. Nur der Abt und dessen Stellvertreter, Prior Sigmund, haben allerdings die priesterlichen Weihen der Sigmarkirche empfangen und stellen vollwertige Priester dar. Die restlichen Brüder widmen sich zwar dem Studium der Schriften und ihrer korrekten Auslegung, haben aber nur ein monastisches Gelübde abgelegt, das sie an den Orden und das Kloster bindet.

Die Mitglieder des Ambossordens sind bekannt für ihr theologisches Wissen und ihre Kompetenz in Glaubensfragen. Sie dienen daher oftmals als Lehrmeister bei der Priesterausbildung. Außerhalb des Klosters kann man ihre Mitglieder oft in Universitäten antreffen, während sie Imperiales Recht oder Antike Geschichte unterrichten und einige der Äbte sind als Rechtsberater des Großtheogonisten und dem Imperator selbst tätig. Jedoch haben sich etliche der Brüder auch der Handarbeit verschrieben und dienen dem Orden als Handwerksmeister und versierte Leiter der klösterlichen Betriebe. Der Amboss im Ordensnamen symbolisiert die Überlegenheit und Arbeit in der Kirche Sigmars, denn der Hammer wäre nichts ohne den Amboss. Die für gewöhnlich getragene Gewandung des Ordens besteht aus einer sandig-weißen Kukulle mit einem grauen Überwurf. Manchmal geht die Farbe der Ordenstracht aber auch ins bräunliche.

Innerhalb der Orden der Kirche Sigmars ist der Orden des Amboss der Älteste. Er wurde etwa um das Jahr 990  gegründet und wuchs über die Jahrhunderte. Während der Zeit der drei Imperatoren und dem dunklen Zeitalter waren die Klöster des Ordens die Festungen des wahren Glaubens. Die Ordensniederlassungen sind nahezu überall im Imperium zu finden. Berühmte und besonders mächtige Klöster sind die Abtei von Tannbruck (Middenland), welche die größte Bibliothek der Kirche Sigmars beherbergt. Ferner ist hier das Kloster von Salzemund zu nennen, welches eine Bastion des Sigmarkultes im vom Götterkult des Ulric dominierten Norden des Reiches ist. Bekannt ist auch das Kloster bei Hammerfels, das am Weltenrandgebirge unweit des Schwarzfeuerpasses errichtet wurde. Außerhalb des Imperiums findet man dagegen sehr selten Niederlassungen des Ambossordens. Einige wenige finden sich in den Grenzgrafschaften. Innerhalb des Imperiums ist der Orden jedoch mächtig.

Das Kloster Steinbachthal zählt zwar zu den großen Grundherrschaften des Grenzgebietes zwischen Stirland und der Ostmark, jedoch ist es auf der politischen Ebene des Reiches eher ein bescheidener Akteur. Dennoch wurde das Kloster nach der kürzlichen Zerstörung Mortheims vom Sigmarkult mit größerem Interesse betrachtet. Durch seine Nähe zum Fluss Stir und seine ausgedehnten Länderein stellt es eine gute Operationsbasis für Hexenjäger und die Ritter vom Hammer Sigmars dar. Dieser Ritterorden wurde erst vor wenigen Jahren als Reaktion auf den Fall Mortheims gegründet und soll zu dessen Läuterung beitragen. Eine Gruppe von Rittern und Knappen hat im Meierhof des Klosters ein provisorisches Kapitelhaus errichtet. Die Ritter stehen unter der Leitung eines Meisters und dienen nun als schwere Kavallerie zum Schutz des Klosters Steinbachthal sowie als mobile Einsatztruppe für Expeditionen nach Mortheim.

Das Steinbachtal selbst ist großteils bewaldet und nur die Umgebungen des Klosters und der Dörfer sind kultiviert. Die drei Hauptwälder sind der Hundsheimer Wald, der Pfaffenwald und der Jägerforst.  Der Pfaffenwald ist der wichtigste Klosterwald. Dank der Pflege durch die Mönche und den ihnen unterstellten Jagdaufseher ist der Forst weniger dicht und weniger gefahrvoll als die anderen Wälder. Der Jägerforst hat seinen Namen von dem reichlich vorhandenen Wildtieren, welches den Wald zu einem Paradies für Jäger macht und wie auch der Klosterwald von den Mönchen gepflegt wird.

 

Platzhalter Block 1

Abt Theoderich (Sigmarpriester, Zweihänder, schwere Rüstung, 72 Punkte)

30 Mönche der Abtei Steinbachthal (Miliz mit vollem Kommando, 210 Punkte)

5 Ritter vom Hammer Sigmar (Ritter des inneren Zirkels, Zweihänder, Champion, 135 Punkte)

10 Pfaffenwaldjäger (Jäger mit Champion und Musiker, 100 Punkte)

517 Punkte

bearbeitet von Naclador

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ihr lieben Leute, inspiriert durch das wunderbar athmosphärische Gruppenprojekt "Blutnebel um Steinbachthal" möchte ich den neu entfachten Hobbyelan nutzen und hier eine 1500 Punkte Armee aus Stirländern aufzubauen. Den Kern der Truppe sollen die Kontingente aus dem Kloster Steinbachthal bilden, das dem Orden vom Amboss angehört. Um einen visuellen Identitätspunkt zu schaffen, habe ich erstmal ein Wappen für das Kloster, das zu den mächtigsten Grundherren des Steinbachthales zählt entworfen.

Damit ist der Thread für Kommentare freigegeben.

 

Was tummelt sich derzeit auf dem Arbeitsplatz?

Parallel zum gestrigen zweiten Spiel der Eishockeynationalmannschaft haben die 10 Pfaffenwaldjäger sowie die ersten Mönche ihre Grundfarben und einen Überzug mit einem Wash erhalten.

Der nette Herr mit dem Büchlein und der Feder in der Hand ist übrigens unser Chronist, der gute alte Bruder Adelmus.

20160508_181654.jpg

20160508_181705.jpg

bearbeitet von Naclador

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schicke Mönche, was sind das den für Modelle? XD

 

Der Fluff ist auch gut, auch wenn die Verbindung zum “Original“ zwar gewollt und auch billig ist und natürlich gewollt aber trotzdem komisch ist, aber das ist glaube ich schon andersweitig gesprochen worden.

 

Auf jdenfall freue ich mich auf dein Projekt und bin gespannt was da sonst noch kommt Xb

 

Das immer alle dem falschen Glauben anhängen hihi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da bin ich doch mal gespannt, wo es hier hingeht und hoffe auf einige Schnittstellen in der Geschichte. Die Miniaturen gefallen mir auch sehr und natürlich interessiert mich auch der Hersteller.

 

Wenn ich mir jetzt schon was wünschen darf, dann sind es einen Hauch besser ausgeleuchtete Bilder. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh lesen und Figuren malen! Ich bin erfreut und werde mir Deine Texte mal am Wochenende zu gemüte führen :) Die Figuren jedenfalls sehen schon echt vielversprechend aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen und herzlichen Dank für die zahlreichen Beiträge. Wenn es den Originalen gefällt, dann adelt einen das ja schon ein wenig ;)

Dank der letzten beiden Drittel im heutigen Eishockeyländerspiel haben die ersten neun Mönche nun auch eine erste Schicht übers Wash bekommen.

Damit sind wir ja auch schon bei den Minis, die offenbar das größte Interesse erzeugen. Ich habe hier lange überlegt einfach Flagellanten zu nehmen aber die sahen mir zu fanatisch und zu wenig nach Mönchen aus. Allerdings habe ich hier noch einige bretonische Gralspilger, die man toll umbauen könnte. Mal sehen...

Letztlich möchte ich mit den Modellen wirklich jeden der Steinbachthaler Mönche als originellen Charakter darstellen, zu dem es dann auch immer eine kurze Vita geben soll. Ich habe daher schon bei den ersten neun Modellen auf etliche Hersteller zurückgegriffen.

Die vier Mönche ganz links sind aus der Reihe Gothic Horror - Vampire Wars von Westwind Productions. Tolle Zinnmodelle, das Blister mit 4 individuellen Modellen für ca. 9 Euro. Davon werden noch 8 weitere Mönche folgen.

Der Mönch vorne mit dem Buch mit den beiden Siegeln ist eigentlich eine SciFi-Mini von Scibor Miniatures, die aber super passt.

Der Bruder dahinter mit dem Weihrauchfass in der erhobenen Hand ist von Helldorado.

Der Mönch mit der Metallmaske im Gesicht ist von Tercio Creativo, eine spanische Firma, die detaillierte Resinmodelle produziert.

Rechts daneben der Bruder mit dem Beil in der Hand ist von Gamezone Miniatures, ebenfalls aus Spanien. Auch dazu habe ich noch zwei weitere Figuren aus dem Blister, das eigentlich Bauern der Feudalritter (entspricht den Bretonen) darstellen soll. Passt aber dank Kapuze und Kutte wunderbar als Mönch.

Ja und der gute Bruder Adelmus unser Chronist mit Buch und Feder stammt aus der Malifaux-Reihe. Allerdings bin ich mir da selber nicht mehr ganz sicher. Das Modell hatte ich mir mal irgendwann zugelegt und dann die Verpackung entsorgt. Kann also sein, dass ich mich bei ihm irre.

 

@Dizzyfinger: An der Phototechnik und Ausleuchtung muss ich definitiv noch arbeiten. Die beiden Bilder waren aber auch nur schnell aus der Hüfte geschossen, um Bildmaterial zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sir Leon: Besten Dank für den Link. Die wütenden Mönche habe ich mir vor einiger Zeit schon einmal in natura angesehen aber irgendwie gefallen sie mir hierfür nicht ganz so gut. Also die Modelle sind gut gemacht aber leider sind in dem Achterset nur vier verschiedene Modelle enthalten.

 

@Karag: Das freut mich und ich hoffe, dass es hier annähernd so produktiv wird, wie im nebeverhangenen Tal selbst ;)

 

Gerade eben habe ich eine Bestellung aufgegeben, um Block eins wirklich angehen zu können: Neben Farben und Bastelkram kommen auch acht weitere Mönche von Westwind Production und einige Zinnmodelle von Perry Miniatures. Die Reihe der European Armies/Mercenaries des späten 15. Jahrhunderts passt meines Erachtens sehr gut zu einem Stirland, das ca. 500 Jahre vor der Regierung von Karl Franz angesiedelt ist. Zwei Palstikboxen habe ich hier schon und erste Testmodelle in Kombibantion mit Imperiumsbitz sind auch schon erfolgreich umgesetzt.

Zudem ist mir ein wunderbares Modell untergekommen, das in einer Sigmaritentruppe aus einem Kloster nicht fehlen darf. Aber wartet ab...

 

Über Pfingsten möchte ich zudem einige passende Geländestücke für das Projekt angehen. Mir schweben da einige Ideen im Kopf herum, die aber wohl etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen werden und neben den Figürchen immer mal wieder hier gezeigt werden sollen. Die ollen Knochengerippe sollen schließlich nicht nur mit Manneskraft gestoppt werden, sondern  sich schon an den Klostermauern die Köpfe einrennen :mauer:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt doch alles sehr interessant und vielversprechend.

 

Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht, sowohl was die Geschichte, als auch die Miniaturen angeht! :ok:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abo ist gesetzt.

 

Wirst du auch Feinde bemalen, für szenische Inszenierungen deines Ordens? :D

 

Planst du auch ein oder zwei Mortheimbanden dem Kloster zur Verfügung zu stellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Gemeinde Sigmars wartet auf die ersten vollständig bemalten Figuren :alt:

:invasion:

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, viel zu lange war es hier still... totenstill ;) Aber nun gibt's endlich wieder ein Update. Leider hat sich berufsbedingt in der letzten Woche maltechnisch nichts getan und ich warte immer noch auf meine Bestellung, die auch einige dringend benötigte Farben enthält. Ersatz für die ollen Pötte, die dank der Hobbyflaute eingetrocknet sind.

 

@Saranor Mal sehen, genug Knochenhaufen habe ich hier herumliegen und da ich zwischendrin ohnehin immer mal Lust auf einen Tapetenwechsel habe, könnten auch einige Untote Farbe bekommen. Die kann man dann für eine Inszenierung nutzen und zugleich für Frostgrave missbrauchen.

Da ich ein großer Mortheim-Fan bin, könnte es durchaus sein, dass sich die ein oder andere Bande aus dem Projekt entwickelt. Modelle für Hexenjäger und Schwestern des Sigmar hätte ich hier in den Schachteln liegen und eigentlich müssten die auch endlich mal Farbe bekommen.

 

Leider gibt's heute also keine fertigen Figuren aber einige Eindrücke vom Geländebauprojekt, das schon gute Formen annimmt. Aber urteilt selbst und tretet ein in die Abtei Steinbachthal...

 

Steinbachthal.jpg.1c54955d24e132a6f63fde

 

Vor der Kulisse des Pfaffenwaldes erhebt sich die massive Klosterkirche der Abtei. Auf einem wuchtigen Fundament aus grauem Felsgestein errichtet und umgeben von den Gräbern zahlreicher verstorbener Mönchsgenerationen bietet die Abteikirche seit vielen Jahrzehnten eine Trutzburg des Sigmarkultes im Steinbachthal.

Wie man sieht, ist die Kirche noch im Rohbau. Es fehlen noch das aus Bronze gegossene Hauptportal und auch die Dächer sind noch WIP.

 

573c9dee178e4_KlosterimTal.thumb.jpg.74b

 

Aus der Perspektive der Waldbewohner...

 

Querhaus_Himmel.jpg.48de286aada0bde46a28

 

Und hier ein bretonischer Mitbruder, der den guten Wein von Bordelaux in die Abtei im Steinbachthal liefert :bier:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schickes Abtei! 

Das Kirchenschiff ist echt schön und gerade nit den Statuen, auch vorallem wegen deb Sockeln aus dem Morrsgarten Set und die der Akten Sigmarkappelle macht das echt einiges her! Allerdings passt der Kirchturm nicht so ganz ins Bild, gerade weil am restlichen Gebäude alles aus Stein gehauen ist und dann so ein gewaltiger Holzbau (der auch etwas marode aussieht) oben drauf ist... war das in den Baussatz so oder wurde das nachträglich draufgebaut?

 

Das ganze Gelände steht ja auf einer Hartschaunplatte oder? Da könnte man doch gerade die Seite, an der der Graben ist noch gut eine Kaimauer oder sowas bauen, momentan schaut des da no h etwas fade aus.

 

Wieviele Schwestern des Sigmar hast du den? Vielleicht lohnt sich ja eine Komplette Einheit mit den Schwestern zu stellen xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön! 

Ich bin gerade dabei meine 3.Stirland Geschichte aufzunehmen. Mit deinen Bildern von der Abtei kann ich sie  jetzt ein wenig ins Thema lenken. 

Im Threat : Blutnebel um Steinbachtal 

arbeite ich an den letzten Schritten meines ersten 500 Punkte Blocks. 

Im zweiten Block (500-1000) kommt ein Zauberer hinzu und im 3. Block (1000-1500) kommt dann die Tochter von meinem Hauptmann Hans Gneismann als Sigmarschwester :ht:

Vielleicht kann man ja da eine Verknüpfung herstellen und Geschichten miteinander Parallel verknüpfen. 

Freue mich schon auf deine Weiterführung :buch:

bearbeitet von Balduin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen und auf ins Wochenende. Mal sehen, was ich schaffe.

Bin eben von der Arbeit gekommen und die Post war da. D.h. die Einheit von Mönchen kann jetzt angegangen werden und ich sitz gerade daran 5 Pistoliere zu Rittern vom Hammer Sigmars umzubauen.

Leider fehlt die wichtigste Farbe im Paket: Das eingetrocknete Gelb. Denkbar schlecht für ein Stirlandprojekt aber dann muss ich morgen eben zum lokalen GW.

Hier einmal ein kurzer Zwischenstand zu den bereits in Arbeit befindlichen Mönchen. Alles noch WIP aber die Richtung, in die es geht, sollte zu erkennen sein.

 

20160510_174520.thumb.jpg.cb134e17d5b1df20160510_174514.thumb.jpg.3ecf1acad6fe25

 

@Lomenius: Danke für das Lob und die konstruktive Kritik. Der Kirchturm ist absichtlich so gestaltet und kann auch ohne das Kirchenschiff als Gelände platziert werden. Das Dach ist abnehmbar und man kann daher die Plattform wunderbar bei Mortheim etc. bespielen. Sie ist aber große genug für ein 20er Regiment. Der Holzaufbau ist bewusst gewählt, da er zum Dach des Kirchenschiffanbaus passt und zeigen soll, dass das Kloster nicht in einem Guß, sondern in Etappen gebaut wurde: Zuerst die Kirche als zentrales Gebäude. Sie ist das Herzstück der Klosteranlage und massiv aus Stein und mit Statuten verziert und mit einem Zinndach gedeckt. Der Turm und das Seitenschiff sind dagegen neuere Anbauten, die zwar auch aus Stein errichtet sind, deren Dächer und Aufbauten aber aus Holz sind. Ich plane für die Zukunft auch noch ein größeres Gebäude (Bibliothek, Schlafsaal der Mönch, dass auch im Erdgeschoss aus Stein und im zweiten Stock aus Holz sein wird. Ich denke, dass das dann ganz gut zusammenpassen wird.

 

Kurz zum bisherigen Bau:

Also da steckt kein Bausatz dahinter, sondern alles made by hand :naughty:

Für die Statuten und Sockel habe ich Formen angefertigt, um sie aus Gips abgießen zu können. Daher geht das ganz gut. Der Rest der Kirche ist aus Styrodur und Plastikpappe. Nur die beiden Fenster sind gekauft. Wie gesagt ist alles noch in Arbeit befindlich und auch der Sockel ist bisher lediglich grau angesprüht. Da kommen also noch Details und eine richtige Geländebase mit Gestrüpp etc.

 

Zu den Sigmarschwestern:

Ich habe hier noch einzelne GW-Modelle aus der Mortheimriege. Sind aber wirklich nur zwei oder drei. Aber ich habe vor einiger Zeit einmal eine Box von den Mantic-Nonnen gekauft und diese schon einmal grob für eine Mortheimbande geklebt. Damit könnte ich wohl auf 20 Modelle kommen und vielleicht fließen sie als Flagellanten in die Armee ein...

 

@Balduin: Ja wunderbar, eine weitere Schwester des Sigmar! Da finden sich bestimmt erzählerische Anknüpfungspunkte. Ich möchte die Schwesternschaft eigentlich gerne in meine Story einfelchten, da ihre Verfolgung ja kurz nach dem Fall Mortheims eine aktuelle Entwicklung war und dieser sehr beliebte Nonnenorden im Zuge der Wirren ordentlich in Veruf gekommen ist.

Bin schon sehr gespannt auf die Geschichte und muss da Wochenende nutzen, um mal wieder auf den aktuellen Stand zu kommen und auch die letzten beiden Maltisch am Mittwoch vom Dizzyfinger anzusehen.

 

@Montka: Schön, dass es deine Gedanken beflügelt. Wenn ich endlich einmal bessere Bilder machen könnte und wir das nächste Spielchen zocken, kann ich das Gelände mal richtig aufbauen. Zum Kloster gibt es eigentlich noch mehr Geländestücke: Neben Wiesen und Feldern, die von den Klosteruntertanen bewirtschaftet werden gibt es einen kleinen Zollturm an einer Brücke des Steinbaches und direkt am Kloster ist natürlich ein großer Friedhof mit zahlreichen Geländematerial und auch unter dem Kloster geht es noch weiter... Dazu aber ein andermal mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Saranor: Also da das Dach abnehmbar ist, ist die Kirche eigentlich auch von innen bespielbar. Die Wände sind darin ebenfalls gestaltet aber ich habe sie lediglich schwarz bemalt, da es hier erstmal als großes Geländestück dienen soll. Für Mortheim oder andere Skirmisher habe ich hier aber schon einige Einrichtungsstücke (u.a. einen Altar, Säulen etc.) aus Resin liegen, die mal für die Inneneinrichtung gedacht sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.