Jump to content
TabletopWelt

Drachenklinge - Mal gefälligst, Faulpelz!


Empfohlene Beiträge

Genug für heute. Der kleine Kurier ist fertig.

Und die schlanke Infinity-Mini hatte ich seit sicher über 5, wenn nicht gar 10 Jahren grundiert verstaut ... alter Schwede.

Wieder was ausprobiert, aber diese Minis bringen michndoch arg an die Grenze meiner Möglichkeiten. 

 

FAQ

F: Welche?

A: Alle!

 

Technik (Ich mag keine Nasspaletten), Auge (brauche wirklich 'ne Brille), Pinsel (mein aktueller (übrigens noch der von Dir, @Bodok ^^) ist super, aber mehr davon schaden sicher nicht), Konsistenz (was sich nur bedingt mit einer Nasspalette lösen lässt), Konzentration (und Boy, die braucht man da auch!), sonstiges ...

 

1Try-n-1Finish.jpg.56949d238f5bbde8fdaf0afcdaac06c3.jpg

Das Bild ist hier sehr vorteilhaft für mich ...

 

Anmerkung

Auch das linke Farbschema ist aus dem Netz. 

  • Like 15
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 5k
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Mal was anderes als immer nur Laborunfälle ...  

Weil's grad schönes Photowetter ist ...   Der alte Waldläufer grummelte missmutig vor sich hin. Er hatte sich tatsächlich verlaufen. Hatte er eine Abzweigung verpasst? Er konnte nicht e

Irgendwie ein komisches Wochenende.   Einerseits wollte irgendwie nirgends so recht die Begeisterung aufkommen. Andererseits einiges geschafft, was zT auch irgendwie ätzend zu machen ist.

Posted Images

Danke. Oben sind die gelben Punkte zT allerdings nur aufgesetzt, das sieht man natürlich am Modell.

Das auch noch farblich abzusetzen - selbst, wenn es dort Strukturen gäbe - geht allerdings über meine Fähigkeiten. Aber es Maler gibt, die zweifarbige Sommersprossen malen, geht es. :silly:

 

Habe mich neulich bei Pinterest angemeldet, hatte mir da aber mehr erhofft. Finde das Suchen dort nicht intuitiv, zumindest ICH habs noch nicht ganz verstanden.

 

Via google nehme ich den Einstieg meistens per "sci fi clothing" > Bilder - als Start auch einiges mit realer Mode - und klicke dann die entsprechenden Pix an. Zumindest ich lande dann schnell bei "concept art", "design" und Soldaten, SpaceSuits, zT Aliens, CharakterDesigns aus Spielen, Computergrafiken, etc.pp.

Fange ich gleich damit an, lande ich schwinbar in für mich falschen Abzweigungen ... und muss zuviel tippen. "Sci fi clothing" finde ich daher einen guten Einstieg. ^^

 

Ist natürlich auch viel Murks dabei. Körperpanzerung mit freiem Dekoltee und dergleichen.

IdR kann man das Konzept auch nicht eins zu eins nutzen, weil die vorliegende Mini eben ein anderes Design hat, klar. Macht es mir aber leichter, es anzupassen, wenn ich mal das Farbkonzept habe.

 

Ich tu' mich immer schwer, diese Pix zu verlinken, weil ich der rechtlichen Situation nicht traue. 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ist natürlich auch viel Murks dabei. Körperpanzerung mit freiem Dekoltee und dergleichen.

 

Japp. Sex sells eben ;)

 

vor 8 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ich tu' mich immer schwer, diese Pix zu verlinken, weil ich der rechtlichen Situation nicht traue. 

 

Wenn du eine Quelle angibst, sie als Beispiel kennzeichnest und damit keine finaziellen oder wirtschaftlichen Interessen verbindest, solltes das klar gehen. Aber ich kann dich verstehen, das mag nicht jeder. Daher würde ich weiterhin nur die Links teilen, aber nicht die Bilder. Das ist sicherer. 👍

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerade bei Links zu Pinterest bin ich lieber vorsichtig und jetzt wo ich angemeldet bin, schließe ich nicht aus, dass mir auch Zeugs angezeigt wird, dass nicht öffentlich ist.

Es kommt hinzu, dass gerade solche Pix manchmal auf Webseiten sind, bei denen ich nicht sicher bin, woher DIE das haben.

 

Bei Stockphoto ist ja immer so ein Pseudo-Wasserzeichen drin. Die sind aber natürlich öde als Vorlgae, klar.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einschub und Doppelpost.

 

Obwohl mir das vorher auch irgendwie so halbwegs klar war, ist mir durch die Recherche zumindest nochmal deutlicher bewusst geworden, dass die Farbschemata, die mir meist gefallen viel mit Kontrasten arbeiten.

- hell/dunkel

- Komplementätfarben

- ungesättigte Farbe vs knallig

 

Das nächste sind Streifen und Muster, auch wenn an der Mini nichts vorkommt. Also wie zB die Hose der Pilotin. Ist zwar kniffliger, das umzusetzen, bricht aber die Formen anders auf. Oder beim Dicken die Markierung ... ist ja sehr ähnlich zu den Tau.

 

Weiß wird da auch ... immer gern genommen. Leider. Die Farbe ist sooooo miesig. :(

Zuviel Wasser - läuft überall hin. Zuwenig Wasser - Farbe spachtelt. GNA!!!! 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, das ist wohl auch dieses Auskalken, von dem GeOrc sprach? :(

Wie hieß das Pigment? Titanoxid?

 

---

 

Ich überlege, wie ich dieses Alien bemalen könnte und der Knilch soll ein böses Alien werden. Die Sorte, die Experimente mit anderen Lebensformen macht.

Alien.jpg.cf6cd67c20b86d13deb21ab075d20f19.jpg

Auch wenn Silber vielleicht passender, weil kälter wäre, möchte ich sie golden machen, das mag ich irgendwie.

 

Welche Hautfarbe? Es gibt ja die "Grauen Aliens", aber das finde ich langweilig ... nicht das Grau jetzt leichter wäre, als andere Farben.

Grün ginge auch, aber das wäre mir zu "marsianisch". ^^

Ich dachte also an Violett.

 

Wie mache ich das Technikdingens darunter? Kein Metall. Sollte nicht zu bunt und fröhlich werden. Daher einfach Weiss - nicht zur Strafe, nur zur Übung :aufsmaul: - mit ein bissl Wash?

 

Andere Ideen? Bin noch offen für Ideen. Was macht den Knilch böse? Dunkel? Sinister? Übelgesonnen? :nachdenk:

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht könntest du das Gesicht möglichst menschlich bemalen? Nur diese Augen dann krasser? 

 

Und auch die Haut einfach mit einer kaukasischen (heißt das so?) Hautfarbe und dann nur mit grün oder violett Washen oder Adern highligten? 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Delln:

Und auch die Haut einfach mit einer kaukasischen (heißt das so?)

Ich finde ja komische/ eklige Aliens in Hautfarben viel schlimmer als in Alien-farben. Daher: Dafür!

Und ja, kaukasisch ist eine Bezeichnung für diesen allgemein blassen Hautton, den wir in Mitteleuropa so haben.

 

Weiß male ich inzwischen übrigens immer mit Grau vor. Ggf mehrere Schichten. Dann habt man auch gleich die Schatten. Und das deckt auch besser. Hab so ein relativ helles Grau, von Citadel, das nehme ich als letzte Schicht vor dem Weiß. Meist reichen drei Schichten aus (dunkelgrau, [sehr] helles grau, weiß).

Mit Weiß hat man natürlich ein Bisschen das Problem der Akzente. Also Reinweiß als Farbton macht sich daher immer Bissl doof, dann lieber ein Offwhite oder "Dunkelweiß" als Farbton, damit man noch ein paar Akzente malen kann.

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm ... hautfarben, weil menschlicher, aber dann eben doch nicht ... ich KÖNNTE mal wieder mit Lasuren arbeiten.

Also Dwarfskinn wie normale Haut von Weißbroten, dann mit Violett und Pink in die Veriefungen und an die Haut gehen ... hmmmmm ... hätte auch was.

Da habe ich Lust drauf.

 

Dann passt aber golden für die Augen nicht mehr, weil das zu wenig Kontrast hat ... but then ... Ich habe noch ein Metal Azur von Vallejo ...

 

Ich glaube, damit kann ich leben. ;D

 

 

#weiß

ach - per PS - mit der Deckung von Weiß habe ich kein Problem. Das Zeug deckt an sich gut. Die Farbdicke ist dann das eine Problem, noch viel mehr allerdings die Streifen.
Das muss ich also lieber sehr dünn in sehr vielen Schichten bemalen. Den Aufweand scheue ich wohl meistens ... zu oft. :blush:

 

 

Bleibt übrigens noch die Frage, welche Farbe das "Schwebegefährt" dann bekommt. Was ist komplementär zu rosa Weißbrot-Haut??

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Bodok:

Zu Weiß:

Weiß hat in der Regel größere Pigmente. Daher die anderen Eigenschaften. Ebenso alle Farben, die mit Reinweiß abgemischt werden.

 

Hast du eine Quelle für die Aussage?

Wäre mir nämlich neu. Weißes Pigment ist meist aus Titandioxid oder (früher/seltener) aus Zinkoxid. Beides lässt sich als anorganisches Pigment wunderbar sehr klein fällen und und ohne Probleme mahlen. Ganz im Gegenteil, wegen dem Zeug stehen auf manchen Sonnencremes Warnungen vor Nanopartikeln.

 

vor 7 Minuten schrieb Drachenklinge:

#weiß

ach - per PS - mit der Deckung von Weiß habe ich kein Problem. Das Zeug deckt an sich gut. Die Farbdicke ist dann das eine Problem, noch viel mehr allerdings die Streifen.
Das muss ich also lieber sehr dünn in sehr vielen Schichten bemalen. Den Aufweand scheue ich wohl meistens ... zu oft. :blush:

 

Die beiden oben erwähnten Oxide streuen das Licht sehr stark und zwar alles Licht (ab einer bestimmten Partikelgröße). Dadurch decken die auch so wunderbar. Einen weißen Strich oder Punkt wird man immer sehr schnell auf einem dunkleren Hintergrund sehen. Noch dazu wirkt weiß automatisch sehr stumpf. Das liegt an den vielen Streuzentren und der maximalen Entsättigung. Beides führt zu der oben benannten "Kreidigkeit" von weißen Highlights und Pastellenentönen (weiß-entsättigte Farbtöne). Man sieht die Striche also ganz klar und abgegrenzt auf einem satteren oder dunkleren Untergrund.

 

Wie @Cheruba-L schon rät, emphielt sich häufig die Verwendung von einem Off-White. Also nicht reinem Weiß. Wobei das "Off" dann an den Untergrund angepasst werden kann. Auch hilfreich ist die Verwendung semi-transparenter Weißer-Farben (manche Inks) zB die Scale75 Serie.

 

 

vor 1 Stunde schrieb Drachenklinge:

Bleubt übrigens noch die Frager, welche Farbe das Gefährt dann bekommt. Was ist komplementär zu rosa Weißbrot-Haut??

 

Rosa ist einfach weiß-entsättigtes Rot. Das Komplementär ist also ein Grünton. Ob Hell oder dunkel entsättigt kommt auf deine Präferenz an. Ich würde eher etwas helles wählen. Zu Grün passt dann auch wieder dein Gold gut.

Die Augen würde ich dann aber auch eher Grünstichig machen. Vielleicht so Chitin-Käfer mäßig.

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb SpeziFisch:

Die beiden oben erwähnten Oxide streuen das Licht sehr stark und zwar alles Licht (ab einer bestimmten Partikelgröße). Dadurch decken die auch so wunderbar.

 

Vielleicht verstehe ich gerade nur irgendwas falsch. Aber Zinkoxid deckt so gar nicht, aber das ist ja gerade das tolle daran. Außerdem ist es wesentlich wärmer als Titandioxid und ist deshalb eine wunderbare Sache. Nur ist es leider nicht so gesund für alles was im Wasser lebt ... aber naja irgendwas ist halt immer.

 

 

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb SpeziFisch:

Wäre mir nämlich neu. Weißes Pigment ist meist aus Titandioxid oder (früher/seltener) aus Zinkoxid. Beides lässt sich als anorganisches Pigment wunderbar sehr klein fällen und und ohne Probleme mahlen. Ganz im Gegenteil, wegen dem Zeug stehen auf manchen Sonnencremes Warnungen vor Nanopartikeln.

 

Also für die perfekte Reflexion von sichtbarem Licht muss das Titandioxid-Pigment ungefähr 280 nm groß sein. Um in Sonnencreme gute UV Reflexion zu haben, muss das Nanopartikel auf 10 nm zerkleinert werden, das ist dann doch schon eine ganz andere Hausnummer, oder (Eine Paste mit diesen Nanopartikeln ist auch praktisch farblos, da diese fast kein sichtbares Licht mehr reflektiert).

 

Nach meiner Erinnerung (Aus einem Retauratorenpraktikum) muss das Titandioxid-Partikel noch mit weiteren Stoffen überzogen werden, da das Pigment sonst dazu neigen kann, den Acrylbinder anzugreifen (insbesondere unter UV Licht). 

 

Ein weiteres Problem ist, dass es schnell zu Anhäufungen von Pigmentteilchen kommen kann, wenn mehr als 30 Volumen-% Titandioxid in der Farbe ist. Diese Flocken meine ich im speziellen mit meiner eher groben Angabe einer "Pigmentgröße". Dazu kommt, dass unter 15% die Deckkraft und Reflexionseigenschaften eher bescheiden sind. 

 

Wenn nun die Acrylfarbe mit Wasser so verdünnt wird, dass der Binderfilm "reißt" (bei den meisten Acrylbindern schon ab 25% Wasserzugabe) dann kommt es lokal schnell zu solchen Flockungen.

 

Mit einem Farbaufbau, wie von @Cheruba-L beschrieben, vermeidet man hohe Kontrastbereiche im Farbauftrag und kann daher etwas besser mit dem Weiß umgehen.

 

Zinkoxid ist in den handelüblichen Acrylfarben von GW, Vallejo etc. aus den von @Basselope genanntem Grund nicht enthalten. 

 

Wenn meine Erinnerung an die Farbchemie nicht mehr up-to-date ist lerne ich auch gerne noch was dazu - also falls da noch wer was spezielleres zu weiß, gerne sagen!

 

 

  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für den Input!

 

vor 3 Stunden schrieb SpeziFisch:

Wie @Cheruba-L schon rät, emphielt sich häufig die Verwendung von einem Off-White. Also nicht reinem Weiß. Wobei das "Off" dann an den Untergrund angepasst werden kann. Auch hilfreich ist die Verwendung semi-transparenter Weißer-Farben (manche Inks) zB die Scale75 Serie.

Was ist denn in Deinem Sinne dann ein OffWhite? Jedes Weiß, dass ich zuvor slightly mit einem anderen Farbton gemischt habe?

 

 

Das mit dem "Abreißen des Binderfilms" war mir neu, bzw die Formulierung leuchtet ein.

Ist vermutlich immer der Fall, wenn man die Farben verdünnt.

Ich denke mir auch so, dass jede Farbe der jeweiligen Pigmenteigenschaften wegen ein eigenes Mischungsverhältnis an Binder, Pigment und whatever haben muss. Daher kann man wohl auch einmal bis auf 25% runter und einmal nur bis 67% verdünnen. So ein gesammeltes Seminar dazu würde ich schon gerne mal besuchen ... 

 

Bei mir kommt aber meist dazu, dass ich mir praktisch - also in der Umsetzung des wissens - wenig "Drumrum" kaufen möchte. Scale75 habe ich zB nicht und ich wollte noch heute mit dem Alien anfangen.

Das ist zudem ggf auch der Punkt, den ich mit Technik, bzw. technischen Mitteln meinte - oder besser "Material", um es von der (Mal)Technik abzugrenzen.

Ich habe zwar auch einiges an Farben und Zeugs, aber ich bin kein Freund von "ich probiere mal hier und mal da". Me, Slow-Learner.

Wenn ich dann Zeugs nachkaufen muss, kaufe ich für 3ct bei dem und 7ct bei dem ... anstatt für 100,- an einer Stelle und gut is'.

 

Von Scale75 habe ich viel Gutes gehört, aber rechte Lust zum Rumprobieren habe ich dann doch nicht.

Welcher Schadstoff also auch immer im "Vallejo-Weiß" drin ist, genau der findet heute seinen Weg bei mir ins Abwasser. ;D

 

 

Ich lausche eurer Unterhaltung dennoch mit großem Interesse, bitte nicht falsch verstehen! Kippt eure Wissens aus! Ich les' jedenfalls mit. :japan:

  • Like 6
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ist vermutlich immer der Fall, wenn man die Farben verdünnt.

 

Oh, beileibe nicht: du kannst auch statt Wasser mit Acrylmalmittel die Farbe verdünnen. Damit wird dann nur der Anteil an farblosem Binder höher, also der farblose Anteil deiner Farbe. Damit lassen sich dann auch aus deckenden Farben semitransparente oder fast durchsichtige machen. Da gibt es viele Möglichkeiten mit nur einem Zusatzfläschchen 😉

 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schöner, kompetenter, kreativer Austausch, freut mich. @Drachenklinge sorry für das Off-Topic.

 

vor 2 Stunden schrieb Basselope:

 

Vielleicht verstehe ich gerade nur irgendwas falsch. Aber Zinkoxid deckt so gar nicht, aber das ist ja gerade das tolle daran. Außerdem ist es wesentlich wärmer als Titandioxid und ist deshalb eine wunderbare Sache. Nur ist es leider nicht so gesund für alles was im Wasser lebt ... aber naja irgendwas ist halt immer.

 

 

 

Du hast natürlich recht, ZnO deckt merklich schlechter als TiO2 (Oder Bleiweiß, das dafür nicht lichtecht ist). Aber im Vergleich zu anderen Farben hat es dennoch eine sehr gute Deckkraft. Die geringere Deckkraft kann man natürlich auch gut finden, zB für Lasuren.

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

 

Also für die perfekte Reflexion von sichtbarem Licht muss das Titandioxid-Pigment ungefähr 280 nm groß sein. Um in Sonnencreme gute UV Reflexion zu haben, muss das Nanopartikel auf 10 nm zerkleinert werden, das ist dann doch schon eine ganz andere Hausnummer, oder (Eine Paste mit diesen Nanopartikeln ist auch praktisch farblos, da diese fast kein sichtbares Licht mehr reflektiert).

 

Die ideale Partikelgröße ist hier rein bezogen auf die Streuung. Nach technischen Verfahren erhält man meist eine Partikelgrößenverteilung von (meine Vermutung für deren Siebobergrenze) 1 µm bis in den < 10 nm Bereich mit dem Peak zwischen 200 nm und 300 nm. 

Die 10 nm Partikel absorbieren bereits nur noch im UV-Bereich (habe solche ZnO Partikel selbst hergestellt). Für Sonnencreme dürfen sie also doch etwas größer sein.

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

Nach meiner Erinnerung (Aus einem Retauratorenpraktikum) muss das Titandioxid-Partikel noch mit weiteren Stoffen überzogen werden, da das Pigment sonst dazu neigen kann, den Acrylbinder anzugreifen (insbesondere unter UV Licht). 

 

Das Stimmt. TiO2 wirkt photokatalytisch und kann Acrylangreifen. Ein geeigneter Stabilisator oder Radikalfänger sollte hier aber bereits Abhilfe schaffen.

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

Ein weiteres Problem ist, dass es schnell zu Anhäufungen von Pigmentteilchen kommen kann, wenn mehr als 30 Volumen-% Titandioxid in der Farbe ist. Diese Flocken meine ich im speziellen mit meiner eher groben Angabe einer "Pigmentgröße". Dazu kommt, dass unter 15% die Deckkraft und Reflexionseigenschaften eher bescheiden sind. 

 

Jetzt sind wir aber richtig in der Farb-/Dispersionchemie, toll. Auch hier ist der genaue Massenanteil den du in Farbe bekommst, bevor es zur Agglomeration kommt abhängig von mehreren Faktoren. Dem Stabilisator, seiner Konzentration aber auch der Viskosität, dem pH-Wert und der Leitfähigkeit des Mediums.

Das mit den 15% ist interessant, das ist nämlich schon eine ganze Menge Pigment. Hier würde mich eine Quelle wirklich interessieren (bin gerade zu faul/beschäftigt zum googeln).

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

 

Wenn nun die Acrylfarbe mit Wasser so verdünnt wird, dass der Binderfilm "reißt" (bei den meisten Acrylbindern schon ab 25% Wasserzugabe) dann kommt es lokal schnell zu solchen Flockungen.

 

Wie oben geschrieben; es kommt darauf an. Aber deshalb verkaufen die meisten Farbfirmen ja auch Medium...

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

Mit einem Farbaufbau, wie von @Cheruba-L beschrieben, vermeidet man hohe Kontrastbereiche im Farbauftrag und kann daher etwas besser mit dem Weiß umgehen.

 

Um ehrlich zu sein, finde ich weiß gar keine sooo schwere Farbe. Aber spontan fällt mir keine Farbe ein, die ich schwer finde.

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

Zinkoxid ist in den handelüblichen Acrylfarben von GW, Vallejo etc. aus den von @Basselope genanntem Grund nicht enthalten. 

 

Was schade ist, wie oben geschrieben ist eine semi-transparenz manchmal eine wünschenswerte Eigenschaft.

 

vor 23 Minuten schrieb Bodok:

Wenn meine Erinnerung an die Farbchemie nicht mehr up-to-date ist lerne ich auch gerne noch was dazu - also falls da noch wer was spezielleres zu weiß, gerne sagen!

 

Farbchemie ist nur nebenbei mein Ding. Habe mich lange mit Nanopartikeln beschäftigt und glänze daher jetzt hier mit Halbwissen.

Ist aber schön, dass es in diesem Forum immer jemanden gibt, der die eigenen Halbwahrheiten ergänzt oder korrigiert. Meist lässt man sich ja doch nur kurz zu kurz zu einem Thema aus.

 

vor 16 Minuten schrieb Drachenklinge:

Was ist denn in Deinem Sinne dann ein OffWhite? Jedes Weiß, dass ich zuvor slightly mit einem anderen Farbton gemischt habe?

 

Im Prinzip ja. Jede Farbe die du für sich vor einer dunklen Fläche als weiß oder weißlich bezeichnen würdest, die es im Vergleich mit Reinweiß aber nicht ist.

 

vor 18 Minuten schrieb Drachenklinge:

Von Scale75 habe ich viel Gutes gehört, aber rechte Lust zum Rumprobieren habe ich dann doch nicht.

 

Ehrliche Meinung: dann lass es! (nicht negativ oder böse gemeint)

Scale Farbe sind etwas eigen. Nur schnell mal eine Farbe probieren kann sehr frustrieren. Ich mag sie und habe viele davon. Sie haben ihr Anwendung sind aber keine universelle Waffe. Alles was man damit kann, erreicht man auch mit anderen Farben.

 

 

vor 20 Minuten schrieb Drachenklinge:

Das mit dem "Abreißen des Binderfilms" war mir neu, bzw die Formulierung leuchtet ein.

Ist vermutlich immer der Fall, wenn man die Farben verdünnt.

Ich denke mir auch so, dass jede Farbe der jeweiligen Pigmenteigenschaften wegen ein eigenes Mischungsverhältnis an Binder, Pigment und whatever haben muss. Daher kann man wohl auch einmal bis auf 25% runter und einmal nur bis 67% verdünnen. So ein gesammeltes Seminar dazu würde ich schon gerne mal besuchen ... 

 

 

Ist ein spannendes Thema, das ich bisher auch noch auf keinem Workshop gesehen habe. Ist schade, aber ich glaube für viele einfach zu tief/uninteressant/unwichtig.

 

  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb SpeziFisch:

sorry für das Off-Topic.

Keinerlei Entschuldigung nötig, bitte!!

Ist auch nicht Offtopic.

 

Bei Grün wäre es Offtopic ... oder rot. ;D

Einfach weitermachen! Ich melde mich schon, wenn es stört. :japan:

 

(Wollte das gleich ergänzen, jetzt lese ich den Rest ...)

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb SpeziFisch:

...Das mit den 15% ist interessant, das ist nämlich schon eine ganze Menge Pigment. Hier würde mich eine Quelle wirklich interessieren (bin gerade zu faul/beschäftigt zum googeln).

Wie oben angedeutet, ist das einfach noch aus meiner Erinnerung aus meiner Praktikumsarbeit bei/mit Restauratoren. Wir haben viele Farben selbst angemischt, aber Acryl war nur ein Nebenthema. Wichtiger waren Wandfarben, Putze und Firnisse sowie der eine oder andere Exkurs zu Ölfarben. 

 

 

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ... bin durch.

Die Fakten schluckt man natürlich nicht so schnell, aber sehr spannend.

 

Ich denke manchmal - und das ist recht seriös gemeint - dass "Tabletop" durchaus ein spannendes CrossOver-Studium sein könnte.

Klebstoffe, Kunststoffe, Farbtheorie, Design, Scultping, Modelliermasse, etc.

Und das wäre noch lediglich der künstlerische Aspekt. Statistik, Spieltheorie und eine Prise Taktik und Strategie dazu. Geschichte nicht zu vergessen.

 

... da käme was zusammen. Ich tät mitmachen.

 

===

 

Mir kommt aktuell die absolut verrückte Idee, das privat zu organisieren, ggf sogar Referenten einladen, und das Ganze n fetten Monat lang in der Provence bei lecker Essen. ^^

Das sollte doch mit ein paar Tausend Euro Kursgebühr locker machbar sein. o_O

  • Like 8
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Drachenklinge:

Mir kommt aktuell die absolut verrückte Idee, das privat zu organisieren, ggf sogar Referenten einladen, und das Ganze n fetten Monat lang in der Provence bei lecker Essen. ^^

 

Ich bin dabei 😁

 

Das mit den paar drölfzig Euro Kursgebühr überlese ich einfach mal ;) 

  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Drachenklinge:

Mir kommt aktuell die absolut verrückte Idee, das privat zu organisieren, ggf sogar Referenten einladen, und das Ganze n fetten Monat lang in der Provence bei lecker Essen. ^^

Das sollte doch mit ein paar Tausend Euro Kursgebühr locker machbar sein. o_O

 

Ja, einige Spezialistenforen machen sowas ähnliches ja bereits bei ihren Jahrestreffen. Hin- und wieder stosse ich auf Berichte davon. 

 

Die Frage ist dabei, welche Referenten für was und mit welcher Zielsetzung...

 

Grundsätzlich interessant ist sowas schon, aber bei Spezialthemen ist dann ja die Frage, ob man die Referatsinhalte dann auch für die eigene Hobbyarbeit fruchtbringend einsetzen kann...

 

Ich habe da so Erfahrungen hinsichtlich Malmittel- und Grundierungs-Anfragen bei Farbherstellen hier in Deutschland. Schon die Frage "Wie ist die Haftung auf Metall und Kunststoff" war langwierig und teilweise problematisch den jeweiligen Hauschemikern zu vermitteln 😉.

 

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.