Jump to content
TabletopWelt

Platoon Mehal Safari für den Abessinienkrieg


Empfohlene Beiträge

Nachdem ich wie schon an anderer Stelle geschrieben, neu zu einer Spielergruppe gestoßen bin, die u.a. den Abessinienkrieg bzw. sich daraus ergebende "Was wäre wenn"-Szenarien im Fokus hat, habe ich die Gelegenheit ergriffen und baue eine Truppe der regulären äthiopischen Einheiten auf, ein Platoon Mehal Safari für Chain of Command.

Das Figurenangebot dazu ist natürlich ziemlich überschaubar, aber immerhin hat Empress passende Figuren im Angebot, um hier eine größere Vielfalt an Posen zu bekommen, bleibt nur der Umbau, zumal Unterstützungswaffen wie LMG´s fehlen komplett.
Pedivere, der hier richtig tief im Thema ist, hatte mir noch den Tipp gegeben, mir mal aus der Darkest Africa Reihe von Copplestone deren Zanzibar Regulars anzuschaun, ich wollte mir noch von Empress deren italienische Askaris unter die Lupe nehmen und für die LMG kamen die "British Lewis Guns" aus der "Great War in Africa" Reihe vom Brigade Games in die engere Auswahl.

Die Ausgangsbasis - Lewis MG aus der Great War in Africa Reihe von Birgade Games, Zanzibars von Copplestone, italienische Askari von Empress, eine Sudan-Box der Perrys, Köpfe von Woodbine und Wolesley-Helme von den Perrys, dazu noch ein paar über gebliebene deutsche Tropenhelme aus der DAK-Box der Perrys.


Abyssinia_Mahel_Conversion_1.jpg


Und hier das Ergebnis der ersten Umbauten - für das Lewis-MG habe ich noch zusätzlich einen Träger für die Magazine aus der Sudanbox mit einem Kopf von Woodbine gebaut, dazu aus Holzscheiben und Greenstuff Trommelmagazine an einem Schulterriemen, der an seinen Rändern noch verschliffen werden muß.


Abyssinia_Mahel_Conversion_2.jpg


Weitere Bilder etc. auf meinem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2016/09/abyssinia-crisis-1st-half-platoon-mehal.html

 

Etwas Hintergrund zum Thema Abessinienkrieg, falls Interesse besteht:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2016/09/abyssinia-crisis-historischer.html

 

bearbeitet von Zavor
Anpassung der Threadtags
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um mich mal an die Wiedergabe der in Äthiopien vorkommenden Hautfarben heranzutasten, die von Dunkelbraun bis hin zu rötlichen Hauttönen reichen, habe ich einige Tests mit verschiendenen Farb- und Wash-Kombinationen gemacht und nachdem ich einige gut wirkende Schema gefunden hatte, wollte ich die Wirkung an komplett bemalten Figuren testen.

 

Ich habe also einige Figuren bemalt, wobei ich ein einheitliches Farbschema für Bekleidung etc. gewählt habe, damit die Wirkung der Hautfarbe auch im Vordergrund steht.

Letztlich habe ich mich für 4 Figuren entschieden, bei denen mich die Hautfarbe im Vergleich zu Vorbildfotos am meisten überzeugt hat und die ich dann so auch alle einsetzen werde.

 

mehal_safari_test_1.jpg

 

Mehr Bilder auf meinem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2016/10/mahel-safari-testfiguren.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr schön, daß sich auch für die hierzulande unbekannten Konflikte tabletoptechnisch interessiert wird. Abessinien war weiland eine harte Nuß für den Völkerbund, die mit zu seinem Scheitern beigetragen hat, ncht zu vergessen der italienischen Giftgaseinsatz im Abessinienkrieg. Äthiopien ist sowieso ein Staat mit vielen "first ofs". Wiede der Menschheit (Lucy und die "first family"), einer der ältesten existierenden Staaten der Welt (zur Römerzeit eine der Großmächte der Antike), Treffpunkt der Weltreligionen ("Bundesladenkulte", autochtone christliche Kirche, Zufluchtsort von Mohammeds Followern in der Verfolgung), ein Königshaus, das bis zu ihrer Ausrottung durch die Marxisten eine Erbfolge bis zurück zu König Salomo reklamierte. Erster unabhängiger Staat Afrikas. Gründungsmitglied der UNO, und beinahe hätte Äthiopien sogar die erste afrikanische Pilotin für sich verbuchen können. Womit wir wieder den Bogen zum Abessinienkrieg geschlagen haben, denn wegen des Krieges konnte Mulu-Embet Imru ihren ersten Soloflug als Abschluß der Ausbildung nicht mehr durchführen. Äthiopien hatte übrigens seit 1929 eine eigene Imperiale Luftwaffe. Äthiopien ist auch das Land, das nach dem 2. WK tschechische Tanketten kaufte, um damit Steuern bei seinen Untertanen einzutreiben. Das königliche Tankkorps hat in jedem Kriegsspiel die äthiopische Stammesreitereien geschlagen, wieder und wieder, und die Stämme haben die Botschaft verstanden.

 

Schöne Figuren! Schönes Projekt! Weitermachen :ok:

 

Gruß NogegoN

(der sich vielleicht doch noch die Armeen für den Ogadenkrieg zulegt - wer weiß...)

bearbeitet von NogegoN
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Echt cooles Nischenprojekt! Ich werde mich da mal einlesen. was @NogegoN dazu alles geschrieben hat klingt ja mal ganz spannend und ist mir total neu. Das war es dann jetzt erstmal mit Schlaf.... lesen, lesen, lesen.


Zu den Figuren kann ich nur sagen: Sehr überzeugend bisher! Gefällt mir echt gut und ich finde es immer wieder Klasse wenn Leute ein Projekt anfangen, dass nur durch Kitbashing und GreenStuff Arbeiten überhaupt erst möglich wird!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Euch!

 

Für ein komplettes Platoon nach Chain of Command hab ich jetzt genug Figuren fertig, inkl. der fertig umgebauten LMG-Optionen für die erlaubten 2 der 4 Sections, die nächsten Wochen kann ich mich dann erstmal aufs Malen beschränken *gg*

 

Danach wirds dann aber einfacher - die italienischen Tanketten aus den Optionen gibts zu kaufen, da muß ich nur am Kommandanten basteln, die FIAT 3000 Panzer sind Renault FT - nur für die MMG brauche ich noch passende Umbaukandidaten, zumal ich davon noch eine Version brauche, die ich auf einen Truck basteln kann - aber das wird schon :D

bearbeitet von Utgaard
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was für ein lässiges Projekt. :) Ich hab's bis dato nur auf deinem Blog verfolgt. Chain of Command ist natürlich generell super, super ist auch das Abessinien-Ding, und super sind Menschen die es auch spielen. Wir sind momentan noch komplett in Nordafrika 1941 involviert und sekundär in der Normandie. Aber das Setting reizt mich auch sehr. Einfach mal was Anderes.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nunmehr ist mein erstes Half-Platoon meiner Mehal Safari bereit, den imperialistischen Aggressoren aus Italien im Kampf gegenüberzutreten und ihnen die Heimat nicht kampflos zu überlassen, das zweite Platoon steht schon bereit für den Pinsel und scharrt ungeduldig mit den Hufen, um seine Brüder bald unterstützen zu können :D


Sektion 1, rein mit Gewehren ausgestattet:
Abessinian1936_25032017-4.jpg


Und die 2. Sektion, diesmal mit Unterstützung durch ein LMG:
Abessinian1936_25032017-1.jpg


Eine Auswahl umgebauter Figuren:
Abessinian1936_25032017-5.jpg


Die meiste Zeit hat die LMG-Sektion benötigt, da ich hier auch neue Beine anpassen mußte - meine Abessinier trugen gemäß Befehl von Haile Selassi keine Schuhe, auch wenn es Bilder von Offizieren gab, die Schuhe, oder sogar Stiefel trugen, aber das waren Ausnahmen:
Abessinian1936_25032017-9.jpg


Weitere Bilder wie immer auf meinem Blog unter:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/03/abessinia-crisis-mehal-safari-1st-half.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank :)

 

Die 3. Sektion ist mittlerweile auch fertig bemalt, momentan trocknet die letzte Lackschicht, kommende Woche folgt die 4. Sektion und dann ist das Platoon an sich fertig zum Spielen - fehlen noch ein paar Optionen wie ein MMG-Team, das ich schonmal fertig umgebaut habe, gefolgt von einem FIAT 3000 usw.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Platoon Mehal Safari nähert sich langsam aber sicher seiner Fertigstellung - weiter geht es mit der 3. Section, zum 2nd Half-Platoon gehörend.

Figuren sind wieder Umbauten von Copplestone Zanzibars, italienischen Askari von Empress und originale Abessinier von Empress.

 

Abessinians1936-1.jpg

 

Abessinians1936-3.jpg


Weitere Fotos wie immer auf meinem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/04/abessinia-crisis-mehal-safari-3-section.html

 

Momentan sitze ich an der 4. Section, mit der das Platoon dann komplett ist, es fehlen noch 2 NPC´s, die dann direkt im Anschluß folgen und dann kann ich mich an die wichtigsten Optionen machen; Fahrzeuge folgen etwas später, zuvor möchte ich mich an etwas Gelände und eine passende kleine Matte machen - schon wegen einigen stimmungsvolleren Fotos.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann wollen wir mal die versäumten Wochen bzgl. der Fortschritte des Platoons nachholen ;)

 

Die nächste Section ist fertiggestellt - damit ist das reine Platoon jetzt fast komplett, es fehlen noch der Leader des 2nd Half-Platoon und der Platoon-Leader an sich.

 

Die 4. Section beinhaltet wieder eine lMG-Option - 2 der 3 Figuren habe ich aus italienischen Askari umgebaut, die 3. Figur ist ein Mix aus einem Körper aus der Perry Sudan-Box, einem Kopf von Woodbine und bei den Magazin-Taschen habe ich mich an einer Modellierung aus Greenstuff versucht - für den ersten Versuch nicht allzu schlecht, aber beim nächsten Mal muß ich die Gurte deutlich dünner ausrollen, die Bemalung zeigt deutlich, daß sie viel zu dick ausfallen ...

 

Abessinians1936+2nd+Half-Platoon+4th+Sec

 


Weitere Detailbilder wie immer auf meinem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/04/abessinia-crisis-mehal-safari-4-section.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Mehal Safari Platoon nähert sich der Fertigstellung - zu den bereits fertig gestellten Infanteriesektionen gesellt sich noch der fehlende Leader des 2nd Half-Platoon und der Chef vom Ganzen selber.
Dazu kommen noch ein Fahnenträger und ein britischer Offizier als Ferenghi (Militärberater), außerdem noch ein mMG-Team.

 

Hier ein paar Bilder:

Abessinians1936+Leader+und+Options-1.jpg

 

Abessinians1936+Leader+und+Options-6.jpg

 

Abessinians1936+Leader+und+Options-3.jpg

 

Weitere Bilder etc. wie immer auf meinem Blog zu finden:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/04/abessinia-crisis-mehal-safari-leader.html

bearbeitet von Utgaard
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der nächste Waffen-Stand ist fertig, eine SEMAG 20mm AA-Gun für mein Platoon Mehal Sefari - eine ziemlich wichtige Option in meinen Augen, da ich sonst nur wenige Möglichkeiten habe, auch gepanzerte Ziele bekämpfen zu können ... zumindest für die Panzer, die 1936 so die diversen Gegenden unsicher gemacht haben 8)

 

Natürlich gibt es kein Modell der frühen SEMAG (SEMAG würde später von Oerlikon übernommen) und schon gar keines mit Mehal Sefari als Crew, hier war also wieder Umbau und Scratchbuild angesagt.
Zum Einsatz kamen ein angepaßter Corpus einer 20mm Solothurn, gedrehter Lauf einer 20mm FLAK und dazu passendes FLAK-Magazin - Dreibein, Halterungen etc. sind komplett aus Messingdraht und -Profil selbstgebaut.

 

Abessinians1936+SEMAG+20mm+AA-4.jpg

 

 

Für die Base habe ich noch ein paar Munitionskisten aus einem Messingbausatz gelötet, sowie Sandsäcke aus Green Stuff für eine angedeutete Stellung.

 

Abessinians1936+SEMAG+20mm+AA-6.jpg


Alles zusammen ergibt dann folgenden Stand, wieder mit ausgeworfenen Hülsen aus Messingdraht:

Abessinians1936+SEMAG+20mm+AA-7.jpg

 

Abessinians1936+SEMAG+20mm+AA-9.jpg

 


Eine ausführlichere Beschreibung und mehr Fotos wie immer auf meinem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/04/abyssinia-crisis-seamag-20mm-aa-gun.html

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da sich mein Projekt Abessinien 1936 der Vollendung nähert, habe ich die Trocknungspause einer der letzten Optionen, einem FT-17, genutzt, um passendes Gelände zu bauen, daß aber universell für mediterrane Umgebungen einsetzbar sein soll.


Neben hohem Gras, ein paar Steinmauern (die einmal  ein Dorf eingrenzen sollen) und Büschen wollte ich vor allem testen, wie sich Akazienbäume am besten umsetzen lassen.

 

Mediteranes_Gel%25C3%25A4nde-5.jpg


Die Büsche sind aus Draht gebaut, den ich dann elektrostatisch beflockt habe und zum Schluß wurden dann noch Blätter aufgetreut; das hohe Gras besteht aus einer Mischung aus Pinselborsten und aufgedröseltem Sisalseil, eingefaßt von Grasbüscheln aus Eigenbau und die Steinmauern aus - genau, Steinchen.

 

Den Akazienbaum habe ich aus einem Drahtgerüst gedreht und den Stamm in diversen Umbragrüntönen bemalt.
Als Beflockungsmaterial fand ich das mittelgrüne Belaubungsvlies von Heki am passendsten, was Luftigkeit und Farbton anging, die Baumkronen der Akazien sind ja meist relativ flach ausgebildet; das Modell würde, denke ich, sogar noch als Pinie durchgehen können.

 

Mehr Bilder und Infos wie gewohnt auf meinem Blog zu finden:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/05/gelandebau-gelande-fur-mediterrane.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank, freut mich echt :)

 

Szenenbilder mit meinen Äthiopiern hatte ich bisher mangels passendem Gelände nicht gemacht, das ändert sich ja aber gerade.

Spielberichte gibts auf dem Blog bisher 2, letzterer ist noch recht frisch und da hatten meine Jungs dann auch gleich ihre Feuertaufe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und weiter gehts mit der vorerst letzten Verstärkung für meine Abessinier - nämlich dem Vater aller modernen Panzerkonstruktionen, einem Renault FT 17.

 

Das ist mein erster Versuch mit einer Airbrush zu lackieren, ebenso wie das anschließende Altern des Panzers mit Enamel-Wash und dem Einsatz diverser Rost- und Staubpuder.
Fürs erste Mal ganz ok geworden, aber hier brauchts einfach deutlich mehr Übung.

 

Mediteranes_Gel%25C3%25A4nde-6.jpg

 

Abessinian_FT17-1.jpg

 

Da der Panzer ja in einer sehr trockenen Umgebung im Einsatz ist, habe ich nur Staub- und Rostpuder verwendet und auf Nachbildungen von Matsch etc. verzichtet, sprich der Bereich des Laufwerks ist damit recht "frei" einsehbar.


Einiges mehr an Bildern und Informationen wie immer auf dem Blog:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/05/abyssinia-crisis-renault-ft-17-fiat-3000.html

bearbeitet von Utgaard
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute sind 3 Rundhütten fertig geworden, wie sie ja für viele Gegenden in Afrika typisch sind - von Ägypten, über Äthiopien, Kongo und und und.

 

Die Dächer sind alle abnehmbar und die Hütten haben das ein oder andere selbstgebaute Detail im Innenraum bekommen, wie Kochstellen, Schlafplätze und selbstgebautes Tongeschirr.

 

afrikanische_Rundh%25C3%25BCtten-1.jpg

 


Weiter Infos und Bilder wie üblich hier:
http://utgaards-blog.blogspot.de/2017/05/terrain-afrikanische-rundhutten-african.html

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wunderschönes Gelände! Vor allem die Innenausstattung finde ich ist eine wundervolle Detailverliebtheit. Aber die zieht sich ja eh durch dein ganzes Projekt! Bin mehr als total begeistert von dem was du hier zeigst. 
Aus was für Material hast du denn die Hütten gebaut? Ich hab in einem anderen Maßstab ein Afrikaprojekt was leicht verstaubt und vielleicht kann ich ja Ideen von dir klauen um das wieder aufleben zu lassen!
lg whaaaglord

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.