Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Letztes Frühjahr gab es einen Kickstarter für ein Dark Souls Brettspiel das als kooperativer Dungeoncrawler mit Fokus auf Bosskämpfe angelegt war.

Kurzerhand machte ich bei dem Kickstarter mit obwohl ich im Oktober zuvor schon für Swords & Sorcery und im selben Frühjahr für Massive Darkness, ebenfalls zwei kooperative Dungencrawler, gebacked hatte.

Für Swords & Sorcery hatte ich schon die Versandbestätigung bekommen und für Massive Darkness ist der Versand Ende des Monats angekündigt, während ich von Dark Souls nichts mehr gehört hatte.

Als am Freitag ein Paket bei mir ankam war ich umso überraschter darin nicht Swords & Sorcery sondern stattdessen Dark Souls zu finden.

Damit wurde das Spiel halbwegs pünktlich ausgeliefert was für einen Kickstarter schon mal eine positive Überraschung ist, allerdings erstmal ohne Stretch Goals, die kommen erst im Oktober.

 

Ich hab jetzt meine erste Singleplayer Partie hinter mir und möchte darum hier ein wenig über das Spiel berichten:

Das Spielmaterial ist qualitativ ganz gut, einzig die Dials für die Boss Lebenspunkte kommen mir ein bisschen schrottig, weil wackelig vor, allerdings erfüllen sie trotzdem problemlos ihren Zweck.

Die Modelle sind seht gutes Brettspiel Niveau, auf den ersten Blick durch aus mit Tabletop Modellen zu vergleichen. Die Verpackung ist auch ganz gut, für die Modelle gibt es aus Plastig "Inlays" in denen die Modelle sicher einen Transport überstehen.

 

Die Spielregeln sind sehr verständlich und angenehm einfach.

Man wählt zuerst einen Boss und Mini Boss aus den man bekämpfen will, dann wird das Spielfeld das aus quadratischen Teilstücken besteht aufgebaut. Man nimmt das Startfeld und hängt an dieses 4 weitere Teilstücke praktisch beliebig an. Je nachdem welchen Mini Boss man gewählt hat kommen dann auf die 4 weiteren Teilstücke sog. Encounter Karten die bestimmen welche Gegner man auf diesen bekämpfen muss.

Dann nimmt man sich einen (oder mehrere) Charaktere die man aus 4 Klassen (Krieger, Ritter, Assasine und Herold) auswählt. Die Klassen unterscheiden sich in der Spielweise allerdings wohl nicht so extrem soweit ich das aktuell überblicke. Jede Klasse hat eine Sonderfähigkeit, die man jedoch nur selten ausführen wird da diese dann bis zum nächsten Tod oder bis man den Mini Boss besiegt hat nicht mehr verwendet werden kann. Ansonsten unterscheiden sie sich nur über Ausrüstung (Startausrüstung, Klassen spezifische Ausrüstung die man finden kann und wie leicht man die restliche Ausrüstung verwenden kann). Attributswerte sind lediglich dafür da um festzustellen welche Ausrüstung man benutzen kann und können in 3 Stufen gesteigert werden (wobei die Attribute dann je nach Klasse unterschiedlich stark ansteigen).

 

Hat man seine(n) Charakter(e) kann es losgehen und man durchquert nacheinander 4 Spielfelder auf denen man jeweils einen Kampf bestreiten muss.

Die Kämpfe verlaufen recht simpel aber haben zumindest das Potential für taktische Tiefe (dazu später mehr). Nacheinander werden erst alle Gegner Aktionen abgehandelt und dann darf der Spieler agieren. Gegner agieren dabei immer auf die gleiche Art und Weise, bei jedem Gegner steht eine Bewegungs- und eine Angriffsaktion (nicht unbedingt in dieser Reihenfolge und die Bewegung kann manchmal auch gleichzeitig der Angriff sein). Angenehm dabei ist, dass man für Gegner nicht würfeln muss sondern immer nur für den Charakter würfelt. Wird man angegriffen hat man einen Verteidigungswurf (für Blocken oder Ausweichen) und wenn man angreift einen Angriffswurf, während Gegner immer einen festen Wert Blocken bzw. für einen festen Wert angreifen.

Am Ende eines Kampfes gibt es dann eine Belohnung in Form von 2 Seelen mit denen man entweder neue Ausrüstung kaufen kann, seine Attribute steigern oder sein Glück wieder auffüllen (mit Glück darf man einmal einen Würfel neu werfen).

Sollte man in einem Kampf sterben so bleiben, wie man es von Dark Souls gewohnt ist, alle nicht ausgegebenen Seelen auf dem Feld liegen auf dem man gestorben ist (eine Gruppe stirbt gemeinsam sobald ein Charakter stirbt) und alle zuvor besiegten Gegner respawnen. Im Gegensatz zu Dark Souls kann man jedoch nicht beliebig oft sterben, stirbt man zu oft dann hat man verloren.

 

Wenn man es geschafft hat die Gegnern auf dem letzten Feld zu besiegen dann kann man die Mini Boss Arena betreten und der eigentliche Spaß beginnt. Bosse führen in jeder Runde andere Aktionen durch die durch Aktionskarten bestimmt werden. Zu Beginn des Kampfes stellt man einen Stapel dieser Karten zusammen, wobei nicht alle Karten die der Boss zur Verfügung hat verwendet werden, dadurch soll der Boss immer wieder auf eine andere Art und Weise kämpfen. In jeder Runde zieht der Boss dann die oberste Karten von seinem Stapel und führt die Aktionen darauf aus, ist der Stapel abgearbeitet fängt es mit der gleichen Reihenfolge der Karten erneut an, so dass man die Boss Aktionen jetzt vorhersehen kann.

Das bleibt aber nur bis zu einem bestimmten Punkt so, denn hat der Boss erst mal genug Lebenspunkte verloren wird kommt eine weitere, stärkere, Aktion in den Stapel hinein und dieser wird neu gemischt.

 

Nach meinem ersten Durchgang finde ich sind die Bosskämpfe gut gelungen, diese machen viel Spaß, die normalen Encounter haben mich aber nicht so ganz überzeugt, dass könnte sich aber in einer Mehrspieler Partie ändern.

Ganz im Gegensatz zu Dark Souls bin ich jedoch nicht gestorben, zwei mal war es sehr knapp aber dennoch scheint mir der Schwierigkeitsgrad etwas zu gering. Insbesondere nach dem Mini Boss war ich so gut gerüstet, dass selbst die stärksten Gegner mir kaum mehr Schaden zufügen konnten, einzig magische Attacken waren noch gefährlich, aber von diesen gibt es sehr wenige. Hier muss ich noch schauen, ob ich evtl. etwas in den Regeln übersehen habe oder einfach nur viel Glück bei der Ausrüstung hatte. Notfalls sollte sich der Schwierigkeitsgrad aber mit Hausregeln leicht steigern lassen.

Das Spiel hat auf jeden Fall Potential und ich bin sehr gespannt auf die Mehrspieler Partien und den Kampagnen Modus den es auch noch gibt. Auch bei den noch kommenden Stretch Goals bin ich sehr gespannt wie sie das Spiel verändern.

bearbeitet von Angar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du überrascht warst, dass Du das Spiel (schon?)  bekommen hast, dann gehörst Du zu jenen, welche die Updates nicht lesen und Dir ist in den letzten Wochen eine Menge Ärger gespart geblieben. SFG hat einen wirklich miserablen Job mit dem Versand dieses Spieles hingelegt. Ich glaube, DS geht vorerst in Führung was den schlechtesten Versand eines KS angeht. Nicht weil es nicht zum vorher anvisierten Zeitpunkt kam. Nicht weil es Probleme beim Versand gab. Das ist ja nahezu immer der Fall und solange das sauber und offen und ehrlch kommuniziert wird finde ich das im Normalfall zwar blöd, kann aber gut damit leben.

Nein, SFG hat seine Unterstützer einfach sauber angelogen! Und zwischen diesen Lügen gab es 2 bis 2,5 wöchige Kommunikationspausen! Und das geht aus meiner Sicht eben gar nicht! Ich hoffe, dass die 2. Welle, in welcher die SG mitkommen besser verläuft, ansonsten war DS das erste und letzte Spiel, welches ich von denen gekauft habe!

 

Zum Spiel selber kann ich noch nicht all zu viel sagen. Meines kam halt am Freitag an und ich habe einen ersten Blick in die Regeln geworfen und mir den Inhalt der Box angeschaut. Die Minis sind in der Tat schön geworden, aber schon echt groß! Muss mal nachmessen, welche Größe die haben, aber die Minis für andere Spiele (wie z.B. RPG Runden) mit zu verwenden wird wahrscheinlich eher schwer....

Wenn man sich so anschaut, was im KS so alles dabei sein sollte ist der Inhalt der Box auch sehr gering! Ich habe im Vorfeld gelesen, dass die Abwechslung nicht besonders groß sein soll und konnte das erst nicht nachvollziehen, bis ich jetzt wieder gesehen habe, was den alles in der Box drin ist (eben ohne SG und kostenlosen (und -pflichtigen) Erweiterungen. Mit das schlimste ist die Heldenauswahl: Nur vier Helden, keiner davon ein von Haus aus magiebegabter oder Fernkämpfer, so dass man hierfür auf das Glück beim nachkaufen von Items hoffen und erst einmal seine Werte entsprechend hochsetzen muss, um Zauber oder Waffen nutzen zu können.

Inwiweit das wirklich ein Problem darstellen wird muss ich noch sehen. Aber ich hoffe, dass ich meine erste Partie an diesem WE werde spielen können!

 

Des weiteren wurde der Punkt kritisiert, dass man in dem Spiel grinden "muss" um entsprechende Ausrüstung anlegen zu können und dass dies das Spiel unnötig in die Länge zieht. Auch hier werde ich erst einmal 2-3 Partien spielen müssen um zu sehen, ob dies das genöle einiger (vieler) ist oder wirklich der Warheit entspricht und einige (wenige) einfach leidensfähig genug sind, damit es sie nicht stört....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Probleme gabs ja anscheinend nur mit der englischen Version, bei mir (und einem Bekannten) kam es vor ein paar Wochen schon an.

Insofern bin ich natürlich auch schon dazu gekommen, es zu spielen, und fand es eher wenig überzeugend.

Wir haben zu zweit gespielt, sind auch direkt bei der ersten Begegnung gestorben (wenn auch da primär mal noch aus Unwissenheit), und auch später ab und an mal in den schwereren Begegnungen, ist also aus meiner Sicht nicht so, das es zu einfach ist. Denke das kommt schon daher, das du es Solo gespielt hast, und entsprechend mit ordentlich Seelen gestartet bist und vermutlich auch Glück mit der Ausrüstung gehabt hast.

 

Was mich halt störte:

- die Ausrüstung; man zieht halt einfach zufällig Ausrüstung, und man kann direkt am Anfang Items ziehen, die halt erst im Endgame nutzbar sind. Bringt einem halt einfach mal gar nichts, und passt auch nur sehr eingeschränkt zu Dark Souls. Bei unserem ersten Spiel konnten wir die ersten 8 Items nicht in absehbarer Zeit nutzen bzw 2 davon waren Aufrüstungen, die wir natürlich erst nutzen könnten, wenn wir mal etwas passendes gefunden haben, das wir aufrüsten könnten, dann gabs mal das erste Item, das einer von uns verwenden konnte, danach wieder einige erstmal unbrauchbare. 

Lösungen, die ich dazu gesehen hatte, waren entweder die Items in Tierstapeln zu sortieren, um einigermaßen passende Ausrüstung zu ziehen, einen Shop, der x Items anbietet, einzurichten, oder mehrere Karten ziehen zu lassen, von denen man sich eine aussucht und den Rest unter den Stapel legt; wir werden vermutlich letzteres erstmal ausprobieren, auch wenn es bei dem oben beschriebenen Fall auch nichts geholfen hätte (außer das wir schneller durch die ganzen unbrauchbaren Items durchgekommen wären).

 

- die Begegnungen an sich sind nicht sonderlich spannend; beim ersten mal noch, wenn man die Gegner noch nicht kennt, ist das alles noch ganz interessant, aber sobald man die Gegner kennt, ist das eigentlich nur noch ein schnell runter würfeln. Und da es nicht allzu viele Gegner in der Grundbox gibt, sind die Begegnungen einfach schnell langweilig, erst recht, wenn man nach dem Tod diesselbe wieder und wieder machen muss. 

Zumal man durch die einfachen Begegnungen schnell durchrennt, ohne noch wirklich sterben zu können, wenn man erstmal die ersten paar Ausrüstungsgegenstände hat, und dann wirkt das runterwürfeln natürlich umso überflüssiger.  In der Kampagne kann man solche Räume zwar dann überspringen, bekommt dann allerdings keine Belohnung für den Raum, die man ja vermutlich doch noch brauchen wird...

Letzteres ist jetzt eher ein Problem der 2 Spielerversion, wo man halt 4 Sparks hat und sehr oft dieselben Räume wiederholt.  Da werde ich mich wohl an Dark Souls 2 bedienen und die Gegner nach zweimal besiegen nicht mehr respawnen lassen mit der Option, ein Asketenleuchtfeuer zu entzünden und die Begegnungskarte der nicht mehr respawnenden Räume durch eine Begegnungskarte der nächste höheren Stufe zu ersetzen.

 

- die Belohnung sind alle gleich, egal ob man jetzt eine Stufe 1, 2 oder 3 Begegnung erledigt hatte, man bekommt immer 2 Seelen. Finde ich einfach ziemlich unpassend, insofern werde ich da auch Belohnungen entsprechend des Schwierigkeitsgrades verteilen. Muss nur mal noch gucken, wieviele ich da genau verteile. 

 

Hauptproblem sind aber die recht langweiligen Begegnungen, die man auch nicht wirklich fixen kann und die doch den Hauptteil des Spieles ausmachen. Bin mir noch nicht so ganz sicher, ob die Anpassungen vom Rest reichen werden, um das weniger störend zu machen, so dass es sich dann (für mich) gut spielen lässt... zu einem Test mit angepassten Regeln sind wir bislang nicht gekommen, wird vielleicht kommendes Wochenende mal was. 

Die Heldenauswahl ist sicherlich nicht optimal, aber das stört mich jetzt eher weniger, da man weiss, das da noch andere Charaktere unterwegs sind.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Feep,

 

auch wenn ich Dir als alten Brettspielveteranen durchaus zutraue, das Setup zu einem Spiel richtig aufzubauen trotzdem mal die Frage: Ihr habt beachtet, dass es Items gibt, die erst nach dem Sieg gegen den Mini-Boss in den Stapel gemischt werden?

Vielleicht steht das ja in der deutschen Anleitung nicht oder falsch drin....

 

Ansonsten: Ja, die Probleme gab es nur mit der englischen Version (warum auch immer) und das ist eben genau jene, die ich habe (Gott sei dank, denn die Übersetzungen sollen grauenhaft sein.... zumindest die spanische und italienische ist wohl echt mies!).

 

Eine Möglichkeit, die es wohl gibt um die "Trash-Mob Begegnungen" weniger nervig zu machen ist, Anzahl der Seelen welche man bekommt zu verdoppeln und die Sparks zu halbieren. Ich würde aber eher dazu übergehen, einen Refresh zwei Sparks kosten zu lassen (macht es vor allem in der Kampagne einfacher, wo man Sparks kaufen kann). Ausserhalb der Kampagne müsste man entscheiden, ob man "halbe" Sparks zu ganzen aufrundet (was es wahrscheinlich leichter macht, da mehr Seelen im Spiel sind) oder abrundet (was es wohl etwas schwerer macht, da weniger Seelen).

Dass alle Belohnung gleich sind finde ich auch "seltsam". Dachte aber bisher (habe mir wie gesagt noch nicht alles genau angeschaut), dass die höheren Stufen einfach mehr Gegner aufweisen und das somit ausgleichen....

 

Und nicht nur die Heldenauswahl ist nicht optimal, sondern auch die Gegnerauswahl ist relativ gering, so dass die Encounter wohl recht schnell repetetiv werden (also von Spiel zu Spiel, nicht nur inerhalb eines Spiels). Aber auch da haben wir hoffentlich ab Oktober/November etwas mehr Auswahl... ;)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, die Karten vom Miniboss kamen auch erst danach rein.

Die deutsche Anleitung ist an sich völlig ok, gab ein paar Sachen, bei denen wir unsicher waren und die wir online nachgucken mussten, aber das sind alles Sachen, die im (englischen) FAQ Thread stehen, scheint also kein Problem der deutschen Anleitung zu sein.

Das einzige was mich an der stört, sind die zig englischen Begriffe, die nicht übersetzt wurden, ähnlich wie es irgendwann mal bei GW angefangen hat. Nichts gegen Eigennamen, die man nicht übersetzt,  Broadsword, Titanite Shard usw hätte man aber schon übersetzen können :)

 

Die Seelen verdoppeln und Spark halbieren Variante hatte ich auch gelesen, gefiel mir aber nicht so, insofern wollte ich es erstmal mit anderen Sachen probieren.

Mit den Kampagnen hab ich mich auch noch nicht näher beschäftigt, sind halt auch nur 1 Ebene mehr als die normalen Spiele (normalerweise 1 Mini Boss + 1 Boss, bei den beiden Kampagnen sind es halt 2 Mini Bosse und 1 Boss), und halt ein paar abweichende Regeln.

 

Die Belohnungen sind für alle Encounter einfach 2 Seelen, egal was man da an Gegnern trifft oder wie schwer die Begegnung ist. Das einzige, was davon abweicht, sind die Mini Bosse und Bosse. 

 

bearbeitet von Feep
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Updates hatte ich in der Tat nicht gelesen, da ich es von meinen anderen Kickstartern gewohnt war per e-mail über Updates Benachrichtigt zu werden. Aber war ja auch wohl besser so, dass ich dort nicht mitgelesen hatte da ich ebenfalls die englische Version habe.

 

Habs jetzt nochmal mit 4 Charakteren kurz angespielt bis zum Miniboss und es war dann auf jeden Fall schwieriger.

Mit der Ausrüstung bin ich auch nicht so recht zufrieden, im Endeffekt konnte ich bis zum Miniboss zwei Charaktere mit neuen Gegenständen ausrüsten für die anderen waren einfach nicht genügend Seelen übrig um ihre Attribute zu steigern.

Das hat sich dann auch im Minibosskampf schnell bemerkbar gemacht da die nicht ausgerüsteten Charaktere einfach nur eine Gefahr für die Gruppe waren.

 

Das es immer nur 2 Seelen gibt finde ich auch etwas unbefriedigend, mal schaun was man mit Hausregeln noch hinbekommt, notfalls dann eben ebay.

 

Edit: weil es mir gerade auffällt:

Klar, die Karten vom Miniboss kamen auch erst danach rein.

Das klingt als würdest du die Ausrüstungsgegenstände vom Miniboss in das Treasure Deck packen,  die kommen aber direkt in dein Inventar. Ins Treasure Deck kommen nur 5 der legendären die fortgeschrittene Klassenausrütung der teilnehmenden Charaktere.

bearbeitet von Angar
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Angar:

 

Das klingt als würdest du die Ausrüstungsgegenstände vom Miniboss in das Treasure Deck packen,  die kommen aber direkt in dein Inventar. Ins Treasure Deck kommen nur 5 der legendären die fortgeschrittene Klassenausrütung der teilnehmenden Charaktere.

 

Ist ein paar Wochen und x andere Spiele her, kann sein, das wir was falsch gemacht hatten; an sich hatten wir bei all solchen Sachen nachgeguckt, was passiert und was gemacht wird, insofern gehe ich davon aus, das wir es wie vorgesehen gemacht haben... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe inzwischen zwei Spiele gemacht, jeweils mit zwei Charakteren.

Das erste (mit Knight und Assassin) habe ich relativ klar gewonnen. Bin zweimal am Gargoyle abgeprallt, hatte dann aber Ausrüstung die gut genug war um ihn einfach ins Nirvana zu schicken.

Lustigerweise waren seine Items meinen völlig unterlegen....

Auf dem Weg zum Dancer bin ich dann einmal an einem Level 3 Encounter gestorben (blöde Sentinels!), habe diesen im zweiten Anlauf dann geschafft und bin mit einem Spark zum Dancer rein... Und habe die Gute einfach mal geplättet! War aber auch eine gute Kombi, mein Knight, der einfach mit 3 blauen und einem schwarzen Verteidigungswürfeln der absolute Tank war und mein Assassin, der sich mit seinem Soul Arrow in eine Ecke verkrochen und den Kampf durchgezaubert hat. Und ich hatte Glück bei den Behaviour Karten: Einen eoder zwei magische  Angriffe oder der Sprungangriff und schon wäre diese taktik dahin gewesen...

 

Die zweite Partie habe ich dann mit dem Herald und dem Warrior bestritten. Mini-Boss war der Borean Outrider und als Bos Encounter.... Naja, ich hatte gegen Ornstein & Smough spielen wollen, einfach um die beiden auch mal in Aktion zu erleben. Aber ich bin nie da hin gekommen, da ich viermal am Outrider abgeprallt bin (und mir anscheinend, rückblickend betrachtet, einen Spark zu viel abgestrichen). Das erste mal war quasi zum antesten und da war ich völlig underequipped. Das zweite mal hätte man es schaffen können, war aber auch einiges an Pech dabei. Das dritte und und vor allem das vierte mal fand ich, dass ich recht gut ausgerüstet war, aqber wenn man mit drei blauen Würfeln zur Verteidigung nahezu konstant nur drei Erfolge Würfelt und man ähnlich tolle Ergebnisse mit zwei blauen und einem schwarzen Würfel (+1 für Titanite Shard) erzielt, dann kann man solch einen Kampf nicht schaffen. Da ständige einfrieren tat sein übriges.

 

Nach dieser zweiten Partie habe ich das Spiel zusammengepackt und vorerst verstaut. Wenn das restliche Material aus Wave 2 da ist werde ich es noch einmal hervorholen und zum einen schauen, ob das fehlende Material dem Spiel gut tut und zum anderen, was die Community auf BGG derweil an Varianten hervorgebracht hat.

Denn bisher ist es ein wildes ziehen von Item Cards, bis man mal was halbwegs brauchbares gefunden hat, Charaktere entsprechend leveln und dannhoffen, dass man beim würfeln nicht zu sehr versagt. Gerade der Outrider lässt nämlich taktisches positionieren so gut wie gar nicht zu und wenn ich mir anschaue, dass der Titanite Demon drei Schilde im Block hat... da kann man mir noch so oft weis machen, dass man seine Taktiken an die Items, die man findet anpassen muss, aber mind. die Hälfte der Items kannst Du einfach wegwerfen, weil sie völlig sinnfrei sind, denn was soll ich denn bitteschön gegen solch einen (Mini-)Boss mit einer Waffe machen, die gerade mal drei schwarze Würfel hat?

 

Wenn beides (zusätzliches Material und mögliche Varianten von anderen Spielern) das Spiel nicht besser machen, werde ich es schweren Herzens trotz der geilen Miniaturen sehr wahrscheinlich wieder verkaufen, denn Dungeon Crawler habe ich spätestens ab Mitte nächsten Jahres dann mehr als genug, als dass ich einen behalten müsste, der bestenfalls "ok" ist.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.