Jump to content
TabletopWelt
bastler

Klassisches Fantasy Skirmish (Ergebnis aus der Game Jam Idee)

Empfohlene Beiträge

Da hat mich die Game Jam auf eine Idee für zwischendurch gebracht ...

 

Der Sci-Fi-Skirmish Age of Encounter entwickelt sich dank des geduldigen und kreativen @DasBilligeAlien recht gut weiter und es ist mittlerweile gut spielbar. Die Regeln sind so wie sie sind auf Fantasy übertragbar und ich habe immer wieder überlegt, parallel eine Fantasy-Version zu machen.

Durch den Game-Jam ist daraus die Idee geworden, statt wie bei AoE einen Baukasten zu machen einfach eine Auswahl der klassischen Fantasy-Einheiten zu verwenden.

 

Auf diese Weise kann ich den Regeltext weiter verkürzen (3 Seiten) und noch eine Seite für die Einheiten und eine Seite für Szenarien aufnehmen. Das Balancing geht einfacher weil ich nur wenige und fest definierte Einheiten habe.

 

Meine Hoffnung ist, dadurch einerseits ein System für Tabletop-Einsteiger wie meinen Sohn (bald 7) zu machen und vielleicht noch jemanden für die Entwicklung von AoE zu gewinnen, wenn es schon eine fertige Fantasy-Variante mit denselben Regeln gibt.

 

Jetzt muss ich mir nur überlegen, welche und wie viele Einheiten ich brauche und ob es nur Gut und Böse oder noch eine Fraktion gibt.

 

Skelette (30 mm, Rookie) langsam

Elfen Bogenschützen (30 mm, Elite

Ritter (30 mm, Elite

Barbar (30 mm, Pro

Magier (40 mm, Elite

Reiter (60 mm, Pro) schnell

Riese (80 mm, Pro)

Baummensch (80 mm, Elite) langsam

 

.... Fortsetzung folgt

 

 

bearbeitet von bastler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, da hat sich doch noch etwas getan. Wieder mal das Vorbild HotT (wegweisend!):

 

* Keine Fraktionen

* Generische Einheiten (Riese und Baummensch sind das gleiche)

* Variation über den Skill (Elfen Bogenschützen sind Elite, Goblins sind Rookie)

 

Hier ein neuer Versuch einer Einheitenliste, bissl Support von den erfahrenen Wargamern wäre hier cool! Ich würde bei den größeren Bases jeweils gerne noch etwas ergänzen.

 

30 mm Bases

Horden (langsam, wiederkehrend)

Pöbel (der vielleicht einfachste Truppentyp, Bauern, Partisanen, Goblins ...)

Bogenschützen (schießen und bewegen möglich)

Armbrustschützen (schießen oder bewegen)

Krieger (gut gerüstet, gut bewaffnet)

Barbaren (wild, Angriffslustig)

Plänkler (leicht, schnell, mit einfachen Schusswaffen)

Harpye (fliegende Nahkämpfer)

 

40 mm Bases

Magier (exklusive Schussattacken? Was noch?)

Held

Oger (große Orks)

Flugmonster (welches?)

 

60 mm Bases

Reiter (schnellste Truppe abgesehen von Fliegern)

Ritter (auch schnell, ich weiß noch nicht, wie der Unterschied zu Reitern sein sollte)

Troll

Flugmonster (welches?)

 

80 mm Bases

Giganten

Flugmonster (Lindwurm, Greif, Pegasus mit Reiter)

 

bearbeitet von bastler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es fehlt noch was kleines Fliegendes find ich.

 

Vielleicht bei 30mm. Harpie/gargoyle/ fliegendes Untier.

 

Statt Oger könnte man Unhold nehmen und statt Troll einfach Monster(zugegeben nicht die beste Lösung). Etwas was weniger visuell besetzt ist. Dazu natürlich zu jeder Kategorie Beispiele was man einsetzen könnte. Hast du ja schon zum Teil.

 

Statt Armbrüstschützen könnte man schwere Schützen nehmen, dann kann man Musketen oder Arquebusen dazuschreiben.

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wollt ihr bei Reitern nicht auch eine Unterscheidung treffen, was Geschwindigkeit und Rüstung angeht? Dann wären Ritter (i.A. schwere Kav) langsamer, aber besser gerüstet.

 

Oder ist das bereits berücksichtigt?

bearbeitet von Drachenklinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei den Reitern soll es schnell und soft und langsam und hart geben, ja. Allerdings hat AoE nur 3 Geschwindigkeiten: 30, 20, 10 cm. Reiter hätten 30. Ritter hätten 20. Infanterie aber auch 20. Da wünsche ich mir einen Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist teilweise so, dass die Kreaturen "skalieren" könnten.

 

Barbar, Oger, Troll, Gigant ... könnte alles dasselbe sein! Durch die Basegröße sind die Unterschiede möglicherweise ausreichend beschrieben:

 

Widerstandsfähigkeit steigt und Durchschlagskraft im Nahkampf auch. Geschwindigkeitsunterschiede gibt es nicht.

 

Die nächste Feststellung: Beschreibe ich Einheiten lieber anhand eines ikonischen Beispiels oder umschreibe ich. Beispiel wäre der Ritter bzw. gleichwertig die schwere Kavallerie. Oder auch schwere Schützen vs. Armbrustschützen (siehe @DasBilligeAlien und @Drachenklinge)

bearbeitet von bastler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist keine ganz einfache Frage, denn für das Fantasy-System ist es nicht so offensichtlich und eher eine Kombination von Merkmalen. Ich versuche es mal.

 

* Sehr einfache Regeln (3 Seiten, 1 Seite für Bestiarium, 1 Seite für Szenarien).

* Vorgaben, die kompetitives Spiel erlauben, ohne auf ein Miniaturen Range festgelegt zu sein (Basedefinitionen, kein TLOS).

* keine Fraktionen (ähnlich HotT und Dragon Rampant), auch gut für kompetitives Spiel

 

Dragon Rampant hat auch einfache Regeln und es ist fast alles möglich. Daher hätte ich mit diesem System gar nicht anfangen müssen. Dragon Rampant bietet das.

 

Es geht tatsächlich darum, AoE zu pushen. Bei AoE ist das Problem, einen einfachen SciFi-Baukasten zu entwickeln, um das gleiche zu ermöglichen, was bei HotT und Dragon Rampant im Fantasybereich möglich ist. Etwas entsprechendes gibt es im SciFi-Bereich einfach nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier möchte ich eine Idee posten zu Fernkampfattacken im Fantasy-Bereich, die tendenziell ja eher dünn gesäht sind.

 

In diesem Fall ist es die Sonderregel "Steine werfen":

 

So manche Kreatur ist nicht an einen Verhaltenscodex im Kampf gebunden und eher stark im Improvisieren. Man sucht sich bei Gelegenheit einen Stein, schweren Ast oder sonstiges als Wurfgeschoss geeignetes Teil. Um eines zu finden, wirft man 1W6. Bei 1-3 findet man Entsprechendes und bekommt 1-3 Fernkampfwürfel. Bei 4-6 ist gerade nichts zum Werfen in der Nähe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb bastler:

In diesem Fall ist es die Sonderregel "Steine werfen":

 

 

Meinst du das für einen detaillierter Skirmisher mit 10 Figuren pro Seite, oder ernsthaft für ein Mass-Combat-System, in dem du z.B. berittene Truppen in gerade mal zwei Kategorien abstrahierst? Im zweiten Fall fände ich das unpassend. Keine Schlacht wird entschieden, weil die Spießträger der einen Partei unterwegs eine Handvoll Steine gefunden haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja. Noch ist der punkt offen wie man leichte und schwere Reiterei in der Bewegung unterscheidet. Sonst sind alle Mechaniken fertig, teils leider ungetestet. Nächster Schritt: Regelbuch neu strukturieren und mechaniken testen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 30.10.2017 um 21:17 schrieb bastler:

Tja. Noch ist der punkt offen wie man leichte und schwere Reiterei in der Bewegung unterscheidet. Sonst sind alle Mechaniken fertig, teils leider ungetestet. Nächster Schritt: Regelbuch neu strukturieren und mechaniken testen. 

Musste die Tage wieder dran denken, was denn so aus dem Jam geworden ist. ^^

 

Kann man doppelt bewegen? Man könnte noch unterscheiden, dass schwere Reiterei nicht mehrfach hintereinander die volle Bewegung hat.

Denkbar ist auch, der schweren Reiterei nur beim Angriff die volle Bewegung zu geben. Das schränkt die Reichweite der schweren Reiterei auch ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Regeltext ist neu strukturiert und die neuen Mechaniken habe ich mit @DasBilligeAlien noch mal getestet. 

 

Das Bewegungsthema hatten wir auch am Wickel: es istdie doppelte Bewegng für leichte Reiterei geworden. Für Flieger auch aber Luftlinie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich fasse die Einheiten noch mal etwas zusammen ...

 

(30 mm)

Horden (langsam, wiederkehrend)

Pöbel (der vielleicht einfachste Truppentyp, Bauern, Partisanen, Goblins ...)

Krieger (gut gerüstet, gut bewaffnet)

Plänkler (leicht, schnell, mit einfachen Schusswaffen)

leichte Schützen (bewegen und 30 cm schießen oder schießen unendlich weit)

schwere Schützen (bewegen oder schießen)

 

(40 mm)

Held

Magier

 

(60 mm)

leichte Reiterei (doppelte Bewegung 2 x 20 cm, Option auf Schusswaffen)

schwere Reiterei (Bewegung 30 cm)

 

(30 bis 80 mm)

Barbaren und Monster

Flugmonster

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beispielprofile? Ich versuche es mal.

 

Zunächst den Pöbel:

 

=====

Goblin (Pöbel)

30mm, Rookie, Schutzwert 5+

Waffenprofile:

* Keule und Messer: Reichweite NK, Kampfwert 2

=====

Elfen Bogenschütze

30 mm, Elite, Schutzwert 4+

Waffenprofile:

* Schwert: Reichweite NK, Kampfwert 2

* Langbogen: Reichweite unendlich, Kampfwert 3, Sonderregel: leichte Schusswaffe (bewegen und schießen mit 30 cm Reichweite)

 

 

Ich mache heute abend weiter, vielleicht in schöner formatiert im Regel-PDF.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, das Projekt hat unerwarteterweise neuen Schub erhalten. Der Hintergrund: Für Fantasy kann man leichte die stereotypen Einheiten definieren, bei SciFi kämpfe ich immer noch mit dem Einheitenbaukasten.

 

Das Ziel für Fantasy Encounter ist, im Regelwerk etwa 10 Basiseinheiten zu definieren und über Einheitenkarten dann eine nahezu beliebige Menge unterschiedlicher Einheiten zu entwickeln.

 

Die Punktkosten werden in einer separaten Tabelle gepflegt um flexibel anpassbar zu sein.

Farside Fantasy.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzter Beitrag vor fast einem Jahr ... das Thema ist wieder aktuell. Folgende Situation heute: Ich hätte gerne mit Junior (bald 9) eine schnelle Runde Tabletop gespielt. Eine Sache die immer stört ist Listen-Bauen. Das können so junge Leute auch einfach nicht.

 

Die Mechanik von Farside Encouter ist mittlerweile erprobt und gilt als fertig (Ideen zur Erweiterung gibt es noch, aber das kann warten).

 

Meine neue Idee ist, festgelegte Truppenverbände (Warbands) vielleicht ähnlich wie bei den ganzen historischen Systeme zu machen. Diese können dann insgesamt gebalanced werden.

 

Ein Detail: Ich frage mich, wie man mit Gruppen umgeht. Tendenz momentan ist, dass diese frei zusammenzustellen sind, dann kann man auf Missionsziele und Gegner reagieren.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über die Gedanken die ich mir hierzu gemacht habe komme ich stand jetzt zu folgendem Konzept: Ein Punktsystem das Einheitenkosten von 1 bis 4 Punkte umfasst und man mit Summe 10 bis 12 Punkten spielt finde ich noch im Sinne der Idee, dass man nicht lange nachdenken muss über die Armeeliste.

bearbeitet von bastler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin. Ich habe das Hott übersetzungsprojekt initiiert und suche mir gerade ne 15 mm Armee aus.... Spielst du Hott? 

 

Ach ja: ich bin extrem stark von Hott inspiriert. Korrekte Feststellung deinerseits. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aktivierungsphase besteht aus zwei Würfeln. Wir waren immer am überlegen, was mir mit dem zweiten Würfelergebnis machen. Dieser zweite Würfel wurde bisher immer nur zur Seite gelegt.

 

Kurze Zusammenfassung: Man würfelt 2W6. Einer dieser Würfel ist die Anzahl der Aktionen, die eine Seite durchführen darf. Wer den kleineren Wert ausgesucht hat, beginnt. Der zweite Würfel soll nun der Heldenwürfel sein ....

 

Aktuell wollen wir mit dem Würfelergebnis folgendes machen:

 

Es gibt pro Spielerzug einmal die Möglichkeit, eine Heldenaktion durchzuführen. Je nach dem, wie hoch das Würfelergebnis ist, desto mächtiger ist die Aktion. Es kann eine Spezialfertigkeit einer Einheit genutzt werden. Es gibt aber auch noch Standard-Heldenaktionen, die für jedes Modell zur Verfügung stehen.

 

Je nach Ergebnis des Heldenwürfels kann auch die gewählte Heldenaktion besser werden.

 

Der Heldenwürfel könnte auch noch zur Erfüllung der Missionsziele herangezogen werden.

 

Beispiele für generische Aktionen (um Helden zu machen): Schadensmarker entfernen. Reroll Schutzwurf. Bewegung. Schussattacke. automatisch erfolgreiche Aktivierung, 1en werden 6en....

 

Dabei soll es sowohl den Boost für eine eigene reguläre Aktion geben, Aktionen im der Runde des Gegners, reguläre Sonderaktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist einiges passiert die letzten Tage, ich bin der Meinung, dass wir einige pfiffige Ideen hatten. Diese müssen allerdings noch getestet werden. Das Spielfeld ist aufgebaut und wartet auf mich ....

 

Im PDF die aktuelle Version, die nur noch auf einer Standardmission aufbaut, die jedoch einiges an Variation zu bieten hat. Ich hoffe, dass wir bald auf Facebook "öffentlich" werden und eine Gruppe und Seite für Fantasy/Farside - Encounter/Explorer einrichten können.

 

 

FantasyEncounter.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.