Jump to content
TabletopWelt
sashman

WE ARE THE NIGHT...............WE BRING THE PAIN

Recommended Posts

 

WE ARE THE NIGHT......................WE BRING THE PAIN

 

 

poc.jpg.cad629d6f6942ef8bdbc0241116d05bd.jpg

 

 

 

Also los gehts. Ein neues Jahr, ein neues Projekt.

Als 40K Fanboy interessiert mich natürlich auch die Horus Heresy. Deshalb habe ich vor ca. 5-6 Jahren auch die ersten 5 Bände (und ein paar ausserhalb der Reihe) der Heresy Romane gelesen und war natürlich wie so viele andere schwer begeistert. Als Forge World Figuren dazu herausbrachte war ich auch hin und weg, allerdings war das Spiel durch die hohen Preise von FW für mich in weiter Ferne. Dies hat sich durch die GW Boxen zum Glück geändert und den Einstieg für so geizige Schwaben wie mich erleichtert. Angefixt durch die vielen tollen 30K Projekte hier im Forum und das Schauen vieler Battle Reports hat mich dann vor einem Jahr endgültig überzeugt mir auch eine Heresy Armee sammeln zu wollen. Deshalb hatte ich im letzten Jahr, während ich einen 40K Space Marine Orden aufgebaut habe, genügend Zeit mein neues Projekt durchzuplanen. Dies ist auch der Teil des Hobbys der mir am allermeisten Spass macht, ich habe eigentlich schon bis im Detail im Kopf wie die Armee, die einzelnen Trupps und Charakters aussehen sollen.

Aber vorher ergab sich ein anderes Problem. Welche Legion? Ein Punkt der mir bei der HH lange nicht gefiel war das alle Legionen recht generisch daher kommen. Klar hat jede Legion ihre speziellen Einheiten, aber der Großteil der Modelle verschiedener Armeen unterscheidet sich halt in erster Linie durch eine durchgängige Ordensfarbe und ein Schulterpanzersymbol. Dies war mir einfach etwas zu langweilig. Mit dem Erscheinen des Traitor Legions Buch für 40K entdeckte ich dann eine alte Liebe neu.

Die :asthanos:NIGHT LORDS:asthanos:.

Schon im Chaoscodex der zweiten Edition fand ich diese Jungs extrem cool mit ihrer dunkelblauen Rüstung die von Blitzen überzogen ist und ihrer Fledermaus-/ Vampiroptik. Ausserdem kann ich bei diesen Jungs voll und Ganz meiner Umbaulust nachgehen da sie sich auch schon im 30. Jahrtausend mit den Schädeln und Häuten ihrer Gegner schmückten. 

Um mich noch auf das Thema vorzubereiten habe ich dann im letzten Jahr begonnen die Night Lords Reihe von Dembski-Bowden zu lesen. Diese Bücher haben mich dann so begeistert das ich beschlossen habe die Figuren der Reihe in die Armee zu integrieren und nachzubauen.

Und da man das 40K niemals ganz aus dem Sashman rauskriegt werde ich diese Armee so aufbauen das ich sie auch als CSM für 40K einsetzen kann. Deshalb wird es auch ein paar 40K-only Modele in diesem Projekt geben, wie z.b. Dämonenprinz und Kultisten. 

Ich habe mich auch bewusst dagegen entschieden diese Armee im Rahmen des P500 aufzubauen, da ich wieder zu meiner bevorzugten Sammelweise zurückgehen und ohne Zeitdruck jedes einzelne Modell individuell umbauen möchte und einzeln bemalen werde. Keine Fließbandarbeiten.

 

Während ich im letzten Jahr meinen Orden der Blazing Dragons bemalt habe, wurden dann über das Jahr verteilt immer wieder Kleinigkeiten für das neue Projekt eingekauft. Deshalb habe ich jetzt, bis auf den Primarch und ein paar Kleinigkeiten die noch mit der Post unterwegs zu mir sind, alles hier um mit meinem 30K Projekt durchzustarten. Der Grundstock der Armee baut auf der BaC-Box auf da ich die elegante MK4 einfach passend für die Verstohlenheit der Night Lords finde. Hier mal ein Bild was sich hier so angesammelt hat:

IMG_3636.thumb.JPG.23cb796f17a9c308d3cf0495e4db525d.JPG

 

Weiter unten werde ich noch eine Liste aufführen wie die Armee aussehen soll und auf den Fluff der Legion eingehen.

 

Ich hoffe ihr werdet hier gut unterhalten denn jetzt gehts los.

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für diejenigen die sich mit dem Hintergrund der achten Legion nicht so gut auskennen habe ich mir im Netz noch ein paar Texte zusammengeklaut:

 


Night Lord´s die VIII Legion 

 

Night's Children

Die ersten Rekruten der Night Lords stammten aus den alten Gefängnissen Terras. Von den Millionen, die in den Gefängnissümpfen lebten, waren nicht alle absichtlich aus der Gesellschaft verbannt worden, sondern es wurden dort auch Kinder geboren. In der Dunkelheit aufgewachsen und stets vom Tod umgeben, waren diese Kinder fahle stille Gestalten, die gelernt hatten, sich ohne Geräusche zu bewegen. Aus diesen Night's Children wählte der Imperator die ersten Krieger der VIII. Legion.

Ihr Wesen und ihre Gestalt unterschied sie erheblich von den anderen Legionen. Die Gensaat war sorgsam mit den ersten Rekruten zusammengebracht worden und es erschien, als sei das Eine in Vorbereitung des Anderen erschaffen worden. Neben ihrem fahlen Äußeren, erhielten die Legionäre die Fähigkeit im Dunkeln zu sehen und dies in einem Maß, dass die Möglichkeiten der anderen Legionen oft weit übertraf. Doch dies war auch ein Fluch, wurden die Krieger doch gezwungen Sternen- und Sonnenlicht durch Filter und Lichtdimmer zu betrachten.

 

Großer Kreuzzug

Die ersten Aufträge des Imperators führten die VIII. Legion ins Feld gegen seine Feinde, die dachten die Sünden ihrer Vergangenheit seien vergessen worden. Einige ehemalige Herrscher hatten sich dem Imperator unterworfen, da sie daran glaubten keine andere Wahl zu haben, oder dass das Imperium nur zeitweilig Bestand haben würde. Die Verstöße deckten ein breites Feld ab, von den genetischen Gräueltaten in der Saragorn Enclave bis zur Psionikerzucht in der Court of Antius und dem March of Ten Million. Wenn solche Taten öffentlich wurden und nicht einfach unterbunden, sondern mit Vergeltungsmaßnahmen bedacht werden sollten, entsandte der Imperator die VIII. Legion.

Solche Taten schienen den Fähigkeiten der Legion zu entsprechen, denn sie zeigte eine Tendenz zu absoluter Moral und einem Gespür für Vergeltungsmaßnahmen. Wahrheit und Falschheit waren für sie wie Tag und Nacht, ohne jegliche Zwischenstufen. Für sie war die Dunkelheit das Reich der Schuld, Lügen und Monster und die Personen, die sich darin aufhielten, würden nur die Sprache des Blutes und der Vergeltung verstehen. Sie sahen sich als Kreaturen, die dazu erschaffen worden waren, um in der Dunkelheit zu leben und diese mit ihren Taten zu erleuchten. In ihrem Kern waren die Legionäre Krieger, die für eine Zukunft kämpften, in der sie nicht existieren müssten.

 

Primarch

Geführt wird die Legion vom Primarchen Conrad Curze auch genannt Night Haunter.

 

Download.jpg.73cb838368f641c70fd74a2051d1f95b.jpg


Konrad Curze, der sich selbst Night Haunter nannte, Primarch der Night Lords, begann sein Leben auf dem dunklen Planeten Nostramo. Nach seinem Erwachen aus der Stase bahnte er sich einen Weg durch die vulkanischen Kanäle des Planeten an die Oberfläche, da seine Stasiskapsel tief in die Planetenkruste einschlug. Seine früheste Kindheit verbachte er in den unteren Ebenen der Stadt Nostramo Quintus. Dort lebte er von Ungeziefer und abgemagerten Hunden. 

Curze hatte von seiner frühesten Jugend an Visionen, welche ihn später dazu trieben, die kriminellen Elemente der Gesellschaft des Planeten zu jagen und zu töten. Am Anfang verschwanden einige korrupte Persönlichkeiten des Planeten, später im Sommer auch einige Menschen, welche ihren Protest laut äußerten. Er verbreitete somit Angst und Schrecken, wie es heute noch die Night Lords tun. Durch diese effektive Jagd fiel die Kriminalitätsrate des Planeten auf Null und Curze erhielt von den Menschen den Namen Night Haunter, der Jäger der Nacht. 

Nach und nach sammelte er die wenigen noch verbliebenen Adligen um sich und sorgte dafür, dass diese taten was er ihnen befahl. So wurde er der Erste Monarch von Nostramo Quintus. Jetzt begann er zu lernen und das Wissen der uralten Bände der Archive förmlich in sich aufzusaugen. 

Im Zuge des Große Kreuzzuges erreichte schließlich der Imperator den Planeten, die Bewohner sahen zum ersten Mal richtiges Licht und viele von ihnen erblindeten,als die Goldene Gestalt des Imperators durch ihre Reihen schritt und auf Curze traf. 

Der Imperator legte die Hand auf den Kopf des zitternd am Boden knienden Primarchen, welcher erneut von einer Vision erfüllt war, mit den Worten: 

"Konrad Curze, sei beruhigt. Ich bin zu dir gekommen und ich habe vor dich nach Hause zu bringen." 
Curze antwortete darauf: 
"Dies ist nicht mein Name, Vater. Ich bin Night Haunter, und ich weiß sehr wohl, welches Schicksal Du für mich vorgesehen hast."

Fulgrim, der Primarch der Emperors Children wurde Curzes, oder ,,Night Haunter", wie er sich selbst nannte, Mentor und lehrte ihn die komplexen Doktrinen des Adeptus Astartes. Nachdem er alles erlernt hatte, was nötig war, erhielt er das Kommando über seine eigene Legion, die Night Lords. In den folgenden Jahrhunderten des Großen Kreuzzugs zeigten er und seine Legion ihre Fähigkeiten und stellten unter Beweis, dass sie allen anderen Legionen ebenbürtig waren. Im weiteren Verlauf der Geschichte veränderte die Legion ihr Aussehen, Symbole des Todes schmückten fortan ihre Rüstungen und die verdorrten Köpfe ihrer Feinde wurden an den Rüstungen befestigt. 


Heimatplanet : Nostramo 

 

5a4a1aad6c48c_Download(1).jpg.8b8788fd718585e87fa562fa5f8b1024.jpg

 

Bis zum Eintreffen Konrad Curze war Nostramo eine dunkle, dreckige Nachtwelt, deren Sonne durch einen riesigen Mond und die große Luftverschmutzung verdunkelt war. Auf dem Planeten gab es fünf große Städte, die als Nostramo Primus bis Nostramo Quintus bezeichnet wurden. Außerhalb der Städte der Menschen gab es die Qwirks, die angepasst an die Dunkelheit, abgeschieden von den Menschen lebten. Nostramo war für das Imperium vor allem durch die großen Mengen Adamantium, die auf ihm lagerten, nützlich. 

Die Gesellschaft von Nostramo wurde von einer Art "Adel" und dessen Schergen regiert. Es gab viele einzelne Gangs, die sich in ständigem Kampf miteinander befanden und im Dienste der kleinen, skrupellosen Oberschicht die hoffnungslose Masse der Bevölkerung terrorisierten. Korruption, Erpressung und Gewalt dominierten das Geschehen. 


Konrad Curze wurde sein gesamtes Leben von schrecklichen Visionen heimgesucht. Er begann schon früh mit der Jagd auf die brutalen Verbrecher und die Schergen und Machthaber des korrupten Regimes. Er selbst nannte sich ab diesem Zeitpunkt Night Haunter. Nach langen Kämpfen stürzte er das herrschende System, riss die Macht an sich und ernannte sich selbst zum ersten Monarchen. Daraufhin sank die Kriminalität in den Städten stark und eine strukturierte, stabile Gesellschaft entwickelte sich. Durch eine Terrorherrschaft brachte er Ordnung und Gerechtigkeit. 

 

 

Die Legion

 


Night Lords vor, während und nach der Horus Heresy.

 

Wandel

    200px-Spectre_of_Judgement.jpg.2eb2799b6025a90643164ff63c501331.jpg

Spectre of Judgment, eine oft genutzte bildliche Allegorie der Legion

 

Nostraman wurde die Sprache der VIII. Legion und ihre Runen verbreiteten sich, mit der zunehmenden Anzahl von Rekruten dieser Welt. Der Charakter der Legion wandelte sich langsam, als ein grausamer Sinn für Humor und höhnischen Fatalismus Einzug hielt. Neue Traditionen setzten sich langsam durch, die auf Gang-Ritualen und Bräuchen Nostramos basierten. Die Wege und Methoden ihren Kriegsführung änderten sich nicht und in diesem Bereich gab es keinerlei Probleme bei der Zusammenführung mit den Terranern. Es gab subtile Unterschiede im Aussehen zwischen den Terranern und Nostramoern in der Legion. Die Augen der ersteren waren lichtempfindlicher und blinzelten fast nie, sie waren haarloser und ihre Zähne mussten nicht künstlich scharf geschliffen werden. Nachdem Curze von seiner Heimatwelt aufbrach, schüttelte die Welt den gewaltsamen Frieden ab und kehrte in die Gesetzlosigkeit zurück. Von nun an bestanden die Rekruten nicht mehr aus den besten Jugendlichen, sondern aus blutigem und grausamem Abschaum.

Währenddessen schritten die Eroberungen der Night Lords stetig voran. Manchmal erschienen ihre Methoden angebracht zu sein, aber viel häufiger sah es so aus, als würde es ihnen einfach Spaß machen Bevölkerungen auszulöschen, Häutungsgruben auszuheben und Städte zu kreuzigen. Mit der Zeit zeigte sich, dass die Terraner keinen guten Stand in ihrer Legion hatten und zunehmend als kümmerlicher Ballast empfunden wurden. Sie waren bis auf wenige Ausnahmen auch nicht nobler als ihre Kameraden. Aus den Dienern der Gerechtigkeit waren Diener des Terrors geworden. Der Imperator hatte Bedenken über das Verhalten der Night Lords und ihres instabilen Primarchen, aber was er unternahm, ist nicht bekannt. Es gab Anfragen, Forderungen und sogar Drohungen, aber es wurde keine Handlung unternommen, um sie zu bremsen.

Nach dem Konzil von Nikaea wurde Curze von seinen Brüdern "geschult" und traf keine Entscheidung bezüglich des Scriptoriums. Als der Scriptor Fel Zharost von Jago Sevatarion eine Entscheidung forderte, erwiderte dieser, dass ihm und dem Primarchen das Konzil vollkommen gleichgültig sei. Da Zharost dennoch auf einer Entscheidung beharrte, wurde er aus der Legion ausgestoßen. Die Umsetzung des Scriptoren-Verbotes war stark davon abhängig, wer die jeweilige Expeditionsflotte befehligte, Claw Master Jukeresh beispielsweise verbot sie.

 

Kampfdoktrin

      5a4a1ab6574a3_images(1).jpg.b8febcef42560af6aba0c0c8cb319564.jpg

Die Night Lords hatten auf Nostramo keine martialischen Traditionen auf denen sie aufbauen konnten. Ihr Kampfstil ist nicht der eines Fechters, sondern der eines Mörders: Sie bevorzugen es, zuzustechen anstatt zuzuschlagen. Sie bevorzugen es, Angriffen auszuweichen anstatt sie zu parieren. Trotzdem können sie gefährliche Gegner sein, da sie hinterhältig und brutal kämpfen. Beispielsweise greifen sie im Kampf gegen andere Space Marines typischerweise Kehle und Rüstungsgelenke der Servorüstung an.
Die Night Lords scheinen schwere Waffen eher ungern zu nutzen. Sie legen mehr Wert auf den Nahkampf und hohe Mobilität, die sie durch häufige Verwendung von 
Sprungmodulen erreichen. Folglich finden sich besonders viele Raptoren in ihren Reihen. Trotz ihrer schweren Servorüstungen sind sie erstaunlich beweglich und sogar in der Lage, durch klauenartige Zusätze an den Stiefeln kopfüber an Wänden zu laufen.
Viele Night Lords sind im Umgang mit Kommunikationsausrüstung ausgebildet, da für ihre Taktiken zwingend nötig ist, mehr zu wissen als der Gegner.
Im Kampf gegen andere 
Space Marines bevorzugen sie Taktiken wie das Legen falscher Spuren, Hinterhalte, Überraschungsangriffe, Störsender und versteckte Sprengsätze.

In der Regel bevorzugen die Night Lords schwächere Gegner, bei denen sie ihre Art der Kriegsführung voll zur Geltung bringen können. Kämpfe mit Feinden, die ihnen eventuell standhalten könnten, versuchen sie zu vermeiden. Außerdem verzichten sie auf große Entscheidungsschlachten, sondern erringen den Sieg lieber geduldig durch hunderte kleinere Kämpfe. Viele Night Lords haben nach dem Großen Bruderkrieg im Laufe der Zeit das Interesse am Langen Krieg verloren. Sie kämpfen nicht mehr für ein Ziel, nicht für Rache am Imperium. Sie kämpfen, um Nachschub zu plündern und um ihrer Tötungslust nachzugehen. Sie führen nur solche Schlachten, bei denen sie einen leichten Sieg haben und weichen ansonsten aus oder fliehen.

Es wird kein fairer Kampf. Deshalb werden wir ihn gewinnen. Die Achte Legion hegt keine Vorliebe für faire Kämpfe. - Wir neigen dazu, sie zu verlieren.
+++ 
Talos und Cyrion von den Night Lords +++ 

Die Night Lords befolgen die Philosophie ihres Primarchen bis ins kleinste Detail: Sie sind vollendete Meister der psychologischen Kriegsführung und des Terrors. Ihre Taktik basiert prinzipiell auf der Verbeitung von Schrecken und Verwirrung unter ihren Feinden. Die Kommunikation der Gegner wird unterbrochen, stattdessen werden Schreie und Geräusche von Sterbenden über die Funkkanäle übertragen. Das Schicksal der jener, die sich den Night Lords entgegenstellen, wird weithin demonstriert - die sterblichen Überreste von Widersachern, oft auf eine Weise derart grausame Weise entstellt, dass es schon an Kunst grenzt, werden öffentlich zur Schau gestellt.
Zusätzlich verunsichern sie ihre Feinde durch Blitzangriffe aus dem Schatten. Ihre wahre Identität zeigen sie dabei erst so spät wie möglich, sodass Gegner meistens gar nicht erkennen, gegen wen oder was sie kämpfen. Es ist beobachtet worden, dass ein einziger Night Lord ein gesamtes Feindeslager in absolutes Chaos stürzte und daraufhin zerstörte, indem er innerhalb kürzester Zeit Anschläge an verschiedenen Orten verübte; für die feindlichen Soldaten schien es, als seien sie von mehreren Gegner eingekreist und sie reagierten völlig falsch auf die Bedrohung.

Kill a thousand men and they will hate you. Kill a million men and they will queue to face you. But kill a single man and they will see monsters and devils in every shadow. Kill a dozen men and they will scream and wail in the night, and they shall feel not hatred, but fear.

+++ Night Haunter +++

(Deutsch in etwa: Töte tausend Männer und sie werden dich hassen. Töte eine Million Männer und werden sie Schlange stehen, um sich dir zu stellen. Aber töte einen einzigen Mann, und sie werden Dämonen und Monster in jeden Schatten sehen. Töte ein Dutzend Männer, und sie werden in der Nacht schreien und jammern, und sie sollen keinen Hass, sondern Furcht fühlen.)

Eine bekannte Schwäche der Night Lords ist ihr Mangel an Disziplin. Zwingt beispielsweise ein Kommandeur seine Untergebenen in Kämpfe, die sich zu Abnutzungskriegen entwickeln und bei denen keine Fortschritte sichtbar werden, entwickelt sich sehr schnell Unmut, der in Intrigen und offenen Meutereien enden kann. Die Kommandeure besitzen daher oft einen oder mehrere Space Marines als Vollstrecker, die Ordnung schaffen sollen.

 

Kultur
images.jpg.16c0ddd8ac509449dd1e427d2a402c07.jpg

 

Der Tod ist nichts im Vergleich zur Rechtmäßigkeit.
+++ Motto der Night Lords-Legion +++ 

Die Night Lords töteten und töten nicht nur aus Spaß. Vielmehr war ihre Grausamkeit eine Lektion. Leben hatte in ihren Moralvorstellungen eine völlig andere Bedeutung. Tod war eine Notwendigkeit, um die Botschaft der Night Lords zu transportieren, und als solcher für sie völlig akzeptabel. Das schloss auch ihren eigenen Tod mit ein: Obwohl die Night Lords gerne auf schwere Kämpfe verzichten und lieber fliehen, um ein andermal weiterkämpfen zu können, sind sie auch durchaus gewillt, bis zum Tod zu kämpfen, wenn ihr Stolz auf dem Spiel steht.

Die Night Lords sind schon seit den Zeiten des Großen Kreuzzuges in zwei widerstreitende Lager gespalten: Manche Night Lords glauben, die Legion war mit voller Absicht eine Terrorwaffe des Imperiums: Alle Gräueltaten waren eine Notwendigkeit im Dienst am Imperium und es war eine glorreiche Zeit. Zu diesem Lager gehörte auch Night Haunter selbst. Das andere Lager glaubte, die Legion hätte immer schon aus reiner Freude am Blutvergießen gekämpft, nicht für ein höheres Ziel Zu diesem Lager gehörte Sevatar. Er warf Night Haunter einmal in einem privaten Gespräch vor, sich selbst zu belügen: Auch er hätte einst mit dem Blutvergießen angefangen weil er es mochte. Seine Doktrin von Befriedung durch Furcht sei unrealistisch und er wisse das. Night Haunter schickte ihn schweigend weg. Lucoryphus spekulierte hinterher, trotz seines arrangierten Todes und dessen Symbolkraft sei es Night Haunter nie wirklich um diese Doktrin der Gerechtigkeit und Bestrafung gegangen, andernfalls hätte er nicht zugelassen, dass eine Legion von Mördern sein Erbe darstellt.
Obwohl die Vertreter beider Lager erbittert darüber diskutieren, was nun stimmt, ist es kein Thema, das die Legion ernsthaft spaltet bis hin zu Blutvergießen. Vertreter der beiden Lager sind immer noch Legionsbrüder und kämpfen problemlos Seite an Seite.

Die Night Lords hatten eine Tradition, die sie von Nostramo übernommen hatten: Wenn ein Night Lord ein Verbrechen beging, wurde er manchmal zu einem Geächteten erklärt. Das entsprach einem aufgeschobenen Todesurteil. Er erhielt die Gelegenheit, seine Schuld abzuarbeiten, bis das Urteil dann nach dem Ermessen seines Befehlshabers irgendwann vollstreckt werden würde. Er musste sich die Panzerhandschuhe seiner Servorüstung mit "dem Rot des letzten Eides des Sünders" färben. Diese roten Panzerhandschuhe waren das sichtbare Zeichen, dass er nur durch die Duldung anderer noch am Leben war und dass man ihm nie wieder vertrauen würde. Diese Tradition war schon im Großen Kreuzzug selten und wird vermutlich seit dem Zerfall der Legion in Kriegerscharen noch weniger praktiziert.

Das Konzept der Ehre entsprach bei den Night Lords nicht der ritterlichen Ehre, dass man auf seinen Ruf achtet. Stattdessen war es eher eine Art Ehre unter Verbrechern

 

Organisation

Die kleinste Organisationseinheit der Night Lords als Legion war die Claw, in etwa das Äquivalent zum Trupp anderer Legionen. Angeführt wurden sie von einem Claw Leader.
Mehrere Claws wurden in einer 
Kompanie zusammengefasst, angeführt von einem Claw Master.
Mehrere Kompanien unterstanden der Führung eines 
Claw Lords.

Die Kryoptera war der Beraterstab des Primarchen Konrad Curze und bestand aus sieben Captains, eventuell trugen sie den Titel Claw Lord.

Weitere Ränge in der Legion:

  Exalted Terror Master

Regent, vermutlich der Kommandeur einer Expeditionsflotte

 

Die Kryoptera 

Die Kryoptera wird aus den Captain´s der verschiedenen Kompanien gebildet. 
Die Kryoptera bildet die Seele der Legion, sie Unterstützung ihren Primarch und lenkt die Legion in Temperament und Entscheidungen.
Außerdem besteht die Kryoptera außerhalb der regulären Befehlskette der VIII. Legion


Die Atramentar

Die Atramentar die Leibgarde des Night Haunter, bestehen aus den besten Kriegern der Night Lord´s.
Gehüllt in ehrfurchtegebietenden Terminatorrüstungen, die massigen Schultern werden von Zähnebleckenden Schädeln, der Säbelzahnlöwen von Nostramo geschmückt.
Geschmiedet aus poliertem Silber und schwarzem Eisen, überagt die Elite der Night Lord´s einen normalen Astartes um ein weites.

 

Gensaat

Die Gensaat der Legion war sehr rein, es gab so gut wie keine Mutationen. Praktisch scheinen die Night Lords von allen Chaos Space Marine Legionen am wenigsten anfällig für Mutationen zu sein. Dies kann einerseits an der stabilen Gensaat, andererseits aber auch an ihrem Unwillen, sich über längere Zeit mit einer bestimmten Chaosmacht zu verbünden, liegen.

Obwohl sich die Night Lords durch rabenschwarze Augen und blasse Haut kennzeichnen, welche auf die Eigenheiten ihrer Melanochrome und Mucranoitdrüsen zurückzuführen ist, ist das wahre Erbe Night Haunters eher psychologisch. Es gibt eine Tendenz zu Paranoia und selbstzerstörerischen Verhalten und es wird vermutet, dass ihre Hexer eine ausgeprägte Anfälligkeit dafür besitzen, mit schmerzerfüllten Krämpfen zusammenzubrechen und dabei Visionen von der Zukunft zu erfahren, sowohl von der unmittelbaren als auch der weit entfernten.

Bereits als Legion begannen schon die Neophyten ominöse Träume zu erleben, in denen sie Visionen einer finsteren Zukunft hatten. Scriptoren waren noch in viel intensiveren Maße davon betroffen. Die Night Lords sprachen intern vom Fluch ihres Primarchen.


Schlachtruf

Der Schlachruf der Legion lautet : " Wir kommen über euch ! "

Parallel dazu existierte zumindest ein weiterer Schlachtruf auf Hochgotisch: "Ave Dominus Nox!" - Es lebe der König der Nacht


Die Zerstörung Nostramos 

 

5a4a1ab03808d_Download(2).jpg.edde25ac87ac018d562f89ec77ea6cc5.jpg


Bei der Siegesfeier zur Befriedung des Cheraut-Systems kam es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zwischen Night Haunter und Rogal Dorn, welcher in einem schweren Kampf endete. Night Haunter zog sich darauf hin in seine Kammer zurück und die anderen Primarchen berieten was zu tun sei. Am Ende der Beratungen war Night Haunter verschwunden und die Mauern und Decken des Kreuzganges vor seinem Quartier mit dem Blut und Knochen seiner Wachen bedeckt. Die Schiffe der Legion waren im Warp verschwunden und tauchten im Nostramo-System wieder auf um ihren Heimatplaneten zu zerstören.

Nachdem er sich mit den anderen Primarchen - namentlich Rogal Dorn - heillos zerstritten hatte, floh Konrad Curze samt seiner Legion mit seiner Raumflotte aus der Gesellschaft seiner Brüder. Getrieben von einer furchtbaren Vision zerstörte Night Haunter Nostramo mit einem mächtigen Laserstrahl, den er durch das Loch, das seine Ikubatorkapsel gerissen hatte, auf das Magmazentrum des Planeten richtete. 

 

Großer Bruderkrieg

Als Monster hatte man sie gesehen, und so waren sie zu Monstern geworden.

Wie Curze ihnen immer gesagt hatte, sie konnten ihrer Natur nicht entfliehen.
+++ Gedanken von 
Gendor Skraivok über seine Legion+++

 

Als der Imperator von Night Haunters Verfehlungen hörte zitierte er ihn persönlich nach Terra, doch bevor es dazu kommen konnte kam es zum Verrat von Horus im Istvaan - System.

Night Haunter stellte sich schnell auf Horus` Seite. Die Legion nahm nicht am Angriff auf Terra teil, sondern sollte Angst und Schrecken unter den imperialen Welten verbreiten. Von Tsagualsa, ein Planet tief im Östlichen Spiralarm gelegen, begann seine Legion einen finsteren Kreuzzug des Bösen, welchem viele dutzend imperiale Welten zum Opfer fielen.

Die Night Lords kämpften im Thramas-Sektor und dort vor allem im Thramas-System gegen die Dark Angels. Die Legion zog den Kampf für zweieinhalb Jahre in die Länge, in dem sie der I. Legion keine Möglichkeit bot, eine Entscheidungsschlacht zu führen.
Mithilfe der 
Tuchulcha-Maschine gelang es den Dark Angels das Blatt zu wenden, denn Lion El'Jonson konnte nun seine ganze Flotte in einer massierten Gruppe durch den Warp bewegen. Er brachte den Night Lords nun Niederlage über Niederlage bei und er verletzte Konrad Curze bei einem Zweikampf schwer. Jago Sevatarion übernahm das Kommando während Curze auf der Krankenstation lag. Er baute die Kryoptera neu auf und teilte die Reste der Legion in sechs Großkompanien. Jede Großkompanie wurde, mit Ausnahme von Alastor Rushal, einem Mitglied der Kyroptera zugeteilt. Jedes Mitglied erhielt die Freiheit mit seiner Großkompanie den Bruderkrieg so weiter zu führen, wie es ihm beliebte.
Während des nächsten Überfalls der Dark Angels befahl Sevatar den anderen, sich abzusetzen und mit ihren Feldzügen zu beginnen. Sevatar, Curze, die 
Atramentar und 700 weitere Night Lords versuchten währenddessen die Invincible Reason zu entern. Einige gerieten in Gefangenschaft, der Rest starb.

Ein großer Teil der geflohenen Schiffe sammelte sich an einem Ort, den sie bereits früher mehrfach genutzt hatten, die Welt Sotha am Rande Ultramars. Als sie dort ankamen, mussten sie jedoch eine rege Aktivität durch die Ultramarines feststellen, die warpfähigen Schiffe flohen gleich wieder, die anderen sammelten sich an Orten im toten Winkel der Auspexsysteme, um ihre Notreparaturen durchzuführen. Andere Schiffe wurden aufgegeben und mehrfach wandten sich die Night Lords an Bord ihrer Schiffe gegeneinander und töteten sich bei der Begleichung alter Fehden. Sie bemerkten auch das etwas außergewöhnliches auf dem Planeten vorging, da regelmäßig Energiestöße durch das System rasten. Nach einiger Zeit waren nur noch die verlassenen Schiffe im System und die Umber PrinceCaptain Gendor Skraivok hatte nach Hilfe gerufen und auf die Besonderheit Sothas verwiesen und tatsächlich betrat eine organisierte Flotte der Night Lords das System. Krukesh, ein Mitglied der von Sevatarion ernannten Kyroptera, hatte sich die Kontrolle über eine kleine Flotte gesichert und requirierte nun auch die Umber Prince. Zu diesem Zeitpunkt raste ein neuer Energiestoß durch das System, der bestehen blieb und nun strahlte Macragge am Firmament. Infolgedessen beschlossen die Night Lords, den Planten Sotha genauer zu untersuchen.

Konrad Curze war überrascht als er auf Macragge nach dem Kampf gegen Sanguinius erfuhr, dass seine Söhne Sotha angriffen. Eigentlich hatte er gedacht, dass seine Söhne ohne Führung nach Thramas auseinanderfallen und damit das Schicksal erfüllen, das er für sie auserkoren hatte. Nun überlegte er, ob es sich nicht lohnen würde, sich ihnen für einen letzten Kampf anzuschließen.

 

Nach dem Großen Bruderkrieg

Im Gegensatz zu den anderen Chaos-Legionen flohen die Night Lords nach Horus' Tod und der Niederlage auf Terra nicht in den Wirbel des Chaos, sondern führten ihren Kreuzzug im Namen Night Haunters fort. Die panische Flucht der anderen Legionen betrachteten sie mit Spott und Verachtung. Die Night Lords operierten nun von Tsagualsa aus. 31 Flotten verschiedener Größen führten Überfälle im Imperium aus. Nach Sevatars Tod wurde Zso Sahaal zum neuen Ersten Captain ernannt, aber die Atramentar weigerten sich, ihn als neuen Anführer anzuerkennen, da er Terraner war. Stattdessen spalteten sie sich auf und verteilten sich auf die Kompanien der Night Lords. Night Haunter wurde immer melancholischer und vergesslicher. So vergaß er manchmal Befehle, die er gegeben hatte, oder dass Sevatar tot war. Er war sich bewusst, dass die Night Lords nach ihrem Abfall vom Imperium keine Aufgabe mehr besaßen, die ihnen eine Richtung gab. Nach seinem Tod würden sie endgültig zu Mördern verkommen.
Als die 
Ultramarines-Legion auf Befehl von Roboute Guillaume eine Vorhutflotte schickte um eine Belagerung Tsagualsa vorzubereiten, entsandte Night Haunter eine Flotte unter JakrFal KataKrieg Acerbus und Nadigrath in den Anseladon-Sektor. Er wollte das Imperium zwingen, eine andere Lösung als einen militärischen Großangriff zu wählen. In seinem Palast auf Tsagualsa rief Night Haunter seine engsten Vertrauten zu sich. Er sprach von dem dunklen Kreuzzug, den sie nicht des Ruhms oder der Ehre wegen, sondern allein aus Rache am falschen Imperator führen würden. Seine Rede erfüllte die Herzen seiner Söhne mit Zorn und Eifer. Doch dann zerstörte er all ihre Hoffnung, als er von seiner Zukunft erzählte, den Visionen, die ihn seit seiner Kindheit verfolgten; er würde bald sterben, ermordet von einer Callidus-Assassine. Er würde sich ohne Gegenwehr töten lassen, um seine Worte und Taten zu rechtfertigen, und möglicherweise auch, um endlich seinen Frieden zu finden.

Als seine letzte Tat als Meister der Night Lords wählte Night Haunter unter den Anwesenden einen Nachfolger. Er ernannte Zso Sahaal zum Talonmaster, dem neuen Führer der Legion, und gab ihm finale Instruktionen für seinen bevorstehenden Tod.

Schließlich kam der Tag, an dem die Callidus-Assassine M'Shen Tsagualsa erreichte und in den Palast der Night Lords eindrang. Zu ihrem Erstaunen traf sie auf einen völlig unbewachten Night Haunter, welcher sie erst anstarrte und dann folgende letzte Worte sagte:

"Deine Anwesenheit überrascht mich nicht, Assassine. Ich habe von dir gewusst, seit dein Schiff in den östlichen Spiralarm eingedrungen ist. Warum ich dich nicht töten ließ? Weil dein Auftrag und die Tat, die Du zu begehen im Begriff stehst, die Wahrheit all dessen beweist, was ich jemals gesagt oder getan habe. Ich strafe lediglich all jene, die falsch lagen, genau, wie dein falscher Imperator mich nun bestraft."

Als M'Shen sich auf den Primarchen stürzte, verzerrte sich das Vid-Log für den Bruchteil einer Sekunde. Das letzte Bild der Aufzeichnung ist das finstere Starren von Augen voller Wahnsinn und ein lippenlosen Lächeln, bevor die Aufzeichnung unerklärlicherweise endet.

Nach dem Tod ihres Primarchen haben die Night Lords keinesfalls ihren Kampf gegen das Imperium aufgegeben. Die Legion existiert heute noch und führt ihre Kreuzzüge von einer Welt im Wirbel des Chaos aus.


Die Ansprache 

Hier die Ansprache von Night Haunter an seine Legion, nach dem Verrat am Imperator und zusage der Hilfe an die loyalen Streikräfte auf dem Weg nach Istvaan V :

Meine Söhne, die Galaxie wird brennen, wir alle werden Zeuge der endgültigen Warheit werden.
Unser Weg ist nicht der des Imperiums!

Wir die noch nie im Lichte des Imperators standen, oder stehen werden.
Wir werden uns in Dunkelheit hüllen, und an unseren Klauen wird das Lebenselexier des gescheiterten Imperiums meines Vaters kleben.

Und möge es Jahrhunderte dauern, unsere Klauen werden es sein die das Imperium zu Fall bringen.
Und wenn es dann am Boden liegt, wie ein gefallener Gott !

Werden wir uns erheben und triumphieren!
Nun geht und tragt euren Zorn in meinem Namen über die Sterne !

 

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit ihr mal einen Eindruck bekommt was ich alles für die Armee geplant habe, schreibe ich hier mal eine Auflistung was ich alles machen werde. Die Sachen habe ich, bis auf den Primarch, auch schon alles hier.

Wenn ich dann mal zum Spielen komme, habe ich vor entweder Pride of the Legion oder Terror Assault zu spielen.

Teilweise werde ich auch auflisten wie ich die Armee für 40K einsetzen möchte.

In Klammer dann die Namen der Charaktere die ich aus der NL-Romanreihe nachbauen werde.

Auf die Bewaffnung der Truppsergeants werde ich nicht eingehen, da ich das teilweise spontan bauen werde. Je nachdem ob ich Bock auf Chainglaive, E-Schwert oder -Axt habe.

 

HQ:

Konrad Curze (muss erst noch gekauft werden)

 

Prätor in Cataphractii Armour mit Paragon Blade und Kombimelter  (Capt. Malcharion der Kriegsweise)

 

Librarian mit Psistab (Ruven das Arschloch)

 

Navigator (Octavia)

 

Elite:

Apothecarius (Variel der Schinder)

 

Tech Priest (Deltrian)

 

5 Cataphractii Terminators mit 2x Energieklauenpaar und 3x Kombimelter/ Chainfist (Die Atramentar, Malek u.s.w.)

 

2x Contemptor Dreadnought mit verschiedenen, magnetisierten Waffenoptionen (1x Malcharion als Dreadnought)

 

Standard:

10x Marines mit Bolter/ Nahkampfwaffen einsetzbar als Tactical/ Veteran oder Terrorsquad

für Veteranen Optional 2x Heavy Bolter

im Rhino

(Erste Klaue, Talos, Uzas, Xarl, Cyrion, Mercutian)

 

10x Marines mit Bolter/ Nahkampfwaffen einsetzbar als Tactical/ Veteran oder Terrorsquad

für Veteranen Optional 2x Flamer

im Rhino

 

10x Terrorsquad mit Volkite Chargern und Nahkampfwaffen im (Dreadclaw) Drop Pod

 

Sturm:

15 Night Raptors (Lucoryphus und co.)

5x mit Energieklauen für 40K als Warpklauen einsetzbar

10x mit diversen Nahkampf- und Energiewaffen und Meltermagnetoption für 40K als 2x Raptors einsetzbar

 

Unterstützung:

5x Heavy support squad mit Laserkanonen

 

40K only Modelle:

 

Dämonenprinz mit Flügeln und Klauen (Captain Vandred, der Erhabene)

 

Chaosgeneral mit Energieklauen und Sprungmodul

 

20-30 Kultisten, weiss ich noch nicht genau (Aber auf jeden Fall angeführt von Septimus und Hund)

 

 

 

Soweit mal das was ich vorhabe aus den Sachen zu bauen die ich hierhabe. Mal sehen wie ich das evtl noch erweitere.

 

Für Änderungsvorschläge und Tips der 30K Veteranen hier bin ich natürlich offen und flexibel.

 

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Elite

 

Contemptor Dreadnought

IMG_3892.thumb.JPG.ed49ccee981d15c5eadc2b75b1a5cf4c.JPG

 

Apothecarius, Variel der Schinder

IMG_3910.thumb.JPG.bb190968f296ee2e1b63bb20f047c762.JPG

 

 

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Chaoself:

Nice, bin dabei und seht gespannt. Hier werde ich mir was abgucken dieses Jahr. :)

 

Sehr schön. :ok:

 

vor 7 Stunden schrieb Lahpugg:

Die Nacht ist lang und voller Schrecken. Ist zwar aus GoT, aber passt trotzdem. Bin dabei.

 

:asthanos:

 

We are coming for you. :asthanos:

 

vor 7 Stunden schrieb strak3n:

Yes! Endlich geht es los! Ich bin natürlich dabei! :) 

 

Hab ich mir doch gedacht. Sehr schön.

 

vor 7 Stunden schrieb Lammbertus:

Freue mich schon auf deine Psychopaten mit Vampirnote . Würde dir die Upgradeset von KF Studio empfehlen .

  Unsichtbaren Inhalt anzeigen

14615857_278069305922550_9012104216573360018_o.thumb.jpg.afe66586864c4d9296b89476109954ed.jpg

 

 

Hab ich mir auch schon angesehen. Die Umhänge gefallen mir aber die Helme von KF Studio nicht so. Die haben alle Überbiss. Ich habe 20 FW Nightlords Helme, 30 von den 40K Flügelhelmen, von denen ich aber nur die Batwings verwenden werde, bekomme noch einige der Reiverschädelhelme von @strak3n und habe einige Dark Eldar Menschenhautumhänge. Das sollte eigentlich reichen.

Aber schön das du auch dabei bist.

 

vor 7 Stunden schrieb Kira:

:asthanos: Ave Dominus Nox :asthanos:

 

Dachte ich mir das dir das gefällt.  :ok:

 

 

 

 

Im zweiten Beitrag habe ich noch den Fluff eingefügt!!!

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Roughneck:

Da sind wa dabei, das wird prima...

 

 

 

vor 4 Stunden schrieb blackbutcher:

Bin gespannt auf deine Psychos!

 

vor 3 Stunden schrieb LeeroyTheSonic:

Bin dabei :ok:

 

vor 2 Stunden schrieb Tyrant666:

Bin dabei! Frohes neues Jahr!

 

Wow, das füllt sich aber echt schnell hier.

Euch auch allen noch ein frohes neues Jahr.

 

 

Vor ein paar Tagen habe ich auch schon die ersten Farbtests gemacht.

Dafür mussten dann mal wieder ein paar Dark Vengeance Dark Angels herhalten weil ich von denen noch so viele hier rumliegen habe.

 

Ich hatte mir im Vorfeld zwei verschiedene Malvarianten überlegt die ich erst einmal ausprobieren wollte.

 

 

Den Test mit Washes zu malen wie bei den Blazing Dragons habe ich dann sehr schnell abgebrochen da es mit diesen Farben nicht funktionierte.

IMG_3645.thumb.JPG.78b04b89ca04b9f13d464e8fa09fb948.JPGIMG_3646.thumb.JPG.a587b300bfe48c697bcaf8b64d9c1912.JPG

 

 

 

Die andere Variante, klassisch mit Grundfarben, Kantenakzenten und Wash hat mir aber gleich gefallen und so werde ich die Armee auch anmalen.

Final werde ich die Kantenakzente noch einen kleinen Tick heller machen und es wird noch etwas Weathering/ Chipping dazukommen. Blutbespritzte Nahkampfwaffen sind bei Night Lords natürlich auch ein Muss. 

Noch nicht ganz sicher bin ich mir bei der Gestaltung der Energiewaffen. Ich denke ein ähnliches Grün wie bei den Dragons würde mit dem Farbschema funktionieren, bin mir aber noch unsicher ob das zu Bunt wird. Die Alternative wäre ein ganz hellblauer Energieeffekt.

Die Bases sollen mit Schiefer gestaltet werden und ganz Dunkelgrau bemalt und von kleinen Lavaflüssen durchzogen sein.

IMG_3652.thumb.JPG.13052e3018130012562aa8e801ed1a7d.JPGIMG_3653.thumb.JPG.4e1fa81ae2e3e0d29b37172642de7695.JPGIMG_3654.thumb.JPG.3a22e123ff837291c332a43cd0f904ac.JPG

 

Das Farbschema geht eigentlich sehr schnell von der Hand und ich bin zuversichtlich damit einen guten Output zu erzielen.

 

Was meint ihr dazu?

 

 

 

 

 

bearbeitet von sashman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht doch gut aus. :ok:

 

Welche Washes hast du denn verwendet? Blaue Grundfarbe mit mehreren Schichten Nuln Oil und/oder Blauem Wash wäre nicht gegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×