Jump to content
TabletopWelt
Backface Culling

Styrodur schnitzen und andere Projekte von Backface Culling

Recommended Posts

vor 2 Stunden schrieb blackmail82:

Was würd ich mich bei deinen Tutorials über Videos freuen um einfach mal nen eindruck zu haben wie viel Zeit man da investieren muss und wie du deine Werkzeuge ansetzt. :)

An dem Demostück wars wohl 15min ,da sind aber auch soviel unnötige Details drauf ..das geht auch in 5 Min ,wie ich auch bei den Hügeln gemerkt habe.

Hmmja die Werkzeuge, kann verstehn das dies das größte Problem beim nachmachen darstellt ,ich lerne ja selber bei jeden Teil noch was neues.

Das mit dem Video kann ich mal im Hinterkopf behalten ..gute Idee.

Im Grunde ist wohl die Schwierigkeit, die Schnitte und Ausbrüche so zu setzten das sie natürlich ausehn,und das werd ich noch mal Überarbeiten im Tut.

 

Eine Frage an euch ist dann ,in welcher Detailstufe ihr euer Gelände überhaupt herstellen wollt,und wo die Probleme beim Nachbau sind ...

 

Ich weiß ja nicht mal ob das überhaupt jemand nachbaut ..;)   paar Bilder zu sehen wär auch hilfreich. 

 

 

bearbeitet von Backface Culling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

Die Grundidee ist die selbe ,nur  das dieser nette  Herr das in einem sehr viel größerem Maßstab macht .

Ich benutze keinen Pinsel wie im Video sondern einen Stein.

 

Viel Spaß;)

 

 

 

bearbeitet von Backface Culling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Burnz:

Und was genau wird das?

 

Da Styrodur für lange spitze Felsnadeln, nicht robust und viel zu instabiel ist ,hab ich versucht einen anderen Werkstoff dafür  zu finden.

Im Grunde wollte ich etwas ähnliches wie auf dem Referenzbild bauen.

Ursprünglich eher triest ,aber auch  Grün find ich mitlerweile besser (und passt auch auf meine Platte!.

Was gefällt euch besser?

1old_man_fn.jpg.23204a60e3bfdb0fb99999b62cb02679.jpg

 

Nein ist keine Holzkohle ,die ist mir auch weggebröselt auf Dauer ,und auch RInde hat nicht gut ausgesehen, da diese Schalenform in der Natur nicht so vorkommt.

Es ist abgestorbenes Holz ,wenns interesiert kann ich das auch mal aufführen wies geht.

So und jetzt komm ich hoffentlich endlich zum bemalen.;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

IMG_1861.thumb.jpg.e48db423758bb3c08a4b8d847eec8f83.jpg

 

Zum Holz :

Man kann jetzt einen Holzklotz in passenden Stücke haken, das würde gehn,ist aber anstrengend.;)

Ich bin  in den Wald und hab einen abgestorbenen und gefallenen Baum gesucht, dessen Holz schon brüchig gewesen ist.

Und habe mit einer Zange Stücke ausgebrochen ,es sollte nicht zerbröseln, und noch fest genug sein  um es spalten zu können.

Dieses Holz ist perfekt zu bearbeiten gewesen , es ist schwerer als Balsaholz und auch fester, aber leicher als üblich.

 

Viel Spaß ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sieht echt toll aus. Auf dem ersten Bild, mit der weißen Modellierpaste unten, hatte ich den Eindruck das wäre schon fertig und das wäre Gischt. Also wenn man da Wasser drumrum macht und ein bisschen weiß oben drauf, also Gischt .... wunderbar würde das passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb chris blackwood:

Das sieht schon mal toll aus. Mit Begrünung wie auf dem Referenzbild wird das sicher ein tolles Geländestück.

Hast du das Holz noch irgendwie behandelt oder getrocknet?

Ich habe es gewaschen und  lange in Heizungsraum getrocknet, und dann mit dünnflüssiger  Grundierung auf Polyurethanebasis behandelt.

Da es vorher nicht modrig war ,denke ich nicht das mehr notwendig ist .

 

Deine Dioramen sind genial !.

Ich habe immer Probleme solch fein verästelten Zweige zu finden,  wo hast du die her?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Garbosch:

Sieht echt toll aus. Auf dem ersten Bild, mit der weißen Modellierpaste unten, hatte ich den Eindruck das wäre schon fertig und das wäre Gischt. Also wenn man da Wasser drumrum macht und ein bisschen weiß oben drauf, also Gischt .... wunderbar würde das passen.

 

Gute Idee !, sollte ich eine Strandplatte bauen wären das ideale Felsen in der Brandung .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sind Wurzeln von Hecken oder Bäumen aus Feld, Flur und Garten. Also bei der Gartenarbeit immer schön die Augen nach verwertbarem Material offen halten. Aber machste ja eh schon, wenn man sich deine tollen Holzfundstücke anschaut. Umgestürzte, entwurtzelte Bäume sieht man im Wald immer mal. Da kannst du dich gut eindecken. Ne kleine Gartenschere vereinfacht die Sache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Begrünung abgeschlossen, wenn es auf den Bildern noch hier und da glänzt war der Leim noch feucht.

IMG_1865.thumb.jpg.60a9451f2e506f6d40641492120a08ad.jpgIMG_1866.thumb.jpg.c3497cc9c64455302833367e93215772.jpg

 

 

IMG_1864.jpg

 

Am Fuße der Felsen hätte ich noch kleine Steine und Felsbrocken streuen können, fällt dann aber nach dem Grün auch nicht so auf .

Anfangs wollte ich den Gang viel schmaler machen und den Boden  hügeliger...fands aber zu fumelig zum Spielen.

Ich baue meisten zugunsten der Spielbarkeit ,versuche das man die Minis möglichst überall stellen kann.

Das Projekt hat mir total viel Spaß gemacht ,ging relativ schnell von der Hand und war mal was anderes als Styrodurschnippeln.

Ich welcher größe soll ich die Bilder einstellen ?, ist das zu viel des Guten?

 

Projekterkentniss

Trockene Blumenerde in der Spachtelmasse bringt Struktur ,beschleunigt das trocknen, und spart Gewicht .

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bearbeitet von Backface Culling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb chris blackwood:

Umgestürzte, entwurtzelte Bäume sieht man im Wald immer mal.

 

Das kann ich so nur unterschreiben und bestätigen, besonders Nadelbäume bieten da sehr geniale, verdrehte und verknorkelte Äste!

 

vor 24 Minuten schrieb Backface Culling:

Ich welcher größe soll ich die Bilder einstellen ?, ist das zu viel des Guten?

 

Sieht echt superschick aus!

Die Größe ist auch ok, ansonsten kannst du die Bilder ja auch im Editor kleinziehen und wenn man sie anklickt sieht man sie größer, das ist also kein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist mal ein richtig guter Felsen. Das Material ist super gewählt, die Farben sind stimmig, das Trockenbürsten ist gelungen, und das grün passt auch das Verwenden von mehr wie ein grünton macht den unterschied, das dunklere grün am felsen tut sein übriges.

Auch das grün auf den Felsen passt, da versauen es viele (ich auch) meist ein wenig.

 wirklich schönes stück und mit den freien Flächen auch bespielbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Atreju:

 

Das kann ich so nur unterschreiben und bestätigen, besonders Nadelbäume bieten da sehr geniale, verdrehte und verknorkelte Äste!

 

 

Sieht echt superschick aus!

Die Größe ist auch ok, ansonsten kannst du die Bilder ja auch im Editor kleinziehen und wenn man sie anklickt sieht man sie größer, das ist also kein Problem.

Ich finde Outdoors keine kleine Äste die dann im 28/30mm Maßstab als Bäume durchgehn.

hier ein Beispiel.

https://www.pk-pro.de/CP-Bonsai-Baeume-3x

deswegen die Frage ;)

 

Wenns gefällt dann bleiben die Bilder eben groß .;)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb chris blackwood:

Das sieht toll aus! Welches Flockmaterial hast du denn benutzt?

Danke dir .

Ich habe das Flock von Javis,und finde das sehr gut.

http://javis.co.uk/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

Du kannst das Flock auch selber mit Acrylfarbe abtönen und beliebig viele Farbtöne erzeugen.

 

Ich weiß :)

Das Wurzelwerk überlebt als Spielgelände nicht lange ..als Diorama macht das eher  Sinn.

DIe Bonsaiäste von Pk Pro waren Ideal ,kosten aber... und in meinem Wald wachsen leider keine Bonsais;)

 

 

bearbeitet von Backface Culling

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry, ich meinte, wie oben von @chris blackwood geschrieben, natürlich Wurzeln von umgestürzten Nadelbäumen, die dann prima Äste und Bäume für Miniaturen ergeben.

 

Beispiele von meinen Akkyshan-Elfen:



akari_templedancer01.JPG

tilia01.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.