Jump to content
TabletopWelt

Wie man Projekte richtig anfängt ... und nie zuende bringt


Empfohlene Beiträge

Da mich schon seit einigen Tagen eine neue Idee beißt, werde ich die der Umsetzung wegen auch hier einbauen.

Ich würde nämlich echt gerne ein paar Gebäude für RogueStars bauen ... also an sich einfach für SciFi-Settings.

 

Einen richtigen Ansatz habe ich noch nicht. Es soll aber eher so in Richtung "entfernter Außenposten" gehen. Nicht zuletzt, weil es dann auch mit "Pflanzenterrain" kombinierbar ist. Das ist bei städtischen Geländesachen, wie man es oft bei Infinity-Platten sieht, eher nicht so der Fall, außer für Parkanlagen oä

 

Denkbar sind Forschungsstationen, Kommunikationsrelais, Miningposten ... sowas.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, dann grabe ich auch mal diesen Thread wieder aus und nutze den, um meine Ausmisterei anzugehen.

 

Als Erstes habe ich vorhin überlegt, welche unfertigen Projekte ich überhaupt alles zusammenbekomme ... und wusste es nicht genau.

Wäre vielleicht eine gute Übung, was ich auswendig alles aufsage, um dann zu vergleichen, was ich alles vergessen habe. :facepalm:

 

Wohlan!

 

Ich mixe hier mal wild Projekte/Systeme/Armeen

 

- Frostgrave

Habe eine bespielbare Platte, aber inzwischen gefällt sie mir nicht mehr so und ich wollte das rundumerneuern. Zudem etliche angefangene Banden, aber auch drei abgeschlossene, etliche bemalte RandomEncounters, alas.

 

- WildWest

Zusammengebaute Häuser, viel Papier und Bastelkram für Ideen, keine Gangs, aber ein paar Minis.

Es fehlt generisches szenisches Gelände, also Felsen (sage mal explizit nicht "Hügel" ^^), Zäune, Bäume, etc.

 

- Japan / Ronin

Genug für zwei Platten oder eine mit viel Variabilität. Aber unfertige/s Burg/Schloß und keinen schicken Fluß, Tempel und mehr Bauernhäuser geplant, aber nix fertiges. Minis ausreichend vorhanden, noch höllisch viel in der Pipeline.

 

- Rogue Stars

Fabrik, Outback, Forschungsstation / unfertiger Taurox, unfertige Flieger / Flugfeld / unfertige Wände, Alienpflanzen, wenige Gangs.

 

- SciFi Gelände

Hierzu dürfte ich - auch zu meinem eigenen Erstaunen - inzwischen das meiste fertige und auch generische Gelände haben.

Thema ist hierbei eher, thematisch noch ein wenig besser zu strukturieren oder zu trennen; Häuser/Fabrik/Wald ...

 

- DBA, 15mm

Konkret fertig "nur" 2x Agypter und 1x Karthager, 2x fast fertige Samurai (stauben voll und nölen rum), 1x unfertige Römer (Kiste, die hört man nicht ^^), kein tolles Gelände, Tendenz gar keins. Würde gerne jeweils 2er Armeen haben, die in sich halbwegs stimmig sind.

Römer/Karthago und Samurai/Ikko-Ikki wäre eigentlich ok, fehlt was für die Ägypter, da dachte ich an Beduinen, egal wie ausgeglichen das wäre. Ich mag Ungleichgewichte. Mehr Herausforderung. Eat this, You Powergamer! ;)

 

- Unfertige Tau-Kopter, unfertiger Zwergendampfer (scratchbuild), unfertiger Zwergenkutter (Kharadon-Typschiff)

Die zwei/drei quälen mich schon länger ... letzteren zumindest als Vitrinenstück fertigstellen?

 

- HotT, 28mm 

Punktetechnisch spielbare, aber irgendwie unfertige Zwergenarmee. Wollte hier insofern noch aufstocken, damit ich trotz aller Zwergerei sehr flexibel aufstellen könnte; selbst wenn das ein wenig auf Kosten des Zwergenfluffs geht. Einfach, weil ich nicht zwei HotTs haben will.

Gelände erstmal egal ... man kann aber nur bedingt normales Fantasy 3D Gelände nehmen, weil die Position der Einheiten zueinander wichtiger ist als üblich.

 

- Confro - Vitrine

Mehr als spielbare Armee, Gelände einfach Fantasy (vorhanden), aber nochmal ca 30% der bemalten Minis in unbemalter Form.

Da wollte ich immer mal richtig ... etc.pp. 

 

- WHFB - Vitrine

Spielbare 7000kt reine Truppenkosten, exklusive weil wählbare Ausrüstung und magisches Zeugs. Vitrine ... latürnich

Eines der Projekte, wo es mir am wenigstens wehtut, NICHT weiterzumachen, weil es im Grund fertig ist.

Ich hätte jedoch gerne noch mein langjährig geplantes 20 Zwerge Musikerregiment fertiggestellt ... 

Hier gehört ein wenig die unfertige Brauerei als Geländestück hin. Ist modular und besteht aus drei Teilen. 1 fertig, 1 quasi fertig (könnte man so nehmen, bemalt, aber es gehört aaaaaaaaaigentlich noch was hin).

 

- BloodBowl

2x spielbare Zwergenmannschaft, 1x spielbare Orkmannschaft, unbemalte Halblingmannschaft (die eigentlich neine ZwergenJUGENDMANNSCHAFT werden soll ^^), Spielbrett ist vorhanden; passt, mehr muß nicht. Nur noch die Mannschaftsroster komplettieren. Ehrgiez auf Starplayer habe ich da nicht. Tendenz Null.

 

- Chronopia

Kein echtes Projekt, aber unfertige Armeen, habe Firstborn und Zwergenclans, sowie haufenweise unbemaltes Zeugs.

"Haufenweise" insofern, weil ich es noch nie richtig gespielt habe, außer ein paar begeisternder Demos und Probespiele.

Streitwagen Firstborn, einige Zwergeneinheiten, ein paar Elfen.

 

- Dystopian Wars

Bei kleinen Punkten spielbare Flotte aber nochmal soviel unbemalt. Italiener.

(Packe hier mal meine Uncharted Seas Flotte der Iron Dwars bei ... Systeme tot ^^)

 

- Infinity

Spielbare Armee, wie modern und aktuell die aber noch ist? Keine Ahnung. Nutze das inzwischen als pool of generic characters.

 

- generischer Dungeon aus Kartons

Viel Angefangenes, Krimskrams, noch nicht bespielbar. Fehlt vieles, sowohl Ideen, als auch Material.

 

- Fantasy-Gelände

Kein richtig durchdachtes "System", genug für einen bis drei Tische, je nach System, keine Frage. Da wünsche ich mir mehr generische Wälder und Hügel und eben mehr "gehört zusammen"-Look&Feel.

 

 

Die "habe mal" und/oder "wollte immer schon" Abteilung, sowie "hab n bissl Figuren"

- In Her Mayesties Name, RB von Osprey und ein paar Minis, nix Ernstes. ^^

- bin erstaunt, dass mir nichts mehr einfällt. o_O

 

So ... das fällt mir ohne Nachschauen ein, ohne in den Keller zu gehen oder in Kisten zu wühlen

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 7
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Ich mache da mal weiter, jetzt wo ich das explizit wenn auch nur schriftlich ohne Material und Minis sehe, ist es irgendwie leichter, sich konkret Gedanken zu machen.

 

Das unterteile ich diesmal einfach nach Genre, denn es geht mir irgendwie auch um Effektivität und Synergie meiner Projekte.

Also ganz schlicht Fantasy, SciFi und Historisch.

 

=====

 

HISTORISCH

 

Das ist bei mir die überschaubarste Abteilung.

 

Es käme hier rein: Ronin, WildWest und DBA.

 

 

DBA

Da DBA im Gegensatz zum Rest 15mm, gibt es hier keinerlei Überschneidungen zu all meinen anderen Projekten; weder nach Gelände noch nach Miniaturen. Was immer ich für DBA mache, mache ich NUR für DBA. Das ist wichtig für die Planung.

 

Im wesentlichen ginge es hier mal lediglich darum, die vorhandenen Armeen spielfertig zu bekommen.

 

Und das nächstliegende sind hier wiederum die Samurai-Listen. Da fehlt nur noch Kavallerie und dann das die Basegestaltung.

Bei den Römern fehlt noch mehr und die Gegner der Ägypter habe ich nichtmal.

Reihenfolge also unbedingt: Samurai, Römer .. dann wirklich brauchbares Gelände überlegen und erst dann neue Minis kaufen.

 

 

Ronin

Ronin ist ein Japan-Setting und die Gebäude recht spezifisch. Und obwohl man diese Gebäude sicher auch für "Fanatsy" nehmen könnte (Japan-Setting mit Magie ist irgendwie selbstredend, das ist wie Fachwerk für mittelalter-historisch und für mittelalter-magisch ... medieval halt) - ist "Fantasy" dann doch meist Euro-Mittelalter. Also auch eigenständig.

 

Minis ... das ist einfach. Wenn mir nicht wirklich was Supertolles über den Weg läuft, brauche ich nix. Habe eine schwere Kkste mit locker 100 Minis im Keller, die ich bemalen könnte.

Ich habe sogar eine magische Kami-Liste und eine Samurai-Goblin-Liste aus Confro-Minis. Hier hatte ich überlegt, das mit Frostgrave zu mischen. 

Keinesfalls muss ich was kaufen.

 

Gelände ... hier sollte das Schloß endlich fertig werden. Der Steinhügel gefällt nicht, der muss neu, das stört mich sonst ewig.

Zudem ein Tempel und ein Fluß. Der Fluß ist aber irgendwie auch generisch. Den sollte ich nicht Japan-spezifisch machen.

Vorher sollte ich aber erst die Stadtmauer fertig machen. Vielleicht keine wirklich Stadtverteidigungsmauer, aber immerhin und die kann auch für den Tempel verwendet werden.

Habe dann noch verschiedene Matten-Demostücke, die ich für individuelle Zäune verwenden wollte, damit meine japanische Vorstadtsiedlung mehr Individualität pro Haus bekommt.

Also ... ReihenfolgeFluß aufschieben. ^^ Dann Stadtmauer. Steinhügel für Schloßbasis. Danach vielleicht ein bissl szenisches Streugelände.

 

 

 

WildWest

Noch spezifischer wird es für WildWest. WildWest ist WildWest. Ich könnte für beides neue Systeme anfangen und hätte die Gebäude, aber mir liegt derzeit nicht dran, NEUE Systeme anzufangen, nur um die gleiche Epoche abzubilden. Ergo ebenfalls eigenständig.

Hier fehlt allerdings noch sehr viel. Es sind quasi nur die Häuser geklebt und aber ordentlich verräumt. Definitiv eine Option, es zu verschieben und das Fass derzeit nicht zudem aufzumachen.

Natürlich hätte ich gerne eine Eisenbahn, Bahnhof, Wasserturm, eine Mini, etc.pp.  ... aber ich habe derzeit nur die Häuser. Gut verräumt.

Besser so lassen.

Da Plan ... weiter verschieben.

 

 

Synergien

- Flussgelände für irdisches Generikgelände. 

- anschauen, ob Felsen nicht für Mars/SciFi UND Wildwest/Sonstiges gemacht werden kann. Dann halt ohne Gras.

bzw wofür könnten welche Art Felsen generisch gebastelt werden?

 

 

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fantasy

 

Im Gegensatz zu den anderen Settings ist hier viel generisches Geraffel bei. Also Wald, Hügel, Fluß oder ein See.

Ich hätte gerne noch ein Dschungelsetting, aus dem ich dann "Wald" auch mal in Einzelstücken aufstellen kann.

 

Das Dschungelsetting ist aber schon wieder ein eigenes Projekt, denn ich möchte verschiedene Hochplateaus, also hohe und tiefe Felsebenen, (generische) Hängebrücken, Wald- und Buschbases.

 

Dazu sollte ich mal meine ganzen Fantasy-Gebäude sichten, also alles in Reih&Glied stellen und schauen, was passt wozu, wohin, wofür, wieso, weshalb.

Habe noch das damalige Rittergut von GW, aber NIE ganz fertig bemalt.

Obendrein einen Pardulon-Turm. NIE verklebt. Nur die Basis des Turms halbfertig bemalt. Unglaublich.

Dann noch alte Ziterdes-Schaumgebäude (zwei oder drei Bauernhäuser). Un-glaub-lich!!! o_O

Einige Zäune, die zeimlich fertig sind. 

Felder wären schön. Hügel habe ich gar keine, sehe ich aber nur bedingt als wichtig, dennoch.

Im Gegensatz zum Dschungelgelände hätte ich gerne einige kleine Waldstücke, die man zusammenstellen kann ... aber nicht muß.

 

Streugelände in Fantasy wären Strohballen und Holzstapel, auch Kisten oder Fässer. 

Und hier fällt mir ein, dass ich für Ronin solche Kisten habe und also bestimmtes Streugelände anders wegsortieren sollte, da es wirklich überall genutzt werden kann! Merkenswert, potzblitz. Das Zeugs liegt nämlich aktuell tief vergraben im Roninstapel.

Mal sortieren, was in eine solche genre-übergreifende Streugeländekiste noch alles reinkönnte.

 

Anfangen mit der Sichtung, was überhaupt alles da ist. Sortieren, was davon genre-übergreifend verwendet weden kann, ohne zusätzlich Neues zu kaufen.

Wie passen meine Gebäude zusammen? Zwei Dörfer? Eine Stadt, ein Dorf? Fantasy-Mauern für Statdt bauen? Sowas zuletzt, da aus dem Nix was Neues gemacht werden muss ... und ggf nicht fertig wird. 

 

Will ich Fantasy-Ruinen a la Mortheim?

Nein, zumindest nicht jetzt, da ich dies über das Frostgrave-Setting abgedeckt habe oder hätte.

 

Gleich ein Wort zu Frostgrave

Hier nix rundumerneuern! Denn das Gelände IST grundsätzlich fertig, warum das Loch bei der "Projekte-Situation" nochmal aufbuddeln??

 

 

Eben mir einfällt ... ich habe begehbare modulare Holzpalisaden, inkl kleinem Turm und einem Tor. Holla, die Palisaden-Fee!!! 

Und natürlich die o.g. Zwergenbrauerei, die ihre Fertigstellung wahrlich verdient hat ... trotz aller WHFB-Siecherei!

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 4
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SciFi

 

So, was gibt es hier?

 

Im Grunde einerseits am meisten Gelände und die wenigsten Systeme. In den letzten Jahren hatte ich zwei und nun drei Phasen, in denen ich ziemlich viel gebastelt habe. Und das, obwohl ich immer Bammel vor SciFi-Gelände hatte.

Inzwischen sind es also drei Großbaustellen:

- heruntergekommene Baracken, Maschinen und Schrottplatz, sowie Outback.

- die Fabrik

- die Forschungsstation

 

Bei diesen Themen habe ich wohl die meisten Kruschtelecken und Kisten mit Geraffel für die jeweiligen Projekte.

Und nix davon kann ich ausmisten oder wegschmeißen, weil diese Kruschtelkisten noch mit soviel Ideen verknüpft sind. 

 

Flughafen, Landeplatz, Bohrfeld, Mine, Hangarhallen, Reparaturplatz, etc.pp.

 

Für sich alleinstehend sinnvoll und stimmig aufstellbar ist derzeit die Fabrik und die Rohre, jeweils mit und ohne die anderen GW-Mechanicum-Teile. Dennoch hat es auch hier ein paar der Teile, die so halbfertig bemalt sind. Nicht fertig-verratzt oder die Laufstege nicht fertig.

 

Die Outbacks mit den Baracken benötigen "mehr", das wirkt noch zusammengestopelt, wäre aber eine "Spielplatte".

Hier könnte ich nochmal schauen, was ich eigentlich will. ^^

 

Hintergrund ist dass es in RogueStars verschiedene Szenarien gibt, die wiederum Einfluss auf die "Hier ist Gefahr, würfel mal"-Logik haben.

Und das wollte ich eben abbilden.

Dergleichen ist ja aber auch für andere Systeme und Settings sinnvoll.

Außerdem will ich noch mehr Alienpflanzen haben, nicht zuletzt, weil ich dann die lamnsam zerbröselnden Trockenpflanzen endlich verbraucht hätte.

Das sollte ich jedenfalls nochmal ausbreiten, durchdenken und besser zuordnen, um eine Richtung zu entscheiden.

 

Die "Mine" ist eher ein Bohrfeld (den SciFi-Dungeon habe ich ja mit der Raumstation), also benötige ich noch ein Bohrloch mit Kran und Bohrgestänge.

Bohrgestänge und herumliegende Bohrköpfe ergebn wiederum tolles und einfaches Streugelände. 

Man muss es nur machen. :blush:

 

Dann wollte ich noch Gelände bauen, das Erdspalten darstellt. Sichtlinien ohne Ende, aber man kann nicht ohne Gefahr durchlaufen.

Das könnte man kombinieren mit dem Alienwald oder dem Bohrfeld.

 

Für den Schrottplatz wiederum habe ich aktuell nur, was ich von der Orkwerkstatt und/oder irgendeiner GW-Box habe ... sollte ich einfach mal fertig machen. Hier ists so ein bissel das Mad-Max-Kultisten-Feeling als Hintergrund.

 

 

Das Unfertigste ist diesbezüglich das Flugfeld. Halbfertige Flieger, ungare Gebäude-Ideen und halbausgedachte Wände.

Sollte ich mir wohl auch nochmal als Ganzes vorköpfen.

 

Da ich Stand heute, Frühling 2021, jedenfalls erst die Forschnubsstation fertig mache und das auch noch ein paar Monate geht, bin ich unsicher, wo ich weiter machen werde.

Das Konzept "mach dort weiter, wo es am schnellsten fertig ist" wäre ein guter Ansatz.

 

Daher ...

- Forschungsstation nicht nochmal unterbrechen

- Restgelände der Fabrik- und Rohr-Szenerie fertigstellen (Stege, Farbe, Signalelemente)

- Mine/Bohrfeld, Bohrloch, Maschinenteile

- Alienwald und Outback/Baracken

- Flugfeld-Konzept neu durchdenken => Kombination oder Bau-Synergien mit anderen Elementen?

 

... WIP ...

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist ja lustig, mir geht's im Moment genau so. Ich bin auch am Projekte bündeln, Dinge fertig zu machen, Prioritäten zu setzen...

Und heute stand auf dem Plan ein paar Verbindungsgänge für den Dungeon zu machen. Eine Idee, auf die DU mich gebracht hast. Gelände in Schachteln.

Und jetzt ziehst du das hier raus ... wenn das kein Omen ist.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir werden alle älter. ;D

Bei der "Dungeon in a Box"-Idee ist übrigens eines der Probleme die Rutschfestigkeit, die Karton rutschen gut auf quasi allen glatten Oberflächen.

Das MDF rutscht auf meiner Stoffdecke (dieses optische Korkimitat) wiederum überhaupt nicht.

Ich hatte noch gedacht, die Kartons auf eine zB samtige Oberfläche zu stellen und Samt drunterzukleben. DAS rutsch sicher nicht mehr. Ist aber optisch auch nicht so dolle.

Meine letzte Überlegung war, die Dungeonkartons auf eine der Deepcutmatten zu stellen; als Motiv gibt es da so eine Flachwasserkorsllenmeeresmatte. Das könnte wohl auch als unterirdischen Höhlensee fungieren. Ob es darauf rutscht, müsste ich mit meiner bestehe den Matte ausprobieren. Das kann ich aber mangels Platz derzeit nicht.

Ein bissl Gewicht haben die Artons dann ja auch durch das Innenleben (Möbel, Gelände, etc), aber ob das reicht?

 

Als nächstes habe ich von einem anderen Dungeoneer hier im Forum die Idee aufgeschnappt, die Einrichtung - sofern sinnvoll - auf eigene Bases zu stellen, damit man sie auch mal umstellen kann. Bisher wollte ich ALLES fest reinkleben. Es war genug die Kartons generisch aufzustellen, aber ... 

... ich meine ... ab und an macht das Kleben Sinn, wie zB der Thron im Thronsaal - aber eben nicht alles.

 

Die Kartons untereinander mit Klammern zu befestigen geht nicht (habe zumindest noch keine Idee), weil die alle unterschiedliche Höhen haben, da ja die Kartons unterschiedliche Größen (=Grundrisse) haben.

Wirklich gelöst habe ich auch das Problem der "Gänge" noch nicht.

Meine aktuelle Idee sind mit Steinfliesenoptik beklebte Holzleisten ... die aber auch verrutschen. :(

 

Die Leisten an sich sind geschickt, weil die Bases "wissen" wo sie stehen dürfen, ausladende Arme und Waffen jedoch an den (nichtvorhandenen) Wänden kein Problem sind, es sei denn, der Gang verläuft direkt zwischen zwei Kartons.

 

btw

Beim Bekleben der Karton aufpassen, denn wenn Du außen "zu hoch" klebst, passt der Deckel nicht mehr. Den ersten Karton habe ich mir ruiniert. :naughty:

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab einfarbige schwarze Kartons gefunden und separate "Geländestücke" in Deckel und Schachtel gebaut. Man muß beim bemalen nur höllisch aufpassen, daß die Außenseite nicht schmutzig wird. Ob das wirklich bespielbar ist, muss nach der Durchseuchung Frostgrave (Into the Breeding Pits, Perilous Dark) beweisen. Maßband und Schachtel sind auf jeden Fall nicht die besten Freunde.

Verbindungsgänge hab ich jetzt mal aus MDF gesägt. Man könnte die auch mit einer Wand machen, würde schöner aussehen, braucht aber mehr Platz beim Transport. Türen werd ich aus Kavalleriebases mit Aufbauten machen und dann ist da noch das Abflussrohr, da will ich ein Gangstück machen (aufsägen). Und dann wäre etwas kleinteiliges Streugelände auch noch schön...

Am Schluss soll dann alles in eine von den großen SAMLA Kisten passen, dann kann man's gut transportieren

Es artet, wie immer, aus.

 

@befestigen: man könnte Magnete nehmen, wenn man sie nicht fest verbaut, ist alles modular. Sieht halt nicht so schön aus.

bearbeitet von Phant Mastik
  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb Phant Mastik:

Ich hab einfarbige schwarze Kartons gefunden

Wo findet man die und was kosten die?

Ich nehme ja fast ausschließlich die aus dem 1€-Shop.

 

vor 33 Minuten schrieb Phant Mastik:

und separate "Geländestücke" in Deckel und Schachtel gebaut

Die Karton also doppelt genutzt. Ich wollte ja die Deckel als Verschluss lassen; des Wegräumens wegen.

Sind bei Dir alle Kartons gleich oder zumindest gleichhoch?

 

vor 35 Minuten schrieb Phant Mastik:

Verbindungsgänge hab ich jetzt mal aus MDF gesägt. Man könnte die auch mit einer Wand machen, würde schöner aussehen, braucht aber mehr Platz beim Transport.

Das MDF dann beklebt oder lediglich bemalt?

In vielen Dungeons sind die Wände dann halt nicht so hoch. Schön ist jedenfalls, dass man dann auch Fackeln und dergl darstellen kann.

Das hebe ich mir bei meiner Variante halt für die Räume auf.

 

vor 38 Minuten schrieb Phant Mastik:

Türen werd ich aus Kavalleriebases mit Aufbauten machen

Verstehe ich nicht. Ist die Base die Tür - der Form wegen? Oder als Base, damit man die Tür hinstellen und wegnehmen kann?

 

vor 39 Minuten schrieb Phant Mastik:

und dann ist da noch das Abflussrohr, da will ich ein Gangstück machen 

... äh ... ???

Kann ich mir noch nicht vorstellen. Gibts schon Bilder?

Ein Gang mit Gewölbedecke? Als Fußboden musst Du es ja doch nur einebnen.

 

Als Gang gingen auch auch diese Kabelschächte (für Außenputz?) für Leitungen. Die sind aber blöd mit Fliesen zu bemalen oder kleben.

Daher mMn eher was für SciFi-Gänge oder Lüftungsschächte, silbern besprüht ... hatte ich mal überlegt, aber bislang kein sinniges Szenario gehabt/gebaut.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Thema ist Spidercrest Caverns - Die Höhlen am Spinnenkamm.

Die Kartons gab's bei Nanu-Nana für 2-6€, je nach Größe. Ich hab beim Bauen drauf geachtet, daß Deckel und Karton trotz Innenleben verschließbar bleiben. Also 2 Gelände pro Kiste. Und um die "Räume" zu verbinden wollte ich "Türen" basteln. Das Kavalleriebase als Base mit Aufbauten als Tür/Stollen/Höhlengang. Die kannst du dann von Innen und Außen an die Schachtel stellen (oder mit Magneten "festkleben") und hast so modulare Durchgänge. Für die Aufbauten fehlt mir noch die zündende Material-Idee. Ich würde gerne mit Spachtelmasse arbeiten, das setzt aber einen relativ festen Untergrund voraus. In den Schachteln hatte ich aus Karton und Klopapier/Tapetenkleister Bodenstruktur geschaffen, das wollte ich auf dem MDF weiterführen.

 

Abflußrohr: Im Sanitärbereich gibt's 90° Winkel dafür. Wenn man das Rohr dann seitlich aufschneidet, hat man Rückwand, Boden und Decke - nur eine Wand fehlt. Dann ebne ich die Rundung am Boden ein, kann die Rückwand und Decke gestalten (Tropfsteine)...quasi wie so ein kleines Diorama aber zum bespielen.

 

Ich mach später mal ein Bild.

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

11324491_20210404_1825271.jpg.be6b0247813d9f3390466185fc8da8e7.jpg

Schachteln sehen so aus, und wenn man sie aufmacht:

1849434148_20210404_1826061.jpg.de7ca4d68c41570e161eb71411520685.jpg

 

Eigentlich sind sie ja für den überaus großen und mächtigen Zauberer Rubicundus Phall auf der Suche nach dem Riesen-Knallpilz, der sich in die Höhlen am Spinnenkamm verirrt hat, die voller Riesenspinnen (ach ne, bei dem Namen hätte man das ahnen können) Untote, Riesenratten und Kultisten sind.

890362924_20210404_1827321.jpg.79cf8a2792c4e0641d971974e34a99b5.jpg

Ich hätt jetzt aber auch kein Schmerz, wenn Dr.Ulchov auf ihren Forschungsreisen zur Pipeline hierher einen Abstecher macht.

113328472_20210404_1829001.jpg.57d4b3f191fc820e972ebb20d1dcdd1e.jpg

Hier noch ein WIP-Bild von den Gängen.801881556_20210404_1829161.jpg.6d4434a7df8706f4d3a9ede0eac3ebaf.jpg

  • Like 10
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 @Drachenklinge

vor 12 Stunden schrieb Drachenklinge:

Bei der "Dungeon in a Box"-Idee ist übrigens eines der Probleme die Rutschfestigkeit, die Karton rutschen gut auf quasi allen glatten Oberflächen.

 

Probier es mal mit ein paar Klecksen Heizkleber. Vier kleine!!! Kleckse auf die Unterseite (Ecken) und dann auf Backpapier ganz dünn drücken. Der Heizkleber haftet nicht auf Backpapier. Bei mir hat es funktioniert. Ich weiß natürlich nicht, ob es unterschiedliche Arten von Heizkleber gibt.

 

@Phant Mastik

Was genau meinst du mit Aufbauten? Da kann ich mir nichts drunter vorstellen.

 

  • Like 3
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Drachenklinge changed the title to Wie man Projekte richtig anfängt ... und nie zuende bringt

So hatte ich das auch gemeint. Ich will das Base als Boden. Den würde ich dann analog zum Dungeon-Boden gestalten. Und die "Tür" wollte ich in meinem Fall als Durchgang machen. Außen rum mit Spachtelmasse einen 3D-Effekt als Fels und in der Mitte schwarz anmalen. Es sollte halt einfach, haltbar und transportabel sein. Ich hab das jetzt mal zur Veranschaulichung aus Karton hingestellt.24814998_20210405_0906431.jpg.6938515dbf9483df66db5762af441330.jpg

Wegen der Spachtelmasse, darf der Untergrund aber nicht flexibel sein, sonst platzt die ab. (Plasticard aus Eisverpackung scheidet also aus). Styrodur macht mehr Arbeit, könnte aber was werden. Habt ihr noch ne Idee, was ich anstatt Karton nehmen könnte?

  • Like 5
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die eigentliche Tür würde ich aus Holzleisten machen, nicht nur "innen schwarz anmalen".

Ist zwar mehr Aufwand, sollte aber machbar sein. Der meiste Aufwand wird mMn ohnehin der Tür/Tor/Gewölbebogen sein.

 

Statt Karton ginge noch dünner Plastikarton. So 1-2mm durch oder gleich bis 3mm, das ist schon recht stabil.

MDF geht auch, muss man allerdings mit Feuchtigkeit aufpassen, wobei wir ggf wieder beim Haarspray sind. Beides - MDF und Plastikarton - lässt sich annehmbar bearbeiten.

Ansonsten ... diese Kartons sind auch sehr cool. Das ist wie so eine Art Architekturpappe. Papierschicht auf dünnem, aber hartem Schaum.

 

Ich habe vor, auf die Gewölbebiegung zu verzichten und jeweils aus Holzleisten eine Tür außen und innen an den Karton zu machen.

Dass es optisch nicht 100%ig passt (oder logisch/stimmig ist), ignoriere ich zugunsten des einfacheren Gesamtkonzeptes.

 

 

Weil ich's noch gar nicht erwähnt habe ... die Idee, die Deckel in dieser Form einzubeziehen ist schon ziemlich genial!

Ich finds immer superduper, wenn Ideen noch weiter ausgebaut werden!! 

Klasse gedacht und gemacht!

bearbeitet von Drachenklinge
  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dachte an diese Matte als Untergrund für meinen Dungeon. 

https://www.deepcutstudio.com/product/game-mat-ref/

 

Wo nix liegt, ist so'n unterirdischer See. Plumps. Reinfallt. Ersoffen.

 

Geschickt wäre auch eine Matte, auf der schon Fliesen drauf sind, spart man sich die Wege und erzeugt das Labyrinth durch die aufgestellten Gebäude.

https://www.deepcutstudio.com/product/game-mat-dungeon/

 

Bin echt zwiegespalten. Das Wasser ist optisch schicker, die Fliesen praktischer.

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beide?

 

Wasser kannst du gut bei anderen Systemen einsetzen, genauso die Fliesen.

preislich günstiger als ein Cosmica Modul :P 

 

ich bereue es zumindest zu meinem Tisch nicht ne zweit/dritt Matte geholt zu haben.

bearbeitet von Saranor
  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Phant Mastik:

Mein Thema ist ja Wüste, deshalb leg ich die Wüstenmatte drunter, dann kann man auch aus dem Dungeon zur Tür raus und draußen weiter spielen...

Aber ... aber ... dann ist es doch einfach eine Wüstensiedlung und kein Dungeon!?!?

Drinnen und draußen der gleiche Boden? Schäm Dich. ^^

  • Like 1
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ha zu dem Thema kann ich auch meinen Hut in den Ring werfen.

Kurz vor Weihnachten habe ich mir einen häufen Anno Domini 1666 Minis zugelegt. Schwungvoll den Rabi und den kleinen fertiggestellt. Mittlerweile fünf weitere Minis angefangen und nochmal 10 bestellt. Dann kam die große - ich krieg ja nie was fertig Krise -. 

Nach einem Loch von einem Monat indem ich um jeden Pinsel einen großen Bogen gemacht habe versuche ich mich jetzt zu fokussieren.

 

Projekte konsequent eingestampft bzw. Settings gesucht bei denen ich mein Zeugs verwenden kann.

Ich bau schon seit geschlagenen fünf Jahren an meinen Venedigkanälen. ca drei viertel der Spielplatte für mein Skirmisher Pulp Alley fertiggestellt.

Venedig 1960 SpiFy (James Bond) Figuren; Charaktere genug vorhanden Minions fehlen braucht man aber bei Pulp Alley eh nicht viel.

Bushido the Game mehrer Figuren fertig, reicht auch für Pulp Alley

Japan near future einige Fembots 

Anno Domini 1666 Figuren in den Anfängen

Sifi Atomic age 1960ger Fil und Comic Settings eher in den Anfängen daher auf Eis

Wüsten Savannenplatte wäre spielbar mit abstrichen 1960ger Setting

Venedig Spätmittelalter auf Eis 

 

So was macht man mit dem ganzen angefangenen Schlamassel?

 

Gelände für möglichst viele Bereiche einsetzten entsprechende Settings suchen.

Venedig in den 1960gern eh klar für meinen James Bond Hintergrund

Dalmatien im 17. Jahrhundert mit ganz viel Magie für die Anno dominie Minis. Da gehen die Grundplatten der Kanäle sowie die Häuser  auch, war ja schließlich venetianisch. 

Für mein Fantasy-Historisches Japansetting Dijima. Aufgeschüttete Insel als einziger Aufenthaltsort für europäische Händler. Gehen die Altjapaner und die Anno Dominie Figuren. Einige Häuser und Zeugs fertig.

Japansetting ausbaubar für James Bond und Near Futur (Fembots) besitze ich noch einige Häuser Panda nuddels und Kobe rind.

 

Nachdem ich mir den Plan gemacht habe beginne ich seit einem Monat mit der Umsetzung des fünf Jahresplanes wie die kommunistische Regierung Chinas.

Ich bin gerade dabei alle Grundplatten fertig zustellen. Mir fehlen nur noch drei.

Danach kommen die restlichen Brücken für Venedig und Japan.

Anschließend Zeugs für die Kanäle Schilf, Gondelparkstangen.

Danach die angefangenen Häuser zu Ende bringen erst Venedig, dann Japan und Am Ende Scify.

Seit die Partei das Programm abgesegnet hat geht es wirklich voran.

DAs einzige was ich durchhalten muss ist, nicht über die Mauer zu sehen um eventuell neue Projekte in der ferne zu erspähen.. zum Beispiel Conquestadores mit Zombiemayas oder...

Die Mauer muss höher werden.

Gruß an alle Hobbyhoppers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Like 2
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte mir vor einiger Zeit überhaupt mal Gedanken gemacht, was ich alles habe und wollte mich dann auf möglichst verschiedene Settings (Genre, Scale, Realismus) konzentrieren und dann Synergien schaffen oder nutzen.

 

Bei Dir habe ich den Eindruck, dass die 60er vorherrschen. 

Atomic und Wüste gehen mMn super zusammen. James Bond kann man quasi überall einsetzen. Venedig, Japan, Wüste.

Wo die Betten stehen und wer drin liegt, war Bond doch immer schon egal. ;D

 

Wenn ich Deine Settings lese, denke ich ohnehin, dass Du Richtung Pulp am besten aufgehoben bist. 

Das würde ich konzentrieren, bzw der 5Jahresplan kolngt sehr gut ... es sei denn  er ist auf wirklich 5 Jahre ausgelegt. DAS würde ich vermeiden wollen.

Da kann zuviel passieren.

 

Ist da was dabei, was in unmittelbarer Zeit fertig wird?

Sinnvolle Arbeitsschritte zusammen fertig zu stellen ist kein Fehler, sofern Du dadurch jedoch "wochenlang" nur Platten baust, wäre es auch unschön.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.