Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Zavor

      Aufräumaktion - Vol. 3   18.01.2019

      Ihr habt ein Projekt, das Ihr nicht mehr fortführen möchtet? Das vielleicht sogar abgeschlossen ist? Dann schreibt mir gerne eine PN mit einem Link und Eurem Wunsch und ich überprüfe den jeweiligen Thread.   Bitte werft in diesem Zusammenhang einen Blick in Euer Postfach, ob vielleicht schon eine Konversation zwischen uns existiert, sodass diese fortgeführt werden kann, anstatt eine neue beginnen zu müssen.

Recommended Posts

Die Schlacht von Shiloh oder auch die Schlacht bei Pittsburg Landing, wie sie auf Unionsseite genannt wurde, fand am 6. und 7. April 1862 im US-Bundesstaat Tennesse, etwa 22 Meilen nordöstlich der Kleinstadt Corinth im US-BUndesstaat Mississippi statt. Sie war die bis dahin blutigste Schlacht des Amerikanischen Bürgerkrieges. General Grant schireb später in seinen Memoiren, dass es "möglich war, über das ganze Schlachtfeld zu laufen ohne den Boden zu berühren, so was das Schlachtfeld mit Leichen bedeckt".

 

 

 

Herzlich Willkommen in meinem ACW-Projekt.

 

Ich bin relativ malfaul, weswegen ich mich zunächst arg gescheut habe, eine solche Masse anzupacken. Aber mich haben die Bilder, welche ich u.a. von @Sir Leon in seinem Projekt vorgesetzt bekommen habe (Werbung >>hier<< ) schließlich doch überzeugt, mir eine Armee der Konföderierten anzuschaffen.

 

Und bisher habe ich es nicht bereut. Ich habe mich noch nie so viel mit amerikanischer Geschichte befasst, wie für dieses Projekt.

 

Ein festes Regelsystem habe ich mir nicht überlegt. Angeschafft habe ich mr aber bisher die Regeln Kugelhagel und die Erweiterung Generals.

Die Lite Regeln von Longstreet habe ich mir auch schon angesehen (aber leider bekommt man die Originalregeln sehr schlecht und wenn dann nur mit mir nicht zu gefallenen Versandkosten).

 

Aber so wie ich die Armee gerade am aufbauen bin, wird sie hoffentlich auf beide Systeme passen.

 

IMG_20180403_065710.thumb.jpg.f75d2e9ff16a2f5db96fd53fb004b9fc.jpg

 

 

 

Das Rückrat einer jeden Armee bildet die Infanterie. Und dazu braucht man viele!

 

An Ostern habe ich also angefangen zu kleben und zu grundieren. Irgendwas um die 60 Infanteristen in marschierender und kämpfender Posen (auf den Fotos noch wild durcheinander - die werden später dann auf die Bases anständig drapiert).

 

IMG_20180401_142331.thumb.jpg.099d14775d664edd3f33c0a94369ca61.jpg

IMG_20180401_125539.thumb.jpg.e57ebcd8e78aeabb2531f87623cd0ae0.jpg

 

Auf dem Foto sind natürlich nicht alle zu sehen.

 

Vor einiger Zeit habe ich ja schon einmal Kanonen im WIP Zustand gezeigt. Jetzt hier die Kanonen im "fast fertig" Zustand auf ihren Bases:

 

IMG_20180403_064442.thumb.jpg.ad6e2468bd46f37101ffa3629b18be9e.jpgIMG_20180403_064540.thumb.jpg.3a1c1e5dd79f0c3ab9c49764be0b2ae6.jpg

 

Die Fotos sind von gestern Abend im Zwielicht. Ich werde die Tage mal bessere Fotos machen. Aber ich denke man erkennt ganz gut wohin die Reise gehen wird.

 

Die Bases für meine Infanteristen habe ich auch schon fertig gestellt. Geplant ist die Infanterie nach Sir Leons Vorbild mit 6 Mann pro Base und 5 Bases pro Regiment zu fertigen. Mit den bisherigen Vorbereitungen kriege ich so 2 Regimenter mit jeweils 5 Bases hin.

 

IMG_20180403_064726.thumb.jpg.2808370b931b8648a96a51eebefc0d17.jpg

 

So ist der aktuelle Stand der Dinge. Und da kommt noch eine ganze Menge mehr auf mich zu:

 

IMG_20180403_065743.thumb.jpg.3d11a301b5267a5e5b78aab686946eac.jpg

 

;D

 

Dann viel spaß und Feuer frei!

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ACW allerorten ;D

 

Wenn das so weitergeht baue ich doch noch die Hunley zusammen und besorge mir "Blockade runner".

 

Oder ich lasse einen Monitor vom Stapel.

 

IMG_5103.thumb.JPG.dd3dca19cc6d7b5422ae95bd92d581ef.JPG

 

Geht doch nichts über zwei mobile 136pfünder unter Panzerschutz ;D

 

Gruß NogegoN

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@NogegoN

 

Da erinnerst du mich an ein Vorhaben, das ich mal bei Sir Leons Projekt geträumt hatte...

 

Confederate States Marine Corps

 

Dann könnte ich auch meine Schiffchen-Sammlung erweitern und mir Ami-Schiffe besorgen. Yeeha! Noch mehr Geld versenken! ;D

 

Ok, verdammt...  :)

 

810px-Flag_of_the_Confederate_States_Mar

bearbeitet von Zaknitsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und am ende gibts ein Gemetzel bei DeadMansHand! Die Rednek Armee gegen den sklavenaufstand :Dwürfle 40 W20 für treffer ;D

bearbeitet von Ezze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist das erste Kapitel im Generals Buch der Kugelhagel Erweiterung. :D So einfach kann das sein. ;)

 

Vielleicht wird das hier ja noch ein wenig nautischer werden... dann ist Shilo auch egal. ;)

 

Außerdem will ich mir jetzt eine Einheit Marines mit darein stellen. Vielleicht wird das Konzept dann hier eh noch ein wenig umgestellt.

 

Die Seite hier ist schon einmal hilfreich: http://www.csmarines.de/index.html

 

Aber erst einmal die 2 Einheiten erledigen, die ich hier schon vorbereitet habe. Nach der Fleißarbeit kommt dann die Belohnung in Form der Marines. Elite in weißen Hosen. :)

 

stock-vector-rebel-yell-smiley-raging-em

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier versteckt sich das Projekt also. Abo!

 

Und Malfaul bist du doch wirklich nicht. Malifaux, Bloodbowl, ACW, DMH, Warlord, Eden....was habe ich vergessen? Und da hat doch schon einiges Farbe. Wobei fertig ist da glaube ich bisher nur die Cowboy-Bande, right?

bearbeitet von Delln

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich will dem Leon schnell den Hintern versohlen, daher müssen die Grauröcke bunt werden (hö.. :skepsis::gruebel: ).

 

Alternativ macht es gerade einfach Spaß diese Truppe wachsen zu sehen. :)

 

Also ging es heute weiter. Grundfarben Haut. Grundfarben Hosen:

 

IMG_20180404_204701.thumb.jpg.d879962f40c582407452fd36351e9824.jpg

 

IMG_20180404_233249.thumb.jpg.e804be8fa4041ff58b1a4449cf3d8980.jpg

 

Das sind jetzt 30 Männer in der Warteschlange. Beim aufkleben auf die "zu bearbeiten Schiene" (auch vom Leon abgeguckt ;) ) habe ich aber nicht auf Regimentszugehörigkeit geachtet.

Aber die restlichen sollen ja eh direkt hinterher folgen. So ist das nicht so tragisch. :)

 

Anbei noch mal Fotos von den Kanonen. Beim ersten Foto sieht man sehr sehr deutlich, warum bei der Bearbeitung mit Quickshade Mattlack unabdingbar ist. Der muss noch besorgt werden.

 

IMG_20180404_181119.thumb.jpg.bc46621bc3971f11b6992c97c013f143.jpgIMG_20180404_181155.thumb.jpg.b5a489b2206edd874348d0701844e29c.jpg

 

 

Bei den Kanonen fehlen aber eh noch Details. Die sollte ich mal morgen erledigen, bevor ich mich um das MattLack kümmere.

 

 

 

*pew pew*

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Zaknitsch:

So, ich will dem Leon schnell den Hintern versohlen, daher müssen die Grauröcke bunt werden (hö.. :skepsis::gruebel: ).

 

Ihr beliebt zu scherzen, Herr General? Mit diesen Lumpensammlern wischen meine Veteranen doch den Boden auf...! ;D

 

vor 10 Stunden schrieb Zaknitsch:

Alternativ macht es gerade einfach Spaß diese Truppe wachsen zu sehen. :)

 

Also ging es heute weiter. Grundfarben Haut. Grundfarben Hosen:

 

Jaha, dazu sei gesagt, dass die CS-Hosen ein etwas dunkleres Blau hatten, als das der Union. Die Hose wurde aber schnell abgeschafft, weil Blau einfach zu nah an der Unionsuniform war. Da es an alternativen Farbstoffen mangelte, waren bis Ende 1862 die Uniformen oft eher braun als grau.

 

vor 10 Stunden schrieb Zaknitsch:

 

Das sind jetzt 30 Männer in der Warteschlange. Beim aufkleben auf die "zu bearbeiten Schiene" (auch vom Leon abgeguckt ;) ) habe ich aber nicht auf Regimentszugehörigkeit geachtet.

Aber die restlichen sollen ja eh direkt hinterher folgen. So ist das nicht so tragisch. :)

 

Ich alter Trendsetter... ;D

In welcher Reihenfolge man die bemalt, ist ja am Ende des Tages egal, wichtig ist eben nur, dass im Regiment alle Soldaten das gleiche tun, also marschieren, vorstürmen, angreifen oder schießen/nachladen. Ich habe das mit der Battle in a Box nicht mehr ganz im Kopf, aber mWn müsste es für folgende Konfiguration reichen:

 

- 1 Regiment in Marschordnung mit 4 Bases

- 1 Regiment schießend mit 4-5 Bases

- 1 Regiment Zouaven mit 4 Bases

- 2 Regimenter vorstürmend/angreifend mit je 6 Bases

- 1 Regiment aufgesesener Reiterei mit 6 Bases

- 2 Batterien aus je zwei Bases

 

Ich würde daher auf jeden Fall noch einmal die generische Infanterie kaufen. Das mit den Zouaven ist etwas ärgerlich. Da wäre eine weitere Box eigentlich etwas viel, 4 Bases sind aber auch nicht der Hit. Evtl. kann ich da mit dir was tauschen, damit du zumindest auf 5 bases kommst. Alternativ mischt man einzelne Zouavenbases in die vorstürmenden/angreifenden Regimenter, denn oft waren nur einzelne Kompanien so uniformiert - besonders im Süden. Da gab es nur 2 oder 3 Regimenter, in denen alle Soldaten Zouaven-Uniformen trugen und das waren Regimenter, die nie volle Stärke erreicht hatten.

 

Sinnvolle Anschaffungen sind auf jeden Fall folgende (davon ausgehen, dass du bereits die BiaB und eine Box Artillerie hast):

 

- 1 Box generische Infanterie

- 1 Box skirmishing Infantry

Die Box ist ansich für die union, liefert aber einige weitere Modelle für Feuerlinien, 10 weitere stürmende Kerle und nette Offiziere. Vor allem hast du da aber noch einige Sack Coats, die im Süden zwar nicht so weit verbreitet waren, aber z. B. bei Regimentern aus North Carolina oft getragen wurden. Das gibt der Truppe noch einen zusammengewürfelteren Look.

- abgesessene Kavallerie (gibt es aus Metall von Foundry, den Perrys und Sash and Saber, aber auch 1st Corps. Werde im Laufe des Aprils wohl nochmal da bestellen, wenn du was willst, sag bescheid. :))

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Sir Leon:

Jaha, dazu sei gesagt, dass die CS-Hosen ein etwas dunkleres Blau hatten, als das der Union.

 

Wollte diese Hosen noch mal vorher etwas behandeln, bevor ich sie dippe. Die sind mir nämlich auch zu hell bisher. :)

 

Für die ersten beiden Infanterieregimenter will ich versuchen ein relativ einheitliches Bild zu schaffen. Ich sage mal wie folgenden Beispiel (von der Perry Seite). Nur mit weniger Qualität. :D Blaue Hosen, graue Röcke zu größten Teilen.

 

CS_Perry.jpg.841193b0476bcb576bdad5ae3d88c3c3.jpg

 

Eine dritte Infanterie soll dann freiwillige Truppen werden, die dann gemischter aussehen sollen. Da sollen dann auch deutlich mehr Brauntöne Einfluss nehmen, aber durch das blau-graue mit dem Rest optisch verbunden werden.

 

vor 9 Stunden schrieb Sir Leon:

Das mit den Zouaven ist etwas ärgerlich.

 

Ich lasse die auch erst einmal weg, denke ich. Da mache ich mir später Gedanken drüber.

 

Da verwurste ich denke ich lieber vorher ein wenig Kavallerie (einfach weil ich sie besitze... ).

 

 

Werde mir mal die Seiten ein wenig "antun". :)

 

Ach ja, Frage:

Ich sehe immer mal wieder bei der Ari, das dort die Caps rot bemalt sind, bzw. einen roten Saum bekommen haben. Das ein Ari-Lieutnant eine rote Cap hatte, konnte ich herausfinden (rot ist ja auch noch die Farbe der BW-Ari ).

Was bedeutet das für die Kanonenbesatzung? Pro Base einen Leutnant mit roter Cap? Oder wie sollte man das darstellerich am besten lösen?

Muchas Danke schon einmal.

 

So, aber jetzt die Reihen weiter schließen. :kanone:

 

a58652680f393f6c0abfd3485bc0b4f2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Zaknitsch:

 

Wollte diese Hosen noch mal vorher etwas behandeln, bevor ich sie dippe. Die sind mir nämlich auch zu hell bisher. :)

 

Für die ersten beiden Infanterieregimenter will ich versuchen ein relativ einheitliches Bild zu schaffen. Ich sage mal wie folgenden Beispiel (von der Perry Seite). Nur mit weniger Qualität. :D Blaue Hosen, graue Röcke zu größten Teilen.

 

CS_Perry.jpg.841193b0476bcb576bdad5ae3d88c3c3.jpg

 

Gute Idee bis hier hin schonmal. Je nach Bundesstaat waren Regimenter mal besser (North Carolina, Georgia, Virginia) oder schlechter (Texas, Alabama, Florida) ausgerüstet. Der total abgewrackte Look macht nur im äußeren Westen und ab 1865 Sinn. Vielleicht auch noch bis '62. In den Jahren '63-'64 ging es eigentlich, es sah halt nur nie einheitlich aus.

 

vor einer Stunde schrieb Zaknitsch:

Eine dritte Infanterie soll dann freiwillige Truppen werden, die dann gemischter aussehen sollen. Da sollen dann auch deutlich mehr Brauntöne Einfluss nehmen, aber durch das blau-graue mit dem Rest optisch verbunden werden.

 

 

Ich kann nicht ganz folgen, was meinst du mit Freiwilligen? Es gab keine Berufsarmee im Süden. Das waren alles Freiwillge der Einzelstaaten. Also, es gab natürlich Berufssoldaten, aber keine Berufsarmee. Am Anfang des Kriegs sind die Berufssoldaten aus den Südstaaten oft zur CSA in die Heimat gegangen und haben sich der Miliz ihres Heimatstaates angeschlossen, aber eine organisierte Berufsarmee wie im Norden gab es nicht. Du hast nur Freiwilligenregimenter, etwas anderes gab es nicht.

 

vor einer Stunde schrieb Zaknitsch:

Ich sehe immer mal wieder bei der Ari, das dort die Caps rot bemalt sind, bzw. einen roten Saum bekommen haben. Das ein Ari-Lieutnant eine rote Cap hatte, konnte ich herausfinden (rot ist ja auch noch die Farbe der BW-Ari ).

Was bedeutet das für die Kanonenbesatzung? Pro Base einen Leutnant mit roter Cap? Oder wie sollte man das darstellerich am besten lösen?

 

 

Kurz: Nein!

 

Lang: Grundsätzlich bekamen Offiziere beider Seiten Geld ausbezahlt, um sich ihre Uniformen selbst zu besorgen. Südstaatler legten dabei oft wert auf Individualität. Regularien der Zentralregierung wurden eh oft von den Einzelstaaten wieder kassiert und nicht umgesetzt. Das sorgt dafür, dass es da eher bunt zuging. Rot war die Farbe der Artillerie und daher waren da rote Kappen oder auch rote Hosen neben den normalen Insignien nicht ungewöhnlich. Der Dienst bei der CS-Artillerie war beim gemeinen Soldaten allerdings sehr unbeliebt und oft mussten Kavalleristen, die keine Pferde mehr hatten oder invalide Infanteristen zwangsrekrutiert werden. Die Qualität der Südstaaten-Geschütze war eben eher so mittelgut... Es ist also auch möglich, dass Insignien anderer Waffengattungen da auftauchen.

Ein Offizier hat beim Geschütz nichts zu suchen. Der Leutnant kommandiert zwei Geschütze, es gibt also i. d. R. drei leutnants pro Batterie, die wiederum von einem Captain angeführt wird. Jedes Geschütz wird von einem NCO befehligt, allerdings machen die im Kampf effektiv nichts, außer die Wirkung im Auge behalten. Am Geschütz ist der Gunner der Mann, der das Sagen hat. Er gibt auch den Feuerbefehl. Wenn du den Leutnant unbedingt abbilden willst, würde ich das auf einer eigenen kleinen Kommandobase pro Batterie machen. Viel mehr macht optisch eigentlich keinen Sinn.

 

vor einer Stunde schrieb Zaknitsch:


Muchas Danke schon einmal.

 

 

Muchas gern geschehen... :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Sir Leon:

Ich kann nicht ganz folgen, was meinst du mit Freiwilligen? Es gab keine Berufsarmee im Süden. Das waren alles Freiwillge der Einzelstaaten. Also, es gab natürlich Berufssoldaten, aber keine Berufsarmee. Am Anfang des Kriegs sind die Berufssoldaten aus den Südstaaten oft zur CSA in die Heimat gegangen und haben sich der Miliz ihres Heimatstaates angeschlossen, aber eine organisierte Berufsarmee wie im Norden gab es nicht. Du hast nur Freiwilligenregimenter, etwas anderes gab es nicht.

 

Ok, dann hatte ich das wohl falsch im Kopf (bzw. falsch verstanden beim lesen).

 

Bzw. stimmt dann wohl der Wiki-Artikel zu diesem Thema nicht. Denn dort steht, das es quasi das reguläre Berufsheer gab (ab 6.3.1861). Und dazu gab es eben jene Milizen der Einzelstaaten.

 

Daher meine Idee der Differenzierung in eher uniforme und eher un-uniforme Truppen. :???:  Also zwischen Provisional Army of the Confederate States / Army of the Confederate States of America auf übergeordneter Ebene und dann die Milizen auf Staatsebene.

 

Zitat

Der Kongress der Konföderierten Staaten von Amerika genehmigte am 28. Februar 1861 die Aufstellung eines Freiwilligenheeres (Provisional Army of the Confederate States, PACS) und am 6. März 1861 die eines Berufsheeres (Army of the Confederate States of America (ACSA)). Letzteres sollte 15.015 Soldaten umfassen, wobei dies nie vollständig gelang. Des Weiteren gab es Milizen der einzelnen Staaten.

 

Zitat

Das Gros des Heeres der Konföderation bildete die Provisional Army of the Confederate States, die in etwa dem Freiwilligenheer der Nordstaaten entsprach und nach einem erfolgreichen Kriegsausgang wieder aufgelöst werden sollte. Einige wenige Einheiten und Offiziere dienten in der Army of the Confederate States of America, die nach dem Krieg den Kern eines neuen, regulären konföderierten Heeres bilden sollte. Eine dritte Gruppe waren Milizen, die auf Staatsebene gebildet und oft nur dort eingesetzt wurden.

 

--> daher hatte ich es so verstanden, wie ich es geschrieben hatte.

 

Nur als Erklärung, warum ich es so verstanden habe, wie ich es verstanden habe. Ich glaube dir da schon (vor allem, weil Wiki meist mehr Überblick, als wirkliche Quelle ist ;) ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... ich glaube ich stelle den Dip wieder in den Schrank und werde den irgendwann für was anderes verwenden.

 

Eben mal die Hosen "klassisch" gewasht. Doch viieeel besser, mMn. Sagt selbst die Freundin. Und Frauen haben mehr Ahnung von Klamotten. Da muss also was dran sein. :D

 

Und anschließend noch 8 Coats in verschiedenen Grautönen ´grundiert´. Morgen dann die nächste Röcke und die erste Bahn Wash auf die Röcke und Gesichter.

 

IMG_20180405_225555.thumb.jpg.8c1d8b14b1a5918a6eb3b9a188b913c4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten schrieb Zaknitsch:

 

Ok, dann hatte ich das wohl falsch im Kopf (bzw. falsch verstanden beim lesen).

 

Bzw. stimmt dann wohl der Wiki-Artikel zu diesem Thema nicht. Denn dort steht, das es quasi das reguläre Berufsheer gab (ab 6.3.1861). Und dazu gab es eben jene Milizen der Einzelstaaten.

 

Daher meine Idee der Differenzierung in eher uniforme und eher un-uniforme Truppen. :???:  Also zwischen Provisional Army of the Confederate States / Army of the Confederate States of America auf übergeordneter Ebene und dann die Milizen auf Staatsebene.

 

 

Nein, der Artikel ist schon okay, so, nur ist das nicht vergleichbar mit der US-Army. Die Berufsarmee der USA bestand schon vor dem Krieg. Die der CSA wurde genauso aufgestellt, wie die Freiwilligenregimenter. Da war kein Unterschied. Oft wurden sogar einfach Freiwilligenregimenter von Einzelstaaten übernommen - quasi abgekauft. Das 18th Arkansas war z. B. das 3rd CS Infantry. Das wurde auch dann oft gemacht, wenn Regimenter von einem Einzelstaat nicht vollständig aufgestellt werden konnten. Dann übernahm die Zentralregierung ein paar Kompanien aus dem einen Staat, dann aus einem anderen und machte daraus ein Regiment. Das 4th CS Infantry gliederte sich aus Soldaten dreier Bundesstaaten. Außerdem machte ein guter Teil dieser nie erreichten 15.000 Soldaten Verbände aus, die die Einzelstaaten nicht oder nur selten unterhielten. Schwere Artillerie, Indianerverbände, Invaliden Corps, Pioniere, Musikkapellen etc. Die wenigen Regimenter, die es gab, sind kaum der Rede wert und von der Qualität von den Freiwilligenregimentern nicht zu unterscheiden.

 

 

 

vor 46 Minuten schrieb Zaknitsch:

 

--> daher hatte ich es so verstanden, wie ich es geschrieben hatte.

 

Nur als Erklärung, warum ich es so verstanden habe, wie ich es verstanden habe. Ich glaube dir da schon (vor allem, weil Wiki meist mehr Überblick, als wirkliche Quelle ist ;) ).

 

Das ist sehr nett, aber ich weiß auch nicht alles... ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube der Wikipediaartikel meint mit Berufsheer an dieser Stelle das stehende Heer und mit Freiwilligenarmee das was später aufgestellt wurde. So hatte ich den Artikel verstanden, als ich ihn zu meinem Projekt las. Bei der Sezession blieben nur wenige Regimenter beim Süden und die meisten gingen in den Norden, von dort kamen auch die meisten Soldaten. Im Norden waren die meisten Regimenter ja auch aus Freiwilligen bestehend, meist sogar mit Verträgen über maximal 2 Jahre ausgestattet. Zu Beginn des Krieges teilweise sogar nur für 3 bis 6 Monate. Insgesamt ist die Situation in dieser Zeit etwas schwierig, denn es gab die Truppen der USA/CSA, Staaten und dann noch kleine Milizen, die dann auf Grund von Traditionen seit des Siebenjährigen Krieges auch nicht mit anderen zusammengelegt werden wollten. Dann noch die Migrantengruppen, die sich zwar freiwillig meldeten, jedoch teilweise versuchten heimlich das Regiment zu wechseln da dort mehr ehemalige Landsleute waren. Ein gutes Beispiel dafür sind die Deutschen.

Insgesamt chaotisch. Hinzu kommt der Spaß mit den Uniformen, Bannern und Regimentssignalen.

 

 

Sorry für die Wall of Text

bearbeitet von Monty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Shilo war ja eher so was wie ein "ich habe keine Ahnung und nehme das erste was ich sehe"-Szenario ;D

 

So langsam habe ich mich was eingelesen und habe noch viel weniger Ahnung was ich will. :lach:

Nur da langsam die ersten Regimenter ihre Form annehmen, brauche ich bald auch Flaggen... und spätestens da sollte ich eine Ahnung haben, was ich will.

 

Ein wenig hänge ich seit dem Wochenende an der Army of Northern Virginia - Right Wing - Hood´s Division:

 

2 Brigades 

1 Artillery Battalion aufgeteilt in

 

Hood's Brigade

 

18th Georgia Infantry Regiment

Lt. Colonel Solon Z. Ruff

 

Hampton (S.C.) Legion

Lt. Colonel Matin W. Gary

 

1st Texas Infantry Regiment

Lt. Colonel Philip A. Work

 

4th Texas Infantry Regiment

Lt. Colonel Benjamin F. Carter

 

5th Texas Infantry Regiment

Colonel Jerome B. Robinson

 

Law's Brigade

 

4th Alabama Infantry Regiment

Lt. Colonel Owen K. McLemore

 

2nd Mississippi Infantry Regiment

Colonel John Marshall Stone

 

11th Mississippi Infantry Regiment

Colonel Phillip F. Liddell

 

6th North Carolina Infantry Regiment

Major Robert F. Webb

 

Artillery

 

Charleston German (S.C.) Light Artillery

Captain William K. Bachman

 

Palmetto (S.C.) Light Artillery

Captain Hugh R. Garden

 

1st Rowan (N.C.) Light Battery D

Captain James Reilly

 

Ist natürlich immer noch viel. Aber ist ja auch ein Schlachtensystem. :ok:

Und viel kleinere Divisionen gibt es nun einmal nicht. ;D Und wie jeder weiß, gewinnt man amerikanische Kriege nur mit Texanern!

 

Die folgenden Bilder zeigen Männer aus zwei verschiedenen Regimentern. Einmal marschierend und einmal vorstürmend. Die Flaggen sind einfach die heraus geschnittenen Flaggen der Perrys um mal zu sehen, wie es tendenziell aussieht. Dies wird natürlich noch mit richtigen und schickeren Flaggen getauscht werden.

 

Heute Abend dann letzte Akzente, Mattlack und auf die Bases kleben. Dann die nächsten grauen Röcke vorbereiten. :ok:

 

IMG_20180604_065418.thumb.jpg.6c784cb46463dce07aba180f1d62381e.jpgIMG_20180604_065423.thumb.jpg.b30c320247315c079d4eb1c0efb54f34.jpgIMG_20180604_065427.thumb.jpg.ea576ad72fdbf624595f0c5f002eeabd.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht doch gut aus. Das fertige 6er Base gefällt mir sehr! Man könnte vielleicht höchstens sagen, dass da Grau etwas zu dunkel wirkt. Mit den Fahnen kommt es sicher nochmal besser! Ich bin gespannt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, also, wenn man sich auf Longstreet einlassen will, sollte man zumindest die Kampagnenvoraussetzungen erfüllen, um diese Spielen zu können.

 

Der Süden hat eine Minimum Force-Stärke von 42 Bases. Die sollte man in jedem Fall erfüllen. Es dürfen außerdem zu keinem Zeitpunkt mehr als 9 Bases Artillerie aufgestellt werden. Ansonsten ist der Süden etwas flexibler als der Norden. Kavallerie sollte man schon so 14-20 Bases und entsprechend abgesessene Reiter einplanen. Bei den Geschützen sollten es vor allem Light Rifles und Napoleons sein. Aber auch da lohnt es sich, etwas flexibler zu bleiben - sei es durch Magnete oder genug Gun-Bases.

 

@Texasbrigade

Tja... was soll man sagen... es gibt beim ACW immer 4 Brigaden, die praktisch in jeder Spielgruppe auftauchen: Die Iron Brigade of the West und die Irish Brigade für den Norden und für den Süden die Stonewall Brigade und die Texas Brigade.

Daneben gibt es noch einzelne Regimenter, die man immer wieder sieht: Das 1st Special Battalion, das 5th New York, das 42nd Pennsylvania etc.

 

Ich finde es ja immer netter, wenn man sich auch der weniger berühmten Formationen annimmt. Zum einen, weil die o. g. eh jeder hat und zum anderen, weil es da irre coole Brigaden gibt, die oft gerne untergehn. Die California Brigade für den Norden oder Cobb's Georgia Brigade aus dem Süden haben es ja auch durchaus in sich... :)

 

Jetzt bin ich zugegebenermaßen mit dem 20th Maine und dem 42nd Pennsylvania ja auch mit dabei, aber zu meiner Verteidigung muss ich hinzufügen, dass meine erste fertige Brigade immerhin die von Sweitzer war und die haben nun echt nicht viele auf dem Schirm. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde die Dummys gar nicht so schlecht. Müsste man halt ordentlich kleben und fertig

 

Die linken sind noch WiP? Da sind die Bajonette nämlich noch schwarz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.