Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      AoS auf der ETC   20.02.2019

      Jungs, Mädels, Diverse...   wer schon immer Bock hatte, D auf der ETC zu vertreten - DAS internationale Turnier überhaupt zu erleben und einfach mal etwas "über den Tellerrand" hinaus zu schauen; dem sei Sir Löwenherz´s Initiative dringend ans Herz gelegt!
    • Zaknitsch

      Die "Arcane Power"-Malchallenge März 2019   19.03.2019

      Hallo allerseits,   in diesem Monat geht es kräftig magisch zu. Denn das Motto lautet:   "Arcane Power"   Die konkrete Interpretation des Themas liegt bei euch. Es ist egal aus welchem Genre/Spielsystem die Miniatur stammt oder welchen Maßstab sie hat, Hauptsache sie spiegelt das jeweilige Motto irgendwie wider. Wer mehr als eine Mini bemalen möchte, kann dies gerne tun, allerdings wird aus Gründen der Übersichtlichkeit dann am Ende über die individuelle Gesamtleistung und nicht jede Einzelmini abgestimmt. Basegestaltung ist hierbei nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Ebenso steht es euch frei, ob ihr euren Beitrag mit einer ansprechenden Präsentation und einem Flufftext ergänzt (ist aber ebenso gerne gesehen!). Ihr könnt euch also austoben, wie es Zeit und Motivation zulassen.        
Fénnid

Auf der suche nach dem perfekten Tabletop

Recommended Posts

Hallo Forum :)

 

Bisher habe ich mich in dem Bereich Tabletop hauptsächlich in den System von GW aufgehalten. Aber jetzt reizt es mich schon ein historisches Tabletop auszuprobieren. Ein Kollege würde gerne mit einsteigen - jetzt ist es so, dass wir auf der Suche nach dem passenden System sind. Man wird ja gerade im historischen Bereich förmlich erschlagen. 

 

Uns geht es hauptsächlich darum dass das System 28mm sein sollte, runde oder eckige Bases sind egal. Ausserdem sollten sich damit eher Skirmishes spielen lassen, wir wollten auch nicht Millionen an Minis dafür kaufen müssen da wir keine massiven Schlachten austragen wollen... erstmal :D Es soll als kleines Nebensystem gedacht sein, um auch mal was anderes zu spielen. Ob das jetzt Antike oder Mittelalter ist, ist eigentlich egal denke ich...

 

Bisher habe ich mein Auge auf Burn&Loot, Deus Vult oder SAGAS geworfen. Gibt es da ein System wo man sagen könnte "schaut euch mal XY an" oder "definitiv nicht YZ" ? Bin wie gesagt an der Fülle an System etwas überfordert... 

 

LG,

 

Fénnid

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Saga ist aber kein klassischer Skirmisher, sondern eher Mass Skirmish. Kommt das auch in Frage?

 

 

Würde Sci-Fi in Frage kommen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Gizur Das eher nicht. Wir würden uns tatsächlich, wenn ich das mal so salopp formulieren darf, "irgendwas mit Schwertern und Schilden" ohne Fantasy Einflüsse.

 

@Fuchs Also was ich mit Skirmisher meinte war nicht ,dass es einzelne Modelle sein müssen, es darf gerne Truppenbasiert sein. Was ich meinte war, dass wir eher ein System suchen wo ich nicht zwangsläufig tausende von Modellen brauche sondern man das auch in kleinerem Rahmen spielen kann. Sci-Fi würde aufgrund von Warhammer 40K eher rausfallen, da sind wir da voll bedient mit. Wie oben erwähnt eher etwas mit "Schwertern" und realen Fraktionen 

 

@broncolaine Danke für den Tipp! Ich werde es mir mal anschauen! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ronin? En Garde? Von Osprey

 

Ronin ist ein Samurai Setting, angesiedelt so die Ecke 17Jhd

Schnelles Spiel, man klebt nicht ewig in den Nahkämpfen - meist vor Blut ^^ - und das RB ist mehr als überschaubar. 

Samurai und das Genre generell ist geil zu bemalen. 

 

EnGarde ist der gleiche Autor und gemeinhin wird gesagt, dass es Ronin 2.0 ist. Das Setting ist aber Musketiere ... so Dumas-Style.

 

In beiden gibt es einige historische Fraktionen vorgegeben und die Minis dazu sind quasi endlos.

EnGarde habe ich gelesen, aber Ronin spiele ich und kann es nur empfehlen.

 

PS

Es gibt keine perfekten Tabletopsysteme, lediglich passende! :verbot:

bearbeitet von Drachenklinge

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie an anderem Ort geschrieben -

 

Dann möchte ich doch auch noch Freebooters Fate genannt wissen  mit Regelbuch, zwei Startersets und ein paar Zusatzfiguren ist man bei unter 100 Euro, und das Ganze ist als Skirmish im Piraten-Fantasy angesiedelt. Gelände etc. muss man sich aber wie bei den meisten TTs selber gestalten, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Spielen können mind. 2; gerne aber auch mehr Spieler... -

Zitat

Freebooter's Fate setzt nicht in erster Linie auf die reine bewaffnete Auseinandersetzung. Ein stetig wachsender Pool von Szenarien sorgt dafür, dass unser Spiel mehr ist als nur eine wilde Klopperei. Schatzsuchen, Ratten- und Dodojagden, mystische Beschwörungsrituale und natürlich das Aufhalten einer Flut von Zombie-Oktopussen sind nur ein paar der Szenarien, die Freebooter's Fate so besonders machen.

 

 

 

Und, natürlich, BloodBowl. *muhaha*

 

 

BG!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es streng historisch sein soll, dann wäre Saga auch schon eher ein Grenzfall. Soll jetzt nicht heißen dass es schlecht ist, nur eben doch etwas weiter weg von Historisch.

 

 

Evtl. ist Lion Rampant von Osprey etwas.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Historisch" und SAGA gehen mit der neuen Edition halt so garnicht mehr zusammen.
Es gab in der ersten Edition ein festes Thema, die sogenannten "Dark Ages", bei der zweiten Edition wird alles verwurstet was nich bei Drei auf den Bäumen ist... Mythen, Sagen, Samurai, Mittelalter, "Dark Ages", Antike....
Außerdem ist das Spiel in seinen Mechanismen noch abstrahierter geworden, was es noch mal "unhistorischer" macht.

 

 

 

Wenn man mich fragt, sind die besten historischen Spiele auf dem Markt: By Fire & Sword und Swordpoint.

Beide sind richtige "Schlachtenspiele". 


By Fire & Sword behandelt das sehr spezielle aber auch sehr interessante Thema der polnischen Blütezeit während des 17. Jahrhunderts.
Dazu gibts ne eigene Range von Minis, alle im 15-17mm Maßstab.

 Und Swordpoint ist ein handliches System, sprich: es geht schnell von der Hand wie beispielsweise auch Kings Of War und große Schlachten lassen sich in relativ kurzer Zeit spielen.
Es hat ein paar eigene Mechanismen, viele Mechanismen, die man schon aus anderen Spielen kennt, aber alles in einer Art zusammengetragen, die dafür sorgt, dass sich Swordpoint als System schon ziemlich frisch anfühlt.
Swordpoint behandelt thematisch alle möglichen Epochen, bisher hauptsächlich Antike und Mittelalter, da wird aber noch sehr viel mehr kommen. Eine Epoche kriegt jeweils immer einen Band und es sind zig Bände angekündigt.
 

 


Edit: Achja, beide Spiele sind gut "skalierbar". Man kann also klein anfangen, bei By Fire & Sword heißt das sogar "Skirmish Level", wenn ich mich recht entsinne, und dann nach und nach die Armeen vergrößern.
Und da historische Minis ja tendentiell spottbillig sind, ergibt sich auch in keinem Fall eine große Investition.



 

bearbeitet von Barbarus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Drachenklinge:

Ist dann aber wegen anderer Hypes wieder eingeschlafen.

 

Das Schicksal ereilt ja leider viele gute Spiele.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Drachenklinge:

By Fire and Sword erntete auch i  Stuttgarter Wahnzinn ganz gute Kritiken und wurde sogar einige Male gespielt. :lach:

Ist dann aber wegen anderer Hypes wieder eingeschlafen.

Nicht ganz, die Spielerbasis war mit 4 äußerst klein und da zwei davon durch Abwesenheit glänzen und einer zur Gelegenheitsfraktion gehört, wäre ja nur noch Solospiel angesagt.

Vom Spielsystem her ist By Fire and Sword m.M nach deutlich angepasster an die avisierte Zeit und die dazugehörigen Taktiken als Swordpoint, dass einen eher generellen Ansatz verfolgt und versucht einen weit größeren Zeitraum abzudecken.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Bodok:

Nicht ganz, die Spielerbasis war mit 4 äußerst klein und da zwei davon durch Abwesenheit glänzen und einer zur Gelegenheitsfraktion gehört, wäre ja nur noch Solospiel angesagt.

Vom Spielsystem her ist By Fire and Sword m.M nach deutlich angepasster an die avisierte Zeit und die dazugehörigen Taktiken als Swordpoint, dass einen eher generellen Ansatz verfolgt und versucht einen weit größeren Zeitraum abzudecken.

 

Sag doch bitte nochmal, was By Fire and Sword als Alleinstellungsmerlmal (abgesehen von der Ausschließlichkeit zur Epoche) gegenüber DBA hat. Ich habe das nämlich für mich einfach als DBA-nur-anders eingeordnet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

DBA gehört zu den Top-Down TT. Also ein Designkriterium ist die Frage, was das Oberkommando für Optionen und Informationen hat. Daher ist die Regel auch "schachartig" abstahiert.

 

By Fire and Sword hat einen anderen Ansatz. Hier ist immer klar, wieviel Verluste eine einzelne Truppe genommen hat. Es spielt eine Rolle, in welcher Formation genau ein Angriff angenommen wird und wann genau eine Salve abgefeuert wird. Die Truppenwerte umfassen hier Die Moral, Ausbilung ubd Rüstung der einzelnen Truppe. BFaS ist daher vom Design her ein Bottom-up TT.

 

BFaS ist daher in diesem Punkt näher an so "alten" TT-Regeln wie WRG Ancients 6th ed. und den älteren Warhammerregeln dran.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Spricht denn irgendwas gegen Massenschlachten ohne viele Figuren? Also, muss es ein Skirmisher sein oder geht es darum, nicht zu viele Minis zu benötigen? Denn dann wäre DBA - auch in 28mm - durchaus eine Idee.

 

Ansonsten ist Lion Rampant ein ganz lustiges Spiel für zwischendurch. Es hat noch gewisse Kinderkrankheiten, die man bei den Nachfolgern dann nicht mehr hatte, die kann man aber recht simpel durch Hausregeln abbauen. Da ist man dann so mit ca. 50-70 Miniaturen unterwegs.

 

Deutlich kleiner ist dann Outremer: faith and blood. Das ist ein Kampagnensystem für das Heilige Land. Man spielt da eher während der brüchigen Friedensphase eine kleine Gefolgschaft um einen Ritter, der sich hin und wieder mal mit dem Feind auf einen kleinen Schlagbatausch einlässt. Die Modelle entwickeln sich im Laufe der Kampagne weiter.

 

Ebenfalls mit nur 5-6 Minis spielt man A Song of Shadows and Dust. Das Regelwerk gibt es in allerlei verschiedenen Ausführungen - diese befasst sich mit Gangkämpfen in antiken Großstädten. Will man das gleiche Thema etwas detailierter bespielen, wäre Gangs of Rome das Mittel der Wahl. Ist aber alles aus einer Hand und damit im Zweifel auch teurer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So ich melde mich auch mal dazu zurück!

 

Erstmal möchte ich mich für die ganzen Beiträge bedanken, da sind ja echt viele unterschiedliche Sachen zusammengekommen! ich habe mir jeden Beitrag durchgelesen und auch über den Großteil der genannten System mal etwas schlau gelesen und wir sind tatsächlich dann doch wieder bei SAGA rausgekommen. 

 

Ob es die neue oder die alte Edition wird, ist noch nicht ganz klar, aber uns hat das System tatsächlich mit am Besten gefallen und was daraus wird - schauen wir mal! Es ist auf jeden Fall ein schönes System (gerade bei der 2. Edition) weil es einem die Möglichkeit lässt historisch oder mit Fantasyeinflüssen zu spielen, was eigentlich ganz schön ist. 

 

Vielen Dank für die Beteiligung und die ganzen Ideen! :bier:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Fénnid:

 

Ob es die neue oder die alte Edition wird, ist noch nicht ganz klar, aber uns hat das System tatsächlich mit am Besten gefallen und was daraus wird - schauen wir mal! Es ist auf jeden Fall ein schönes System (gerade bei der 2. Edition) weil es einem die Möglichkeit lässt historisch oder mit Fantasyeinflüssen zu spielen, was eigentlich ganz schön ist. 

 

 

Für die erste Edition von Saga gibt es die von mir und meinem Team geschriebene Fantasy-Variante "A Fantastic Saga".

Haben hier im Forum auch nen Bereich dafür: https://www.tabletopwelt.de/index.php?/forum/490-a-fantastic-saga/

Und hier ist die Webseite mit allen Downloads: www.a-fantastic-saga.com

AFS hat einige Verbreitung im deutsch- und englischsprachigen Raum, dafür solltet ihr also Mitspieler problemlos finden können.

Will nur sagen: ihr könnt auch die erste Edition mit Fantasy-Touch spielen, wenn euch die erste besser gefällt. Oder man spielt halt beide Editionen. Ist ja nun auch nicht so, als wäre das ne große Investition. Dann kann man mit allen Leuten spielen, denen, die die erste spielen und den Spielern der zweiten.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann auch nur nochmal sagen, dass ich auch nicht so ganz verstehe, warum man nach einem und nur einem System sucht.

Frostgrave bedient bei mir ganz andere Wünsche, als zB DystopianWars und das wiederum andere als Ronin und das andere als DBA und BloodBowl nochmal anders ... etc.

Ich möchte Frostgrave weder mit DBA-Minis spielen noch DBA-Minis mit Regeln von Frostrgave.

Exploding Dice fände ich in DBA quark. Einen einzigen W6 bei Ronin zu nutzen wäre unsinnig und gefühlte drölfzillionen W20 in Frostgrave und BloodBowl sehr umständlich.

 

Diese Systeme haben sich bei mir angesammelt und ich spiele alle gerne. Jedes hat seinen Ansatz.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.