Jump to content
TabletopWelt
  • Ankündigungen

    • Raven17

      AoS auf der ETC   20.02.2019

      Jungs, Mädels, Diverse...   wer schon immer Bock hatte, D auf der ETC zu vertreten - DAS internationale Turnier überhaupt zu erleben und einfach mal etwas "über den Tellerrand" hinaus zu schauen; dem sei Sir Löwenherz´s Initiative dringend ans Herz gelegt!
    • Zaknitsch

      Die "Arcane Power"-Malchallenge März 2019   19.03.2019

      Hallo allerseits,   in diesem Monat geht es kräftig magisch zu. Denn das Motto lautet:   "Arcane Power"   Die konkrete Interpretation des Themas liegt bei euch. Es ist egal aus welchem Genre/Spielsystem die Miniatur stammt oder welchen Maßstab sie hat, Hauptsache sie spiegelt das jeweilige Motto irgendwie wider. Wer mehr als eine Mini bemalen möchte, kann dies gerne tun, allerdings wird aus Gründen der Übersichtlichkeit dann am Ende über die individuelle Gesamtleistung und nicht jede Einzelmini abgestimmt. Basegestaltung ist hierbei nicht verpflichtend, aber gerne gesehen. Ebenso steht es euch frei, ob ihr euren Beitrag mit einer ansprechenden Präsentation und einem Flufftext ergänzt (ist aber ebenso gerne gesehen!). Ihr könnt euch also austoben, wie es Zeit und Motivation zulassen.        
RellikPoc

[Echsenmenschen] Lizard SkinArt in der Liga

Recommended Posts

vor 7 Stunden schrieb Mr. V:

Klingt nach einem spannenden Spiel mit viel hin und her. Für mich kommen da relativ viele Fouls vor. Ist das bei euch in der Liga so üblich? In unserer kommt das nur sehr selten zum Einsatz. 

Das war in diesem Spiel schon eine Besonderheit. In den meisten Spielen foulen wir gar nicht oder vllt. ein-, maximal zweimal. Hier gab es ja nicht nur die beschriebenen Fouls, ich hab da auch noch einige ausgelassen. Das lag aber auch einfach...

...am Matchup: Ich musste die Wölfe irgendwie los werden, weil sie das Potenzial haben, mir das komplette Team zu zerreißen. Untote haben wiederum so viele verzichtbare Zombies, dass sie sich das foulen einfach leisten können.

...am Mitspieler: Wir fanden das beide voll in Ordnung, auch exzessiv zu foulen - gibt da Mitspieler, von denen ich weiß, dass sie es überhaupt nicht ab können und da findet es dann folglich auch (fast) nicht statt.

...am Spielverlauf: Wir haben im gesamten Spiel trotz vieler Blocks keine einzige Verletzung dabei verursacht und er musste versuchen, irgendwie Skinks los zu werden, die ich diesmal doch deutlich besser geschützt habe.

Strategisch kann ein Foul auch sehr sinnvoll sein, gibt da einfach viele Gründe die dafür sprechen. Es gab hingegen keine unnützen Fouls, d.h. keine Fouls mehr zu einem Zeitpunkt, wo es keinen Nutzen mehr für das Spiel gehabt hätte, bspw. im letzten Spielzug.

Aber auf jeden Fall ja: Spannendes und sehr cooles Spiel!

 

@Chaoself Vielen Dank für die Vorschusslorbeeren!

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach weiterem Gepinsel ist nun die Haut der Skinks fertig:

5c295b380a9c4_DSC02288(2).thumb.JPG.932be98a5edc0a9df14f8b11b99dcc7f.JPG

 

...und dann war da noch das Match mit den Bretonen:

Rückrunde, 7. Spieltag: La licorne blanche de Quenelles vs. Lizard SkinArt
Das Wetter war wieder einmal perfekt, mehr Fans der Bretonen als der Echsen anwesend, die Bretonen hatten einen Zauberer und ein Bloodweiser Babe dabei.
Die Echsen gingen lieber in die Defense, profitierten sogleich von einem Blitz, bei dem der erste Versuch eines Skink Durchbruchs mit einem k.o. für den Skink endete. Doch bevor die Bretonen sich nun um eine Ballaufnahme kümmern konnten, scheiterte ein Block. Sogleich wurde ein Blocker der Bretonen mit -1 Stärke vom Feld geschickt, ein erster Skink stand neben dem Ball, ein weiterer neben dem einzigen Blitzer, der in Reichweite zum Ball stand.
Es entstand ein Gerangel um den Ball herum in Runde 2, in der auch ein Feldspieler der Bretonen in die Verletztenbox musste.
In Runde 4 der Bretonen wurde der Ball durch das Getümmel zum Springen gebracht, lag dann frei, aber die Ballaufnahme durch die Bretonen scheiterte. Nachdem dann drei Bretonen k.o. geschlagen wurden (zwei Blocker, ein Feldspieler), konnte ein Skink noch in Runde 4 punkten.
Mit nun sieben Spielern traten die Bretonen ihre zweite Offense an, beide Teams bekamen einen ReRoll, die Bretonen schnappten sich das Leder und bauten einen Käfig um den Ballträger. Die Echsen nutzten ihre Überzahl schamlos aus und umringten die Bretonen. Diese versuchten sich mit einem Dodge Raum für einen Pass zu erspielen doch verstarb der Ballträger bei diesem Versuch kurzerhand. Dann verletzten die Echsen einen Blitzer und einen Blocker, töteten einen Feldspieler (ja, alles in einer Runde) und eroberten den Ball.
Der Magier brachte einen Feuerball auf den Ballträger und zwei weitere Skinks, bei dem der Ballträger stehen blieb. Der anschließende Blitzversuch scheiterte am Ausweichen (auf 5+) und so punkteten die Echsen erneut in Spielzug 7.
Zur dritten Offense standen nur noch fünf Bretonen zur Verfügung, aber es passierte nichts relevantes mehr im 8. Zug.

Es wurde brennend heiß zur zweiten Halbzeit - das würde fünf Bretonen wohl weniger stören als zwölf Echsen ... Verzeihung: vier Bretonen, nachdem ein weiterer Bauer verletzt vom Feld ging. In Runde 10 nahmen die Echsen dann den Ball auf, in Runde 12 ging ein Blitzer k.o., in Runde 13 dann das 3 - 0.
Vier Bretonen übrig und zwei davon erlagen der Hitze, genauso wie zwei Sauruskrieger und ein Skink. Somit konnten sie keine drei Spieler mehr aufstellen und nutzten diese Situation, um sich straffrei zurück zu ziehen.

 

Gab drei Level Ups für die Echsen: ein Rookie Saurus (wieder mal mit Option auf +1 AG...wieder nicht auf einem Skink...) und zwei Rookie Skinks. Gab dann Tackle für den Saurus und je einmal Side Step und Diving Tackle. Damit sollten die Echsen besser gewappnet sein für die Dunkelelfen und Skaven, die als nächstes dran sind. Wobei die noch zwei Spiele aufzuholen haben gegenüber Echsen und Bretonen...

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Absolut treffend, ja. Und das war es schon im Hinspiel. Da tut einem der Mitspieler auch nur noch leid.

Da die Bretonen ja das Einhorn im Namen führen, fiel mir dazu eine alte Magic Karte ein:

130.jpg

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der sechste Spieltag fand nun seinen Abschluss mit einem 3 : 3 zwischen Butter Runners (Skaven) und Restrained Khainites (Dunkelelfen), bei dem sogar der Rattenoger einen Touchdown erzielen konnte. :eek: Überraschenderweise hatten die Dunkelelfen für ihren Blitzer mit Option auf +1 Stärke lieber Ausweichen gewählt. Nachdem es nun in diesem Spiel wieder die Wahl bei einem weiteren Blitzer gab, hat dieser dann doch Stärke 4 bekommen. Am siebenten Spieltag dürfen sich die Skaven dann an den Norse probieren (Prognose: Die Norse gewinnen das wieder), die Dunkelelfen an den Nekromanten (Prognose: die Nekromanten sichern sich damit wieder die Tabellenspitze vor den Norse) und Bretonen vs. Echsen fand ja schon statt...

 

Gepinselt wurde auch weiter. Die Sauruskrieger (teilweise etwas kopflos) haben nun die Haut und Trikotfarbe fertig:
DSC02257.thumb.JPG.2e663d215dd3fdd9f95a6d161cc82da4.JPG

DSC02261.thumb.JPG.6099db009e575eae3d4439a82092e95c.JPG

 

Beim Kroxigor ist die Haut auch fertig, bei den Skinks braucht's noch eine weitere Schicht Weiß auf den Helmen...und dann war da noch die Frage, ob die Schulterpads so rot bleiben. Der Plan war eigentlich, dass sie ebenfalls Orange werden wie die Trikots, aber meiner Frau gefallen sie in dem Rot sehr gut. Meinungen?

DSC02260.thumb.JPG.af523ea83c637c8f5dbaa8733b302d3b.JPG

DSC02262.thumb.JPG.c7d0f3e1e1ad68ffbe76e97982aa6884.JPG

 

EDIT: Die Bilder sind trotz Tageslicht leider etwas dunkel...aber mit Blitz wär das auch nix geworden. Versuche es vllt. heut Abend nochmal mit Blitz. Bilder mit Blitz dazu gepackt...unscharf, aber besserer Eindruck von den Farben...

 

 

MfG Poc

bearbeitet von RellikPoc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht voran!

 

Herzlich willkommen zum Rückspiel zwischen den Dunkelelfen der Restrained Khainites und den Echsenmenschen von Lizard SkinArt! Wir erinnern uns: im Hinspiel schafften es die Khainiten, den Echsen ein Unentschieden abzuringen und es gab kaum Blessuren. Hinzu kam eine wenig rühmliche Trainerentscheidung bei den Echsen, die alle Chancen auf einen Sieg nahm. Seien wir also gespannt, wie es diesmal läuft!
Um ihren fehlenden Feldspieler auszugleichen, entscheiden sich die Dunkelelfen, eine Söldner Hexenkriegerin mitzunehmen. Das lockt ordentlich Fans ins Stadion, aber der Ruf des Echsenteams beschert ihnen ein paar mehr Gäste.
Wir haben perfektes Blood Bowl Wetter und die Echsen entscheiden sich dafür, in der Verteidigung starten zu wollen. Dabei lassen sie die rechte Flanke relativ offen.

WP_20190202_20_23_41_Pro.thumb.jpg.3631324182f4af37457d1ccd91ddc2be.jpg
Nach einigem Tumult zum Anstoß und dem Verstreichen wertvoller Spielzeit gedenken die Spitzohren mit einem Vorstoß auf die freie Flanke auszunutzen. Es folgt die Ballaufnahme durch die pass-erfahrene Hexenkriegerin, aber der weite Pass auf 4+ mag ihr auch unter Zuhilfenahme eines Wiederholungswurfs nicht gelingen. Der Ball rutscht ihr letztlich aus der Hand und landet neben ihr.
Hier lassen sich die Echsen dann auch nicht zwei mal bitten: Sie schlagen einen Feldspieler im Mittelfeld k.o. und versuchen die Lücke für den Pass zu schließen. Der Vorstoß der Khainiten wird ausgebremst und hier sehen wir den Versuch eines Skinks, zum Ball durch zu brechen. Beim ersten Ausweichen braucht er schon seine Sonderregel, beim zweiten Ausweichen einen Wiederholungswurf und trotzdem fällt er betäubt in den Dreck.
Wieder geben die Dunkelelfen nicht viel auf's Hauen und Stechen. Die teameigene Hexenkriegerin bleibt in der Nähe des Balls, bedrängt einen Skink, ein Feldspieler schnappt sich den Ball und auch er versucht sich an dem weiten Pass auf 4+ zu einem Blitzer, der bereits in der Endzone wartet. Auch er benötigt einen Wiederholungswurf und auch er schafft es nicht. Wieder bleibt der Ball in der Hälfte der Dunkelelfen.
Ein Sauruskrieger schickt die eingekaufte Hexenkriegerin verletzt vom Feld und die Echsen versuchen, weiter Druck auf den Ball zu machen, während gerade mal ein Sauruskrieger hinten bei Blitzer und Feldspieler bleibt. Kurz schnappt sich die Hexenkriegerin den Ball, wird dann aber gleich von mehreren Echsen angegangen. Nachdem zwei Sauruskrieger versagt haben, sie zu Fall zu bringen, gelingt es dann doch bei einem verzweifelten letzten Block mit einem Skink.

WP_20190202_21_15_43_Pro.thumb.jpg.266af9becb211e38d796bcf50b2ab585.jpg
Völlig überraschend greift nun der Blitzer mit der Nummer 10 ein: Er weicht aus (4+, Ausweichenfähigkeit benutzt) und löst sich damit vom Kroxigor, schnappt sich den Ball (3+), weicht erneut aus (3+), wirft einen kurzen Pass (3+), der vom Blitzer mit der Nummer 8 gefangen wird (3+). Die Nummer 8 weicht aus (2+), übergibt den Ball an den Feldspieler mit der Nummer 2 (2+) und läuft zum Touchdown! 1 - 0 für die Dunkelelfen! Fantastisch!

 

Den Geschuppten bleiben noch vier Spielzüge in dieser Halbzeit.

WP_20190202_21_32_46_Pro.thumb.jpg.ef12eca7e8b8372d54e12df07bf11c36.jpg

Zum Anstoß werden sie gut gecoached und bekommen somit einen Wiederholungswurf dazu. Dann nutzen sie einen vermeintlichen Stellungsfehler der Dunkelelfen und der rasende Sauruskrieger schiebt den Blitzer mit der Nummer 10 (Dodge, Guard) vom Feld. Außerdem schnappt sich der Skink mit der Nummer 10 den Ball.
Dank ihrer Raserei kann die Hexenkriegerin nun den rasenden Saurus vom Platz schieben. Sie und ihre Unterstützer stehen aber selbst gefährlich nah am Spielfeldrand. Immerhin befindet sich auf dieser Flanke der Ballträger.
Es kommt, was kommen muss: Der zur Unterstützung heran gezogene Blitzer mit der Nummer 12 wird nun ebenfalls vom Feld geschoben und für die anderen Dunkelelfen an der Seite, schaut es ebenfalls nicht gut aus. Dennoch scheint hier erstmal ein Ende für die Vorwärtsbewegung des Balls erkennbar.
Die Spitzohren versuchen um den Echsenblock herum an den Skinkkäfig zu kommen. Doch nun wird auch die Hexenkriegerin vom Feld geschoben und der Blitzer mit der Nummer 9 verletzt. Der Weg für den Ball ist somit wieder frei! Viel haben die verbliebenen Elfen auf dem Platz dem Vormarsch nun nicht mehr entgegen zu setzen und so erzielt der Skink im letzten Spielzug der Halbzeit das Unentschieden.

 

Zur zweiten Halbzeit gibt es einen leichten Windstoß und einen Touchback. Der Saurus mit der Nummer 5 bekommt das Leder in die Klauen gedrückt.

WP_20190202_22_11_18_Pro.thumb.jpg.e77d0fa01de68070b74fc0a367f038ac.jpg

Doch die Eröffnung fällt vergleichsweise milde aus und so halten sich auf die Dunkelelfen noch zurück. Das rächt sich, als nun einer ihrer Feldspieler k.o. vom Feld getragen wird und der Echsen-Block mit Ball den Vorwärtsgang einlegen. Auch im Zug darauf verlässt ein Dunkelelf das Feld - diesmal der Blitzer mit der Nummer 8 und beim Versuch, sich von der vor rückenden Front zu lösen, geht ein weiterer Feldspieler k.o.
Hier war für die eh schon in Unterzahl spielenden Dunkelelfen nichts zu holen und so läuft der Saurus mit der Nummer 5 im 14. Spielzug zum Touchdown.

Die Dunkelelfen bringen immerhin wieder neun Spieler auf's Feld, dafür aber keinen Wiederholungswurf mehr. Sie dürfen sich dann zum Anstoß ein Feld bewegen. Um die Ballaufnahme kümmert sich die Hexenkriegerin. Dann wirft sie einen Pass auf den Blitzer mit der Nummer 12, der in fängt. Die Dunkelelfen bilden einen massiven Block in der Feldmitte, mitten drin steht der Ballträger.
Dann reagieren die Echsen auch noch wie erwartet und stellen sich in U-Form in Kontakt. Durch geschickte Chain-Pushes und einen Blitz landet der Ballträger in einer Position, in der er umgeblockt werden kann. Der Ball springt zwischen den Spielern hin und her, niemand kann ihn fangen, bis er letztlich unten links an der Ecke des Block in drei geschuppten und einer elfischen Tackle Zone zum Liegen kommt. Dort schnappt ihn sich der letzte verfügbare Skink mit der Nummer 10 und rennt damit an der linken Außenlinie vor. Nur die Hexenkriegerin kann ihn dort effektiv erreichen und den Touchdown verhindern und so kann sie ihn zu Boden schicken und fängt auch noch den Ball.
Erneut werden Elfen und Echsen bunt durch einander geschoben, als die Echsen zu blocken beginnen. Dabei tötet der Saurus mit der Nummer 7 den Feldspieler mit der Nummer 4 (erstes Spiel des Zombieersatz) und der Feldspieler mit der Nummer 2 geht k.o. Im Ergebnis steht der Saurus mit Raserei frei, blitzt die Hexenkriegerin und schiebt sie vom Feld. Der Einwurf ist günstig, der Skink mit der Nummer 8 rennt los, schnappt sich den Ball und erhöht im 16. Spielzug die Führung.

 

Letzter Anstoß, wieder gibt es Tumulte und auf einmal haben die Teams einen Spielzug mehr.

WP_20190202_23_14_27_Pro.thumb.jpg.d015b66ad1a4e1ccac1dabeb323d9119.jpg

Die Hexenkriegerin schnappt sich den Ball und passt erfolgreich zu Feldspieler Nummer 3. Die Elfen an der Line of Scrimmage ziehen sich zurück.
Noch einmal wird ein Feldspieler von den Echsen k.o. geschlagen. Die Hexenkriegerin bekommt noch einmal den Ball gereicht und wirft einen weiteren erfolgreichen Pass, drei allein in diesem Spiel, insgesamt nun zwölf.

 

Mit diesem Sieg ziehen die Echsen auf Platz 2 der Tabelle, punktgleich mit den Norse auf Platz 3 und einem Punkt hinter den Nekromanten. Die Touchdown Differenz war schon vor diesem Spiel besser als die der Norse, nun ist sie noch besser. :D

Norse und Nekromanten hatten sich freundlicherweise mit 0 - 0 getrennt.

In der letzten Partie des Spieltags spielten sehr ramponierte Skaven gegen noch ramponiertere Bretonen. Mit dem Sieg der Skaven ziehen diese nun punktgleich mit den Dunkelelfen und nehmen den Spitzohren sogar Platz 4. Das Rennen zwischen den beiden Teams um den letzten Platz in den Playoffs wird sicher noch spannend. Die Plätze 1 bis drei sind für die Teams dahinter mittlerweile uneinholbar und müssen damit nur noch unter sich ausmachen, wer in den Playoffs als erstes gegen wen spielt...

 

In Sachen Bemalung ging es bei den Echsen ebenfalls voran. Trikots, Helme, Spielernummern, Augen. Fehlen noch Knochen, Zähne, Klauen, Hörner, Gold...

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cooles Team hast du und die Spielberichte zu lesen macht auch Spaß :-)
Gerne mehr!

 

Zum Spiel: Der DE-Spieler scheint ja recht riskant zu spielen. In den ersten Zügen schon ohne Not 4+ Pässe zu versuchen, scheint mir recht unnötig. Die Stafette zum Touchdown ist ist der Gesamtheit jetzt auch nicht gerade wahrscheinlich ;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank!

 

Zur Verteidigung der DE: Es war erst sein 7. Spiel in unserer Liga und vllt. auch erst sein 8. Spiel am Tisch zzgl. weniger Spiele am PC. Dafür würden seine Entscheidungen im Laufe des Spiels schon deutlich besser.

Hinzu kommt, dass er so gar nicht DE typisch spielen wollte, also eher Vollkontakt als Hit and Run und bloß keine Fouls. Nächste Saison stehen die Chancen gut, dass er ein Bash Team auf's Feld führt.

Nachdem die beiden Pässe am Anfang nicht geklappt haben (ich hätte es nicht probiert - war ja keine Eile geboten), war es aber nur fair, dass es dann mit dem Touchdown geklappt hat und schön anzusehen war es allemal! :-)

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

9. Spieltag:

Herzlich willkommen zum Rückrundenspiel der Tabellenplätze 2 und 4, den Echsenmenschen Lizard SkinArt und den Skaven Butter Runners.
Wir haben perfektes Wetter, mehr Fans der pelzigen Nager als der Geschuppten. Die Butter Runners sind frisch genesen und vollzählig. Zudem haben sie einen Zauberer dabei.
Nun entscheidet sich der Skaventrainer, wie schon im Hinspiel die Echsen als erstes in die Offense zu schicken. Plant er hier etwa einen 2 - 1 Grind mit magischer Unterstützung?

WP_20190215_18_12_34_Pro.thumb.jpg.2b2347c1d7a3766c7bd7fa3ff7f12b87.jpg
Zum ersten Anstoß gibt es ein Quick snap, was dem offensichtlichen Plan der Echsen, im ersten Zug bereits einen Feldspieler der Skaven vom Feld zu schieben, sehr entgegen kommt - hier braucht es nicht mal mehr einen Blitz dazu. Doch die Würfel haben andere Pläne und so geht der Nager bereits beim ersten der Frenzy Blocks zu Boden. Auch der Blitz und die drei Blocks an der Line of Scrimmage werden mit Ratten am Boden belohnt, unter ihnen auch der Rattenoger. Die Skinks schnappen sich den Ball und bewegen sich auf die starke linke Flanke.
Die Skaven eröffnen ihren ersten Zug mit der Ansage eines Blitz vom Rattenoger, der von einem 1-Würfelblock gegen einen der beiden Saurus in einen 1-Würfelblock oder gar einen Unterzahlblock gehen würde. Das verweigert das wilde Tier und es bleibt lieber am Boden liegen. Gemäß erklärtem Ziel des Trainers, den Rattenoger an den Ballträger bekommen zu wollen, wäre es die Variante mit dem Unterzahlblock geworden. Mit viel Unterstützung wird noch ein Saurus geschoben, auf der linken Flanke lösen sich ein paar Skaven von ihren geschuppten Gegenüber.
Runde 2, die Blocks der Echsen laufen ganz gut, erneut schafft es der Raserei Saurus nicht, einen Pelzträger vom Feld zu schieben, aber ein Block Saurus verletzt den Gossenläufer mit der Nummer 9. Der Ball wird weiter nach links und vorwärts getragen.
Zwei Skaven stehen auf, dann blitzt wieder der Rattenoger und bringt einen Saurus zu Fall. Überall wo man hinschaut weichen Skaven aus und versuchen sich mit etwas Abstand in den Weg zu werfen, um einen schnellen Touchdown zu verhindern.
Mit einem Chainpush wollen die Echsen einen Saurus zum Blitzen freischieben, damit dieser die dünne Linie aus Gossenläufern vor der Endzone durchbrechen kann. Dafür bräuchte es ein Schieben und ein anschließendes zu Boden werfen durch den Rasereisaurus. Wieder geht die Ratte vor ihm vorzeitig zu Boden. Auch ein Skink Block bekommt den geplanten Blitzer nicht frei. Die Echsen verlagern den Ball in die Mitte der Skavenhälfte. Dort versucht der Rattenoger mit seinem dritten Blitz in drei Zügen und dem Umlegen eines Skinks an den Ballträger zu kommen, erfolgreich. Doch die Echsen bringen ihn zu Fall und schieben einen Feldspieler vom Feld. Dabei schaffen sie es nicht, sich vom Rattenoger zu entfernen. Doch bevor dieser aufstehen kann weicht ein Gossenläufer vom Kroxigor aus, braucht aufgrund des Klammerschwanzes allerdings seine Ausweichenfähigkeit und will sich dann auf 5+ ins Getümmel schmeißen. Da landet er dann auch. Im Getümmel. Am Boden.
Hier lassen sich die Echsen nicht zweimal bitten, schlagen eine Feldratte k.o., schieben einen Gossenläufer vom Feld und laufen dann zum Touchdown.

 

Runde 5 der Butter Runners, die Echsen stehen in der Defense, die rechte Flanke offen, ein Regenschauer zieht auf.

WP_20190215_19_11_39_Pro.thumb.jpg.252cddf30b6f0cce966cb3c030b59bf4.jpg

Unbeirrt davon blitzt der Rattenoger einen Saurus um und die Skaven schnappen sich den Ball, es erfolgt eine Ballübergabe, der Ball steht auf der rechten Flanke, tief in der Echsenhälfte, gut abgedeckt und in Touchdownreichweite.
Ein Blocksaurus verletzt den Feldspieler Nummer 3, der Raserei Saurus schiebt einen weiteren vom Feld, der Diving Tackle Skink stellt sich an den Ballträger, ein weiterer Skink in den Weg in Kontakt mit einem Blitzer. Ein Rookie Skink wird in Kontakt gestellt mit dem Rattenoger. Prompt wird er erschlagen und die anderen beiden Skinks werden geschoben. Das reicht, um den Weg zum Touchdown frei zu machen. Ausgleich!

 

Lizard SkinArt bleiben noch zwei Züge für eine erneute Führung. Machbar mit vier Mann Überzahl...und da zum Anstoß auch noch das perfekte Wetter zurück kehrt und die Defense der Skaven erneut sehr einladend steht, stehen die Chancen gut.

WP_20190215_19_29_31_Pro.thumb.jpg.f74bde412990227b24c62984af9d4b47.jpg

Ein Gossenläufer wird vom Feld geschoben, der Rattenoger k.o. geschlagen, der Ball aufgenommen und mit zwei Sprints bis zur Mittellinie gebracht, ein weiterer Skink als Receiver bereit gestellt. Da die Ratten alle entweder am Boden liegen oder gebunden sind, fällt es ihnen schwer, den Skink in Punktereichweite zu stellen. Nur ein Kontakt kommt zustande, der sogleich weg geschoben wird. Es folgen die Ballübergabe und der Touchdown.

 

Letzter Anstoß vor der Halbzeit, die Skaven müssen auf ihren Rattenoger verzichten.

WP_20190215_19_42_46_Pro.thumb.jpg.9282f6db646247546c95833fa2488291.jpg

Blitz! Doch weder bei diesem noch im Zug der Butter Runners passiert etwas wichtiges.

 

Nach der Halbzeit steht die Verteidigung der Echsen wieder auf der rechten Flanke offen. Die acht Skaven gegenüber gedenken, erneut diesen Raum zu nutzen.

WP_20190215_19_49_56_Pro.thumb.jpg.46020fd9834469e718f7cd2c20a4962e.jpg

Nach einem tiefen Anstoß und einem Quick snap gibt es einen Blitz vom Blitzer, ein Saurus geht zu Boden. Dann: Snake eyes bei der Ballaufnahme! Sofort sind zwei Skinks und ein Saurus auf dem Weg, um den Gossenläufer, sollte er den Ball kommende Runde aufnehmen, abzufangen oder selbst den Ball zu schnappen. Außerdem wird der Rattenoger vom Raserei Saurus verletzt.
Erneut eine 1 bei der Ballaufnahme, aber diesmal nutzt der ReRoll etwas. Mit dem Leder im Arm gibt der Gossenläufer Fersengeld, zwei Sprints und er ist an der Mittellinie angekommen, nur auf der falschen Flanke.
Erneut wird ein Feldspieler der Butter Runners von einem Saurus verletzt. Dieser wird nicht mehr aufstehen. Außerdem wird der Ballträger umgeblitzt, der Ball von zwei Spielern gesichert und letztlich von einem Skink aufgenommen.
Ein anderer Gossenläufer will sich ihm in den Weg stellen, doch beim Ausweichen verletzt er sich. Folgerichtig punktet der Skink mit einem kleinen Endspurt in Zug 11.

 

Nur noch fünf Ratten und kein Oger mehr. Da gibt's dann auch mal eine starke Line Of Scrimmage von den Echsen. Beim Anstoß bekommen beide Teams dank brilliantem Coaches einen ReRoll dazu - die Skaven können es gebrauchen. Man sieht ein wenig Ausweichen, eine Ballaufnahme, eine Ballübergabe, zwei Sprints. Diesmal probieren sie es auf der linken Flanke. So gut sie können, versuchen die Skaven sich an einer Raumdeckung, aber diese weist Löcher auf. Und so kommt der Raserei Blitz, der den ballführenden Gossenläufer vom Feld schieben könnte, der Gossi geht zu Boden, der Ball vom Feld, kurzer Einwurf parallel zur Endzone, ein Skink schnappt sich den Ball. Sofort will ein Blitzer hinterher, legt sich aber beim Ausweichen auf die Nase und verletzt sich dabei. Hier ist für die Butter Runners nichts mehr zu holen. Was noch steht, wird geblockt, ein Gossenläufer geht k.o., die Skaven wagen es schon nicht mehr aufzustehen. Derweil übergibt der Skink den Ball an einen Saurus, dieser punktet in Zug 15. 4 - 1!

 

Die letzten vier Ratten schleifen sich auf's Feld, ...

WP_20190215_20_37_50_Pro.thumb.jpg.7e6255fa67f3fb423bb38f8081921ce0.jpg

... mit einem Steinwurf geht ein Skink k.o., die Skaven ziehen sich von der Line of Scrimmage zurück, werfen noch einen Pass, kassieren einen Blitz und einen Block. Aus! Vorbei!
Aber was war jetzt mit dem Zauberer ... ?

 

 

Das gab dann immerhin zwei Level Up an Skinks und eins am letzten Rookie Saurus. Am zehnten Spieltag stehen dann die Norse auf Platz 3 auf dem Spielplan. Die absolvieren heute noch ein Spiel mit Dunkelelfen. Dabei kämpfen die Dunkelelfen um den Erhalt von Platz 4 vor den Skaven. Außerdem gab es am Wochenende das Match von Bretonen und Nekromanten, dass die Nekros wie erwartet für sich entscheiden konnten. Damit haben sie weiterhin Platz 1 sicher, einen Punkt vor den Echsen. Für die Nekros gibt's dann die nun wieder reduzierten Skaven am 10. Spieltag.

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

was dem offensichtlichen Plan der Echsen, im ersten Zug bereits einen Feldspieler der Skaven vom Feld zu schieben, sehr entgegen kommt

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

erneut schafft es der Raserei Saurus nicht, einen Pelzträger vom Feld zu schieben

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

und schieben einen Feldspieler vom Feld

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

schieben einen Gossenläufer vom Feld

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

der Raserei Saurus schiebt einen weiteren vom Feld

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

Ein Gossenläufer wird vom Feld geschoben

 

Am 19.2.2019 um 08:35 schrieb RellikPoc:

der den ballführenden Gossenläufer vom Feld schieben könnte

 

Das nennt man dann wohl Lernen durch Schmerz :-D
Vielleicht sollte man dem Skavenspieler mal erklären, dass die Seitenlinie böse ist bzw. das es Möglichkeiten gibt, sich gegen Raserei zu schützen xD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@pfuetzi

Das ist dann eben der Erfahrungsvorteil, der da klar auf meiner Seite war. Der Skaven Trainer ist noch recht jung, spielt viele Systeme, ist die zweite Saison dabei und hatte vorher keinen Kontakt mit Blood Bowl. Er probiert sich auch noch fleißig aus. Wird aber alles Stück für Stück. Sieht diese Saison schon deutlich besser aus als in der letzten. :)

Fairerweise sollte man auch erwähnen, dass bspw. auch der Tabellenerste seine Nöte hatte, seine Spieler nicht reihenweise vom Platz geschoben zu bekommen.

Am 29.12.2018 um 01:00 schrieb RellikPoc:

Nun hatte sich ein Werwolf zu weit vor gewagt. Der Frenzy Saurus hätte ihn gern an den Rand geschoben, so dass ein Skink den Rest erledigen könnte, war aber zu eifrig und so wurde der Wolf zu Boden gebracht und stattdessen von einem Skink gefoult.

[...]

Dennoch blieb auf dieser Flanke eine verlockende Situation zurück ...

WP_20181228_15_17_26_Pro.thumb.jpg.fbacd04776c5fb61b5ab34db3d6c2b1a.jpg

 

... so dass mit einem Blitz vom Frenzy Saurus gegen den Verfluchten mit Guard durch zwei mal schieben ein Zombie hinter ihm am Feldrand vom Feld geschoben wurde (miss next game) und durch den Block eines weiteren Saurus dann auch der Verfluchte folgte.

[...]

und so wurde im vierzehnten Spielzug noch ein Zombie vom Feld geschoben und vom Publikum in die k.o. Box verfrachtet

Manchmal läuft's einfach... :D

 

Am Samstag haben die Skaven dann allerdings auch von den Nekromanten noch einmal richtig was abgekriegt, womit diese ihren ersten Platz zum "Vorrunden"-Ende zementiert haben und es sehr unwahrscheinlich wird, dass es die Skaven in die Playoffs schaffen. Hatte auf ein Unentschieden gehofft wie in der Hinrunde. ^^

 

Letzte Woche hätte es das nächste Spiel für die Echsen geben sollen. Das fiel leider Grippe bedingt ins Wasser. Kommenden Freitag soll's dann der zweite Versuch werden.

Neu werden dann erste fertige Modelle sein. Drei an der Zahl, drei weitere sind Skinks auch nahe der Fertigstellung. Nur die Sauruskrieger brauchen noch etwas mehr Aufwand.

DSC02268.thumb.JPG.6634008901c8579daad5d93762fa0237.JPG

Bin sehr zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen. :)

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gefallen mir auch sehr gut!!! Nur die Nummer 11....der liegt ja immer auf dem RÜcken....den hätte ich eher als Marker verwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Während ich noch am Bericht des zehnten Spieltags schreibe, möchte ich euch folgenden mMn sehr gelungenen Bericht des Norse Trainers vom neunten Spieltag nicht vorenthalten:

 

Match: Restrained Khainites 1—2 Westeros Allstars

Nachdem ich dazu genötigt wurde an den mehrtägigen Feierlichkeiten teilzunehmen und mich aus der Eiswüste zurückgekämpft habe (keine Ahnung wie ich da gelandet bin - das letzte was ich weiß war, dass mir Hodor einen Becher reichte...) komme ich nun endlich zur Berichtserstattung.

Herzlich Willkommen zum Rückrundenspiel zwischen den Westeros Allstars und den Restrained Khainites, helle Nordmannen gegen dunkle Elfen.

Bei perfektem Bloodbowl-Wetter strömen 23.000 Zuschauer ins Stadion, wobei mehr Weiß als Schwarz zu sehen ist.
Das Team der Elfen bekommt ausreichend Gold in die Tageskasse gespült, um sich die Unterstützung eines zusätzlichen Lineelfs mit Erfahrung als Blocker zu sichern und somit 11 einsatzfähige Spieler für dieses Match bereitzustellen.

Die Khainites gewinnen den Münzwurf und entscheiden sich zuerst in die Offense zu gehen. Die Allstars stellen sich recht offensiv auf - die Werwöfle und der Yeti stehen zentral an der LOS, in zweiter Reihe einige Linemen um zusätzliche Assists zu erschweren während die Berserker und die besonders geschickten Spieler wie ein Pfleilschaft in die eigene Hälfte ragend aufgereiht wurden.

Hier kommt der Anstoß... und während die Augen der Verteidiger auf den fliegenden Ball geheftet sind, sind die Angreifer schon in Bewegung (Quick Snap) - auf der rechten Flanke treten die Elfen an die Nordmannen die in zweiter Reihe aufgestellt wurden heran während die linke Seite nurnoch "alibi-mäßig" besetzt wurde. Der Yeti und der dort aufgestellte Werwolf schauten auf jeden Fall erstmal etwas verdutzt drein.

Zunächst stürmen der Blitzer (#9) sowie eine der Hexen-Elfen (#11) auf der rechten Flanke nach vorn, tief in die nordische Hälfte, dann werden die durch den Quick-Snap frisch hergestellten Kontakte für Blocks genutzt, um die Seite etwas aufzuräumen, anschließend nimmt die andere Hexe (#13) den Ball auf, übergibt ihn an den Blitzer (#12) welcher sich so in Position bringt, dass er den vorgestürmten Blitzer zusätzlich abschirmt und passt dann auf selbigen, welcher den Ball mit Leichtigkeit fängt. Zwischenzeitlich laufen noch weitere Elfen in die gegnerischen Hälfte und binden Gegner oder stellen Wege zu... Das wird nicht einfach für die Verteidiger!
Zunächst versuchen diese möglichst viele Spieler zurückzuziehen und die rechte Spielfeldseite zu verstärken, auch der Yeti wirft sich ins Getümmel, obwohl es im ersten Moment nix für Ihn zu hauen gibt, dann wird das Projekt: Ball aufhalten gestartet. Zunächst den mittig positionierten Berserker freischieben... Das war wohl nix, der Gegner bleibt wo er ist. Und jetzt? Der zweite Berserker schiebt eine Lücke durch die einige Nordmänner tiefer in den Rückraum eindringen können, dann kommt der entscheidende Moment: Der Guard-Berserker (#IV) weicht aus, dringt durch die entstandene Lücke und bindet sowohl die Hexe als auch den Ballträger. Nun steht der zuvor umgestoßene Runner (#VII) auf, läuft hinter dem Screen vorbei, sprinted zum Blitz heran: Both Down + Defender Stumbles : das reicht nicht... Also nochmal (RR) Push + Skull... Tja, so wird das nix, der Ballträger bleibt nicht nur auf den Beinen, er steht sogar noch ein Feld nächer an der Endzone - Welch kläglicher Versuch. "Delfen-Blodge for the Win!" So weicht dann auch gleich der Ballträger aus und macht den Touchdown - 1:0 in Zug 2... Das kann ja heiter werden!

Jetzt kommt aber erstmal der Angriff der Westeros Allstars: Eine breite recht aggressive Aufstellung, die LOS ist fast voll besetzt und in den Widezones stehen etwas nach hinten verschoben Spieler zum Raum absichern - da kann ja nicht viel schiefgehen... Vielleicht können sie ihre Gegner ja auch so überrumpeln wie gerade die Elfen...? Der Anstoß kommt und schon stürmen sie los... doch was ist das? Dem Trainer der Westerosi verschlägt es die Sprache: nicht die Angreifer setzen sich BLITZschnell in Bewegung, sondern die Khainiten wuseln herum, blockieren Wege, stellen Angreifer zu und bekommen sogar einen Spieler (#10) neben das Feld in dem der Ball landen wird - was für ein glorreicher Schachzug. Wenigstens haben sie Glück im Unglück, da der Ball ein Feld vom gegnerischen Blitzer wegspringt... Wenn der jetzt Diving Catch gehabt hätte... Kaum auszudenken.
Man darf gespannt sein, was die erneut überrumpelten Norse jetzt ausrichten können. Zunächst einmal wird der Ball gesichert - das dürfte eine gute Wahl sein. Der Trainer sieht eine Chance die Hexe (#11) ins Publikum zu befördern, dafür muss der eine Werwolf (#II) sie an den Rand schieben... Aber wieder rührt sich der Gegner nicht vom Fleck. Hm. Naja, wenn sie schon nicht im Publikum landet sollten sie wenigstens dafür sorgen, dass sie am Boden liegt, also den Runner (VI) als Hilfe rangestellt und dann mit dem Tackle-Lineman (#XI) blitzen: Push + Push. Das sieht irgendwie nach einem langen Abend aus... Naja, wenigstens ist der Runner jetzt frei um den Ball zu fangen, den der Lineman mit der #IX zu Ihm hinüberwirft. Jetzt ist es soweit, so geduldig wie es ein wildes Tier eben kann hat der Yeti gewartet und darf jetzt den ersten Elfen (#3) vermöbeln und zack geht das Opfer auch direkt verletzt vom Platz. Genau das wollten die Fans sehen! "Hodor! Hodor! Hodor!"
Die Verteidiger umringen erstmal den zu offen an der linken Widezone stehenden Ballträger, bringen dann zwei Nordmannen betäubt zu Boden und dann folgt der Blitz auf den Ballträger - das ganze Stadion hält den Atem an... Ergebnislos, der Ball verbleibt in den Händen der Norse.
Diese haben Ihre prikäre Lage natürlich erkannt und bemühen sich nach Kräften, den Ball aus dieser Umklammerung herauszulösen und in Sicherheit zu bringen. Die Umringung des Ballträgers wird aufgebrochen, er entweicht, wechselt die Spielfeldseite und passt zurück auf den Lineman (#IX) der Ihm kurz zuvor erst den Ball zugeworfen hatte. Der überschreitet erstmal die LOS und wird, soweit es die in Reichweite stehenden Team-Kollegen, geschützt, doch gegen die Geheimwaffe der Dunkelelfen sollte das nicht ausreichen. Der Pulk an Angreifern wird flugs von der Verteidigung umstellt und dann kommt sie angeflitzt, springt über den Screen, bringt den Ballträger im nachfassen (BD+Push -RR-> Pow+PushPow) zu Fall und den Ball zu Boden. Da soll er allerdings nicht lange bleiben - die andere Hexe (#13) kommt mal eben von der anderen Seite herübergeschlendert und nimmt den Ball auf (Dodge = 6, Dodge = 6, Ballaufnahme = 6) geht an paar Schritte zurück zur anderen Seite (Dodge 4) versucht zu passen verliert dabei aber den Ball (1) der noch etwas herumspringt bevor er mitten im Getümmel liegen bleibt. Das hätte die Vorentscheidung sein können - jetzt müssen die Angreifer aber erstmal schauen wie sie das Ei da wegbekommen.
Zunächst stehen erstmal die Nordmannen auf die dazu in der Lage sind und dann wird ein bisschen geschoben - ok, das war sicherlich nicht der Plan, aber das ist das was dabei rauskam. Jetzt steht nurnoch 1 Elf neben dem Ball - und direkt daneben der Yeti mit einem Assist, da kommt auch schon das zweite Helferlein und das Biest setzt sich in Bewegung - er schlägt zu kommt ins Straucheln (BD+BD+Skull) kann sich aber noch fangen (Loner klappt-> RR: BD+BD+Push) und kommt dann doch noch in Schwung (Frenzy: Pow+Skull+Push) - das wäre bitter gewesen! Einer der Tackle-Westerosi (#XII) setzt an den Elfen-Blitzer (#12) der den Weg zur linken Spielfeldseite blockiert zu beseitigen: er stürmt an, schlägt zu und was war das für ein lautes Knacken? Leblos wird das Spitzohr zu Boden geschleudert - Atmet er überhaupt noch? Der Apo kommt herbeigeeilt und mit einer geheimnisvollen Technik, die ich von hier aus nicht genau beobachten konnte, haucht er dem Opfer neues Leben ein - zusehends erholt er sich und so wie das aussieht kann er später tatsächlich nochmal ins Spielgeschehen eingreifen (Kill -> BH). Jetzt ist nurnoch ein Spieler auf Seiten der Allstars übrig - der Runner (#VI) läuft zwischen seinen Kollegen und liegenden Elfen hindurch, schnappt sich den Ball, entfleucht durch die soeben gerissene Lücke und bringt sich hinter einem kleinen Screen auf der linken Spielfeldseite in Stellung, aber "sicher" ist das auf keinen Fall.
Die hüpfende Hexe soll anscheinend Ihre Heldentat gleich nochmal wiederholen, dafür muss aber zunächst Ihre unerfahrene Kollegin den Weg etwas freiräumen: Zunächst schiebt sie (Push+BD) doch dann wird sie, ohne Hilfe (1D), trotz nachfassen (RR) niedergerungen (BD).
Jetzt gibt der Ballträger erstmal Fersengeld und läuft auf der linken Flanke an die 20Yard-Linie heran - er wird soweit möglich von seinen Team-Kollegen abgeschirmt und es werden möglichst viele Gegner gebunden. Abschließend blitzt der Yeti noch den Stärke 4 Blitzer im Team der Elfen (#8) um, doch die Rüstung hält den Klauen stand. Der Söldner auf Seiten der Verteidigung versucht sprintend an den Berseker (#V) heranzukommen, fällt jedoch einmal der länge nach hin - das war ein kurzer Zug. Der unerreichte macht sich ebenfalls auf die Socken in Richtung Endzone und erreicht die 10 Yard-Linie. Der elfische Guard-Blitzer wird auf einen kleinen - und ergebnislosen - Besuch beim Publikum vorbeigeschoben und beide Hexen befinden sich am Boden. Kommt da jetzt etwa noch ein Foul? Nein, die Allstars bleiben weiter fair - die Trottel. Jetzt kommt noch ein kurzer Pass auf den soeben vorgerückten Berserker (#V) und dann sind wieder die Verteidiger am Zug. Die noch erfahrungslose Hexe versucht den Ballträger zu Boden zu bringen, erreicht Ihn allerdings nicht ganz, als sie beim Ausweichen in mehrere Tacklezonen scheitert.
Die Westerosi nehmen noch einmal alle Blocks mit die Ihnen die Khainiten angeboten haben und dann läuft der Ballträger den Ausgleich ein - 1:1 nach 7 Zügen.

Der nächste Anstoß ergibt nicht mehr viel - einen kräftigeren Windstoß, einen KO-geschlagenen Allstar-Lineman... Und da eine gierige Aktion von den Westerosi. Beim Blocken an der LOS rückt die Veteranen-Hexe leicht vor und steht somit geradeso in Reichweite des Norse-Runners (#VI). Gemeinsam mit dem Guard-Blitzer (#IV) sprinted er heran. Der Berserker stellt sich als Unterstützung daneben und dann... stolpert der Runner und geht KO vom Feld. Tja, das hat man von siner Gier.

So viel zur ersten Halbzeit, mal schauen wie es weiter geht - nun ja, wenigstens gönnt sich Jon nur eine kurze Pause und ist gleich wieder zurück.für die zweite Hälfte.

Beim Kickoff, der ausserhalb des Spielfeldes landet, geht es dem Schiri an die Wäsche - da das bisherige Spiel sehr fair verlief bleibt allerdings abzuwarten, ob sich daran etwas ändern wird. Der besonders geschickte Lineman (#IX) bekommt den Ball und weicht auch gleich etwas zurück, um ausserhalb der elfischen Reichweite zu verbleiben. Dann schiebt Sandor (Ulf # II) den Blitzer (#12) mit Anlauf vom Feld (-> Reserve) bevor im restlichen Zug noch etwas geblockt und abgeschirmt wird.
Die elfischen Hexen stzen zum Gegenschlag an: erst schlägt die #11 einen Norse-Lineman (#XI) KO vom Feld anschließend Nimmt sich Ihre unerfahrenere Kollegin (#13) den Werwolf #II vor (1D-Block): erst ein Schieben doch dann (Frenzy) ein Knacken aus der wölfischen Hüft-Region... Oh je - schon eilt der Apotheker herbei! Dieser scheint heute einen ausgezeichneten Tag zu haben und richtet das Malheur kurzerhand sodaß Sandor beim nächsten Kickoff gleich wieder mitmischen kann.
Nun sind die Nordmannen wieder an der Reihe - erst ein bisschen Positionierung und Geschiebe, dann kommt der Rache-Blitz. Brienne (Berserker #IV) verfrachtet die Tierquälerin kurzerhand ins Publikum wo sie so "freundlich" empfangen wird, dass sie den Rest des Spieles ausser Gefecht bleiben wird - ein herber Schlag für die "dunkle Seite", die anscheinend vor Schreck erstmal vergessen haben wie man Gegner zu Boden befördert, statt dessen schieben sie die Allstars nur ein wenig durch die Gegend.
Die Westerosi blocken zwar etwas erfolgreicher, aber ebenfalls ergenislos. Der Ballträger passt auf Catcher Jon (#VI) welcher bis auf die 60 Yard-Linie vorrückt - dann wird noch ein kleiner Schirm aufgebaut bevor die Verteidiger wieder an der Reihe sind.
Deren Blitzer #8 schlägt Gregor den angeschlagenen Werwolf (#III) nieder welcher durch dessen hartnäckige Verletzung nicht in der KO- sondern in der Verletzten-Box landet. Dann bekommt der Ballträger noch Gesellschaft bevor die hüpfende Hexe wieder zum Sturmangriff ansetzt... Einmal ausweichen, dann Sprint und Sprung... Rumms (trotz des Versuchs sich zu fangen: 2 ->RR -> 2) - da liegt sie, direkt zu Füßen des Ballträgers auf der Nase. Es folgt über die nächsten Züge etwas beidseitiges Hin- und Her-Geschiebe bis dann im 13. Zug der nordische Catcher #VI den Ball gemütlich in die Endzone trägt.

Der nächste Kickoff bringt nur einen etwas kräftigeren Windstoß, der den Ball ein klein wenig weiter verspringen lässt. Auf der rechten Seite stoßen einige Spieler in die nordische Hälfte vor, dann folgt etwas gerangel an der LOS und ein Blitz der einen tackelnden Verteidiger betäubt zu Boden schickt bevor das Hexlein (#11) den Ball aufhebt und zu Blitzer #9 passt. Die Westerosi blockieren bestimmt den Vorstoß der Khainiten, der Yeti geht mit dem Ballträger auf Kuschelkurs und das gesamte Spiel konzentriert sich jetz auf der rechten Flanke (kein Spieler beider Teams befindet sich in der linken Spielfeldhälfte). Sobald die Angreifer wieder an der Reihe sind löst sich der Ballträger und bringt sich, so gut es eben geht, in Richtung der anderen Spielfeldflanke in Sicherheit. Dann blockt Blitzer #12 den geschickten Lineman (#IX) (1D-Block) geht dabei aber selbst zu Boden.
Das lässt viele der dunklen Spitzohren in direktem Kontakt mit Ihren Gegenspielern, was diese natürlich dankbar annehmen. Unter anderem geht der Yeti auf Lineelf #1 los, strauchelt dabei (Skull+BD+BD) fängt sich aber auf Anweisung des Trainers (Loner-RR erfolgreich) und bringt sein Gegenüber doch noch zu Boden (Pow+Pow+PushPow). Brienne (Berserker #IV) sprinted als Unterstützung an den Ballträger heran und jetzt startet der Runner #6 durch um ihn niederzumachen, jetzt noch ein Sprint... Klatsch, da liegt er... Also der Runner, nicht das Ziel des Blitzes. Jetzt wird es doch noch haarig...
Der Hexenelf weicht aus und bringt sich in Touchdown-Position weit an der linken Flanke, der Ballträger weicht aus, sprinted, passt und schon hat die Hexe den Ball... In Touchdown-Reichweite weitab von den gegnerischen Spielern - aber ist es auch weit genug abseits? Zunächst schlägt wieder der Yeti zu - krachend birst das Schlüsselbein der elfischen #1 - dessen Karriere ist damit wohl beendet. Dann wird noch ein wenig mehr geblockt und geschoben bevor der entscheidende Moment kommt - kann die Hexe noch gestoppt oder wenigstens behindert werden? Ygritte (Runner #VII) weicht aus zum Blitz auf die Ballträgerin - ausgeglichener Block... und die Elfe geht betäubt zu Boden - damit ist ein Ausgleich nicht mehr möglich. Die Elfen verzichten auch auf weitere eigene Aktionen im letzten Zug und somit endet das Spiel 2:1 - nicht unverdient, aber auch ein Unentschieden wäre absolut gerecht gewesen.

Hiermit verabschiede ich mich und warte gespannt auf die Spiele die da noch kommen mögen.

 

MfG Poc

bearbeitet von RellikPoc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10. Spieltag!

 

Herzlich Willkommen zum letzten Rückrundenspiel der Norse und Echsenmenschen.
Die recht mau ausfallende Zuschauerzahl mit geringer Mehrheit an Norse Fans wird von bestem Blood Bowl Wetter begrüßt, der Stadionbesitzer hat den Gästen aus dem Dschungel ein Fass Bloodweiser spendiert. Es kann also nur gut werden.
Blicken wir zurück auf das Hinrundenspiel: Die Norse hatten einige Ausfälle zum Saisonstart zu verkraften, konnten aber den sicher geglaubten Sieg der Echsen abwenden und noch ein 2 - 2 Unentschieden rausholen. Wird sich der Echsen Trainer erneut so eine Blöße geben? Im Hinrundenspiel mit den Dunkelelfen, hatte er sich schließlich einen ähnlichen Fehler geleistet. Heute entscheidet er sich auf jeden Fall dafür, dass sein Team in der Offense starten soll.
Beide Teams sind zum Anstoß bestens vorbereitet und bekommen einen zusätzlichen Wiederholungswurf.

WP_20190308_21_29_49_Pro.thumb.jpg.342e8476d37e566af163a0b17720a877.jpg

Dann eröffnen die Gäste den Reigen mit ein wenig Schieberei, auch beim Blitz, dazu zwei Spieler, die an der Line of Scrimmage zu Boden gehen. Der davon betroffene Norse Runner mit der Nummer 7 geht k.o. Nun schnappt sich ein Skink den Ball, der recht nah an der Mittellinie liegt.
Den Norse bleiben fünf Blocks - in allen davon bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ihre Gegenüber zu schieben - und das Betreiben einer Mischung aus Mann- und Raumdeckung. Das gefällt den Echsen so weit ganz gut. Sie bringen viele Norse zu Boden, einige betäubt, meiden aber weiteren Kontakt. Der Ball wird von der linken Flanke ins Zentrum des Spielfelds getragen.
Wieder rücken die Norse den Echsen auf die Pelle, der Yeti bringt mit einiger Unterstützung den exponierten Kroxigor zu Fall.
Da der Kroxigor nun in zahlreichen Tackle Zonen liegt und irgendwann mal wieder aufstehen können soll, gibt es einen Blitz in die Gruppe, der dank Chain Push die Zahl der Tackle Zonen schon mal reduziert. Dafür liegt nun ein Berserker neben dem Unterstützer Skink und der Krox mag noch nicht aufstehen, weil der Yeti direkt an ihm dran ist. Auch der andere Bersererker wird zu Fall gebracht. Beide Berserker schaffen dann ihren 2+ Wurf nicht, um per Abrollen direkt blocken zu können. Das schränkt die Möglichkeiten der Norse dann schon drastisch ein.
Es reicht dennoch, um die Echsen wieder nach links ziehen zu lassen, immer noch kaum weiter als auf halber Länge des Spielfelds. Erneut stellen die Norse den Vormarsch zu. Immerhin schaffen es die Echsen nun, beide Tackler zu betäuben, während sie zur Mitte ziehen und den Norse den Weg zur rechten Flanke verstellen. Dabei übersehen sie eine Möglichkeit, dank der die Norse mit einem Feldspieler zum Ballträger durchbrechen können. Diese sehen sie und nutzen sie erfolgreich. Der Ballträger geht verletzt vom Feld und der Runner, der gerade noch links außen stand, weicht geschickt durch die Reihen der Echsen aus (4+, 2+) und schnappt sich den Ball, dann noch ein kurzer Sprint.
Doch ist er mit einem Wiederholungswurf schnell wieder gestoppt, der nächste Skink schnappt sich den Ball, zieht leicht nach rechts...wird zu Fall gebracht...im letzten Spielzug der Halbzeit sind die Chancen auf einen Touchdown für die Echsen denkbar gering und für die Norse nicht mehr vorhanden. Würde der Krox den Weg frei machen, ein Skink den Ball holen und an einen Saurus übergeben...aber der Krox legt den Double Skull.

 

Zwar hatten in der ersten Halbzeit zahlreiche Norse mit der Nase im Dreck gelegen, aber es hatte bei ihnen keine Verluste gegeben, bei den Echsen aber schon. So spielen nun zehn Echsen gegen elf Norse. Die Echsen wollen mit ihrer Aufstellung den Norse die Blocks an der Line of Scrimmage ein wenig verhageln, indem sie hinter den drei Saurus, die dicht bei einander stehen, direkt den Kroxigor platzieren. Das geht so gut auf, dass die Norse den Kontakt minimal halten.

WP_20190308_23_54_45_Pro.thumb.jpg.fa9811f8287792f26b8cfea4a6eac18e.jpg

Quick snap wird dann auch nicht genutzt, um die Blocks zu maximieren, dank Touchback bekommt ein Ulf das Leder in die Klauen gedrückt. Mit einem Touchdown würde er aufsteigen. Die Norse ziehen fast vollzählig auf die linke Seite der Echsen, doch werden sie dort gestellt, der Kroxigor kommt in Kontakt mit dem Ballträger, die Crowdsurfing Gefahr steigt rapide. Vorwärts geht es also nicht, die Blocks sind nicht einfach und da fast alles gebunden ist, ist es auch riskant, mit Dodges das Weite suchen zu wollen. Weder Blocks noch Blitz bringen die erhoffte Befreiung. Letztlich bleibt der Ulf mit Ball am Kroxigor stehen und macht nichts...und der Kroxigor bekommt die Anweisung, ihm ebenfalls nichts zu tun. Stattdessen wird der Feldspieler mit Geschick 4 vom Feld geschoben, ein Berserker und ein paar Feldspieler werden zu Fall gebracht. Wenn hier nicht gleich was passiert, schauen die Norse alt aus...bzw. einige von ihnen von abseits des Spielfelds zu... Sie entscheiden sich für ein paar Blocks, um die beiden Saurus in der Mitte und rechts zu Boden zu bringen. Der Yeti verweigert den Block.

WP_20190309_00_41_35_Pro.thumb.jpg.6ffbba58c6cd55108ecc523df6ec1f18.jpg

Dann springt ein Berserker auf, weicht aus, stellt sich zum Ulf und lässt sich den Ball geben. Das hätte der Runner besser gekonnt, aber es hat geklappt! Dennoch schaffen es die Echsen, sich den Weg zum neuen Ballträger zu öffnen und den Berserker zu betäuben. Wenn nun noch der Kroxigor blockt, sind zwei bis drei Surfs in einer Runde drin...aber der Kroxigor streikt. Da der betäubte Berserker an einer (un-)günstigen Stelle liegt, könnte da trotzdem nächste Runde noch was gehen.
Erstmal schnappt sich aber der Runner nach einem 4+ Ausweichen den Ball. Die Blocks der Norse können die Spieler auf der linken Flanke nicht retten. Also schnappt die Falle endlich zu! Ein Blitz, um das letzte nötige Feld zu füllen. Dann kommen zwei Blocks, die es in sich haben: Beim ersten Block wird der vormals ballführende Ulf betäubt. Dabei schiebt er den gerade nicht mehr betäubten Berserker vom Feld. Der darauf folgende Block, schiebt den zweiten Berserker hinterher. Autsch! Doch das Publikum zeigt sich weiterhin gnädig. Als Ausweg aus der Misere sehen die Norse einen Seitenwechsel gefolgt von einem Pass, der schnell zum Touchdown führen könnte, doch der Wurf ist ungenau und landet auf dem Boden.

WP_20190309_01_22_40_Pro.thumb.jpg.b3dbdd824e2795d9f2ce73eb16445b37.jpg

Die Echsen spielen das weiter kaltblütig runter. Blitz, um den Weg zum Ball frei zu schieben, ein Sprint um den Ball mit zwei Kriegern zu sichern, fleißig die übrigen Gegner binden. Zwar misslingt die Ballaufnahme, aber der Ball liegt in drei Tackle Zonen. Die Norse versuchen, eine Echse drauf zu schieben, doch die Krieger sind bei diesen Zahlenverhältnissen zu mächtig.
Zug 14, ein Skink schnappt sich den Ball und gibt Fersengeld. Zug 15, ein Saurus verletzt den Yeti übel, aber der Apo kriegt ihn wieder fit. Gleich darauf der Touchdown zum 1 - 0.

 

Die Norse stellen sich zum One-Turn-Versuch in Zug 16 auf ...

WP_20190309_02_07_24_Pro.thumb.jpg.db1a5cbc102374111ee0960fd3e29e3f.jpg

... bekommen zum Anstoß einen Wiederholungswurf, der Ball wird mit Wiederholungswurf auf 2+ aufgenommen, gepasst (2+), aber der Runner fängt ihn nicht (3+), der Ball springt zwischen den Spielern hin und her, ein anderer Norse fängt ihn, Übergabe an den Runner, wieder nicht gefangen, Turnover. Es folgen zahlreiche Blocks dank einiger Kettenschieberei. Dabei springt der Ball zwischen einigen Norse hin und her, aber auch hier will der Runner ihn einfach nicht fangen. Nebenbei gehen ein Berserker k.o. und der unwillige Runner wird verletzt. Abpfiff!

 

 

Ging bei dem Spiel ja nicht wirklich um was. Beide Teams waren sicher in den Play-Offs. So waren wir vor allem froh, dass sich unsere Spieler nicht mit bleibenden Schäden verletzt haben. :D

 

Heute Abend haben dann die Bretonen am letzten regulären Spieltag ihren ersten Sieg der Saison gegen die Dunkelelfen eingefahren. Dennoch sind auch die Khainiten in den Play-Offs. Erst ab einer Touchdown-Differenz von mindestens fünf, wären die Skaven stattdessen rein gerutscht...

 

 

MfG Poc

bearbeitet von RellikPoc
Rechtschreibung... -.-

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Play-Offs starten morgen, die Paarungen dafür fielen sehr günstig für die Echsen aus. Es treffen Norse auf Nekromanten und Dunkelelfen auf Echsen. Damit haben die Zweitplatzierten das leichteste Los abbekommen. Mag ich! :D

 

Beim Spiel mit den Norse gab es für beide Teams ein Level Up. Für die Echsen macht das endlich einen Blocker mit Break Tackle. Außerdem haben sich die beiden Teams auch je einen vierten Wiederholungswurf leisten können. Da die Play-Off-Spiele ja bei Bedarf in die Verlängerung gehen, ist das sicher sinnvoll...

Die Dunkelelfen konnten trotz der Niederlage zwei Aufstiege an ihren Blitzern einheimsen. Blodge hatten ja alle vier schon, einer dazu +1 Stärke, ein anderer Guard und nun haben die letzten beiden Strip Ball bzw. Side Step. Hoffentlich reichen Stärke, einmal Tackle und Klammerschwanz dafür aus...eine Blodge Leap Witch war ja auch schon dabei. Dafür aber kein Tackle, sehr zur Freude der Skinks! ...und habe ich schon vom Klammerschwanz geschwärmt? Der Kroxigor mag sich ja seit 10 Spielen dagegen wehren, MVP zu werden und hat daher immer noch keinen Aufstieg geschafft, aber er ist seit dem ersten Spiel super wertvoll. Mag ich auch! ;D

 

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würdest Du mit Break Tackle in einen Cage blitzen? Oder lieber die Ecken vom Cage anblitzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kommt doch sehr auf die Situation an. Ich schließe nicht aus, in den Cage zu gehen...wobei mir dann das Break Tackle auf dem Stärke 5 Saurus lieber wäre. ^^ Mit Dodge auf 2+ und in einen Cage dann also eher 5+ muss die Situation schon sehr verzweifelt sein, um das zu risikieren. BT wollte ich vor allem haben, um einen Saurus zu haben, mit dem ich blitzen kann, auch wenn bspw. alle Saurus von Zombies gebunden sind...rein fiktives Beispiel...unser Nekromant hat seine Zombies nur zum Grabsteine polieren... *hüstel*

 

MfG Poc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.