Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Guten Abend zusammen.

Mich beschäftigt seit einigen Tagen ein relativ pikantes Thema. Zur Erklärung muss ich davor erwähnen, dass ich ein paar Jahre aus dem Hobby raus war und mich nicht mehr mit Warhammer befasst habe. Ich bin also nicht mehr auf dem neusten Stand.

 

Ich weiß, dass die Rückkehr eines Primarchen bei vielen Spielern/Fans nicht unbedingt auf Gegenliebe gestoßen ist. Und bei den Primaris Space Marines ist es wohl ganz ähnlich. Vielleicht können wir ja vermeintliche Abneigung ein wenig ignorieren und das tatsächliche Problem besprechen.

 

 

Zur eigentlichen Frage:

Wie sieht es in Sachen Lore/Fluff mit den neuen Marines und dem Primarchen aus. Guillaume ist zurück, erklärt sich zum Big Boss und es gibt neue Super-Marines.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass da alle Leute wirklich glücklich drüber sind. Und nein, ich meine nicht das Chaos und Konsorten. Ich rede vom Imperium und den Space Marines im allgemeinen.

Ich könnte mir vorstellen, dass Nachfolgeorden der Ultras sehr glücklich sind. Ihr „Vater“ ist zurück, lebt und führt die Menschheit in ein besseres Zeitalter. (So zumindest der Plan)

Aber wie sehen das die anderen Orden? Schon vor dem Bruderkrieg waren einige Primarchen nicht gut auf ihre Brüder zu sprechen. Spontan könnte nicht mir nicht vorstellen, dass z.B. die Space Wolves mit den Ultras bzw. Guillaume auf einen grünen Zweig kommen würden

 

Und dann die Primaris. Wie muss ich mir das Vorstellen?

Da sitzt ein Ordensmeister mit seinen Vertrauten bei einer Ratssitzung zusammen und dann kommt ein Magos Cawl vorbei und sagt „Tag Jungs. Tolle Arbeit hier! In den letzten tausend Jahren.. lass mal sehen: Drei Tyraniden-Überfälle, sieben Waaaghs und neun Chaoskreuzzüge aufgehalten. Gut gut. Aber ihr seid veraltete Modelle. Das hier sind die Primas, die lösen euch jetzt ab.“

Und dann der Satz im Lexicanum:

Durch Cawls Kunstfertigkeit und Guillaumes strategischen Genius erwies sich die neue Art Space Marines an den Fronten der kriegerischen Galaxis als würdige Erben des Titels Adeptus Astartes.“

Erben?

Das ist doch wie ein Schlag ins Gesicht für jeden Space Marine?

 

Wie sieht eure Meinung aus?

Gibt es irgendwo offizielle Texte? Romane? Kodizes?

 

 

 

 

 

Farbteufel

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das Ganze ähnlich wie du. Hatte mich auch brennend interessiert. Aber in meiner Recherche bin ich leider nur auf positive Resonanz in Büchern und Codices gestoßen. Und Guillaume hat selbst gesagt, dass die Space Marines ein Relikt sind und ausgedient haben. Ist ja auch irgendwo klar, dass GW da selber keine Kretik in ihren Publikationen dran übt.  Die wollen die ja verkaufen und sie werden über kurz oder lang die Marines komplett ersetzen. Ich glaube nicht, dass noch ein "normaler" Space Marine Bausatz erscheinen wird.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden schrieb Farbteufel:

Guten Abend zusammen.

Mich beschäftigt seit einigen Tagen ein relativ pikantes Thema. Zur Erklärung muss ich davor erwähnen, dass ich ein paar Jahre aus dem Hobby raus war und mich nicht mehr mit Warhammer befasst habe. Ich bin also nicht mehr auf dem neusten Stand.

 

Ich weiß, dass die Rückkehr eines Primarchen bei vielen Spielern/Fans nicht unbedingt auf Gegenliebe gestoßen ist. Und bei den Primaris Space Marines ist es wohl ganz ähnlich. Vielleicht können wir ja vermeintliche Abneigung ein wenig ignorieren und das tatsächliche Problem besprechen.

 

 

Zur eigentlichen Frage:

Wie sieht es in Sachen Lore/Fluff mit den neuen Marines und dem Primarchen aus. Guillaume ist zurück, erklärt sich zum Big Boss und es gibt neue Super-Marines.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass da alle Leute wirklich glücklich drüber sind. Und nein, ich meine nicht das Chaos und Konsorten. Ich rede vom Imperium und den Space Marines im allgemeinen.

Ich könnte mir vorstellen, dass Nachfolgeorden der Ultras sehr glücklich sind. Ihr „Vater“ ist zurück, lebt und führt die Menschheit in ein besseres Zeitalter. (So zumindest der Plan)

Aber wie sehen das die anderen Orden? Schon vor dem Bruderkrieg waren einige Primarchen nicht gut auf ihre Brüder zu sprechen. Spontan könnte nicht mir nicht vorstellen, dass z.B. die Space Wolves mit den Ultras bzw. Guillaume auf einen grünen Zweig kommen würden

 

Und dann die Primaris. Wie muss ich mir das Vorstellen?

Da sitzt ein Ordensmeister mit seinen Vertrauten bei einer Ratssitzung zusammen und dann kommt ein Magos Cawl vorbei und sagt „Tag Jungs. Tolle Arbeit hier! In den letzten tausend Jahren.. lass mal sehen: Drei Tyraniden-Überfälle, sieben Waaaghs und neun Chaoskreuzzüge aufgehalten. Gut gut. Aber ihr seid veraltete Modelle. Das hier sind die Primas, die lösen euch jetzt ab.“

Und dann der Satz im Lexicanum:

Durch Cawls Kunstfertigkeit und Guillaumes strategischen Genius erwies sich die neue Art Space Marines an den Fronten der kriegerischen Galaxis als würdige Erben des Titels Adeptus Astartes.“

Erben?

Das ist doch wie ein Schlag ins Gesicht für jeden Space Marine?

 

Wie sieht eure Meinung aus?

Gibt es irgendwo offizielle Texte? Romane? Kodizes?

 

 

 

 

 

Farbteufel

 

Marines können auch nachträglich zu Primaris aufgewertet werden.

Sieht man ja an Calgar. 

Also kein Problem für die Marines.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Gorgoff:

Marines können auch nachträglich zu Primaris aufgewertet werden.

Sieht man ja an Calgar. 

Also kein Problem für die Marines.

 

Echt? Hast du da ne Quelle zu?

Ich hab nur englische Foren/reddit zu Calgar gefunden. Aber nichts Genaues...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Farbteufel:

 

Echt? Hast du da ne Quelle zu?

Ich hab nur englische Foren/reddit zu Calgar gefunden. Aber nichts Genaues...

Na guck dir mal Calgars neues Modell an. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gorgoff:

Na guck dir mal Calgars neues Modell an. :D

 

 

Naja schon. Aber etwas Handfestes ist das nicht. Aussage einer Fanseite:

"Marneus Calgar is a legendary Hero of the Imperium. He’s been a long standing and faithful servant and protector of Mankind. He also did his Primarch proud in his absence. And now he’s getting the Primaris Treatment. What does that mean for Space Marines moving forward?"
 

Primaris Treatment legt es schon nahe, dass er ein Update bekommt. Könnte aber auch nur die Rüstung sein. So oder so habe ich aber noch nichts von GW gefunden. Immerhin haben sie schon in der Vergnagenheit Dinge/Fakten/ect kommentarlos wegfallen lassen.

Könnte also sein, dass die nächsten Space Marines einfach so Prima(s) sind. Aber zum Fluff/Lore sagt das leider nicht viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Farbteufel:

 

Naja schon. Aber etwas Handfestes ist das nicht. Aussage einer Fanseite:

"Marneus Calgar is a legendary Hero of the Imperium. He’s been a long standing and faithful servant and protector of Mankind. He also did his Primarch proud in his absence. And now he’s getting the Primaris Treatment. What does that mean for Space Marines moving forward?"
 

Primaris Treatment legt es schon nahe, dass er ein Update bekommt. Könnte aber auch nur die Rüstung sein. So oder so habe ich aber noch nichts von GW gefunden. Immerhin haben sie schon in der Vergnagenheit Dinge/Fakten/ect kommentarlos wegfallen lassen.

Könnte also sein, dass die nächsten Space Marines einfach so Prima(s) sind. Aber zum Fluff/Lore sagt das leider nicht viel.

Ich weiß nicht, wo ich das gelesen habe, aber das Primaris Treatment geht halt auch bei normalen Marines. Und Calgar wurde halt auch ausgerüstet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.12.2018 um 07:42 schrieb broncolaine:

Das Dunkle Imperium Buch zeigt gut Licht und Schatten an der Sache und ganz gut Roberts Sichtweise auf die Zeit.

Da ich das nicht habe:

Was meint Robert denn dazu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also prinzipell wurde der alte Fluff fast komplett ignoriert. Das Verkaufsagument überschreibt quasi den alten und sogar neuen Fluff. Der Riss ist quasi schon wieder egal und das schon im Grundregelwerk. Ich spiele die 8te nicht, habe bissel was drüber gelesen (Regelwerk, Internet), bzw. über andere micht drüber informiert. Und muss gestehen dass ich abgesehen vom Riss alles bescheiden finde. Was sie mit den Tau machen finde ich noch schlimmer. Ging mit den Kampagnenbüchern in der 7ten steil Berg ab. Die Cadiakampagne habe ich nicht gelesen, kenne aber den Plot und die Sache mit der Festung drauf schmeißen war echt Panne. Da hätte es auch einfach ein riesiger Fels getan ohne zu landen. Da wäre ein anderes Ende für Cadia angemessener. Erinner mich noch an den alten gescheiterten 13ten. Der war gut aber hat nicht Erfolgreich. Anstatt den zu ändern hätte er es ja mit den 14ten schaffen können, aber naja.

 

Was ignoriert wurde:

Primaris ergeben bei einigen Orden wenig Sinn und auch die Sache wie sie eingeführt wurden ist schlampig hoch drei.

 

Zu den Orden: Prinzipell hatte man plötzlich genug Primaris für alle. Gensaat quasi ignoriert. Alles unendeckt im Mars gebunkert und niemanden fallen die massiven Ressourcen und verschiedenseten Experimente auf. Nicht mal das Geensaatfuschen.

 

Ordenprobleme:

SW zum Beispiel können nur Fenrisianer zu SW machen (wobei der Imperator es auch irgendwie hinbekam). Da alle Fenrisianer Genmanipuliert wurden um das Klima zu verkraften. Welche die es nicht schafften wurden unter anderen zu Fenriswölfen. Irgenwann später wurden dann Fenrisianer genutzt um speziell SW zu machen, darum auch Wulfen (jeder wird quasi wenn er sehr alt wird zu einem Wulfen) und die Carnis Helix. SW dulden aber auch keine anderen auf Fenris und wird notfalls einfach abgeschossen. Unwahrscheinlich also dass sie einfach irgendwelche Primaris aufnehemen. Auch ob sie das basteln an ihrer Geensaat so toll gefunden hätten ist eher fraglich. Halten auch nicht viel von Robute.

 

Dark Angels: Naja verschwiegender geht es quasi nicht mehr und dann ebenfalls komplett Fremde. Eher unwahrscheinlich.

 

White Skars mögen ebenfalls keine Fremden.

 

Ressourcen: Vorher waren alle Ressourcen knapp und mussten gespart werden. Nun hat man das halbe Imperium und genug Rohstoffe. Wenn ich mein halben Besitz verbrenne habe ich also mehr.

 

Technologie: Crawl hat anscheinend 10 000 Jahre geforscht und gewartet. Wenn Robut also nicht aufgewacht wäre, hätte er es alles nicht eingestzt und alles wäre vernichtet worden. Cooler Typ. Also ein Dark Angel von der Zuverlässlichkeit. Das Mechanikum forscht zwar tatsächlich aber er hat mindesten gegen 1000 vorschriften verstoßen dass er zu nem Servitor umgebaut worden wäre. Das Mechanikum ist ja konservativer als der Vatikan und Flacherdler zusammen.

 

Und die größten Fragen: Woher hat Robut alles gewusst ohne Psyker zu sein. Aus nem Eintopf gelesen oO. Die Eldar haben das nicht gesehen sondern erst kurz vor knapp. Und wieso finden die Ultras alles was sie gerade brauchen (Leuchtfeuer etc.). Auch der Riss war quasi komplett egal. Es sollten ja gewisse Brücken geben und die Warpreisen gefährlicher sein. Robut ist aber überall gleichzeitig soviel dazu. Und das mit einer riesigen Flotte.

 

Das ist etwa alles was nicht passt in Zusammenhang mit Primaris und Robut und schon mehr oder weniger schon im Grundregelwerk. Und nicht zu vergessen: Es hat nun keiner Angst dass plötzlich ein Primarch das Imperium alleine verwallten, alles wieder auf Legionsgröße und uneingeschränkte Macht hat. War bisher immer ein Problem aber nun nicht. Robut macht nun das Gegenteil vom Codex Astartes, hat aber vorher jeden seinen Willen mit den Mist aufgezwungen.

 

Nun wie GW es sieht und schreibt:

 

Laut offiziellen Hintergrund freuen sich alle und keiner motzt. Auch die Adeligen haben kein/kaum Probleme damit das Horus ääähh Robute sie nun führt und nun weniger Macht haben. Der Imperator ist auch irgendwie unwichtig geworden.

 

Falls ich was falsches geschrieben habe sagt ruhig bescheid da ich keinen der Codices der 8ten habe (nur RW) und evtl habe ich was falsch aufgeschnappt und gelesen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ein paar Dinge sind schon anders.

 

Roboute hat die Primaris selber in Auftrag gegeben, deshalb wusste er, dass es die gibt.

 

Er ist nicht überall zeitgleich. Nachdem er auf Terra war und zuerst auf Luna gegen TS und andere gekämpft hat war er bei seinem Vater. In dieser Zeit überlegten einige der Herren von Terra wie man verhindert, dass nun ein Primarch das Imperium übernimmt. Also sind gewisse Dissonanzen auf jeden Fall da. Er selbst baute mehrere Flotten des Indomitus Kreuzzuges auf (irgendwas über 10 Flotten). Und er selbst ist soweit ich mich gerade erinnere mit der vierten geflogen. Die haben sich immer weiter aufgesplittet und viele Nebenschauplätze besucht. Und der ganze Kreuzzug geht mal eben über 100 Jahre.

 

Manche der Primaris sind sogar tatsächlich 10.000 Jahre alt. In einem der letzten Romane traf der Imperial Fist sogar einen Primarchen nach der Häresie. Zumindest diese ersten Primaris stammen auch tatsächlich von den jeweiligen Heimatplaneten. Bin mir sogar sicher, dass im ersten Teil der Dark Imperium Trilogie ein Grauschild sehr traurig ist, dass er Fenris nie wieder sehen wird, da er einem anderen Nachfolgeorden zugeteilt wird.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit dem dass er alles wusste war gemeint, dass er so und so verletzt werden würde, dass er Crawl quasi die Pläne dafür gibt um ihn zu heilen, der aber kein Zugriff auf die genauen Details hat, wegen Sicherheitsprotokoll von Robut.

 

Die Zeitspanne (112 Jahre) bezüglich Terra, Luna, und Baal ist winzig zu der Entfernung und den angeblichen Schwierigkeiten der Warpreise durch die Entstehung des Risses. Im nächsten Moment ist er im Sünden des Reiches um Nurgel zu bekämpfen (wenn ich mich nicht Irre). Der Riss spielt keine wirkliche Rolle was Schade ist und allgemein dauern Warpreisen auch ohne schon lange, vor allem für das AM. Abbadon schafft es in der Zeit aber nicht nach Terra (die Schlacht kommt glaube ich erst noch). Klar man wirft ihm alles entgegen, aber die Loyalisten bekommen Dämonen ab, sind Moralisch eher verzweifelt, haben nurnoch das halbe Imperium zu verfügung (andere Seite ist sieht ja nicht mehr das Leuchtfeuer) und Abbadon hat quasi alles mitgenommen was ging. Und nebenbei ist das Imperium ohne Probleme am bauen und rekrutieren.

 

 

 

Also wenn es fertige Primaris schon nach der Heresy (schlecht reingebastelt) gab, frag ich mich was Crawl 10.000 Jahre gemacht hat. Man hätte sie ab den moment genutzt, vor allem gegen die Bestie. Falls ein Primarch außer Robute davon Wind bekommen hätte, hätte er die Primaris ausgelöscht. Gensaatfuschen war sehr verpöhnt. Nicht umsonst war Corax dannach ein gebrochener Mann und allen anderen die daran gewerkelt haben, mussten das mehr als nur vertecken. Laut Lexicanum war das Projekt nach der 2ten Grünung gestartet worden. Also in dem Moment als Robute Astartes von der Macht einschränkt, will er also Superastartes. Er zerschlägt die Legionen, damit im Falle von Revolten die Imperialen im Notfall auch ohne Marines diesen begegnen können (vor allem bei der Flotte). Sprich will ihnen Kampfkraft weg nehmen und plant ihnen dann noch härteres zu geben. Da wird für mich der ganze Fluff leider eher schlimmer als besser.

 

Und Ressorucen für die Schiffe die es eigendlich vorher nicht gab erklären sie wie? Immerhin sind die Imperialen Schiffe überall verteilt und auf Cadia eine ganze Menge vernichtet worden.  Der Bau alleine hätte schon 112 Jahre gedauert.

 

Man hätte das alles schöner einpflegen können, den Riss nutzen können dass man in einem Teil der Galaxis das Chaos und wieder erstarkene Xenos auf dem Vormarsch sind und evtl eine neue Rasse reinbringen können. während alle Kräfte mit Eldar zusammen den anderen Teil gerade so halten. Die Primaris aus der Verzweiflung erwachen lassen können und Robut wie schon zuvor seine Wunde auf in der Stasiskammer einfach heilen lassen können. Oder aber Vulkan oder Corax wäre zuerst zurückgekommen und hat mit Crawl im Geheimen geforscht um die Menscheit und seinen Bruder zu retten. Die Dämonenwelle nicht einfach nur als Tyrastaubsauger benutzt sondern evtl eher die Necrons und ein Necron vs Tyra Kampagnebuch rausbringen können. Aber gut das ist meine Meinung und würde auch vermutlich vielen so nicht gefallen. Lieblos gegenüber den alten Fluff finde ich nicht dass sie Primaris reinbringen, sondern eher wie. ?

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Erweckung und die Primaris sind für mich nach Gefühl ein Deus Ex Machina. Der Fluff und die Story wirken undurchdacht und teilweise wie von einem 10-Jährigen geschrieben. super-Super Marines, yeah. Das es Super Space Marines geben muss, die normale Marines retten, degradiert diese in meinen Augen doch erheblich. Es wäre wesentlich epischer gewesen, wenn es ohne die Primaris weiter gegangen wäre.

 

Ich für mich persönlich ignoriere die Änderungen und behandle die Primaris einfach wie True Scale Space Marines, denn auch wenn der Fluff unterirdisch grottig schlecht geschrieben ist, die neuen Modelle sehen verdammt gut aus, und die Regeln der Primaris spiegeln den Fluff normaler Marines wesentlich besser wieder.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.