Jump to content
TabletopWelt

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich wollte gerne eine Forenkampagne starten.

Die Idee ist, dass wir zusammen eine coole Survival Kampagne starten und dabei fit werden. (Keine Ahnung ob das klappt, aber mir gefällt die Idee.)

 

Story:

Marienburg wird von den Horden von Farrak dem Nekromanten überrannt und der größte Teil wird getötet oder flieht. Doch überall gibt es kleine Widerstandsnester, bei denen Handelsherren ihre Kontore oder lokale Milizen ihre Nachbarschaft verteidigen.

Die Milizen versuchen verbittert sich gegen die unerbittlichen Horden zu wehren. Sie errichten Barrikaden, versuchen über Brücken zu fliehen oder auch dringend benötigten Vorräten durch die Untoten Rotten zu schleusen.

 

Ablauf:

Jeder Teilnehmer baut sich eine Bande für 500 Gold.

Alle (aktiven und passiven) Teilnehmer einigen sich einmal pro Monat auf ein Szenario, dass jeder "Solo" spielt. Es sollten spannende Überlebenskämpfe sein.

Es gibt keine Erkundungswürfe, sondern nur Verletzungen und Aufstiege.

 

Um neue Truppen und Ausrüstung zu bekommen, muss der Anführer der Bande Läufer losschicken, die geschickt an den Untoten vorbeilaufen und nach Überlebenden oder nützlichen Zeug ausschau halten.

Diese Läufer sind wir! Wir wollen ja schließlich fit werden.

Für je 30 min laufen bekommt man 10 Goldstücke. Wenn man z.B. zweimal die Woche eine halbe Stunde läuft, hat man ca. 80 Gold für Verluste (8 Läufe in 4 Wochen).

Da ein fleißiger Läufer auch einiges an Gold heranschaffen kann, sollten die Szenarien gerne auch mal blutig werden :)

 

Wer hätte Lust mitzumachen?

 

 

—————

1. Szenario:

Zitat

1. Szenario:
ungebetene Gäste

Am Vortag gab es Lärm im Hafen und ein düsterer Nebel zieht durch die Stadt. Die Gerüchte über verschwundene Häufen sich und die Bewohner des Viertels treffen sich, um zu beratschlagen, was als nächstes passieren soll, als der kleine Pips durch die Tür hereinstürmt.
"Wir müssen fliehen. Die Leute fliehen überall aus der Stadt. Untote haben die Stadtwache überrannt."
Schnell breitet sich Panik aus als sich <Anführer eurer Bande> erhebt und sagt: "Wir geben doch nicht einfach alles auf, wofür wir so lange gearbeitet haben. Wir verteidigen unser Viertel. Das ist unser Zuhause!"
Sofort formiert sich eine Bürgerwehr und bereitet sich vor, das Viertel zu befestigen und die Zombies abzuwehren.
Die ersten Barrikaden werden errichtet als <Anführer eurer Bande> die Kunde erhält, dass die ersten Untote im Nachbarviertel aufgetaucht sind.
"Die Barrikaden sind noch nicht fertig. Wir müssen sie aufhalten."

 

Gelände:
Das Gelände sollte eine Strasse mit einigen Seitengassen darstellen.
Ca. 2'x2'

 

Aufstellung:
Es werden zuerst 6 Zombies an einer Seite am Spielfeldrand aufgestellt.
Danach stellt der Spieler seine Bande in 6" von der gegenüberliegenden Seite auf.

 

Sonderregeln:

Mehr als gedacht:

jeweils zu Beginn von Runde 2-6 erscheinen weitere 5 Zombies am Straßenrand. (Insgesamt 31 Zombies inkl. der ersten 6)

untotes Streben:

Irgendetwas treibt die Untoten an. Wenn ein Zombie einen Feind in Angriffsreichweite hat, greift er an, ansonsten bewegt er sich mit seiner Grundgeschwindigkeit(4") auf die Spielfeldseite des Spielers zu.

Scheinbare Sicherheit:

Untote betreten keine Gebäude, wenn sie nicht direkt ein Ziel angreifen können. Daher erscheinen Gebäude als sehr sicher, jedoch wird zu Beginn der Zombierunde für jedes Gebäude in dem sich ein Modell aufhält gewürfelt. Bei einer 6 erscheint ein Zombie im Gebäude und greift überraschend ein zufälliges Modell an.

 

Spielbegin:

Der Verteidiger hat den ersten Zug.

 

Spielende:

Wenn alle Zombies ausgeschaltet sind oder das Spielfeld verlassen haben.

 

experience:

+1 Überlebt

+1 für den Anführer, wenn kein Zombie das Spielfeld verlassen hat

+1 für jeden ausgeschalteten Gegner (für Helden)

 

Heimsuchende Zombies:

jeder durchgebrochener Zombie sucht die Bande in der Nachspielphase heim. Für jeden durchgebrochenen Zombie, muss ein zufälliges Modell einen Verletzungswurf machen.

 

Zitat

2. Szenario:
"Zieht euch zurück"

Der erste Ansturm der Zombiehorden wurde von einigen mutigen Männern und Frauen so lange aufgehalten, dass die notdürftigen errichteten Barrikaden fertiggestellt werden konnten, und den Bewohnern der Stadt zumindest vorerst ein klein wenig Schutz und eine Atempause bietet. Doch die Bande muss sich nun auch in die Sicherheit der Barrikaden zurückziehen, will Sie nicht von den weiterhin "anstürmenden" Zombiemassen überrannt werden. 

 

Gelände:
Mindestens 24x24 Zoll

Eine Spielfeldseite wird durch eine durchgehende Reihe von Gebäuden und Barrikaden begrenzt (Bereich 0 Zoll auf der Skizze).

Die übrige Fläche kann mit einer losen Ansammlung von Gebäuden und Ruinen zugestellt werden. Ein paar Straßen oder Gassen und kleine Plätze sollten das Stadtbild abrunden.

 

Aufstellung:
Im Bereich von den Barrieren bis zur Mitte des Spielfelds werden acht Zombies einigermaßen gleichmäßig verteilt aufgestellt. Diese stellen ein paar durchgebrochene Zombies aus den ersten Szenario dar, bzw. das ein oder andere gefallene Bandenmitglied (Bereich 0-12 Zoll auf der Skizze). 

Die Bande wird in einem Bereich von 16-20 Zoll von der Barriere entfernt aufgestellt.

Alle übrigen Zombies (20+) stehen jenseits der 24 Zoll Linie bzw. betreten das Spielfeld dann im ersten Spielzug. 

 

Sonderregeln:

 

Untotes Streben:

Wie Szenario 1

Irgendetwas treibt die Untoten an. Wenn ein Zombie einen Feind in Angriffsreichweite hat, greift er an, ansonsten bewegt er sich mit seiner Grundgeschwindigkeit(4") auf die Spielfeldseite mit der Barrikade zu.

 

Scheinbare Sicherheit:

Wie Szenario 1

Untote betreten keine Gebäude, wenn sie nicht direkt ein Ziel angreifen können. Daher erscheinen Gebäude als sehr sicher, jedoch wird zu Beginn der Zombierunde für jedes Gebäude in dem sich ein Modell aufhält gewürfelt. Bei einer 6 erscheint ein Zombie im Gebäude und greift überraschend ein zufälliges Modell an.

 

Hier geht es raus:

In den Barrikaden oder den Häusern werden zwei kleine Durchgänge für die sich zurückziehenden Bandenmitglieder offen gehalten. Durch diese können die Bandenmitglieder das Spielfeld verlassen und sich in Sicherheit bringen. Die Breite der Durchgänge sollte max. zwei Zoll betragen (etwa eine Tür in einen verbarrikadierten Gebäude), und sie sollten etwa 12 Zoll voneinander entfernt liegen.

Vereinzelte Zombiemodelle werden von den Stadtbewohnern mit Spießen und Speeren von den Durchgängen ferngehalten, und dürfen nicht vor den Durchgängen stehen, wohl aber direkt daneben.

 

Uns läuft die Zeit davon:

Nach der sechsten Spielrunde werden die Durchgänge von den Bewohnern der Stadt geschlossen, und alle Modelle, die in der Siebten Runde noch auf den Spielfeld sind gelten als ausgeschaltet (ab da dürfte die Zombiewelle die den Spielfeldrand erreichen).

 

Lasst uns hier nicht zurück:

in den Gebäuden/Ruinen vor der Barrikade verstecken sich noch ein paar vereinzelte Stadtbewohner. Stellt drei geeignete Modelle mit einem Abstand von mindestens 12 Zoll zur Barrikade und mindestens 12 Zoll untereinander auf dem Spielfeld auf.  

Die Bewohner können von einem Bandenmitglied quasi mitgenommen werden. Solange Basekontakt besteht kann der Spieler den Stadtbewohner mit kontrollieren.

Ein Stadtbewohner ohne Basekontakt zu einem Bandenmitglied bewegt sich nicht vom Fleck, kauert sich zusammen und hofft auf das Beste.

 

Ein Bewohner hat einen Bewegungswert von 4, kann Sprinten, aber nicht angreifen. Ein Bewohner kann jedoch von Zombies angegriffen werden, und hat zur Verteidigung bzw. eher Ausweichen ein Kampfgeschick von 2, Widerstand 3, und einen Lebenspunkt.

 

Spielbeginn:

Der Verteidiger hat den ersten Zug.

 

Spielende:

Wenn alle Bandenmitglieder das Spielfeld verlassen konnten oder ausgeschaltet wurden.

 

Erfahrung:

+1 Überlebt

+1 für jeden geretteten Stadtbewohner (auf Helden frei verteilbar)

+1 für jeden ausgeschalteten Gegner (für Helden)

 

Zitat

Szenario 3:

Sie sind Überall!

Trotz aller Bemühungen sie aufzuhalten sind die Untoten Massen überall in der Stadt und die Bürger in erster Bedrängnis. Es wird Zeit sich auf sicheres Gebiet zurück zu ziehen.

 

Spielfeld: 48x48 Zoll

Das Gelände sollte aus Ruinen und Gebäuden bestehen. An jeder Spielfeldkante einen 8 Zoll breiten Ausgang.

 

Aufstellung: 

Die Verteidiger stellen in 6 Zoll Umkreis um den Mittelpunkt des Spielfelds auf. Das stellt den Sammelpunkt der Überlebenden dar. 

 

Es werden 20 Zombies gleichmäßig auf dem Feld verteilt mit mindestens 10 Zoll abstand zu den Überlebenden. 

 

Spielbeginn:

Der Verteidiger hat den ersten Zug. 

 

Spieldauer:

Das Spiel endet wenn alle Überlebenden ausgeschaltet oder entkommen sind.

 

Sonderregeln:

Hungrig: 

Die Zombies gieren nach dem Fleisch der lebenden. Jeder Zombie bewegt sich immer direkt auf den nächsten Überlebenden zu. 

 

Flut:

Zu Beginn jedes neuen Spielzugs erscheinen W3 Zombies über eine zufällige Kante. 

 

Hier entlang!:

Die Überlebenden wissen nicht in welcher Richtung es noch sicher ist. Wenn ein Überlebender 6 Zoll vor einem Ausgang steht, wird ein W6 geworfen. 

   1 - Die Ersten werden... - es ist der gegenüberliegende Ausgang!

2-3 - Glück bringt's            - es ist der Ausgang links vom ersten Ausgang

4-5 - Recht so!                   - es ist der Ausgang rechts vom ersten Ausgang

   6 - Jackpot!                     - es ist tatsächlich der erste Ausgang!

 

Erfahrung

+1 Überlebt

+1 für jeden ausgeschalteten Zombie (nur für Helden)

+1 Ausgang entdeckt (nur für Helden)

 

bearbeitet von Saranor
  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir müssten uns Regeln dafür überlegen.

 

z.B. Durchbruch.

eine breite Straße muss verteidigt werden.

30 Zombies(April hat 30 Tage :P ) greifen an.

wenn die Zombies einen Verteidiger in Angriffsreichweite haben greifen sie an, ansonsten bewegen sie sich schnellstmöglich auf die Spielfeldkante hinterm Durchbruch zu.

 

bei Untoten sollten einfache Regeln ausreichen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wär vermutlich eine geile Idee um mich mal wieder aus dem Sessel zu bekommen. Die Siele Tragezeiten dann mit unseren Freunden aus? Willst du auch Spielberichte?

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Burnz:

Das wär vermutlich eine geile Idee um mich mal wieder aus dem Sessel zu bekommen. Die Siele Tragezeiten dann mit unseren Freunden aus?

Je nach Gelegenheit. Entweder gegen ein Freund oder wir versuchen die Szenarien gut zu schreiben, dass man gegen das Spiel auch alleine Spielen kann, wobei ein Freund das beste wäre. 

vor 54 Minuten schrieb Burnz:

Willst du auch Spielberichte?

Gerade die Spielberichte sind doch motivierend. Vor allem wenn dann kommt: „ahhh um das Szenario zu überstehen muss ich aber noch einiges Laufen.“

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schätze du wirst wesentlich öfter den Satz hören: „Für das nächste Szenario muss ich viel mehr Zombies anmalen!“ ;) 

Also ich wäre dabei! 

  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb Burnz:

Ich schätze du wirst wesentlich öfter den Satz hören: „Für das nächste Szenario muss ich viel mehr Zombies anmalen!“ ;) 

Wieviele Zombies brauchst du, um ne 500 Punkte Bande auszulöschen?

vor 32 Minuten schrieb Burnz:

Also ich wäre dabei! 

Super.

 

 

1. Spiel findet statt vom 23.-31. Mai.

bis dahin müssen wir ein Szenario haben und jeder braucht eine Bande und Zombies.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, dann finden die Spiele immer ab dem 16. jeden Monats statt.

 

hat jemand eine Szenario Idee oder beginnen wir mit einem Zombiedurchbruch?

Am 20.4.2019 um 15:02 schrieb Saranor:

eine breite Straße muss verteidigt werden.

31 Zombies(Mai hat 31 Tage :P ) greifen an.

wenn die Zombies einen Verteidiger in Angriffsreichweite haben greifen sie an, ansonsten bewegen sie sich schnellstmöglich auf die Spielfeldkante hinterm Durchbruch zu.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb Saranor:

 

hat jemand eine Szenario Idee oder beginnen wir mit einem Zombiedurchbruch?

 

 

Für den Einstieg wäre ich eher für einen Ausbruch. Die Banden versuchen aus überrannten Teilen der Stadt auf sicheres Terrain zu kommen und unterwegs so viele Vorräte wie möglich mit zu nehmen. 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Saranor:

Wieviele Zombies brauchst du, um ne 500 Punkte Bande auszulöschen?

 

 Klare Antwort: ALLE

 

Also mich interessiert diese Idee, weil da die "Foren Community" gemeinsam was machen kann und in dieses Unterforum bestimmt wieder mehr Leben rein käme. Ich würde teilnehmen, falls es:

A: Solo geht, da ich wenig Zeit habe und kaum regelmäßig, erst recht nicht 14tägig, jemandem zum Spielen habe

B: statt Laufen auch andere sportliche Aktivitäten möglich sind. Ich bin früher viel gelaufen, es macht mir aber keinen Spaß mehr. Die Zeit, die ich für Sport habe, möchte ich mit Spaß verbringen. Und wer wirklich lange nichts gemacht hat, mehrere Kilo mehr auf der Waage hat als vor ein paar Jahren, der fängt vielleicht mit Schwimmen oder Fahrrad fahren an, ist besser für die Gelenke.

 

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich musste mein Sportzeitbudget in den letzten Jahren drastisch zurückfahren, wegen Job, Familie, Haus. Aus demselben Grund litt, sogar noch mehr, mein Hobbyzeitbudget. Ich denke einfach, es wird auch anderen so gehen, dass der mangelnde Sport nicht wirklich dem fehlenden inneren Antrieb geschuldet ist sondern eher dem Zeitmangel. Und bei Zeitmangel schafft man nicht alle 14 Tage ein MH-Spiel mit Kumpel, als Verabredung, man fährt vielleicht irgendwo hin... Aber mal abends allein ein Spiel reinquetschen, wenn die Kinder im Bett sind und die Holde vor dem TV sitzt - DAS könnte klappen.

 

vor 12 Minuten schrieb Burnz:

 

Für den Einstieg wäre ich eher für einen Ausbruch. Die Banden versuchen aus überrannten Teilen der Stadt auf sicheres Terrain zu kommen und unterwegs so viele Vorräte wie möglich mit zu nehmen. 

 

Ich wäre ganz im Gegensatz für einen EINbruch. Die frischen Banden wollen erstmal nach Mortheim REIN. Durch von Untoten oder anderes Getier (Goblins?) verseuchte Sümpfe außerhalb von MH durch ein halb zerstörtes Tor an einer Spielfeldseite, vor dem eine Art Gatekeeper, ein etwas stärkeres Monster (Oger?) wartet.

  • Like 6

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

 Klare Antwort: ALLE

:ok:

vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

Also mich interessiert diese Idee, weil da die "Foren Community" gemeinsam was machen kann und in dieses Unterforum bestimmt wieder mehr Leben rein käme. Ich würde teilnehmen, falls es:

A: Solo geht, da ich wenig Zeit habe und kaum regelmäßig, erst recht nicht 14tägig, jemandem zum Spielen habe

Dito

vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

B: statt Laufen auch andere sportliche Aktivitäten möglich sind. Ich bin früher viel gelaufen, es macht mir aber keinen Spaß mehr. Die Zeit, die ich für Sport habe, möchte ich mit Spaß verbringen. Und wer wirklich lange nichts gemacht hat, mehrere Kilo mehr auf der Waage hat als vor ein paar Jahren, der fängt vielleicht mit Schwimmen oder Fahrrad fahren an, ist besser für die Gelenke.

Lass dir ne gute Story einfallen und es geht. Wir rechnen nach Zeit und nicht Kilometer. 

vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich musste mein Sportzeitbudget in den letzten Jahren drastisch zurückfahren, wegen Job, Familie, Haus.

Eine Stunde pro Woche geben schon 80 Gold. Das wäre ungefähr mein Ziel :)

vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

Aus demselben Grund litt, sogar noch mehr, mein Hobbyzeitbudget. Ich denke einfach, es wird auch anderen so gehen, dass der mangelnde Sport nicht wirklich dem fehlenden inneren Antrieb geschuldet ist sondern eher dem Zeitmangel. Und bei Zeitmangel schafft man nicht alle 14 Tage ein MH-Spiel mit Kumpel, als Verabredung, man fährt vielleicht irgendwo hin... Aber mal abends allein ein Spiel reinquetschen, wenn die Kinder im Bett sind und die Holde vor dem TV sitzt - DAS könnte klappen.

Ziel ist 1 Spiel pro Monat, welches Solo geht. Ich kenn das Problem :D 

vor 17 Minuten schrieb Grimscull:

 

Ich wäre ganz im Gegensatz für einen EINbruch. Die frischen Banden wollen erstmal nach Mortheim REIN. Durch von Untoten oder anderes Getier (Goblins?) verseuchte Sümpfe außerhalb von MH durch ein halb zerstörtes Tor an einer Spielfeldseite, vor dem eine Art Gatekeeper, ein etwas stärkeres Monster (Oger?) wartet.

Ich hatte eigentlich eher überlegt, dass die renitente Stadtbevölkerung versucht zu bleiben und erstmal die Fremden/Zombies aus ihrem Viertel versucht raus zu halten.

wir können gerne hier abstimmen oder mehrere Optionen zum Start zu lassen.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb Saranor:

 

Ich hatte eigentlich eher überlegt, dass die renitente Stadtbevölkerung versucht zu bleiben und erstmal die Fremden/Zombies aus ihrem Viertel versucht raus zu halten.

wir können gerne hier abstimmen oder mehrere Optionen zum Start zu lassen.

Meinst du Bande vs. Zombies vs. Zivilisten? Das ließe sich doch im 2ten Monat spielen, nachdem die Banden in Monat 1 durch das Tor eingefallen sind. In Monat 3 gibt es dann keine Zivilisten mehr, da spielen wir Burnz' Flucht vor der Zombieflut.

(Obwohl ich zugeben muss, dass ih mir MH immer ohne Zivilisten vorstelle).

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau. Hintergrund:

Der Nekromant Farrack hat in einer Nacht-Und-Nebel-Aktion Marienburg angegriffen und die ganze Verteidigung in kürzester Zeit überrannt. Jetzt versuchen die Bewohner entweder zu fliehen oder sich zu verschanzen.

(Der zugehörige Roman: Massaker in Marienburg)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay, den Startpost hätte ich mal komplett lesen sollen. Ihr seht - Zeitmangel. So macht mein Vorschlag für das erste Szenario natürlich auch gar keinen Sinn mehr.

Sind nur Mutiny-Banden erlaubt?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist alles erlaubt, dass ins Setting passt. Handelskontore aus Ellen Ländern (Tilea, Reikland, Norsca, Zwerge, Cathay, Nippon?, Halblinge), aber auch diverse Kulte (Sigmariten, Slanesh, etc.) haben ihren Sitz in/um Marienburg.

 

Hexenjäger passen etwas weniger, da die seltener “ihr” Viertel verteidigen, als aktiv zu jagen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mir "A Massacre In Marienburg" sogar mal durchlesen, wenn die Rezensionen nur nicht so vernichtend wären... "A Murder..." vielleicht.

Übrigens "Massaker in Marienburg" googeln war keine schlaue Idee, führt zu Zeitungsartikeln zu einem Kriegsverbrechen von 45 :frown:

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb Grimscull:

Ich würde mir "A Massacre In Marienburg" sogar mal durchlesen, wenn die Rezensionen nur nicht so vernichtend wären... "A Murder..." vielleicht.

Ich hab beide gelesen.

 

murder ist in Ordnung. Nicht die höchste Kunst, aber lesbar, während Massacre schlecht ist. Aber vor dem Hintergrund der Marienburg-Kampagne bekommt man einen guten Eindruck von der Stadt und der Situation. Als Ausgangspunkt für das Setting ist das Buch genial. Rivalisierende Handelshäuser, streitbare Gilden und diverse Mafia-Gruppierungen, dazu eine Invasion von Untoten. Noch eine Prise politischer Intrige und abgeschmeckt mit überforderten und im Klinsch liegenden Polizeitruppen.

das Buch hat eigentlich etwas, aber anstelle eine große Geschichte aus dem Material zu machen wird jede spannende Intrige von hirnlosen Untoten aufgefressen und massakriert. Der Hang zum sinnfreien Gemetzel macht das Buch schlecht.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dieses Problem haben viele Bücher vor allem bei 40k. Und mich plagt auch die Angst, das Game of Thrones genau so endet. 

Als Setting find ich die Geschichte allerdings spannend. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.4.2019 um 18:23 schrieb Saranor:

Wir rechnen nach Zeit und nicht Kilometer. 

Vorsicht...Papa in Elternzeit mit Kinderwagen hier! Ich flute Marienburg mit Gold :megalol:

Interesse habe ich allerdings auch, liest sich jedenfalls witzig bisher :)

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

METRO Marathon? Klingt ein bisschen nach Super Toy Run im Gastronomie Großhandel! :megalol:

 

Wer arbeitet eigentlich das erste Szenario aus?

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

eine schöne Idee - besonders der Teil mit Laufen

 

Aktiv mitmachen werde ich vermutlich nicht, aber ein paar Anregungen könnte ich noch beisteuern.

Die Beschreibung des Settings hier erinnert mich ein wenig an das Spiel Zombicide Black Plague. Sofern Ihr da Zugang zu habt, gibt es dort auch ein paar nette Szenario Ideen für eine Zombie-Invasion (Flucht, Rettungsmission, Vorräte sammeln, etc.) . Auch für das Erscheinen und Agieren der Zombies gibt es dort Regeln für ein Solospiel.

 

Viel Spaß mit eurer Kampagne

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.